PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : F 5 K Shark mit D-Box für unter 200Euro



thompson77
20.03.2020, 13:11
Auch wenn mich Vladimir weder finanziell unterstützt und ich auch sonst keine Zuwendung für etwaige Werbung von ihm erhalte, wollte ich hier nur darauf hinweisen, dass er schon seit langer Zeit F5K Modelle zu einem wirklich guten Kurs anbietet.

Einfach auf der Webseite runter scrollen (über Handy wird die Seite auf Deutsch übersetzt, ansonsten schreibt Vladimir an, er versteht Deutsch und Englisch):
http://www.sharkmodel.cz/

Vladimir baut Glas Dlgs für den Freizeitsektor zu einem wirklich fairen kurs und nimmt gerne auch Sonderwünsche auf.

Seine Kits beinhalten alles was man zum Aufbau benötigt incl. Anlenkungsteile, Glasseide und Laminierharz.

Wer etwas über die Qualität wissen möchte, kann im Shark Thread stöbern:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/526150-DLG-Shark-Diskussion

Die Flugleistungen müssen sich überhaupt nicht verstecken wie man hier im Flugvideo sehen kann:
https://www.youtube.com/watch?v=CtYI9EaIys8

Video der Kreuzanlenkung:
https://www.youtube.com/watch?v=aM7FeiOChF4

Mittlerweile bietet er auch Kohleleitwerke an, um das Gesamtgewicht noch weiter zu reduzieren. Mein aktueller Shark wurde vom Käufer incl. Lipo mit 289Gramm gewogen. Also alles im Rahmen.

Darauf gekommen bin ich, als ein Vereinskollege mit knapp 70Jahren davon redete gerne noch einmal ein F3k Modell zu fliegen, allerdings einen Motor einbauen möchte, da sein Rücken keine Drehwürfe mehr zulasse.

Vladimir versteht Deutsch und Englisch und am besten erreicht man ihn per Email: sharkcom@seznam.cz
Als EU Mitgliedsland fällt auch kein Zoll auf seine Lieferung an ;)

Ich hoffe, dass ein oder andere Modell von Vladimir hier wieder zu entdecken. Falls mein Vereinskollege die Muße dazu hat, poste ich gerne Bilder vom Kit wenn er da ist.

liebe Grüße,
Tobias

yet1-2
20.03.2020, 14:32
Hallo, ich kann mich nur anschließen !

Der Kontakt, Service und Material ist super .

Ich bin gerade den Shark EP mit geteilter Fläche ( in Eigenregie) am bauen .
Es soll ein Urlaub und Rucksack E-Segler werden .

Gruß Markus

Hans-Günter Groes
20.03.2020, 15:37
Hallo Tobias,

wenn ich das richtig auf seiner Homepage lese, hat der 1600 mm Spannweite. Also nichts für das F5K Reglement.

Für Freizeitfliegen sicherlich ideal.

Gruß

Günter

Volker Cseke
20.03.2020, 16:47
Hallo Günter,

1,6m ist die E-Version.

Die beiden anderen Versionen haben 1,5m.

Volker

thompson77
20.03.2020, 19:47
Bitte entschuldigt! Ja ist mir eben auch aufgefallen das die Spannweite etwas vergrößert wurde.
Vielleicht bietet Vladimir auch noch eine Wettbewerbskonforme Version an. Ich frage mal nach.
Tatsächlich wäre der Shark F3K Rumpf auch mehr als ausreichend für 3 S Antriebe.

Ich berichte sobald es Neuigkeiten gibt.

Liebe Grüße,
Tobias

thompson77
21.03.2020, 19:42
Hallo,

ich habe gestern Abend eine Antwort von Vladimir erhalten:

"Hallo Tobias
Ich habe das Elektromodell für eine bestimmte Kategorie nicht berücksichtigt. Es ist jedoch möglich, einen Flügel mit einem 1,5 m langen R3 für den F3K zu verwenden. Ich werde jedoch in Betracht ziehen, das Gebot an F5K anzupassen
MFG Vladimir"

Dann bin ich mal gespannt was Vladimir da noch nachlegen wird.

Vielleicht ist das ja für den Ein oder Anderen interessant.

bleibt gesund,
der Tobi

gaspet
25.03.2020, 08:46
Hallo!
Ich habe schon 3 Mails an Vladimir geschrieben - keine Antwort !!
Mehr Service hätte ich schon erwartet.
Gruß PG

Volker Cseke
25.03.2020, 11:32
Hallo,

meine Mails sind alle von Ihm beantwortet worden. Dauert aber immer einen Tag, er steht halt in der Werkstatt und arbeitet. (Mein Flieger soll schon fertig sein :D)


Liebe Grüße

Volker

David P.
25.03.2020, 18:52
Guten Abend zusammen,

mein Vater und ich überlegen auch gerade ob ein Shark mit E-Antrieb zu uns passen könnte.

Wir möchte damit aber nicht nur ein bisschen hoch und dann gemütlich gleiten sondern auch etwas "dynamischer" fliegen, passt das Modell dann?

Oder sind wir da falsch?

Ich selbt fliege einen Whirli 6 aber als normaler F3K Modell.

Ich hatte mal ein Video hier gesehen von einem F3K Modell mit E-Antrieb welches ziemlich flott unterwegs war, leider finde ich das Video gerade nicht mehr, hat das noch einer zur Hand?

Welche Komponenten werden für den Shark als E-Variante empfohlen?

Viele Grüße und einen schönen Abend
David

David P.
25.03.2020, 19:03
Hab den Link jetzt doch wieder gefunden.

https://www.youtube.com/watch?v=Ad8amOZ36VY&feature=emb_logo

So krass muss es nicht sein, aber halt schon zügig :-)

Würde mich freuen wenn mir dazu einer schon was sagen könnte.

VG David

thompson77
25.03.2020, 23:03
Hallo Gaspet,

das ist sehr sehr untypisch für Vladimir. Er antwortet immer!! Aber es stimmt, eine Antwort kommt immer 24h später, da er voll ausgelastet ist.

Hier noch einmal seine Emailadresse: sharkcom@seznam.cz
Evtl. hast du einen Tippfehler drin????

Hallo David, mit DBox sollte der Shark mit Motor wirklich schon schnell unterwegs sein. Sein F3k Bruder ohne D-Box nimmt angestochen schon ordentlich Fahrt auf und selbst wenn man schon ein leises Pfeifen vernehmen kann, kann ich trotzdem das Höhenruder zum Looping durchziehen, ohne das er die Ohren anlegt.

Die Modelle wiegen halt auch nix! Ich würde trotzdem zur Sicherheit mit D-Box ordern.

Für eine Motor Empfehlung würde ich schon auf ein 3S Setup gehen, wenns denn ordentlich schnell sein soll.
Ihr solltet den Erbauer auch selber fragen, da ich den Motor Shark ja noch nie aufgebaut habe.

Ganz wichtig, ich denke auch ein Blick ins F5K Regelwerk sollte helfen, welche Motoren und Luftschrauben Kombi überhaupt erlaubt sind.

Ihr könnt auch in die Nachbarthreads schielen, wie die Jungs dort ihre Modelle motorisieren. Alles was in einen Snipe, Whirli oder F5k Concept passt, passt in den Shark 1,5mal! Also um Platz braucht man sich keine Sorgen zu machen!

Gerne könnt ihr hier Baubilder und Flugberichte posten. Auch wenn ich mich anfänglich sehr gegen F5K gesperrt habe, öffne ich mich diesem Thema mehr.

liebe Grüße,
Tobias

Cfr
25.03.2020, 23:19
HAllo Yeti, bitte die Lösung des geteilten Flueger posten, möchte ich auch bauen zum wandern in den Bergen. Die einteilige Flaeche ist mir einfach zu empfindlich zum Transport.

David P.
26.03.2020, 07:16
Guten Morgen zusammen,

gibt es vom Hersteller denn Infos zum Rumpf Durchmesser etc.?

Möchte das Gerät gerne direkt passend motorisieren. 3s auf jeden Fall, Klappluftschraube würde ich auch gerne haben. Habe gesehen, dass sich einige das Spinnerteil etc. mit dem 3D Drucker herstellen, die möglichkeit hätte ich zwar, würde das aber gerne alles vernünftig haben.

Wir würden auf jeden Fall die D-Box Carbon Version nehmen.

Gibt es Infos welche Servos in die Fläche passen und was man für den Rumpf nehmen sollte?

Gibt es Infos zur Lieferzeit?

Viele Grüße
David

thompson77
26.03.2020, 08:00
Meine Güte was du alles wissen willst :D

Hier kannst du mal spingsen wie man seinen F3k Bruder so aufbaut. Muss man jetzt nicht alles nochmal neu erfinden:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/526150-DLG-Shark-Diskussion?highlight=F3K+shark

Für alles andere Bitte Vladimir anfragen. Wie gesagt er spricht Englisch und ein verständliches deutsch.

Übrigens eine geteilte shark Fläche hätte mich auch interessiert!

Liebe Grüße,
Tobias

David P.
26.03.2020, 09:16
Hallo, ich kann mich nur anschließen !

Der Kontakt, Service und Material ist super .

Ich bin gerade den Shark EP mit geteilter Fläche ( in Eigenregie) am bauen .
Es soll ein Urlaub und Rucksack E-Segler werden .

Gruß Markus

Hi Markus,

könntest Du bitte ein paar Bilder hier von deinem Flieger reinstellen?

Welche Komponenten verbaust Du?

Viele Grüße
David

yet1-2
26.03.2020, 17:33
Hallo zusammen ,

ich bin , wie oben erwähnt , meinen mit geteilten Flächen am bauen .

Ich hatte lange überlegt wie ich das anstelle . Asymmetrisch ( wurde hier schon bei einem Whirli irgendwo gezeigt ) gefällt mir persönlich nicht so .
Wegen dem Winkel der Fläche kam auch eine normale Rundsteckung aus CFK nicht in Frage , die wäre sehr kurz ausgefallen . Einen gebogenen Stahldraht .... nee auch nicht .

Also blieb nur die Möglichkeit eines ,mit dem richtigen Winkel versehenen, CFK-Verbinder . Etwas käufliches habe ich nicht gefunden ( evtl. ein anderer !?)

Also musste ich mir einen selber anfertigen . Ich hatte hier im Forum gesucht und die Möglichkeit mit Aluprofilen aus dem Baumark gefunden .

Leider habe ich keine Fotos von dem Bau , nur von dem Resultat .

Ich hatte auch zwei Versuche gebraucht , bis ich es hinbekommen habe . Den Rest sieht man auf den Bildern .

Um den fertigen Verbinder habe ich mir jeweils einen Kasten aus 0,6mm Sperrholz gebaut , der dann mit CFK Rovings verstärkt wurde .

Dieser Kasten wurde dann in die Fläche , nachdem dort die nötige Öffnung mit erhitztem Flachmaterial aus Alu geschaffen wurde, mit Harz eingeklebt und die Wurzelrippe wurde noch mit einer Deckrippe verschlossen .

Ich hatte die Fläche von vorn herein vom Vladimir in dem Bereich mit CFK verstärken lassen .

Der Verbinder hat die Maße 8x5mm und ist massiv aus CFK Rovings aufgebaut .

Ich hoffe er hält . :confused:

Die Fläche wiegen jetzt mit eingebauten Servos und Verbinder (6,5g) 210g .

Die Flächenbefestigung am Rumpf habe ich mit vier Verbindungsschrauben erstellt .


Zu dem Rumpf : Der EP wird vom Vladimir mit abgesägter Rumpfspitze geliefert . Der Durchmesser ist ca. 35mm . Ich hatte meinen mit kompletter Nase geordert , da ich einen D30mm Spinner einbauen wollte .
Vladimir geht auf fast jeden Wunsch ein . Der Service von Ihm ist echt TOP .

Im Rumpf selber ist genügend Platz für einen D28mm Aussenläufer .

Falls gewünscht kann ich weiter berichten ...


Gruss Markus

thompson77
26.03.2020, 23:18
Sehr geil umgesetzt :)
Der verbinder scheint auch sehr stabil zu sein.
Das wird schon halten.

David P.
27.03.2020, 11:39
Hallo zusammen,

ich habe gerstern auch noch 2 Stück bestellt :-)

@Markus sieht top aus mit der Fläche.

was für ein Setup verbaust Du denn?

Welcher Motor AXI?
Regler?
Prop?
Servos?

Ich bin jetzt stark am überlegen, welche Komponenten verbaut werden sollen, möchte alles so schnell es geht bestellen damit ich loslegen kann wenn die Modelle ankommen.

Viele Grüße
David

yet1-2
27.03.2020, 15:12
Hallo,

ich habe auf Quer Emax 3352 mit MG , Höhe und Seite D47 .

Als Motor nehme ich den Himax 2212 , von denen hab ich noch ein paar herumliegen.
Mir ist klar das mein Setup schwerer wird als die für F5K vorgeschlagenen .
Ich will aber keine Wettbewerbe fliegen .

Ich denke ab Sonntag gibt es mehr Bilder ( das Wetter wird wieder schlechter 😩)

Markus

David P.
27.03.2020, 16:24
Kannst Du mir sagen, welchen Durchmesser der Spinner haben sollte? 35mm?

Servos werden wohl bei unseren beiden Modellen D47 auf Höhe und Seite und D60 auf Querruder kommen.

Antrieb wird einmal ein 2830 Motor mit 1300kv an 9x5/9x7/10x5 oder sowas um den Dreh
Regler 30A
Akkus muss man mal schauen, habe noch neue 3s 1000er hier liegen.

2 Modell bekommt einen Simprop Magic Torque 20-09 mit Magic-Speed 18 Regler haben wir so noch liegen
Prop dann ebenfalls sowas um die 9x5/9x6

Mal schauen wie das am Ende so alles geht, uns geht es nicht darum möglichst leicht in die Luft zu kommen, sondern einen guten Allrounder für ne Runde auf der Hauswiese zu haben.

Viele Grüße
David

yet1-2
28.03.2020, 21:21
Hallo,

der Durchmesser des Spinners müsste 35mm sein .
Du kannst Dir den Rumpf aber auch ungekürzt liefern lassen !
Dann passt locker ein D30mm ( wie bei mir)


Gruß Markus

yet1-2
10.04.2020, 13:01
So , endlich habe ich den Shark EP fertig gestellt.

Zum Schluss musste ja nur noch das RC und Motor Equipment eingebaut werden .

Wie auf den Fotos zusehen ist , hat der Rumpf mehr als genug Platz . Wahrscheinlich reicht der normale F3K Shark Rumpf auch völlig für einen F5K Umbau .

Die Anlenkung zu den Leitwerken habe ich mit einer Seilanlenkung erledigt ( danke dazu noch einmal an Jan Henning für seine klasse Videos )


Durch die geteilten Flächen passt der Shark super in den Rucksack .

Vom Gewicht her kommt der Shark EP natürlich nicht an die aktuellen F5K Modelle ran (wollte ich auch nicht )
Mit den Komponenten liegt er flugfertig bei 455g .

Wenn man den schweren Akku (ca. 80g) , den Motor (31g) , die Flächenservos (je 12,5g) , die grössere Spannweite und den grossen Rumpf abzieht dann müsste der normale Shark als F5K Variante mit geteilten Flächen auf ca. 350g kommen .

Ich denke in der Preisklasse ein guter Wert .

Einfliegen werde ich ihn morgen und dann noch einmal (hoffentlich positiv) berichten.

Bis dann

Markus

thompson77
10.04.2020, 17:36
Wirklich schick ist er geworden!
Ich wünsche dir total viel Spaß beim Thermikfliegen damit.
Ja der normale F3k Shark ist wirklich überraschend leicht. Selbst für unerfahrene Modellbauer ist der Aufbau nicht schwer und geht gut von der Hand.

liebe Grüße,
Tobias

David P.
17.04.2020, 13:30
Hallo zusammen,

heute war es endlich soweit, dass lang*er*sehnte Paket kam heute Mittag an.

Werde die Teile nachher wiegen und natürlich ein paar Bilder machen.

Freue mich schon richtig darauf und hoffe das beide Modelle im Laufe der nächsten Woche fliegen.

Viele Grüße und allen ein schönes Wochenende.

David

thompson77
17.04.2020, 13:42
Gelb sieht auch richtig schick aus. Bin schon gespannt wie die Flächen aussehen.

Liebe Grüße,
Tobias

David P.
19.04.2020, 08:03
Guten Morgen zusammen,

gestern war leider wenig Zeit, deswegen haben es leider nur die Spanten in die Rümpfe geschafft.

2288765


Diese wurden dann mit 24h Harz verklebt.
22887662288767

Hier eine Auflistung der Gewichte, wobei mir leider ein kleiner Fehler beim wiegen der Rümpfe unterlaufen ist.
Erst später ist mir aufgefallen, dass im organgenen Rumpf bereits der Spant vorne geklemmt war. Also habe ich den gelben Rumpf ohne und den organgenen Rumpf mit Spant gewogen.
Beide aber inkl. Kabinenhaube.

Orange:
HLW: 11,1 gr.
SLW: 9,7 gr.
Fläche links: 77,1 gr.
Fläche rechts: 73,4 gr.
Rumpf mit Haube und Spant: 72,0 gr.

Gelb:
HLW: 10,7 gr.
SLW: 8,9 gr.
Fläche links: 75,6 gr.
Fläche rechts: 73,3 gr.
Rumpf mit Haube ohne Spant: 70,0 gr.


Aktuell können wir uns noch nicht so richtig entscheiden ob wir eine Überkreuzanlenkung einbauen oder nicht.
Deutlich einfach wäre es, wie auf den Baufotos empfohlen eine "normale" Anlenkung zu machen. Geht am schnellsten und am einfachsten.
Eine Überkreuzanlenkung sieht allerdings deutlich schöner aus :-)




Motoren:
2288768

Regler:
2288769


Im Anhang noch ein paar Bilder.


Wünsche allen einen schönen Sonntag
Viele Grüße
David

David P.
19.04.2020, 14:27
Weiter gehts...

Gibt bei den beiden Modellen auf jeden Fall "Unterschiede".

Fläche-orange hier ist der Abstand von der Wurzel bis zum Ruder ca. 46-47mm
2289018

Fläche-gelb hier sind es eher 57-58mm
2289019

Auch die Carbon D-Box weicht ab. Da wir diese nicht verletzen wollten, sitzt das Servo bei den gelben Flächen etwas mittiger im Flügel, dadurch verschwindet es nicht zu 100% und schaut ganz leicht raus.

Servostecker wurde vorsichtig entfernt und die Kabel einzeln durch den kleinen Kanal gezogen, dabei hat ein dünner CFK Stab geholfen.
2289014

Viele Grüße
David

David P.
22.04.2020, 09:42
Guten Morgen, es geht langsam voran..

Die Tragflächen waren nicht ganz gleich und mussten etwas angeglichen werden.

22901782290179

Bei den gelben Flächen war das etwas genauer.

22901802290181

Die Tragflächenhälften wurden auf dem Tisch ausgerichtet und direkt mit der passenen V-Form von 25mm pro Seite sauber verschliffen.

22901822290183

Anschließend haben wir uns die markierungen für die Schrauben gemacht und etwas Material für die Hardpoints entfernt.

22901842290185

Beide Flügel vor dem Verkleben.

2290186

Dann wurden die beiden Flügel erstmal stumpf miteinander verklebt. Am Ende wurde eine Kleberolle untergelet, hat genau 50mm.

2290187

Zwischendurch konnten die Antriebe vorbereitet werden. Die Motorkabel wurden direkt an den Regler gelötet, muss allerdings nochmal etwas gekürzt werden..
Das kleine rote Kabel kann ich nehmen um bei Bedarf ein Drehzahl Signal abgreifen zu können. So muss ich da nichts im nachhinein aufprockeln.

2290188

Jetzt konnten wir schonmal die obere Seite der Tragflächen verkleben, hierzu haben wir etwas CFK genommen. Das ganze wurde dann mit einer Folie stramm gezogen und oben drauf kam nochmal ein Stück schaum welcher ebenfalls durch ein Gewicht nach unten stramm gezogen wurde.

2290191229019022901892290192

Anschließend haben wir die montierten Antriebe getestet, sieht von der Verkabelung wild aus, ist aber für uns die einfachste Möglichkeit mit hilfe eines Unisens E und der Futaba Telemetrie alle wichtigen Infos abzugreifen wie Strom, Spannung, Drehzahl etc. Wir werden das Modell ohne Telemetrie fliegen, ging erstmal nur darum zu gucken wie viel Strom da maximal so fließt.

2290193

Viele Grüße
David

thompson77
22.04.2020, 11:22
Super Baubericht!
Bin auch schon gespannt wie die Modelle fliegen werden.

Liebe Grüße,
Tobias

B.Immendorf
24.04.2020, 22:35
Lese interessiert mit

MfG Bernd

David P.
25.04.2020, 18:45
Es geht wieder etwas weiter...

Für beide Flieger wurden "Servobrettchen" erstellt und anschließend noch schwarz lackiert.
Die Lange "Zunge" die nach hinten zeigt, soll als Akkuauflage dienen, die kürze soll vorne für den Empfänger sein.

2292000


Leider war der Pylon hinten sehr schief und musste geschliffen werden.
Die Löcher für das Höhenleitwerk sind auch nicht wirklich ein einer Flucht...

2292004

2292008


Heute morgen haben wir uns mehr um den gelben Flieger gekümmert.

Senkungen für die Schrauben

2292009

Loch für die Querruder Servo Kabel, wurde später nochmal größer gemacht.

2292010

Die Querruderservos wurden in Tesafilm eingewickelt, beim roten Flügel haben wir die Servos mit klarem Schrumfpschlauch eingeschrumpft.
Das Ergebniss ist ist aber ziemlich identisch..
Die Unterseiten, also die, die mit der Tragfläche verklebt werden wurden angeraut.

2292011

Das Loch wurde dan nochmal etwas größer gemacht und die Kabel durchgezogen.
Anschließend wurde jeweils 3 Kabel mit etwas Schrumpfschlauch gesichert.
Ich habe den Schrumpfschlauch ca. 1cm in die Fläche geschoben um die Kabel etwas zu schützen.
Der Gummiring ist von unseren Huschrauber Hauben, funktioniert hier optimal.

2292014
2292015

Dann wurden die Servokabel verlängert und mit schmalen Tape Streifen umwickelt.

2292016
2292017
2292018

Hier sieht man ähnlich wie bei den Tragflächen, dass auch die Höhenruder nicht wirklich gleich sind.

2292019

Ausschnitt im Seitenruder für den Rumpf, wegen des unterlegten CFK, ist es mit Dremel und Trennscheibe deutlich besser als mit dem Messer.

2292020

Erstes grobes zusammenstecken des gelben..

2292021

Vorbereitung des Höhenleitwerks für die Hardpoints

2292022

Abkleben des Bereichs welcher angeschliffen werden soll, damit später eine bessere Verklebung von Rumpf und Seitenleitwerk mit den Patches besteht.

2292027







Somit herrschat aktuell ungefähr gleicher Stand bei Team gelb und Team rot :)


2292030

2292031

2292032


Viele Grüße
David

thompson77
25.04.2020, 19:58
Macht ihr super!
Die Höhenruderauflage war bei mir auch bei einem Shark schief. Ich glaube das variiert in der Herstellung. Aber lässt sich mit Unterlegen schnell beheben.

Die neon Farben sind der Knaller!

David P.
28.04.2020, 21:04
Guten Abend zusammen,

auch in den letzten Tagen, waren mein Vater und ich fleißig.

Die Ruderhörner wurden zusammen mit Röhrchen für die Federn eingeklebt um die Kraft der Feder bestmöglich ins Ruder zu leiten.

2293750


Hardpoints am Höhenruder, hier genau das gleiche mit den Röhrchen für die Federn.

2293736


Beide Rümpfe nebeneinander auf dem Tisch vor dem verkleben der Seitenleitwerke

2293751


Höhenruder mit verschliffenen Hardpoints und Bohrung für die Schrauben.

2293752


Wir haben beide Seiteleitwerke ausgerichtet und dann mit 4 winzigen Klebepunkten aus Sekundenkleber fixiert, damit später beim Laminieren nichts mehr verrutscht.

22937532293754

22937552293756


Weil der Pylon relativ niedrig ist und von uns begradigt wurde, haben wir uns dazu entschieden etwas Sperrholz unterlzulegen.
Das hat zum einen den Vorteil, dass wir später daran ohne Bedenken etwas schleifen können um die EWD anzupassen und zum anderen bekommen wir so etwas mehr Luft auf Tiefe, da wäre sonst nicht viel gegangen.

2293764


Leider gab es dann wieder einen negativen Punkt... bei beiden Fliegern sind die "Gewinde" im Pylon nach 3x draufschrauben kaputt gegangen, erst am roten Flieger... einen Tag später dann am gelben. Die Schrauben wurden noch nicht mal festgezogen.
Das ist leider echt nicht sehr haltbar.

2293766


Also haben wir uns dazu entschlossen die Löcher am Pylon vorsichtig aufzubohren und uns Gewinde Einsätze gebastelt.

2293767
2293768
2293769

In der Zwischenzeit kam das Paket mit den Akkus

2293770

Die Kabinenhauben sollen mit einem kleinen CFK Stab gesichert werden.
Hält leider nur mit Sekundenkleber nicht so super, wird morgen nochmal mit etwas Gewebe optimiert.

2293771


Die Verkabelung.... leider alles nicht so einfach, der Rumpf ist einfach eng.. man bekommt zwar alles rein, aber so bequem wie bei einer großen Piper ist es leider nicht.
Bei Team rot war es etwas einfacher.
Der Motor ist etwas kleiner, der Regler ebenfalls und auch der Empfänger = Passt alles geschmeidig vorne rein.

2293781

Bei Team gelb sieht die Sache schon anders aus..
Der Regler ist deutlich größer..

2293782

Da im gelben Flieger alles etwas schwerer ist, habe ich mich dazu entschieden den Emfpänger nicht nach vorne zu bauen, dadurch ist es zwar vorne etwas luftiger, hinten dafür aber knapp... sehr knapp.
Das Kabel vom D47 ist ziemlich kurz, deswegen musste ein Loch in das Servobrett, damit das Kabel auf kürzestem Wege zum Empfänger kommt.
Kabel Aus-Pinnen und dann geht das gefummel los.. unter dem Servobrett ist ein bisschen Platz..

2293783


Letztendlich passt aber alles rein!
Der Akku, geht ganz genau am Empfänger vorbei und kann dann mit dem langen Finger so weit wie möglich nach hinten geschoben werden, bis er an die Verjüngung vom Rohr stößt.
Beim gelben Flieger sieht es auch erstmal so aus, als müsste noch eine Unterlegscheibe oder zwei hinten ans Höhenruder um den empfohlenen Schwerpunkt von ca. 60 mm zu erreichen.

Beim roten sieht es da etwas besser aus, Motor und Relger sind etwas leichter.. das macht hier schon einen großen Unterscheid..

2293784
2293785

Zum Schluss kam der gelbe mal fix zusammengesteckt auf die Waage.. Kabinenhaube und Spinnerkappe fehlten noch.. wird am Ende bei ca. 520-530gr. Flugfertig landen.

Der rote wird morgen gewogen, dann geht es auch an die Endmontage und das einstellen..

An dieser Stelle eine Frage in die Runde.. EWD??? 0,5 - 1°? Oder eher 1 - 1,5°

Viele Grüße
David

thompson77
28.04.2020, 23:08
1grad reicht.
Das Gewicht ist schon recht happig. Allerdings baut ihr da auch schwere klopper ein. Sowas würdet ihr in keinen anderen f5k Flieger unterbringen.
Aber auch so übergewichtig wird der shark damit locker umgehen können.
Anstatt der Gewindeeinsätze hätte ich die Löcher mit mumpe verfüllt und nach dem härten aufgebohrt und neue Gewinde eingeschnitten.
Für die dünnen Plastikschrauben reicht das locker.
Noch mehr Gewicht könnte man sparen wenn man nur eine Schraube benutzt und die andere einfach durch einen torsionsstift ersetzt.
Versucht Gewicht zu sparen wo es geht.
In der Bauausführung seit ihr sauber.

Liebe Grüße,
Tobias

David P.
29.04.2020, 00:15
Ja haben wir auch erst drüber nachgedacht, also anstatt Gewindeeinsätze Löcher wieder zu machen und dann neu bohren etc...

Aber.... wir brauchen hinten eh Gewicht, macht dann in meinen Augen mehr Sinn, vernünftige Lösungen umzusetzen bevor ich hinten dann 5 gr. Blei drankleben muss. Dann lieber Gewindeeinsätze und vernünftige Schrauben.

Ja wir haben da andere Komponenten verbaut als bei F5K üblich, ist richtig. Allerdings wollten wir auch kein F5K Wettbewerbsmodell sonder ein Allround Modell um in der aktuellen Zeit möglichst viel bei uns auf dem Feld fliegen zu gehen.

Auf der Shark Seite wird aber auch ein starker Motor und ein großer Akku "empfohlen" ...

Zitat... "The equipment consists of 2632 1000kv or 1500kv engine and 1800mAh 3S battery. The battery is in the hull under the wing almost in the center of gravity."

So weit sind wir da eigentlich nicht von weg, bzw. liegen mit der Antriebscombo beim roten sogar eher drunter.

Ich denke nicht, dass man da viel leichter wird wenn man den mit den "empfohlenen" Komponenten aufbaut. Von daher denke ich nicht, dass unsere Sharks "übergewichtig" sind. Eher normal...

@ Tobias ... Vielen Dank auf jeden Fall schonmal für den Hinweis bei der EWD, dann versuchen wir morgen mal 1° einzustellen, haben dafür leider kein High-End Gerät... also Schieblehre (ja ich weiß das heißt Messschieber) gerade

Unterlage und dann mit dem RC-Network Rechner versuchen das möglichst genau zu bewerkstelligen.

(http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=1241498&d=1413890140) (http://www.rc-network.de/forum/content.php/392-Einstellwinkeldifferenz-(EWD)-messen)

Gewicht sparen wo es nur geht... Frage ist für mich immer, was will ich damit machen, in welchem Verhältnis steht der Aufwand zum Nutzen?

Für mich soll der Shark einfach ein Alltags und Allround Flieger bei mir auf dem Feld werden, deswegen der stärkere Antrieb, ich möchte damit nicht nur ein paar mal hoch und dann etwas gleiten.

Der Flieger soll zügig bewegt werden. Daher ist es mir eigentlich egal, ob die Waage 450 gr. oder 550 gr. anzeigt, wichtig ist mir das der Shark am Ende gut fliegt.

Viele Grüße
David

David P.
30.04.2020, 17:05
Es ist vollbracht :)

Beide Shark EP Pro sind nun fertig eingestellt und bereit für den Erstflug.

Leider ist es bei uns im Kreis Dortmund aktuell zu windig / stürmisch für den Erstflug.

Hier nun ein paar Bilder der beiden fertigen flieger.



2294755


2294756


2294757


2294758



Team rot kommt auf ein Abfluggewicht von 510gr.
Aktuell befinden sich ca. 2,5gr. zusätzliches Gewicht vor dem Pylon um den "empfohlenen" Schwerpunkt von 60mm zu erreichen.

Team gelb kommt auf ein Abfluggewicht von 521gr.
Aktuell befinden sich ca. 5gr. zusätzliches Gewicht hinter dem Pylon um den "empfohlenen" Schwerpunkt von 60mm zu erreichen.

Team gelb hat gefühlt doppelt so viel Power an Board.. ob das notwendig ist, wird sich zeigen. Sollte der Antrieb zu stark sein, bestelle ich mir noch einen kleineren Motor, dann kann das Blei hinten weg.. sonst bleibt es eben dran :)

Aktuell haben wir eine gemessene EWD von ca. 0,7°-0,8° bei Team rot und ca. 0,5°-0,6° bei Team gelb.

Jetzt heißt es abwarten und wenn das Wetter passt wird getestet.

Viele Grüße
David

thompson77
30.04.2020, 17:49
Die machen schon was her!
Respekt das ihr euch so zusammenreißen könnt.
Ich hätte sie zumindest mal in die Luft geschubst und mal abgleiten lassen um die Trimmung zu kontrollieren ;)

Liebe Grüße,
Tobias

David P.
04.05.2020, 11:52
Leider immer noch kein Erstflug... Wetter hat zwar gestern Abend endlich gepasst, wir waren zeitlich aber zu sehr eingespannt..

Dafür haben wir am Samstag das schlechte Wetter genutzt und uns für beide Flieger eine paar selbstbau Schutztaschen gemacht...

2297206

2297207

2297208

2297209

Ich hoffe, ich kann euch morgen was zum Erstflug sagen...

Viele Grüße
David

David P.
04.05.2020, 22:51
Guten Abend zusammen,

heute war es dann endlich soweit, der Erstflug stand an.

Wetter passte, leichter Wind.. etwas Sonnig keine Böen..

Mein Flieger (Team gelb) musste/durfte zuerst ran...

Erster Gedanke nach 3 Sekunden....relativ unspektakulär..etwas übermotorisiert... fühlte sich erstmal etwas "langweilig" an.. flog gerade.. nahm deutlich die Nase hoch.. also das vorher stark getrimmte Höhenruder in kleinen Schritten wieder richtung Mitte gebracht..

Relativ schnell war klar, der Schwerpunkt ist zu weit vorne, der Flieger hat keine Tendenz dazu den Schwung schön zu behalten und sackte ziemlich schnell durch.. musste immer leicht am Höhenruder ziehen damit er mal etwas langsamer wurde bzw. nicht immer die Nase nach unten genommen hat.

Also mal 2 Cent hinten mit Tape befestigt und wieder hoch.. etwas besser.. nochmal runter.. anstatt von 2 Cent, kamen jetzt 5 Cent dazu.. der Flugzeugwert stieg langsam an :)

Kurz mal den Lipo Checker drangehalten.. ca. 35%.. hm also lieber einen frischen Akku..

Siehe da, wieder etwas besser... also nochmal runter, zu den 5 Cent, kamen 2 Cent dazu.. noch besser.. wieder runter.. nochmal 2 Cent drauf, also 5+2+2 Cent....

Damit war ich dann erstmal zufrieden, Trimmung konnte fast auf 0 wieder gestellt werden, plötzlich flog der Shark schon viel eher so wie ich mir das vorgestellt habe, mit ordentlich Schwung ankommen, etwas rumbolzen und dann trotzdem noch aus 10-15m höhe ein paar kleine Runden abgleiten bis es wieder nach oben geht.

Der Gleitwinkel ist erstaunlich gut, er fliegt natürlich deutlich zügiger als mein Whirli 6, wiegt aber auch ziemlich genau das doppelte, da ist das in meinen Augen völlig in Ordnung.

Zu langsam mag er nicht, er wird aber nicht zickig oder kippt ab, sondern sackt einfach nur etwas durch.

Vom ersten Bauchgefühl her würde ich sagen, dass etwas mehr V-Form dem Flieger nicht schaden würde. Engeres Kreisen findet er nur mit etwas fahrt gut, sonst hat er da aktuell wenig Lust zu.

Der Anfangs Schwerpunkt mit 60mm ist viel zu weit vorne.. werde morgen mal messen, wo meiner aktuell steht, würde aus dem Bauch heraus sagen ca. bei 70-75mm

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dann war es soweit.. Team rot war an der Reihe... mein Vater hielt es für eine gute Idee, wenn ich den Erstflug mit seinem Segler mache würde, so habe er wenigstens einen schuldigen, wenn etwas schief gehen sollte.. unbestreitbare Logik.. so machen wir das :D

Jeder Zweifel war unbegründet, mehr oder weniger gleiches Bild beim roten Shark, tendenz die Nase hoch zu nehmen, recht flott unterwegs.. langsames fliegen fand auch er nicht so prickelnd.

Also bin ich relativ schnell nach ein paar überflügen gelandet um auch hier mit 2 Cent Stücken den Schwerpunkt an zu passen.
Wieder ein paar Überflüge... das gleiche nochmal ... wieder 2 Cent dazu.. schon besser.. aber noch nicht so gut wie bei meinem gelben. Also wieder runter, dann haben wir die 2+2 Cent mal nach ganz hinten gepackt, aktuell waren sie noch vor dem Höhenleitwerk angebracht.. dann kamen sie direkt vor das Seitenleitwerk.

Gleich wieder in die Luft.. fühlte sich schon deutlich besser an, allerdings flog der rote immernoch ganz anders als meiner.
Vielleicht liegt es auch an der EWD? Gut möglich haben wir uns gedacht.. immerhin ist die um ca. 0,2°-0,3° höher als bei meinem.
Der rote hat deutlich mehr tendenz zum Nase hochnehmen obwohl das Höhenruder ziemlich gerade steht.

Da es langsam aber auch schon etwas dunkler wurde, haben wir das testen beendet.

Dann durfte mein Papa endlich sein neues Modell fliegen.. zum Glück war er direkt richtig begeistert :D
Ich riet dazu, erstmal ein paar gemütliche Runden zu drehen um zu schauen, ob meinem Vater die Ausschläge und Expo Einstellungen etc. gefallen....
Achhhhh ist doch nur ein Segler.. bekam ich als Antwort.. und da holte er nach gefühlten 30 Sekunden auch schon richtig Schwung und sauste in 1m Höhe über das Gras, an uns vorbei :rolleyes:

Mein Vater kommt mit dem Flieger ebenfalls gut zurecht, könnte für seinen Geschmack mehr Druck vertragen, also mehr in die Richtung meines Antriebs gehen. Sonst sind wir beide aber ziemlich Happy für den ersten Abend. Morgen wollen wir nochmal seine EWD und die Schwerpunkte messen und bei ihm an meine Werte angleichen.

Ich werde wohl etwas downsizing betreiben.. also Motor und Relger ändern, ich habe den 30a Hornet Regler bereits vor Erstflug ausgebaut, weil die Bremse nicht funktionieren wollte.. der andere Regler lag noch in der Schublade, ebenfalls ein 30a Regler, zwar 2 gr. leicher aber mit ca. 20 gr. immer noch recht schwer.

Mir schwebt da mehr etwas in die Richtung von einem 2826 mit 1000-1200 kv und einem 12a Regler vor.. mal gucken was sich da so finden lässt.

Haben auch mal kurz das Handy zum Filmen rausgeholt..

Zweiter Flug meines Vaters:


https://www.youtube.com/watch?v=i56gLFP4VD4&feature=youtu.be



Dritter Flug von mir:


https://www.youtube.com/watch?v=LAm9rd5ZTu0


Viele Grüße
David

thompson77
05.05.2020, 00:19
Herzlichen Glückwunsch zum doppelmaiden :)
Schöne Videos habt ihr gemacht!
Mich wundert es nicht das der shark auch mit dem Übergewicht gut fliegt. Eher wundert es mich, dass Vladimir so ein schweres Equipment empfiehlt.
Mit weniger Gewicht und einer geringeren ewd wird er auch gleich besser Kreisen du wirst sehen. Misch noch 3-6prozent snapflap dazu und du kannst in der Thermik ähnlich eng wie mit dem whirli Kurbeln.

Viel Spaß ihr lieben. Die Modelle sehen wirklich gut aus. Ich finde auch das das neon gelb sich gut abhebt. Hatte zuerst bedenken wegen der Sichtbarkeit aber das ist ja astrein.

Liebe Grüße,
Tobias

Mir fällt gerade auf, ihr habt aber wirklich wenig v-form verbaut. Habt ihr da andere Werte benutzt? Bzw hat der f5k shark weniger v-form als der F3k? Es sieht fast so aus als ob ihr gar keine eingestellt habt oder täuscht das?
Hier mal der Vergleich:
https://m.youtube.com/watch?v=CowWAT8VaFc&t=500s

David P.
05.05.2020, 09:30
Moin zusammen,

ich denke die Antriebsempfehlung kommt einfach daher, dass sich der Shark nicht an F5K Wettbewerbspiloten sondern eher an normale Wald- und Wiesenflieger richtet.

Mit dem Gewicht kommt der Shark bestens zurecht und fliegt hat eher zügig...

Snapflap hatten wir bereits programmiert.. nach oben mehr, unten weniger... manche fliegen das ja auch andersrum habe ich gelesen..

Ja V-Form haben wir.. insgesamt 5cm, also 2,5cm pro Seite, so wird es in der "Anleitung" von Vladimir empfohlen.

Viele Grüße
David

thompson77
05.05.2020, 15:18
Ich hab lediglich die Querruder auf Höhe beigemischt. Auf Tiefe garnicht, da der F3k shark trotz der geringen Ausschläge stark auf das Höhenruder reagiert.

Liebe Grüße

David P.
11.05.2020, 16:13
Ich hab mich vertan.... ich meinte nicht Snapflap, sondern die Querruderdifferenzierung... :rolleyes: mein Fehler!

Wir Fliegen aktuell nur mit etwas Querruderdifferenzierung aber ohne Snapflap.


Abspecken ist angesagt

Mein gelber Shark, hatte jetzt zuletz ca. 15 gr. Blei vor dem Seitenleitwerk kleben um den Schwerpunkt zu erreichen, dass hat mich schon etwas gestört..

Nach etwas Recherche stellte sich heraus, es gibt Motor technisch wohl einen guten Kompromiss zwischen Leistung und Gewicht.. Hacker A20-26M EVO.... leider in meinen Augen schon auf der teuren Seite des Lebens unterwegs..

Ca. 50€ werden für den kleinen Motor aufgerufen.. also weiter suchen.. dann noch eine Alternative.. AXI 2208/34 mit knapp 70€ nochmal teurer...

Zum Glück gibt es hier scheinbar einen sehr ähnlichen Namensvetter... EXTRON 2208/34 kostet ca. 22€ und hat exakt die gleichen Daten wie der AXI..

Ohne Stecker ca. 39,2 gr.


2300716


Regler.. auch hier wäre ein YGE 12 wohl ziemlich geil.. allerdings schwierig zu bekommen und auch ziemlich teuer..

Alternative.. D Power Comet Slim 15a.
Gewicht laut Packung 6,8 gr.
Meiner wog dann mit Kabeln ca. 8 gr.

Zum Glück habe ich, bevor ich den Modellbau Laden verlassen habe mal schnell in die Anleitung vom Regler geschaut.. obwohl mir morgens noch vom D Power Service Mitarbeiter gesagt wurde, dass ich den Comet Slim auch ohne Prog Card programmieren könnte... zeigte ein Blick auf die Anleitung, dass es eben nicht geht.. da steht nur.. Anlernen vom Regler, also Vollgas... und beim Rest.. Zum programmieren wird eine Prog Card benötigt.
Also noch ein Prog Card gekauft..

Hier das neue Setup

2300718


Alte Motor-Regler Combo
ca. 76,1 gr.

2300719


Neue Motor-Regler Combo
ca. 47,8 gr.

2300720

Jetzt konnten am Heck ca. 11 gr. Blei entfernt werden.
Insgesamt wurde der Shark jetzt schonmal um ca. 40 gr. erleichtert.

Mal schauen ob ich den Spinner noch etwas leichter bekomme, dann könnten die 4 gr. Blei am Heck auch noch verschwinden.

Viele Grüße
David

thompson77
11.05.2020, 19:28
Es wird spannend :D
Ich frage mich ob ich mich auch an sowas Versuchen sollte .
Inspiriert vom f5j Thread schwebt mir da was vor.

Halt uns auf dem Laufenden. Und probier unbedingt snapflap aus. Da werden die wölbklappen nach unten zum Höhenruder nach oben zugemischt.
Das kann so ziemlich jede Funke.
Teste mal ab 5prozent aufwärts.
Da geht bestimmt noch was.

Liebe Grüße,
Tobias

thompson77
11.05.2020, 22:33
So ich hab mich jetzt nochmal mit Vladimir per Email unterhalten.
Da waren nun doch einige unterschiede zum f3k shark die mir keine Ruhe gelassen haben!

Der shark EP ist das Modell das ihr aufgebaut habt, ist als hotliner konzipiert.
Das erklärt mir nun auch das Motor Setup und die fehlende v-form.

Das bedeutet das Modell bietet ein breites Einsatzspektrum vor allem am Hang und im Gegensatz zu reinen hotlinern auch in der Thermik!

Für ein reinrassiges f5k Modell, hat der shark EP ohnehin eine zu große Spannweite.

Das Modell ist also ein Kompromiss aus mehreren Sparten der Segelflugklassen. F3k, f5k sowie f3f und ist daher selbst mit dem empfohlenen Setup noch in der unteren Gewichtsklasse bei einem Recht hohen Leistungsspektrum für ein solches Modell.

Möchtest du nun dass dein ep in der Ebene auch bei schwacher Thermik Extrem kreist, musst du den Kompromiss mehr in Richtung f5k verschieben.

Sprich das Gewicht mit einem leichteren Setup reduzieren und die v-form der Flächen erhöhen wie ein F3k oder f5k Modell. Sprich du musst zum Aufbau die Anleitung vom normalen shark benutzen.

Dadurch erhöht sich allerdings die Windempfindlichkeit. Siehe F3k Modell und dein ursprünglicher hotliner wird zum Thermikgeier.

Hab ich vorher nicht geschnallt. Deshalb hat der shark EP auch mehr Spannweite. Im Grunde ein guter Allrounder für Hang und Thermik.

Möchte man jedoch ein reinrassiges f5k Modell sollte man einfach den F3k shark ordern oder den F3k shark pro und Vladimir mitteilen, dass man ein f5k Modell daraus bauen möchte.
Er liefert dann auf Wunsch den gewünschten Spant dazu mit.

Ich denke der F3k shark hat bewiesen daß er ordentlich Platz selbst für das schwerste Setup bietet. Aber für den Wettbewerb und die thermikgierigen unter uns, kann es ja nicht leicht genug sein.

Ich würde an deiner Stelle tatsächlich mit dem Gewicht etwas runter gehen um das Gewicht im Heck zu sparen. Zusammen mit einer gut erflogenen snapflap Einstellung sollte er dann genau das können was du dir vorgestellt hast.
Ich überlege noch ob ich einen f5k oder den EP in der kommenden Saison aufbaue.

Liebe Grüße,
Tobias