PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Antriebskonfigurationen für F5K Modelle



Walther Bednarz
17.11.2019, 22:29
Die letzte Zeit habe ich mir überlegt, welche Antriebsstränge gut passen würden für meinen Snipe 2 EL.

Was den Motor angeht, bin ich nach wie vor beim T-Motor F30, der leider zur Zeit nirgends lieferbar ist. Ich sehe mich aber gerade auch noch nach Alternativen um...

Es geht sowohl die 2300 kV Variante als auch die 2800 kV Variante sehr gut mit 3S. Die 500 kV machen keinen so großen Unterschied.

Mit beiden Motoren geht der Snipe ordentlich senkrecht mit 3S.

Als Propeller habe ich den Cam-Prop von Graupner mit 6x3 drauf und den Spinner von Vladimir.

Für den Anfang auf jeden Fall ein tolles Setup, das sehr gut funktioniert.

Momentan habe ich noch den Graupner Brushless +T Control 18 drin, der aber nur die Spannung per Telemetrie schickt.

Aber egal, das reicht mir, um die Spannung überwachen zu können und vor Unterspannung geschützt zu sein.


221532822153282215329


Es ist genug Platz, um den 3S Akku nochmal etwas zu verschieben für den richtigen Schwerpunkt.

2215330


Wollte auch mal 4S testen, aber da hat der Graupner ESC schlapp gemacht, war wohl doch zu viel Leistung...

Deshalb möchte ich auch noch ein paar alternative ESCs ausprobieren...

Hier mal der Gewichtsvergleich. Das der kleine Pfurz hier von HGL Tech 60A dauer kann möchte man fast nicht glauben bei gerade mal 6,29 g Gewicht...

Mit dem Sapnnungssensor von Gaupner, kann ich mir hier noch eine Spannungsüberwachung basteln...

2215331

221533222153332215334

Beim Prop unbedingt drauf achten, das man die Blätter richtig aufs Mittelstück montiert, sonst liegen die nicht sauber an.

Richtig ist die obere Variante auf dem Bild.

2215336

Walther Bednarz
18.11.2019, 08:21
Damit der Propeller sicher anliegt. nutze ich übrigens Rennrad-Fahrradschlauch, von dem ich ca. 3 mm breite Ringe abschneide.

Der verläuft dann über die Achse und das Propellerblatt jeweils über Kreuz zwischen Motor und Mittelstück.

Irre, wie belastbar diese Material ist und ein ganzer Schlauch reicht vermutlich für viele Modellfliegerleben...

Walther Bednarz
20.11.2019, 21:45
Zum Spaß habe ich ein F5D Setup in den Snipe eingebaut.

Hier einmal mit 4S und einmal mit 5S betrieben.

Der Snipe geht ab, wie Schmidts Katze. Da kommt richtig Laune auf. Ein wahnsinnig vielseitiger Flieger.
Vom auskurbeln leichtester Thermik bis über 200 km/h Speedfliegen ist da drin...
Was will man mehr...

Was die Akkus von RB aushalten ist auch nicht zu glauben! Wenn da 330 mAh drauf steht, gehen da auch 330 mAh raus. Habe ich aber nur versehentlich so getestet.:D War grade im Speedfieber!

Morgen gehts dann mit 6S weiter.

Stromaufnahme kann ich leider noch nicht liefern, weil meine Telemetrie nicht aufgezeichnet hat...


22164882216489
Motor T-Motor F30
ESC Kiss 32
Akku 2 x 2S rbvoltage.ch mit 330 mAh und 70/140C
Propeller APC 4,1 x 4,1
RC Hott GR-16 gestrippt
Speed mit diesem Setup 130 km/h im Geradeausflug und 160 km/h im Sturzflug.
Gemessen mit einer Radargun Stalker Pro


https://youtu.be/Ad8amOZ36VY


https://youtu.be/bCxM5Uw-6eY

Und jetzt noch mit 5S

Motor T-Motor F30
ESC Kiss 32
Akku 1 x 2S und 1 x 3S rbvoltage.ch mit 330 mAh und 70/140C
Propeller APC 4,1 x 4,1
RC Hott GR-16 gestrippt
Speed mit diesem Setup 150 km/h im Geradeausflug und 200 km/h im Sturzflug.
Gemessen mit einer Radargun Stalker Pro


https://youtu.be/u4-_p-JBgDw

Sorry für die mangelnde Differenzierung, aber der Flieger ist noch auf Thermikfliegen und nicht auf Kunstflug eingestellt...

Habe mir noch 2 Ersatznasen bestellt, dann kann man sich verschiedene Setups bauen und muss dann einfach nur die Nase tauschen. Dauert keine 2 Minuten!

Hans-Günter Groes
21.11.2019, 15:04
Holla die Waldfee

Erstes Video...bei 23 Sekunden. Das wärs fast gewesen.
Tolle Schaueinlage!

Gruß

Günter

Walther Bednarz
21.11.2019, 19:27
Hallo Günter,

so eng wars garnicht. Da hatte ich bestimmt noch 1,33 m Luft!

Heute noch die 6S getestet. Das ist nochmal etwas sportlicher und schneller, aber ich glaube, da erreicht die Zelle langsam ihr Grenzen.

Aber ich hätte nicht gedacht, dass der Snipe so gut abgeht.

Darius kann sich gerade nicht retten vor Bestellungen. Gerade im Winter für den schnellen Flug ohne lange Rüstzeit ist das der ideale Flieger.

Fertig zusammengebaut im Kofferraum lagern, einen Flug machen und wieder zurück in die Arbeit...

...genial!:D

Walther Bednarz
21.11.2019, 21:55
Hier noch ein Bild von der Akkulagerung im Rumpf bei 6S, bzw. 2 x 3S in Reihe...

Ein bisschen eng geht es schon zu, aber der Deckel geht mit etwas Überzeugungskraft noch zu, und wird dann gesichert über den aufschiebbaren Tesaring!

2216795

Und noch ein paar Bilder von den Logs!

Nicht wundern, den ich bin zuerst 4S geflogen und habe dann gleich die 6S Akkus angesteckt ohne Reset, deshalb sind beide Flüge auf einem Log.

2216796221679722167982216799

Der Stromverbrauch und der Strom können irgendwie nicht ganz stimmen, da scheint der Kiss 32 was falsches abzuliefern. Der akkus machte schlapp, obwohl nur 140 mAh verbraten waren. Schätze der Strom müsste doppelt so hoch gewesen sein. Vielleicht finde ich noch heraus, woran dieser Aufzeichnungsfehler liegen könnte... Ich denke der Strom war doppelt so hoch und die verbrauchten mAh auch. Dann würde es ungefähr passen...

Log 5 und Log 6 sind vom Standart Setup mit YGE Regler und 6 x 3 Klapplauftschraube gewesen mit 3S und 4S.

mipme_kampfkoloss
22.11.2019, 21:09
Der T-Motor F30 ist ja ein 1806er.
Die Guten scheinen mittlerweile alle auszulaufen, da die FPV Szene auf die größeren 220X (zB T-Motor F40)
oder 14/150X (T-Motor F20) für die leichteren Quads ausweicht.
Ob da im Laufe des Winters wieder was Neues gibt... ?

Und, die meisten 1806 sind eher in der niedrigeren 2300 - 2400 kv verfügbar. Leider...

Hier vielleicht noch ein paar leichter verfügbare Alternativen - manche gibt es auch nur noch auf Ebay oder Ähnliche Quellen:

- Sunnysky R1806
- XNOVA 1806

Schon unsicherer:
- RCTimer FR1806
- KingKong LDARC XT1806-2500KV

die meisten anderen 1806er bieten einfach nicht genug Power... :cry:

Wenn wer experimentierfreudig ist kann man auf ein paar andere Modelle ausweichen.

Für breiteren Rumpf 2204er:
Rotorama Katana (1800 oder 2700kv),
RCX NK 2204 (gibts in 2400, 2700 oder 2950 kv),
Xnova 2204 (2350 oder 2900 kv)

oder kleiner mit (wohl?) kleinerer Luftschraube:
T-Motor F20 oder F1507, Sunnysky R1408 (3200 oder 3800),
E-MAX RS1606

xtoph13
22.11.2019, 21:45
Und, die meisten 1806 sind eher in der niedrigeren 2300 - 2400 kv verfügbar. Leider...



Hi,
schon man von dem hier gehört?

BrotherHobby Returner R4 1806 2850KV 19g

Funktioniert bei mir im FMS Alpha Jet mit 3S wunderbar.

Viele Grüße
Christoph

Walther Bednarz
23.11.2019, 00:03
Wäre schade, wenn es den F30 mit 2800 kV nicht mehr geben würde, aber ich bin mir sicher, dass es da draußen noch einige vergleichbare oder bessere Motoren geben wird.

Müsste man halt mal testen.

Ich habe mir jezt für die leichteren Modelle noch 2 Graupner Motoren bestellt in der F20 Größe. Die machen auch keinen schlechten Eindruck.

Wenn ich die mal geflogen bin werde ich hier berichten.

Wellendurchmesser und Gewinde sind übrigens gleich zum F30 T-Motor

Beim Testlauf hatte der schon ordentlich Dampf. Mit den 3500 kV zog der bei 2S um die 12 A und bei 3S um die 16A im Stand.

Ich denke, die Leistung ist vergleichbar zum F30. Aber ist halt die Frage ob er das auf Dauer mitmacht. Aber ich denke maximal 7 Sekunden Vollgas bei guter Kühlung könnte klappen. Das ganze habe ich getestet mit dem Folding Camprop mit 6x3. Was ich aber nicht verstehe, dass der eine ULTRA 1806 3500KV brushless Motor und der andere ULTRA PRO 1306 3500KV heißt, aber beide die gleichen Baumaße haben! Glücklicherweise haben 2 Befestigungsschrauben jeweils den 12 mm Abstand, wie auch der F30 Motor. Da ist dann ein schneller Austausch am Motorspant möglich.

(Schade, dass Graupner jetzt auch das Handtuch endgültig schmeißt.)

Habe mal ein paar Bilder gemacht von dem Motor. Mittlerweile ist der auch schon im 2ten Rumpf eingebaut.



Vielleicht schaffe ich ja, das am Wochenende mal zu testen.

2217266221726722172682217269

mipme_kampfkoloss
23.11.2019, 00:13
Hi,
BrotherHobby Returner R4 1806 2850KV 19g


Hi Christoph,

ja, sehe ich immer wieder und ist sicher kein schlechter Motor.
Offiziell leider wesentlich weniger Watt als der F30, SunnySky, etc.
Die haben alle gut und gerne > 300 W - offiziell.

Da ich mit den meisten keine eigene Erfahrung habe, kann ich mich halt auch nur am offiziellen Datenblatt orientieren...

mipme_kampfkoloss
23.11.2019, 00:18
Was ich aber nicht verstehe, dass der eine ULTRA 1806 3500KV brushless Motor und der andere ULTRA PRO 1306 3500KV heißt, aber beide die gleichen Baumaße haben!

Hi Walter,

die Ultras schauen sehr nach made in china, labelled for Europe aus.
Ich will damit überhaupt nicht die Qualität eingrenzen, sondern nur aufzeigen, dass es die mit einem anderen Label wohl noch weiter geben wird.

Bzg. der unterschiedlichen Nummerierung:

Es gibt einige wenige Hersteller die beziehen die ersten zwei Nummern auf den Rotordurchmesser und andere auf den Stator.
Vielleicht liegt es daran. Die Zahlen danach auf die Höhe. Aber so unterschiedlich wie diese im Verhältnis zum T-Motor aussehen,
passt da nix zsam...

Der F30 im Bild ist nach gängiger Notation definitiv ein 1806.

Walther Bednarz
23.11.2019, 00:36
Das bei den Motoren, wie bei vielen anderen Produkten auch, wild hin und her gelabelt wird, ist sicher.

Der Graupner 1306er hat sich auf alle problemlos mit 2 Scrauben auf den Spannt vom Snipe schrauben lassen, wie das letzte Bild zeigt. Ich habe lediglich noch 2 Beilagscheiben untergelegt beim Prop, wegen der zu geringen Bautiefe. Aber dann passt das alles wunderbar.

Hans-Günter Groes
27.11.2019, 09:57
Hallo Walther,

hab jetzt auch endlich die RB Akkus erhalten. Reichen die kleinen BEC Stecker wirklich aus?
Hast die ja schon ganz schön geknechtet.
Wollte sonst auf die X30 umrüsten.

Gruß

Günter

Walther Bednarz
27.11.2019, 10:56
Meiner Meinung nach, kannst du die kleinen BEC Stecker in diesem Fall bis 3 S einsetzen für den T-Motor mit 2800 kV.

15 A Spitze und 12 A Dauer für max. 7 Sekunden sollten kein Problem sein.

Ih habe nur für meine spassigen 5-6S Versuche des Antriebs auf 3,5 mm umgerüstet, um auf Nummer sicher zu gehen.

Was die F5K Motorisierung angeht, bleibe ich aber bei den roten BEC Steckern, definitiv, weil ich diese auch bei meinen Indoormodellen nutze mit 2S und 3S und weil ich bisher keine XT30 Stecker nutze, bzw. ansonsten gleich auf 3,5 mm gehe.

Ich denke, XT-30 ist oversized, schwerer und von der Bauart her deutlich größer. Ausserdem müssten dann alle RB-Akkus immer umgelötet werden.

Hans-Günter Groes
27.11.2019, 14:32
Danke für den Rat!

Werde dann auch bei BEC bleiben.

LG Günter

mipme_kampfkoloss
27.11.2019, 16:27
Habt ihr euch schon die Ströme angesehen!?

Ich kann nur von den theoretischen Werten von ecalc berichten und
Die gehen schnell richtig >20A.
Vorallem mit den hohen kvs...

Ich würde auf jeden Fall 2mm goldkontakt Stecker nehmen.
Die sind leicht zu löten und sich das Gewicht ist gering.

Walther Bednarz
27.11.2019, 17:48
Wenn mich der YGE LVT 35 Regler nicht angelogen hat, sind die Ströme in der Luft weit unter 20 A in der F30 KV2800 Variante mit 3S an der 6x3 Cam Prop Latte.

Ich habe mit der Konfiguration jetzt ca. 60 Flüge gemacht, auch mal Dauervollgas bis der Akku leer war und hatte bisher mit dem roten BEC Stecker kein Problem.

Gemessen habe ich 11 A beim Start und dann um die 8 A im Flug bei 3S. Das ist zwar etwas über dem Limit von 8 und 5 A, das mal von Gerd Giese auf seiner Homepage angegeben wurde, aber da der Motor normalerweise maximal 7 Sekunden beim Loggerbetrieb läuft, sehe ich das nicht so problematisch.

Indoor nutzte ich die Stecker auch bsi 3S und in Spitzen gehen da auch mal 15 A durch...

Wie gesagt, für mein Speedsetup mit 4S bis 6S bin ich dann schaon auf 3,5 mm Goldies gegangen mit ca. 30 A

olaf 001
02.12.2019, 22:44
In meinen NRJ F5K, werden diese Komponenten verbaut.
Habe ich gestern aus der USA bestellt, dauert also noch ein paar Wochen bis die da sind, der NRJ Rumpf muss ja auch noch gebaut werden, habe also Zeit zu warten.

Ich habe mir diesen Motor bestellt zum testen, den hat Brian mir empfohlen.
Motor: Cobra C-2203/28 Brushless Motor, Kv=2800, E36-F1S
Regler: Cobra CP-20A Multirotor ESC
Spinner: GRAUPNER CAM FOLDING PROP 6/3 3,2MM SPEED 480
Prop: GRAUPNER SPARE PROP BLADE CAM FOLDING PROP 7,5/4

Akku denke ich mal den RB Voltage 330mAh 2S 70C XH/BEC

zum testen habe ich mir auch noch diesen Motor bestellt.
Cobra CM-1806/30 Multirotor Motor, Kv=2450

Gruß
Olaf

Walther Bednarz
06.12.2019, 10:55
Falls es jemanden interessiert:

Ich habe keinerlei Zug oder Sturz verbaut, sondern ich habe eine eigene Flugphase für den Motorflug, wo der Flieger genau kerzengerade geht.

Dann habe ich noch eine Thermikphase mit variablen (Gashebel) Flaps von -1 bis +7 mm mit ca. 4% Tiefenruderzumischung

Und noch eine Speed/Landephase (Gashebel) mit -1 bis max. Klappe, mit ca. 50 % Tiefenruderzumischung.

Also 3 Flugphasen sozusagen...

Funktioniert zumindest bei mir einwandfrei!

Hans-Günter Groes
08.12.2019, 08:55
Hallo Walther,

teste momentan den Sunnysky 1803 2380 KV an YGE 35 Regler und RB Voltage 330 mAh 3S Akku.

Betrieben an der 6X3 Luftschraube.

Problem: Regler schaltet bei Vollast ab. Da ist eine Zellenabschaltspannung von 3,2 Volt eingestellt.
Abschaltspannung: 9,6 Volt bei ca. 9 Ampere (das sollten die Akkus doch aber können)

Ist der Akku das Problem?
Hast du mal deinen Spannungseinbruch bei Vollast gemessen?

Mal mit einem größeren Akku probiert...da klappt alles!

Ein bischen ratlos, weil bei dir ja alles zu funktionieren scheint.

Gruß

Günter

mipme_kampfkoloss
08.12.2019, 09:37
Hi Günter,

klingt sehr nach Akkuproblem.
Vielleicht ist auch nur eine Zelle kaputt und geht bei leichter Belastung schon ein.

Eigentlich sollte der Akku ja > 20 A aushalten...

Du meinst aber schon die schwarzen Sunnysky 1806?
Wieviel Schub kriegst du denn damit zusammen?

Würde mich sehr für ein anderes Projekt interessieren...

Danke & Viel Glück bei der Fehlersuche!

Hans-Günter Groes
08.12.2019, 10:22
Akkuproblem? Gleich bei 2 Akkus? 60 € in den Wind geschrieben?
Lade gerade und beobachte den Balancer: 1. Zelle 4,023 2.Zelle 4,021 3. Zelle 4,025 schwankt immer ein bischen, aber das Verhältnis bleibt fast gleich. Geladen wird mit 300 mAh.

Ist das in der Norm?

Ja, Fehler von mir ...ist ein 1806
Gruß

Günter

Hans-Günter Groes
08.12.2019, 10:32
Auch beim Entladen gleichmäßige Werte....mit 5 Ampere getestet. Da hätte man den Spannungseinbruch sehen müssen. Getestet mit Power peak I4

MisterCheese94
08.12.2019, 13:56
Entscheidend ist eher wie die Innenwiderstände der Zellen aussehen. Desweiteren hast du auch die Akkus vorgewärmt ? Bei 9A sind das rund 28C die verlangt werden und da geht auch mal gerne ein 70C Akku in die Knie.

Ich fliege auch gerne die genannten Zellen aber von HK. Sind meiner Meinung 1:1 die gleichen Zellen. Die liefern auch nur volle Kraft bei gut 35 Grad und das selbst in der Halle.


Sebastian

Merlin
08.12.2019, 15:58
Gibt es eigentlich auch Varianten, die zB bei ca 6000 U/min liegen, um dieses "Gekreische" zu vermeiden und die Geräuschkulisse angenehmer zu gestalten?


/Bernd

Walther Bednarz
08.12.2019, 22:20
Hallo Günter,

ja, die Akkus solltest du auf alle Fälle vorwärmen. 40 Grad stelle ich normalerweise beim Heizkoffer ein. Mit mind. 30 min in der Hosentasche funktioniert es aber auch bei mir noch ganz gut.

Der YGE Regler würde ich dann noch auf 2,9 V Abschaltspannung einstellen und auf Leistungsreduktion bei Unterspannung.

Ich starte meinen Snipe auch immer nur mit Halbgas und gebe erst Vollgas, wenn er etwas Geschwindigkeit aufgebaut hat, damit der Anlaufwiderstand nicht so groß ist.

Wenn du das alles beachtest, sollte es funktionieren.

Hans-Günter Groes
09.12.2019, 06:51
Danke für diesen wertvollen Tipp!

War vorher kein Lipo Nutzer...schon gar nicht in diesen Grenzbereichen.
Kaum macht man es richtig, funktionierts auch schon.
Recht herzlichen Dank an Euch.
Bitte durchhalten, da kommen bestimmt noch mehr Fragen.

Gruß
Günter

mipme_kampfkoloss
11.12.2019, 14:58
25mm Mittelteil -

mal gerade:

2225987

mal gekröpft:

2225992

Das erste ist aus normalem PLA und das zweite aus Greentec Carbon.

Mit gedrucktem Spinner und 6x3 Aeronaut Schrauben wiegt das ganze 8,5 g. :)
Ein Belastungstest steht halt noch aus... :eek:

Aber es gibt erfolgreiche Projekte mit PLA bis 1000 W :confused: :D
https://www.thingiverse.com/thing:3526662

Cobra Uwe
25.12.2019, 12:33
Falls es jemanden interessiert:

Ich habe keinerlei Zug oder Sturz verbaut, sondern ich habe eine eigene Flugphase für den Motorflug, wo der Flieger genau kerzengerade geht.

Dann habe ich noch eine Thermikphase mit variablen (Gashebel) Flaps von -1 bis +7 mm mit ca. 4% Tiefenruderzumischung

Und noch eine Speed/Landephase (Gashebel) mit -1 bis max. Klappe, mit ca. 50 % Tiefenruderzumischung.

Also 3 Flugphasen sozusagen...

Funktioniert zumindest bei mir einwandfrei!

Guten Morgen Walther,

steht der Gashebel in der Mitte?
Nach vorne dann Gas geben - nach hinten die Flaps runter zum bremsen oder nutzt Du den ganzen Weg und schaltest nach dem Steigflug auf einen anderen Modus?

Gruß aus Erding

UWE

Walther Bednarz
25.12.2019, 19:32
Hallo Uwe, ich habe 3 Flugphasen und nur in einer, also der Startphase läuft der Motor und das ganz normal über den Gashebel.
In der Thermikphase und in der Landephase lässt sich der Motor bei mir nicht einschalten.

Zusätzlich habe ich noch einen Motor-Notaus auf dem vorderen linken Schalter, bei Graupner SW-6 programmiert.

Das ist mein Notaus für alle Motormodelle, die ich habe, egal ob Motormaschine, F5J oder F5B usw. und ist bei allen gleich programmiert.

Meine 3 Fluphasen mit Motorflugphase, Thermikphase und Speed/Landephase habe ich auch bei allen Modellen gleich programmiert, egal ob Großsegler, F3B oder F5D.

So komme ich mit jedem Modell prima zurecht. Snapflap und Klappen auf Querruder-Zumischung habe ich mittlerweile auch bei allen Modellen gleich schaltbar programmiert. Dadurch, ist es egal, welches Modell ich gerade fliege, alles gleich in der Schalterbelegung.

Ich denke, da muss jeder sein System finden, um flexibel zu sein und trotzdem damit zurecht zu kommen!

Hoffe, ich konnte dir helfen.

Cobra Uwe
25.12.2019, 20:05
Ich denke, da muss jeder sein System finden, um flexibel zu sein und trotzdem damit zurecht zu kommen!

Hoffe, ich konnte dir helfen.

Sorry, habe mich wohl nicht ganz korrekt ausgedrückt.
Ist der Gashebel Federzentriert - steht in der Mitte?
Oder fliegst du F3K mit ganzen Gashebelweg für die Bremse? Heißt Gashebel vorne = Flaps Up - Gashebel hinten = Flaps down.
F5K Gashebel in der Motorphase ganz vorne - in der Seglerphase auch ganz vorn = gleich Flaps up.

Ich habe beim F3K den Gashebel zentriert.
Ich war im Glauben das beim F5K der Gasknüppel ab der Mitte nach vorne den Motor laufen läßt bzw. ab der Mitte nach hinten die Bremse aktiviert wird.

Gruß UWE

Walther Bednarz
25.12.2019, 20:14
Ich habe ganz normal eine leichte Ratsche auf dem Gashebel und nutze in jeder Flugphase den ganzen Weg, entweder für den Motor, für die Thermikstellung oder Butterfly.

mipme_kampfkoloss
26.12.2019, 09:16
Braucht ihr eine gefühlvolle Gasdosierung überhaupt? Oder ist es nicht eher vollgas auf höhe und dann aus?

Einige Fernsteuerungen haben ja dafür diese praktischen Kippschalter oder -Taster an der Seite.
Da kann man den Flieger in der einen Seite halten und werfen und mit der anderen die Funke halten und Gas geben...

Fliege kein F5K, darum nur meine theoretischen Überlegungen...

Walther Bednarz
26.12.2019, 09:31
Ein gefühlvolle Gasregelung halte ich beim F5K für absolut notwendig. Ziel ist es, den Motor so niedrig wie möglich auszuschalten, damit man mehr Bonuspunkte bekommt.

Faronas
26.12.2019, 11:32
Moin,

Wegen Antriebe und F5K:
Lohnt eigentlich ein Getriebe generell? So in Kombination mit einem kleinen Außenläufer stelle ich mir das theoretisch interessant vor, wegen der größeren Luftschrauben.

Ist die 125W Geschichte eigentlich fix? Wenn man fehlenden Luftschrauben Wirkungsgrad mit Leistung kompensieren kann, wäre das natürlich hinfällig.

Der Vergleich mit/ohne Getriebe sieht ja so aus:

Was mit Getriebe ohne Getriebe
Wirkungsgrad hoch niedrig
Wattstunden für 100m wenig viel
Akkugewicht gering hoch
Gewicht Prop/Getriebe/Motor hoch niedrig

Somit wäre ja der Vergleich mit Getriebe nur dann positiv, wenn die Kombination leichter ausfällt. Wenn der Akku für so 3 Steigflüge dimensioniert wird, fällt die C-Belastung bei der Kombi mit Getriebe natürlich schlechter aus, was auch ein Limit darstellt.

Was meint ihr, kann es eine Kombi geben, die für F5K passt?

Patrick

Tabstopps gehen nicht, Leerzeichen offentlichlich auch nicht, wären Tabellen gegangen?

Markus-M
04.01.2020, 20:41
Hallo zusammen

Ich kenn mich den Motoren im allgemeinen nicht wirklich gut aus.
Was haltet ihr von denen hier?
https://www.flyingmachines.de/iFlight-Xing-X1507-3600KV-NextGen-Motor
https://www.flyingmachines.de/Karearea-TOA-1507-4200KV

Mit 2 zum Spaß haben sollten die doch locker reichen oder.
Wie sieht das mit der Luftschraube aus? Welche große kommt in frage?

Ein E-Flitz wird bald eintrudeln...

grüße
Markus

Walther Bednarz
04.01.2020, 20:51
Hi Markus,

steigst du auch ins F5K Geschäft ein?:D

Die machen beide keinen schlechten Eindruck.

Es gibt zwar keine technischen Daten, aber ich denke, dieser hier:

iFlight Xing X1507 3600KV NextGen Motor

Sollte der Leistungsfähigere sein.

Ansonsten nimm einfach den 1507 von T-Motor mit 3800 kV und 3S zusammen mit einem Kiss 25 und dem Vladimir 6x3 Prop und du hast richtig Power!

Markus-M
04.01.2020, 21:09
Hallo Walther

wer weiß :-)
man muss ja mal was neues ausprobieren.. Spannend ist Esau jeden Fall.

Dann werd ich den mal Ordern und ausprobieren, muss ja nicht senkrecht gehen..

grüße
Markus

Walther Bednarz
04.01.2020, 21:26
Mit dem Setup geht der ordentlich senkrecht und du weißt sicherlich auch, dass du mit den ganzen F5K Modellen auch beim F5J mitfliegen darfst. Und wenn die Fläche einen Wurfpin hat, könnte man sogar auch noch beim F3K mitfliegen...

Ein F5K Modell ist quasi die eierlegende Wollmilchsau!

mipme_kampfkoloss
04.01.2020, 21:58
Wie sieht es bei den Setups eigentlich mit der Drehzahl aus?

Ich habe mit einem anderen Motor (Größe 1806), der aber deutlich weniger KV hatte (ca. 2400) die 3S Variante verworfen,
da bei ecalc Drehzahlen um die 19-20.000 U/min herauskamen.

Dass es vielleicht gegenüber einer größeren Latte ineffizient sei, wäre mir noch egal gewesen.
Aber das die Luftschrauben je nach Hersteller für max. 16-17.000 U/min ausgelegt sind, lies mich dann davon abkehren.
Oder sind diese Werte nach eurer Erfahrung unrealistisch?

Hab in letzter Zeit mit den gedruckten Mittelteilen einige "high-impact" Erfahrungen gesammelt und das ist nicht ganz so lustig.
Dabei erreichte meine Konfiguration gerade mal die 16.000 U/min...

Markus-M
05.01.2020, 11:09
Hallo

Schon wegen den Luftschrauben ist die Drehzahl nicht zu verachten.
Als ich für meinen Teil möchte bei 2S bleiben.

Den Regler werde ich aussuchen wenn ich sehe wieviel Platz mir bleibt.
Habe noch einen Talon 25 übrig, da ich Jeti fliege wäre auch ein YGE35 interessant...

Wenn der Flieger da ist werde ich testen...

grüße
Markus

Hans-Günter Groes
07.01.2020, 13:18
Moin,

bin auch Jetianer und würde gerne den Kiss Regler einsetzen.

Leider kann ich mit Jeti die Telemetrie nicht abrufen...brauche ich für die Kapazitäts- u. Spannungsanzeige.

Jetzt mal eine verrückte Idee: Könnte man nicht vom Balanceranschluß eines 3 S Akkus einfach nur 2 Zellen abgreifen und damit die normale Bordspannung sicher stellen.
Oder zerstöre ich damit langfristig den Akku?
Was wird denn wohl geschätzterweise der Stromverbrauch der übrigen Komponenten sein?
Akku wird ja eh nach jedem Flug gewechselt.

Mal bitte eine Meinung dazu

Gruß

Günter

olaf 001
07.01.2020, 13:28
Hallo Günter,

Ich würde dann eher zwischen Regler und Empfänger ein BEC setzten.
Es gibt ein sehr kleines und leichtes von MKS, das reicht locker für die 4 Servos.
Dann geht leider auch schon wieder die Telemetry nicht, da immer 5V angezeigt werden.

MKS SBEC 5V 2A
https://www.hoelleinshop.com/SBEC-fuer-MKS-DS6125-Glider-DS6125E-DS6188-5-0-Volt-2-Amp-O0009001.htm?shop=hoellein&SessionId=&a=article&ProdNr=MKO0009001



Gruß
Olaf

vitas
07.01.2020, 13:31
Hallo Günter
die Idee ist nicht schlecht und ist in F5J einsatz..aber ich würde es nicht tun - akku ist zu klein dafür.
mit 7x4.5 LS geht es wirklich flott mit 2s..man kann auch bec haben, bei mir es nur 8x8 mm und wiegt 1-2 gr.

Hans-Günter Groes
07.01.2020, 13:31
Danke Olaf für die Antwort....das mit dem BEC dazwischen will ich ja eben nicht.

Gruß
Günter

mipme_kampfkoloss
07.01.2020, 13:58
Hi Günter,

ich hab das mit dem externen BEC gemacht und bis jetzt nix nachteiliges am Akku festgestellt.
Allerdings hab ich einen Baustein genommen, bei dem bis zu 36V Eingangsspannung verträgt:
https://www.banggood.com/2A-4-36V-to-3_3V5V6V9V12V-Converter-Step-Down-Voltage-Regulator-Power-Module-p-1364307.html

Dann muss man nicht nachdenken welche 2 Zellen man abgreift. Man nimmt einfach den ganzen Stecker/alle Zellen. Dann sollte die Belastung gleich bleiben...
Hab gleich ein ganzes Sortiment an Balancer-Buchsen dazugestellt.

Hans-Günter Groes
07.01.2020, 15:09
Danke für´s mit denken.
Mir geht es aber haupsächlich um die Telemetrie der Spannung bei Jeti.
Wenn ich ein BEC davor hänge, habe ich in der Telemetrieanzeige immer die voreingestelle BEC Spannung, bis sie plötzlich zusammenbricht. Und das will man nicht wirklich....
Ja, die kleinen BEC`s von Mantek habe ich auch schon entdeckt.
Wenn ich den Antrieb komplett auf 2 S umrüste, hätte ich die Problematik nicht, dann könnte ich alles schön auf meinem Jeti Sender ablesen.
Denn Antriebsspannung ist gleich Versorgungsspannung. Ist bei 3 S halt immer eine Zelle zuviel.
@Olaf: Dein MKS BEC regelt auch nur von 8,4 auf 5 Volt runter. Also leider nicht zu gebrauchen.

Noch mal zum Thema: Wenn ich jetzt 2 von den 3 LIPO Zellen stärkler belaste, wird der Lader natürlich beim balancen ziemlich viel zu tun haben.
Die tiefste Spannungslage habe ich ja über die Jeti Telemetrie im Blick. Die 3. Zelle wird dann natürlich höher liegen.
Wie lange macht der Akku das mit?

Gruß

Günter

foobar
10.01.2020, 08:30
Noch mal zum Thema: Wenn ich jetzt 2 von den 3 LIPO Zellen stärkler belaste, wird der Lader natürlich beim balancen ziemlich viel zu tun haben.
Die tiefste Spannungslage habe ich ja über die Jeti Telemetrie im Blick. Die 3. Zelle wird dann natürlich höher liegen.
Wie lange macht der Akku das mit?


Keine Ahnung, aber die viel wichtiger Frage ist: Wie gut bist du versichert?

Im Ernst: Ich habe mit peinlich gepflegten LiPos bereits einen Heidenrespekt vor den Dingern; damit auch noch Schindluder zu treiben, kaeme mir aus Brandschutz-/Unfallvermeidungsgruenden nicht in den Sinn!

Wahrscheinlich wird die dritte Zelle versuchen, als Ausgleich fuer 1..2 zu dienen. Mit interessanten Nebenwirkungen...

GP15
10.01.2020, 08:41
Keine Ahnung...

Richtig


Wahrscheinlich wird die dritte Zelle versuchen, als Ausgleich fuer 1..2 zu dienen. Mit interessanten Nebenwirkungen...

Ähm.. Nein!
Die beiden Zellen werden etwas höher belastet, dadurch wird etwas mehr Kapazität entnommen.
Solange keine Zelle zu tief entladen wird ist alles bestens - da die Spannung über die Telemetrie überwacht wird hätte ich da keinerlei Bedenken.

Walther Bednarz
10.01.2020, 09:46
Es gibt hier im Forum sehr viele, die sich für den Empfänger einfach die 2S aus dem Antriebsakku abgreifen und gleichzeitig auch die Spannung dieser Zellen mit dem Empfänger sehr gut überwachen können.
ich werde das in einem meiner nächsten F5k-ModellE auch so umsetzen. Für die KST X08 Servos ist das kein Problem. Und sogar, wenn eine Zelle in Unterspannung kommen würde, reicht die 2te Zelle immer noch für die Spannungsversorgung des Empfängers und der Servos bis zur Landung.
Ausserdem hat man dann ein Bauteil und einen Verbraucher weniger an Bord, wenn man sich das BEC spart.

Der Ballancer vom Lader gleicht das locker wieder aus, das ist auch sein Job, eventuell dauert die Ladung dann etwas länger.

Hans-Günter Groes
10.01.2020, 13:58
Wenn die Zellen parallel geschaltet wären, würde eine Zelle die andere ausgleichen wollen. Aber in Reihe geschaltet sehe ich da auch kein Problem.
Die beiden mehr belasteten Zellen werden natürlich eher warm (je leerer, desto höherer Innenwiderstand).
Deshalb die Frage, wo setzt man bestenfalls die Warnschwelle an? Bei 3,3 Vollt pro Zelle?....ist schon ziemlich tief. Wenn der Motor aber läuft, habe ich da mehr Spannungseinbruch...da würde immer die Warnung anspringen.
Bei meiner Konfiguration mit dem T-Motor 1806 F30/2800 kv versorgt von einem 3 S Lipo mit einer 6x3 Luftschraube, messe ich über den YGE Regler
Anlaufströme von knapp 20 Ampere!

Gruß

Günter

Müßte sich mal jemand aus der von Walther genannten Fraktion zu äußern. (Die fliegen aber garantiert nicht so winzige Akkus)

Peter Stöhr
10.01.2020, 16:20
Hallo Hans-Günter,

also wenn du mit


Müßte sich mal jemand aus der von Walther genannten Fraktion zu äußern. (Die fliegen aber garantiert nicht so winzige Akkus)

F5J Pilotierende meinst, die bei einem 3s Akku die RC-Komponenten über den Balancer mit 2S versorgen dann wäre ich einer davon.

In einem leichten Satori 1 mache ich das. Als Akku setze ich einen Tattu LiPo Akku 3S 850 mAh 75C ein und der Motor ist ein Powerline 1015. Bei vollem Akku zieht der mit einer RFM 15.0x8.5 schmal im Stand rund 35A.
Wie schon vermutet ist das Akku ne Ecke größer als bei F5K, der Motorstrom ist aber auch höher.
Im Wettbewerb tausche ich das Akku immer nach 2 Flügen, bei uns am Platz spätestens wenn die Spannung der beiden "RC-Zellen" unter Last länger als 5 Sekunden unter 3.4V ist (in der Regel aber schon früher, man will ja auch mal Pause beim Fliegen machen).
Ich hab 2019 zwei Akku-Packs abwechselnd eingesetzt, bisher zeigt das Ladegerät bei beiden Packs noch für alle 3 Zellen annähernd denselben Innenwiderstand wie zu Beginn an.

Für mich war das einfach mal ein nettes Experiment und es hat bisher keine Probleme gegeben. Das einzige was etwas nerviger ist ist, dass man eine zusätzliche, dezent fricklige, Steckverbindung mehr hat. Außerdem muss man beim anschließen der RC-Stromverbindung etwas aufpassen. Ich hab das durch ein Adapter Balancer 3S -> Balancer 2S gelöst.

Ob ich das bei den Akku-Dimensionen nochmal machen würde weiß ich jetzt nicht. Die 850mAh reichen doch erstaunlich lange. Bei nem kleineren Akku würde ich schon darüber nachdenken, gerade wenn man nicht Wettbewerb fliegt könnte man sonst böse Überraschungen erleben.

Viele Grüße
Peter

Walther Bednarz
10.01.2020, 16:59
Hallo Peter,

das ist die Aussage, auf die alle gewartet haben und vielen Dank für deinen Beitrag.

Ich bin übrigens neulich mit einem 3S 330 mAh Akku mit 4 Steigflügen auf 60 m insgesamt über eine h geflogen mit einem F5K Flitz. Danach habe ich um die 250 mAh nachgeladen. Durch den Kiss 25 mit Telemetrie traut man sich den Akku auch mal leerer zu fliegen als sonst.
Ich nutze übrigens keine Warnschwelle, sondern lasse mir die Spannung oder mAh ansagen oder schaue ab und zu auf das Display.

Hans-Günter Groes
10.01.2020, 17:35
Großes Lob auch von mir!

Gruß
Günter

foobar
11.01.2020, 19:54
Ähm.. Nein!
Die beiden Zellen werden etwas höher belastet, dadurch wird etwas mehr Kapazität entnommen.
Solange keine Zelle zu tief entladen wird ist alles bestens - da die Spannung über die Telemetrie überwacht wird hätte ich da keinerlei Bedenken.


Ihr habt Recht... (Schande über mein Schachstromelektrikerdasein!)

Versuchsaufbau: 3s Lipo. (Un-)Belastung von 2A zwischen 1..3. Messung von Spannung an 3..4

https://foobla.wigbels.de/wp-content/uploads/2020/01/IMG_20200110_111515-800x600.jpg

Die Spannungserhoehung kommt von:
https://foobla.wigbels.de/wp-content/uploads/2020/01/IMG_20200110_111539-800x600.jpg


https://foobla.wigbels.de/wp-content/uploads/2020/01/e46a2e89-aad0-42dc-aaa7-d9d759bcea71.jpeg

Die Zellspannung erhöht sich nur scheinbar. In Wahrheit bleibt U von #3 gleich. Die Spannung U(Leitung) kommt bei Stromfluss aus Akku #1 u. #2 dazu. U(ges) wird daher größer.

Hans-Günter Groes
18.01.2020, 09:57
Moin,

nach einigen Testflügen hat sich heraus kristalisiert, daß der Strom unter Vollast doch weit zurück geht auf ca. 12 Ampere mit meiner Kombination an Motor und Luftschraube.
Gibt es hier in Deutschland verfügbare 3 S Lipo`s 330 - 350 mAh mit Gewichten von unter 30 Gramm?
Momentan nutze ich die von RB aus der Schweiz. Aber es muß doch auch günstigere geben. Eine Entladerate von kurzzeitig über 50 C wäre ideal.

Gruß

Günter

sehe gerade: die RB`s sind günstiger geworden :)...eher nicht, die Bezugsquelle scheint pleite zu sein. :(

vitas
18.01.2020, 12:55
kenne nur 27 gr
https://www.mylipo.de/Lipo-333mAh-3S-114V-25C-50C-HV-435V-XT30

vitas
18.01.2020, 16:32
kenne nur 27 gr
https://www.mylipo.de/Lipo-333mAh-3S-114V-25C-50C-HV-435V-XT30

heute Aktion 4,99 euro!

noch mehr passende akkus! 2s nue 3,99
https://www.mylipo.de/NEUERSCHEINUNGEN-2019

Hans-Günter Groes
18.01.2020, 16:57
Hallo Vitali,

danke für deine Suche.
Sind leider alle ein bischen schwach auf der Brust, was die Entladerate angeht.
Kennt jemand Swaytronic aus der Schweiz? Da habe ich interessante Akkus gefunden. Aber wahrscheinlich wieder das Problem , das die Schweizer nicht ins Ausland liefern....oder hat da schon mal jemand bestellt?

Gruß Günter

Christian Oppliger
18.01.2020, 18:18
Hallo Günter

Ich verwende in meinem Snipe EL mit dem T-Motor F30-2300kv (6x3 Prop) die Swaytronic 330mAh 60C 3s lipos, diese gehen sehr gut. Verwende diese Akkus auch in meiner 4D Indoor Kiste mit Umkehrregler.
Sie brechen bis jetzt null ein wenn ich drausen fliege, wärme die Akkus auch nicht auf etc.:)

Interessant ist vor allem auch das Gewicht von 25g.

Hans-Günter Groes
19.01.2020, 08:44
Hallo Christian,

für euch Schweizer ja auch kein Problem. Ich war mal gerade auf der Seite von Swaytronic. 18,40 € Versandkosten + unbekannter Kosten für die Zustellung + unsere Mehrwertsteuer+ evtl. Zoll und was auch immer. Nicht mit mir.
Fährt irgendwann jemand in die Schweiz :) ?
Ein bischen weit für ein paar Akkus....

Gruß

Günter

Robert Rauer
19.01.2020, 08:52
... und sicher sind die Dinger nicht Made in Switzerland ... also weitersuchen.

Gruß
Robert R.

Robert Rauer
19.01.2020, 11:36
PS

Nein, ich habe noch nichts gefunden ... wenn ja, würde ich es bestimmt hier sagen. Geheimniskrämerei ist nicht mein Ding.

Gruß
Robert R.

Hans-Günter Groes
20.01.2020, 09:24
Hab eine Quelle gefunden...
Ist jetzt zwar Werbung aber wenn das irgendjemanden störrt, muß das hier alles gelöscht werden.

Swaytronic liefert kleine Warensendungen für etwas über 10 € Versandkosten auch nach Deutschland.
Nicht über das normale Shop System sondern über Mail Anfrage oder über die Chatfunktion gehen.
Habe mir gleich mal 2 3 S 330 mAh bestellt. Mal schauen wann die eintrudeln.

Gruß

Günter

Holger Lambertus
25.01.2020, 08:06
Moin, Freunde des gepflegtem Motorsteigen



Ein Freund hat mich gebeten für ihn einen vernünftigen Antrieb zu entwickeln, da habe ich ein paar Fragen zu dem Regelwerk um es optimal zu machen.


-Maximum allowed motor power 125 Watt
Wird wie gemessen / kontrolliert ?? Welches Wattmeter fliegt mit ? (Am Boden wäre ja Unsinn, ich kann einen Antrieb so bauen das sich die Leistung über den Prop in der Luft verdoppelt oder auch halbiert).


-Abschaltung bei 60m barometrisch ??
Barometrische Schätzgeräte bei „Luft-offenen“ Einbau ziehen durch den erhöhtem Druck z.B. im Rumpf durch Rumpföffnung mit zunehmender Geschwindigkeit mächtig „Meter“ ab, besonders sieht man das bei den Speedern, bei 400kmh Überflug in ca. 25m Höhe zeigen sie den typischerweise 50m unter der Grasnarbe an, auch btw, der Grund warum einige in Hotlinern manchmal so utopisch hohe Steigwerte haben (Geschwindigkeits -damit Druckabbau im Rumpf).


Bedeutet, in 50Meter in die Horizontale, dann mächtig Fahrt aufnehmen, das was das Modell statisch aushält (200km/h?) und dann hochschießen, damit der Baro-schätzer möglichst spät (bei 75m+) herauszuschieben und die Fahrt in weitere Höhe zu wandeln ?


Also zählt max. möglicher Speed als Prio beim Antrieb ??

Hans-Günter Groes
25.01.2020, 10:23
Hallo Holger,
die 125 Watt sind vom Tisch (siehe eingreichtes Regelwerk oder auf der thermal soaring Seite nachlesen)

Die Höhe wird 10 Sekunden nach Motorabschaltung durch den Altis Nano abgelesen. Außerdem ist das Ziel unterhalb der vorgegebenen Höhe zu bleiben. Damit man Bonuspunkte erhaschen kann. Alles, was durch die Wettbewerbsleitung vorgegebene Zielhöhe darüber hinausschießt bekommt Abzüge.
Wenn du das schaffst nach 10 Sekunden mit einem F5K noch solche Geschwindigkeiten drauf zu haben, dann Glückwunsch.
Das einzige Reglement, was die Motorleistung betrifft ist momentan noch die 3 S Regelung mit 12,6 Volt.
Aber viele gehen momentan aus Gewichtsgründen zu 2 S über.
Das einzige Pro für die starken Antriebe sehe ich darin, daß man flach zu entfernte Zielen kommt in der vorgegebenen Zeit. (Hang, Baumreihe, fette Blase) Bei Floaterbedingungen will man es eher leicht.

Walther hat schon eine ganze Menge Antriebe durch exerziert. 2 S und 3 S mit den entsprechenden Motorvarianten. Momentan sind wir nur beim Prop und dessen Aufnehmer eingeschränkt, weil es die nur von einem Anbieter gibt. Das Jahr ist aber noch jung.

Viel Erfolg

Günter

Walther Bednarz
25.01.2020, 10:46
Hallo Günter,

genau so wie du, hätte ich das auch geschrieben. Da sind wir absolut gleicher Meinung.

Der Unterschied zum F5J ist, dass man durch die kurz Motorlaufzeit hier nicht die Zeit hat zum Thermikschnüffeln. Das bedeutet, man muss sich innerhalb von wenigen Sekunden überlegen, wie hoch man geht.

Hier noch mal die Infos zum Bonus-Panelty System mit Starthöhen von 60, 70 und 80 Metern. Die Höhen werden vom Contestdirector festgelegt vor Wettbewerbseginn und die Logger dann entsprechend programmiert.

2248007

Damit ist die Motivation, niedrig zu starten sehr hoch.

Und man kann bei der Aufgabe 1,2,3,4 Minuten beim 1 Minutenflug richtig schön zocken und sich viel Bonus abholen. Da lohnt es sich eventuell ein paar Sekunden ab zu geben und dafür eher niedrig zu starten...

Holger Lambertus
25.01.2020, 10:58
Moin Günter
Danke für die Antworten
In der alten F1Q sind wir auf den Meisterschaften auf über 200m gekommen, etwa dieselbe Leistung, und 10Sek Laufzeit, und über 400g Modellgewicht.

Kleine Mitnehmer in allen denkbaren Formen haben die Speedflieger für die 250g FDD Klasse für 5 und 6mm Hälse
Aeronaut 10x12 oder 11x12 1/2Gewicht runterschleifen auf 6mm Hals mit z.B: HM 30er 6mm MS, das kann man auf ca. 2g runterfeilen für 125Watt.
2248027

Max vP hat da so schöne 10x12 CFK für die kleinen Microhottis gemacht
Hier gehts los: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/633627-U250g-Hotliner-Kleinvieh-macht-auch-Spass-)?p=4462965&viewfull=1#post4462965 (Bildquelle Max)
http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=1903086&d=1516914016&thumb=1

Und hier gleich der 130Watt Hotlinerantrieb 9000rpm an der 10x12
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/633627-U250g-Hotliner-Kleinvieh-macht-auch-Spass-)?p=4467038&viewfull=1#post4467038
Ohne Spinnerkappe
http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=1887496&d=1514223806&thumb=1


Es bleibt immer gleich, der Ges. Wirkungsgrad entscheidet darüber wie viel Energie beim Modell ankommt, und Geschwindigkeit ist pure Energie, ob ich die nun auf über 60m hochknüppel, oder sie auf Strecke/Zeit ausfliege ;)

Die 125Watt dürften es dann bei der FAI nachgearbeitet werden, erste Regel dort (aus eigener Erfahrung): Eine Regel muss immer kontrollierbar sein (natürlich im Flug), also abwarten was kommt, wie ich die kenne; Energielimiter (macht ja auch Sinn, wenn es um limitierte Energie geht).

Der Nachteil eines großen Props mit hohem Wirkungsgrad ist das höhere Gewicht und der höhere Widerstand im Segelflug.

Holger Lambertus
27.01.2020, 10:13
Moin
Ich habe mal ein paar Referenzdaten aus anderen halbwegs vergleichbaren Wettbewerbsklassen mit richtigen Wettbewerbsantrieben gesucht, um ein paar haltbare vergleichbare Ausgangsdaten zu FAI Antrieben haben, um etwas Licht ins Dunkle zu bringen.

F1Q
Für die neue Limiterklasse gilt pro Gramm Fluggewicht 3Joule, max. 40Sekunden Laufzeit, damit werden ca. 100m erreicht.
Im Vergleich dürften die Modelle dürften aerodydnamisch im Vergleich eher bremsen, sind dafür langsamer. Aktuelle Propeller sind meist 14 – 16Zoll über quadratisch, mit Getriebe,
Beispiel, 300g Abfluggewicht, ergibt x3 Joule = 900Joule

Wären für die 100m / 900Joule Ausgangshöhe
40Sekunden 22,5Watt
20Sekunden 45 Watt
10Sekunden 90Watt

Runtergetüdelt auf 60m / 540Joule Ausgangshöhe (rechnerisch)
40Sekunden 13,5Watt
20Sekunden 27Watt
10Sekunden 54Watt

F5E
wiegen 400-450g, 160cm Spannweite, deutlich höhere Flächentiefe, aerodynamisch eher eckig wegen den Zellen, Profile aus dem F3K Bereich, meist auf 1% entwölbt. Propeller typisch 11x12 mit-ohne Getriebe.
Unsere F5E Modelle erreichen mit ca. 30Watt 3-4m/S steigen, für die 60m braucht es maximal 20Sekunden mit den 30Watt, was in etwa 600Joule entsprechen.

Hier ein Video mit meinem F5E, zwei mit ca. 30Watt x 15Sekunden = ca. 450Joule.
1:15-1:30 und 2:15-2:30 https://www.youtube.com/watch?v=tFTeTMpHYJM

F5K
Ein Coptermotor mit Miniprop schätze ich aus der Hüfte auf max. 30% eta (70% Motor x 40%Prop). Im Wettbewerb dürfte es dann irgendwann auf 50-60% herauslaufen (80/70-80/80) mit angepassten Antrieben.


auf 1250Joule (F5K 125Watt * 10Sek) ergäbe sich hier eine Höhe von 139m mit guter Abstimmung aus den anderen Klassen rauchgeschätzt (gerechnet, NaJa;)), bei den Miniprops mit Coptermotor davon etwa die Hälfte macht dann die 60m+. Deckt sich soweit schonmal recht gut mit den anderen Daten der anderen Klassen.
Die überschüssige Energie in Geschwindigkeit umsetzen, zusätzlich dürfte die richtige Einbausituation des Baros im Rumpf entscheidend über die angezeigte Höhe. Mit ordentlich Fahrtwind-Druck im Rumpf sind da alleine locker 10-20m weniger im Log rausfliegbar.

timof3j
28.01.2020, 21:05
Hallo Zusammen,

ich habe es geschafft.
Mit Hilfe von Sebastian läuft nun mein kleiner T Motor mit dem Kiss 25A und ich bekomme eine Telemetrieausgabe.
Im folgenden zeige ich meine Vorgehensweise.

Zuerst benötigt ihr einen KISS ESC und einen FTDI oder UART oder CP 2102 Adapter
(FTDI ist der Markenname und steht für Future Technology Devices International).
Ich habe einen BTE13-007. Leider ist er nicht mehr lieferbar aber dafür der CP2102
(https://www.amazon.de/dp/B00AFRXKFU/ref=cm_sw_em_r_mt_dp_U_KVimEb4HAEXJK)

Dann benötigt ihr die Arduino IDE
(https://www.arduino.cc/en/Main/Software)

Installiert den Treiber für den USB Adapter, danach öffnet ihr das Arduino Programm.

Unter dem Punkt Werkzeuge -> Port sollte ein Port angezeigt werden
(zur Kontrolle könnt ihr den USB Adapter einmal entfernen und wieder anstecken)

Nun habt ihr den Port und wisst der USB Adapter ist im System, danach schließt ihr den ESC mit dem Adapater zusammen.
Anschlussbelegung siehe Homepage
(https://flyduino.gitbook.io/kiss-documentation/deutsch-kiss-doku/kiss-esc-25a/esc-anschlussbelegung) KISS25A
(https://flyduino.gitbook.io/kiss-documentation/english-kiss-docu/kiss-esc-32a/esc-wiring-and-connections) KISS32A
GND TX und RX werden benötigt (TX und RX sind zu kreuzen)
Danach öffnet ihr den Seriellen Monitor in der Arduino Oberfläche. Den findet ihr unter Werkzeuge ->serieller Monitor.

2249989

Es öffnet sich ein neues Fenster, falls nicht automatisch unten rechts die Baudrate auf 115200 stellen.
Nun tippt ihr in die obere Befehlszeile INFO

2249991

Dann wird euch einiges an Daten angezeigt.
Mit dem Befehl HELP bekommt ihr eine Hilfe angezeigt mit den Befehlen.

2249992

Wichtig ist der Befehl FTx(x ist zu ersetzen mit der Ziffer für eure Telemtrie)
Für diejenigen die FRSky benutzen ist noch der Befehl SBx wichtig
(das x steht für den Kanal bei der SBus Verbindung, aber Achtung bei mir war es so,
dass SB0 Kanal 1 an der TX war und SB1 Kanal 2...)
Wer die Sensoren mal checken möchte, kann mit dem Befehl TLM sich die Daten anzeigen lassen.

2249990

Das wars! Es funktioniert recht einfach und sollte für jeden machbar sein.

deftones
28.01.2020, 21:18
Hallo Timo,

danke für de Anleitung! Fliegst Du den Steller denn mit Jeti oder FRsky Telemetrie?

Besten Dank und viele Grüße,
Benjamin

Lownoise
28.01.2020, 21:30
Jeti geht leider nicht, "nur" HoTT, Multiplex und FRSky.


Ich muss nochmal blöd nachfragen:


Für diejenigen die FRSky benutzen ist noch der Befehl SBx wichtig
(das x steht für den Kanal bei der SBus Verbindung, aber Achtung bei mir war es so,
dass SB0 Kanal 1 an der TX war und SB1 Kanal 2...)

Wofür braucht man das bzw. muss das ändern? Im normalen PWM Betrieb für Flächenmodelle nicht oder?

timof3j
28.01.2020, 21:42
Hallo Timo,

danke für de Anleitung! Fliegst Du den Steller denn mit Jeti oder FRsky Telemetrie?

Besten Dank und viele Grüße,
Benjamin

Ich fliege FrSky.

timof3j
28.01.2020, 21:43
Jeti geht leider nicht, "nur" HoTT, Multiplex und FRSky.


Ich muss nochmal blöd nachfragen:



Wofür braucht man das bzw. muss das ändern? Im normalen PWM Betrieb für Flächenmodelle nicht oder?

Ich habe es in mein vorhandenes Programm eingefügt und wollte, dass da ESC auf Kanal 1 hört (die andern sind leider schon belegt)

Holger Lambertus
30.01.2020, 10:01
Die Progammierung braucht man häufig nur für Sonderfälle

z.B. bei Hott-Telemetrie durch das SumD Protokoll. beim kleinem 6Kanal Empfänger SumD ist auf Buchs6, Gaskanal aber ist auf Kanal 1, so das 1+6 nicht mehr für Servos nutzbar wären, Telemtriebuchse ist, und es würden nur 3Serokanäle überbleiben, Legt man im SumD den Gaskanal auf kanal 6. kann man Buchse 1 ẃieder für Servo nutzen.
Auch die Energiewarnung bekommt man nur über das Proggen bei Hott in Gang (die max Energie wird dann über ein wählbaren Servokanal "eingestellt").

Bessere Variante ist m.E. ein kleiner SumSignal Verteiler (PPM, Sbus, SumD....) in der Fläche, nimmt man ein Attiny dafür, wiegt der kein halbes Gramm. und man hat nur ein Servokabel in die Fläche. FlächenServos dann Kanäle 5,6,7,8 und Rumpfservos 2.3.4 und der Kiss kann in Werkseinstellung bleiben.

Bei Flyduino und Jeti habe ich folgendes nie begriffen: https://kiss.flyduino.net/new-firmwares-for-fc-v1-v2-cc-esc32a/



NEW Firmware RC33aa for all KISS FCs v1, v2 and CC with JETi supportNEW
Firmware v120l for KISS ESC32A
Internally we call the RC33 “aa” the “anti arctic” version as it has intensively been tested in deep freezing minus temperatures all over Europe. It now supports JETi radios again.

Das gilt scheinbar nur für den FC, und nicht für den nackten ESC ?

Robert Rauer
30.01.2020, 11:03
Holger Lambertus schrieb:

quote:

Auch die Energiewarnung bekommt man nur über das Proggen bei Hott in Gang (die max Energie wird dann über ein wählbaren Servokanal "eingestellt").

unquote.

Für mich ein sehr wichtiger Punkt ...leider fehlt mir die Kompetenz für den notwendigen Umbau. Ich will mich daher von meinem Kiss 32A Regler trennen u. gebe ihn gern für 20€ in "gute Hände" ab. Erbitte ggf. PN.

MfG
Robert R.

Lownoise
30.01.2020, 21:22
Hallo Robert, das ist im Prinzip für 3€ (USB FTDI Adapter) und ca. 30 min Zeit (löten, lesen der Anleitung KISS und hier sowie kostenlose Arduino Software installieren) machbar, es sind nur 3 Drähte die man anlöten muss, um dann nach oben stehender Anleitung alles einzustellen. Für Leute mit HoTT, wo scheinbar alles funktioniert, wäre es zu schade jetzt aufzugeben... ;)




Ich habe es in mein vorhandenes Programm eingefügt und wollte, dass da ESC auf Kanal 1 hört (die andern sind leider schon belegt)

Sorry, ich verstehe es immer noch nicht.... Im normalen PWM Modus (aus meiner Sicht bei Flächenflieger normal, mit einem Servostecker pro Servo oder Regler am Empfänger) musste ich nix einstellen, damit der Regler am gewünschtem Kanal (bei mir auch 1) auf Gas anspricht... Nutzt Du das ganze irgendwie anders?

Walther Bednarz
30.01.2020, 22:22
Was ich nochmal erwähnen wollte, ist, dass der Regler auch am Sender angelernt wird.

Das geht so.

Luftschraube entfernen
Sender einschalten auf Vollgas
Akku anstecken
Wenn der Regler ein akustisches Signal gibt
Gashebel auf Standgas
Akku wieder abziehen

Jetzt ist der Regler angelernt und er gibt die Telemetrie raus und spricht auf Gas an und sollte somit normal funktionieren.

Im Auslieferungszustand kann man den Kiss also mit Kanal 1 ganz normal an Hott betreiben, allerdings ohne Telemetrie oder man stellt beim GR-12 das Summensignal ein SUMHD06 auf Kanal 6. Dann den Kiss anlernen und er gibt die Telemetrie raus. Oder stellt den Kiss mit Hilfe der Putty-Software, wie oben beschrieben auf "Dauerhott" ein und dann muss der Kiss wieder angelernt werden und der Regler kann ganz normal mit dem Kanal 1 am GR-12 betrieben werden, natürlich wieder erst nach dem Anlernen...

mipme_kampfkoloss
11.02.2020, 12:34
Als kleiner Nachschlag zu meinem Post im November
findet ihr meine Druckvorlage für ein 25mm Mittelteil und Spinner mit Ausschnitt für 6x3 Luftschraube
in der 3D Drucksammlung:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/668664-Datensammlung-Druckdaten?p=4956992&viewfull=1#post4956992

Alles Restliche steht dort - und bitte uffpasse! Luftschrauben mit 16.000 U/min sind kein Kindergeburtstag...

timof3j
11.02.2020, 12:41
Als kleiner Nachschlag zu meinem Post im November
findet ihr meine Druckvorlage für ein 25mm Mittelteil und Spinner mit Ausschnitt für 6x3 Luftschraube
in der 3D Drucksammlung:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/668664-Datensammlung-Druckdaten?p=4956992&viewfull=1#post4956992

Alles Restliche steht dort - und bitte uffpasse! Luftschrauben mit 16.000 U/min sind kein Kindergeburtstag...

Sieht super aus (Daumen Hoch)

Gruß Timo

Hans-Günter Groes
04.03.2020, 15:55
Hallo!

Im Netz findet man ja genug 300 m/AH und 450 er Lipos.
Diese gibts ja auch in der HV Ausführung...soll heißen....3,8 Volt Nennspannung....4,35 Volt Ladeschlußspannung.
Und hier ist mein Problem: 2 x 4,35 Volt ergibt: 8,7 Volt, 0,3 Volt mehr, als die zulässige Belastungsgrenze der KST Servos X08.

Hat schon jemand mit einem 2 S Setup direkt (ohne BEC) den Flieger im Betrieb ? HV Lipos....nicht die "Normalen"

Nicht, daß mir wegen Überspannung alles zerklumpt.

Gruß

Günter

eric38
06.03.2020, 14:20
Hello,
Set up your charger at 4.2v, no?
Eric

Walther Bednarz
06.03.2020, 21:50
Die Frage ist tatsächlich sehr spannend, ob die KST-Servos noch die 0,3 V mehr Spannung auf 8,7 vertragen können.

Ich denke mal, dass 8,7 V immer noch innerhalb der Toleranz, liegen sollten und keine Problem verursachen.

Also entweder auf die letzten 5 % Kapazität verzichten und den Akku nicht ganz voll laden auf nur 4,2 V oder das Risiko in Kauf nehmen und voll laden.

Leider habe ich noch keinen 2S HV-Akku, sonst würde ich das sofort testen.

Welchen Akku hast du denn da Günter?

Empfängerseitig sollte das kein Problem sein. FR Sky z.B. gibt für seine Empfänger einen Bereich von 3,5 bis 10 V an.

Hans-Günter Groes
07.03.2020, 08:29
Moin Walther,

2 S 450 mAh "Goaneng" . Kann man über A..... bestellen. 80 C/160 C. Gibt es auch in 300 mAh. (19 Gramm, der 450er 28 Gramm)
Hab den 300 er gestern mal an T30 mit 6x3 getestet: ca. 15 A im Stand. Ca. 40 mAh Verbrauch pro ca. 10 Sekunden Laufzeit.
Werde ich heute mal auf meinen selbst gebastelten Schubtester legen.

8,7 Volt! Mein Bruder hat schon 2 oder 3 Flüge mit der vollen Spannung gemacht. Bisher ohne Probleme. Fliegt genau, wie ich Jeti und hat die MKS 08 drin.
Entweder basteln wir noch eine Diode in die Empfängerstromversorgung mit rein oder ich prüfe mal, ob der YGE Regler mit BEC in den Flitz Rumpf mit rein passt.
Wenn man auf der sicheren Seite bleiben will, lädt dann halt nur bis 4,2 Volt pro Zelle. Dann hat man 10 % Kapazitätsverlust und nicht die tolle Spannungsspitze beim ersten Start. Auch die Warnschwelle sollte dann von 3,3 Volt auf 3,5 Volt angepasst werden.
Irgendwo hat mein Bruder auch gelesen, daß mal ein Jeti Empfänger versehentlich die volle Spannung von 3 S abbekommen hat und noch funktioniert. Kann das jemand bestätigen. Offiziell ist da ja auch nur 8,4 Volt angegeben.

Die HV Lipos sind schön flach und passen unter die erste Verschraubung vom Flitz, sodaß man da noch prima mit dem Schwerpunkt spielen kann.
Wenn Andrey die nächste Rutsche an Flitzen fertig hat, schlage ich auch zu und baue mir einen leichten 2 S ein. Mit der 7er Schraube geht er bestimmt ganz gut.
Habe bisher nur den Antrieb mit der 6x3 beobachten können. 45 Grad und ein bischen mehr. Für Schwachwind eigentlich gut. Für stärkeren Wind nehme ich dann meinen Quirli mit 3 S.

3 S in HV Lipo geht dann ja leider nicht, da hier die oberste Spannungsgrenze von 12,6 Volt per Regel vorgegeben ist.

Gruß

Günter

Hans-Günter Groes
07.03.2020, 10:38
So, gerade mal meinen Schubtest gemacht mit den 300er Zellen auf 4,2 Volt pro Zelle geladen. 6x3 Luftschraube am T30
4 x 10 Sec. da wird es mit der Kapazität dann schon knapp. Reicht dann wohl gerade für den Wettbewerb mit 4 Steigflügen.

14,8 Ampere, ca. 330 Gramm Schub.......bei 300 Gramm Gewicht.......wird dann wohl ein 45 Grad Steigflug.

Mit der 7er Luftschraube und dem 300 er Akku wird das wohl nichts (geschätzter Stromverbrauch um die 18 Ampere), müßte man dann wohl auf den 450er Lipo HV zurückgreifen. Dann ist der Gewichtsvorteil von fast 10 Gramm aber dahin. Da ist das letzte Wort aber noch nicht gesprochen.
Also noch viele Möglichkeiten zum ausprobieren.
Hab ja noch viel Zeit, noch ca. 8 Wochen an Krücken ):

Gruß

Günter

Pitbull
16.03.2020, 18:15
Hallo,
hat schon Jemand eine direkten Vergleich von der 6x3" zu der 7x4 CfK-Luftschraube mit dem Motor F30 2800KV und Tatu Akku 2s 450mAh? Lohnt die CfK-Investition?
Schon einmal Danke....

Hans-Günter Groes
17.03.2020, 08:45
Moin Thilo,
siehe mein letzter Post!

Mein Bruder hat jetzt an 2 S die Luftschraube von 6x3 auf 7x4,5 getauscht. Jetzt ca. 18 Ampere (im Stand) geht im Flug auf ca. 15 zurück.
Lohnt sich auf alle Fälle. Soll jetzt einen Steigflugwinkel von nahezu 80 ° haben. (leider noch nicht selber gesehen) Max. Steigfluggeschwindigkeit von 11 m/sec. (wir haben aber jetzt einen anderen, kleineren Motor...EMAX 1606 KV 3300) zieht aber im Vergleich zum F30 den gleichen Strom.

Gruß
Günter

Pitbull
17.03.2020, 19:14
Danke Günter,
ich habe mal einen Satz bestellt, mal sehen, wann er dank der Einschränkungen bei mir eintrudelt.
Können ja im Augenblick sowieso nicht fliegen....

Walther Bednarz
28.03.2020, 00:11
Habe diese Woche von Darius Mahmoudi neu entwickelte F5K-Propellerblätter bekommen mit 6 x 4.

Der erste Eindruck ist wehr gut. Stabil, leicht und der Probelauf in der Werkstatt war auch vielversprechend. 18 A mit 2S im Stand. Damit schätze ich, gibt es eine Stromaufnahme von knapp 12 A im Flug. Als Motor habe ich den F30 mit 2800 KV drin.
Gutes Senkrechtes Steigen ist damit auf alle Fälle drin.
Die neuen Propeller sind subjektiv auch leiser als die Cam-Props.

Werde berichten, wenn ich wieder die Möglichkeit habe, zu fliegen.

Übrigens halte ich den F30 immer noch für den besten F5K Motor.
Der sehr leichte T1507 hat zwar ordentlich Leistung, aber leider kann er die Hitze nicht gut genug abführen, vermutlich, weil er einfach zu wenig Masse hat und auch nicht direkt im Propellerstrahl sitzt, wie bei den Coptern üblich.


Hier mal die Propeller die ich bisher habe:

4,75 x 7,75 F5D Propeller für die 400er Klasse, eher weniger für die F5K Klasse geeignet, weil diese auch nicht sauber anliegen, aber wenn man mal tunen will, eine interessante Alternative zum Heizen.

6 x 3 CAM Prop von Graupner sind immer noch eine günstige Alternative, liegen aber auch nicht so eng an und ich finde den Wirkungsgrad auch nicht ganz so prickelnd.


6 x 4 Vladimir Propeller für den E-Snipe. Hier stehen die Testflüge noch aus, Aber meine Erwartungen sind sehr hoch. Vertrieb über https://mahmoudi-modellsport.eu


7 x 4 Propeller von Andrey Yakovlev, normalerweise für den E-Flitz gedacht. Diese liegen auch super an und machen einen sehr hochwertigen Eindruck. Auch hier muss ich noch einen Test am F30 Motor machen. Ich denke der F30 mit 2300 kV ist hier die richtige Wahl. Vertrieb über www.aeromodelis.lt

Die Kohleprops sind auch jeweils über 1 g leichter als die Cam-Props.

2277025

holger_flieger
15.04.2020, 12:47
Hallo zusammen,

mal ne Frage an die Profis: Geeignete Regler (günstig, klein, leicht) gibt es ja eigentlich zu genüge. Wenn ich aber als Jetiflieger Telemetrie haben möchte, kommt nur der YGE 35LVT in Frage (teuer, groß, schwer). Oder gibt es hierfür eine bessere Alternative? Meine Suche ist da bisher leider erfolglos geblieben...

VG
Holger

Markus-M
15.04.2020, 16:54
Hallo

So ging es mir auch, gibt nichts passendes in der größe für Jeti.
Ich hab HV Servos drin, nen kleinen Regler ohne Bec an 2S und dann das Jeti Vario für die Telemetrie.
Dies könnte man dann auch noch als Logger für F5J Wettbewerbe nutzen :-)


grüße
Markus

holger_flieger
15.04.2020, 17:21
Hi Markus,

das hatte ich schon befürchtet... Und der Einbau von Stromsensoren (z.B. Jeti MUI) ist in derart kleinen Modellen jetzt auch irgendwie nicht so doll... Also verstehe ich richtig, dass du deinen Akkuzustand ausschließlich nach der Spannung bewertest?

Da ich keine Wettbewerbe fliegen werde, kommt es mir jetzt nicht aufs allerletzte Gramm an. Dann würde ich vermutlich den YGE verbauen und an den Kabeln so weit abspecken wie möglich. Empfänger und Servos dann übers BEC, da der Antrieb auf 3s ausgelegt ist. Hätte schon gerne die Kapazitätstelemetrie.... Ob man das wirklich unbedingt braucht... fraglich. Ist eher ein haben-wollen :cool: Aber hätte ja sein können, dass es einfach was geeignetes gibt, das ich nicht kenne...

Hochinteressant mit dem Vario! Vor der gleichen Frage stehe ich nämlich aktuell auch noch. Bin noch unentschlossen ob ich das Jeti Vario, VSpeak oder einen Assist ohne Gehäuse mit freigeschaltetem Vario nehmen soll. Bist du mit deinem Jeti Vario soweit zufrieden? Ich habe die bisher nicht benutzt und habe daher keine Erfahrungswerte...

VG
Holger

Markus-M
15.04.2020, 17:48
Hallo Holger

Das Jeti Vario habe ich in mehreren Modellen im Einsatz.
Bisher keine Probleme.
Natürlich von der Auflösung nicht so empfindlich wie ein Picolario oder so aber dennoch voll ausreichend.

Die Laufzeit wird ganz einfach durch ausprobieren ermittelt und dann ein Timer eingestellt.
Telemetrie ist zwar ganz nett aber es geht auch mal ohne...

Den YGE hatte ich auch hier aber nicht untergebracht, war zu groß..,

Grüße
Markus

Hans-Günter Groes
16.04.2020, 07:55
Hallo !

Ich habe bei meinem Flitz ein Unisens bis auf das nötigste reduziert (4,3 Gramm) und passt noch neben den Kiss Regler vorne in Platz hinter dem Motorspant. Auf die Stromangaben möchte ich nicht verzichten. Daß da noch nebenbei ein Vario mit drin ist, ist ein schöner Nebeneffekt....ist aber ausgeschaltet!
Für den Wettbewerb kann man ja bei einer Jeti Anlage ganz einfach die Telemetrie komplett abschalten.
Noch ein weiteres Wort zu den HV Lipos und Spannungsverträglichkeit: Wir haben jetzt einfach eine Diode in den Empfängerstromkreislauf mit eingebunden. Spannung wird jetzt um mindestens 0,4 Volt reduziert und damit liegen wir im grünen Bereich für die HV Servos. Bisher komplett unauffällig!

Gruß

Günter

holger_flieger
16.04.2020, 08:58
Hallo zusammen,

an einen abgespeckten UniSens hatte ich noch gar nicht gedacht. Das scheint mir grade für mich eine sehr gute Variante, insbesondere in Kombination mit einem kleinen, leichten Regler. Ich glaube den Weg werde ich dann auch gehen. Für die Spaßfliegerei werde ich aber trotzdem auch einen BEC-Regler setzen. Wenn ich den Empfänger separat aus dem Akku versorge, dann wird der UniSens ja den von Empfänger und Servos konsumierten Strom nicht mit erfassen. Bei längeren Thermikphasen habe ich also deutlich mehr aus dem Akku entnommen, als vom UniSens erfasst. Die Regler in der Größenordnung haben ja idR ein 5V BEC. Dann laufen die Servos zwar nicht mit HV, das dürfte für meine Bedürfnisse aber ziemlich egal sein :)

VG
Holger

Hans-Günter Groes
16.04.2020, 09:21
Hallo Holger,

du hast zwei Spannungsanzeigen. Einmal die von der Motorspannung über den Unisense und einmal die Telemetriespannung über den Jeti Empfänger. Da hab ich mir auch eine Warnschwelle eingestellt.
Nachteil bei BEC ist: Du hast lange Zeit die fest vorgegebene BEC Spannung und dann plötzlich der Einbruch. Würde ich mal drüber nach denken.


Gruß
Günter

holger_flieger
16.04.2020, 09:50
Hallo Günter,

da hast du natürlich vollkommen recht, es macht absolut Sinn beides zur Bewertung des Ladezustandes heranzuziehen.
Hintergrund meiner Gedanken ist einfach folgender: In quasi allen meinen E-Seglern mache ich es genau so wie beschrieben, also Messung der verbrauchten Kapazität von Antrieb und "Rest" und Bewertung des Ladezustandes über verfügbare Restkapazität. Wenn ich es jetzt im F5Kler identisch mache, muss ich mich nicht umgewöhnen :)

VG
Holger

Jerry4
27.04.2020, 11:39
Möchte gerne um eure Meinung bitten ...

In meinem Ultegra elektro sind verbaut:
Dualsky / Joker 2826-15 (44g), Pulsar 25A (25g), Turnigy 3S 950 mAh (70g). Abflugfertig sind es zusammen rund 400 Gramm.

Ich überlege, ob ich das Gewicht des Ultegra optimiere oder gleich auf ein neues F5K Modell setzen soll und den Ultegra dann abgebe.

Robert Rauer
27.04.2020, 11:46
Welches Leergewicht hat Dein Ultegra?

Jerry4
27.04.2020, 12:01
Welches Leergewicht hat Dein Ultegra?

Inklusive der 4 Servos in der Fläche und den Anlenkungen sollten es um 240 Gramm sein. Am Leitwerk sind allerdings "nur" 5g Blei.

Wenn er vorne siginifikant leichter wird, mache ich gleichzeitig wohl ein neues Problem auf. Der Akku sitzt aber nahe am SP.

mipme_kampfkoloss
27.04.2020, 19:10
Naja, dann nimm gleich mal einen kleineren Akku. Der Turnigy 450 3s hat zB nur 40g.
Regler ist auch viel zu schwer. Nimm einen Drohnenregler - die haben so 3-5g (ohne Kabel) und einen kleinen BEC Baustein am Balancerstecker dazu.
Damit kann man die 25g auf 10g reduzieren.

Das wären dann mal schnelle 45g für geschätzt 25 €.

Ja, der Motor wäre sicher auch noch zu überdenken - aber das ist sicher eine größere Baustelle.

Hans-Günter Groes
27.04.2020, 19:49
Oder einfach mal den Fred durchlesen. Ist alles schon mal geschrieben worden.
Gruß
Günter

Friwi
05.05.2020, 11:20
irgendwann bau ich mir auch so einen F5K-ler ;-)

könnte eventuell dieser Motor verwendet werden ? https://www.robbe.com/flugzeuge/flite-test-modelle/flite-test-power-packs-und-zubehoer/flite-test-radial-1806-motor.html

mipme_kampfkoloss
05.05.2020, 21:28
Yup, das ist so ein ding.

Die infos sind etwas spärlich und es gibt große unterschiede in Bezug auf die Fertigungsqualität bei den Motoren.
Irgendwo hab ich den schon mal auch in Chinaladen gesehen - weiß jetzt bloß nicht welcher Originalhersteller das ist.

Schneide auf jeden fall gleich mal die Stecker ab und löte ihn direkt an den Regler!

Sonst finde ich den Preis etwas frech...

mipme_kampfkoloss
25.05.2020, 09:38
Anscheinend versucht da ein Hersteller eine neue Klasse an Motoren zu etablieren, die ganz spannend sein könnte: 2004...

Brotherhobby macht mal den Anfang:
https://brotherhobby.com/vy-2004-motor-p00179p1.html

Mit 1950kv oder 3150kv und 400 bzw. 500 W und ca. 15g Gewicht.
Einzig der Prop-Mount könnte eine Bastelstelle für die Klappluftschrauben sein...

Schau ma mal...

dodo
21.06.2020, 22:52
Servus, ich möchte einen einen meiner kleinen DLG Rümpfe elektrifizieren. Geplant ist ein Emax Eco 1407 2800kv + 3S450mah Tattu. Gibt es dagegen etwas einzuwenden? :confused: Spinner gibt es in der Größe (~22mm) wohl keine, da wird schätze ich eine Eigenkonstruktion fällig.

mipme_kampfkoloss
21.06.2020, 22:59
Hi Dominik,

hast du mal geschaut, was die Klappluftschrauben für Drehzahlen vertragen?
Bei ca. 10V * 2800kV = 28.000 U/min!!! Da würde ich aufpassen an deiner Stelle.
Normalerweise sind die auf < 20.000 U/min, eher bei 16-18.000 U/min max angegeben...

Ich würde entweder 2S oder andere kv nehmen.

dodo
21.06.2020, 23:24
Hi Dominik,

hast du mal geschaut, was die Klappluftschrauben für Drehzahlen vertragen?
Bei ca. 10V * 2800kV = 28.000 U/min!!! Da würde ich aufpassen an deiner Stelle.
Normalerweise sind die auf < 20.000 U/min, eher bei 16-18.000 U/min max angegeben...

Ich würde entweder 2S oder andere kv nehmen.

Ich hatte ehrlich gesagt noch nichtmal geschaut ob es Klappluftschrauben in der Größe gibt. Wie ich gerade feststelle schaut das ohnehin eher schlecht aus. Ich habe vor allem bei den kleinen Copter Motoren geschaut weil die 5mm Wellen für die Konstruktion eines Mittelstücks ganz gut wäre, die sind aber in der Regel für 4' Props. Wird vielleicht doch einfacher nen grösseren Flieger zu bauen.

mipme_kampfkoloss
22.06.2020, 10:04
Du kannst schon einen Drohnenmotor nehmen, bloss suche einen mit niedrigerer Kv oder nimm weniger Spannung.

Bei den Drohnen werden (fast) keine Klapppropeller verwendet, die sind dann für 30-40.000 U/min ausgelegt.

In meinem RevRep (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/758765-RevRep-ein-Erprobungsnuri) hab ich auch einen 1408 drinnen mit 2S und einer 6x3 KLS.
Der RevRep hat ca. 330g und der Antrieb zieht ihn locker 60 Grad durch die Luft.

Spinner und Mittelteil sind aus dem 3D Drucker. Findest du in der 3D Bibliothek (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/778888-Datensammlung-Druckdaten-Sammelliste?p=4995563&viewfull=1#post4995563)...

dodo
22.06.2020, 17:52
Du kannst schon einen Drohnenmotor nehmen, bloss suche einen mit niedrigerer Kv oder nimm weniger Spannung.

Bei den Drohnen werden (fast) keine Klapppropeller verwendet, die sind dann für 30-40.000 U/min ausgelegt.

In meinem RevRep (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/758765-RevRep-ein-Erprobungsnuri) hab ich auch einen 1408 drinnen mit 2S und einer 6x3 KLS.
Der RevRep hat ca. 330g und der Antrieb zieht ihn locker 60 Grad durch die Luft.

Spinner und Mittelteil sind aus dem 3D Drucker. Findest du in der 3D Bibliothek (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/778888-Datensammlung-Druckdaten-Sammelliste?p=4995563&viewfull=1#post4995563)...

Welchen Motor hast du genau verbaut? Abfluggewicht sollten bei mir so um die 220g sein denke ich.

mipme_kampfkoloss
22.06.2020, 22:04
Ich hab einen T-Motor F20, leider mit etwas zu viel kv (3750) - damals ein Fehler.
Ich fliege daher und weil's auch reicht nur mit 80% Gas.

Du kannst ruhig bei dem EMAX Eco 1407 bleiben, wenn du mit 2S fliegst.
Habs gerade durchs eCalc gejagt:

## 2800kv
2S an 6x4 (zB Aeronaut): 7-9.8 m/s steigen, 11800 - 12.800 U/min, ca. 60% Gesamtwirkungsgrad
3S an 6x4: 15,2m/s - 18m/s, 15.300 U/min - 16.600 U/min, ca. 51% Gesamtwirkungsgrad

Also 3S könnte vielleicht doch halten, aber der Wirkungsgrad ist schon sehr im argen.
Da darfst nicht lang gas geben.

## 3300kv
2S an 6x4: bis 11,8 m/s, bis 13.700 U/min, 440g Schub, ca. 53% Wirkungsgrad
3S an 6x4: bis 19,4 m/s, bis 17.400 U/min, 700g Schub, ca. 45% WG, überhitzt!!!

## 4100kv
2S an 6x4: bis 14,7 m/s, bis 15.000 U/min, 520g Schub, ca. 47% WG

Ich würde aus heute Sicht würde ich wohl für meinen den T-Motor F1507 mit 2700 kv nehmen:

2S an 7x4: bis 11.6 m/s, bis 11.500 U/min, 485g Schub, ca. 53% WG
3S an 6x4: bis 20 m/s, bis 17.600 U/min, 720g Schub, ca. 55% WG

Einfach bei 3S etwas aufpassen und zB die KLS von Vladimir nehmen. Gutes Mittelteil dazu.
Da hast du dann am meisten zum Probieren.

Wenn's eher leicht und klein sein soll, Sunnysky R1406-3300 kv an 6x4 - wenn du noch wo einen kriegst...:
bis 13.1m/s, bis 14.300 U/min, bis 470g Schub, ca. 55 % WG

Die SunnySky kann man ganz gut quälen, die halten einiges aus... :D

Worauf du auch achten musst, sind die richtigen Akkus, die die Ströme aushalten.
Da ist man schnell mal bei 15-20A und bei zB 500mAh sind das dann auch gut echte 40C!

Phil29
24.06.2020, 20:13
Also die 1507 Motoren machen nicht wirklich Spaß und sind ineffizient.


Wenn schon nen 1806-F30 hattest willst das nicht wirklich.


Ideal für 2S - 2800 KV, bei 3s - 2300, Anton macht auch kleiner CFK 6x3 und 6x4, hab allerdings nur die 7x4 von Andrei im Einsatz (Flitz)

Da das mit den Motoren langfristig schlecht aussieht hab ich auch 1408 getestet , Hobbywing und Mambo, beide Qualitativ und Elektrisch gut gemacht, für ein Light mit 230 - 250 Gramm finde ich es auch ok an 2S, aber die Antriebe sind gestresst.

Es wird noch etwas dauern aber es wird wieder passende 1806 Motoren geben, von Scorpion in unserem Drehzahlband, Abmessungen und Gewicht (unter 20Gramm) .


Gruß Philipp

Walther Bednarz
26.06.2020, 12:01
Hallo Philipp,

die Aussage zum 1507 und F30 würde ich auch so unterschreiben.

Der 1507 ist auf Dauer einfach überfordert.

mipme_kampfkoloss
26.06.2020, 22:45
Die 1806 gefallen mir auch besser, sind für Luftschrauben von 6-7 Zoll sicher besser, da mehr Drehmoment.
Aber so wie ich Dominik verstehe - geht da vorne bei ihm nicht mehr rein.
Wenn er schon nach einem 22mm Spinner fragt, dann nehme ich an dass der Motor noch kleineren Durchmesser haben muss...

dodo
28.06.2020, 13:00
Die 1806 gefallen mir auch besser, sind für Luftschrauben von 6-7 Zoll sicher besser, da mehr Drehmoment.
Aber so wie ich Dominik verstehe - geht da vorne bei ihm nicht mehr rein.
Wenn er schon nach einem 22mm Spinner fragt, dann nehme ich an dass der Motor noch kleineren Durchmesser haben muss...

Korrekt