PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kolibri im 3,2m-Modell?



Peter K
10.08.2007, 07:41
Hi,

ich würde gerne in die Turbiinenfliegerei einsteigen ... allerdings mit einem ungewöhnlichen Modell: ich habe eine 3,2m große Fauvel AV361 aus EPP, Fluggewicht als Segler ca. 2600g.
89304
Von dem Original (bzw dem fast gleichen Folgemodell AV45) gab es einen Prototypen mit Turbinenantrieb ... der hat mich sehr fasziniert.

Den Einbau im Modell stelle ich mir folgendermaßen vor:
89305

Nun die Fragen:

Meint ihr, dass eine Kolibri als Antrieb zum steigen (mit Volllast) und segeln (im Leerlauf) geeignet wäre? Als Fluggewicht wären wohl 3,5 - 4kg zu erwarten.

Oder gibts ne geeignetere / leichtere Turbinen-Alternative?

Was braucht man zusätzlich für einen Selbststart im Flug? Geht das überhaupt?

Wie bekomme ich die Abstrahlhitze in den Griff? Es sollten max 80° am Modell sein.

Reicht der Platz in etwas aus? was kommt noch (ECU. Akku, Pumpen, ...) und was davon kann in die Rumpfspitze wg dem Schwerpunkt?

Gibt es andere Faktoren, die den Einbau erschweren/verhindern könnten, an die ich gar nicht gedacht habe? Nen (zugelassenen) Platz zum fliegen wüsste ich ...

Fragen über Fragen von einen Binen-Newbie - es wäre klasse, wenn ihr mir dabei helfen könntet.

Falcon-Jet
10.08.2007, 08:48
Hallo Peter!


Meiner Meinung nach sollte Dein Vorhaben so machbar sein. Im Twinjet funktioniert das ganze auch, zwar mit einem besseren Schub-/Gewichtsverhältnis aber gegen Deines mit 0,36 bei 4kg Fliegergewicht geht auch. Ich nehme an Du willst keine Steigleistungsrekorde brechen - dann reicht dies mit Handstart aus.

Ein leichteres Triebwerk gibt es leider nicht, glaube die nächstgrössere ist die kleine JF-35 Nano-Bee von Artesjet.
Kenne die Fadec der Kolibri nicht im Detail, aber wenn Deine Turbine mit Autostart ausgerüstet ist müsstest eigentlich schon starten können in der Luft. Musst Dir halt einen Automatismus angewöhnen, weil Du die Rückmeldung der ECU nicht siehst/hörst.

Die Abstrahlhitze ist nicht so dramatisch. Dein Abgasstrahl verlässt den Flieger ungestört, das Gehäuse der Turbine ist nicht mehr so heiss. Balsaholz isoliert sehr gut, noch eine Schicht Heatshield drauf...

Wo möchte Deine Turbine die Luft hernehmen? Brauchst wahrscheinlich irgendwo noch einen oder zwei Einlässe.

Gruss
Johannes

Gruss
Johannes

Peter K
10.08.2007, 09:23
Hi Johannes,

es gibt die Kolibri mit Anlasser. Aber zum zünden braucht sie wohl zusätzlich Gas - und da bin ich mir nicht sicher, wie das im Detail aussieht. Muss dann ein Gastank an Bord (wie groß, wie schwer?), Ventile, Elektronik ....

Wenn das in der Praxis im Flug zu schwierig wird , soll die Bine gedrosselt "durchlaufen" ... darum die Frage, ob mit der Bine im Leerlauf gesegelt werden kann oder ob da Schwierigkeiten zu erwarten sind (Absteller, zu viel Restschub, Hitze, zu hoher Spritverbrauch, ....)

Die Luft kommt ringsum ran, die Kolibri hängt fast in Freien, da der Flügel (siehe obere Skizze) und der Rumpf ausgeschnitten werden.

Falcon-Jet
10.08.2007, 09:56
Hallo Peter,

Der Spritverbrauch im Leerlauf beträgt 1/3,5 - 1/5 an dem was die Bine bei Volllast benötigt. Das liegt an Dir zu entscheiden...

Ok, wenn sie im Freien ist, passt das.

Gastanks sind sehr leicht... In Verbindung mit einem leichten Ventil (25g?) kommst Du auf ein Mehrgewicht von vielleicht 60 Gramm mit Gas...


Gruß
Johannes