PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : BITTE SP Cheetah R ???



williflieger
09.06.2019, 14:29
Moin!

Ja, ich habe die meisten Beiträge dazu gelesen aber ich konnte nicht feststellen,
das einer den Cheetah R mit dem Schwerpunkt (SP) 70 mm geflogen hat.

55 mm scheinen mir viel zu kopflastig zu sein! SP soll ja von 60 - 92 mm möglich sein, schätze 60 - 75 sind realistisch?

Mein Modell benötigt mit einem 2,2 Ah 3S Lipo noch 100 gramm blei um einen SP von 60 mm zu erreichen.

Mit 50 gramm komme ich etwa auf einen Sp von 70 mm.

Hat einer das Modell schon mit einem SP von 70 mm geflogen und ist das okay, ohne die EWD zu verändern?

Mit den PNP Komponenten fließt ein Strom von 54 Ampere. Wenn man 10% abzieht, hat man etwa den Strom im Flug bei Vollgas, also ca. 50 A. Also OKay.

Die Anlenkung zum Höhenruder war etwas fummelkram aber okay, das Scharnier wurde mit Zweikomponentenkleber UHU Plus Endfest eingeklebt,
da es ja nicht weit in das Höhenruder hineinragt. Loch vorne in das Seitenruder gebohrt, um an die Schraube vom Servo zu gelangen.

Zusätzlich zwei Löcher (ca. 7mm) hinter (1cm) der Tragfläche in den Runmpf gebohrt, um die Kühlung zu gewährleisten.

Durch die Löcher wurde auch gleich die beiden Antennen meines Empfängers (Hott GR 16) nach außen geführt!

Erstflug steht noch bevor!

Bitte teilt mir das mit, ob ein SP von 70 mm Okay ist???

Gruß Willi

Jupp1
11.06.2019, 21:13
Den Gheetah hecklastig auszubalancieren ist ne schlecht Empfehlung. Das Blei vorne sollte entsprechend dem Schwerpunkt rein. Der fliegt echt mies wenn er hecklastig ist - und später vielleicht mit dem Einstellwinkel experimentieren d.h. die Flächenhinterkante leicht unterlegen. Die Fragestellung dieses Thread ist auch etwas seltsam...…..

williflieger
12.06.2019, 10:06
Moin!

Eingeflogen!

Mit 62 mm SP fliegt er sehr gut und fängt sich auch noch gut ab, musste allerdings 100 gramm Blei zu meinen 3S 2,2 Ah 30C SLS Akkus (ca. 200 gr) reinlegen.
Alternativ z.B. 3S mit bis 4 Ah!

Die Bremse mit 20 mm Querruder hoch und Tiefenruder 2mm ist zu viel, da man dann keine Querruderwirkung beim landen hat!

Die Querruder beim landen etwas weniger hoch stellen ist gut, dann hat man noch mehr Steuermöglichkeiten.

Die Bremse mit Quer hoch und Tiefenruder sind bei mir (Graupner Hott MC 20) auf einem Schiebegeber SD2, so das ich probieren konnte, was am besten geht!

Der Stromverbrauch der PNP Version mit 14x8 Staufenbiel Latte: Im Stand ca. 54 Ampere im Flug ca. 41 Ampere, der Regler (50 A) schafft das also locker!

Als Schutz für den Motor und die Klapplatte, habe ich aus einer Kunststoff Radverkleidung mit der Proxon eine Kuve geschnitten und die einfach mit Gewebeband
druntergeklebt, sieht nicht so schön aus, schützt aber Motor und Latte. Modell rutscht jetzt schön auf der Kuve u. Motor u. Latte sind geschützt, außerdem kommt der Flügel nicht so leicht
mit dem Boden in Berührung beim landen!

Also das Modell fliegt super und es macht Spass damit zu fliegen, außerdem kann man die Akkus leichter wechseln als beim HAWK, da hat man für die Tragflächenbesfestigung auch
noch zwei verschiedene Schrauben, meines Erachtens zu umständlich! Höre immer meine Vereinskameraden schimpfen, wegen dieses Umstandes!

Fazit: Die Cheetah R PNP ist für diesen Preis SUPER!

Gruß Willi