PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : SHARON Festigkeit



JAY-BEE
03.12.2003, 18:33
Wo liegen die Festigkeitsgrenzen der F3J-ler?
Was halten die Flieger definitiv aus und was sollte auf jeden Fall unterlassen werden.
Die Frage bezieht sich auf den Sharon mit 360cm Spannweite und Elektroantrieb mit 10 Zellen. Speziell interessiert mich die Bewertung in Sachen Speed oder ist dazu ein F3B-ler die bessere Wahl?
Nocheinmal, ich will nicht kantig um die Ecken fliegen sondern potentielle Energie in kinetische Energie wandeln und umgekehrt.
Dabei darf einfach nichts flattern oder platzen.

Aladin
03.12.2003, 19:03
Hallo JB :D

ich denke das du da mit dem Sharon, mit dem was du vorhast, (Elektro und Höhe abheizen) keine Probleme hinsichtlich Festigkeit haben wirst.

An der Winde sieht es da ein bischen anders aus, aber auch erst dann wenn stärkerer Wind geht, und da solltest du dann den Schuss nicht ausreizen.

Gruss Aladin :D

plinse
03.12.2003, 19:21
Moin,

ein Bekannter hat sich mit seinem Elektrosharon mit einem SpinOff (F3B-Nurflügel) eines anderen Bekannten duelliert.

In der Thermik hat er den kürzeren gezogen und nach dem anschliessenden Sturzflug aus nahe Sichtgrenze war sein Flugtag beendet.
Die Außenflügel des Sharon haben sich zerflattert. Klappenstege und Flügelabschlussstege hatten sich abgelöst, Verarbeitungsfehler waren nicht zu erkennen, höchstens Bauweisen, die wir bei unseren Eigenbauten nicht wählen würden.
Ausgestattet war der Flieger mit hochwertigen digitalen Graupnerservos, rundum, die Anlenkungen hat auch kein Anfänger gemacht, daran sollte es nicht gelegen haben. Außerdem ist bei der hohen Vorfertigung da nicht mehr viel falsch zu machen.

Der Flieger konnte noch gelandet werden, da die WK mit auf QR programmiert waren und diese noch funktionierten. Die Außenflügel waren servotechnisch und von der Struktur her außer Gefecht.

Habe auch schon anderes gehört aber so viele Sharons gibt es hier nicht, als dass ich noch einen weiteren hätte fliegen sehen.

Wenn du ein Heizeisen haben willst, solltest du auf jeden Fall einen F3B nehmen. Von der Sichtgrenze zu kommen, ist nicht Auslegungsziel eines F3J. Mit Glas in 45° in der Schale hätte der Flieger aber sicher mehr ausgehalten. In dem zerflatterten war das Glas 0-90° in der Schale.

Aladin
03.12.2003, 19:25
..das mit dem Glas haben sie meines Wissens nach geändert..

welcher Sharon ?

von CHK oder von HKM

Gruss Aladin :D

Kraeuterbutter
03.12.2003, 19:59
einer bei uns im Verein hat auch einen Sharon:
http://www.kraeuterbutter.at/UMFC/Modellbilder/Rudi_Sharon.jpg
Spannweite: ich glaub 3,40m

nicht die ganz grosse Version..

fliegt super in Thermik usw.
aber beim Anstechen..

hab ja schon öfters in foren gelesen, dass der Sharon auch aus grossen Höhen anzustechen wäre ohne PRobleme..
also der Sharon vom Vereinskollegen fängt nach vieleicht 100m Sturzflug der NICHT senkrecht ist schon zu flattern an..

hochwerte Servos, gut gemachte spielfreie Anlenkung

auch im Vergleichsfliegen mit einem Space erschien der space WESENLTICH spritziger..

der Sharon eher mehr der Floater...

im Vergleich zu der Flower3 eines Freundes stinken aber beide (Space und Sharon) mächstig ab..
sowohl speed, als auch Durchzug, und "ums Eck" fliegen..
und Wendigkeit, usw. usf.

die Flower3 ist da wirklich ein Heizgerät im Vergleich zum Sharon (der mir persönlich als ein bisschen stabilerer Thermik-Schleicher rüber kommt)

keien Ahnung obs die flower auch mit Elektrorumpf gibt ?

[ 03. Dezember 2003, 20:01: Beitrag editiert von: Kraeuterbutter ]

Kraeuterbutter
03.12.2003, 20:04
und so nebenbei:
für den Preis eines Sharon kriegst schon fast 2 Flower !

vielleicht wär auch der Brisk3 was ?
für den gibts nen E-rumpf
und für die ganz wilden (DS-flieger) auch ne CFK-fläche..

http://www.strat.at
frag mal den Rainer, der kann dir da sicher was erzählen...

Kraeuterbutter
03.12.2003, 20:07
der Vollständigkeithalber:
gibt die Flower3 auch mit Elektrorumpf:

http://www.strat.at/images/flower3_elektrorumpf_640.jpg

JAY-BEE
03.12.2003, 20:08
Ich spreche vom CHK Sharon war aber der Meinung,
daß das egal sein sollte. Welche weiteren Erfahrungen gibts diesbezüglich bzw. wenn was geändert wurde gibts eine Info darüber wann diese Änderungen eingeflossen sind?

plinse
03.12.2003, 20:35
Moin,

so ähnlich wie bei Kräuterbutter war es in obigem Fall auch, hat nicht lange gebraucht bis zum Flattern.

Dass die das mit der Faserorientierung inzwischen geändert haben, ist ja prima, vor allem für die Betroffenen ;) .

Optisch war er gestaltet wie der auf dem von Kräuterbutter geposteten Bild - falls das was bezüglich Hersteller aussagt. Weiter habe ich mich für den Flieger nie interessiert.

Florian K.
03.12.2003, 22:46
edit: sorry

[ 04. Dezember 2003, 23:46: Beitrag editiert von: swift ]

Stoffy
04.12.2003, 08:50
Hallo, muß jetzt auch mal meinen Senf dazugeben. Meiner Meinung nach ist ein F3Bler immer der richtige Flieger. Fürs herumheizen tendieren sehr viele Leute die ich kenne sogar zu reinen F3F Konstruktionen, weil die meistens ein bissl schwerer und stabiler gebaut sind (siehe F3F Sting usw..). Ich flieg schon recht lange am Hang und hatte nicht mal an den lausten Sommertagen das Bedürfnis nach nem F3Jler, das bringt nix und macht auch keinen Spaß. Denn was soll ich denn mit der mühevoll erkämpften Höhe anfangen wenn alles tordiert und biegt beim Anstechen. Ausserdem,..wenn eine F3B -Kiste nicht mehr fliegt, halten sich die meisten käuflich zu erwerbenden F3J Maschinen auch nicht mehr. Die einzige Berechtigung für solche Geräte ist der Wettbewerb und eben Hochstarten in der Ebene.
>SWIFT: erzähl mal bitte,..was passt nicht am Phönix, würd mich wirklich interessieren.

mfg Christoph

toobo
04.12.2003, 10:56
Moin Flo,


Original erstellt von swift:
wenn der sharon von chk dieselbe qualität hat wie der phönix meines onkels dann gute nacht ;)

flo...recht undifferenzierte Aussage, Kannst Du das mal etwas konkreter ausführen?

Florian K.
04.12.2003, 11:14
war auf jedenfall unter jeder sau... nicht um diesen preis. vielleicht stell ich mal die leidensgeschichte hier rein. ich will nicht chk schlecht hinstellen...

grüße, flo

Christoph Braendle
04.12.2003, 17:43
Hi Flo, bitte erläutere das doch genauer, Pauschalverurteilungen ohne nähere angaben verstoßen gegen die Forenregeln !

Thermike
04.12.2003, 18:01
Hallo, das Thema Festigkeit mit dem Sharon und anderen Modellen hatten wir hier schon öfter.

Der Sharon ist und bleibt ein F3J-Modell, den Laufstart hält er aus, ebenfalls Stecklandungen für das er gebaut wurde (Pro-Version). Für alle anderen Spielereien gibt es bessere, festere Modelle. Bei meinem Elektro-Sharon habe ich auch den Flügel zum Flattern gebracht, nachdem ich ihn ca. 100 m angestochen habe. Fazit beide Querruderservos hinüber und die Gestänge abgeschhlagen. Die Landung war aber durch Wölb und Höhe/Seite noch recht gut machbar.

Auch wenn es manchmal schwerfällt, muss man die Höhe mit einem F3J-ler softer abbauen.

Momentan flieg ich nur noch meine Elita, die Thermikleistung ist exzellent und das Höhevernichten muss nicht mehr mit einem bösen Hintergedanken geschehen.

m.f.G. Michael

Udo Fiebig
04.12.2003, 18:16
Hallo,
da habe ich ja wohl vermutlich ein besonders stabiles Exemplar bei CHK erstanden!? :D :D :D
Wenn ich auf dem Platz bei 200 m Höhe (lt. Skypanel) ansage: "Landung in 30 sec", dann klappt das auch. Vollgas und ab nach unten, und da flattert und zittert überhaupt nichts. :)
Ich kann wirklich kein Festigkeitsproblem erkennen.

Gruß
Udo

JAY-BEE
04.12.2003, 18:59
Würde gerne noch mehr von den Piloten hören die den Flieger tatsächlich fliegen.

@Udo
Würdest Du dem Sharon auch einen 10 Zeller bei deinem Flugstil zumuten?

Aladin
04.12.2003, 19:11
Hallo

der Floawer (oder wie heist der)...
also wenn der um Welten besser ist wie Sharon und Space...
wow was muss das für ein genialer Flieger sein..

na ja und das ich für einen Sharon/Space gleich zwei von diesen Dingern kriege..

muss doch einmal meinen Taschenrechner überprüfen.. :D

für das wofür Space und Sharon gedacht, und auch gemacht sind, denke ich machen sie ihre ,Aufgabe, recht gut.

Ein Freund von mir fliegt einen Sharon, ich fliege einen Space und ich (wir) haben von flattern oder dergleichen noch nichts feststellen können, aber wahrscheinlich fliegen wir zu langsam oder wie auch immer ;)

,,wenn schon Pauschalaussage dann bitte auch widerlegbar begründet, wäre doch mehr als fair, oder?

Gruss Aladin :D

Florian K.
04.12.2003, 20:10
edit: sorry

[ 04. Dezember 2003, 23:46: Beitrag editiert von: swift ]

Aladin
04.12.2003, 20:17
[ 04. Dezember 2003, 23:54: Beitrag editiert von: Aladin ]

Aladin
04.12.2003, 20:23
sorry soviel wollte ich eigentlich nicht zitieren :confused:

das was mit dem Phönix passiert ist wird wohl eher ein Einzelfall sein, hört sich aber echt nicht gut an.

Gruss Aladin

Florian K.
04.12.2003, 20:26
naja, das war halt die erfahrung meines onkels...

flo

[ 04. Dezember 2003, 23:43: Beitrag editiert von: swift ]

Aladin
04.12.2003, 20:32
wäre gar nicht schlecht wenn da mal einer von CHK Stellung nehmen würde.

Aladin

uwe neesen
06.12.2003, 12:11
Nun muß ich meinen Senf dazu geben. Mein Sharon (älteres HKM-Modell 3,6m) ist mit einen Pletti220/20/A2 mit Getriebe und 10Zellen RC1600 gerüstet. Als F3J macht er das, wofür er gebaut wurde: Thermikfliegen! Und das macht er wirklich super. Es gibt nur wenige nicht F3J'ler die da mithalten können. In der Ebene, bei nicht optimalen Wetter, kann man klasse Flugzeiten erreichen. In Verbindung mit einem Vario ist so ein Gerät in der Hand des richitgen Piloten fast unschlagbar. Fest genug für flotte Abstiege mit einigen Rollen und Loopings ist er allemal. Gerade in Höhen um 600 bis 800 m Höhe läßt sich der Speed schlecht abschätzen. Für senkrechte Highspeedabstiege und Hangfetzen gibt es sicherlich besser geeignete Modelle. Aber dafür ist der Sharon nicht gedacht. In einer MPX-Anleitung stand sinngemäss: Der Flieger ist sehr stabil, aber Festigkeit ist Endlich!
Das trifft die Sache, finde ich, echt gut.
Wer thermikfliegen und auch mal flotte Überflüge bzw. Strecke von einem Bart zu Nächsten machen will, ist mit einem Sharon bestens bedient.
Viele Grüße, Uwe
P.S. ich habe mit den Herstellern und Vertrieben dieser Modelle nix zu tun!

Gunter
06.12.2003, 19:08
Hallo, ich kenne den E-Sharon mit Pletti-Antrieb. Den fliegt ein Kollege aus Erkelenz. Das Teil geht echt klasse in der Thermik, aber heizen geht nur bis zu einem gewissen Grad, d. h., man sollte es beser nicht machen, denn das teil kommt ins Flattern.(Selbst erlebt in den Alpen).

Ich habe die E-Elipse 3 Racing mit Hacker-Antrieb und Volz-Servos. das Teil geht wie die Hex. Anstechen aus mehreren 100 Meter und dann über den Platz, voll Höhe, Viereck-Looping und anschließend noch ein paar rollen, alles kein Problem. Das Teil hält, da flattert nix. Und das macht mir Spaß, was nicht heißen soll, das die Elli nicht gut in der Thermik ist.
Klar, ein F3J-ler geht da schon etwas besser. dafür ist er ja acuh gemacht.

Naja, das muß eben jeder für sich entscheiden.

Ich würde mir jedenfalls immer wieder ein E-F3B-Modell kaufen. Das macht einfach nur Laune.

Mittlerweile habe ich die Elli schon fast 100 Std. geflogen, und sie macht immer noch Laune. Klasse Teil.

Wer mehr wissen will, kann ja auf meiner HP den MFI-Bericht nachlesen. Da steht eigentlich alles drin.

Ich hoffe, ich konnte Dir (Jay-Bee) bei deiner Entscheidung etwas helfen.

Gruß, Gunter

Gunter
06.12.2003, 23:32
Hallo nochmal, der Sharon wird nicht von einem Pletti, sondern von einem Kontronik, vermutlich Drive 502 angetrieben. Sorry.

Ach so, auch sorry für die Rechtschreibefehler...

Gunter

Kraeuterbutter
07.12.2003, 01:47
Flower3 Elektrisch:

gabs hier schon mal nen Thread dazu:

http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=4;t=000432