PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : HKM Nimbus 4: Alternative fürs serienmäßige Fahrwerk?



TopSan
03.05.2019, 11:20
Mahlzeit Gemeinde!

Seit nicht allzulanger Zeit habe ich einen älteren HKM Nimbus 4, der mittlerweile auch wieder fliegt (Das war echt Arbeit: einer der Vorbesitzer hat ganzen Flieger geradezu in Lack gebadet und dabei auch gleich sämtliche Ruderspalte komplett zulackiert...)

Hatte wegen einer beim Gebrauchtkauf gut versteckten, beschädigten Seitenplatte bei HKM ein neues Fahrwerk bestellt und eingebaut. Dieses ungefederte Fahrwerk funktioniert eigentlich recht gut, allerdings ist mir neulich aufgefallen, dass sich die Seitenplatten bereits bei einer mäßg mißglückten bzw. nur leidlich "geglückten" :D Schiebelandung die beiden Aluminiumschenkel an denen das Rad befestigt ist, sehr leicht verbiegen. Das Material ist offenbar nicht allzu stabil.
Die beiden Aluteile ließen sich nach Ausbau mit einer Zange und etwas Geduld auch wieder relativ gut begradigen, dürften also maximal die "Festigkeit" des sprichwörtlichen Baumarkaluminiums aufweisen.
Betrachtet man den günstigen Preis des Einziehwahrwerks, ist das meinem Empfinfen nach auch ganz in Ordnung so. Dennoch möchte ich die Festigkeit dieser beiden Teile verbessen, damit bei meinen derzeitigen Landekünsten nicht nach jeder Schieberei wieder 1,5 Stunden Ausbau, biegen, Einbau anstehen ;)

Sehe dafür zwei Möglichkeiten:
- einen Freund bitten, mir die beiden Teile entweder in CFK oder in superstabilem "Platinenmaterial" (kenne die genaue Bezeichnung nicht, meine dieses beigegrünliche GFK[?] Plattenmaterial, das mir von anderen bereits bekannten Teilen daraus superstabil scheint) zu fräsen.

- ein anderes Fahrwerk kaufen, dass möglichst nahe an die Maße des HKM- Nimbus 4 Fahrwerks herankommt, damit ich nicht an die Klappenausschnitte und an die beiden Befestigungsspanten heran muss.

Was denkt Ihr dazu? Hat evtl. jemand Erfahrung mit dem HKM Nimbus 4 bzw. dessen Fahrwerk oder einer halbwegs passenden Alternative?


Besten Gruß in die Runde!

Frank

Börny
03.05.2019, 11:35
Servus,

das alte leidige Thema Fahrwerk, ich kann da ein Lied (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/724378-Einziehfahrwerk-Eigenbau-Segler-4-5-Meter?p=4741265&viewfull=1#post4741265) von singen...Daher mein Tipp: Entweder zwei Worte: Plott & fly (http://www.plott-and-fly.de/site/main.php?s=fahrwerk) oder vier Buchstaben: FEMA (http://www.fema-modelltechnik.de/Einziehfahrwerkneu.html). Da gibt es bestimmt eines, das die passenden Abmessungen für den Nimbus (http://hkmnimbusdmss.blogspot.com/) hat, so dass Du nur die vier Schrauben öffnen musst um die Fahrwerke zu tauschen. Ganz zur Not mal mit Michael Stumpf sprechen, ob er Dir eines mit passenden Abmessungen machen kann.

-hartmut-
03.05.2019, 13:52
Hallo Frank,
wenn du wirklich was Gutes haben möchtest, solltest du dir eins von WEMO hohlen.
Das ist aus CFK und die Achsschenkel aus hochfestem (Zugfestigkeit ca 500N/mm²) ALU.
Das hat sich im harten Wettbewerbseinsatz mehr als bewährt.
Man hat mir berichtet, dass das Fahrwerk nach über 400 Landungen noch aus wie neu aussieht.

Gruß Hartmut

Börny
03.05.2019, 14:03
Servus Hartmut,

welchen Wettbewerbeinsatz meinst Du? Welches Fahrwerk hast Du in Deiner Kestrel verwendet? Schöne Arbeit übrigens! Edit: Vergiss' die zweite Frage, hab's gerade gesehen (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/719679-Kestrel-19m-(M-1-3)?p=4740129&viewfull=1#post4740129) ;) .

Das plott & fly Fahrwerk hält dem kunstflugtypischen Dauer Start-Lande Betrieb (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/500673-Swift-S1-(RoWi)-Baubericht?p=4665294&viewfull=1#post4665294) ebenfalls ohne jedwede Beanstandung stand und funktioniert in jeder Situation zuverlässig. Denke nicht, dass die FEMA-Fahrwerke dem nachstehen, haben sich schließlich seit Jahrzehnten bewährt.

Ich denke auch mit einem Wemo-Fahrwerk macht man nichts falsch, ist dann nur noch eine Frage des Preises...

-hartmut-
03.05.2019, 14:31
Hallo Börny,
ich spreche von GPS-Triangle.
Ich hatte schon alle genannten Fahrwerke und da zwischen liegen Welten obwohl die Preise ähnlich sind.

Gruß Hartmut

TopSan
03.05.2019, 14:40
Moin Björn und Hartmut!

Besten Dank für die Infos!
Wemo wird allerdings schwierig, wie ich auf Wemo-EZFW.de vorhin gelesen habe (Eingeschränkte Möglichkeiten wegen Umzug, längere Baumaßnahmen)
Das Plot & Fly ist mir schon recht sypmatisch, weil ich ja auch schon fit CFK geliebäugelt habe und die Fema- fahrwerke sind aja uch recht gut beleumundet.

Fehlt mir nur noch ein guter Rat in Sachen des beschrieben GFK(?) Platinen/ Plattenmaterials. Hat mit diesem baigegrünlichen Plattenmaterial schon jemand etwas ähnliches gemacht?

Herzlichen Dank und besten Gruß...

Frank

-hartmut-
03.05.2019, 14:53
Hallo Frank,
ich würde die GFK-Platten bei Fahrwerken nicht einsetzen. Nimm doch CFK.
https://www.carbon-vertrieb.com/

Gruß Hartmut

Börny
03.05.2019, 15:52
ich spreche von GPS-Triangle.
...ach so.


...Hat mit diesem baigegrünlichen Plattenmaterial schon jemand etwas ähnliches gemacht?
...Epoxidplatten oder Fiberglasplatten meinst Du? Es gab mal für kleine Flugmodelle, so Maßstab etwa 1:6 und weniger, fertige Fahwerke aus diesem Material. Ich denke, dass dieses Material eher ungeeignet ist für Deine Größe von Modell und Fahrwerk. Es biegt unter Umständen mehr als Kohlefaserplatten, aber wer weiß wo sich die Schenkel dann so hin biegen und ob die Fahrwerksklappen das dann aushalten, etc. ;) . Wenn Du es unbedingt selbst versuchen möchtest, so ist der Tipp von Hartmut sehr gut. Weißgerber bietet eine sehr hohe Qualität.

TopSan
03.05.2019, 18:43
Mahlzeit Björn § Hartmut!

Ja, genau das Material meinte ich. OK, also besser gleich in CFK.

Dann werde ich mal eine Platte in 4mm bestellen und einen freund zwecks der Bearbeitung kontaktieren. Sollte das alles nichts werden, dann also gleich ein CFK- fahrwerk ordern.

Besten Dank für Erure Ratschläge, Ihr habt mir weitergeholfen!

Besten Dank und herzlichen Gruß...

Frank

gecko_749
03.05.2019, 19:58
Hi,

da ich den Eindruck habe das Du das Material nicht so gut kennst ...

Frag doch erst den Freund ob er das Zeug bearbeiten möchte bevor du bsetellst.

Das CFK zu fräsen stellt besondere Anforderungen an das Werkzeug und es ist umstritten wegen der Gesundheitsbelastung bei der Bearbeitung.

Gruß

gecko

TopSan
04.05.2019, 15:12
Moin Gecko!

Das Material kenne ich aus eigener Erfahrung durchaus schon etwas, habe schon einige Teile daraus gefräst bekommen.
Zuletzt waren es Motorhalteplattenfür einen Reisenauer Motorchief/ 50er Scorpion- 12S Getriebaantrieb für eine EF Yak54 50CC.
Daher weiß ich zumindest, wie superstabil das Material in 4mm Dicke ist. Aber frag mich nicht, wie es korrekt heißt. :D

Habe auch über die Fragestellung eventueller Biegsamkeit nachgedacht, das Björn angesprochen hat: finde ich eigentlich gar nicht so arg schlimm, wenn die Fahrwerksschenkel unter den diversen Krafteinflüssen ein wenig (!) arbeiten können. Das Plattenmaterial wäre nach dem Abheben bzw. nach der Landung, auch wieder gerade und würde das Ein-/Ausfahren nicht behindern, wie derzeit die serienmäßigen Alu- Weichteile. ;)

Werde den Fräsperten nachher mal nach der genauen Bezeichnung fragen. Bearbeiten kann er beides; ich fahre nachher mit den Fahrwerksteilen zu ihm. Wenn ich in einigen Tagen die Teile habe, dann berichte ich vom persönlichen Eindruck in Sachen Stabilität. Sollte das dann positiv ausfallen, probiere ich es einfach aus; ein neues CFK- Fahrwerk kann ich ja immer noch bestellen, wenns nicht funktioniert.

In Sachen Einziehvorgang etc. kann eigentlich nichts passieren: der Nimbus hat bereits einige Kratzer am Bauch und den Fahrwerksservo habe ich mit einem DPSI OCP abgesichert, falls das Fahrwerk einmal klemmen sollte. Das kam mir jetzt bereits zugute: hat brav und sicher abgeschaltet, als das Fahrwerk beim nächsten Flug wegen der verbogenen Radschenkeln klemmte.


Euch allen trotz des Wetters ein prima Wochenende und besten Gruß!

Frank

etech
05.05.2019, 11:14
Hallo Frank,
ich baue meine Fahrwerke alle selbst und verwende Duraluminium oder kurz Dural genannt. Es ist eine Aluminiumlegierung die eine besonders hohe Festigkeit hat und hatte bisher auch bei Schieber keinerlei Probleme damit. Ich habe Segelflugmodelle mit 5,4m SP und 10kg damit ausgerüstet.

Gruß Günther