PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Probleme beim Flitschen...



Alpenflieger
14.07.2007, 10:02
Hallo!

Ich habe jetzt auch endlich mit dem Flitschen angefangen - es waren ja einige (sehr) ausführliche Threads hier drin.

Gestern hab ich dann quasi den Junfernflitsch gehabt, mit meiner 3m B4. Ich habe mir (nach Vorlage Eurer Beiträge) einen Hülse mit Bolzen anfertigen lassen. Innendurchmesser Hülse beträgt 6mm, der des Bolzen 4mm. Es sind also 2mm Spiel vorhanden. Leider konnte ich den Flieger nur einmal flitschen (hat super Fahrt mitbekommen), die anderen Male ist der Bolzen schon beim Start ständig rausgefoppt, da der Flieger sich beim Start etwas anstellt (=Nase hoch). Die Hülse ist vor dem Haubenbereich etwas schräg (Öffnung zeigt etwas richtung heck) eingeharzt. Ist das zu weit "hinten" (die Nase läuft noch ca. 8 cm weiter vor). Muss der Flieger beim Start mit dem Rumpf am Boden aufliegen? Was mach ich dann bei höherem Gras? Oder sollte ich das Spiel zwischen Hülse und Bolzen verringern (sind immerhin 2mm).

Bitte gebt mir Rat, ich komm da gerade nicht weiter:confused:

Grüße, Matze

Tobi Schwf
14.07.2007, 10:29
die anderen Male ist der Bolzen schon beim Start ständig rausgefoppt,

Ist der Bolzen raus, als das Modell schon frei war, oder schon, als du es noch ausgezogen hast ??

Der Bolzen fällt eigentlich nur raus, wenn nicht genügend Spannung auf dem Seil ist....

Andreas Maier
14.07.2007, 10:35
Ist der Bolzen raus, als das Modell schon frei war, oder schon, als du es noch ausgezogen hast ??

Der Bolzen fällt eigentlich nur raus, wenn nicht genügend Spannung auf dem Seil ist....


dann versuchs mit einem 5mm bolzen.
du hast zwar das röhrchen schräg eingeklebt (vermutlich zu wenig)
aber durch die 2mm luft zeigt der bolzen schon nach vorn.
wenn nun das modell noch etwas steigt zieht es ihn raus.
deine b4 wir meißt etwas steigen.

die 2te möglichkeit wäre ganz vorne noch eine hülse einzubauen.



gruß Andreas

Alpenflieger
14.07.2007, 21:58
Hallo nochmal!

Der Bolzen ist immer kurz nach Freigabe des Modells rausgefoppt - mit einem Affenzahn gewissermaßen. Spannung war schon ordentlich vorhanden. Ich versuche es erst mal mit nem 5mm Bolzen, so ist schon mal das Spiel kleiner. Wenn das nix hilft, dann muss ich wohl ein neues Röhrchen weiter vorne und noch schräger einharzen?! Naja, ich probier es mal aus, vielleicht klappt es dann besser.

Danke für eure Tipps!!!!!!

Matze

punk
15.07.2007, 00:24
Hülse möglichst weit vorne, Winkel vergrößern. Durchmesser des Bolzens ist OK.

Jörg

Stezi
15.07.2007, 12:07
alternativ kannste auch noch nen haken in die spitze harzen und damit flitschen.ich halte aus den oben genannten gründen nicht viel von der röhrchen-bolzen methode.

Tobi Schwf
15.07.2007, 13:59
Nicht unwichtig ist auch wie man das Modell losläßt ;)

Hatte heute auch mal wieder den Fehler gemacht, beim Loslassen dem HEck einen Impuls nach unten zu geben. Stift geht dann sofort raus...

Besser. Das Modell nach vorne (also in Flugrichtung) freigeben ;)

Marc K.
16.07.2007, 20:35
Das Problem hatte ich auch schon. Wie von den Vorrednern schon geschrieben, ist die Hülse nicht schräg genug eingeharzt. Dein Modell macht nach dem loslassen ne kleine Nickbewegung und das reicht, das der Bolzen herausrutscht. Schau dir mal das Video an. http://kunden.justix.de/msgkeltern.de/www/index.php?inc=projekte_dokumentationen_001
Beim 1. Flitschen ist genau das von dir beschriebene passiert. Nur hat bei meinem Fall das Modell schon die Fluggeschwindigkeit erreicht.

shredman
18.07.2007, 08:30
Hi,

ich hab auch so eine Röhrchen als Hochstarteinrichtung in meinem Espresso eingeharzt. Hab das Teil ungefähr mit einem Winkel von 35 - 40 Grad Richtung Heck eingehazt. Hoffe das reicht damit der Bolzen nicht vorher rausfällt. Jungfernflug bzw. Flitschenstart mit dieser Methode wird spätestens nächste Woche sein. Ich denke das bei Alpenflieger vielleicht auch der Bolzen zu kurz ist, sodass dieser sich nicht richtig verkeilen kann und sofort nach dem loslassen des Modells rausrutscht ? Ich wollte bei mir den Bolzen knapp 15 mm lang machen.

Den Durchmesser des Bolzens bzw. das Spiel zwischen Hülse und Bolzen würde ich auf gar keinen Fall kleiner machen. Dann ist die Gefahr zu gross das sich der Bolzen irgendwann mal richtig verkantet und nicht mehr rausflutscht. Das könnte dann den letzten Start für das Modell bedeuten.

Gruß,
Frank

Alpenflieger
18.07.2007, 09:50
Hallo Frank!

Die Hülse bzw. der Bolzen sind bei mir fast 40mm lang!!! An der Bolzenlänge kann es folglich nicht liegen. Es wird mir immer klarer, dass ich die Hülse mit zu wenig Neigung eingeharzt habe. Es sitzt schon etwas abgewinkelt drin, nur offensichtlich zu wenig. Da ist wurscht wie lang der Bolzen ist, da bei zu direktem Angriffswinkel der Zugkräfte der Bolzen einfach rausgezogen wird. Klingt trivial, tja, ist es auch...nur ich bin leider erst jetzt schlauer geworden. 35-40 Grad Neigung sind so gesehen eine gute Wahl! Sind 1,5 cm Bolzenlänge aber nicht ein wenig arg kurz? Wie gesagt, bin auch Flitschenneuling, aber 1,5 cm...find ich...ähhh...kurz.

Grüße,

Matze

Tobi Schwf
18.07.2007, 10:02
Also 35-45° wären mir deutlich zu viel !! :rolleyes:

Ich habe max. 5-10° und das reicht in 95% aller Fälle.

Könnte es sein, dass dein Stift zu lang ist und das Seil nicht unmittelbar am Rumpf zieht,
sondern ein gutes Stück tiefer / also mit Abstand zum Rumpf ??

Alpenflieger
18.07.2007, 10:28
Hallo!

Hier ein paar pics...Bilder sagen mehr als Worte;) Nur soviel, der Bolzen geht ganz rein und liegt mit dem bauchigen Ende ganz am Rumpf an (s. Bild)...

Wie gesagt, bei mir ist das nach Startfreigabe immer rausgefoppt. Und 5-10 Grad hab ich bestimmt auch als Winkelneigung. Dann kann es eigentlich nur an der Position der Hülse liegen. Ich wollte aber absichtlich den Bolzen etwas hinter der Nase haben, um beim Start eine leichte Anstellung zu erreichen.

Ach ja, Danke für die Diskussion des Beitrags:rolleyes: es existiert zum Flitschen hier ja schon eine ganze Enzyklopädie