PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie baut man alte MPX-Störklappen (aus einer ASW22) aus?



bie
14.04.2005, 14:05
Hi,

ein portugiesischer Modellflieger fragt in diesem Thread in den RC-Groups (http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=359002) nach, wie man die Störklappen ausbauen und reparieren kann.

Offensichtlich lassen sich die Kunststoffarme nicht so einfach von den Metallaxen klipsen.

Ich würde entsprechende Antworten dort posten - oder Ihr postet selbst.

Chris
14.04.2005, 14:35
Hi Bie,

also ich vermute mal schwer dass das die mit den Messingnieten sind und den L-förmigen Lamellen.

Da sind die Lamellen nicht von oben geclipst dondern von vorne mit ner Messingniet gegen den Kunststoffarm "genietet"
Diese Niete kann man von hinten rausdrücken.

Hoffe das hilft.

bie
14.04.2005, 14:45
Hmmm,

Chris, also um ehrlich zu sein: Deine Ausführungen habe ich wohl nicht ganz verstanden. :confused:

Mal sehen: Die drei Kunststoffarme, die bei den neueren Klappentypen auf die Metallachsen geclipst werden können, sind bei der alten MPX-Version "genietet"?

Das kann ich nun wiederum überhaupt nicht aus der Zeichnung ersehen... :confused:

Jörn Meyer
14.04.2005, 15:00
Klingt so, als würde es sich um diese z-förmige Kulisse handeln, die die Klappen auf und zu schiebt und in den Endstellungen verriegelt. Diese ist offenbar gerissen.

Das gehört bei mir auch in ein sehr dunkles Kapital meines Modellfliegerlebens.

Da hat man richtig schlechte Karten daran zu kommen und noch schlechtere, das zu reparieren. Nicht ohne Grund hat Graupner eine "ähnliche" Klappe mit einer durablen Messingkulisse und klipsbaren, (wenn es so ein Wort gibt), also demontierbaren Hebeln erfunden.

Die Hebel für die Lamellen kann man nicht von der Achse trennen, da die Achse, rechts und links mit einer kleinen Nut versehen, in dem U-Profil fest eingerastet ist und zudem durch eine Bohrung durch den Hebel hindurch geführt ist.

Die aus meiner Sicht einzig dauerhafte Lösung: MPX-Klappe 'raus - Graupner (z.B.) 'rein.

P.S. Ich habe wirklich nichts gegen MPX und werde auch nicht von Graupner gesponsort!

Jörn Meyer

[ 14. April 2005, 15:05: Beitrag editiert von: Jörn Meyer ]

Chris
14.04.2005, 15:37
Sorry Andy,

ich sollte erst lesen dann denken dann schreiben :rolleyes:

Kunststoffhebel von den Achsen ....
Wenn ich mich recht entsinne dann ging da eine Hohlniet durch den Klappenkasten und der Hebel hat diese Niete völlig umschlossen.
Anders ausgedrückt: keine Chance.

In dem Fall schließe ich mich Jörn an.

bie
14.04.2005, 16:01
Danke für die Infos!

W. Holzwarth
14.04.2005, 16:15
Ich hab' das mal so gemacht:
- 2 x 2 kleine Löcher in Fläche gefräst, beidseitig in der Nähe der Lagerpins
- Stahldraht vorne etwa 10 mm rechtwinklig abgewinkelt, und rein ins Loch
- Solange gefummelt, bis ich den Lagerpin mit Stahldraht seitlich rausdrücken konnte
- Lagerpin im zweiten Loch mit kleiner Spitzzange gegriffen, und komplett entfernt.
- Das Ganze nochmal
- Austausch
- Zusammenbau in umgekehrter Reihenfoge
- Löcher mit Balsapropfen verschlossen
- Schleifen, lackieren, and so on ..

Rudi T
14.04.2005, 16:37
Hallo Andy!

Wenn es ums Zerlegen der alten MPX Klappen in eingebautem Zustand geht, ist eine Methode zielführend, wobei die Demontage der Lamellen ja keine Schwierigkeit darstellen sollte- sind ja geschraubt. Die Achsen der Hebel selbst sind 2 mm Stahlstifte, die einfach durch den Klappenkasten und Hebel "durchgesteckt" sind. Also beisielsweise von der Unterseite der Tragfläche pro Achse eine kleine Bohrung an der Vorderseite des Klappenkastens und eine etwas größere an der Hinterseite des Kastens. Dann mit einem kleinen Schraubenzieher die leicht überstehende Achse(n) nach hinten drücken, sodass man diese dann an der Hinterseite mit einer feinen Zange besser fassen kann und das "Stifterl" harausziehen kann.

Kleine Anmerkung zu Jörn:
Die neueren MPX Klappen sind auch durch "klipsen" zerlegbar!

Grüße
Rudi

[ 14. April 2005, 16:41: Beitrag editiert von: Rudi T ]

Rudi T
14.04.2005, 16:41
Hallo Walter!

Du warst schneller!! :D :D

W. Holzwarth
14.04.2005, 16:54
Ja, um ein paar Minütchen, Rudi.
Ich hab' noch so Dinger hier rumliegen, und hab' sie grad' nochmal angeschaut. Der Pin steht zwar leicht über, aber es ist zuwenig, um ihn nur mit dem Schraubenzieher seitlich wegdrücken zu können.

;) Winkeldraht muß wohl sein, zusätzlich ..

Jürgen N.
14.04.2005, 17:12
Ich habe schon alte MPX Klappenarme mit der Dremel und einem dünnen (~1.5 -2mm) Fräser sorgfältig "zerstört" und dann durch neue klipsbare MPX Arme ersetzt.
Auch unter der Fläche eine Öffnung machen um die Achse herauszudrücken ist eine Variante die ich schon machte.
Gruss Jürgen

bie
14.04.2005, 17:18
Ok, ich habe mal mit meinen beschränkten Englisch-Kenntnissen versucht, Eure Methode zu beschreiben.

Mal sehen, ob ich mich verständlich ausgedrückt habe... ;)

Danke nochmal!

Jörn Meyer
15.04.2005, 07:54
Schön, daß sie nun auch im eingebauten Zustand zerlegbar sein sollen. Meine Kenntnisse beziehen sich noch auf die Technik im letzten Jahrhundert, na gut, Jahrtausend, so Ende der 80er. Da stellte sich MPX noch als 'Der Seglerspezialist' dar.

Der technische Fortschritt scheint ja wirklich unaufhaltbar...

Jörn Meyer

Jürgen N.
15.04.2005, 08:25
>>Mal sehen, ob ich mich verständlich ausgedrückt habe...
Sonst nochmals melden, habe das auch schon über den Teich gepostet und es wurde verstanden.
Gruss Jürgen

bie
15.04.2005, 12:54
Hallo alle zusammen,

das Problem ist zwar noch nicht praktisch gelöst, aber in der Theorie umfassend diskutiert worden.

Unser portugiesischer Modellbaukollege Joao Costa bat mich bei RC-Groups, Euch allen für Euren Input zu danken!

jcosta
16.04.2005, 12:09
Ja, vielen Danke fur Ihre Hilfe!
Verzeihen Sie mir bitte, da ich nicht Deutsches spreche und nur wenig verstehe!

Grüße, Joao

[ 16. April 2005, 00:11: Beitrag editiert von: jcosta ]