PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bohrung zu groß - Spiel zwischen Kwiklink und Ruderhebel: Wie kann ich das beheben?



masaga
08.03.2019, 20:39
Hallo Leute,

ich hab bei einer Wölbklappenanlenkung statt einem Kugelkopf einen zersägten Servoarm meiner Futaba-Servos eingeharzt.
Als ich nun alles eingehängt hab, merke ich dass mein Standard-Gabelkopf darin scheppert! Ich dachte alle Futuba-Servoarme hätten die Standard-1,6mm- Bohrungen ... nun ja, scheinbar doch nicht...

Das Ruder hat somit genau an der Stelle etwas Spiel und ich will nicht den Servoarm herausdremeln müssen.
Hat wer von euch einen Tip, was ich da tun kann?

Idee 1: gibt es M2-Gabelköpfe mit dickerem Stift?
Idee 2: Loch zukleben mit endfest und erneut mit 16mm aufbohren...
Idee 3: ? :-)

2101222

Danke für eure Tips!
Liebe Grüße,
Sandro

Sebastian St.
08.03.2019, 20:54
Einfach eine Kevlarschnur durch das Loch ziehen und dann den Gabelkopf einhängen , wenn noch etwas Spiel vorhanden ist ein 2. Mal durchfädeln . Düne Kevlarschnüre gibt es im Anglerbedarf ;)

pylonrazor
08.03.2019, 20:56
... hilft.

Hallo Sandro,
sowas hatte ich auch schon öfters an Ruderhörnern. Ich habe dafür dünnwandige Alu- und Messingröhrchen. Innen Ø 1,5-1,6 außen Ø 2-2,5mm. Bohrung im Horn auf den AußenØ des Röhrchens aufbohren. Eine Scheibe vom Rohr einstecken, sicherheitshalber verliersicher einkleben, Gabelkopf hinterher –
Fertig.

Viel Erfolg
Andreas

Bruchvogel
08.03.2019, 20:59
Hallo,

das hatte ich auch schon. Am besten nochmal das Ruderhorn wechseln und ein passendes suchen wo kein Spiel hat. Evtl. auch den Gabelkopf wechseln. Da gibt es auch ab und zu eine Streuung.

Grüße
Werner

masaga
08.03.2019, 21:23
wow danke, ich werd mal nach diesen Messingröhrchen Ausschau halten, ansonsten kommt die Kevlarschnur dran :-)
Gibts nicht auch nicht noch was mit Superkleber-Trick? Meine ich hätt vor Jahren mal davon gelesen ...

UweH
08.03.2019, 21:25
Idee 3: ? :-)

Hallo Sandro,

da wo auf Deinem Bild der Pfeil ist gibst Du mit einer Nadel oder einem Zahnstocher mit Gefühl wenige sehr kleine Tropfen dünnflüssigen Sekundenkleber dran und läßt sie trocknen. Es darf nur nicht so viel Sekundenkleber sein dass er am Ruderhorn runter läuft und die Oberfläche versaut.
Dann den fest geklebten Stift durch vorsichtiges los brechen und gefühlvolles hin und her bewegen gängig machen. Dazu kannst Du am Servo aushängen oder auch das Servo zu Hilfe nehmen.

Fertig.

Diese Methode ist bei F3X-Modellen zigtausendfach bewährt und funktioniert. Wenn die CA-Buchse mal abgenutzt ist oder durch aus- und einhängen raus gefallen ist, einfach wieder neu machen.

Gruß,

Uwe.

sgies
08.03.2019, 21:53
Ich sehe Du hast keine Mutter auf dem Gewinde.
Hatte dadurch auch schon öfters mal, dass der Gabelkopf auf dem M2 Gestänge wackelte. Entsprechende M2 Mutter aufgeschraubt um den Kopf auf dem Gewinde zu fixieren und weg war das Spiel.
Vorher knickte der Gablekopf immer auf dem gewinde von rechts nach links. Schau da auch mal nach.

Flugass
08.03.2019, 21:54
So mach ich das auch...

masaga
08.03.2019, 22:02
Das wackeln ist auf alle Fälle bei der Bohrung des Servoarms im Ruder und dem Stift des Gabelkopfes, aber Danke, ja, M2—Mutter kommt auch noch drauf!

UweH
08.03.2019, 22:08
Hatte dadurch auch schon öfters mal, dass der Gabelkopf auf dem M2 Gestänge wackelte. Entsprechende M2 Mutter aufgeschraubt um den Kopf auf dem Gewinde zu fixieren und weg war das Spiel.

.....oder Schraubensicherung mittel, mach ich in letzter Zeit lieber als die Kontermutter ;)

Übrigens habe ich schlechte Erfahrungen mit abgeschnittenen Servohebeln als Ruderhörner gemacht, vor allem mit den relativ weichen Kunststoffen wie bei den Futabas. Die Verklebung des elastischen Ruderhornkunststoffs ist nicht besonders dauerhaft und muss oft kontrolliert werden, sonst geht das irgendwann bei höherer Belastung auf weil es sich gerne aus dem härteren Epoxykleber raus arbeitet.

Gruß,

Uwe.

masaga
08.03.2019, 22:17
Hm, mir kommt noch die Idee, den gabelkopf rauszufräsen und eine augenschraube einzuharzen, die genau 1,6mm lochdurchmesser hat! Erscheint mir jetzt als die sauberste Lösung... was meint ihr?

speedbird
08.03.2019, 22:49
Hi,

wenn Du schon das alte Ruderhorn rausdremelst, dann würde ich gleich ein normales GFK Ruderhorn, 1,5 oder 2mm Dicke einharzen.

Die Geschichte mit den Augenschrauben ist leider nicht so nachhaltig wie es zunächst aussieht. Die typischen Probleme bei Augenschrauben waren immer einerseits das "sich lösen" der Augenschraube aus dem Ruder, zum anderen kommt hier im Laufe der Zeit etwas Spiel zwischen Gabelkopfstift und Auge der Augenschraube.
Beim Dremeln am besten mit kleiner Führung arbeiten, sodass der Fräsbohrer nicht links oder rechts am Ruderhorn vorbeiläuft.

alfatreiber
08.03.2019, 23:40
Adernendhülsen aus dem Elektrobereich können da hilfreich sein!

masaga
09.03.2019, 06:42
Hallo Leute,

bei meinem Segler handelt es sich um die L213 von Valenta, die Kleine.
Mir kam auch noch die idee, den original gedachten Kugelkopf einzudrehen!
Würdet ihr den einfach einkleben oder ne Messinghülse aufs Gewinde drauf und die ganze Messingstange (in der Länge wie die Dicke der Ruderklappe) einharzen?
2101297

TorDie
09.03.2019, 10:17
Hallo,
ich mache es ganz einfach. Nehme den Gabelkopf runter oder einen "Neuen "und löte den Stift an der Außenseite über. Das klappt zu 100 Prozent und ist kaum sichtbar und hält für immer!
Gruß
Dieter

masaga
09.03.2019, 11:11
danke Leute, ich hab grad gefräst is der Arzt kommt und werden neue GFK-Hörner reinsetzen!