PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Helium und MEMS Gyro zusammen - nix geht mehr



BZFrank
05.11.2018, 00:12
Hallo,

Ich wollte nur mal auf diesen interessanten Fakt hinweisen, da er mir bislang auch nicht geläufig war:

Anscheinend kann man mit Heliumgas (und es reichen kleine Mengen) elektronische Komponenten beschädigen und ausser Funktion setzen. Das passierte mit iPhones hier:

https://ifixit.org/blog/11986/iphones-are-allergic-to-helium/

Da in Englisch hier die Kurzzusammenfassung: In einer Klinik in den USA gab es ein Heliumleck an einem MRI-Scanner (diese arbeiten mit supraleitenden Magneten), daraufhin fielen in dem ganzen Stockwerk alle neueren iPhones komplett aus. Bei Android-Telefonen und älteren iPhones hingegegen versagte nur der Gyro (Beschleunigungssensor). Nach wochenlangen "Auslüften" funktionieren die meisten Telefone wieder. Was war passiert?

Anscheinend können MEMS-Komponenten durch (auch kleine Mengen) Heliumgas ausser Funktion gesetzt werden. Das Heilum stört die interne Funktion und sorgt für Fehlverhalten und Totalausfall.

MEMs-Komponenten werden im Modellbaubereich meist in Gyros ("Flächenkreiseln") verbaut. Aber auch als Taktgenerator können sie in elektronischen Schaltungen auftauchen. Das war der Grund für die iPhone-Totalausfälle, der Taktgenerator blieb einfach stehen. Sollte einer solcher in einem anderen RC-Bauteil, insb. Empfänger verbaut sein, so dürfte dieser ebenso 'stehenbleiben'.

Also Freunde des Heliumauftriebs - obacht beim Einbau und Auswahl der Komponenten. ;)