PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Windenakku



BaHaBa
02.04.2019, 16:44
Hallo,
gibt es eigentlich jetzt schon Alternativen zu den schweren Starterakkus (Autobatterien)?

Ich habe noch eine 12V Hochstartwinde, da scheut mich allerdings immer das tragen der Autobatterie...
Gibt es schon neue Akkutechniken die einiges leichter sind, die ich auch auf
meine Hochstartwinde anwenden kann ?

Ich würde so mind 50Ah benötigen

olaf 001
02.04.2019, 17:22
Schau mal bei TUD-Modelltechnik.

Die haben einen Windenbatterie mit Lilion entwickelt.


http://www.tud-modelltechnik.de/news/f3b-life-windenakku/

KurtHarders
03.04.2019, 18:41
Hallo,

wenn Du nach Akkus für Elektro-Aussenborder suchst, wirst Du sehr viele LiIo- und LiFePo-Akkus finden. Die Preise streuen breit, da es von der fast nackten Batterie bis zu wasserdichten Versionen fast alles gibt. Aber teuer sind diese Lösungen alle.

Viele Grüße, Kurt

DBDTG
04.04.2019, 08:48
Hi, die Autobatterien tun es auch-kauf dir einfach ne kleine Sackkarre, wo der Griff ausziehbar ist und befestige die Batterie da drauf.
Mit großen Rädern, kommste sogar ne Treppe hoch, lediglich in und aus dem Auto fällt dann noch an.
Gruß Dbdtg

wb53
21.07.2019, 23:20
Hi, die Autobatterien tun es auch
Gruß Dbdtg

Hallo zusammen,

in älteren Beiträgen würde einiges über Gelbatterien geschrieben. In Erinnerung habe ich, dass diese etwas kleiner und leichter als Bleibatterien und nicht so empfindlich bei tieferer Entladung sind.

Habt Ihr Erfahrungen damit bzw. könnte jemand vielleicht Bezugsquellen nennen?

Gruß Wolfgang

wb53
06.08.2019, 14:41
Hallo,
gibt es eigentlich jetzt schon Alternativen zu den schweren Starterakkus (Autobatterien)?

Ich habe noch eine 12V Hochstartwinde, da scheut mich allerdings immer das tragen der Autobatterie...
Gibt es schon neue Akkutechniken die einiges leichter sind, die ich auch auf
meine Hochstartwinde anwenden kann ?

Ich würde so mind 50Ah benötigen


Hallo BaHaBa,

bist Du schon weiter gekommen mit einem leichteren Windenakku?

In der Rubrik F3B hat Reinhold Krischke ja einiges dazu geschrieben. Danach wären 40Ah AGM- Batterien mit einem Kältestrom von ca. 500 A und vor allen Dingen LiFePo 4 mit 40 bis 60 Ah mit Entladeströmen von 400 bis 600 A interessante Lösungen.

Für eine dieser beiden Möglichkeiten werde ich mich wahrscheinlich entscheiden.


Gruß
Wolfgang