PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : NEW GPS Triangle Light Class



Simba
10.01.2020, 13:26
2241257

GPS Triangle rule draft for Light Class
We are happy to announce that in a short time there will be an additional class added to GPS-Triangle soaring: “The Light Class”
The rules will be close to the rulesets of the existing classes (Scale / Sport), but consider different aircraft like F5J and electric F3J-planes. Because of the number of these kind of planes currently being flown by so many pilots all around the world, we see huge potential in combining GPS-Triangle soaring and these airplanes. Thereby a large number of interested pilots will be able to experience the joy of GPS-Triangle soaring.

This class will of course need a special set of rules for handling these different aircraft. Therefor an
adapted course-length will be used as well as different regulations for the aircraft itself.
The administrative rules for organizing and conducting competitions however will remain almost
identical to the existing rulesets.
Momentary we are working on a first draft of the rules, which shall be provisional for at least up to 2021
for making first try-outs and experiences. The rules for the light class will be published shortly under

https://gps-triangle.net/

Task-specifications:
- task length 200m
- max entry altitude 200m
- max entry speed 60km/h
- min speed for crossing finish line is 10km/h
- max altitude always 350m
Altitude limitation for this class! If the plane is above this altitude, flight is scored as 0
- no landing points
- working time 20min
- no speed round only thermal rounds
- maximum wind speed at contests: 10m/s
Airplane-specifications:
- wingspan:
- max surface loading: - max take-off weight:
2700mm - 4000mm
30g/dm2 (determined by projected area of wing and horizontal tailplane) 3kg

Reinhold Krischke
10.01.2020, 14:20
Hallo,

das ist sicher eine interessante Sache, schließt aber leider elektrifizierte F3B Modelle aufgrund der geringen Flächenbelastung von 30g/dm² aus da diese Modelle mit etwa 60dm² nur 1800g wiegen dürften.
Natürlich ist mir auch klar daß wenn sich so eine Klasse etabliert irgendwann die Modelle speziell auf diese Klasse ausgelegt werden.

Gruß
Reinhold

k_wimmer
10.01.2020, 15:51
Hallo Reinhold,

prinzipiell hast du vollkommen recht, da z.B. auch die ach so beliebten 3,5m bis 4m Einsteigermodelle (ThermikXL, Epsilon-Competition und EpsilonXL, Calima etc.) auch nicht berücksichtigt sind.
Das Problem ist nur, dass man es halt nicht jedem Recht machen kann, und auch nicht für jede Modellart eine neue Klasse ins Leben rufen kann.

Ist halt leider so.

Tk7
10.01.2020, 16:15
Hallo
mit den Anforderungen
max Flächenbelastungen unter 30 g/dm2
max Wind unter 10m/sec
keine Speedflugrunde
bewegt man sich sehr weit von den ursprünglichen GPSFliegern weg
Eigentlich mehr ein Leichtwindthermikflug für Leichtflieger
Für mich die falsche Richtung
Gruß Tk7

Stefala
10.01.2020, 18:03
Hallo allerseits

Ich hab mich da wohl auch zu früh gefreut. Ursprünglich dachte ich, es gibt eine neue Klasse mit eben diesem kleineren Dreieck von 200m mit tieferer Einflughöhe von 200m mit den max 60km/h. Diese drei Parameter finde ich gut. Betreffend Flugzeug dachte ich, dass das frei bleiben wird.

Spannweitenbegrenzung ist aber im Rahmen und finde ich ok.

Maximale Flächenbelastung von 30g/dm2 und max. Gewicht von 3kg finde ich gar nicht gut. Da braucht es wie schon oben gesagt ganz leichte Modelle und alle Allroundmodelle scheiden da wohl aus. Wenn schon hätte ich evtl eine Gewichtsbegrenzung von 5kg gemacht und die max. Flächenbelastung frei gelassen. Wenn jemand mit einer hohen Flächenbelastung die 20 Min über die Runden bringt ist das doch sehr gut ... und der mit dem leichten F3J Flieger kann bei guten Bedingungen dann auch aufballastieren.

Hoffen wir, dass da noch was geht :-)

Gruss Alain

Aschi
10.01.2020, 19:35
Hi zusammen,
@ Benjamin, wer setzt eigentlich die Regeln fest ?

Ist da auch wirklich nachgedacht worden?


Das mit den 30g Flächenbelastung ist doch schon mal ein KO Kriterium für viele" normale Flieger "

Nur mal so als Beispiel auf die Schnelle nachgesehen.

AeroTec Delphin ist draussen
Valenta Alcor/ Proseco ist draussen
AeroTec Orca in der Normal/ Allround Version ist draussen, die teure GPS Version ist drin, mit Sicherheit nur mit nem empfindlichen F5J Antrieb.

Da bleiben also nur die Leichten F5 Flieger, und da noch das ganze Gedöns reinwürgen ???

Nee... das mit den 30 Gr. geht in die falsche Richtung.

Dann dazu noch die Max Höhenbegrenzung, überlässt das doch dem Veranstalter was der für Freigaben hat.

Grüße Thomas

JHF
11.01.2020, 08:39
An diesem offenkundig noch jungen Thread fallen mir zwei Dinge auf: Diejenigen, die das Thema interessiert, reagieren mit Enttäuschung und Unverständnis. Diejenigen, die das Thema nach Vorstellung der Initiatoren interessieren sollte, reagieren demgegenüber nicht. Ist dann zu erwarten, daß F3J und F5J Piloten sich in großer Zahl auf GPS light umorientieren werden? Könnte es stattdessen lohnender sein, die neue Klasse auf beliebte Modelle auszurichten, für die es bisher noch keine Wettbewerbe gibt? Einige Beispiele wurden hier schon genannt. Auf Grundlage dieser Population an Modellen könnten sich dann neue, optimierte Konstruktionen ergeben.

Viele Grüße
Jan

rc-volkslogger
11.01.2020, 15:08
Bei Interesse kann man ja die Diskussion in FB verfolgen ... ;)
Gruß Martin

Aschi
12.01.2020, 12:57
Hi Zusammen,
Ich hab mir das auf FB angesehen , und da sind doch einige gegen die 30gr/dm.

Ich kann auch die Einwände dafür verstehen, aber so wie ich das sehe hat da ein Systemlieferant eine scheinbar große Zielgruppe aus anderen Wettbewerbsklassen als Kunden im Visier, und vergisst ganz die sonstigen Piloten die nicht aus anderen Wettbewerbs-Klassen kommen.

Na, ja und ob das so einreisst dass GPS Light als Freitags Trainings Wettbewerb zu F5j gesehen wird, ????.
Da kommt es halt auch drauf an wie die Veranstalter das Ausschreiben, gemeinsam mit F5J spricht sicher mehr "Leichten" an, wenn es mit anderen GPS Klassen, zb. mit Sport gemeinsam stattfindet sicher mehr andere Einsteiger.

Ich würde die 30 gr/dm, zumindest in der Einführungsphase im Reglemant hochsetzen, denn das ist schon abschreckend, auch Oli hat das Beispiel mit dem Orca der nicht mitfliegen kann gebracht.
Es müssen ja nicht unbedingt 50 gr/dm sein.

Und wenn man schon hier keine Landewertung, geschweige denn die Speed-Runde will, dann sollte man doch in Sport wieder zu alten Speed Runden Regel zurückkehren.
Wer keinen Speed Fliegen will soll dann hier Fliegen.

Mir kommt die "Mitbestimmung" des System Lieferanten doch recht Übermächtig vor, ist ja schon fast so nen Abhänigkeit wie von Kloft/AMB. ;)

LG
Thomas

HarryTheEagle
12.01.2020, 20:01
Beim ersten durchlesen der neuen Light Klasse dachte ich noch Wow - "Das klingt spannend und macht Lust mitzumachen"
Beim zweiten Blick auf die Gewichtsregelung 30gr/dm2 und 3000gr. (in eingeschränkter Form) kam dann die Ernüchterung. Das Reglement ist sehr stark auf die F5J Modelle gestrickt.

Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen "Schade!". Gerade der Einsatz von unterschiedlichen Modell-typen - F5J, F3B-E, "Orca-Klasse" - hätte sicherlich super interessante und spannende Wettkämpfe ergeben.

Leider wird durch die Gewichtsbeschränkung meiner Meinung nach ein riesiges Potential neue Piloten zu gewinnen verschenkt.
Wie weit ist das Reglement schon fixiert? Gibt es noch Möglichkeiten einzugreifen und Änderungen vorzunehmen oder ist alles bereits verabschiedet?

Ich wäre auf jeden Fall dabei wenn ich auch mit meinem Orca oder Pike Precision mitmachen kann.

Harry

k_wimmer
12.01.2020, 21:39
Mir kommt die "Mitbestimmung" des System Lieferanten doch recht Übermächtig vor, ist ja schon fast so nen Abhänigkeit wie von Kloft/AMB. ;)


Hallo Thomas,

bitte nenne doch mal Ross und Reiter !
Vielleicht bin ich auch blauäugig, aber ich kenne da mehrere Hersteller von Modellen die auch bei diesem Reglement dabei sein können,
daher bin ich gerade etwas irritiert.

Ich bin ja auch der Meinung, dass dies in die falsche Richtung geht, aber wer gackert muss auch legen !

Philip Kolb
13.01.2020, 22:01
Hallo allerseits,
Ich war anfangs auch eher skeptisch, was diese "niedrige" Flächenbelastungsgrenze anbelangt.
Aber nachdem ich Daten von geeigneten Modellen für diese Klasse gesammelt hatte, habe ich 60 (!!!) Modelle finden können, von denen ich sagen würde, dass 85% gut vergleichbar wettbewerbsfähig sind. Und ehrlich gesagt, kenne ich hier momentan keine andere Klasse, die eine solche Masse an wettbewerbsfähigen Typen bietet.

Sicherlich lassen diese Regeln einige Modelle außen vor, die der eine oder andere gerne im GPS-Dreiecksflug bewegen möchte. Die erste Datensammlung (siehe Tabelle unten) aber zeigt, dass auch ganz viele ältere Modelle (z.B. etwa 10 Jahre alte F3J-Modelle) für die Lightclass herangenommen werden können, da sie gut in die Bestimmungen passen. So müssen anders als bei der Sportsclass erstmal keine neuen Modelle entwickelt werden, was die Entwicklungskosten und bei vielen Piloten damit auch die Anschaffungskosten sehr niedrig hält, da dieserlei Modelle eben vorhanden sind!

Eine Supra mit 2,28 kg Fluggewicht oder ein Pike Dynamic mit 2,5 kg beispielsweise gehen schon ganz gut vorwärts. Man muss sich selbstverständlich auch vor Augen halten, dass die Aufgabendauer 20 Minuten beträgt und diese aus 200m Höhe auch erst „voll“ geflogen werden wollen. Wenn ich zum Beispiel an die F3B Zeitflugaufgabe denke, und hier 20 Minuten fliegen müsste, würde ich in den meisten Bedingungen auch gerne eine geringe Flächenbelastung dafür wählen wollen. Die Flugtaktik wird aufgrund der geringeren Flächenbelastung und geringeren Arbeitshöhe auch deutlich mehr in Richtung "höherer Kurbelanteil" und Bodenakrobatik gehen.

Die vorerst provisorischen Regeln werden innerhalb der nächsten Tage auf www.gps-triangle.net veröffentlicht, so dass sich jeder ein genaues Bild davon machen kann. Ich selbst finde diese Entwicklung toll, da sie ganz bestimmt helfen kann Streckensegelflug zu lehren, auch wenn sie vielleicht denjenigen, die gerne schnell fliegen, nicht so gefallen wird.

Auch Selbstbauern (man muss sicherlich einigermaßen leicht bauen können - aber nicht so "lächerlich" leicht wie in F5J) öffnet diese Klasse neue Tore.
Beispielsweide kann man einen 4m großen und dann etwa 2.7kg schweren Thermiksegler auch noch gut alleine mit relativ einfachen Mitteln bauen.
Ich denke man sollte der Lightclass eine Chance geben und nach den ersten Veranstaltungen erste Resümees ziehen. Die Light-Klasse ist als provisorische Klasse gestartet und wirft Bestrebungen mit anderen Spannweiten und Flächenbelastungslimits etwas ins Leben zu rufen oder ausprobieren zu wollen ja erstmal keine Knüppel zwischen die Beine. Ich jedenfalls bin auf die Entwicklung der Lightclass gespannt und hoffe, dass wir bald Berichte von Wettbewerben lesen können.
Viele Grüße:

Philip Kolb

2243284
2243283
2243282
2243281

ger1587
13.01.2020, 22:33
Die Regeln sind gerade am Anfang veränderbar..
Wichtig ist das die Regeln von Praktikern und nicht von Politikern gemacht werden....

Sollte die Klasse gross werden, wird es schon bald speziell auf die Regel hin konstruierte Modelle geben..

Die Klasse F5j wurde am Anfang meist mit elektifizierten F3J lern bestritten. Da kam schnell viel spezielles dazu...

Und welches Modell hat bei der Letzten f5 WM gewonnen? Wie alt war noch gleich diese Konstruktion? OK Arijan könnte auch mit nem Backstein gewinnen..

Mein Tipp..... Anfangen und dann sinnvoll nachregeln.

Ich werde es mal probieren...

Blue skyes

Tom

Windwings
21.01.2020, 20:12
Wir haben gerade mit Philip Kolb abgesprochen, dass wir Vorfeld der GPS-WM Sportklasse am 15.08.2020, in Gruibingen einen ersten Test-Wettbewerb der neuen Klasse GPS Triangle Light anbieten.

Details zu dem Wettbewerb folgen in Kürze.

Wir freuen uns auf einen hoffentlich spannenden Wettbewerb!

Jörg

originelles
21.01.2020, 22:28
Hallo,

mich würde mal interessieren welche Technik eingesetzt werden kann,
da ja in den F3J / F5J nicht so viel Platz zur Verfügung steht.
Vielleicht gibts mal eine Aufstellung, welche Systeme vorgesehen oder
möglich sind

Gruß
Peter

k_wimmer
21.01.2020, 23:16
OK,
das lässt sic recht einfach beantworten:
Sparrow + RF im Modell
Finch + Tablett am Boden.

Wenn man Jeti einsetzt geht es auch ohne RF, und mit Jeti Finch am Boden.

Als App dann Albatross light

Philip Kolb
22.01.2020, 09:12
Hallo zusammen!
Auf www.gps-triangle.net sind die detaillierten provisorischen Regeln nun verfügbar.

https://gps-triangle.net/wp-content/uploads/2020/01/regulations_light_en_V1.0_DRAFT_Release_01a.pdf
Ich finde es sehr schön, dass auch schon erste Veranstaltungen geplant werden und hoffe, dass 2020 gute Testergebnisse liefern wird.
Viele Grüße,
Philip Kolb

vitas
27.01.2020, 10:01
sieht sehr interessant aus, habe bereits sparrow+rf komponenten für meinen Sense F5J bestellt. werde mal testen!

gbon
30.01.2020, 17:07
Hallo Fliegerkameraden,

heute 30.01.2020 hatte ich die Möglichkeit der ersten Testflüge in der GPS-Light Klasse. Das hat super Spaß gemacht!!
Zur Beantwortung der Frage - was kann man einsetzen - ich habe in den Fundus gegriffen und einen ELEMENT 3500 von Topmodell CZ mit einem FLYMATE System ausgestattet. Die FLYMATE Ausrüstung passt noch genau in den Rumpf (Planarantenne). Die ganze Fuhre wiegt dann 2250g bei 84dm2 Flächeninhalt, 27g/dm2.

Die ersten Testflüge liefen heute überraschend gut ab - der Flieger zieht seine Runden und die Dreiecksgröße von 200m bei 200m Einflug empfand ich als sehr passend.
Bei leichtem Wind und Sonnenschein machte das alles sehr viel Spaß un stand dem Fliegen nach Sportklasseregeln nicht nach. Im Gegenteil - hier ist eine etwas andere Taktik sicherlich zielführender. Das hatte Potential - mir hat der erste Versuch wirklich Spaß gemacht.

Probiert es mal aus !!!

Freue mich auf die GPS-Academy im Mai beim MFC Saturn Kerken am Niederrhein!
Da kann man sicherlich was lernen.

Gruß - Georg


2250721

k_wimmer
18.02.2020, 20:30
Hallo Leuts,

auf der HP von der Modellfluggruppe Krumbach habe ich gerade (Danke Aschi :)) gesehen, dass am Sonntag den 05.04. ein Wettbewerb für die Light Klasse geplant ist.

Also nimmt die ganze Sache so langsam Fahrt auf.

Übrigens die einfachste Methode die Telemetrie zu erledigen wäre dann ein Sparrow + RF im Flieger und ein T3000 Vers. 3.0 am Boden.
Das lässt sich hier nachlesen:
https://www.rc-electronics.eu/wp-content/uploads/2020/02/Verbindungs_Optionen2.pdf

Das Schöne dabei ist, man benötigt kein Tablett, keine App und ist System unabhängig !
Das sieht doch mal nach einem einfachen und günstigen Weg aus in die Materie einzusteigen.

gbon
19.02.2020, 13:56
Hallo GPS-ler,

um die GPS-Light-Class ins Rollen - an den Himmel - zu bringen, folgt Ende Mai die nächste Veranstaltung.

Die Dreiländer-Challange ist ein Treffen der neuen GPS-Light Klasse.

Das Treffen findet auf dem Modellflugplatz des AMC-Markgräflerland e.V. am Wochenende 30./31. Mai 2020 statt.
Der Modellflugplatz liegt im Dreiländereck D/CH/F - 20km nördlich Basel, am Oberrhein.

Das Treffen hat einen Kennenlern-Charakter, kennenlernen der Aufgabe, der Technik und der Interessenten.
Eigene GPS-Telemetrie ist nicht zwingend erforderlich - es können im begrenzten Umfang Leihgeräte gestellt werden.
Paten für Neueinsteiger werden hilfreich zur Seite stehen.

Geflogen wird nach den aktuellen Regeln der GPS-Light-Class.
Es gibt keine Gruppen, es gibt keine Zeiten, jeder kann seine Flüge frei gestalten, ganz im Sinne einer Challange Veranstaltung.
Um eine Anmeldung per Email wird gebeten - georg.bongartz@gbongartz.de
Die Task-Dateien werden per Email zugesendet - als Anhänge im Forum gab es Probleme beim Hochladen.


Teilnehmen können alle Modelle, die der GPS-Light-Class Spezifikation weitestgehend entsprechen- bringt mit was ihr habt :-)
Während des Fluges darf kein Motor benutzt werden
Flugzeit ist 20 Minuten
Einflughöhe 200m, Einfluggeschwindigkeit <60km/h
Dreiecklänge 200m
Landewertung keine

Der Flugplatz hat eine Höhenbegrenzung von 300m über Grund, die nicht überschritten werden darf (Penaltyzone), was den offiziellen Regeln der GPS-Light-Class nahe kommt.
Auswertung von Dreiecksflügen erfolgt über das Portal https://www.gps-triangle-league.net/.

Gerne nehmen wir eure Anmeldung & Anregungen zum Dreiländer-Challange der GPS-Light-Class entgegen.

Es freut sich auf eure Teilnahme der AMC-Markgräflerland e.V.

Georg Bongartz

gbon
20.02.2020, 18:38
Hall GPS-ler,

was man im Eifer des Gefechtes so überlist - es heißt natürlich CHALLENGE.
Hat das noch keiner gemerkt - glaube ich nicht !!

Georg

Aschi
20.02.2020, 20:45
Hi Georg,

Schön dass ihr so eine Challenge veranstalten wollt.

Für mich, nicht die Entfernung, sondern der Termin ist das was nicht passt. Ist halt leider gleich zu Beginn der Pfingstferien. :(
( irgend einer mosert ja immer )
LG Thomas

k_wimmer
21.02.2020, 09:19
Hi Georg,

Schön dass ihr so eine Challenge veranstalten wollt.

Für mich, nicht die Entfernung, sondern der Termin ist das was nicht passt. Ist halt leider gleich zu Beginn der Pfingstferien. :(
( irgend einer mosert ja immer )
LG Thomas

Genau Thomas :).
Ich fahre zum Glück erst ab Montag in die Ferien ;).

gbon
25.02.2020, 13:21
Hallo Fliegerkameraden,

man wird nie einen Termin finden, der für alle Interessenten erreichbar ist.

Die Initiative einer Dreiländer-Challenge 30./31.05.2020 soll Leute zusammenbringen.
Es wird ein Kennenlernen der Aufgabe, der Technik und der Modellflieger.
Natürlich hat das Ganze auch eine sportliche Seite, die die Möglichkeiten einer Onlinewertung nutzt - für einige Kameraden auch Neuland
Daraus soll sich ein Austausch - eine Kontinuität - eine interessierte Gemeinschaft bilden, die dann weitere Aktivitäten organisiert und die Sache nach vorne bringt.

Die Idee unserer Dreiländer-Challange ist ein wenig an die GPS-Academy angelehnt.
Die GPS-Academy 2019 in Thannhausen war eine tolle Veranstaltung! In dem Geiste möchten wir im Dreiländereck D/F/CH etwas für die GPS-Light Klasse anbieten.
Man braucht keine Ausrüstung, Wettbewerbsambitionen sind auch keine Voraussetzung.

Dreiländer-Challange steht für Kennenlernen - gleichgesinnte Modellflieger finden - etwas gemeinsam an den Start bringen!

Wenn das Interesse geweckt ist, dann meldet euch per Email PN bei mir.

Wer zu Pfingsten keine Zeit hat, der kann sich den Termin zum 1. Mai vormerken - dann findet die GPS-Academy 2020 statt.
In diesem Jahr im Nordwesten der Republik - in Kerken am Niederrhein - https://www.mfc-saturn.de/neuigkeiten/75-gps-triangle-akademie.html

Gruß - Georg