PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Technik



Stefan Siemens
28.02.2019, 19:34
Hallo,
angeregt durch das Terminangebot in Thannhausen und - etwas frustriert über OLC - interessiere ich mich für die Technik, die für eine Teilnahme erforderlich ist. Na gut, ich hab sowieso keine Zeit, aber man kann ja mal nachdenken.
Trotz diverser Links und Suchmaschine, bin ich nicht so recht schlau geworden, was benötigt wird und gerade aktuell zur Verfügung steht. Aber vielleicht bin ich auch zu ignorant?

Weatronic ist und wstech scheint Vergangenheit. skynavigator.ch ist wohl die Auswertungssoftware, laut Homepage "Beta".

FlightGadget findet die Suchmaschine nicht. Am meisten Infos bietet noch https://www.flymate.ch/, anscheinend auch nur für Jeti und Angaben zu Größe und Gewicht der Komponenten nur rudimentär.

Was gibt es für Futaba Nutzer? Gibt es ein System, welches kompatibel zu den Produkten von Stephan Merz, z.b. den von mir genutzten https://www.sm-modellbau.de/GPS-Logger-2-und-Zubehoer ist?

Da stellt sich auch die Frage nach dem Platzbedarf im Flugzeug. Die bisherige Info lässt eine Unterbringung in einem F5Jler wohl nicht zu.

Sicher habe ich Einiges übersehen und freue mich über jeden Hinweis.

Stefan

P.S.: das man am besten Englisch als Muttersprachler können muss ist wohl dem internationalen Ansatz geschuldet. What shall´s

Maxkoh
28.02.2019, 21:13
https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://tun.ch/raven-snipe-und-albatross-pr-10001029.html&ved=2ahUKEwiGtoCJnt_gAhVQLVAKHflDBXIQFjAJegQIAhAB&usg=AOvVaw27TyxnwQC527sIQLUYlHxp

Da findest du ein pdf da steht alles drin. Funzt auch mit Futaba.

VG

Ronny

Stefan Siemens
28.02.2019, 22:07
Hallo Ronny,
da hatte ich wohl nicht die richtigen Suchbegriffe.
Ansonsten kaum Informationen. Das Raven scheint ein selbstständiges System zu sein. Wohl auch mit Jeti, andere Sender werden folgen? Soll ich etwa für mein Vario wieder 15 Jahre in die Vergangenheit mit separatem Telemetrieempfänger? Welche Sender kommen dazu, wann ? Welche Abmessungen hat die Box? Aha weitere Infos anklicken: 0,5 kg. Da weiß ich wenigstens, was das Ding wiegt. Soll auch in F5j passen? Wo sitzen GPS und Telemetrieantenne? Das geht wohl nur in Rumpfteilen ohne CFK. Meine F5jler sind in dem Bereich schon mit Technik vollgestopft. Zuletzt die Frage welche Technik aktuell genutzt wird. Keine Betatechnik mit unklarem Lieferstatus. Und ganz zuletzt der Preis...
Stefan

Stefan Siemens
28.02.2019, 22:28
Hallo, jetzt hab ich es doch noch gefunden, das Kästchen "Raven" von Tun ist 73*40*15 mm groß, ohne Antenne. Könnte in einen Pike Perfect passen, wenn ich wüsste, wo die Antenne hin gehört und wie groß die ist. Aber das ist ja auch egal. F5j Flugzeuge sind wohl sowieso nicht das Richtige für diesen Zweck.
Stefan

h.eberbach
01.03.2019, 15:30
Hallo Stefan,

wstech ist nur insofern Vergangenheit als Wolfgang Schreiner Produktion und Vertrieb an Stefan Merz, sm Modellbau, abgegeben hat. Das Vario und das Interface LinkVarioPro/Skynavigator ist dort nach wie vor erhältlich.

Gruß
Herbert

Stefan Siemens
01.03.2019, 16:52
Hallo Herbert,
das habe ich übersehen, vielen Dank! Funktioniert aber nur mit Jeti, wenn ich das richtig sehe. Schade! Der GPS Logger 3, der auch Futaba kann, stellt nach meinem Verständnis alle Daten zur Verfügung, die man für GPS benötigt. Soweit ich weiß, werden die GPS Daten nicht nur auf die Speicherkarte geschrieben sondern stehen auch in der Futaba Telemetrie am Boden zur Verfügung. Ich war bisher zu faul, mich damit näher zu beschäftigen,
Stefan

Frank Thorn
01.03.2019, 19:11
Mich interessiert das Thema auch.

Meine Jeti DS16 habe ich schon mit dem Intwrface nachgerüstet. Was für ein Tablet nimmt man am besten? Oder tut es ein Smartphone. Hab noch ein älteres Samsung da liegen.

Ist ein Stativ notwendig oder besser wine Halterung am Pult?

Was hat sich bewährt?

Bin für Tipps dankbar.

Gruß
Frank

gecko_749
02.03.2019, 15:18
Hallo Herbert,
das habe ich übersehen, vielen Dank! Funktioniert aber nur mit Jeti, wenn ich das richtig sehe. Schade! Der GPS Logger 3, der auch Futaba kann, stellt nach meinem Verständnis alle Daten zur Verfügung, die man für GPS benötigt. Soweit ich weiß, werden die GPS Daten nicht nur auf die Speicherkarte geschrieben sondern stehen auch in der Futaba Telemetrie am Boden zur Verfügung. Ich war bisher zu faul, mich damit näher zu beschäftigen,
Stefan

Hi,

dein Problem mit Futaba ist die Daten aus dem Sender in das Handy / Tablet zu bekommen. Dazu braucht man auch bei Jeti ein Interface, nur bei Wea war das mal im externen Sendemodul bzw im Sender eingebaut.

Graupner Sender haben jetzt Bluetooth - Module eingebaut - aber dann muß auch das was das Modul sendet von der Skynav - Software verstanden werden.

Darüber hinaus hat sich eine Bluetooth - Verbindung wohl nicht so bewährt im Wettbewerb - daher wurde das wstech - Interface entwickelt das die Daten per USB überträgt. Aber halt nur für Jeti.

Gruß

gecko

h.eberbach
03.03.2019, 14:53
Hallo,

wenn es mit der Kompatibilität nicht ganz klappt, dann gibt es auch noch ein gutes unabhängiges System auf 433 MHz:

http://www.modellbau-pollack.de/index.php?page=rc-t3000-gps-set

das m.W. bisher alternativ häufig verwendet wurde und das ich 2013/14 auch selbst mal ausprobiert habe, samt Vorstellung in AUFWIND 3/2014(?). Zu meiner momentanen Verwunderung kann ich aber gerade die Webseite www.rc-electronics.org nicht erreichen. Hr. Pollack kann sicher Auskunft geben.

Grüße
Herbert

h.eberbach
07.03.2019, 16:57
Heute hat es mit www.rc-electronics.org geklappt und ich habe gerade gesehen, dass das RC-3000 System durch die "Raven/Snipe"-Kombination ersetzt wurde.

Gruß
Herbert

Stefan Siemens
07.03.2019, 17:28
Hallo Herbert,
vielen Dank für Deine Mühe.
Ein separates System neben der Telemetrie der Fernsteuerung finde ich nicht gerade glücklich. Aber der Kundenkreis dürfte eher begrenzt sein, so dass sich so ein Angebot anscheinend nur für Jeti lohnt.

Bei Gelegenheit werde ich bei ripmax nachfragen.

Heute habe ich noch einmal den Artikel in der aktuelle AUFWIND gelesen. Einige Bemerkungen zu den eingesetzten Flugzeugen aber leider kein Hinweis auf die Telemetrie,
Stefan

h.eberbach
10.03.2019, 14:14
Oooch, Stefan, ganz so negativ würde ich die "Paralleltelemetrie" nicht sehen: Der Pilot braucht, nach meinen Versuchen mit dem RC-3000, auf jeden Fall das Vario auf dem Ohr. Im Gegensatz dazu können die Nav-Daten den Piloten wiederum sehr belasten und das ist ja schließlich der Job des Co-Piloten.

Gruß
Herbert

Allerhopp
11.03.2019, 10:31
Ich baue gerade für einen Kollegen einen openXsensor GPS-Vario Baustein. Abmessung 35x20x10mm, Gewicht 9gr. (Arduino pro mini, MS5611 Baro, Beitian BN220 GPS Antenne, Materialkosten ~ 30€). In dieser Größe sollte die Hardware in fast jedes Modell passen. Die GPS Antenne kann mit 4 Drähten abgesetzt werden, wenn es abschirmungstechnisch nötig wird.

Damit ist ein preiswertes und gleichzeitig sehr leistungsfähiges System möglich. Zur Zeit kann MPX, Jeti, HOTT, FrSky Telemetrie bedient werden. Leider sind bis jetzt alle Versuche versandet, mit dem openXsensor GPS Modellfliegen zu betreiben. Es gibt lediglich für FrSky eine LUA-Lösung (https://fpv-community.de/threads/gps-racing-lua-script.75460/), aber meines Wissens keinen Datentransfer zu einem Tablet, um die Teilnahme an einem Wettbewerb zu ermöglichen. Unter Umständen sind hier wirtschaftliche Interessen involviert.

Wenn jemand Android-seitig etwas tun will, steuere ich gerne meine Sensorerfahrungen dazu. GPS Fliegen macht soviel Spass, dass es nicht der Geld-Elite vorbehalten sein sollte ;)

Aschi
12.03.2019, 12:20
Danke an Bernd, für den Link mit dem LUA- Script.

Wir sind da auch gerade am rumbasteln, Open X Sensor läuft im Prinzip, dann werd ich mich mal mit dem LUA Scripting auseinander setzen.

Auch unser Ziel ist es auch die Daten auf ein Tablet zu bekommen, schauen wir mal was da meinem Sohnemann dazu einfällt, wenn er wieder Zeit dafür hat. :)

Im neuen Regelwerk ist ja auch im hinteren Teil beschrieben wie das ganze denn aufzubauen ist, und wie das Arbeiten soll.

Grüße
Thomas

k_wimmer
15.03.2019, 09:35
Wenn jemand Android-seitig etwas tun will, steuere ich gerne meine Sensorerfahrungen dazu. GPS Fliegen macht soviel Spass, dass es nicht der Geld-Elite vorbehalten sein sollte ;)


Dann trigger doch mal den Christoph Mächler an, der hat den SkyNavigator gemacht.
Ich denke mal dort kannst du das Protokoll bekommen mit dem der Sender mit dem Tablet/Phone kommuniziert.
Leider sind viele Hersteller scheinbar der Meinung, dass sich der Softwarehersteller auf die einzelnen Sender einstellen muss statt umgekehrt.

Apropos Geld-Elite !
Mir hat die zusätzliche Ausrüstung meiner Maschine lediglich die Anschaffung des GPS-Sensors gekostet, und auf der Senderseite das USB-Modul und die SkyNavigator Software.
In Anbetracht der sonstigen Kosten sehe ich das eher als Peanuts, aber das mag jeder anders sehen.

Allerhopp
15.03.2019, 10:38
Dann trigger doch mal den Christoph Mächler an, der hat den SkyNavigator gemacht.

Gute Idee, aber dort geht es nicht weiter .... (https://github.com/opentx/opentx/issues/5946)


Apropos Geld-Elite !
Mir hat die zusätzliche Ausrüstung meiner Maschine lediglich die Anschaffung des GPS-Sensors gekostet, und auf der Senderseite das USB-Modul und die SkyNavigator Software.
In Anbetracht der sonstigen Kosten sehe ich das eher als Peanuts, aber das mag jeder anders sehen.

Die Sensoren, die ich selbst baue, gibt es in der Qualität und Größe nicht zu kaufen. Außerdem sind sie preiswert, weil Standardkomponenten und Opensource Software verwendet wird. Ich habe einfach keine Lust, mehr Geld für weniger Leistung auszugeben. Aber ich denke, dass mittelfristig eine Lösung im Opensource Bereich kommen wird.

2104707

GPS/Glonass/Galileo Empfänger, MS5611 Vario mit einstellbarer Empfindlichkeit, 6s Spannungsmessung, 11,3gr. mit Kabel und Stecker

gecko_749
15.03.2019, 11:36
Hi,

wenn also ein Port ( seriel oder USB ) per LUA ansprechbar ist dann ist nur noch ein LUA-Script nötig um die NMEA-Daten an die Schnittstelle zu schicken.

SkyNavigator kann Daten von USB oder BT - nicht BTLE -einlesen. In seinem eigenen Format oder halt NMEA. Ob Daten im Handy/Tablet ankommen kann man vorab auch mit einer Terminal-App checken. Bei NMEA wird man nur bestimmte Datensätze benötigen - wahrscheinlich RMC und GGA.

Das Protokoll kann man von Ch. Mächler bekommen - evtl .mehrfach nachfragen....

Für den Wettbewerb braucht man eine verifizierte App - warum und wie steht in den neuen Regeln ausführlich.

Gruß

gecko

k_wimmer
15.03.2019, 14:23
Hallo Allerhopp (oder wie auch immer du heissen magst),

Dein Link zeigt mir wieder typisches Verhalten:
Sich Gedanken machen, aber nicht zu Ende Denken, und dann mit halblebigen Informationen Meinungen verbreiten, statt die entsprechenden Personen direkt anzuschreiben --> Thumbs Up !
Aber gut, ist nicht das Thema hier.

Sei mir nicht böse, aber wenn du das was du auf dem Bild zeigst unter Qualität verstehst, dann wird mir so einiges klarer ....
Sorry, aber für eine solche (ich drücke es mal freundlich aus) Bastel-Frickel Lösung habe ich 1. keine Lust und 2. keine Zeit.
Versteh mich nicht falsch, Hut ab vor deinem Wissen über die Zusammenhänge, aber bei 55-60h Arbeitswoche gehe ich lieber fliegen, denn GPS-Triangle gewinnt man nicht durch Equipment, sonder durch Flugtraining.

Da nehme ich doch dann lieber eine Lösung "from the shelf" die dann erstaunlicherweise auch noch funktioniert.

Ach und zusätzlich möchte ich mich noch dafür entschuldigen, dass meine finanziellen Mittel es mir erlauben mir so etwas leisten zu können.

Schade, dass dieser Thread auch wieder zum "Ich hab den längeren" Thread verkommt.

@Gecko:
BTLE wird wohl nicht funktionieren, da die Datenrate dafür wohl zu niedrig ist.
Das mit der verifizierten App wollen aber einige irgendwie nicht verstehen, schade dafür.

gecko_749
15.03.2019, 14:40
Hi,

BTLE funktioniert nicht weil die Programmierschnittstelle eine andere ist als bei BT. Die Datenrate ist dann evtl das nächste Problem.

Aber BT funktioniert im Wettbewerb wohl eh nicht gut wegen zig Systemen im gleichen Frequenzbereich.

Gruß

gecko

Allerhopp
15.03.2019, 15:32
Hallo Allerhopp (oder wie auch immer du heissen magst),

Dein Link zeigt mir wieder typisches Verhalten:
Sich Gedanken machen, aber nicht zu Ende Denken, und dann mit halblebigen Informationen Meinungen verbreiten, statt die entsprechenden Personen direkt anzuschreiben --> Thumbs Up !
Aber gut, ist nicht das Thema hier.

Sei mir nicht böse, aber wenn du das was du auf dem Bild zeigst unter Qualität verstehst, dann wird mir so einiges klarer ....
Sorry, aber für eine solche (ich drücke es mal freundlich aus) Bastel-Frickel Lösung habe ich 1. keine Lust und 2. keine Zeit.
Versteh mich nicht falsch, Hut ab vor deinem Wissen über die Zusammenhänge, aber bei 55-60h Arbeitswoche gehe ich lieber fliegen, denn GPS-Triangle gewinnt man nicht durch Equipment, sonder durch Flugtraining.

Da nehme ich doch dann lieber eine Lösung "from the shelf" die dann erstaunlicherweise auch noch funktioniert.

Ach und zusätzlich möchte ich mich noch dafür entschuldigen, dass meine finanziellen Mittel es mir erlauben mir so etwas leisten zu können.

Schade, dass dieser Thread auch wieder zum "Ich hab den längeren" Thread verkommt.

Öhm, ich möchte mich entschuldigen, dass ich dich hier zum Seelenstriptease verführt habe. Ich schäme mich etwas fremd.

Aschi
15.03.2019, 15:35
Da nehme ich doch dann lieber eine Lösung "from the shelf" die dann erstaunlicherweise auch noch funktioniert

Tja wenn sie denn immer funktioniern würde......

Soweit ich mich erinnern kann , hat voriges Jahr in Thannhausen ein "Rookie" gleich nach dem ersten Durchgang / Streicher sein Jeti abgeklemmt und ein T3000 reingewürgt. ;)

Warum fliegen dann die TOP Piloten fast alle immer mit 2 Systemen ?


Grüße
Thomas

Aschi
15.03.2019, 15:40
Ähm, was mir noch einfällt, wenn Kai von Bastel/ Frickel Lösung spricht.

Da muss ich mir noch glatt ein Bild machen und hochladen, von der gleichen Lösung mit der Bussard- Platine, da sieht nix nach Gefrickel aus , ist aber dafür halt ein paar Gramm schwerer.
Schaut aber dafür absolut Professionell aus . :) :)

Thomas

k_wimmer
15.03.2019, 16:00
Hallo Aschi,

das lag nicht an Jeti, sondern an meiner damaligen Unfähigkeit die Kopplung zum SkyNavigator hin zu bekommen.
Ich hatte das Ganze erst seit 1 Woche in Betrieb und hatte dann mangels Erfahrung das Sytem nicht zum spielen bekommen.
Mittlerweile funzt das ohne Probleme, was mich dann aber wieder zu der Sache kommen lässt, das es wohl schick ist Rückschlüsse aus unvollständigen Informationen zu ziehen.
Außerdem brauchte ich das System nicht "reinwürgen", sondern konnte das ganz bequem und vernünftig einbauen.

Warum 2 Systeme ?
Kann ich nicht beantworten, dazu fehlt mir die Gesamterfahrung.
Ich kann nur sagen, dass mir die Ansagen z.B. die vom SkyNavigator generiert werden sehr gut helfen mich zu orientieren wenn ich alleine fliege.
Fliegt man mit CoPilot kann es natürlich gut sein, dass die 2 Systeme einen Vorteil aufzeigen.

@Allerhopp:
Den Zusammenhang zum Seelenstriptease kann ich jetzt nicht nachvollziehen.

Falls du allerdings den letzten Satz von mir meintest, dann kann ich dazu nur sagen:
So wie in letzter Zeit hier im Forum Leute niedergemacht werden, die höherpreisiges Equipment vorstellen und auch den Einsatz begründen, konnte ich mir den Satz einfach nicht verkneifen.
Das war purer Sarkasmus.

Amsonsten können wir doch wieder zur Technikfrage zurück kommen !

Allerhopp
15.03.2019, 16:09
Ähm, was mir noch einfällt, wenn Kai von Bastel/ Frickel Lösung spricht.

Da muss ich mir noch glatt ein Bild machen und hochladen, von der gleichen Lösung mit der Bussard- Platine, da sieht nix nach Gefrickel aus , ist aber dafür halt ein paar Gramm schwerer.
Schaut aber dafür absolut Professionell aus . :) :)

Ich bin fest davon ausgegangen, dass jeder erkennt, dass das Foto des GPS Sensor aus der Bauphase stammt und der Sensor so natürlich nicht geflogen wird. Hier ein Bild des fertig eingschrumpften GPS/Vario Sensors zusammen mit 2 Bussard Platinen, die er mir freundlicherweise geschickt hat. Je nach Modell würde ich auch noch eine weitere Platine dazunehmen, aber man ahnt den Größen und Gewichtsnachteil.

Mein Geld verdiene ich übrigens in der Sicherheitstechnik, da geht es um Funktion, nicht um Optik ;)

2104861

k_wimmer
15.03.2019, 17:57
Diese Board entspricht da schon deutlich dem was ich unter Qualität verstehe.

Sorry wenn ich dich persönlich angegriffen habe, das lag nicht in meiner Absicht.
Dafür möchte ich mich hier noch entschuldigen.
Vielleicht trifft man sich ja mal auf einem GPS Wettbewerb :)

Allerhopp
15.03.2019, 18:44
Diese Board entspricht da schon deutlich dem was ich unter Qualität verstehe.

Sorry wenn ich dich persönlich angegriffen habe, das lag nicht in meiner Absicht.
Dafür möchte ich mich hier noch entschuldigen.
Vielleicht trifft man sich ja mal auf einem GPS Wettbewerb :)

Kein Problem, ich weiß ja, dass meine Sensoren hervorragend funktionieren und das kleinstmögliche "Packmaß" haben. Die "Optik" war auch schon früher in den HiFi Diskussionen teilweise wichtiger als die Funktion, jeder hat halt seine Prioritäten.

So, jetzt warten wir gemeinsam auf besseres Wetter :)

k_wimmer
15.03.2019, 20:14
Um die Wartezeit etwas zu verkürzen habe ich da mal was ausprobiert :).

Sorry wenn ich dafür mal wieder Jeti bemühe, aber das ist halt derzeit meine Basis.
An dem Jeti Empfänger kann ich am EXT. Eingang anschließen was auch immer an Sensor mir beliebt.
Es werden immer die passenden Daten zum Phon/Tablet geschickt.

Da macht es keinen Unterschied, ob GPSLog1/2o.3, WS-Tech oder Eigenbau (Also Allerhopp, hier kannst du dann auch deine Sensoren verwenden, so sie denn EXBus sprechen :)).
Das geht dann schon.

In dem Fall ist die Telemetrie der Anlage lediglich der Erfüllungsgehilfe für die Übertragung.

Das Einzige was für die anderen Anlagen daher entwickelt werden muss, ist der Translator vom Sender zum Phone/Tablet, um SkyNavigator zu nutzen.
Für die Jeti halt der USB-Adaptor von SM/WS-Tech oder die Droid Box.
Bei den HOTT-Anlagen ist BT sogar schon drin, aber das Protokoll wird nicht bereit gestellt :(, müsste man mal bei Graupner anfragen wieso nicht.

Soviel mal zu den bisherigen Beobachtungen von meiner Seite aus.

Allerhopp
16.03.2019, 10:02
Soviel mal zu den bisherigen Beobachtungen von meiner Seite aus.

Danke, aber da war für mich nichts Neues dabei. Ich lege auch nicht unbedingt Wert auf einen Anschluss an den SkyNavigator. Ich fände eine offene Android-App auch reizvoll. Man sieht ja, wie schwerfällig die Entwicklung von closed source Anwendungen ist.

Damit wäre es viel einfacher, auf die diverse Hardware zu reagieren. Das openXsensor GPS ermittelt die Flugrichtung/Heading z.B. schon sensorintern. Ich hoffe, wie geschrieben, dass ein paar Interessenten zusammenkommen, die dann ihre Fähigkeiten zusammenwerfen, um ein offenes System gemeinsam zu entwickeln.

Die verlinkte LUA-Variante funktioniert zum Beispiel auch gut, leider wurde sie noch nicht auf das aktuelle OpenTX angepasst. Warum? Na logisch: closed source :)

k_wimmer
16.03.2019, 10:30
Tja, da ist halt die Krux bei der Sache.
Closed Source wird hier dafür benötigt um eine möglichst nicht manipulierbare Auswertung zu generieren.

Wenn man an den Wettbewerben nicht interessiert ist, dann ist das evtl. schlecht, aber ich möchte halt an den Wettbewerben teilnehmen, und nicht nur so für mich fliegen.
Leider muss man sich in diesem Fall den Regularien unterwerfen.

Aus dieser Perspektive ist es für mich daher unerlässlich die Verbindung zum Sky Navigator zu haben oder mit einem 2ten System zu hantieren.

Wie alles im Leben hat auch hier die Medaille 2 Seiten.
Und das war ja auch die Frage des TE "Welche Technik ist erforderlich um an den Wettbewerben teilzunehmen?".

Allerhopp
16.03.2019, 11:17
Tja, da ist halt die Krux bei der Sache.
Closed Source wird hier dafür benötigt um eine möglichst nicht manipulierbare Auswertung zu generieren.

Es gibt eine Menge Leute, die das genau anders sehen. Es muss ja nicht nur ein GPS Triangle Racing geben, Konkurrenz war schon immer sinnvoll, um die Entwicklung voranzutreiben.

tomtom
31.10.2019, 12:20
Mich interessiert das Thema auch.

Meine Jeti DS16 habe ich schon mit dem Intwrface nachgerüstet. Was für ein Tablet nimmt man am besten? Oder tut es ein Smartphone. Hab noch ein älteres Samsung da liegen.

Ist ein Stativ notwendig oder besser wine Halterung am Pult?

Was hat sich bewährt?

Bin für Tipps dankbar.

Gruß
Frank

Salve,
diese Fragen von Frank würden mich auch interessieren.
Bin am überlegen auch mal ins Thema rein zu schnuppern.
Hab zu meinem "alten" WS-Tech Link-Vario Duo jetzt ein GPS und eine TEK Düse geordert.
Sender ist ein Jeti DC24.
Als Smartphone habe ich ein Galaxy S8
Skynavigator ist schon installiert, allerdings fehlt mir dazu mal ein gescheites Handbuch oder der Erklärbär.

Gruß
Thomas

Frank Thorn
31.10.2019, 12:53
Hallo Thomas,

Ich habe das ans Laufe bekommen. Ein normales Samsung Handy tut es für den Anfang. Ich habe mir eine Halterung aus Sperrholz gebaut und bin ein paar mal damit geflogen.

Um sich an die Ansagen zu gewöhnen reicht das. Zudem habe ich mir bei eBay noch ein älteres Samsung Galaxy Tab A gekauft. Auch damit funktioniert es einwandfrei.

Es hat eine Zeit gebraucht, bis ich das alles sauber zusammen ans Laufen gebracht habe inklusive Ansteuerung der App vom Sender aus. Ich fliege mit einem GPS Logger 2.

Gruß
Frank

k_wimmer
31.10.2019, 21:59
GPS-Logger2 habe ich anfangs auch verwendet.
Im Normalen Flug gehts auch ganz gut, aber nach mehreren Ausfällen im Speed Durchgang verwende ic nur noch das LinkVarioPro.
Zum Einen ist die Positionserkennung wesentlich zuverlässiger bei schnellen Änderungen und die Variofunktion, im Speziellen das Integralvario, sind deutlich besser.
Auch die zusätzlichen Anschlussmöglichkeiten sind nicht zu verachten.

Zm SkyNavigator findet man aber doch alle nötigen Infos auf der HP von SN.
Damit sollte eigentlich alles erklärt sein was man so braucht.

Wenn da spezielle Fragen sind einfach hier im Forum fragen, das kann helfen.

Stefala
03.11.2019, 20:26
Hallo miteinander

Jetzt kommt ein kleineres Gerät "Sparrow" von rc electronics auf den Markt. Es ist eine abgespeckte und vor allem vom Gehäuse her kleinere Version des "Raven".
https://www.rc-electronics.eu/sparrow/

https://tun.ch/sparrow-p-10001094.html

Ein Tek-Düse kann auch angeschlossen werden:
https://www.rc-electronics.eu/product/sparrow-tek/

Und eine Kopplung zum Jeti-Rückkanal soll auch schon funktionieren.

Habe selber noch kein "Sparrow". Kann vielleicht jemand hier schon etwas genaueres davon berichten? Geht die Variofunktion direkt mit der Jeti-Sprachausgabe? ...

Gruss und Dank

Alain

Aschi
06.11.2019, 11:32
Hi Alian,

da wirst du noch keinen Finden der da schon ausgiebige Erfahrungen hat.
Selbst Daniel wusste bis vor kurzem noch nichts genaues dazu , nur das es kommen soll.

Find ich auch ganz gut,dass endlich was "Normalpreisiges" auf den Martkt kommt.

Bin ja auch ganz gespannt wie sich das Entwickelt, und wann andere Telemetrie Protokolle verfügbar sind.

LG
Thomas

k_wimmer
06.11.2019, 13:56
Normalpreisig?
Rechne mal zusammen:
Sparrow + TEK
Snipe
Albatross

Wenn ich da alles zusammenrechne komme ich auch auf ein Flymate!
Und wenn ich über Jeti gehe und SkyNav nutze bin ich auf dem Level von GPS-Logger3!

Also auswahl gab es auch vorher schon genug.
Aber ob die Messung den Level eines Raven hat ist dann noch zu testen :)

gbon
12.11.2019, 13:54
Hallo GPS-Flieger,

ich habe mir aus berufenem Munde erzählen lassen, dass auch eine neue Light-Klasse im Gespräch ist.
Flieger mit 3,5m bis 4,0m - Gewicht bis 2,5kg - also ewas aus dem F5J Umfeld.
Die Enstiegshöhen sollen kleiner werden und die Dreieckslängen anders (200m Einstieg / 250m Dreieck).
Im Nachgang zur letzten GPS WM in Spanien wurde das schon getestet.

Mit einer kleinen Baugröße der Telemetrie kommen da natürlich viele Flugzeuge in die engere Wahl, in die z.B eine Flymate Antenne oder ein Raven nicht hereinpassen.

Wenn ich die Planung richtig verstanden habe, dann wird es auf der Seite https://www.gps-triangle-league.net/ dazu eine neue Klasse geben - ab Ende 2019 / Anfang 2020.

Ich bin begeistert von der GPS Dreiecksfliegerei und betreibe das aus Spaß seit dem letzten Jahr - mit einem kleineren Modell (3,2m) und kleineren Dreiecken als die Sportklasse. Das klappt super und steht der original Sportklasse in Nichts nach. Funktioniert auf jeder Wiese (<5kg) und kommt auch mit eventuellen Höhenbeschränkungen klar. Einen Sportklasse-GPS-Flieger habe ich auch im Hangar, der kommt aber eher seltener zum Einsatz.

Telemetriesysteme mit kleineren Dimensionen (bei gleicher / ähnlicher Performance) eröffnen doch ganz neue Möglichkeiten.
Ich denke dass die Einstiegshürde genommen werden muss.
Wie andere hier im Forum, bin auch ich der einzige GPS Flieger im Verein.
Wenn wir "einsamen Einzelflieger" uns mal zusammenraufen und einen "GPS-FUN-EVENT" auf die Füsse stellen, so für Einsteiger und Interessenten, das wäre doch was.

Einen Platz und ein paar Ideen hätte ich dazu - ganz in der südwestlichen Ecke Deutschlands.
Wer macht mit im nächsten Jahr?

Gruß - Georg

Frank Thorn
12.11.2019, 17:21
Hallo Georg,

Ich habe, nachdem ich in Thannhausen auf dem Workshop war ein wenig rum probiert mit kleineren Modellen und Dreiecken. Ich hatte einen Orca und einen Tortuga im Einsatz, die beide ohne Ballast rund 2,7 kg wiegen.

Sobald etwas mehr Wind war, wurde das Ganze enttäuschend. Und das war leider oft der Fall bei uns dieses Jahr. Als Equipment hatte ich die App und den GPS Logger 2 im Einsatz und auch das war nicht optimal.

Ich baue mir jetzt ein 4,5m Zweckmodell selbst und habe mir ein gebrauchtes T3000 gekauft. Meiner Meinung nach ist die Förderung zum Einstieg in die normale Sportklasse wie zum Beispiel so ein Workshop der bessere Weg.

Wenn es eine kleine Klasse gibt, muss die in den normalen Sportklasse Wettbewerben geflogen und getrennt gewertet werden. Eigene Veranstaltungen machen aus meiner Sicht keinen Sinn.

Gruß
Frank

extension
12.11.2019, 17:56
Hallo Frank,



Ich baue mir jetzt ein 4,5m Zweckmodell selbst

lass hören (und sehen).
Bin gespannt.

Grüße
Wilhelm

Frank Thorn
12.11.2019, 18:35
Nix besonderes, Sandwich Flächen mit Elvira Rumpf und Leitwerk. Da wir auf unserem Platz 5kg Begrenzung haben, soll das Modell leer darunter bleiben und auf 7 kg ballastierbar sein. Der Flächeninhalt ist 91,5 qdm.

Das Modell soll robust genug sein, dass man es auch am Hang und in den Alpen fliegen kann.

Wenn es was zu sehen gibt, kann ich ja mal ein paar Bilder einstellen.

Gruß
Frank

Philip Kolb
03.12.2019, 22:31
Hallo zusammen!
Die Saison 2019 ist gerade vorüber und viele machen sich sicherlich gerade auf in die Bausaison.
Da past es gerade gut mit den Neuerungen für die kommende Saison 2020 auch die neu entwickelte Technik zum GPS-Triangle-Fliegen anzusprechen.
Nachdem dieses Jahr Christoph Maechler bekannt gegeben hat, dass er die Skynavigator-Software-Entwicklung nicht weiterführen wird, tat sich gewissermassen ein riesiges Fragezeichen auf. Wie wird die Navigation zum GPS-Triangle Fliegen zukünftig aussehen?

Glücklicherweise hat Andrej Vrecer von RC-Electronics unabhaengig davon schon Vorarbeit geleistet um 2019 ein neues kostengünstiges System zu entwickeln, welches mit der Abatross-App zusammenarbeitet und alle Belange des GPS-Triange-Fliegens (inkl. der neu geforderten ENL, also Motorüberwachung) abdeckt.

Da dies in diesen Thread hervorragend hineinpasst, will ich diese Zeilen kurz nutzen um dieses neue System, genannt "Sparrow" hier in den Fokus zu rücken.
Aufgrund der Einstellung der Entwicklungsarbeit an der Skynavigator-App, war die einzig mögliche Konsequenz für die CONTEST-Eurotour Wettbewerbe ab 2020 nur noch die Albatross-App von RC-Electronics zuzulassen.
Den Download für die Albatross-App findet man hier:

https://www.rc-electronics.eu/downloads/software/

Damit diese bittere Pille nicht so schwierig zu schlucken scheint, kann man im gleichen Atemzug das schon angesprochene neue Navigationssystem "Sparrow" vorstellen.

https://www.rc-electronics.eu/sparrow/

Die Einheit für das Flugmodell ist etwa nur halb so gross, wie eine Streichholzschachtel, hat einen Motorlaufsensor integriert, ein 5Hz-GPS und einen IGC-Logger. Geloggt wird nicht nur über den Downlink, sondern auch auf der integrierten SD-Karte.
Das vom T-3000 des gleichen Herstellers bekannte hervorragende TEK-Vario kann als Zusatzsonde angeschlossen werden.
Wer keinen Jeti-Rückkanal nutzt, an den das System schon angeschlossen werden kann (andere Hersteller sollen bald nachgezogen werden), kann einen Zusatzsender auf 433MHz anschliessen, welcher auch miterworben werden kann, so dass sich hierdurch ein "Standalone-System" ergibt.
Momentan ist als Bodenstation noch der Snipe zu benutzen, aber bereits zum Jahresende wird der kostengünstige "Finch" als Bodenstation vorgestellt.

Das System "Sparrow (Flugzeug) - Finch (Boden) - Albatross (NavigationsApp)" stellt somit ein vollwertiges Navigationssystem für dem schmalen Geldbeutel dar, das auch Einsteigern ein Rundumsorglos-Paket liefert. Inklusive TEK-Vario und Sendemodul werden die Komplettkosten im Bereich von 350.-€ liegen und somit im Bereich der bisherigen "Bastellösungen" liegen.
Für mich stellt dieses System momentan die logischste Empfehlung für GPS-Einsteiger und Wettbewerbsambitionierte dar.
Die Grösse der Geraete macht es zusaetzlich sehr einfach diese in nahezu jeden dünnen Zweckseglerrumpf zu integrieren.

Wer sich bislang noch nicht sicher über eine Investition eines Navigationssystems war, sollte sich den neuen Sparrow unbedingt ansehen.
Erhaeltlich sind diese in Deutschland bei Florian Schambeck (www.klapptriebwerk.de) und in der Schweiz bei Uel Nyffenegger (www.tun.ch).

Bad news - Good news ;)
Alle Neuerungen für die Saison 2020 sind schon auf www.gps-triangle.net
( https://gps-triangle.net/2019/12/03/news-from-gps-triangle-committee-for-racing-season-2020/ ) nachzulesen.
Ich hoffe, dass dies Neuerungen Motivation für viele Interessierte am GPS-Fliegen sein werden und dass wir uns auf den Modellflugplaetzen der naechstjaehrigen Wettbewerbe und Workshops zum Dreiecksfliegen sehen werden.

Viele Grüsse:
Philip Kolb

k_wimmer
04.12.2019, 00:23
Die Frage die sich dann auftut ist:
Kann ich dann mit dem Jeti Rückkanal auch über den bisherigen Adapter die Albatross Softawre nutzen, genauso wie ich vorher SN genutzt habe?
Auch wäre es interessant zu wissen, ob ich dann mein WSTecch Vario weiter nutzen könnte?
Wenn das nämlich nicht der Fall wäre würde ich mir ernsthaft überlegen, ob ich hier weiter mache

Philip Kolb
04.12.2019, 06:43
Hallo Kai,
Das sollte funktionieren.
Die Navigationsdaten kommen vom Sparrow, die Variodaten vom WS-Tech-Vario.
Beide nutzen den Jeti Downlink.
Viele Grüße und eine schöne Vorweihnachtszeit,
Philip

k_wimmer
04.12.2019, 08:44
Hallo Philip,

das wäre natürlich spitze.
Ich frage das nicht nur für mich, da auch Andere die gleiche Konfiguration verwenden.
Die derzeitige Version von Albatross auf dem Netz scheint nämlich das Protokoll noch nicht kompatibel zu haben.

Die gleiche Frage stellt sich dann nämlich auch für den GPS-Logger3 von SM.
Der hat unter Anderem auch den ENL-Sensor schon drin, und auch die Integration für TEK.
Hier brauche ich auch einfach nur die TEK-Düse direkt anschließen.

Beim WS-Tech Vario kommen übrigens die GPS Daten auch direkt vom Vario über das GPS3 Modul.

Das Alles (insg. 5 komplette Installationen bei mir) gegen Snipe/Raven oder auch Sparrow/Finch zu tauschen wäre schon etwas, was ein größeres Loch in die Modellbaukasse reissen würde :D.
Die App investiere ich gerne, das ist kein Problem, zumal Albatross wirklich deutliche Vorteile gegen SkyNavigator hat.
Ich sage nur: Sprachansagen !

Aber die gesamte Hardware in mind. 4 Modellen zu tauschen ist schon eine andere Hausnummer.
Auch finde ich (aber das ist nur meine persönliche Meinung), dass eine weitere Funkstrecke zusätzlich muss nicht sein.

Also Danke für die Info und ein frohes Fest sowie eine besinnliche Weihnachtszeit

tomtom
04.12.2019, 11:40
Salbve,
habe jetzt gerade mein Modell mit einem WS-Tech Linkvario Duo, Tek-Düse und dem GPS III von SM ausgestattet und die GPS-Triangle Software drauf spielen lassen.
Jeti Droidbox kommt auch die Tage
System ist Jeti DC24.

Währe sehr schade, wenn das dann nicht mit Albatross funktioniert und man neue Hardware benötigen würde.

Gruß
Thomas

gbon
04.12.2019, 11:44
.
Das System "Sparrow (Flugzeug) - Finch (Boden) - Albatross (NavigationsApp)" stellt somit ein vollwertiges Navigationssystem für dem schmalen Geldbeutel dar, das auch Einsteigern ein Rundumsorglos-Paket liefert. Inklusive TEK-Vario und Sendemodul werden die Komplettkosten im Bereich von 350.-€ liegen und somit im Bereich der bisherigen "Bastellösungen" liegen.
Für mich stellt dieses System momentan die logischste Empfehlung für GPS-Einsteiger und Wettbewerbsambitionierte dar.
Die Grösse der Geraete macht es zusaetzlich sehr einfach diese in nahezu jeden dünnen Zweckseglerrumpf zu integrieren.

Wer sich bislang noch nicht sicher über eine Investition eines Navigationssystems war, sollte sich den neuen Sparrow unbedingt ansehen.
Erhaeltlich sind diese in Deutschland bei Florian Schambeck (www.klapptriebwerk.de) und in der Schweiz bei Uel Nyffenegger (www.tun.ch).
.

Viele Grüsse:
Philip Kolb

Das ist doch mal eine ganz tolle Information!!! :)
Wie Philip Kolb schreibt "die Größe des Gerätes macht es zusätzlich sehr einfach dieses in nahezu jeden dünnen Zweckseglerrumpf zu intergrieren".
Das eröffnet die GPS-Bühne für viele Flieger die im Keller schlummern!
Da kann man doch sicherlich was draus machen!? So für den Einstieg! :)

Gruß - Georg Bongartz

k_wimmer
04.12.2019, 12:20
Hallo Georg,

das ging aber mit dem T3000 und dem FlyMate auch schon.
Das Problem ist immer die Antenne für die Rückstrecke, und nicht der Sensor selber.
Das ist jetzt beim Sparrow kleiner geworden, aber immer noch zusätzlich erforderlich wenn man nicht die Telemetrierückstrecke verwendet.

Mit der Telemetrierückstrecke konnte man z.B. bisher auch den GPS-Logger3 verwenden.
Da kenne ich auch eigentlich keinen Rumpf in dem das nicht reinpasst, außer vielleicht ein RES-Stängelchen oder F3K-Flieger, aber ich glaube nicht das wir davon reden.

Das Thema Albatross über Jeti-Telemetrie werde ich jetzt mal als Test angehen, und davon berichten sobald ich zeitlich wieder etwas Luft habe :).
Ich schätze mal zwischen den Jahren ;).

Merlin
04.12.2019, 20:49
@tomtom

Das https://www.sm-modellbau.de/SkyNav-USB-Interface
Ist besser als die droidbox!


/Bernd

k_wimmer
05.12.2019, 00:20
Ja, aber genau dieses Teil scheint mit Albatross nicht zu funzen.
Werde Andrej mal antriggern. Kann aber auch sein, dass ohne aktivierung nix geht.

Bleibe auf jeden Fall dran.

tomtom
05.12.2019, 07:24
Salve,
danke für den Tip Bernd, allerdings habe ich die Droidbox jetzt schon.
Ausßerdem wollte ich mich nicht an ein Kabel binden, weil ich noch nicht weiß, wo mein Smartphone platziert wird.
Ich fliege meist alleine oder zu. 2 da sollte es mit Bluetooth keine Probleme geben.

Ja bitte Kai testen, testen, testen :)
Sollte Albatross mit den "alten" Komponenten funktionieren und sogar die Sprachausgabe so tauglich sein, dass man alleine trainieren und 3-Ecke abfliegen kann, ohne auf den Bildschirm schauen zu müssen, währe ich schon bereit Geld für die App aus zu geben.

Gruß
Thomas

deftones
12.12.2019, 20:58
Hallo zusammen,

vorab sei angemerkt, dass ich bisher nur an einem GPS Sportklasse Wettbewerb teilgenommen habe und damit natürlich nur einen sehr eingeschränkten Überblick verfüge. In der Saison bin ich meistens im manntragenden Segelflug unterwegs.

Die Erfahrung auf dem Sportklasse Wettbewerb war aber sehr positiv: alle Teilnehmer waren wirklich super nett bis extrem hilfsbereit, die Flugaufgabe ist spannend und kommt zudem noch dem manntragenden Streckenflug recht nahe. Deshalb wäre es natürlich wünschenswert, wenn diese junge Klasse weiter wächst. Tatsächlich ist es nun so, dass gerade die einzusetzende Technik die größte Hürde darstellt – das sieht man an diesem Thread und es entspricht meiner persönlichen Erfahrung.
Dabei sind es eigentlich nur zwei Aufgaben, die man zusätzlich erledigen muss, wenn man einen Dreiecksflug mit einem Modellflieger machen möchte: 1.) die Flugdokumentation und 2.) eine Echtzeitdarstellung des Flugweges sowie der Wendepunkte für den Piloten am Boden. Für den ersten Punkt reicht technisch gesehen ein kleiner GPS Logger im Flieger, der den Flug z.B. im igc Format (welches in praktisch allen anderen Luftsportarten verwendet wird und dementsprechend offen dokumentiert ist) aufzeichnet. Den zweiten Punkt kann eigentlich jedes Fernsteuer- oder bereits vorhandene Navigationssystem im Zusammenspiel mit der freien Skynavigator App oder möglichen Open Source Lösungen in OpenXSensor mit OpenTX, LUA, Android oder wo auch immer.

Vor diesem Hintergrund verstehe ich folgenden Entscheidungen nicht:

Festlegen auf einen Hersteller
In der Hoffnung auf ein Wachstum der neuen Klasse, halte ich es für sehr ungünstig sich de facto auf einen Hersteller festzulegen. Sowohl die Flugdokumentation als auch die Darstellung des Flugweges für den Piloten würden auch anders funktionieren. Unnötige Einschränkungen erfordern die Anschaffung von neuem Material und verhindern im schlimmsten Fall sogar, dass Piloten einfach mit bereits vorhandenen Systemen zu ersten Flugerlebnissen im Wettbewerb kommen.

ENL(=Engine Noise Level) Sensor vorschreiben
Es ist natürlich extrem ärgerlich, dass offenbar eine Person mit Motorhilfe nach dem Einflug im Wettbewerb betrogen hat. Trotzdem fällt mir nicht eine sinnvolle Anwendung für ein Mikrophon in meinem Modellflieger ein. Das mag in manntragenden Flugzeugen mit Verbrennungsmotoren, Turbinen oder Elektromotoren als Antriebsoptionen für die Dokumentation nützlich sein. Im Modellflieger könnte ich genauso gut und ohne einen zusätzlichen Sensor den Log meines Gaskanals zur Dokumentation benutzen, den gibt es ohnehin in jeder Fernsteuerung. Alternativ könnte man auch eine Strommessung (Unisens und Co) verwenden. Die Daten neben der Dokumentation gleich zur Antriebsauslegung und -Überwachung mitbenutzen.

Verbot von Flugstabilisierungssystemen
Wo im Fall des ENL Sensors ein unnützer Sensor vorgeschrieben wird, werden gleichzeitig Flugstabilisierungssysteme ausgeschlossen. Die Landungen und Starts, die ich auf youtube von SLS- und Scaleklasse Wettbewerben sehen konnte, legen durchaus die sinnvolle Verwendung solcher Systeme nahe. Hoffentlich trete ich hier niemand zu nahe, aber ich denke, der Einsatz von Stabis erhöht potentiell die Sicherheit und schont das teure Material. Zusätzlich hätte ein Pilot die Möglichkeit, neben der Geschwindigkeit auch noch die Lastvielfachen im Flug zu kennen. Neben der strukturellen Auslegung von neuen Flugzeugen sind diese Daten natürlich auch interessant, um den eigenen Flieger im Flug nicht zu überlasten. Entsprechende Warnungen könnten die meisten Fernsteuersysteme als Telemetrie Alarm sicher ausgeben.

Hier sind ja gleichermaßen interessierte Piloten wie auch Wettbewerbsasse unterwegs – wie seht ihr die obigen Punkte? Allen Interessierten kann ich auf jeden Fall den Besuch eines Wettbewerbs oder der Academy Termine empfehlen. Die Flugaufgabe macht zu Hause auf dem Platz schon richtig Laune und zusammen auf dem Wettbewerb noch mehr!

Viele Grüße,
Benjamin

k_wimmer
12.12.2019, 22:56
Hallo Benjamin,

bei der Festlegung auf eine Herstellerfirma bin ich prinzipiell noch bei dir,
aber auf der anderen Seite lassen sich dadurch rein regulierungsseitig einige Sachen vereinfachen.

ENL finde ich schon sinnvoll, damit nicht der Log für die Steuerung mit den Flugdaten jedesmal synchronisiert werden muss.

Bei den Stabilisierungssystemen bin ich komplett anderer Meinung.
Sowas gehört nicht in einen Wettbewerbsflieger.
Das hat schon die Klasse F3C getötet.

Wer ohne Gyro nicht gescheit Landen kann hat auf einem Wettbewerb nix zu suchen.
Und ein Modell welches ohne Gyro nicht gescheit fliegt ebenso.

Aber das ist meine persönliche Meinung.
Auch ich habe das Problem, dass ich mein Equipment für nächstes Jahr umstellen muss, aber gut so ist das nunmal im Leben.

Ende des Jahres soll ein neuer Umsetzer namens Jeti/Finch geben. Damit spart man sich dann die zusätzliche Funkstrecke.
In meinem Setup kann ich dann lediglich die TEK Düse weiterverwenden.
Schade dafür, aber nicht zu ändern.

k_wimmer
13.12.2019, 10:24
Ach übrigens noch zum Thema Gyro:
Wenn wir anfangen in GPS-Triangle mit Gyro zu fliegen ist ein großer Teil der Flugaufgabe automatisiert, nämlich sauber geradeaus auf einem vorbestimmten Kurs zu fliegen!

Wollen wir das wirklich, nur noch warten bis einer schreit: "Wende!" dann den Kurswechsel einleiten und warten bis zur nächsten Wende?

Irgendwie fehlt mir dann der Reiz an der ganzen Sache. Bei den Manntragenden fliegt auch keiner mit Autopilot , oder?

Habe übrigens von Andrej die Bestätigung bekommen, dass die bisherigen Umsetzer für Jeti von Albatross nicht unterstützt werden.
Also auf jeden Fall dann immer die Kombinationen:
Sparrow oder Raven --> Finch o. Snipe über eigene HF-Strecke oder
Sparrow oder Raven --> Jeti-Finch mit Jeti Rückkanal
Weitere Telemetrieprotokolle sind angedacht.

Soweit mal meine Vorabinformation.

soaringleague
13.12.2019, 10:32
Eventuell sollte an dieser Stelle noch erwähnt sein, dass die Einschränkung auf die Geräte lediglich die Contest Eurotour Wettbewerbe und die World Masters betreffen.

Die GPS Triangle League (https://www.gps-triangle-league.net/) wird sowohl bei der dezentralen Wertung auf der Webseite sowie auch für die kleineren Wettbewerbe welche für die Auswertung unsere Seite verwenden (z.B. Swiss Cup (https://www.gps-triangle-league.net/?page_id=160&cp_id=11), Spanish Cup (https://www.gps-triangle-league.net/?page_id=160&cp_id=9), ...), weiterhin auch andere Geräte (z.B. SkyNavigator) unterstützen.
Wir hoffen damit speziell bei Neueinsteigern die Hürde möglichst tief halten zu können.

Für Soaringleague/GPS Triangle League
Pascal

Börny
13.12.2019, 10:45
Festlegen auf einen Hersteller
In der Hoffnung auf ein Wachstum der neuen Klasse, halte ich es für sehr ungünstig sich de facto auf einen Hersteller festzulegen. Sowohl die Flugdokumentation als auch die Darstellung des Flugweges für den Piloten würden auch anders funktionieren. Unnötige Einschränkungen erfordern die Anschaffung von neuem Material und verhindern im schlimmsten Fall sogar, dass Piloten einfach mit bereits vorhandenen Systemen zu ersten Flugerlebnissen im Wettbewerb kommen.
Morgen Zusammen,

das sehe ich auch so.


Die GPS Triangle League (https://www.gps-triangle-league.net/) wird sowohl bei der dezentralen Wertung auf der Webseite sowie auch für die kleineren Wettbewerbe welche für die Auswertung unsere Seite verwenden (z.B. Swiss Cup (https://www.gps-triangle-league.net/?page_id=160&cp_id=11), Spanish Cup (https://www.gps-triangle-league.net/?page_id=160&cp_id=9), ...), weiterhin auch andere Geräte (z.B. SkyNavigator) unterstützen.
Wir hoffen damit speziell bei Neueinsteigern die Hürde möglichst tief halten zu können.
...na also! Ich werde mich jeden Falls weiter mit dem Skynavigator beschäftigen. Ich hoffe, in der kommenden Saison mal das eine oder andere Dreieck hin zu bekommen und schön fleissig zu trainieren. Teilnahme an einem Wettbewerb ist dann die nächste Stufe.

k_wimmer
13.12.2019, 11:31
Bei der ganzen Diskussion gibt es aber auch zu beachten, dass man ja z.B. mit dem SkyNavigator für kleines Geld trainieren kann,
und dann auf dem Wettbewerb vom Veranstalter auch Leihsysteme z.V. gestellt werden können.
Das wurde in den letzten Jahren auch schon so gemacht, und ich habe das auch in der Anfangszeit rege genutzt.

Danach kann dann jeder selbst entscheiden, ob er den Invest tätigt oder auf dem Status Quo bleibt.

Auf der anderen Seite, muss man froh sein, dass ein Hersteller für eine solche, doch sehr spezielle, Software in Vorleistung geht.
Vor Allem wenn man bedenkt wie groß der Absatzmarkt dafür ist.
Wir reden hier von Nieschenprodukten mit <200 Installationen p.a.!

Börny
13.12.2019, 12:04
Bei der ganzen Diskussion gibt es aber auch zu beachten, dass man ja z.B. mit dem SkyNavigator für kleines Geld trainieren kann,
und dann auf dem Wettbewerb vom Veranstalter auch Leihsysteme z.V. gestellt werden können.
Das wurde in den letzten Jahren auch schon so gemacht, und ich habe das auch in der Anfangszeit rege genutzt.
...das klingt sehr gut!

gecko_749
13.12.2019, 12:41
Hi,

ich habe den Eindruck das ihr überseht das auch die Skynavigator-App 100 € kostet. Ein anderes ( freies) System kenne ich nicht.

Und wem kann man raten in ein sterbendes System zu investieren ? Denn ohne die volle Wettbewerbstauglichkeit macht es für keinen Hersteller Sinn ein System zu pfegen oder gar weiterzuentwickeln.

Gruß

gecko

Börny
13.12.2019, 12:58
Mahlzeit,

zum Trainieren und Ausprobieren ist die kostenfreie Version des Skynavigators (http://skynavigator.ch/) meiner Meinung nach völlig in Ordnung. Zu einem späteren Zeitpunkt kann ich auf die aktuelle, kostenpflichtige Version (http://skynavigator.ch/kostenpflichtiges-update-auf-release-1-1/) umsteigen.

gecko_749
13.12.2019, 13:08
Danke Börny,

das die App jetzt im Grunde kostenlos ist ist mir neu.

Aber auch mit dem kostenpflichtigen Update entspricht sie nicht dem neuen Reglement soweit ich das verstanden habe.

Gruß

gecko

k_wimmer
13.12.2019, 13:19
Eventuell sollte an dieser Stelle noch erwähnt sein, dass die Einschränkung auf die Geräte lediglich die Contest Eurotour Wettbewerbe und die World Masters betreffen.

Die GPS Triangle League (https://www.gps-triangle-league.net/) wird sowohl bei der dezentralen Wertung auf der Webseite sowie auch für die kleineren Wettbewerbe welche für die Auswertung unsere Seite verwenden (z.B. Swiss Cup (https://www.gps-triangle-league.net/?page_id=160&cp_id=11), Spanish Cup (https://www.gps-triangle-league.net/?page_id=160&cp_id=9), ...), weiterhin auch andere Geräte (z.B. SkyNavigator) unterstützen.
Wir hoffen damit speziell bei Neueinsteigern die Hürde möglichst tief halten zu können.

Für Soaringleague/GPS Triangle League
Pascal

Gilt das dann auch für die kostenfreie Variante von SkyNav?

Da in der kostenpflichtigen lediglich die Berechnung der Einfluggeschwindigkeit geändert wurde und ein paar Anzeigeparameter dazu gekommen sind
wäre dann die kostenfreie Version ausreichend.

@Gecko:
das ist wohl auch der Grund, warum Christoph auch nichts mehr macht.
Riesenaufwand in der Software vorab und am Ende kein Outcome.
Das macht wohl keiner lange mit.

<OFF TOPIC ON>
Ich für meinen Teil finde es sowieso äußerst vermessen, dass Software irgendwie immer kostenlos sein soll.
Das will irgendwie nicht in meinen Kopf, aber das geht hier am Thema vorbei.
<OFF TOPIC OFF>

soaringleague
13.12.2019, 14:00
Gilt das dann auch für die kostenfreie Variante von SkyNav?

Da in der kostenpflichtigen lediglich die Berechnung der Einfluggeschwindigkeit geändert wurde und ein paar Anzeigeparameter dazu gekommen sind
wäre dann die kostenfreie Version ausreichend.
...


Für uns wichtig ist, dass wir eine Logdatei bekommen in welcher wir die Aufgabe und den Flugweg nachvollziehen können. Daraus können wir dann die nach aktuellem Reglement korrekten Resultate berechnen.

Die kostenlose Version von SkyNavigator macht eine passende Logdatei welche für uns verwendbar ist. Da die Software aber wie du bereits schreibst nicht mehr ans aktuelle Reglement angepasst ist, können z.B. die auf dem System angezeigte Starthöhe und Startgeschwindigkeit von einer Berechnung nach aktuellem Reglement abweichen.
Das ist also für den Wettbewerbseinsatz sicher nicht optimal. Ich denke aber für Trainings- und Spassflüge soweit vertretbar.

Für Soaringleague/GPS Triangle League
Pascal

Börny
13.12.2019, 14:31
Servus,

die Log-Datein erstellt bei mir das WEATRONIC-System. (Bei anderen Piloten in meiner Umgebung beispielsweise das HOTT-System in Verbindung mit einem SM Logger.) Den Skynavigator nutzte ich rein als Navigationssystem auf dem Tablet um zu sehen, wie ich wo fliege.

soaringleague
13.12.2019, 15:31
Logdateien von Weatronic, HoTT und auch SM GPS enthalten keinerlei Informationen zur Aufgabe die du fliegst. Sprich es fehlen Angaben wie z.B. die Grösse und Position deines Dreiecks. Entsprechend ist es technisch nicht möglich, aus solchen Logdateien die Resultate für GPS Triangle Flüge berechnen zu können.

Zum aktuellen Zeitpunkt sind uns hier nur SkyNavigator (http://skynavigator.ch/), das T3000 (https://www.rc-electronics.eu/wp-content/uploads/2019/02/RC_T3000_Manual_v1.2.pdf) sowie die neuen Produktreihen ( Albatross (https://www.rc-electronics.eu/wp-content/uploads/2019/04/Albatross_v02.pdf), Snipe (https://www.rc-electronics.eu/snipe/), ...) von RC-Electronics (www.rc-electronics.eu) bekannt, welche die nötigen Informationen in die Logdateien schreiben.

Für Soaringleague/GPS Triangle League
Pascal

Börny
13.12.2019, 16:13
...nun ja, wenigstens bei soaringleague (https://www.soaringleague.net/?page_id=317) kann ich die Daten von Weatronic verwenden ;) . Aber stimmt, die Flugausfgabe sehe ich nur im Skynavigator.

Wie ich schon schrieb: Um zu Trainieren und Erfahrungen zu sammeln empfinde ich meine Hard- und Software als ausreichend.

Frank Thorn
13.12.2019, 17:48
Kann man mit einem T3000 noch fliegen?

Gruß
Frank

k_wimmer
14.12.2019, 00:20
T3000 wird an Albatross wohl unterstützt.
Man braucht halt ein spezielles Kabel dafür, genauso wie früher schon für den SkyNavigator.
Ist sogar das gleiche Kabel.

Frank Thorn
14.12.2019, 09:59
Danke Kai,

Das Kabel war bei meinem gebrauchten T3000 dabei.

Gruß
Frank

Aschi
14.12.2019, 16:01
Hi Frank,

Kann es sein dass wir uns aus Spöck und Erbach kennen ?

LG
Thomas

k_wimmer
14.12.2019, 23:53
Also ich würde eher sagen GPS-Academy Thannhausen :D

Frank Thorn
15.12.2019, 09:50
Genau!

Nächstes Jahr möchte ich gerne an ein paar Wettbewerben teilnehmen.

Flieger ist in Arbeit.

2227771

Gruß
Frank

Aschi
15.12.2019, 10:35
Hi Frank,

Heute Nachmittag ist Bastelpause angesagt,

Die Kante in Spöck ruft . :)

Grüße
Thomas

deftones
15.12.2019, 11:54
Hallo zusammen,

schön, dass hier ein Austausch zum Thema Technik und Regeländerung stattfindet. Ich würde es wirklich begrüßen, wenn die technischen Hürden zum Dreiecksfliegen bei dezentralen, aber vor allem auch zentralen Wettbewerben so niedrig wie möglich angesetzt werden.



Die GPS Triangle League (https://www.gps-triangle-league.net/) wird sowohl bei der dezentralen Wertung auf der Webseite sowie auch für die kleineren Wettbewerbe welche für die Auswertung unsere Seite verwenden (z.B. Swiss Cup (https://www.gps-triangle-league.net/?page_id=160&cp_id=11), Spanish Cup (https://www.gps-triangle-league.net/?page_id=160&cp_id=9), ...), weiterhin auch andere Geräte (z.B. SkyNavigator) unterstützen.
Wir hoffen damit speziell bei Neueinsteigern die Hürde möglichst tief halten zu können.

Vor diesem Hintergrund finde ich Deine Bemühungen sehr gut Pascal, vielen Dank!

ENL / festlegen auf einen Hersteller


Kann man mit einem T3000 noch fliegen?


Hallo Frank, im Wettbewerb so leider nein. Du brauchst zwei zusätzliche Dinge: zum einen die Verbindung auf die Albatros App und zum anderen die Einheit im Flieger mit ENL Sensor. Genau das finde ich sehr schade und eigentlich eine unnötige Entwicklung.



ENL finde ich schon sinnvoll, damit nicht der Log für die Steuerung mit den Flugdaten jedesmal synchronisiert werden muss.

Hallo Kai, wer sagt denn, dass der Motor Log mit dem Flugtrack in einer Datei sein muss? Bei igc files ist das so, aber gerade im zentralen Wettbewerb muss ich ja nur nachweisen, dass ich den Motor nach Einflug in die Strecke nicht eingeschaltet habe. Dafür reicht technisch wie gesagt ein Log von Gasimpuls oder Motorstrom über der GPS Zeit völlig aus. Beides ist bereits vorhanden und bedarf keinem zusätzlichen Aufwand. Die F5B Flieger weisen meines Wissens seit Jahrzehnten über den Gasimpuls nach, dass der Motor bei Einflug in die Strecke ausgeschaltet ist.

Flugstabilisierungssystemen



Sowas gehört nicht in einen Wettbewerbsflieger.
[...]
Wer ohne Gyro nicht gescheit Landen kann hat auf einem Wettbewerb nix zu suchen. Und ein Modell welches ohne Gyro nicht gescheit fliegt ebenso.
[...]
Wenn wir anfangen in GPS-Triangle mit Gyro zu fliegen ist ein großer Teil der Flugaufgabe automatisiert, nämlich sauber geradeaus auf einem vorbestimmten Kurs zu fliegen!
[...]
Wollen wir das wirklich, nur noch warten bis einer schreit: "Wende!" dann den Kurswechsel einleiten und warten bis zur nächsten Wende?
[...]
Irgendwie fehlt mir dann der Reiz an der ganzen Sache. Bei den Manntragenden fliegt auch keiner mit Autopilot , oder?


Beim Thema Flugstabilisierungssysteme liegt mein Focus tatsächlich auf Flugsicherheit und Schonung des Materials. Vorschreiben würde ich auch niemand etwas, ich würde das Thema gern einfach offen lassen.
Natürlich kann man der Meinung sein, dass man im Wettbewerbsstress nach einem tiefen Endanflug mit einem voll ballastiertem Flieger bei Seiten- oder Rückenwind ohne Stabi perfekt landen können muss. Wirklich ohne hier jemand zu nahe treten zu wollen, ist das bei ~50% der Teilnehmer nicht der Fall, schaut man sich die Videos der Meisterschaften an. Ich denke, die Piloten auf den Wettbewerben sind ehr überdurchschnittlich gut, aber die Wettbewerbs- und Wettersituation auch überdurchschnittlich anspruchsvoll. Gerade bei Start und Landung, wo es wirklich auf sauberes fliegen ankommt, kann ein Stabi wirklich eine Hilfe sein!

Kurz gesagt, was das Stabi kann ist Dinge konstant halten: Lagewinkel, Drehraten nach Eingabe oder aber Störungen von Außen wie z.B. Böen dämpfen. Das hilft Dir erst mal alles nicht, eine Wende perfekt aus- und einzuleiten. Du kannst mit Stabi genau so überkurven und Zick-Zack um die Kurslinie fliegen wie ohne.

Beim manntragenden Segelfliegen hast Du recht, da wird beim Streckenflug im Geradeausflug gewonnen. Geradeausflug meint aber nicht geometrisch eine perfekt gerade Kurslinie zu fliegen, sondern tragende Linien zu finden und denen zu folgen. Dazu musst Du eine Abschätzung treffen, wo in etwa in Kursrichtung Steigen (oder weniger Fallen) zu erwarten ist - bis zu 20° Kursabweichung fliegt man da schnell mal. Mit Sicherheit sind die Kursabweichungen beim GPS triangle fliegen wesentlich kleiner, allerdings ist der beste Kurs zwischen A und B nicht immer die geometrisch kürzeste Strecke. Ein Stabi ist hier also keine große Hilfe.

Viele Grüße und einen schönen dritten Advent,
Benjamin

Eberhard Mauk
21.12.2019, 13:09
Hallo,
die neuen Regelungen geben mir zu denken, auch die Aussage dass diese auf Pilotenumfragen
beruhen.
Aus der Erkenntnis, dass die Flugleistungen (Gleitzahl Steigzahl u geringstes Sinken) mit Spannweite u Streckung deutlich besser werden, aber die Schnellflugfähigkeit durch steigende Spannweite u Streckung schon an sich abnimmt u auf Grund der Thorsionsprobleme zu einem sehr großen Problem wird u.a. auch durch das erforderliche Mehrgewicht beim Laminat usw. bewirken die neuen Regeln mit nur noch geringster Wertung der Speedrunde eine Konzentration bei den Vorbildern hin zu maximalen Spannweiten im Wettbewerb.
Mit anderen Worten, wer dann mit einem Nachbau eines 18 m Klassen Fliegers kommt, hat keine Changse mehr vorne dabei zu sein.
Damit sind dann ETA u Co in Zukunft die Flieger die die ersten Plätze belegen werden.

Durch das bisherige Reglement hatten auch Modelle mit kleineren Spannweiten u Streckungen
noch Changsen sich im Wettbewerb zu behaupten, einfach weil bei denen im Speed eben eher keine gefährlichen Schwingungen auftreten.

Ich frage mich dann doch welche Piloten hier gefragt wurden, bzw. ob die GPS Flieger Gemeinschaft solches wirklich will.



Hier wird über die Kosten für Neuanschaffungen der Ausrüstung lamentiert obwohl da die Gründe für die Regeländerungen durchaus plausibel begründet sind.

Offenbar hat aber noch keiner realisiert welche Kosten in Zukunft auf die Piloten die vorne dabei sein wollen und weder Hersteller noch gesponsert sind durch Neuanschaffung immer neuer Modelle mit immer weiter steigender SPW u. Streckung erforderlich sein werden.
Und ich prophezeie hier dass es in Zukunft nur noch eine reine Materialschlacht sein wird.

Gewinner sind dann nur noch die mitfliegenden Hersteller deren gesponserte Piloten und die GPS Wettbewerbe sind deren Werbeveranstaltungen.

Die Vielfalt bei den Modellen und die Changsengleichheit ist mit dieser Regeländerung beim Speedflug komplett beerdigt worden.


Und mit Verlaub, dass jede 6. Runde in der Sportklasse eine Speedrunde sein muss nutzt da auch nur dem Hersteller und seinem Konstrukteur der bewusst auf Speed ausgelegt hat.
Bezeichnenderweise ist letzterer jetzt auch der Boss des Verbandes.
Auch hier wird die Vielfalt von den eher Allroundmodellen weg gehen.

Ich bin jetzt wirklich auf die Kommentare hierzu gespannt u von wem die kommen werden.

Gruß
Eberhard

k_wimmer
21.12.2019, 14:41
Hallo Eberhard,

ich weiss nicht, ob du schon mal auf einem GPS-Wettbewerb, oder überhaupt auf einem Wettbewerb, warst.
Materialschlacht ist hier immer der Fall sobald man im vorderen Drittel mitfliegen will.
Wer nicht bereit ist das auszugeben muss sich halt mit anderen Ergebnissen begnügen.

So war es schon immer, und so wird es immer sein.
Ich für meinen Teile habe mittlerweile über 40Jahre Erfahrung in verschiedenen Klassen und sogar noch im Freiflug.
Aber ohne Invest, sowohl monetär als auch mit Trainingszeit ist kein Gewinn zu erzielen.

Von daher sehe ich die Regeländerungen nicht als kritisch.
Bei der eingesetzten Technik, war ich anfangs auch etwas pikiert, aber mittlerweile sehe ich das etwas entspannter.
Die Notwendigkeit war da, und es stand halt nur ein Hersteller zur Verfügung der die Wünsche technisch umgesetzt hat.

Ich kann mich noch dran erinnern, als im (damals noch RC1) vom Jetstil-Kuntflug auf Wendefiguren umgestellt wurde.
Da musste man auch komplett neue Modelle anschaffen.
F5B, F3F, F3B, F3C und auch F3A sind alles Klassen die bestimmte Modelle benötigen um vorne dabei zu sein.
So ist da halt im Leistungssport.

Wer sich dem nicht unterwerfen will muss halt weiter auf dem heimischen Plätzle seine Runden drehen, was, mit Verlaub gesagt, auch nicht weniger Spass machen kann.
Alleine die Fahrt- und Übernachtungskosten bei solchen Veranstaltungen sind entsprechend hoch.
Von daher verstehe ich die Aufregung deinerseits ehrlich gesagt nicht.

Und den persönlichen Seitenhieb hier im Forum finde ich eher beschämend.
Wenn du dazu was anzumerken hast, kläre das doch bitte via PN, dafür ist hier nicht die richtige Plattform, nix für ungut.

Claus Eckert
21.12.2019, 14:52
Hallo

Wie Kai richtigerweise anmerkt steht über dem Thread „Technik“. In welchen Modellen diese Technik eingesetzt wird ist maximal eine Info zum Einbau etc. Welche Regeln gelten, ist maximal interessant wenn es um den Einsatz und die Verwendung des diversen technischen Equipment geht.
Diese Diskussionen über Regeln und Modelle im Einzelnen finden bitte an anderer Stelle statt.

In diesem Thread bleiben wir bitte bei „Technik“ und dem hier vorherrschenden, hervorragend sachlichen Diskussionsstil.
Vielen Dank.

Rumpelmi
21.12.2019, 23:20
Hallo bin neu im gps trieangle.
Ich habe eine dc24 mit droitbox möchte gerne skynavigator nutzen nur bekomme ich keinen freischalt code für die droitbox.

Wollte diese Combo nutzen ob zu sehen ob es was für mich ist.

Als Modell soll meine diana2 von baudis herhalten.

Gruß Michael

k_wimmer
22.12.2019, 00:27
Hallo Michael,
benutze statt der Droiidbox besser den SkyNav Adapter von SM.
Die BT Verbindung von der Droidbox zum Tablett reisst sowieso gerne mal ab.
Da ist die Kabelverbindung deutlich sicherer.

Nach einiger Zeit lernst du sowieso auf die Ansagen aus dem SkyNav zu hören, und danach zu fliegen.
Ich trainiere in der Art viel allein, und das funzt sehr gut.
Ich habe das Tablett auch direkt am Sender montiert.
Hier zu sehen :
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/683015-Tablets-f%C3%BCr-Skynavigator?p=4854973&viewfull=1#post4854973

Tk7
22.12.2019, 09:15
Hallo
Im Manual des Sparrow ist als Spannungsbereich 4,8 - 6.0 V angegeben.
Wie geht ihr damit um?
Eine extra Spannungsversorgung nur für den Sparrow in der heutigen Zeit der 2S-Lixx oder sogar 8,4V Betreiber??

k_wimmer
22.12.2019, 09:51
Ich setze einen 5V Spannungsregler dazwischen.

2231411

Arcus_E
23.12.2019, 23:16
Hallo Tk7,
Andrej arbeitet schon an einer Version des Sparrow bis 10V.
Gruß Arcus_E

Stefala
01.01.2020, 19:54
Nun sind die Rahmenbedingungen für die neue Light Klasse bekannt, siehe
https://www.gps-triangle-league.net/

Gruss und allen ein gutes neues Jahr

Alain

Aschi
02.01.2020, 10:51
Hi zusammen,

Lasst mich raten die Info kommt aus der Schweiz ?

Da steht ja schon viel drin zu den Rahmenbedingungen........ bin ja gespannt was da noch kommt.

Kann mir bitte mal den Zusammenhang/ Unterschied zwischen den Seiten bzw. Portalen

https://gps-triangle.net/ und
https://www.gps-triangle-league.net/

erklären ?
Grüße Thomas

soaringleague
03.01.2020, 14:13
Hallo Thomas

Der Verein GPS Triangle (www.gps-triangle.net (https://gps-triangle.net/)) wurde von mehr als 20 Jahren in der Schweiz gegründet. Damals für die Durchführung der allerersten GPS Triangle Wettbewerbe im Rahmen des RCS-GPS Swiss Cups. Mit dem wachsenden Interesse, entstand daraus der Eurocup und später auch der Betritt als Klasse zur Contest Eurotour sowie die World Masters. Der Verein hat daher seinen Schwerpunkt bei der Contest Eurotour sowie den World Masters.

Die Plattformen Soaringleague (https://www.soaringleague.net/) und GPS Triangle League (https://www.gps-triangle-league.net/) entstanden vor einigen Jahren mit der Idee, neue Piloten möglichst einfach ans GPS fliegen heranführen zu können. Dabei können auf beiden Plattformen sehr einfach Flüge unter Piloten ausgetauscht und verglichen werden. Bei Soaringleague freie Flüge und bei der GPS Triangle League eben GPS Triangle Flüge. Sprich der Wettbewerb findet hier zu einem guten Teil dezentral statt, was auch Piloten entgegenkommen dürfe welche nicht an zentrale Wettbewerbe Reisen wollen oder können.
Wobei noch erwähnt sein sollte, dass in der Zwischenzeit auch gerne mal bei kleineren Veranstaltungen wie z.B. dem Swiss Cup (https://www.gps-triangle-league.net/?page_id=160&cp_id=11) die GPS Triangle League als Auswertungsplattform genutzt wird.

Gruss Pascal

Aschi
03.01.2020, 18:51
Hallo Pascal,
Danke für die Antwort.

Gibt es für die neue Light Klasse auch schon mehr Infos als nur das ,was in der Überschrift steht ??

Wer gestaltet eigentlich die Regeln ?

Grüße Thomas

Aschi
03.01.2020, 18:56
Noch was an Pascal,

Deine Seiten bringen bei mir an unterschiedlichen Endgeräten, und mit unterschiedlichen Browsern immer die gleichen Ergebnisse, es wird nichts vernünftig dargestellt.
Vor allem wenn ich in den Bereich Regeln klicke, dann hab ich zwar noch die Überschriften zu den Themen, aber danach ist Ebbe.....

Grüße Thomas

k_wimmer
03.01.2020, 19:51
Hi Thomas,

dann check mal deine Browser!
Funzt bei mir alles einwandfrei. Die GPS-Triangle League verwende ich auch schon seit mitte letzten Jahres.
Gibt einen schönen Überblick, da auch international genutzt !

Rumpelmi
03.01.2020, 21:25
Bei Soaringleague werde ich nicht schlau.

Hab mal meinen ersten Flug hochgeladen wurde auch von der Website bestätigt aber finden tue ich ohn nicht. Sehr kurios... auch ein wiederholen führte zu kein Ergebnis.

Aschi
03.01.2020, 21:58
Hi Kai,

Es hat von 2 verschiedenen Android Geräten, mit verschiedenen Browsern nicht Funktioniert, Grad von Mo's Notebook gestet, Ok, zurück am Galaxy S2 nochmal gegegengestestet und schwupps, es geht wie von Zauberhand 😀.

LG
Thomas

k_wimmer
03.01.2020, 23:53
Na, dann ist doch alles im Lot :).

k_wimmer
07.01.2020, 23:30
So, die Bestellung ist raus.
Sobald die Sachen Da sind werde ich mal alles einbauen und testen.

Bin auch schon gespannt auf das Ergebnis.

Aschi
08.01.2020, 20:45
Hab gestern auch die vervollständigte Liste gesehen,
Habe Grad ne Anfrage gestellt wegen der anderen Rückprotokolle.

Bin ja gespannt was da kommt, und wann.

Kai , hast du nun das Sparrow/Finch bestellt, oder das Grosse ?

LG
Thomas

k_wimmer
08.01.2020, 22:30
Sparrow,
TEK Sparrow
Finch Jeti und Albatross

werde das dann im Calvados testen sobald es da ist und weiter berichten.

Maxkoh
09.01.2020, 06:59
Wo hast du es bestellt?

VG

Ronny

k_wimmer
09.01.2020, 09:35
Direkt bei RC-Electronics.
https://www.rc-electronics.eu/shop1/

Nachdem ich mit Andrej diskutiert hatte musste ich meine Bestellung noch ändern.
Folgende Grundausstattung wird benötigt:
1. Für den Einsatz mit Jeti als Rückstrecke
Jeit-Finch + Jeti Cable
oder: Für die Funkstrecke den normalen Finch-RF + Sparrow-RF
2. Snipe/Finch USB-Cable
3. Albatross

Bei Albatross ist zu beachte, dass die Light Version nur für die neue Klasse mit 200m Dreiecken zu nutzen ist!
Fliegt man auch Sport oder SLS braucht man die Full-Version.

moze
09.01.2020, 12:11
Also ich werde ehrlich gesagt nicht schlau aus der Website. Es ist im Grunde nichts beschrieben. Optisch schön, inhaltlich leider miserabel.

Eine kleine Zeichnung wie was zusammen genutzt werden kann wäre hier wirklich hilfreich. Würde nämlich gerne den Einstieg testen und so ganz leicht ist es dann doch nicht das richtige Equipment zu wählen. Ist zum Beispiel das Jeti Cable mit allen Jeti Anlagen kompatibel? Ich fliege nur eine DS14. Ungern würde ich also investieren sollte sich herausstellen, dass das nicht funktionieren wird. Ich sehe schon, dass man eine Anfrage stellen kann - doch eine Kompatibilitätsliste zusammen mit einem Funktionsdiagramm wäre auf der Website keine all zu schlechte Idee.

Also hier mal eine Auflistung, welche bitte als Frage verstanden werden soll:


1: Jeti RX/TX

2: Sparrow 100€

3: Finch Jeti 60€

4: Jeti Cable 40€

5: Finch Cable 5€

6: Albatross 100€

SUMME: 305€


Komme ich so dann exklusive eines Android Tablets in den Genuss nicht nur im Manntragenden sondern auch mal im Modell Dreiecke fliegen zu können?

Grüße

Tim

k_wimmer
09.01.2020, 13:40
Hi,

da DS14 bis DS24 im Sender die gleiche Schnittstelle haben ist das kein Problem.
Deine Auflistung ist exakt das, was du für den Einstieg brauchst.
Der Sparrow wird am Ext Anschluss des Jeti Empfängers angeschlossen.
das Jeti Kabel im Sender genau so wie in der Anleitung am DS-16 gezeigt auch im DS-14 Sender.
Und dann der der Finch-Jeti am Jeti-Kabel und dann vom Finch-Jeti zum Tablet.

Das sind alle Verbindungen die benötigt werden.

moze
09.01.2020, 14:15
Hallo Kai,

besten Dank! Nun ist alles klar!
Die nächste Frage bezieht sich nun auf die App:

Wie multifunktionell ist denn Albatross und wie hoch ist die Latenz? Könnte man auch einfach gerade Strecken messen (z.B. ähnlich F3F/F3B) ?

Schön wäre es natürlich wenn man hiermit auch grob F3F oder B zumindest rudimentär allein üben könnte. Wie Schätzt ihr die Möglichkeiten hier denn grundsätzlich ein? 5Hz scheint mir ja nun nicht all zu Flott für solche Aufgaben....

Grüße

Tim

k_wimmer
09.01.2020, 15:17
Zu der App kann ich dir leider noch nichts sagen da ich dazu noch keine Erfahrung habe.

Stefala
17.01.2020, 15:45
Hallo Leute

Habe einen Sparrow mit der Jeti Uebertragung installieren wollen. Also oberen Steckplatz beim Sparrow mit dem EX-Steckplatz auf dem Empfänger verbunden -> der Sparrow wird nicht erkannt.
Zum Testen hab ich noch den SM GPS Logger 3 und ein MGPS EX von Jeti selber auch an den Ex-Steckplatz angeschlossen. Beide funktionieren direkt. Daselbe Prozedere an einem zweiten Empfänger - gleiches Resultat.

Abhilfe: Der Jeti Empfänger muss auf:
Modellwahl/Modifikation->Geräteübersicht->Empfängername->JetiBox/Ex-Bus Steckplatz->EXBux
eingestellt werden und danach funktioniert alles.

Andrej von rc electronics hat per Mail superschnell geholfen !

Gruss Alain

k_wimmer
17.01.2020, 22:05
Hallo Alain,
hast du die Kontrolle der App auch über ExBus oder über den unteren Anschluss am Sparrow gemacht?
Ich kriege nämlich den Kontrollkanal nur über den unteren Stecker und nicht über den ExBus.
Alles andere funzt.

Stefala
18.01.2020, 09:22
Hallo Kai
Ich habe nur den Sparrow ohne Finch und ohne Albatross und erhalte von dem auf der Jeti jetzt GPS und Vario. Welche App willst du Steuern? Abatross?
Gruss Alain

rc-volkslogger
18.01.2020, 12:11
Wie sieht denn nun aktuell eine Lösunge für HOTT User für den Einsatz der neuen Tools und Albatross aus ?
Wer kann da was berichten ?
Gruß Martin

k_wimmer
18.01.2020, 12:44
@Alain:
Ja, ich möchteAlbatross über über JetiFinch steuern.

@Martin:

Das ist einfach:
Sparrow+RF-Sparrow im Modell
RF-Finch mit Albatross App am Boden.

Die App kannst du über einen freien Schaltkanal steuern.
TEK ist auch möglich, dafür gibt es ein Zusatzmodul zum Sparrow.

TangoKilo
18.01.2020, 14:40
Hallo zusammen,

ich möchte mich hier auch einmal einklinken, da ich denke, dass es hier der richtige Platz ist und
auch andere Interessenten am GPS Fliegen an den Informationen interessiert sind, die mir derzeit
fehlen, bzw. nicht richtig klar sind.

Ich möchte zukünftig GPS fliegen, SLS und Sportklasse. Hierfür baue ich gerade eine JS1 (Remec)
und habe einen Baudis Calvados bestellt. In die JS1 soll die Kombi Raven / Snipe installiert werden
(bereits vorhanden, incl. Albatross Lizenz). Fernsteuerung ist eine Jeti DS24.
Nun zu meinen Verständnisfragen: (wie schon anderweitig festgestellt, gibt da die RC-Elektronics
Seite nicht so sehr viel her)

Für eine sinnvolle Variofunktionalität braucht es:

1. den statischen Druck (Abgriff über Rumpfseiten),
2. den Staudruck für die Geschwindigkeit (über eine Sonde am SLW oder der Rumpfspitze),
3. eine TEK-Düse am SLW oder auf dem Rumpf (passt die beim Calvados ins SLW?).
Ist das so richtig?

Beim Raven habe ich ja eine separate Funkstrecke vom Modell zum Boden (Snipe), brauche ich dann
zusätzlich noch eine Verbindung vom Sender zum Snipe? Wenn ja, dient die dann nur zum Umschalten
der Ansichten in Albatross?

Beim Sparrow (soll in den Calvados) kann ich ja "nur" über einen Adapter eine TEK-Düse anschließen.
Was ist denn hier mit dem Staudruck und dem statischen Druck? Wird dann hier die Geschwindigkeit
über die GPS-Daten ermittelt und der statische Druck im Gerät selbst?

Der Sparrow benutzt zur Datenübermittlung ja den Jeti Rückkanal. Da wird dann am Boden der Snipe
wohl nicht weiterhelfen, muss dann zusätzlich der Finch Jeti her?
Falls ja, können Finch und Snipe immer nur alternativ verwendet werden oder können die beide zeitgleich
eine Verbindung zum Albatros herstellen?

Was genau (an Kabeln / Adapter) braucht es denn alles am Boden zwischen dem Sender und dem Tablet?
Jeweils getrennt für Snipe und Finch, was kann evtl. für beide verwendet werden?

Das wären so im Moment die größten ??? die sich mir stellen. (bin ich da hoffentlich nicht alleine mit?)

Da Kai ja den Albatros einsetzt und wohl auch Jeti benutzt, wäre ich gespannt, was ein Praktiker zu meinen
Fragen zu sagen hätte...

In meiner JS1 gibt es ein Loch in der Rumpfnase (so ca. 15mm im Durchmesser). Da ich die Schleppkupplung
unter dem Rumpf plazieren werde, stünde hier eine Möglichkeit zur Verfügung, die Sonde für den Staudruck
zu plazieren. Macht das Sinn (soll ja nicht über die Nase hinausstehen) oder doch besser am SLW?

Ich würde mich sehr freuen, wenn hier etwas Licht in mein Dunkel gebracht würde, dafür schon einmal herzlichen
Dank und ein schönes Wochenende.....

Stefala
18.01.2020, 16:39
Hallo Kai

Keine Ahnung und kann dir leider nicht helfen. Nimm doch Kontakt mit Andrei von rc electronics auf. Der antwortet sehr rasch.

Gruss Alain

k_wimmer
18.01.2020, 19:47
Danke Alain,

mit Andrej bin ich schon in Kontakt, hatte nur noch keine Antwort bekommen.

@Thomas:
Sei mir bitte nicht böse, aber sooo schlecht sind die Infos von RC-Elektronik nicht.
Wenn man die Anleitungen richtig durchließt, dann kommt man schon drauf sich die Fragen zu beantworten.

OK, ich versuche mal die Antworten zu geben.

1. den statischen Druck (Abgriff über Rumpfseiten),
Das wird nur für die Geschwindigkeitsmessung benötigt, oder bei elektronischem TEK !!!

2. den Staudruck für die Geschwindigkeit (über eine Sonde am SLW oder der Rumpfspitze),
Nur für die Geschwindigkeitsmessung !

3. eine TEK-Düse am SLW oder auf dem Rumpf (passt die beim Calvados ins SLW?).
Bei Einsatz einer TEK-Düse wird diese direkt am Anschluss PTE angeschlossen !
Beim Calvados sitz die TEK-Düse hinterm Tragflügel auf dem Rumpf genauso wie bei einem V-Leitwerksflieger.

Ist auf Seite 5 in der aktuellen Anleitung beschrieben.

Auch der Raven kann über die Jeti Rückstrecke genutzt werden.
Hierzu einfach wie auf Seite 10 des Handbuches beschrieben den Wert für "3rd Party Telemetry in use" auf 3 setzen.

Wenn du aber schon den Snipe nutzt, kannst du den Sparrow auch mit dem RF-Sparrow versehen, und die HF-Strecke zum Snipe nutzen.
Die TEK-Düse wird am Sparrow über das Zusatmodul einfach angeschlossen und das wars dann.

Wenn du jeti nutz, brauchst du zur Verbindung zwischen der DS-24 und dem Snipe lediglich das JetiCable.

So, das war's erst mal.
Ich hoffe das hat geholfen.

Natürlich darfst du bei weiteren Problemen auch weiter Fragen, ich wollte eingangs nur relativieren, dass
die Infos zu den Produkten nicht sooo schlecht sind.

rc-volkslogger
19.01.2020, 11:19
@Martin:
Das ist einfach:
Sparrow+RF-Sparrow im Modell
RF-Finch mit Albatross App am Boden.


Hallo Kai,
wie ich gerade lese ist diese Lösung ja ganz neu auf dem Markt.
Das heißt dann für mich eher noch mal Abwarten ...
Solange muss meine WS-Technik und Weatronic Lösung für meine Versuche (nicht Wettbewerb) herhalten ;-)
Gruß Martin

k_wimmer
19.01.2020, 11:47
Hallo Martin,

solange du keine Wbw fliegst würde ich an deiner Kombi nichts ändern.
Wer einfach nur Dreiecke fliegen will ohne Wbw Ambitionen kann ja nehmen was er will und womit er am besten zurecht kommt.

Merlin
19.01.2020, 13:54
Für jeti user (Info von Rc-electronics)
Albatross light 30€
Finch Jeti 60€ (nur 5Hz GPS und Nutzung des Jeti Rückkanals)
Jeti Cable 40€
Sparrow 100€
+MWSt

/Bernd

TangoKilo
20.01.2020, 08:29
Vielen Dank an alle, die mir geantwortet haben, insbesondere an dich, Kai, für die Ausführlichkeit.

Zunächst einmal möchte ich betonen, dass es nicht meine Absicht ist, mich negativ über Andrejs Informationspolitik
zu äußern. Ich habe da viel gelesen, auch Anleitungen. Fragen blieben bei mir nur offen, weil zwar viel zu den
einzelnen Produkten zu finden ist, aber eben nicht so viel zum Zusammenspiel der einzelnen Komponenten, insbesondere,
wenn man ggf. beabsichtigt, für unterschiedliche Wettbewerbsklassen unterschiedliche Verfahren zu benutzen.

Die Frage, ob das überhaupt Sinn macht, kann ich für mich bisher nicht beantworten.

Wenn ich das richtig herausgelesen habe, ist die zusätzliche Funkstrecke zurück wohl in Bezug auf die Wiederholrate der
Daten, zumindest im Vergleich zu Jeti deutlich besser. Ich stelle jetzt schon bei meinen bisherigen Modellen fest, dass je
nach Anzahl der eingesetzten Sensoren, die Variosignale nicht wirklich just in time zu hören sind.
Wenn auch die GPS Signale „nur“ mit 5Hz Übertragen werden und man schnell unterwegs ist, legt der Flieger doch schon
etwas Strecke zwischen zwei Signalen zurück...

Da ich ja bereits im Besitz eines Snipes bin, werde das natürlich auch nutzen, frage mich halt nur, wieviel Platz im Calvados
sein wird, das alles unterzubringen. Da ich den aber noch nicht habe, bin ich natürlich auch nicht im Besitz der Anleitung,
die ist auf der HP von Baudis nicht einsehbar (zumindest ohne Account). Ich habe zwar ein Bild gesehen, wo die Düse hinter
dem Flügel am Rumpf angebracht ist, habe mich aber gefragt, wenn ich schon eine für das SLW der JS1 benötige, ob die dann
nicht auch im Calvados einsetzbar ist.

Insoweit auch meine Fragen zum gleichzeitigen Einsatz des Snipes und der Jetirückstrecke im Calvados. Da scheint es ja nicht
nur mit einem Kabel erledigt zu sein, da wird es wohl auch den Finch Jeti brauchen.

Liege ich denn mit meiner Vermutung richtig, dass es beim Einsatz von Raven / Snipe die Anbindung des Senders an den Snipe
nur zum Umschalten der Bildschirme im Albatros braucht oder ist das dann noch zusätzlich so etwas wie eine Backup Strecke
im Falle der Unterbrechung der separaten Funkstrecke?

Was meine Fragen zum Staurohr und der Geschwindigkeitsmessung anbelangt, bin ich bisher davon ausgegangen, dass man die
immer für ein kompensiertes Vario braucht. Durch viel Lesen habe ich aber herausgefunden, dass das, wie du, Kai, geschrieben hast,
nur notwendig ist, wenn keine TEK Düse verwendet wird und die Kompensation berechnet werden muss.

Insoweit bin ich schon mit meinen Überlegungen ein ganzes Stück weiter.

Wäre aber schön, wenn ich noch etwas über den gleichzeitigen Einsatz vom Snipe in SLS und der Jetirückstrecke im Calvados
erfahren könnte, konkret welche Teile es hierfür braucht.

Vielen Dank an alle, die mir hier helfen wollen.
Natürlich werde ich mich auch noch mit Andrej in Verbindung setzen....

k_wimmer
20.01.2020, 09:39
Hallo Thomas,

alles gut soweit.

Die TAS Messung mit dem Raven beruht eigentlich darauf, dass der Rumpf selber als Pitot-Rohr genutzt wird.

Im Calvados Rumpf ist übrigens genügend Platz um alles unterzubringen was für die Telemetry (auch mit Raven und Antenne) benötigt wird
um die Signale zu erfassen und zu senden.

Ich denke übrigens derzeit auch schon darüber nach, die zusätzliche HF-Strecke in Betrieb zu nehmen.;).

Allgemein bin ich übrigens der Überzeugung, dass die Kompensation über eine TEK-Düse besser funktioniert als die gerechnete Variante, aber das ist
meine persönliche Meinung.

k_wimmer
20.01.2020, 15:57
Übrigens gibt es seit Heute einen neue Firmware für Raven und Sparrow !
Hierbei ist es nun möglich Das Vario weiterhin direkt im Sender zu haben (bei Jeti) trotz der komprimierten Übertragung durch die Jeti Rückstrecke.
Also Vario-Ton über den Sender und die Anzeige aufs Tablett.

Tk7
24.01.2020, 16:49
Mit der neuen Software kann man beim Core auch die Übertragung aller Telemetriesignale von Raven oder Sparrow direkt am Sender nutzen, z.B. incl Höhe und Vario
Zur Zeit müssen zwar die Daten zum Albatros noch über die 433MHz Strecke gehen, es gibt aber schon eine Zusage, das das bald direkt vom Sender in das Hany/Tablet gehen wird. Damit entfällt der 433MyHzWeg

k_wimmer
24.01.2020, 17:10
Hallo,

das wäre dann der Stand den die Jeti jetzt schon hat, ist doch super.
Also wie hies es in den 80ern:" Es geht voran...!"

Übrigens der erste Test in der Luft zeigt auch, dass hier ein großer Schritt vorwärts gemacht wurde.

originelles
31.01.2020, 21:34
Hallo,

habe seit 2 Tagen meinen Finch und Sparrow, sowie das Jeti Kabel und die Albatros light Version im Hause.
Aber alles was ich probiert habe führte nicht zum Erfolg.
hat vielleicht jemand das selbe eingebaut, und kann mir mal genau auf deutsch weiterhelfen.

Bestand: DS 24, Jeti Finch, Sparrow, Jeti Kabel, Albatros light

Und weiss jemand ob es die Albatros Anleitung in deutsch gibt.

Das wären erstmal meine Fragen, sicherlich kommen später noch mehr, aber das reicht erstmal

Gruß
Peter

k_wimmer
01.02.2020, 10:01
Hallo Peter,

Wie hast du denn alles Verbunden?

Ich habe das nämlich genau so im Einsatz und soweit funzt jetzt alles bei mir.

1. Sparrow im Modell mit dem Empfänger verbinden (Ext. Buchse)
2. Das JetiCable im Sender an den PPM Verbinder anstecken und die 3,5mm Buche in ein freies Schalterloch schrauben, oder aber ein zusätzliches Loch bohren.
3. Mit dem Adapterkabel den Sender mit JetiFinch verbinden, un den dann mit dem Tablett.

Soweit mal zu den Verbindungen.

Beim Sparrow musst du 3rd Party telemetrie auf: 3 stellen !
Das machst du in der Datei Settings.ini auf den MicroCard im Sparrow.
Damit wird der Datenstream Finch-kompatibel komprimiert.

In der DS-24 kannst du dann mit "Climb" die Variowerte anzeigen lassen, und auch den Varioton erhalten.
Damit sollte die Verbindung eigentlich funktionieren.
Wenn noch weitere Fragen sind, frag einfach.
Ich weiss das nicht jeder der englischen Sprache mächtig ist.
Sollte ich in der nächsten Zeit mal etwas Zeit haben werde ich mal eine Übersetzung starten.

originelles
01.02.2020, 10:36
Hallo Kai,
ich habe jetzt mal alles so gemacht wie du beschrieben hast,
aber es läuft nicht.
Bin heute auch tel. zu erreichen unter 0171 2750819

Gruß
Peter

originelles
01.02.2020, 11:40
Hallo an alle,

nach einem längeren Telefonat mit Markus habe ich / wir alles ans
laufen bekommen.
Nochmal herzlichen Dank an Markus für seine Geduld und die
super Auskünfte.
Jetzt kann ich mich mit der Albatross app befassen.

Gruß vom nicht mehr verzweifelten

Peter

OE-0485
01.02.2020, 12:24
Hallo !

Es ist ja "originell" daß Du jetzt glücklich bist, warums jetzt geht wär doch auch von Interesse..

lg hans

k_wimmer
01.02.2020, 12:52
Genau aus diesem Grund hatte ich auch öffentlich im Forum geantwortet, und nicht via PN.

Schade, dass es mittlerweile so ist, dass jemandem geholfen wird, und derjenige dann die Lösung schuldig bleibt.
Das ist kein persönlicher Angriff gegen Peter, mitnichten, sondern leider z.Z. ein immer mehr um sich greifendes Phänomen.

Ich könnte jetzt z.B. die Information gebrauchen, und sie in meinen Erfahrungsbericht den ich gerade verfasse einbringen.
Das könnte dann wiederum auch anderen helfen.

originelles
01.02.2020, 18:27
Hallo Kai,

natürlich will ich berichten wie ich / wir alles ans laufen gebracht haben.
Also als erstes musste ich am Sparrow den oberen Servoanschluß verwenden.
Am Empfänger den Eingang E1, und diesen im Empfänger auf EX Bus stellen, denn der
EXT Ausgang lässt sich bei mir nicht umstellen.

Ganz wichtig war die setting Datei auf der Karte des Sparrow auf 3 zu stellen.
Ich hoffe damit ist dir etwas geholfen.
Sorry das ich das am Telefon mit Markus gemacht habe, aber so konnten wir alles schnell
durchgehen.

Gruß
Peter

k_wimmer
01.02.2020, 21:55
Hallo Peter,
Du brauchst dich nicht zu entschuldigen, dass du das mit Markus gemacht hast.
Das wichtigste ist natürlich, dass dir geholfen wurde.
Das mit dem E1 Ausgang, und der oberen Buchse am Sparrow ist halt für mich schon selbstverständlich zu wissen, daher hatte ich es gar nicht erwähnt.
Zumal das in den entsprechenden Anleitungen drinsteht.
Aber den logischen Zusammenhang muss man natürlich erkennen.
Und genau aus diesem Grund ist es für mich interessant zu wissen, da ich dann in meiner Zusammenfassung darauf eingehen kann.

Also Alles gut.

Stefala
04.02.2020, 17:00
Hallo allerseits

Ich habe bereits einen Sparrow am Rückkanal von Jeti und das funktioniert. Nun möchte ich die 'Bodenstation' Finch oder Snipe dazukaufen. Weiss aber nicht welches?

Was kann der Snipe besser als der Finch? Snipe: Vario und Navigatinsinfos in Stereo?? Finch: ohne Vario aber mit Navigationsinfos?? Gibt das ein Durcheinander zwischen Vario von Jeti-Steuerung und Navigationsinfos von Finch??

Kann ich am Snipe sowohl Jeti Rückkanal per Kabel anschliessen und auch über Funk 433Mhz? Beim Finch ist es klar: eine Version für Jeti Kabel und eine zweite Version für Funk 433Mhz.

Ich weiss im Moment auch nicht was bequemer ist: Jeti Rückkanal oder alles über Funk? Am liebsten würde ich alles Material bei mir tragen oder auf der Steuerung und die Navigation hätte ich am liebsten nur im Ohr, ohne dass ich auf das Handy oder Tablett schauen muss.

Vielleich kann jemand da schon aus Erfahrung was sagen.

Gruss und Danke

Alain

k_wimmer
04.02.2020, 19:11
Da Snipe und Finch die gleiche Firmware haben sollte sich schon einiges selbst beantworten.
Ich verwende Sparrow mit Jeti Finch.
In diesem Fall wird der Sparrow so konfiguriert dass er die Daten komprimiert über ExBus an den Empfänger spielt.
In diesen Daten ist dann unkomprimiert auch das Variosignal drin.
Dann kannst du den Varioton über den Sender hören.
Alles Andere geht dann über Albatross.
Dazu habe ich einen kleinen Audiomischer in Verwendung der mir Die Signale von App und Sender mischt und dann auf den Kopfhörer gibt.

Als nächstes kommt dann auch noch ein weiteres Update für den Sparrow um die App über ExBus zu steuern.
Das geht leider in der aktuellen Firmaware noch nicht, ist aber gerade in der Erprobung.

Das einzige was dann Snipe als Vorteil hat, ist dass Alles über den Snipe gehen kann.
inkl. RF-Signal übrigens.

k_wimmer
07.02.2020, 11:33
Also Andrej hat auf der HP eine neue Auflistung veröffentlicht:
https://www.rc-electronics.eu/wp-content/uploads/2020/02/Connections-options.pdf

Da werden dann alle möglichen Verbindungsoptionen aufgelistet.
Das sollte dann einige Klarheiten beseitigen.

Maxkoh
07.02.2020, 12:51
Da hat er sich jetzt richtig Mühe gemacht. Da bleiben für mich kein Fragen mehr offen!

VG

Ronny

Tk7
07.02.2020, 13:26
Für T3000Nutzer:
Mittlerweile kann man die T3000Komponenten nach einem Softwareupdate auch als Systemfreie Version am Albatros nutzen
Die Liste ist also mindestens 1 Feld länger

Stefala
07.02.2020, 13:30
Danke Kai!

Jetzt ist vieles klar und die neue Anleitung ist sehr gut.
Hast du mir evtl noch einen link oder Info zu deinem Audiomischer?

Herzlichen Dank

Alain

k_wimmer
07.02.2020, 16:00
Hi Alain,

nichts leichter als das:
https://www.belkin.com/de/p/p-f8z274/

Sollte für alle Fälle genügen :).

k_wimmer
07.02.2020, 16:01
Für T3000Nutzer:
Mittlerweile kann man die T3000Komponenten nach einem Softwareupdate auch als Systemfreie Version am Albatros nutzen
Die Liste ist also mindestens 1 Feld länger

Wird sie sicherlich auch noch.

Hier mal eine Übersetzung der Sache ins Deutsche :).
2254440

originelles
08.02.2020, 17:54
Hallo,
heute mal wieder eine Frage in die Runde.

Ich hatte mir die Albatross app auf mein Smart phone geladen und mit
dem Freischaltcode von rc elektronik aktiviert.
Soweit alles gut.

Jetzt habe ich die Albatross app auf mein Tab ( Android ) geladen, und versucht
diese wieder freizuschalten. Aber die Sache läuft nicht. Auf Anfrage bei RC electronik
bekam ich folgende Antwort.

yes you can install it in as many devices you wish. License is only limited to connected device

was mache ich falsch ???

Peter

Stefala
08.02.2020, 20:52
Danke Kai !

Habe mittlerweile ein Finch und Jeti-Kabel gekauft, aber noch nichts installiert. Den Audioadapter werde ich auch noch zulegen.

Habe noch Deine Übersetzung (-> Danke!) gelesen und gesehen, dass beim Finch die Funktion: 'Abstand zum Kurs' nicht angesagt wird. Frage: Kann ich mit dem Finch nur mittels Audio das Dreieck in der Luft finden? Ich kann sehr schlecht immer wieder aufs Display schauen und möchte das auch nicht.

Danke und Gruss

Alain

k_wimmer
09.02.2020, 17:53
Also wenn der Sturm vorbei ist und das Wetter wieder passt, dann werde ich mal einen Flug aufnehmen und hochladen.
Dann sieht man alles mal genau.
Das geht besser als 30Seiten Erklärung.

Aber derzeit siehts nicht danach aus als ob vor Mittwoch was möglic/ ist.

PM-Aero
10.02.2020, 12:20
Hallo,
ich habe eine Frage zur Kombination SM-GPS-Logger2----Jeti(DC16)---- SM-USB-Adapter----Albatross-App.
Weiß jemand, ob das so funktioniert? Und der Audiomischer wird benötigt, um die Ansagen des Senders sowie die der App auf einen Kopfhörer zu bekommen, habe ich das richtig verstanden?
Danke schon mal für die Hilfe.

Schöne Grüße
Bertold

k_wimmer
10.02.2020, 12:42
Nein, funzt nicht.
Ich hatte bei SM angefragt, und als Antwort genannt bekommen, dass keine Pläne bestehen SM an die Albatross App anzupassen.

PM-Aero
11.02.2020, 17:53
Ok, danke für Deine schnelle Antwort Kai.
Und schade trotzdem.

k_wimmer
17.02.2020, 00:05
Für T3000Nutzer:
Mittlerweile kann man die T3000Komponenten nach einem Softwareupdate auch als Systemfreie Version am Albatros nutzen
Die Liste ist also mindestens 1 Feld länger

So, die englische version mit Update auf T3000 ist online, Übersetzung folgt morgen.

Maxkoh
17.02.2020, 15:11
Hab mal eine gemeinsame Wohnung für den Sparrow und das RF Modul gebaut.

2259446

Eine Halterung für den TEK-Anschluss ist auch noch entstanden.

2259447

Hat den Charme zwischen den eingesetzten Fliegern problemlos zu wechseln.

Da ich nicht mit Stativ und Tabletgedöns fliegen möchte habe ich mir eine andere Lösung überlegt. Infos dazu später. Z.Zt fehlt da noch Kabelzeugs.


VG

Ronny

k_wimmer
18.02.2020, 11:21
So, die englische version mit Update auf T3000 ist online, Übersetzung folgt morgen.

So, die Übersetzung ist jetzt auch online.

@ Ronny:
sehr interessant. Kannst du evtl. die .stl Dateien hier auch einstellen ?

k_wimmer
21.02.2020, 09:24
Hallo Leuts,

noch eine kleine Anmerkung an alle interessierten:
Die Albatross Lizenz ist fest gebunden an eine Hardware !
Wenn man jetzt also die Lizenz für Finch hat, und dann auf Snipe geht, muss man für Snipe eine neue/zusätzliche Lizenz erwerben.

Kommt leider so aus den Angaben auf der HP nicht rüber.
Also man sollte dies von vorne herein in seine Entscheidung mit aufnehmen.

Und bevor hier wieder alle aufschreien: Das ist aber unverschämt etc.!

Hier sitzt jemand der davon leben muss, und das nicht als Nebenerwerb sondern als Haupteinnahmequelle betreibt !
Also hat man nur 2 Möglichkeiten Missbrauch zu unterdrücken:
1. Koppeln der Lizenz an das Tablett oder Phone
2. Koppeln der Lizenz an das sendende Gerät (Finch, Snipe T3000).

Ich finde die Lösung 2 die deutlich bessere, da ich nun an auch mal das Tablett mit dem Phone wechseln kann.
Just my 2 cents.

gecko_749
21.02.2020, 10:18
Hi,

du vergisst eine 3. Möglichkeit der Lizensierung - die unter Android übliche Bindung an den Google-Account mit Kauf über den Play Store ...

Gruß

gecko

TangoKilo
21.02.2020, 12:45
Interessante Infos...

Dann stellt sich aber gleich die nächste Frage:

Mein "sendendes" Gerät (ich nehme an, dass mit "senden" der mit Albatros verbundene Empfänger der
Modelldaten gemeint ist) ist und da habe ich mich festgelegt, der Snipe.
Nicht unüblich wäre doch jetzt folgende Konstellation:
In meinem SLS Segler arbeitet ein Raven als Sender. In meinem Sportklasse Flieger steckt ein Sparrow.
Kann ich die beiden Flieger denn jetzt wechselseitig einsetzen, ohne etwas am Snipe oder sonstwie
verändern zu müssen? (Natürlich muss ich im Albatros den jeweiligen Flieger auswählen)
Ein zweiter "Empfänger" und eine zweite Lizenz kann da ja wohl nicht die Lösung sein. Aber vielleicht
denke ich jetzt einfach zu kompliziert?
Freue mit über jede Antwort.....

Tk7
21.02.2020, 13:02
Nachdem ich das schon mal gemacht habe, mein Kenntnisstand:
Für jedes Bodengerät (Snipe, T3000, Finch ...; bei xgleichen Geräten wohl auch xLizenzen a 100€)
brauchst Du eine Lizenzfreischaltung im Albatross (unabhängig von der Zahl der Androids mit Albatross)
Bsp.: Wenn Du ein altes T3000 auf heute gültigen Stand bringen willst, kostet Dich das immer 150€

Wie das in der light Spielklasse geht, ist eine andere Frage

Ich war so etwas überrascht, evtl ist dann der update vom T3000 nicht so sinnvoll - dafür dann lieber Sparrow und Finch

Ich hatte eigentlich erwartet, daß eine Hardwarebezogene Lizenz in den Hardwarekosten enthalten ist oder zumindest deutlich ausgewiesen ist

Gruß Tk7

Thomas Schorb
23.02.2020, 21:14
Nach Handbuch kann man mit einer Albatross Lizenz bis zu 5 Snipe / Sparrow betreiben. Die Albatross Lizenz kann auch auf mehreren Endgeräten installiert werden. Der Betrieb ist natürlich nur mit einem Snipe oder Sparrow möglich.
Gruß Thomas

Tk7
23.02.2020, 21:50
Hast Du das auch so probiert?
Bei mir hat das für das zweite Gerät nur nach Bezahlung von €100 funktioniert

k_wimmer
23.02.2020, 22:38
Leut, Leut,

es ist NUR für ein weiteres Finch oder Snipe oder T3000 eine weitere Lizenz erforderlich.
Sparrow oder Raven kann man soviel dranhängen wie man möchte.
Lediglich im Sparrow oder Raven muss man die Seriennummer des entsprechenden Bodengerätes (Smipe, Finch oder T3000) einstellen.

Beim T3000 braucht man gar kein Albatross, da der T3000 schon die Anzeige und auch die Audioausgabe hat, die man zum Fliegen braucht.

Wenn man sich die Anleitungen die im Netz stehen auch mal durchliest, dann sieht man auch genau wie das zu machen ist.

Hg
24.02.2020, 16:43
Da habe ich eine andere Erfahrung gemacht: mein Snipe (Vorserie) hat noch keinen JR Anschluss. Von einem Freund habe ich eines mit JR Anschluss inkl. seiner Seriennummer und dem Freischaltcode erhalten. Jetzt habe ich 2 Snipe's in der Albatross erfasst und musste nichts zusätzlich bezahlen. Ich verstehe das Manual auch so, dass man 5 Geräte (Snipe oder Finch) in der bestehenden Lizenz binden kann.

LG
Hg

k_wimmer
24.02.2020, 19:04
In dem Fall hat dein Freund schon die Lizenz erhalten gehabt.
Normalerweise gehört zu der Seriennummer des Snipe, Finch, T3000 auch ein Freischaltcode.
Und genau diesen bekommt man gegen Überweisung von 100,-€.

Tk7
24.02.2020, 20:15
Meine Frage ist eigentlich relaiv einfach:
Ich habe ein Snipe von Anfang. Für mein umgerüstetes T3000 mußte ich zur Freischaltung €100 bezahlen.
Wenn ich nun noch ein Finch anschließen will, muß ich wieder €100 bezahlen?

Und die nächste Frage: wenn ich ein zweites Snipe oder Finch betreiben will, muß ich für jedes zusätzliche Gerät nochmals €100 bezahlen.
Eine Aussage dazu finde ich nicht im Internet oder auf der rc-electronics-Seite

Daß das Albatross 5 Geräte verwalten kann, ist wohl eine andere Baustelle
Gruß Tk7

k_wimmer
24.02.2020, 22:17
Meine Frage ist eigentlich relaiv einfach:
Ich habe ein Snipe von Anfang. Für mein umgerüstetes T3000 mußte ich zur Freischaltung €100 bezahlen.
Wenn ich nun noch ein Finch anschließen will, muß ich wieder €100 bezahlen?

Und die nächste Frage: wenn ich ein zweites Snipe oder Finch betreiben will, muß ich für jedes zusätzliche Gerät nochmals €100 bezahlen.
Eine Aussage dazu finde ich nicht im Internet oder auf der rc-electronics-Seite
Gruß Tk7

Genau so ist es !
Die Aussage habe ich von Andrej direkt bekommen.

vrecer
25.02.2020, 06:51
Hi,

I would like to clarify all. It is as Kai Wimmer wrote:
- Albatross will only communicate with a ground unit device to which registration code was purchased and entered.
- Supported ground unit devices at this moment are: Snipe, Finch (RF or Jeti) and T3000. FlyMate is in progress of supporting Albatross protocol.
- If you wish to connect any of above devices to Albatross you need to buy license for it.
- Albatross license is linked to a ground unit device and not phone / tablet so you can install it on as many Android devices as you wish.
- If you decide to sell a system you will also sell a license for Albatross (not linked to any of personal account)

- Hg... Your friend give you a Snipe with registration nr which he already bought so this is why you could use it.

- Ground unit can be linked to as many plane transmitters so if you have 5 planes equipped with Raven or Sparrows they can all be linked to one Snipe / Finch / T3000 (Just enter correct ground unit serial nr as telemetry pair key on plane system)

Look on this situation as in past if you bought a T3000 unit is cost you 500€. If you bought a 2nd T3000 for ground unit for a helper or to have a backup it cost you additional 500€. Now Snipe cost 370€ + 100€ license so total cost is 470€ for Snipe or in Finch case 190€ for ground system.

Why Is Albatross not included in price of ground unit. Because when we started with development and this idea, Snipe was also working (still is) With SkyNavigator and majority of costumers at the beginning didn't buy a Albatross license. Also now somebody can buy only Snipe and use it with SkyNavigator (of course with some limited functions as all Snipe features are not supported in SkyNavigator). Also we do not know if user wishes to use full version or light version of Albatross.

T3000: update cost 50€ and that is all what is required to be up to date with contest rules and user will get a support for new devices like Sparrow and Raven connecting to T3000.
It i up to user if he wishes to connect to a bigger display, then this cost additional 100€ for license and 50€ for T3000 cable but is not needed!

Hope all is clear now

Tk7
26.02.2020, 11:08
Thank You for the clarification

heikoherling
11.03.2020, 18:23
Hallo in die Runde,

ich bin seit kurzem Besitzer eines Raven, Snipe, Sparrow und Finch. Der Raven ist in einem Scale Modell verbaut, der Sparrow kommt in ein Sportklasse Modell.

Erst Flüge mit der Kombination Raven und Snipe funktionierten im Zusammenspiel mit der lizensierten Albatros App völlig problemlos. Ich habe dabei die RF Funkstrecke parallel zum Jeti Rückkanal genutzt. Funktioniert einwandfrei mit bisher nicht gekannter Übertragungs Zuverlässigkeit.

Das ich 2 Galaxy Tablets rumliegen habe, ein großes und ein kleines, möchte ich jetzt das kleine Tablet am Sender mit dem Snipe betreiben und auf einem Stativ zusätzlich das große Tablet mit dem Finch, d.h. der Finch empfängt die Daten direkt vom Snipe im Slave Mode. Die Albatros Lizenz für das Finch habe ich mir bereits besorgt. Bei einem Test heute morgen hat das aber leider nicht funktioniert.

Kann mir hier jemand helfen wie die Verbindung Snipe - Finch im Slave Mode hergestellt wird ?

Danke

Heiko

k_wimmer
12.03.2020, 20:05
Hallo Heiko,

ich kann dir da leider nicht helfen, aber trigger doch den Andrej mal darauf direkt an.
Der ist sehr freundlich und kann dir bestimmt genau Auskunft geben was du zu tun hast.

Das Thema mit der redundanten Übertragung habe ich jetz auch getestet.
Man geht das gut ! Kann ich nur jedem empfehlen. Zumal mit dem Snipe eine deutlich bessere Navigation gegeben ist, als mit dem Finch.
Ich brauche jetzt fast nicht mehr aufs Tablett schauen.

pamala
13.03.2020, 12:31
Hallo Kai
Da du dich sehr gut auskennst habe seit wenigen Tagen den sparrow mit finch rf und der Albatros app in betrieb.istbes normal das ich kein akustisches Vario habe.ich habe die Albatros light Version.
Viele Grüsse Mario

Tk7
13.03.2020, 12:47
Mit finch und finchrf gibt es laut Übersicht von Andre keine Beeptöne, ist wohl das Variopiepen

k_wimmer
13.03.2020, 12:49
Ja, das ist normal.
Ich hole mir mit dem Finch auch das Vario Signal vom Sender.
Das ist auch einer der Gründe warum ich mittlerweile auf den Snipe umgestiegen bin.

Tk7
13.03.2020, 12:53
Wenn Du einen Sender hast, der von Raven oder Sparrow direkt die Signale über Telemetrie an diesen Sender gibt, müßtest Du dort die Variosignale piepsen lassen

k_wimmer
13.03.2020, 13:13
Aber Andrej arbeitet derzeit an einem Update, dass die Beep-Töne des Varios ausgegeben werden.
Ist in der Übersicht angegeben, ab Seite 7 im pdf stehts drin !

pamala
13.03.2020, 22:44
Hallo Leute
Herzlichen Dank für eure Bemühungen.
Viele Grüsse mario

pamala
16.03.2020, 19:40
Hallo Leute
Mit dem Update der Albatros app spricht das vario.sprich es zieht das steigen und sinken als Tonsignal aus.
Viele Grüsse mario

TangoKilo
17.03.2020, 14:53
Hallo Kai,

wollte dir gerade ne PN schicken, leider ist dein Postfach voll....:(

k_wimmer
17.03.2020, 15:04
Ist wieder frei !

Randolph
20.03.2020, 22:19
Hallo zusammen,

ich war vor zwei Jahren Besucher eines GPS-Flugwettbewerb. Die Technik funktionierte, aber sehr oft wurden zwei unterschiedliche Systeme parallel zueinander eingesetzt. Das hatte mich bisher abgeschreckt. Mittlerweile gibt es ein System, welches einfach nur "funktioniert"!

Gemeint ist das "Snipe" als Bodenstation und für die Modelle das "Raven" oder "Sparrow" von der Fa: https://www.rc-electronics.eu/

Je nach verwendeter Fernsteuerung muss noch eine RF-Einheit für die Funkstrecke vom Modell zur Bodeneinheit ( Snipe ) angeschafft werden. Bei Yeti- oder Core Besitzern soll das auch über den Rückkanal funktionieren. Ich fliege eine TX 16 von MPX und habe mir für die Sport-Klasse noch eine "Druckdose" für den Anschluss einer "Tek-Düse" dazu bestellt. Damit ist eine Vario-Kompensation auch beim kleinen "Sparrow" möglich. Info: Für die "GPS-Light Klasse" benötigt man keine "Tek-Düse"!

Das ganze "Geraffel" habe ich mir bei Florian Schambeck bestellt. Der gute hat so viele E-Mails beantworten müssen, das ich gar nicht gewagt habe, Ihn nach einen "Rabatt" zu fragen ...

Um das ganze Bildlich darstellen zu können, benötigt man noch ein Android-Handy, besser noch ein großes Android-Tablet. Hier lädt man sich die "Albatros-App" aus dem Play-Store herunter und verbindet seine "Snipe-Bodeneinheit" mit der "Raven/Sparrow-Modelleinheit". Ich habe mich für die "Voll-Version" entschieden. Diese kostet zwar 100 €, hat aber sehr viele Futures, die in der "Light-Version" für ca. 30-40 € (?) nicht angeboten werden. Da ich auch die "Sportklasse" fliegen möchte, ist die Vollversion für mich die richtige Entscheidung.

Seit einer Woche fliege ich fast jeden Tag und habe so einige "Dreiecke" in der GPS-Light Klasse geflogen und auch bereits zum Vergleich in der https://www.gps-triangle-league.net/ hochgeladen. Das alles ist mit der oben aufgeführten Technik extrem einfach.


Viele Grüße
Randolph Brömer

k_wimmer
21.03.2020, 12:46
Hallo Randolph,

diene Beobachtungen decken sich im großen Teil mit dem was ich auch erfahren musste.
Auch ich setze mittlerweile den Snipe ein und habe parallel dazu den Jeti-Rückkanal im Einsatz.

Das Einzige wo ich dir widersprechen muss ist, dass du schreibst man würde für die "Light" Klasse keine TEK-Düse benötigen.
Benötigen tut man sie eigentlich nie, doch auch bei der "Light"-Klasse macht es durchaus Sinn eine TEK-Düse einzusetzen.
Das ist sicherlich Ansichtssache, aber die Erfahrung lehrt hier das es durchaus auch hier hilfreich ist.