PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : FS 5000: Bau- und Erfahrungsbericht



Seiten : [1] 2

Segelflieger
29.08.2007, 13:18
Aufgrund des unrühmlichen Abdriftens des "Aufwind-Threads" muss ich vorausschicken, daß ich diesen Bericht nicht eröffne um mit meiner neuen Luxus-Anschaffung zu prahlen. Nein, ich habe mir einen FS 5000 geleistet (und mit durch eigene Arbeit verdientem Geld bezahlt) weil ich halt ein Faible für High-Tech-Segelflugzeuge habe.

Ich habe allen Respekt von jenen Fliegerkameraden, die mit einem Balsaholzmodell oder einer Schaumwaffel ihrem Hobby nachgehen. Man kann mit jedem Modell eine Menge Spaß haben. Es kommt nicht auf den Preis oder die Exclusivität an. Jeder so wie er kann oder will....

Ich möchte mit meinen Ausführungen all jenen, die noch Monate (oder Jahre? :rolleyes:) auf ihren FS 5000 warten müssen, etwas Vorfreude vermitteln und den technisch interessierten unter Euch einen etwas tieferen Blick gewähren.

Den FS 5000 hatte ich bereits vor über zwei Jahren bestellt. Damals gab es nur eine Dreiseitenansicht und einige Ausführungen zur Konstruktion. Dennoch hat mich das Konzept sofort überzeugt und das "will haben-Gefühl" war sofort da.

Da ich überwiegend am Hang oder in den Alpen fliege waren für mich die Hauptkriterien:

-aufgrund des "Pylonrumpfes" sehr gut zu halten und daher alleine per Hand zu starten
-Landen auf eng begrenztem Areal durch großzügig bemessene Klappen (Butterfly)
-Bandtaschensystem erlaubt auch eine Landung im ruppigen Gelände ohne große Folgen
-(nahezu) unbergrenzte Stabilität, um die gewonnene Höhe auch mal bedenkenlos abheizen zu können

Hier werde ich (aus beruflichen Gründen vermutlich in unregelmäßiger Folge) über die Fortschritte beim "Bau" meiner FS 5000 berichten. Genauer gesagt handelt es sich ja eigentlich nur um den RC-Ausbau, denn wenn man das edle Teil bekommt, dann ist es ja schon weitestgehend fertiggestellt:

92929

Erfreulicherweise konnte ich Volker Klemm davon überzeugen, daß er mir den FS 5000 in der Farbe Leuchtorange baut. Dieses Orange ist inzwischen in die Klemm-Farbpalette aufgenommen :).

Die Farbgebung "orange" habe ich bewusst gewählt, weil mein ebenso lackierter SRTL selbst bei diffusen Lichtverhältnissen extrem gut sichtbar ist, während ich mit meinem in weiß gehaltenen FS 4000 aufgrund der schlanken Flächen schon ab und an mal leichte Probleme mit der Fluglagenerkennung habe.

In der Folge werde ich dann von den Details das eine oder andere Foto machen.

Beginnen wir mal mit dem Leergewicht:

Rumpf mit Flächenhaube: 700 g
Flächenmittelteil links: 1252 g (kürzer)
Flächenmittelteil rechts: 1330 g (länger)
Außenfläche links: 638 g
Außenfläche rechts: 635 g
V-Ltw. links: 103 g
V-Ltw. rechts: 101 g
Verbinder Mitte (2 st.): 249 g
Verbinder Außen: 89 g
Kleinteile, Kabel, etc. 235 g

ergibt ein Gesamtleergewicht von 5.332 Gramm. Fast punktgenau ein Gramm pro mm Spannweite :D .


Auffällig am Aufbau im Vergleich zur FS 4000 ist der massive Einsatz von Kohle und Kevlar in den Tragflügelmittelstücken. Aus Gelege geformte massive Kohleholme armieren oben und unten den mit Kohle und Kevlarschläuchen abgestuft belegten Hauptholm. Sehr solide Verarbeitung! Macht alles einen perfekten Eindruck.

Die Außenflächen scheinen in punkto Gewicht und Belegung baugleich zu sein mit denen der FS 4000.

Hans Rupp
29.08.2007, 13:53
Die Außenflächen scheinen in punkto Gewicht und Belegung baugleich zu sein mit denen der FS 4000.

D.h. wer sparen will kann eine FS4000/5000 Kombo mit nur einem Satz Aussenflächen bestellen ;)

Ich freue mich auf den Bericht, aber die Bilder mit der Farbgebung quälen mich dich heftig. Die Farbe löst bei mir immer einen sehr heftigen Kaufreiz aus :).

Dass man das orange sehr gut sieht, habe ich schon bei meinem Masterpiece festgestellt.

Hans

Thommy
30.08.2007, 00:05
Hallo Rudi,
freut mich, dass Du hier einen Bau/Erfahrungsbericht bringst, denn das ist schon ein wirklich tolles Teil und Volker Klemm liefert schon optimale Qualität.
Ich bin zuversichtlich , dass hier das zur Sprache kommt, was im Aufwind aufgrund der Selbstdarstellung auf der Strecke blieb. Außerdem glaube ich einfach dass Du besser in der Lage bist so etwas unvoreingenommen zu beurteilen.

Lieben Gruß vom Hahnenmoos
Thommy

wakuman
30.08.2007, 02:33
Servus Rudi,
toll das Du nun einen Bericht schreibst,
hatte gleiche Gedankengaenge wie Thommy ( nur der war schneller vom HM aus) Du hast ja auch einen guten vergleich zu Deiner 4000'er.

Schoene Farbe, das Orange kommt ganz schoen roetlich rueber.:)
93091


Gruss

Thomas

P.S.: Wens nur mal einen Rumpf fuer die schlanken Aussenflaechen gaebe, das waere mal ein schoenes 3m Modell.

Manfred S.
30.08.2007, 08:42
Hallo!

Ich werde deinen Bau/Flugbericht natürlich akribisch verfolgen, denn ich muss auf meine 5000 doch noch einige Zeit warten. Ist aber keine Problem, zum einen kann ich bis dahin fleißig sparen;) und weiters kann ich mich ja an deinem Flieger mitfreuen!

P.S Aber deine Farbe ist schon edel da werde ich mit Volker Klemm wohl nochmals vor Baubeginn sprechen müssen.

viel Spass beim Bau

mfg

modellbobby
30.08.2007, 08:51
Hallo Rudi,

freue mich sehr über Dein Zusammenbaubericht. Du würdest mir einen riesen Gefallen tun, wenn Du Detailfotos posten würdest. (z.B. mal in ein Servoeinbauplatz reinfotografiert, vielleicht erwischt Du ja sogar den Holm).
Weisst Du wie dick die einzelnen Segmente vom Profil her sind? 10% ?

Gartuliere zur Farbauswahl, absolut stark, ich muss auch mal ein ZweckSegler so lackieren!

Segelflieger
30.08.2007, 12:36
@Wakuman
Thomas, in Real ist die Farbe deutlich weniger rot, als es auf dem Bild erscheint. Ich habe mich nach Diskussion mit Volker Klemm für Reinorange entschieden. Das "leuchtet" einen kleinen Tick weniger als der Mischton von meinem SRTL, Der gewählte Orangeton wirkt aber am großen Modell sehr edel. Klemm hat auch noch ein Rot im Programm. Kann es sein, daß Deine Bilder ein rotes Modell zeigen? Mein FS 5000 ist das erste orange Modell, das Klemm in dieser Farbe gebaut hat.

@all
gegenwärtig kämpfe ich mit meiner Digitalkamera, die im Nahbereich (noch) keine scharfen Bilder machen will. Ich übe noch.....
Detailfotos dauern daher leider noch ein bisschen.

Gast_8281
30.08.2007, 12:48
@all
gegenwärtig kämpfe ich mit meiner Digitalkamera, die im Nahbereich (noch) keine scharfen Bilder machen will. Ich übe noch.....
Detailfotos dauern daher leider noch ein bisschen.

...versuch´s mal mit dem Blumen-Zeichen auf der Digi-Cam. Dann sind auch Nahaufnahmen ein Kinderspiel...

gaspet
30.08.2007, 13:13
Hallo!
Hier das rot von Volker Klemm - wird weiß unterspritzt und leuchtet richtig schön - Volker hat meinen Farbwunsch perfekt umgesetzt.
Es ist die Kombo FS 14,16,18 und 19 wie von Klemm angeboten.
Lieferzeit war ca 9 Monate - eben ein besonderes Baby.
FS 4000 in gleichen Farben ist bestellt - Liefertermin ca 8/2008.

93186

93187

vanquish
30.08.2007, 15:06
Hallo!

Ich werde deinen Bau/Flugbericht natürlich akribisch verfolgen, denn ich muss auf meine 5000 doch noch einige Zeit warten. Ist aber keine Problem, zum einen kann ich bis dahin fleißig sparen;) und weiters kann ich mich ja an deinem Flieger mitfreuen!

P.S Aber deine Farbe ist schon edel da werde ich mit Volker Klemm wohl nochmals vor Baubeginn sprechen müssen.

viel Spass beim Bau

mfg

Naja, die paar Jahre... Da musst du durch:D
Aber im Ernst: Ich bin auch schon sehr gespannt auf deine FS5000. Wennst meine Meinung hören willst: Nimm sie auch in dem orange!

Mfg
Mario

Segelflieger
30.08.2007, 23:33
...versuch´s mal mit dem Blumen-Zeichen auf der Digi-Cam. Dann sind auch Nahaufnahmen ein Kinderspiel...

@Mäddis
Guter Tip! auf den wäre ich von alleine bestimmt nie gekommen ;) .

'modellhobby' hatte sich ein Detailbild vom Innenleben des Flügels gewünscht.

Der Servoschacht ist aber mit Kohlegewebe hinterlegt. Der Holm ist auch aus Kohle. Schwarzer Vordergrund und schwarzer Hintegrund. Meine betagte Digitalkamera kriegt es trotz "Blumezeichen" einfach nicht hin ein "Schwarzes Loch" in Nahaufnahme scharf abzulichten.

Ich probiers am WE mal mit einer anderen Kamera und zusätzlicher externer Lichtquelle. Das wird schon noch.

@modellhobby
Zur Profildicke kann ich nach meinen Messungen folgendes sagen:

Flügelwurzel: 13,5 %
Mittelstück außen: 12,5 %
Der Außenflügel entspricht ja dem FS 4000.

Ich höre schon die Kritiker: viel zu dick :eek: .

Die Aerodynamiker unter uns wissen ja aber, daß ein Prozent mehr Profildicke (je nach Profil) mitunter nur einen sehr geringen Einfluss auf den Widerstand hat.

Mir ist etwas mehr Bauhöhe und der damit einhergehende Gewinn an Biege- und Torsionssteifigkeit allemal lieber als messerdünne, im Schnellflug flatternde Flächen.

Die Biege- und Torsionskräfte eines 5,2-Meter spannenden Flügels müssen halt irgendwie beherrscht werden können.

gfk-flieger
31.08.2007, 18:26
Hallo,

die richtigen Daten für die

Flügelwurzel sind: MH 32/13 % und für das Mittelstück außen: MH 32/12 %. Wer schon einige Detailfotos sehen möchte, kann sie sich auf der Homepage von Volker (www.sport-klemm.de) unter FS 5000 Galerie oder Technik anschauen.

Gruß

Dieter

Segelflieger
02.09.2007, 19:23
Hallo,

die richtigen Daten für die

Flügelwurzel sind: MH 32/13 % und für das Mittelstück außen: MH 32/12 %. Wer schon einige Detailfotos sehen möchte, kann sie sich auf der Homepage von Volker (www.sport-klemm.de) unter FS 5000 Galerie oder Technik anschauen.

Gruß

Dieter


@Dieter

vielen Dank für den Hinweis auf die "offiziellen" Daten und den Verweis auf die Hersteller-Homepage.

Die dezente Andeutung, ich würde hier falsche Daten posten möchte ich allerdings nicht so stehen lassen.

Ich kann hier nur auf die an dem vor mir liegenden, konkreten Modell ermittelten Werte (mit Digitalschieblehre gemessene maximale Dicke geteilt durch Flächentiefe) eingehen. Vermessen wurde das rechte Flächenmittelstück.

Flächenwurzel: 31,72 mm Dicke bei 235 mm Flächentiefe = 13,4979 %
Flächenmitte: 24,56 mm Dicke bei 200 mm Flächentiefe = 12,2800 %

Um nicht "krumme" Daten zu posten hatte ich beim letzten Posting die am Übergang zum Außenflügel (Flächenmitte) gemessene Dicke auf 12,5 % aufgerundet. An der Wurzel messe ich jedoch definitiv 13,5 %.

Bevor wir in "Erbsenzählerei" abdriften, schlage ich vor diese am vorliegenden Modell gemessenen Werte einfach mal so stehen zu lassen. Den Flugleistungen des FS 5000 wird es ohnehin keinen Abbruch tun.

Segelflieger
02.09.2007, 21:36
Kurzer Blick auf das was aus dem Karton kommt. Lobend muss die Verpackung seitens Klemm erwähnt werden. Jedes einzelne Teil ist sorgfältig verpackt, geschützt und innerhalb des Paketes fixiert. Absolut vorbildlich. Die Flächenschutztaschen sind übrigens im Lieferumfang enthalten.

Verblüffend ist auch, wie kompakt das Modell im zerlegten Zustand ist. Gut, der im Lieferzustand noch zweiteilige Rumpf wird nach dem Zusammenbau noch länger, aber durch den 4-teiligen Flügel ist das Packmaß für einen 5-Meter-Segler enorm klein. Der FS 5000 hat garantiert in jedem Kleinwagen Platz.

93692

Hier mal ein Blick in den Servoschacht der inneren Wölbklappe des Flächenmittelteils. Gut zu sehen der Kevlarschlauch in der äußersten Lage am Holmsteg, darunter sind noch weitere Kohleschläuche. Unten (=Flächenoberseite) zu sehen: der oben und unten (in Doppel-T) über dem Steg liegende Kohleholm. Die sichtbaren Querfäden deuten darauf hin, daß mit Gelege gearbeitet wurde.

93690

Hier ein Blick in den Servoschacht der äußeren Wölbklappe des Flächenmittelteils. Auch hier ist der Holmsteg mit Kohleschlauch "belegt" und oben wie unten mit großzügig dimensionierten Kohleholmen armiert.

93691

Die Kohlebelegung der Schale im Bereich des Servoschachtes ist übrigens regional begrenzt, dient also in erster Linie der Versteifung der Schale für den Servoeinbau.

Arne
02.09.2007, 22:02
Hallo Rudi,

seiht echt toll aus die FS 5000. Besonders die Farbe ist klasse, greift ja langsam immer mehr um sich das orange. Reinorange 2004 oder der Mix mit rapsgelb 1021? Oder nix davon?

Ansonsten macht der Flieger schon nen sehr guten Eindruck.
Der Holmaufbau mit Gelegegurten und sauber verarbeiteten (z.B. nicht beulenden) Kohleschläuchen mit zusätzlich Kevlar im Steckungsbereich gegen Aufplatzen ist absolut klasse und hochwertig.

Ich werde deinen Baubericht weiter mit Interesse verfolgen. Viel Spaß weiter beim Ausrüsten und später natürlich auch beim Fliegen.

Ich glaube übrigens nicht, dass Dieter dir was unterstellen wollte. Da wird irgendwo noch ein Fehler in den Angaben sein, aus dem die Differenzen resultieren. Deine Messungen sind ja nun schon sehr genau würde ich mal sagen.

Gruß Arne

Segelflieger
02.09.2007, 23:12
@Arne

ja, die Verarbeitung mit dem sauberen, schlauchummantelten Hauptsteg, den Gelegeholmen, zusätzlichen (Hilfs)Stegen usw. ist wirklich sehenswert. All die Evolutions-Erfahrungen von der FS 4000 sind (was ja an sich logisch ist) ganz offensichtlich in den FS 5000 übertragen worden.

Bei der Farbe handelt es sich um Reinorange 2004. "Leuchtet" nicht ganz so schön wie der Mischton (2004 + 1021) meiner beiden SRTL, wirkt aber bei dem großen Modell umso edler. Ich bin mit der Farbgebung absolut happy.

Arne
02.09.2007, 23:51
Hallo Rudi,

ich mag das "reine" ;) Reinorange inzwischen auch sehr gerne. Deckt auch besser, da das rapsgelb schlecht deckt und die Mischung somit insgesamt auch schlechter. Thommy Nothdurft nimmt daher inzwischen auch lieber reines reinorange.

Schläuche sind generell richtig verarbeitet tolle Stege. Sie können die nötigen Schub- und Normalkräfte durch die optimale Faserrichtung sehr gut übertragen und haben aufgrund der Bauart eine sehr gute Anbindung (und damit Kraftfluß) in die Schale, ein Schwachpunkt beschichteter Kernmaterialien.
Wichtig ist die richtige Verarbeitung, damit sie z.B. nicht beulen. Also über das Kernmaterial ein ganz kleines Untermaß und die Verklebung damit mit (wenig nötiger) Klebemumpe. Dazu als Ergänzung mal ein Kohleschlauch als Abschlußsteg und als Rudersteg in einem meiner Flieger, siehe Bild. Bei der FS sind sie auch perfekt verarbeitet.
Wird jetzt aber langsam etwas zu OT, andererseits wird ja so auch die Qualität des Modells dokumentiert und der innere Aufbau ist ja so ganz unwichtig nicht...

Gruß Arne

Flügelabschlußsteg
93719

Rudersteg
93720

Segelflieger
02.09.2007, 23:54
Mal ein erster Blick auf das zum Ausbau vorgesehene Equipment (noch unvollständig):

Vorgesehene Servos:
Flächenmittelstücke/ Wölbklappen: 4 x DS 8411
Außenfläche/ Querruder : 4 x DS 3728
Rumpf (Höhe, Seite und Schleppkupplung): 3 x DS 3728
Empfängerakku: 2 x Lipo 2 S
Schalter: Emcotec DPSI RV (verrichtet schon in meiner FS 4000 tadellose Dienste
Empfänger (nicht im Bild): Futaba G 3
Vario (nicht im Bild): WS-Tech mit GPS-Modul

Mit zusammenrechnen darf man da erst gar nicht anfangen......:eek: :cry:


93718

bie
03.09.2007, 09:49
Ooch Rudi,


Mit zusammenrechnen darf man da erst gar nicht anfangen......:eek: :cry:

bitte, bitte mach doch mal, nur so für mich! :D

Manfred S.
03.09.2007, 09:50
Hallo Rudi

Gebe dir einen Tipp (mache ich so immer) versteck die Rechnung rasch irgendwo damit nur du sie finden kannst, und sag wenn wer fragt wieviel das alles kostet(zb. deine Frau)hat--das weis ich nicht mehr so genau:D

Schade das ich noch kei RC Equipment für die 5000 brauchen kann. Da müssten wir ja (zb. bei Graupner) schon fast Großmengen Rabat bekommen.;)

Toller Bericht deinerseits mach bitte weiter so.

mfg
Manfred

AirWolff
03.09.2007, 13:25
DS8411 ??? ich fall vom Glauben ab .... lagen die noch so herum?

Gruß, Andreas

Steve Egger
03.09.2007, 15:14
Alleine wenn die 7xDS3728 mit je gut gerechneten 75 Euros nimmst dann macht das alleine dafür läpperliche 525 Teuros Ahhhhh:eek: :eek: :eek:

Arne
03.09.2007, 15:26
Hi,

macht doch bitte nicht so eine Welle und nehmt dem thread damit einen Teil seiner guten Lesequalität. Die 5000 ist ein absoluter Highend-Flieger und Rudi stattet sie auch so aus, was wohl nicht ganz unpassend ist. Das das ganze ein teurer Spaß ist, kann auch nicht wundern. Und wer will kann ja günstigere Komponenten einbauen.

Gruß Arne

Segelflieger
03.09.2007, 20:12
Genau, Arne hat's erfasst. Für ein High-End-Flugzeug verbaue ich eben bevorzugt High-End-Komponenten. Klar, kann man auch preiswertere Komponenten verwenden. Jeder wie er mag. Ich für meinen Teil habe halt gerne spielfreie, langlebige und zuverlässige Servos. Die genannten Graupner DS-Servos habe ich schon in anderen High-End-Modellen verbaut und bin noch nie enttäuscht worden. Mir ist es den Unterschied wert....

Zurück zum Bausatz:

Heute konnte ich noch ein kleines Paket von Klemm in Empfang nehmen mit einem sehr nützlichen "Zubehör": dem fertigen Kabelbaum für den 8-Klappen-Flügel. Klar, den kann man natürlich auch selber löten, ist aber enorm zeitaufwändig und (für mich) eine der nervigsten Arbeiten....

Daher habe ich -wie schon beim FS 4000 - auf das Angebot von Klemm zurückgegriffen, einen professionell gelöteten Kabelbaum zu beziehen. Ist zwar nicht ganz billig, aber meines Erachtens preiswert (macht gerade mal 3,7 % des Bausatzpreises aus :D ) und spart zudem jede Menge Zeit und Nerven. Wer schon mal Kabelbäume für "Multiklappenflügel" gelötet hat, weiß was ich meine.....

Hier der komplette Lieferumfang:

93883


Und hier nochmal im Detail der geflochtene Kabelbaum: Ist das nicht toll gemacht?

93884

Von meiner FS 4000 kann ich sagen, daß diese geflochtene Kabelführung über die schöne Optik hinaus aber auch einen ganz objektiven Vorteil bietet, nämlich eine tolle Biege-Flexibilität in alle Richtungen. Das führt zu einer sehr hochwertigen und langlebigen Anbindung der Flächenservos.

Goggi
04.09.2007, 11:48
Hi Segelflieger,

habe eben mit Begeisterung Deinen Thread entdeckt. Meine FS 5000 kommt 09/2008.

Wie soll ich denn jetzt (nach den ganzen tollen Bildern) die Zeit bis dahin überstehen ???? :) :cry: :) :cry:

Freue mich auf weitere Bilder.

Gruß,

Michael

vanquish
04.09.2007, 12:47
Wahnsinn!!!!:eek: :eek: :eek:

Das Ding ist einfach nur geil!
Da ist wirklich alles High-End! Modell, RC-Anlage und der Kabelbaum gefällt mir auch sehr gut!

TOLLE ENTSCHEIDUNG!

Weiter so mit deinem Bericht. Ich verfolge ihn sehr aufmerksam!

MfG
Mario

eifel-power
04.09.2007, 21:23
Im Juni war der Termin noch im 08/2008 und jetzt sind die Liefertermine schon bei 10/2009 :-(

Aber für so ein Modell warte ich gern mal ein paar Wochen *jetzt schon zähl* ,,, :-)

geko
04.09.2007, 21:44
Im Juni war der Termin noch im 08/2008 und jetzt sind die Liefertermine schon bei 10/2009 :-(

Für mich ist das vollkommen unverständlich, daß ein Hersteller, der obendrein auch noch äußerst aktive Werbung macht, derart lange Lieferzeiten hat. Dann soll er seinen Laden dichtmachen und nur an "Insider" unter der Ladentheke verkaufen.


Aber für so ein Modell warte ich gern mal ein paar Wochen *jetzt schon zähl* ,,, :-)

Tut mir leid: Das sind keine Wochen, das sind Lichtjahre. Bei aller Liebe, diese Geduld hätte ich nicht. Und andersrum, es gibt genug Modelle, auf die man ausweichen kann.

Nur meine zwei Cent
Herzlichst geko
Gerd Kosbab

AirWolff
04.09.2007, 21:49
@ Arne: es lebe Deine Lesequalität und Meinung ...

@ Rudi: meine Frage war, hast Du bewußt auf die 8511 zurückgegriffen oder lagen sie noch so herum?

Gruß, Andreas

Segelflieger
04.09.2007, 22:40
Wir driften vom Thema ab!

@AirWolff
Andreas, ich habe schon verstanden, wie es gemeint war. Die Wahrheit ist: es stimmt beides!
Die DS 8411 habe ich ganz klar bewusst gewählt, wegen Stell-/ Haltekraft, Spielfreiheit und Robustheit. Aber, meine ausgeprägte (manche würden es auch krankhaft nennen) "Sammelleidenschaft" erstreckt sich nicht nur auf Modelle, sondern auch auf Equipment, d.h. die lagen halt so rum :p :D

@geko
Deinen Kommentar empfinde ich als unqualifiziert. Es ist einzig und allein die Sache von Volker Klemm, wie er sein Geschäft betreiben will. Und es ist einzig und allein die Entscheidung seiner Kunden, ob sie die lange Wartezeit in Kauf nehmen wollen oder nicht.

Aus meiner Sicht ist die Entscheidung für ein Klemm-Modell eine auf Langfristigkeit ausgelegte Sache. Durch die robuste Bauweise hat ein Klemm-Modell eine sehr hohe Lebenserwartung. Sowas kauft/fliegt man nicht mal schnell für eine Saison. Wenn nicht gerade ein technischer Totalausfall dem Modell das Leben aushaucht, dann ist das eine Anschaffung fürs (Modellflieger)Leben. Nicht umsonst findet man kaum gebrauchte Klemm-Modelle auf dem Markt.

Gregor Toedte
04.09.2007, 23:20
Rudi, mach weiter, ich lese mit größtem Interesse.
Und alle Neider, Nörgler und sonstige 2Cent Poster können ja im Café ´nen neuen Thread aufmachen.

Gregor

AirWolff
04.09.2007, 23:56
Rudi Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen! Meine FS4000 ist 7 Jahre alt und bis auf den Empfänger-Akku ist alles noch original. Hergeben würde ich sie nicht denn Alternativen in Qualität und Robustheit kenne ich nicht.
Wir sehen uns am HaMo.

Gruß, Andreas

modellbobby
05.09.2007, 07:58
Hi Rudi. Bitte weiterposten und mehr Detailbilder wenns möglich ist...
Muss man eigentlich die Trennstelle der Rumpfteile verkleben oder ist das steckbar?

Goggi
05.09.2007, 11:21
Rudi,

bitte lass' Deine Fans nicht sooo lange warten. Wir möchten mehr Bilder. Biiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiitttttttteeeeeeeeeee ! :D :D :D :D

Du bist dafür verantwortlich das ich schon anfange schlecht zu schlafen ! :) :) :) :) :) :)

Gruß !

Segelflieger
09.09.2007, 12:22
@all
Nicht daß ihr denkt ich wäre abgetaucht. Nein, hinter den Kulissen geht es weiter. Allerdings bin ich einen Gutteil meiner (beruflich bedingt leider begrenzten) Freizeit mit der Beantwortung von Mails, Privatnachrichten und Telefonaten beschäftigt. Kaum zu glauben, wer sich alles brennend für den FS 5000 interessiert.....Ich hätte nicht für möglich gehalten, daß allein der Besitz dieses Flugmodells so viele Interessenten auf den Plan ruft. Leute, wenn ihr so weiter macht, dann komme ich gar nicht mehr zum Basteln.....

@Karim
Herstellerseitig ist es vorgesehen die beiden Rumpfteile zu verkleben. Klemm sieht dazu vor, daß man die beiden Teile nach Ausrichtung vom Leitwerk zur Fläche mit Sekundenkleber verklebt und zusätzlich mit 5 Lagen Klebeband sichert. Ergänzend wird noch als weitere "Verdreh-Sicherung" das Eindrehen einer Blechschraube von unten empfohlen.

Da ich mein Modell auch flitschen werde ist diese Art des Zusammenfügens (die später im Fall von Reparaturen oder Abstimmung der Rumpflänge wieder trennbar wäre) für mich nicht geeignet. Ich werde wie schon bei der FS 4000 mit Uhu Plus Endfest für eine (zug)belastbare und dauerhafte Verbindung sorgen.

Eine trennbare Lösung halte ich im Prinzip für möglich, wenn man durch Einbau einer entsprechenden Kulisse die reproduzierbar genaue Ausrichtung des Leitwerks bei jedem Zusammenstecken hinbekommt. Das ist sicher machbar, erfordert aber etwas Bauaufwand. Ich kann indes den Sinn für eine trennbare Lösung nicht erkennen. Der Rumpf ist trotz der Länge ja so schlank, daß er selbst in einen Smart passt.

Zum Baufortschritt:
Die letzten Tage habe ich viel Zeit mit "Hirnen" verbracht um festzulegen wie ich all die Komponenten und Features sauber und geordnet in den Rumpf hinein bekomme.....

Das alles muss rein:

-Flitschenhaken
-Schleppkupplung
-Hochstarthaken
-Doppelstromversorgung
-3 Servos für Höhe, Seite und Schleppkupplung
-Magnetschalter mit Akkuweiche
-Empfänger
-Vario
-GPS-Modul
-und (optional) Logger.

Da der Rumpf zwar lang aber schlank ist und der Bereich unter der Pylonhaube weitgehend frei bleiben muss, damit später die Kabelbaum-Verbindung zur Fläche und das Ballastbleigewicht Platz finden, bedarf der Ausbau doch einer gewissen Planung.

Bei der Empfängerstromversorgung bin ich von meiner ursprünglichen Idee LIPO's zu verwenden abgekommen, weil ich Sorge habe, daß es angesichts von 11 Digitalservos ein Problem sein könnte die Verlustleistung abzuführen. Daher habe ich umdisponiert auf 2 x 5 Zellen NC. Das Gewicht werde ich in der Rumpfspitze eh brauchen.

Derzeit "baue" ich an den beiden Anlagenbrettern, welche die o.g. RC-Komponenten aufnehmen werden. Bilder machen erst Sinn, wenn die Sache etwas mehr fortgeschritten ist.

MikeG
09.09.2007, 19:38
Hallo Thorsten !


Im Juni war der Termin noch im 08/2008 und jetzt sind die Liefertermine schon bei 10/2009 :-(


(Fette Hervorhebung durch mich).

Ist das wirklich die offizielle Lieferzeit für eine FS 5000 ? :eek:

Falls ja, Respekt für eure Geduld. Wir reden hier schließlich von mehr als 2 (zwei !) Jahren :rolleyes:
Die Nerven hätte ich nicht.

Ist jetzt die Nachfrage derartig groß oder die Kapazitäten von KLEMM so ähh beschränkt ?
Nur so interessehalber, wieviele Stunden Arbeit sind in der Fertigung für solch ein Modell wohl aufzuwenden ?

@ Segelflieger:
Sorry für die Themenabweichung. Aber bei derartigen Ausnahmemodellen interessiert halt auch das drumherum.

MfG
Michael

Fränki
10.09.2007, 13:09
Hallo Mike,

das mit 10/2009 war mal, mittlerweile sind wir bei 12/2009, das ist der Slot den mir Volker am Freitag zugeteilt hat !
Ich denke die Lieferzeit gilt für all seine Modelle, aber frag besser mal nach !

Die eigentlichen Modelle entstehen - soweit mir bekannt -als one man show, von Volker selber !
Entlastung bei einigen Arbeiten findet er durch die - auf seiner Homepage genannten - Kollegen, Dieter und Ralf !


Die Anzahl von Fliegern pro Jahr ist im Vergleich zu "Grossherstellern" wie
Valenta, Jasa, Samba, etc. natürlich sehr gering und die Wartezeit nach Einführung eines Verkaufsschlagers wie der 5000 schon sehr sehr lang !


Aber glaub mir, es lohnt...

Gruss
Frank

eifel-power
10.09.2007, 16:39
Denke es gilt für alle FS-Modelle, da ich optional zwischen FS4000 und FS5000 entscheiden wollte. Aber hier ist der Liefertermin gleich!

Bin mir auch sicher das es sich lohnt :-) sonst würde ich nicht so lange warten wollen. Das System von Volker ist einfach einmalig und für einen Zweckflieger einfach unübertroffen.
Hat Volker hier eigenltich ein Patent :-) sonst wäre es gut, wenn so manch anderer Hersteller sich ein, zwei, drei, usw. ..... Sachen adaptieren würde ;-)....

Berni_S
10.09.2007, 20:55
Hallo Rudi

Hast du auch eine E-version geplant ??

Mfg Berni

Laminatorikus
10.09.2007, 21:03
Hallo Rudi

Hast du auch eine E-version geplant ??

Mfg Berni

Ich bin so frei, sonst kommt er garnicht zum bauen ;)!

Ich war gestern mit ihm fliegen und er hat sich zu meiner Freude entschlossen: "KEIN ELEKTRO!"

Der Rudi wird ein richtiger Hangflieger :D (au weia, das gibt haue)

Duck und wech:p !

Grüße, Memo!

Berni_S
10.09.2007, 21:45
Hi


"KEIN ELEKTRO!":confused: Abwarten



Der Rudi wird ein richtiger Hangflieger

Mutig von dir:D

Mfg Berni

Segelflieger
10.09.2007, 22:17
@Berni
Memo hat (ausnahmsweise) recht. Es wird definitiv kein Motor vorne rein kommen. Ich baue den FS 5000 als reinen Segler. Bin doch "Segelflieger" :rolleyes: !!!

wakuman
11.09.2007, 07:50
Hallo Rudi



Es wird definitiv kein Motor vorne rein kommen
...find ich gut, und wenn schon Elektro dann am besten das man das Mehrgewicht als willkommenen Ballast ansieht:D .

Gruss

Thomas

Rsal
11.09.2007, 08:42
Bin doch "Segelflieger" !!!

Ooochhh...nöööö...das hab ich aber anders erlebt...die schönsten Bärte werden mit Elektroelita geflogen..:D

duck und weg...

Laminatorikus
11.09.2007, 13:41
Ooochhh...nöööö...das hab ich aber anders erlebt...die schönsten Bärte werden mit Elektroelita geflogen..:D

duck und weg...

:D :D Genial, endlich Unterstützung für mich! Ich sag nichts dazu, sonst bekomme ich echt haue:D

Grüße, Memo!

P.S. genug offtopic!

Rudi wie siehts aus mit dem Bau, können wir das Ding endlich am WE einfliegen:rolleyes: ?

In-Ulm-und-um-Ulm-herum
12.09.2007, 19:25
seit heute Vormittag trage ich ein gutes Gefühl in mir, meine 5000 ist bestellt.
Dieses gute Gefühl kann ich lange, jahrelang kosten...es sei denn viele stornieren ihre Bestellung, oder falls dann doch einer des Wartens müde, seiner bestellten 5000 überdrüssig -
- ich versüße;) das Storno bei Volker!

Das Prinzip Hoffnung
Adrian Mutschler
F-5-b@web.de
0171-4102600

Manfred S.
13.09.2007, 08:58
Hallo In Ulm und um Ulm herum!

Also ich kann leider deine Hoffnung wegen Kaufrücktritt oder so nich stärken!
Hab meinen "Liefertermin" schon dick (in den 2009 Kallender) eingetragen.
Bis dahin habe ich ja genügend zeit das RC Equipment zu Ordern und schon die komplette grob Programmierung vorzunehmen.

Freu mich schon auf weiteren Bau /Flugbericht von Rudi (alias Segelflieger)

mfg
Manfred

gaspet
13.09.2007, 11:16
Hallo!
Ganz schlechte Nachrichten für alle FS Freunde - gerade mit Volker telefoniert:
Liefertermin im Moment für die komplette!!! FS Serie: Januar 2010 !!
Tendenz steigend!
Wie schnell das geht mein Beispiel - ich habe meine FS 4000 im März 2007 bestellt - Liefertermin August-Sepember 2008!! Jetzt sind wir bei 2010!!

Gruß PG

Segelflieger
13.09.2007, 22:54
So,
nachdem nun hoffentlich die Liefertermin-Thematik von allen die sich zu einem Statement berufen sahen erschöpfend behandelt wurde, können wir uns ja mal wieder dem eigentlichen Thema zuwenden :rolleyes: .

Für diejenigen, denen es hier bautechnisch nicht schnell genug voran geht sei noch gesagt, daß es mir nicht jeden Tag gelingt mich nach einem 12-Stunden-Arbeitstag noch zu einer Spätschicht im Bastelkeller zu motivieren. Zudem hat man ja schliesslich auch noch andere Verplichtungen und Interessen:( .

Dennoch geht es mit dem Bau ein wenig weiter....

Volker Klemm hat mir eine vorläufige "Bauanleitung" gemailt, auf der mit reichlich Detailfotos alle "Bauschritte" sehr gut nachvollziehbar beschrieben sind. Natürlich spricht nichts dagegen dieses zweifelsohne praktisch erprobte und bewährte Einbauschema zu übernehmen. Nach 27 Jahren Modellbau hat man jedoch auch seine eigenen Standards entwickelt. Da meine Einbauten zudem sowieso vom Klemm-Einbau abweichen habe ich mich für eine vom Klemm-Vorschlag abweichende Anordnung entschieden.

Ich habe die RC-Komponenten für meinen FS 5000 auf zwei Anlagenbretter verteilt. Das "Hauptbrett" wird vorne in der Rumpfspitze die beiden 5-zelligen NC-Akkus, das Servo für die Schleppkupplung, den Magnetschalter mit Akkuweiche sowie den Empfänger beherbergen.

Das hintere Brett sieht in der Draufsicht so aus:
95839
Hier befinden sich die beiden Servos für Höhe und Seite, sowie das Vario von WS-Tech samt GPS-Modul.
Die Vario/GPS-Kombo sitzt sitzt auf einer (zwecks Stoßdämpfung) frei federnden Gfk-Zunge, welche separat mit dem eigentlichen Servobrett verschraubt ist, was einen leichten Ausbau (zwecks multipler Verwendung in anderen Modellen) erlaubt.

Die Kabel der Servos sind jeweils in einem links und rechts eingearbeiteten Kabelkanal versenkt, damit sie nicht in den Bewegungslauf der Ruderhebel/ Schubstangen geraten können.
95840

Die Ruderhebel zeigen zum Rumpfboden, d.h. die Schubstangen laufen links und rechts in der unteren Rumpfhälfte nach hinten zum Leitwerk.
Die Auflage zur Verschraubung der GfK-Zunge der Vario/GPS-Kombo ist leicht erhöht und nach hinzen ganz leicht abgeschrägt, so daß die "Vario-Zunge" exakt in der oberen Hälfte des leicht konisch zulaufenden Rumpfrohres zum liegen kommt, ohne jedoch an der Rumpfwand anzustoßen. Auf diese Weise werden harte Stöße auf die Elektronik vermieden. Außerdem bleibt der untere Teil der Rumpfröhre frei für die Schubstangen...

95843

Die ganze Einheit wird durch den Rumpfausschnitt eingeschoben
95842
und verschwindet in der endgültigen Stellung weitgehend in der hinteren Rumpfröhre. Die Servos bleiben jedoch zwecks besserer Sichtkontrolle der Ruderhebel/ Gabelköpfe noch im offenen Bereich der Rumpfröhre. Der Hochstarthaken (hier noch nicht eingebaut) passt nach den Angaben von Klemm dennoch davor.

95841

In der Einbauposition sind die beiden Servos bündig mit der Oberkante des Rumpfes. Dies ist wichtig, damit die Rumpfhaube mit der verschraubten Fläche im Falle einer Crashlandung frei abscheren kann ohne an irgendwelchen Kanten hängen zu bleiben.


So das wars mal für heute.

MikeG
14.09.2007, 09:06
Hallo Rudi !


So,
nachdem nun hoffentlich die Liefertermin-Thematik von allen die sich zu einem Statement berufen sahen erschöpfend behandelt wurde, können wir uns ja mal wieder dem eigentlichen Thema zuwenden :rolleyes: .

Entschuldige bitte, wenn ich da mit meiner Zwischenfrage zur Lieferterminproblematik deinen Thread missbraucht habe.

MfG

Michael

-Bob-
14.09.2007, 09:34
Hi,

klasse Bericht immer weiter so!

Werden die Schubstangen noch (mehrmals) unterstützt bis zum V-LW?

Gruss,

Bob

gaspet
14.09.2007, 09:35
Hallo!
Wenn sich der Rudi gelangweilt fühlt, wenn man aktuelle Lieferzeiten postet, tut mir das leid - er hat ja seine FS 5000 - aber evtl. gibt es ja andere Interessenten, die auf diesem Weg die Lieferzeiten erfahren möchten.
Also Rudi, lass Dich beim Bau der FS 5000 nicht aufhalten und lasse und unbedingt weiter teilhaben an Deinen Baufortschritten!
Gruß PG

Fränki
14.09.2007, 14:50
Was heisst denn hier gelangweilt, er baut doch während wir hier schwätzen, hoffen und schon mal die Kröten zählen !


....fand den passus mit den Lieferterminen ganz erheiternd - zeigt halt was uns bewegt - und hat uns ja auch gut über die Wartezeit auf den nächsten Bauschritt geholfen...

Gruss
Frank

Kurt aus Langenthal
15.09.2007, 07:04
Lieber Segelflieger


Das hintere Brett sieht in der Draufsicht so aus:

Hier befinden sich die beiden Servos für Höhe und Seite, sowie das Vario von WS-Tech samt GPS-Modul.


Hast Du Erfahrungswerte, ob GPS-Empfang in FS-Rumpf problemlos möglich ist?

Gruss aus der Schweiz
Kurt

Segelflieger
15.09.2007, 07:31
@Kurt

Ja, habe ich.
Das GPS-Modul von WS-Tech funktioniert in meinem FS 4000 ohne Probleme. Die Klemm-Rümpfe sind aus Kevlar, nicht aus Kohle.

@Bob
Ja, natürlich werden die Schubstangen auf ihrem Weg nach hinten noch mehrmals geführt. Klemm sieht (bei längeren Schubstangen, weil beim dortigen Einbauvorschlag die Servos ganz vorne sitzen) zwei Führungen vor. Ich werde -um ganz sicher zu sein - trotz kürzerer Schubstangen drei Führungen einbauen. Das mag übertrieben klingen, aber seit ich am Monte Lema bei HG's Europhia gesehen habe welch' hässliche Nicker ein winzig kleines "Nachgeben" der Schubstangen im Sturzflug bei Höchstgeschwindigkeit auslösen können.....

-Bob-
16.09.2007, 08:53
Hi Rudi,

ich habe es mir nicht anders gedacht bei der Rumpflänge... Wie sind die Führungen geplant? Ich das so geplant, dass die Anlenkung wieder raus nehmen kannst (auch da gehe ich mal von aus)?

Gruss,

Bob

Segelflieger
26.09.2007, 00:10
Der September war beruflich ein seeeeehr arbeitsreicher Monat und für Oktober sieht es leider auch nicht viel besser aus, so daß zum Bauen nahezu keine Zeit bleibt. Vielleicht hätte ich ja das Angebot des Herrn aus 'Ulm und herum' annehmen sollen.....:p

Dazu noch das schöne Wetter der vergangenen Tage.....da geht man lieber an den Hang als in den Bastelkeller. Darum geht es leider nur langsam voran :cry:

Zur Anfertigung der Abstützungen für die Schubstangen wurde an den festgelegten Stellen am Rumpf mit dickem Lötzinn der Durchmesser abgenommen....

97962


...dann auf 20 mm Balsaholz übertragen....

97961

...entsprechend ausgesägt und mit den Aussparungen für die Führungen, sowie für das Bowdenzug- Lehrrohr (für die Antenne) versehen.

97960

Fertig sieht das ganze dann so aus:
97959

Insgesamt werden drei dieser Führungen in die Rumpfröhre eingeklebt. Auf die eigentlichen Schubstangen kommt dann an den entsprechenden Stellen der Führung noch ein Rohr als "Aufleimer" drauf, so daß die Schubstangen nahezu spielfrei in den Führungen laufen.

@Bob
Um Deine Frage zu beantworten:
Sowohl die servoseitigen Gabelköpfe als auch die ruderseitigen Kugelpfannen passen durch die Führungen hindurch, so daß die Schubstangen im Bedarfsfall jederzeit herausgenommen werden können.

Auch am vorderen Anlagenbrett ging es etwas voran:
97963

Die beiden Akkus werden auf einem sehr steifen Kohlefaser - Anlagenbrett seitlich von Aluminiumschienen geführt und sind oben über einen Carbonsteg mittels Einschubmechanik mit nur einer Schraube verrutsch-, flitschen- und kunstflugsicher fixiert, jedoch sehr rasch und ohne Werkzeug ausbaubar.

Da kann man sich natürlcih fragen: warum so kompliziert? Klemm schlägt hierzu vor den Akku einfach auf das Anlagenbrett aufzuschrumpfen. Das ginge natürlich auch und wäre zudem viel weniger aufwändig....

Nur gibt es eben alpine Fluggelände (z.B. der Gaugen in Kärnten) da kann man das Modell oben am Berg lassen. Daher ziehe ich es vor wenn ich meine Akkus rasch ausbauen kann um sie zum Laden mit ins Hotel zu nehmen.

Ganz rechts (vorne) auf dem Anlagenbrett ist noch die Vorrkehrung zur späteren "Feinjustierung" des Schwerpunktes zu sehen. Hier können über eine im Anlagenbrett eingelassene Schraube mehrere Unterlagsscheiben mittels Flügelmutter (werkzeugfrei) verschraubt werden. Nach dem annähernd genauen Auswiegen durch Einharzen des entsprechenden Gewichts mittels Stahlschrot in der Rumpfspitze kann so später noch nachjustiert werden.

So, das wars für heute.

-Bob-
26.09.2007, 00:36
Hi Rudi,
Danke! Sind die Schubstangen dicker vom Durchmesser her als die Gabelköpfe, oder ist die gezeigte Lösung ein Verbesserung auf 'keine Führung' aber Spiel ist noch da wenn die Schubstangen durch die Führung gehen?

Gruss,

Bob

Rsal
29.09.2007, 03:10
Rudi@

Du machst wieder einmal mehr einen perfekten und vor allem sehr durchdachten RC-Einbau.:)
Einfach toll.
Lese sehr gespannt weiter. Habe zwar keine FS 5000, kann aber immer wieder profitieren für andere Projekte.:cool:

Danke für Deine Mühe, diesen Bericht zu schreiben.

Kurt aus Langenthal
15.10.2007, 11:39
@Rudi

Warte sehr gespannt auf die Fortsetzung Deines Bauberichtes.

Du solltest Dich beeilen - meine FS5000 (Farbe? orange/blau!:cool: ) kommt in 2 Wochen :) und ich möchte beim Bau nicht etwa was falsch machen.

Vielen Dank für Deine interessanten Details!

Gruss

Kurt

Segelflieger
15.10.2007, 12:45
@Kurt

Die letzten Wochen waren beruflich sehr stressig. Das war leider vorherzusehen, denn September und Oktober sind bei mir branchenbedingt immer sehr arbeitsreiche Monate. Bin erst gestern Nacht von einer Geschäftsreise zurückgekommen, daher ging zuletzt beim Bau des FS 5000 gar nichts mehr voran. Ab nächster Woche sieht es mit der beruflichen Belastung wieder etwas besser aus, so daß es mit dem Bau dann endlich weitergehen kann....

Ich habe aber kein Problem damit, wenn Du vor mir fertig wirst ;)

Kurt aus Langenthal
15.10.2007, 14:07
@Rudi

Nur keine Angst: mein FS5000 soll im Frühling 2008 mit je einem Segler- und Elektrorumpf fertig sein.
Neben der wunderschönen Farbgebung, die Du für mich "erfunden" ;) hast (vielen Dank!), werde ich noch einiges von Deinem Baubericht profitieren.

Einen Unterschied ist aber auch schon klar: mein FS5000 wird mit 7,4 V (direkt 2s) betrieben (Ausnahme die 2 Querruderservos in Flügelspitze und GPS-Modul) und besitzt eine full-diversity-Empfangsanlage.

Jeder halt halt so seine Vorlieben.

Gruss Kurt

Segelflieger
15.10.2007, 22:15
Heute wurde mir ein kleines, aber für den weiteren Rumpfausbau wichtiges Bauteil "angeliefert". Ein versenkbarer Flitschenhaken:
101612
Die Idee dazu stammt nicht von mir, vielmehr habe ich sie aus einem der zahlreichen Beiträge zum Thema Flitschen hier im Forum entnommen.

Handwerklich umgesetzt hat das freundlicherweise mein Bruder.
Die Hülse wird in der Rumpfspitze zusammen mit dem Vorblei (zur Grobauswaage des Schwerpunktes) fest eingeharzt. In der Hülse ist ein Innengewinde, wobei dieses in den ersten 10 Millimetern ausgedreht ist, so daß der Flitschenhaken bei Nichtgebrauch mit einem Schraubendreher bündig im Rumpf versenkt werden kann. Dennoch ist er immer dabei und kann auch nicht verloren gehen. Feine Sache das. Danke Peter!
101613
101611
101610

Andreas Maier
15.10.2007, 22:34
wendehaken -versenkbar.


die teile
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=714084#post714084

eingebaut
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=714915#post714915


gruß Andreas

Segelflieger
15.10.2007, 22:49
@Andreas

Danke für den Link. Du warst also der Ideengeber :) . Dankeschön.
Ich hatte die Quelle nicht mehr gefunden, sondern wusste nur noch, daß ich die Idee dazu hier im Forum aufgegabelt hatte.

Immerhin ist meine Lösung ja dann doch etwas anders geworden. Bei mir ist es kein "Wendehaken", sondern der Bolzen wird bei Nichtgebrauch einfach mittels Schraubendreher in die innen entsprechend ausgedrehte Stahlhülse hineingedreht. Fertig.

Dr. Lagu
15.10.2007, 23:38
Hallo Rudi,

der Wendeflitschenhaken von Elo-Gustl, ist selbstverständlich voll versenkbar. Zu seiner Ehrenrettung, ist es seine Idee.:) 101619

Grüße
Jörg

Segelflieger
16.10.2007, 00:30
@Dr. Lagu & Elo-gustel

Ehrenrettung????? Hallo??? :confused:
Habe ich je mit auch nur einer Silbe behauptet es sei meine Idee gewesen? Nein, das Gegenteil ist der Fall.

Indessen, so eine Wahnsinns-Erfindung ist ein versenkbarer Flitschenhaken nun aber auch nicht, daß man hier gleich mehrfach posten müsste, wer's "erfunden" hat. :rolleyes:

Günter B.
16.10.2007, 18:35
Hallo miteinander,
ich habe hier einige Beiträge, die absolut nichts mit dem Bau einer FS 5000 zu tun haben, rausgelöscht. Ich möchte Euch bitten beim Thema zu bleiben.

In-Ulm-und-um-Ulm-herum
18.10.2007, 13:02
auf Seite 2 schreibst Du über Dein Equipment:

"Empfängerakku: 2 x Lipo 2 S
Schalter: Emcotec DPSI RV (verrichtet schon in meiner FS 4000 tadellose Dienste "

2 Dinge:

a.) Empfängerakkus mit welcher Kapazität verwendest Du?
b.) Emcotec DPSI RV - Du hast auf dem Bild aber einen
Emcotec DPSI Micro , ist wohl ein Schreibfehler.
Der Emcotec DPSI Micro ist die Version:
DPSI Micro - MPS RV (MagneticPowerSwitch-Regulated Voltage)
c.) Hast Du Dir schon über die fließenden Ströme bei den außergewöhnlichen Servos bei entsprechenden Rüderdrücken Gedanken gemacht?

- ist das so korrekt? -

Gruß Adrian

FlyingSpecial5000@googlemail.com

Segelflieger
21.10.2007, 13:40
@Adrian

Kann sein, daß sich da bei der Bezeichnung der Emcotec-Weiche ein Schreibfehler eingeschlichen hatte. Sorry.

Allerdings: Wenn Du den Thread weitergelesen hättest, dann hättest Du im Beitrag 35 finden können, daß ich es mir wegen der zu erwartenden Ströme anders überlegt habe und nun 2 x 5 Zellen NC als Stromversogung verwende.



....Bei der Empfängerstromversorgung bin ich von meiner ursprünglichen Idee LIPO's zu verwenden abgekommen, weil ich Sorge habe, daß es angesichts von 11 Digitalservos ein Problem sein könnte die Verlustleistung abzuführen. Daher habe ich umdisponiert auf 2 x 5 Zellen NC. Das Gewicht werde ich in der Rumpfspitze eh brauchen......


Aktuell sind also 2x 5 NC-Akkus verbaut (hochstromfähige 1600er).

In-Ulm-und-um-Ulm-herum
22.10.2007, 18:36
Servo - Empfängerstromversorgung in der FS5000 -
Problem:
hohe Ströme der 10/11 Servos,
hohe Verlustleistung 2s Lipo 7,4V reduziert auf ca.5,5V
hohe Abwärme im engen Rumpf
hoher Leistungsverlust
= unbrauchbar und daher Einsatz von schweren, voluminösen NiMH Zellen - u. U. Verzicht auf Doppelstromversorgung
= also Verzicht auf Sicherheit.

Hier ein plausibler, passender Lösungsweg, Vorschlag:

http://www.moraw-electronic.de/helitronx/index.htm
(Lipoly-Controller, dort der VS-5 DUO-1)

Ich habe mit Herrn Moraw gerade die Problematik der hohen Verlustleistung..und der entstehenden Abwärme in engen Rümpfen bei herkömmlichen LiPo Reglern besprochen:

Quintessenz:
der VS5 Duo-1 hat zwei (2) getrennte Ausgangs und Eingangs
Stromversorgungen - stellt dauerhaft 2*15 Ampere,
auch in engen, unbelüfteten Rümpfen zur Verfügung!
Nahezu keine Wärme durch zu verarbeitenden Verlustleistung bei der Stromversorgung durch Lipos .
Doppelstromversorgung im doppelten Sinn..:

...zwei Eingangsversorgungen durch Lipos
...zwei Ausgangskanäle durch komplett getrennte,
technisch gedoppelte Regelkreise = stellt also
über V-Kabel zb. für jeweils die äußeren zwei Klappen (linker/rechte Flügel)
einen Regelkreis, für die inneren Klappen (+HR/SR) den anderen Regelkreis zur Verfügung

ideal - genial!
Sicherheit wie ich sie brauche!

Ich habe einen "kleinen VS 5" seit Jahren von Helitron im
Einsatz in einer Rowing LS6 7kg 4,20mtr 8 Servos analog)

...während das Mitbewerber Produkt "warm" wird
...bleibt der VS 5-L "gelassen kalt"
der Unterschied liegt in der Vernichtung...
oder in der sinnvollen Umsetzung, Nutzung der Spannungsdifferenz - Moraw macht's scheinbar möglich.

Dieses Phänomen habe ich beim Auswechseln des Lipo Controller bei der LS6 bemerkt, habe mich bei obiger Problemstellung der Fa. Helitron erinnert und würde fündig.
Ich freue mich einen Weg zur Nutzung der Kokam H5 Zellen zur Empfängerversorgung gefunden zu haben!

Mit Grüßen aus Wetzlar
Adrian Mutschler
FlyingSpecial5000@googlemail.com

Kurt aus Langenthal
22.10.2007, 18:57
@Adrian

... oder Du fährst bei 8 von 10 Servos direkt mit 7,4 Volt (2s): Meine Wahl deshalb in der Servo-Standard-Grösse HSR-5990TG

In den 2 Aussenquerruder reduziere ich die Spannung (dezentral) auf 5,5 Volt. Doch da fliessen kleinere Ströme, d.h. Wärmeentwicklung bleibt klein.

... es gibt viele, gute Wege zum Ziel ...

Gruss

Kurt

In-Ulm-und-um-Ulm-herum
22.10.2007, 19:15
Hallo in die Schweiz!
auch eine wirklich interessante Lösung!



"HiTEC-Robotics Digitalservo HSR-5990TG für Robotikanwendungen, extrem hohes Drehmoment (30kgcm bei 7,4V) drehbares Lager am Gehäuseboden, Digital-MOS-FET-Verstärker, Kühlkörper. alternative Bodenkappe, 2 Kugellager, Titan-Spezialgetriebe

· HMI (HITEC Multi-protocol interface)
- Datenrückmeldung: Position
- PWM-Interface (RC Standard), Serial-Interface
· Betriebswinkel: 0-180°
· Betriebsspannung: 6-7.4V
· Titan-Getriebe

· Stellkraft:
-24 kgcm bei 6V
-30 kgcm bei 7,4V

· Größe: 40 x 20 x 37mm
· Gewicht: 68g"

Fragen:
...wie reduzierst Du auf 5,5V für die Aussenflügelservos?
...was für eine Versorgung bekommt der Empfänger?

...und wie erklärst Du es Deiner Holden?:)
Preis: 8 x €139.00 einschließlich MwSt

Mit Grüßen Adrian

Kurt aus Langenthal
22.10.2007, 19:27
@adrian

Antworten:
- etwas untypischer Einsatz von je 1 x "Spannungsregler linear" von PowerBox-Systems (je 8 g)
- ja wir in der Schweiz haben da unsere Tricks: z.B. wir rechnen so lange die so hohe deutsche Mehrwertsteuer klein ... und zuletzt kostet es beinahe nichts;)
- bevor Du frägst: ich verwende Full-Diversity mit 2 DDS-Micro-8PCM von Act (natürlich direkt auf 2s)

... doch ich glaube wir bewegen uns langsam ein wenig ins off-topic!

Gruss
Kurt

In-Ulm-und-um-Ulm-herum
05.11.2007, 19:58
Hallo Rudi - I miss you ...

was gibt es Neues?
wir alle warten auf dokumentierte Baufortschritte.

...ganz eigennützig frage ich, denn bald, in gut 10Tagen
wir meine "schwarz-orange-Fünf.k" aus der Form geschält.

mit Grüßen Adrian

FlyingSpecial5000@googlemail.com

Kurt aus Langenthal
06.11.2007, 14:15
Lieber Rudi

bitte sei doch so nett und hilf Adrian weiter.

Für die FS5000-Zwillingsschwester von Deiner Schönheit, die gerade jetzt auf dem Weg zu mir in die Schweiz ist:D , würde ich dies nie und nimmer getrauen zu fragen. Aber denk doch an Adrian!

Vieln Dank für Dein Verständnis

Kurt

Laminatorikus
06.11.2007, 16:10
Nur die Ruhe Jungs!

Rudi baut ebbes anderes fertig, das ist wichtiger als 5 FS5000 zusammen;)

Die kommt bestimmt als nächstes dran.

Grüße, Memo!

Kurt aus Langenthal
06.11.2007, 17:56
@Memo

... NOCH wichtiger als 5 FS5000?!?

Das muss etwas Existentielles sein ;)

M f G
Kurt

Segelflieger
06.11.2007, 18:37
@Memo
:eek: Du alte Petze, was musst Du mich hier outen???

@Kurt & Adrian

Memo hat leider recht. Irgendwie hat sich da ein orangefarbener RADICAL in meinem Bastelkeller vorgedrängelt :D . Da musste ich den FS 5000 ein bisschen in die Ecke stellen.

Keine Sorge, es geht hinter den Kulissen aber auch am FS 5000 weiter, wenn auch nicht mit der gewünschten Geschwindigkeit. Immer wenn ich Harz/ Klebstoff übrig habe, wird auch am FS 5000 weitergebastelt....;)

Sobald der RADICAL flügge ist, geht es dann an die endgültige Fertigstellung des FS 5000. Bilder von den bisherigen Baufortschritten sind gemacht. Ich stell sie bei Gelegenheit mal ein.

wakuman
06.11.2007, 19:04
Hallo Rudi

also ein kleiner (Bau) Bericht über den Radical würde mich auch interessieren,
verbaust Du RDS?;)

Gruß
Thomas

Kurt aus Langenthal
06.11.2007, 19:05
@Rudi

FS5000-Auszeit bewilligt.

Du hast ja ein radical gutes Argument. Aber mach nicht zu lange!

Gruss
Kurt

Segelflieger
06.11.2007, 20:56
@Thomas (wakuman)

[offtopic on:]
Nein, ich habe nicht vor RDS zu verbauen, sondern setze der Ausschläge wegen (Butterfly, Landestrecke in den Alpen) auf klassische Anlenkung. Die ca. 4 % mehr Widerstand nehme ich in Kauf und mache das durch das Mehrgewicht einer etwas schwereren Sonderversion (gemeinsam mit und bei Martin Weberschock gebaut) wieder wett :D . Tolles Modell!
[offtopic off]

Kurt aus Langenthal
13.11.2007, 13:33
@Rudi

So, heute war es bei mir soweit: meine wunderschöne FS5000 (designed by Segelflieger) ist angekommen!

Um mir möglichst alle Varianten offen zu lassen, habe ich sowohl den Seglerrumpf wie auch den Elektrorumpf bestellt.
Mein Ziel ist nun, diese Schönheit bis zum Frühjahr fertig zu bauen.

Frage:
Gemäss Volker Klemm klebt er die Servorrahmen mit 5 Minuten-Epoxy in die Flächen. Meine Erfahrung ist aber, dass dies (wahrscheinlich durch die Hitzeentwicklung) die Fläche leicht etwas deformieren kann. Diese Deformation ist an der Aussenseite normalerweise durch "eine Beule" zu erkennen. Wie hast Du Deine Servos eingebaut? Habe ich dies vielleicht überlesen?

P.S. ich verwende die Servorahmen von RC-Solutions (http://www.rcsolutions.ch/): leicht und gut

M f G
Kurt

modellbobby
13.11.2007, 13:38
Hi. Antworte mal hier , da ich gerade Servos in meine FS4000 eingebaut habe. Die Rahmen von Sport Klemm sind klasse. Ich habe sie mit eingedicktem Harz (Harz L, Härter S) von R&G eingeklebt.

Wie leicht die Servos dann allerdings wieder rauszubekommen sind, kann ich nicht sagen. Habe mir auch erst von www.servorahmen.de bestellt, diese sind aber viel zu gross, um sie in der FS einzusetzten. (Bei Servo DS8081)

5 min Epoxy verwende ich generell nicht mehr!

Segelflieger
13.11.2007, 19:44
@ Kurt

Hast Du jetzt im Ernst mein Design exakt kopiert????
Das kostet Dich aber mindestens eine Rivella blau, falls wir uns mal zum Fliegen treffen sollten....:D

Du hast nichts überlesen - Meine Flächenservos habe ich noch gar nicht drin. Dies wird der allernächste Schritt, nachdem der Rumpf nun langsam tatsächlich fast fertig ist.

Ich hatte eigentlich durchgängig die "Frey-Rahmen" vorgesehen, allerdings kann ich das im Lichte der Erfahrung nur in den Außenflächen realisieren wo Graupner DS 3728 zum Einsatz kommen.

In den Innenflächen, wo ich DS 8411 verbaue sind auch bei der FS 5000 die Frey-Rahmen zu groß. Das "Problem" ist, daß zwischen Hauptholm und Abschlusssteg zu wenig Distanz ist um die Servos mit Laschen und Rahmen reinzubekommen. Das wird mit Deinen Rahmen von RC-Solutions nicht besser sein, weil diese auch eine Verschraubung an den Laschen vorsehen.

Ich sehe zumindest bei den 19 mm Servos der Innenfläche realistisch nur die Möglichkeit die Laschen vom Servo abzutrennen und die Servos dann mit den Rahmen von Klemm einzuharzen.

Wegen des Klebers:
Ich weiß hier gehen die Meinungen oft auseinander. Ich kann Dir daher nur schildern wie ich es halte.

Wegen der Hitzeentwicklung / Beulengefahr:
Das stimmt prinzipiell, wobei dies in erster Linie eine Frage der Masse/ Schichtdicke ist. Bei dünnen Klebefilmen wie dem Flächigen Verkleben eines Servos sehe ich dieses Risiko nicht als so hoch an.

Dennoch: Ich nehme 5-Min Epoxi höchstens mal um irgend etwas zu heften, aber niemals wenn ich eine langlebige und sichere Verbindung herstellen will. Der Vorteil von 5-min-Epoxi soll ja sein (und das stimmt soweit auch) daß die Klebekraft limitiert ist und die Klebeschicht nicht knallhart wird, sondern in gewissen Grenzen "elastisch" bleibt. Dies kann für Flächenservos natürlich den Vorteil haben, daß man sie im Schadensfall wieder leichter aus der Schale bekommt. Meine Erfahrung ist aber, daß 5-min-Harz im Laufe der Monate ziemlich altert und "griesig" wird.

Da ich im allgemeinen davon ausgehe, daß meine Flieger mit mir zusammen alt werden ist mir der Einsatz von 5-min-Harz suspekt. Ist wie gesagt aber nur meine subjektive Sichtweise. Andere Modellbauer schwören auf 5-min-Harz. Verkürzt natürlich auch die Warte-/Bauzeit. Da ich aber sowieso ein "Genuss-Bastler" bin spielt bei mir die Aushärtezeit keine Rolle.....

Ich klebe in der Fläche nur mit langsam härtenden hochwertigem Harz oder aber mit Uhu plus Endfest. Wenn man die Servos nur leicht und mit sehr feinem Schmirgelpapier anschmirgelt, dann lassen sie sich im Zweifelsfall mit einem beherzten Ruck dennoch beschädigungsfrei aus der Schale lösen.

Um die Schale besser gegen die bei einem eventuellen Servoaustausch nötige sanfte Gewalt zu schützen werde ich bei meiner FS 5000 vor dem Einkleben der Servos noch eine weitere Lage Kohlegewebe einlaminieren.

fb0816
13.11.2007, 19:55
hat sich erledigt

Kurt aus Langenthal
13.11.2007, 20:21
@Rudi

Ja - ich habe die Farbwahl, die Du erfunden hast (von mir aus kannst Du Dich nun auch Karl Segelflieger nennen und eine dunkle Brille tragen:D ).

Ich habe Dein "Muster" bei Volker Klemm auf der Seite gesehen und meine Originalbestellung (gelb/blau - blau/weiss) sofort geändert: und in Natura ist es noch viel schöner als auf den Photographien!
Nun meine Familie hat heute ein breites Grinsen auf den Gesichtern, wenn ich alle 5 Minuten mit einem neuen Teil des FS5000 unter dem Arm auftauche: es hat etwas wie Weihnachten, so einen Flieger zu erhalten!

Ein Rivella ausgeben - null problemo: ich vermute zwar, dass Ihr vor mir nächsten Sommer auf dem HM sein werdet ... aber vielleicht sehen sich die zwei Zwillingsschwestern doch einmal in der Luft

Gruss

Kurt

Kurt aus Langenthal
13.11.2007, 20:34
Musste die Situation in Bezug auf den Servoeinbau der 19 mm Servos kurz überprüfen:

Ich verwende die Servorahmen von RC-Solutions (http://www.rcsolutions.ch) für meine HSR-5990TG von Hitec. Die Servorahmen haben eine Breite von knapp 57 mm und passen (zwar knapp) genau in die Einbauschächte der FS5000.

107844

M f G

Kurt

Arne
13.11.2007, 20:50
Hast Du jetzt im Ernst mein Design exakt kopiert????

Nana Rudi, nicht mit fremden Federn schmücken ;) :D
Das Design und insbesondere diese Farbe hat schon einige Verbreitungskehren hinter sich, kommt ursprünglich von Markus Becker (siehe Foto meines alten Focus, vielleicht hat Markus auch schon "abgeguckt") und ist in Variationen mit weiß dazwischen über Thommy Nothdurft und auch mal über mich weitergewandert... :rolleyes:

Ist ja auch vollkommen egal, es sieht halt geil aus und darauf kommt´s ja nur an.

Hoffentlich war soviel offtopic erlaubt...

Gruß Arne

107846

Segelflieger
13.11.2007, 20:52
Hmmm.....der Frey-Rahmen hat 61 mm. Das sind eben genau die paar mm zuviel......

Bei RC-solutions finde ich leider keine Rahmen für das Graupner DS 8411. Kann es sein, daß man dort für die weit verbreitete Graupner-Standardgröße nichts passendes hat? Schade!

Segelflieger
13.11.2007, 20:58
Ach Arne,
jetzt sei doch nicht so kleinlich :rolleyes: .

Immerhin gehört bei einem 5,30 Meter großen Flieger etwas mehr Mut dazu eine so ausgefallene Farbgebung zu wählen......außerdem gehört ja auch die Unterseite dazu und ich finde das orange kommt unglaublich gut zur Geltung im Kontrast zur blockgestreiften blau-weißen Unterseite.

Eigentlich ists mir auch völlig schnurz wer's erfunden hat: es sieht einfach nur g... aus :D :D :D !

Arne
13.11.2007, 21:06
Eigentlich ists mir auch völlig schnurz wer's erfunden hat: es sieht einfach nur g... aus !

Sach ich ja, darum geht´s. Wart mal ab, bis in einer Steilkurve die Sonne auf den Flieger scheint, der dabei vor einer dunklen Gewitterwolke fliegt, da geht dir echt einer ab ;) Hatte ich mal mit dem SRTL, das war echt ein optisches Bonbon.

Und jetzt genug davon, mach brav weiter mit dem Baubericht :D :D

Segelflieger
13.11.2007, 21:13
Ach was, hier war schon soviel offtopic, da wird man doch auch ein bisserl schwärmen dürfen....

Ich hatte meinen orangen SRTL auch schon in der Abendsonne in der Luft.....dieses intensive Leuchten im Licht ist wirklich der absolute Hammer.....es ist wie Du sagst, da geht Dir echt fast einer ab :D . War mit ein Grund für meine Farbwahl!

Wenn ich mir nun vorstelle, daß ich mit dem FS 5000 viel mehr "Leuchtfläche" habe....ich glaube das ist dann kaum auszuhalten..... ;)

Arne
13.11.2007, 21:24
Verbreitet sich auch nicht umsonst oder weil´s schlecht aussieht so eine Frbe oder ein Design.
Die FS 500 wird damit optisch bestimmt nen Knaller bei ihrer Größe. Fliegen wird sie ja vermutich auch nicht ganz schlecht:D
So, jetzt reicht´s aber wirklich :rolleyes:

Gruß Arne

AirWolff
14.11.2007, 02:18
Hallo Rudi,

die Graupner-Servos in der 19mm Klasse unterscheiden sich doch nur in der Höhe. Der Rahmen für das 4621 ist demnach auch für ein 8411 oder 5007 einsetzbar. Links und rechts liegen sie an und die "Breite" (liegend Höhe) wird durch die Verschraubung fixiert - da wackelt nichts mehr. Vielleicht aus diesem Grund bietet RC-Solutions nur einen Rahmen in der 19mm-Klasse an?

Gruß, Andreas

Kurt aus Langenthal
14.11.2007, 07:51
Ja der Servorahmen von rc-solutions für Graupner Standardservos (39x19x40) ist der Artikel für das C-4621.

107910

... nur: dieser ist 59mm breit (und damit knapp zu gross für die Schächte in der FS5000 :( )

Gruss

Kurt

In-Ulm-und-um-Ulm-herum
20.11.2007, 23:26
Hallo Beieinander -
mich beschäftigt die Farbgebung für die zu kommende FS5000.
Ist Farbe...eine Geschmacksfrage oder zweckgebunden der besseren Sicht wegen gewählt...
oder welche Argumente habt Ihr für die Farbgebung?

...wie würdet Ihr Eure FS5000 von Volker Klemm in der Form spritzen lassen?
...wie ist Eure Meinung, wie gefällt Euch mein Farbspiel, mein virtueller Versuch auf einem V-Leitwerk?

@Rudi: "dein" Leuchtorange hat hier Pate gestanden.

Ich freue mich auf Feedback -

Adrian
FlyingSpecial5000@googlemail.com

Manfred S.
21.11.2007, 08:46
Hallo!

Mir persönlich gefällt die Weiß/Blau Variante (zb. wie in der vorigen Aufwind Doku abgebildet) eigentlich am besten. Diese habe ich auch jetzt schon bei Volker Klemm mal vorab bekanntgegeben.
Wobei ich aber bis der Lack für meine gemischt wird noch etwas Zeit hab;)

Die 5000 ist natürlich ein sog."Zweckmodell" aber schon ein edler und sollte den Großsegler Charakter (die sind ja alle meistens weiß) behalten.
Problem könnte(ohne es selbst zu wissen) natürlich durch die hohe Streckung die Sichtbarkeit in größerer Entfernung werden.
Ich hoffe (ich)wir können hier aus den Erfahrungen der bisherigen FS5000 "Eigner" etwas profitieren:p

mfg
Manfred

teckflieger
21.11.2007, 11:42
Hallo Manfred,

Ja ich kann zwar nur für meine FS 4000 sprechen, aber mit der weißen oberseite hast du recht. In grosser entfernung ist diese je nach Wetterlage schlecht zu sehen.
Muss aber zustimmen was die Farbe von Rudi´s 5000er angeht, einfach nur geil:).

Gruss Daniel

Dominique Klatte
21.11.2007, 11:42
Hallo FS Fans,
nach Empfehlung von Herrn Klemm, habe ich das Black & White Design (kann man auf der Webseite anschauen) genommen, aber statt Black ein neues Antrazith gewählt, das er im Programm hat. Zu der Sichtbarkeit in größten Höhen (das wohl wichtigste), dürfte es keine Alternativen geben und am Boden bestimmt edel.

Gruß

Dr. Lagu
21.11.2007, 12:17
Nach reichlichen Bergflügen mit der 5000er, würde ich die Farbe nimmer in weiß/blau wählen. (Obwohl es mir am besten gefällt). Gerade bei diesigen Bedingungen ist die Farberkennung in "Draufsicht" schwierig.

110253

Noch schwieriger war es mit der komplett weißen, die Christoph am frühen Abend mit orange bekleben musste um diese zu erkennen.

Meine Wahl wäre heute gelb/rot bzw. rot/gelb

Kurt aus Langenthal
21.11.2007, 12:25
@alle Farbspezialisten

Beim Fliegen (vor allem in der Thermik) sieht man nach meiner langjährigen Flugerfahrung ;) überraschenderweise meist die Unterseite des Seglers. Diese sollte möglichst dunkel mit Kontraststreifen sein. Ob das "Dunkel" nun blau, grau, schwarz, .. ist, ist in meinen Augen ab einer Distanz von 300-400m nicht mehr erheblich.

Die Oberseite des Fliegers ist hauptsächlich für die Galerie (man kann ja nicht den ganzen Tag nur Fliegen - man muss ja die Erlebnisse ja auch kommunizieren) ... und sollte gleichzeitig möglichst hell sein (da der Flieger, wenn die Geschichten länger und länger werden, auch an der Sonne liegen bleibt).
Der Kontrast dunkel/hell der Unter- und Oberseite ist auch sehr angenehm, wenn man Thermikkreise einmal für ein paar "Turnübungen" unterbricht.

Der ganze Rest ist Geschmacksache und über die lässt sich nicht streiten!

Vielleicht mit der einen Ausnahme: Rudi's Orange ist einfach g...randios :cool: .

Kurt

Segelflieger
21.11.2007, 13:00
@Adrian

Nix für ungut, aber Deine Farbe sieht für mich nach einem etwas zu rötlich geratenen "Schweinchenrosa" aus. Nun ja, wem's gefällt?:rolleyes: Für die Neuanschaffung eines so teuren Geräts wäre mir persönlich dieses Farbexperiment zu gewagt.

Mit meinem weiß-blauen FS 4000 habe ich in den Alpen die Erfahrung gemacht, daß ich die genaue Fluglage in großer Entfernung und bei diffuser Sicht nur sehr schlecht erkennen kann. Am Kellerjoch hatte ich im Sommer die Möglichkeit des Direktvergleichs mit einer Alpina in gleicher Höhe. Die Alpina (auch in weiß-blau) war wesentlich besser sichtbar, was nur an der deutlich höheren Flächentiefe und geringeren Streckung liegen kann.

Der FS 5000 ist aber ebenfalls hochgestreckt. Die schlanken Flügelenden in weiß gehen bei diffusem Licht vermutlich unter....wie ja auch Dr. Lagu ebenfalls berichtet.

Ich teile übrigens nicht Kurt's Meinung, daß man den Flieger überwiegend von unten sieht. Man kurbelt ja auch enge Bärte aus, fliegt Steilkurven, heizt in direkter Falllinie auf sich zu.....von einem eventuellen Absaufer in den Alpen mal ganz zu schweigen....ich jedenfalls sehe meine Flächen häufiger von oben :D .

Du hast nach unserer Meinung gefragt:
Ich würde aus den vorgenannten Gründen keinesfalls weiß wählen. Schwarz ist mir wegen der Aufwärmung in der Sonne zu kritisch. Gelb, Rot oder eben das von mir gewählte Orange sind für mich zur Zeit die Farben der Wahl.

Harm
21.11.2007, 13:00
Was die Farbgestaltung von die Oberseite habe ich noch eine Empfehlung: nimm kein gelb!!!

Wo ich viel im Sommer am Hang fliege, in Mittel-Frankreich, gibt es viele Getreidefelder unterhalb des Hanges die sich im Sommer gelber und gelber farben. Ich habe schon mehrere Aussenlandungen machen müssen mit meine gelben Opus, Pike WR EXtr. und Shark XL und dann ist die Lageerkennung ein Desaster.

Auch am Cap Blanc-Nez ist das kreisen über die Rapsfelder hin und wieder sehr ermüdend geschweige das Rückfinden des modells im Raps.

Segelflieger
21.11.2007, 13:13
@ Andreas

Ach ja, noch ein Update zu den Servorahmen: Die Rahmen von RC-solutions für das Graupner 4621 passen lt. Hersteller nicht für das 8411. Die Befestigungslaschen scheinen einen Tick anders geformt zu sein.

Da man aber gerade in den letzten Zügen der Fräsarbeiten für einen neuen, zum DS 8411 passenden Rahmen ist, habe ich mich als erster Kunde zur Verfügung gestellt ;) und werde mal testen, ob ich damit meine Servos verschraub-/herausnehmbar in den FS 5000 rein bekommen.

Lt. Maßzeichnung von RC-solutions ist der Rahmen 59,0 mm breit (statt knapp 61 mm beim Frey-Rahmen). Das müsste also vermutlich gerade so rein passen. In wenigen Tagen habe ich die Rahmen und kann dann berichten.

Übrigens: ein ganz dickes Lob für den extrem raschen und professionellen Service bei RC-solutions. Tolle Leute!

In-Ulm-und-um-Ulm-herum
21.11.2007, 13:40
...das wird ja dann eine tierisch gute 5000...:

von Rudi: Schweinchen-rosa
ein Ungenannter: Lachs-pastell
noch Einer mailte: Reh-braun

...beeindruckend und selbsterklärend ist die Sichtbarkeit des aufgeklebten roten Streifens.
...klare, prägnante Farben werden aufdringlicher gesehen im Vergleich zu meiner "tierischen" Farbe.

...aber, das "schweinchenrosa", "lachspastell" und "rehbraun"...ich find es tierisch gut!

Gruß
und Dank für Eure Meinungen

Adrian
FlyingSpecial5000@gmail.com

-Bob-
21.11.2007, 14:56
Hi Adrian,

der weise ist doch eindeutig eine 'heilige Kuh' mit rote Spray Farbmarkierung... oder?

ich mache auch gerne dunkel unten und oben weis mit eine dunklere Markierung oben richtung Fläche-Ohren...

110285

Genau wie Harm meinte... oben gegen verschiedene Himmelfarben und unten gegen Wiese oder 'gelbliche' Felder gut sichtbar!

Gruss,

Bob

Kurt aus Langenthal
01.12.2007, 17:05
Frage an alle:

was ist los, wenn die Ehefrau und Tochter freiwillig zum Einkaufen geschickt werden ("Schatzi, braucht Ihr nicht noch Schuhe?" ;) ) und der Hund im Garten bleiben muss?

Rischschtig:
Die Servos im Flügel der FS5000 werden programmiert und eingestellt - natürlich in der guten Stube (ein Muss bei über 5m Spannweite)

=> Der Bau der Zwillingsschwester von Rudi's FS5000 geht voran.

Gruss

Kurt

P.S. Antrieb mit 2,2 kW (am Klapppropeller) für eRumpf der FS5000 bestellt: genügt das wohl?

geko
01.12.2007, 17:21
P.S. Antrieb mit 2,2 kW (am Klapppropeller) für eRumpf der FS5000 bestellt: genügt das wohl?

Man kann es auch übertreiben :D

Gruß geko

Berni_S
01.12.2007, 18:08
Hallo Kurt

2,2KW reichen gerade zum gemütlichem(Senkrechten) Steigen aus:D :D :D

Mfg Berni

Kurt aus Langenthal
01.12.2007, 18:52
Lieber Berni

das wollte ich genau wissen:



2,2KW reichen gerade zum gemütlichem(Senkrechten) Steigen aus:D :D :D


Ziel erricht = gemütliches senkrechtes Steigen von ca. 7,5 kg Segelflieger :cool:

Gruss Kurt

Berni_S
01.12.2007, 22:57
Hallo Kurt

Jetzt hast du mich doch neugierig gemacht

was hast du den vor einzubauen ?

wäre das auch was für meinen Porno-L (Thermik xxxl)

Der geht mit 1,3KW nicht ganz senkrecht:o

Mfg Berni

In-Ulm-und-um-Ulm-herum
02.12.2007, 01:50
Thema "amibitionierter Antrieb"

da werde ich noch ein Wörtchen mitreden..

Auch wenn es den einen oder anderen Segelflieger schaudern lässt, steht konzeptionell ein Antriebskonzept für die 5k, daß enorme Steigleistungen zulassen wird.
Nach Erprobung gebe ich es hier zum Besten.

Grüße an all die ergrauten F5B-ler...

Adrian

F5B@web.de
FlyingSpecial5000@gmail.com

wakuman
02.12.2007, 02:04
Hallo Adrian

mehr wie senkrecht geht wohl eh nicht, ;) ob ein F5B Flugstil dann zur einer FS5000 passt, ist konzeptionel genauso fragwuerdig wie als das pastell orange eine ansprechende Farbe fuer solch ein Modell darstellt.:)

Beste Argument fuer soviel Leistung waere fuer mich hauptsaechlich ein unkomplizierter / sicherer Start (problemlos ohne Helfer) .

Gruesse
Thomas

P.S. Vielleicht schaudern schon einige?

Berni_S
02.12.2007, 02:06
Hallo Adrian


Grüße an all die ergrauten F5B-ler...
Kannst du dich noch an mich erinnern:)

bin mal gespannt was du da einbaust

Mfg Berni

In-Ulm-und-um-Ulm-herum
02.12.2007, 02:20
@Thomas : warum denn gleich so ernst - mein erster und jetzt zum Einbau bereiter Antriebsstrang - tut genau das was Du beschreibst:
sicherer solo Start
knapp 6000rpm auf 17*10 Graupner

- aber dann ist da nochwas: BIG BOYS TOYS...
- und dann nochwas:
es schaudert keinen, ausser vielleicht mich selbst -
denn ich fliege solo!

@ Berni - "those where the days" -
....aber schön wars Ariane und Co !

Kurt aus Langenthal
02.12.2007, 07:12
Beim Entwickeln des Antriebskonzeptes muss man auf verschiedene Punkte achten:


guten Berater (mein Sohn Florian hat diese schwierige Aufgabe übernommen)
gutes Produkt
vernünftiger Preis
guter Lieferant


Vielleicht muss ich in Bezug auf den guten Lieferanten feststellen, dass dies in einem kleinen Land, wie die Schweiz, nicht immer ganz einfach ist.

Ziel meines Antriebskonzeptes: grosse Steigleistung bei akzeptablem Gewicht und alles schön klein, damit es auch in den schlanken FS5000 Rumpf passt.

Eine Tabelle sagt mehr als 100 Worte:
112999

Dimension des 6s TP Extreme Akkupacks Typ L: 30x46x195mm.

Noch ein Wort zur Empfängerstromversorgung: (nun sind wir tief im Bereich der "Ideologie")
Nach langen Diskussionen haben sich Florian und ich dazu durchgerungen (passend zu meiner full-Diversity-Empfängeranlage) eine doppelt geführte externe BEC-Versorgung (mit 2 x Kontronik BEC 30 Plus) einzubauen.

Die Erfahrung mit bestehenden Antrieben zeigt, dass die theoretischen Werte des verwendeten Antriebberechnungsprogramms sehr realitätsnah sind.

Gruss
Kurt

P.S. Alle Teile bis auf Motor/Getriebe wurden von eFlight innert 24 h geliefert - Motor/Getriebe wird auf Bestellung in USA gefertigt und wird sehr wahrscheinlich nächste Woche eintreffen.

Berni_S
02.12.2007, 10:38
Hallo Kurt

Du möchtest mit nur 6 s und 117 A Fliegen ?

Mir wäre das zuviel strom

Gehen keine 10 s in den Rumpf ??

ich fliege meinen Thermik XXXL mit einem Fun 600/18-6,7 Jazz 80 mit BEC
und 1,1Ah Angstaccu 6S Kokam 4000 und 20x13 RFM mit 65 Amp
Und der Antrieb ist mit dem Strom schon Grenzwertig
Steigwinkel ca 70 grad bei 6,3 Kg

Das Bec vom Jazz reicht noch bei meinem flieger (10 servos davon 3 Digi)

Ich lasse mich gerne überaschen wie das bei dir so geht mit der
Hochstromauslegung

Angenommen du hast ein Steigen von ca. 15M/s dann läuft der motor 20sekunden bis auf 300 meter
Das wird eine Heiße kiste

Mfg Berni

In-Ulm-und-um-Ulm-herum
02.12.2007, 12:14
Hallo Kurt...da habe ich was dazugelernt: !

"Dimension des 6s TP Extreme Akkupacks Typ L: 30x46x195mm"

genau da liegt der "Knackpunkt" -
meine Experimente mit 3200 H5C30 Kokam lassen trotz Einzelzellenverlötung nur ein 5s Pack in der Höhe/Breite zu - sicherlich ist der Kokam gut 5cm kürzer, aber in der 6s Konstellation ist dieser Fakt unwesentlich. Ich habe mich mit den 3200er KOKAM auf 5s plus einem weiteren, hintereinander positionierten Pack, dann als 7s-8s-10s Kombination konzentriert. Die TP-Zelle hatte ich nicht beachtet - hast Du die Zellen schon in der Stromsenke, Hochstromtest gehabt? Meine Test TP, allerdings als F5b-Wettbewerbszelle gedacht ist bei hohen Strömen (210A/2sec.) massiv eingebrochen. Die Zellen liegen seither unbeachtet im Liposave.

Bonne chance mit Deiner Antriebskonzeption!

Adrian

F5B@web.de
FlyingSpecial5000@gmail.com

In-Ulm-und-um-Ulm-herum
02.12.2007, 12:33
off-topic...off-topic...off-topic = ANFANG

es sei mit verziehen, denn ich habe auf der HP von Kurt gestöbert - man(n) will ja wissen, wer diese kompetenten Beiträge liefert... -

Hat man Dich in der Schnappschuss Galerie veröffentlicht?:rolleyes: :

http://www.mg-la.ch/data/cms/front_content.php?idcatart=337&view=upload%2Fbilder%2FSchnappsschuss%2F071013_IMG_1043.JPG

Wenn nicht, sei es mir verziehen, und ziehe den Hut vor dem Präsidenten!

Ciao Servus Adrian

off-topic...off-topic...off-topic = ENDE

Kurt aus Langenthal
02.12.2007, 12:52
@Adrian

Als webmaster der Vereinsseite habe ich es problemlos geschafft, dass kein Bild von mir in der Schnaps(s)schuss-Kategorie veröffentlicht wurde ;)

Gruss

Kurt

Kurt aus Langenthal
02.12.2007, 13:07
@Berni



Angenommen du hast ein Steigen von ca. 15M/s dann läuft der motor 20sekunden bis auf 300 meter


Die errechnete Pitchgeschwindigkeit ergibt bei meiner Auslegung knapp 100 km/h oder 28 m/sec. Ich gehe davon aus, dass ich mind. 20 m/s Steigrate effektiv erreiche und das gibt für eine Starthöhe von 300m 15 sec. Motorlaufzeit.
Gemäss Spezifikationen von Thunderpower (Kurzzeit 50C) entspricht dies noch den Herstellerangaben ... aber warm werden sie schon werden, die armen Zellen.

Wir haben lange gerechnet und es ist in unseren Augen ein zwar anspruchsvoller, aber gangbarer Kompromis.

Was aber ganz sicher ist - allzuweit werde ich mit dem Antrieb beim Werfen nicht laufen müssen.

M f G

Kurt

P.S.
1. ich habe mit TP Extreme sehr gute Erfahrung gemacht
2. ich kann bei meiner Auslegung allenfalls den Prop verkleinern - falls es allzu warm werden sollte

Segelflieger
15.12.2007, 21:34
So, nach langer, durch verschiedene Geschäftsreisen bedingter Pause hier nun mal wieder ein paar Fotos der zwischenzeitlichen Baufortschritte. Vermutlich haben mich Adrian und Kurt inzwischen überholt - kein Wunder bei meiner Langsamkeit. Über den Jahreswechsel habe ich aber ein paar Tage frei und dann sollte ich es endlich hin bekommen meinen FS 5000 fertig zu stellen....

Lagerung für Hochstarthaken eingeharzt....
116450

...und Hochstarthaken eingebaut (hier sieht man noch den 2mm-Stahldraht der Schleppkupplung "vorbeischauen" (wird später noch gekürzt, da sich das Schleppkupplungsservo weiter vorne im Rumpf befindet).
116449

So sieht der fertige Einbau des Hochstarthakens von von unten/aussen aus. Die Hakenposition ist zur Feinjustierung verstellbar. Die Befestigungsschrauben wurden genau fluchtend versenkt:
116451

Vorne in der Rumpfspitze wurde die Hülse des versenkbaren Flitschenhakens eingeharzt. Knapp dahinter befindet sich die Schleppkupplung, bestehend aus einem Bowdenzug mit 2mm Stahldraht. Die im Bild sichtbare rote Perlonschnur-Schleife diente während der Aushärtzeit des Harzes dazu das Bowdenzugrohr an der Rumpfinnenwand zu fixieren. Später wird die Rumpfspitze innen noch mit einer Mischung aus Harz und Metallpulver ausgegossen, so dass Flitschenrohr und Schleppkupplung bombenfesten Halt haben
116453

Hier noch ein Bild mit herausgedrehtem Flitschenhaken:
116452

Segelflieger
15.12.2007, 22:09
Vor der endgültigen Verklebung des Rumpfrohres musste noch die Mimik der dreifachen Abstützung der Schubstangen sauber eingepasst und verklebt werden. Zur möglichst spielfreien, aber dennoch leichtgängigen Lagerung habe ich mich für ein passgenaues Buchsensystem entschieden. Der Innendurchmesser der Buchsen in den Balsaholzspanten passt nahezu spielfrei zum Außendurchmesser der gelben Gfk-Stangen.
116458

Diese gelben Gfk-Stangen wurden in für den vollen Servoweg gut ausreichender Länge in der entsprechenden Position auf die eigentlichen (durchgängigen) Kohleschubstangen geklebt.
116459

Die komplette Mimik der dreifachen Abstützung/ Lagerung - hier im noch nicht eingebauten Zustand - sieht so aus:

116460

Der Einbau der Lagerspanten im Rumpfrohr erforderte sehr viel Sorgfalt und musste in Etappen erfolgen, damit nichts verkantet und man nachher wirklich eine passende, leichtgängige Schubstangenführung hat. Zwischendurch habe ich mich manchmal gefragt, ob sich der ganze Aufwand wirklich lohnt, aber wenn ich jetzt meine absolut bombenfeste, harte Anlenkung sehe, dann wars die Sache doch wert...

Nachdem diese Fleißaufgabe gelöst war konnten die beiden Rumpfteile verklebt werden. Hierzu habe ich nach gutem Anschleifen Uhu Plus Endfest verwendet. Zur genauen Ausrichtung wurde das Flächenmittelstück montiert, auf beiden Seiten unterbaut und das Leitwerk dann genau ausgemessen und bis zur Aushärtung des Klebers fixiert.
116461

Die im Bild sichtbaren weißen Klebestreifen am Rumpfrohr markieren übrigens die Position der drei Schubstangenlagerungen. Meine Servos sitzen ja an der Flächenhinterkante, so daß wirklich eine sehr gute Abstützung der Schubstangen resultiert. Da biegt sich nichts mehr durch ;) .

Der Rumpfbau ist damit weitestgehend abgeschlossen. Es fehlt nur noch die Befestigung des vorderen Servobrettes und einige kleinere Abschlussarbeiten.

Nachdem inzwischen auch die Servorahmen von RC-solutions eingetroffen sind kann ich mich jetzt also den Flächen zuwenden.

nimbus38
15.12.2007, 23:06
Hallo Rudi,

schön mal wieder was zu sehen und zu lesen vom Ausbau deiner FS 5000, gefällt
mir alles sehr gut, viel Spass noch beim weiteren Ausbau.

viele Grüße

Dieter

Kurt aus Langenthal
16.12.2007, 07:45
@Rudi

Schubstangenabstützung:
Volker Klemm sieht (bei der Monatge der V-Servos in der Rumpfspitze) nur zwei Schubstangenabstützungen (mir relativ viel Spiel) vor. Ist das Durchbiegen der Schubstangen wirklich so kritisch, dass Du Deine aufwändige Konstruktion entwickelt hast?

Schleppkupplung:
Der sichtbare Stahldraht lässt vermuten, dass Du den Schleppkuppllungsmechanismus nicht "schwimmend" (=einfach aus der Rumpfspitze entfernbar) ausgelegt hast. Wir werden eine Schleppkupplung in das Servobrett integrieren (inkl. Stahldraht) und diese damit jederzeit "servicefreundlich" einfach entfernen können.
Wie machst Du diesen Mechanismus?

Gruss

Kurt

P.S. Baufortschritt: Keine "Angst" vorweihnächtliche Baustopps an der Zwillingsschwester sind auch zu verzeichnen. Mein Sohn ist momentan in der Offiziersschule und hat mir befohlen, nichts ohne ihn zu machen - "sonst machst Du nur Sch..." [Originalton]

Segelflieger
16.12.2007, 10:02
Schubstangenabstützung:
Volker Klemm sieht (bei der Monatge der V-Servos in der Rumpfspitze) nur zwei Schubstangenabstützungen (mir relativ viel Spiel) vor. Ist das Durchbiegen der Schubstangen wirklich so kritisch, dass Du Deine aufwändige Konstruktion entwickelt hast?

Nein, für "kritisch" halte ich den Originalvorschlag von Klemm keinesfalls. Selbst in der (lt. Originalvorschlag Klemm) mit reichlich Luft versehenen zweifachen Abstützung können die Schubstangen ja unter Druck nur minimal seitlich ausgelenkt werden. Gemessen an der Länge der Schubstangen dürfte das also so gut wie kein Spiel verursachen. Allerdings ist die Anlenkung halt weniger "hart" wie meine (kürzere Schubstangen, dreifache, nahezu spielfreie Abstützung).

Ehrlich gesagt bin ich bei RC-Einbaufragen vermutlich ein weing über-penibel. Der Originalvorschlag von Klemm ist sicher gut. Meine Einbauvariante ist halt so ziemlich das Maximum was man an Anlenkhärte und Genauigkeit hinbekommen kann. Vermutlich völlig übertrieben, aber ich gehe bei so hochwertigen Modellen halt gerne auf Nummer Sicher, zumal man ja beim Einbau völlig frei ist und daher seine eigen Ideen noch einbringen kann.





Schleppkupplung:
Der sichtbare Stahldraht lässt vermuten, dass Du den Schleppkuppllungsmechanismus nicht "schwimmend" (=einfach aus der Rumpfspitze entfernbar) ausgelegt hast. Wir werden eine Schleppkupplung in das Servobrett integrieren (inkl. Stahldraht) und diese damit jederzeit "servicefreundlich" einfach entfernen können.
Wie machst Du diesen Mechanismus?


Die komplette Integration der Schleppkupplung in das Servobrett war auch meine ursprüngliche Idee. Bin dann aber wieder davon abgekommen, weil mir ein bombensicherer mit dem Trimmblei/Harz zementierter Sitz der Schleppkupplung irgendwie sympathischer war als wenn das ganze RC-Brett mit dran hängt....

Auch bei mir war die "Servicefreundlichkeit" ein wichtiger Grundgedanke. Ich habe das wie folgt realisiert:

Bei mir läuft der Stahldraht vorne in der Rumpfspitze in einem passenden Bowdenzugrohr. Dieses habe ich mit einem im Durchmesser etwas größeren "Führungsrohr" bis kurz vor das Servo verlängert. Darin läuft der Stahldraht, vorne am Einhängpunkt des Schleppseils spielfrei und genau an der Rumpfinnenwand, nach hinten Richtung Servo mit Luft (zum leichteren Einfädeln) im "Führungsrohr" bis fast zum Servo. Da die Schleppkupplung ja unter Last (beim öffnen) nur auf Zug läuft spielt das bisschen Spiel keine Rolle.

Wenn ich nun das vordere RC-Brett ausbauen will, dann kann ich es ohne die Gefahr des Ausfädeln des Stahldrahtes soweit herausziehen, daß ich gut an die beiden Akkus komme. Der Stahldraht läuft dabei immer noch im Führungsrohr. Beim Aus/Wiedereinbau des RC-Brettes läuft der Stahldraht der Schleppkupplung also teleskopartig im Führungsrohr. Sollte ich das Brett mal ganz ausbauen wollen, so kann ich den Stahldraht am Servo aushängen und -immer noch geführt - zurückschieben, ohne dass der Stahldraht das Führungsrohr verlassen hat. Sollte das aus Versehen dennoch mal passieren kann es aufgrund des Übermasses der Führungsrohröffnung ohne Fummelei wieder eingefädelt werden. Funktioniert alles tadellos, aber Deine Lösung ist sicherlich auch gut.

Kurt aus Langenthal
16.12.2007, 10:42
Baufortschritt: Keine "Angst" vorweihnächtliche Baustopps an der Zwillingsschwester sind auch zu verzeichnen. Mein Sohn ist momentan in der Offiziersschule und hat mir befohlen, nichts ohne ihn zu machen - "sonst machst Du nur Sch..." [Originalton]

ein kleines Detail habe ich vergessen:


mein Flügel ist fertig :D
(das war recht aufwändig)
meine Programmierung steht
(und zwar in full-diversity-PCM :D )


Gruss
Kurt

Kurt aus Langenthal
30.12.2007, 16:40
Wir haben über die Weihnachtstage weiter an meiner FS5000 gebastelt.

Mein Sohn, "Inscheniör" Florian, hat sich ins Zeug gelegt und die Integral-Schleppkupplung gebaut:

Mehrfach verleimtes, versteiftes Montagebrett
Führungshülse integriert in Montagebrett
Federstahldraht für Klinke


Hier zewi Bilder:
119484
119485

Wir haben damit das Konzept von Volker Klemm mit dem Montagebrett auch für den Betrieb einer gesteuerten Klinke umgesetzt. :)
Damit ist auch dieser Teil der Mechanik einfach einzustellen und zu warten.

M f G

Kurt

Kurt aus Langenthal
01.01.2008, 16:02
Meine FS5000 (Seglerversion) ist fertig :D .

Dank der Unterstützung meines Sohnes Flo konnten wir heute den Flieger fertig stellen und am Schluss noch die Programmierung optimieren.

Erstflug wird im Frühling stattfinden.
119974119977
Gruss Kurt

Segelflieger
01.01.2008, 16:48
@Kurt

Glückwunsch zur Fertigstellung.

Wieso bis zum Frühjahr warten? Wenn die Bedingungen passen kann man auch im Winter herrliche Flugtage haben.....

Da ich die letzen Tage jeweils beim Fliegen war (es war genial am Hang ;) ) bin ich mit dem Bau nicht so schnell weiter gekommen wie geplant. Wenn mein FS 5000 demnächst endlich fertig wird werde ich ihn am nächsten passenden Flugtag einfliegen.

Kurt aus Langenthal
01.01.2008, 17:20
Wieso bis zum Frühjahr warten? Wenn die Bedingungen passen kann man auch im Winter herrliche Flugtage haben.....

Da ich die letzen Tage jeweils beim Fliegen war (es war genial am Hang ;) ) bin ich mit dem Bau nicht so schnell weiter gekommen wie geplant. Wenn mein FS 5000 demnächst endlich fertig wird werde ich ihn am nächsten passenden Flugtag einfliegen.

@Rudi
Du hast im Prinzip recht, aber ...

Ich besitze (wahrscheinlich) die einzige oekologisch optimierte Fernsteuerung (MC-24). Sie hat Vorgestern mitten im Flug (trotz voller Akkus) einfach kurzerhand sich abgeschaltet und konnte nicht mehr gestartet werden (nach dem Crash war dann wieder alles normal).

Ergebnis:

ein wenig Strom gespart :rolleyes:
aber elektro Graphite full-D-Box mit Totalschaden :cry:

Ich will nun diese Steuerung erst einmal gründlich durchchecken lassen - und das wird einige Wochen dauern.

Also Eile mit Weile ... und dann müssen wir noch den Elektrorumpf fertig stellen.

Zum Innenausbau:
Wir haben einige Knacknüsse lösen müssen: mit einer Doppelstromversorgung, Doppelempfangsanlage, 2 x 2s Lipo (2 x 3850 mAh), Vario mit GPS, ... wurde der Platz doch etwas (sehr) eng.

Gruss
Kurt

eifel-power
01.01.2008, 17:55
Das mit Deiner Anlage ist jedoch kein schönes Ereignis - daher wird jeder wohl eine Verschiebung verstehen :-)

Aber sag mal - welches Abfluggewicht hast Du erreicht? Wie hast Du die Nüsse geknackt? Gibt es noch nicht kommunizierte Tricks und Detail-Bilder :-)

Danke!

Gruß
Thorsten

Segelflieger
01.01.2008, 18:17
@Rudi
Du hast im Prinzip recht, aber ...

Ich besitze (wahrscheinlich) die einzige oekologisch optimierte Fernsteuerung (MC-24). Sie hat Vorgestern mitten im Flug (trotz voller Akkus) einfach kurzerhand sich abgeschaltet und konnte nicht mehr gestartet werden (nach dem Crash war dann wieder alles normal).

Ergebnis:

ein wenig Strom gespart :rolleyes:
aber elektro Graphite full-D-Box mit Totalschaden :cry:

Ich will nun diese Steuerung erst einmal gründlich durchchecken lassen - und das wird einige Wochen dauern.

....

:( Mein Beileid für den Totalverlust des Graphite. Ehrlich gesagt, nach so einem Erlebnis würde ich dieser Fernsteuerung keinen FS 5000 mehr anvertrauen. Fliege auch MC- 24, hatte aber bislang nicht die geringsten Probleme mit der Graupner-Funke (dreimal auf Holz klopf). Ach ja, nicht daß Du Dich angesichts des unten abgebildeten Empfängers wunderst: Den FS 5000 werde ich mit meiner Futaba-Anlage betreiben.

Ich kann Dich beruhigen, auch in meinem Rumpf (mit 2x5 NC) ist es schlussendlich verdammt eng geworden, obwohl ich die Servos für Höhe/Seite und das Vario/GPS ja nach hinten in die Rumpfröhre verlegt habe.

119998

Inzwischen ist mein Rumpfausbau auch endlich fertig. Ich habe den Magnetschalter (mit Akkuweiche und Spannungsregler) "schwimmend" über das Schleppkupplungsservo plaziert. Zum Einführen in die Rumpfröhre kann ich die Schaumgummilagerung zusammenpressen und damit das einfahren erleichtern. Im fertig montierten Zustand schmiegt sich der Schalter dann "federnd" direkt an die Rumpfinnenwand, wo dann die Leuchtdiode exakt in der passenden Bohrung zu liegen kommt und von aussen hervorragend sichtbar ist.
120000


119997

Was mich an Eurer Schleppkupplungs-Lösung wundert ist, daß ihr den Hebel nach oben habt und damit die Anlenkung mit einer ziemlichen "Biegung" versehen habt. Mit nach unten zeigendem Hebel hättest Du eine geradlinige Anlenkung der Schleppkupplung realisieren können:

119999

Ich habe hierzu einen "Durchbruch" im RC-Brett geschaffen. Der Servohebel des Schleppkupplungsservos ist so moniert, daß das Gestänge genau unterhalb des RC.Brettes in gerader Linie zum Auslösepunkt in der Rumpfspitze führt. Aber so hat halt jeder seine eigene Lösung....

Jetzt steht mir noch der Einbau der Flächenservos sowie (trotz vorgefertigtem Kabelbaum) noch einiges an Lötarbeiten bevor.

Wieviel Trimmblei hast Du denn in der Rumpfspitze gebraucht. Ich komme mit 180 Gramm zurecht. Nicht schlecht -wie ich finde - für einen so großen Vogel. Hast Du schon mal das Gesamtabfluggewicht Deiner Seglerversion ermittelt?

Kurt aus Langenthal
01.01.2008, 18:36
@thorsten

Das Gesamtgewicht beläuft sich in der nun fertigen Seglerversion auf 6820g. Dies bedeutet 64 g/dm2.

Die Knacknüsse ergaben sich aus der Situation, dass wir einen grossen Lipo (2x2s) Akku verbaut haben. Wir setzen die 2s-Spannung direkt (ohne Spannungsreduktion) in den 6 inneren Flächenservos und den beiden V-Servos ein (HSR-5990 TG). Darüberhinaus wollten wir eine Servo-gesteuerte Schleppkupplung integral im Montagebrett in der Rumpfspitze einbauen.
Dies ergab ein massiveres Montagebrett, das mit zwei Besfestigungspunkte genau in der Rumpfspitze fixiert wurde, um die Funktionstüchtigkeit der Schleppkupplung auch in extremen Situationen zu garantieren.

Dies hatte nun zur Folge, dass wir die Empfangsanlage (2 x Act DDS 8 PCM) inkl. Vario GPS-Empfänger auf einem hängend eingebauten Abachiprofil im Rumpfteile hinter der Serviceöffnung platzieren mussten. Dies selbstverständlich so, dass die Funktionsweise der Steuerstangen des spielfreien (ich weiss, dass gibt es gar nicht) V-Leitwerks nicht beeinträchtigt werden.

Und alles soll soweit vernünftig wartbar sein: kein einfaches Unterfangen.

Mit der nun gewählten Variante ist es uns möglich, das Zusatzgewicht (2 kg) wie vorgehsehen zu montieren.

M f G

Kurt

Manfred S.
01.01.2008, 19:07
Hallo Kurt

Gratuliere dir natürlich auch!
Tolle Farbe, tolle Ausstattung. Bin schon auf deinen Flugbericht gespannt.

P.S. Wenn ich mir deine RC Ausstattungspaket anschaue heist es (für mich)wohl noch kräftig sparen;) !!

mfg
Manfred

In-Ulm-und-um-Ulm-herum
01.01.2008, 22:24
Hallo Kurt,
ein trauriges Auge, ein Träne über den Verlust,
ein strahlendes Gesicht über den Gewinn!

Herzlichst meine Gratulation zu Deiner 5k...und Dir und Allen Fliegern wünsche ich 366 Tage den frohen Mut zur guten Tat.

PS.: ich habe in Klausur meine E-5k vorangebracht...hier ist ein Vorgeschmack

Adrian

FlyingSpecial5000@googlemail.com

-Bob-
01.01.2008, 23:13
http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=119485&d=1199028894http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=119999&d=1199206299

@Kurt & Rudi,

was mir aufgefallen ist, ist dass ihr beide beim Schleppkupplungsservohebel (SCRABBLE!! ;)) relativ weit vom Drehpunkt weg seit. Habt ihr einen mechanischen Grund gehabt, dass ihr so weit gegangen seit (braucht ihr den grossen Weg beim Schleppkupplungsloch)?
Ich wuerde naeher am Drehpunkt gehen, damit das Servo ein hoeheres Drehmoment hat. Gerade bei eine Schleppkunpplung nicht unwichtig.
Das Getriebespiel wird dazu auch noch ein Tick geringer...
Bei Kurt wuerde ich ein neues Loch anbringen im Hebel so nah wie es geht, wobei man bei Vollausschlag immer noch genuegend Weg zu Verfuegung hat natuerlich. Rudi kann wahrscheinlich ein neues Hebel von Graupner nehmen...

Die FS5000 sehen echt gut aus... Eine haufe Technik... Binn gespannt auf euer Flugberichte!

Gruss,

Bob

fb0816
02.01.2008, 00:20
btw. die Schleppkupplungsrudermaschine von Kurt hält die denn so ganz ohne Verschraubung?

Kurt aus Langenthal
02.01.2008, 08:58
Persönliche Erkenntnisse zur Schleppkupplung:
Um die Zuverlässigkeit der Schleppkupplung zu gewährleisten, braucht es aus unserer Erfahrung sowohl ein zuverlässiges, gutes, genügend starkes Servo wie auch eine unter Last mechanisch einwandfrei laufende Kupplung. Unser Bestreben ist es, eine Kupplung zu bauen, bei der sich der Stahldraht auch im schlechten Fall möglichst nicht verbiegen kann und eine eine genügend grosse, komplett freie Oeffnung bei Betätigung gewährt.

In der FS5000 haben wir dafür gesorgt, dass im geschlossenen Zustand die Spitze des Stahldrahtes genügend lang im "Gegenlager" abstützen kann und damit die Gefahr einer Deformation unter grosser Last verkleinert wird. Die Breite der Oeffnung im Montagebrett haben wir mit 5mm recht grosszügig gewählt (bedenke Kupplung sitzt auf dem Montagebrett und nicht an Aussenwand des Rumpfes). Der Draht muss sich darüber hinaus um ca 1mm in die Führungshülse bei Oeffnung zurückziehen. Dies ergibt einen Fahrweg von ca. 9mm, den wir mit unserer Armauslegung gut erreichen.

Oeffnungstests unter Last waren problemlos.

Die gewählte Konstruktion, bei der sich der Stahldraht immer zwischen Servogehäuse und Hebelarm sich befindet, kommt ohne Arretierung aus.
Das Servo wurde selbstverständlich noch mit 4 Schrauben gesichert.

M f G

Kurt

modellbobby
02.01.2008, 09:06
@Kurt

sind das Balsaklötzchen, wo die Servos befestigt sind.
Nicht böse sein, aber dein Einbau schaut solala aus. Die Ruderhebel hast Du wohl mit ner Kneifzange abgeknipst oder was ;) und die Hölzer mit Sekundenkleber verklebt...

-Bob-
02.01.2008, 10:33
@Modellbobby, ziemlich kraeftige Aussage... mir sieht es ueberhaupt nicht nach Balsa aus und wo hast du die Sekundenkleber her??... aber das wird Kurt wohl bestaetigen koennen??

Hi Kurt,

die 9mm kriegst du im Moment doch mit 1/2 Servoweg hin oder?
hier mal ein Beispiel von mir... (ich will nicht sagen, dass es so besser ist einfach ein andere Loesung!)
120101
Loch im Rumpf ist genau so gross wie bei euch. Die 9-10mm kriege ich gut hin und bin 'nur' 6,5mm vom Drehpunkt entfernt. Wenn ihr ueber 1cm weg vom Drehpunkt seit, kann das Servo die Stellkraft laut Datenblatt nicht mehr hergeben...

Ich denke halt... sicher ist sicher oder?

Gruss,

Bob

Segelflieger
02.01.2008, 13:06
@Adrian
So übel wie ich es mir vorgestellt hatte kommt Dein "Schweinchenrosa" gar nicht raus....Ein schönes Modell kann eben nichts entstellen :D. Deine Lackierung trifft zwar nicht meinen persönlichen Geschmack, aber sieht dann doch ganz flott aus - ehrlich! Gratulation zur mutigen Farbwahl!

@Kurt
Mit der Schleppkupplung sehe ich das ganz ähnlich wie Du: Entscheidend ist neben einem zuverlässigen und kräftigen Servo, daß das Gestänge leichtgängig ist und sich am Ein-/Ausklinkpunkt nicht verbiegen kann und dafür ist eine gute Führung des Stahldrahtes wichtig. Daher ist es mir auch lieber, wenn mein Stahldrhat mehr als nur 2 mm ins Gegenlager greift. Ich habe gut 15 mm Weg eingeplant, damit der Stahl sowohl in der "Zu-Stellung" mindestens 5 mm ins Gegenlager fährt und in der "Auf-Stellung" ebenfalls mindestens 2-3 mm im Rohr verschwindet.

Letztlich muss das Servo "nur" die Haftreibung des Seiles am Stahldraht unter Zug verarbeiten.....schon klar, daß im Falle einer Havarie ein ganz enormer Zug auftreten kann, aber im schlechtesten Fall hat der Schlepppilot ja auch noch eine Klinke. Ich denke also wir sollten es nicht übertreiben....

Eigentlich habe ich bei meinem FS 5000 die Schleppkupplung nur eingebaut, damit ich im Falle eines Falles auch mal einen F-Schlepp machen kann. In 99 % der Fälle werde ich das Modell aber am Hang einsetzen und dafür habe ich einen Flitschenhaken in der Rumpfspitze mit Trimmblei/ Harz einzementiert :D .

Ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr und immer einen guten Aufwind unterm Flügel wünsche ich Euch noch!

modellbobby
02.01.2008, 13:33
@Bob
"ziemlich kraeftige Aussage" Nö, war gar nicht kräftig und auch nicht böse gemeint, habe auf dem ersten und zweiten bild gedacht, dass wäre sekunde mit den kleinen glasbubbles. Ich benutze bei Holz Holz verklebungen immer Holzleim, das gibt einfach die besten Verbindungen. Wenn kein Leim, dann Sekunde und als letztes würde ich Harz nehmen.

Kurt aus Langenthal
02.01.2008, 16:28
@Rudi & Bob
Das, was mich am Bauen im Modellflug immer wieder fasziniert, sind die vielen, guten Möglichkeiten ein Problem auf verschiedene Arten zu lösen.
Jeder baut dabei auf seine Erfahrungen und die vielen Gespräche mit Kameraden. Es gibt normalerweise keine einzige, beste Lösung, sondern nur verschiedne, gute Varianten und dann auch noch Müll.

@Rudi: GPS-Empfang
Da ich momentan nicht Fliegen kann, kümmern wir uns um "Kleinigkeiten".
Ich habe meinen GPS-Empfänger analog Deinem Vorschlag ca 120mm im Kevlar-Rumpf hinter dem Flügel montiert - und dieser erkennt keine Sateliten :(

Hast Du in der FS5000 schon einen GPS-Empfangstest machen können?

M f G

Kurt

Kurt aus Langenthal
20.01.2008, 19:01
So, nun heute war's in Langenthal so weit:
die FS5000 (Seglerversion) wurde heute bei frühlinghaftem Wetter von meinem Sohn eingeflogen.

Resultat: g....... grossartig!!!:)
124595
124596

Meine FS5000 ging als Segler mit 6,8 kg Abfluggewicht absolut super. Wir mussten den Schwerpunkt noch etwas verändern und dann haben meine Söhne entschieden, dass aufballastiert werden muss (ich, als alter Mann, hätte vielleicht noch ein wenig gewartet).

Gesagt- getan: aus ca. 400m Höhe angestochen: kein Pfeifen, kein Klappern, keine Flügelbewegung - nur Geschwindigkeit und dynamische Energie!

Also alle FS5000-Besitzer: ab in die Keller - es lohnt sich, auch wenn der Ausbau des schlanken Rumpfes ab und zu etwas aufwändig ist.

M f G

Kurt

P.S.

Heute hat sich mein eingebauter GPS-Empfänger wieder gemeldet (und empfängt nun die Signale der Sateliten) 262 km/h Spitzengeschwindigkeit am Tag des Erstflugs.
Kurzes Video findet Ihr auf unserer Vereinshomepage

In-Ulm-und-um-Ulm-herum
20.01.2008, 19:18
Herzliche Gratulation Kurt,

Deine Freude, dieses unbeschreiblich gute Gefühl...
einfach grandios!
ich freue mich dass alles so gut geklappt hat!

Gratulation
Adrian
FlyingSpecial5000@gmail.com

Eine Frage am Rande:

mussten den Schwerpunkt noch etwas verändern
wieviel mm ist jetzt der SP?

Bekü
24.01.2008, 10:14
Hallo Rudi!
Erstmal Gratulation zu diesem tollen Modell. Wie ich sehe hast Du den R5014 Empfänger eingebaut. Wie Du sicher weißt, kann der Nachfolger R5114 mit 2 verschiedenen Übertragungsgeschwindigkeiten betrieben werden. (PCM-G3 Übertragungsmodus A oder B.) Mit Modus B ist eventuell eine sicherere Übertragung möglich, mit geringere Datenmenge mit 20% langsamerer Übertragungsrate. Soviel ich weiß, kann der "alte" Empfänger auf den Stand 5114 umgebaut werden.
Gruß aus Alpirsbach Bernard.

Segelflieger
24.01.2008, 23:49
@Bernhard
ich glaub's nicht: Du hier im Netz? :rolleyes: Sensationell! :eek: Willkommen bei RC-Network und Gratulation zum ersten Beitrag! :)

Vielen Dank für den Hinweis wegen des Empfängers. Die Thematik ist mir natürlich bekannt. Ich habe bereits einen G 3-Empfänger mit dem entsprechenden Update vorgesehen. Trotzdem danke für's mitdenken.

offtopic/insider an: Was machen die Rippen? Alles wieder gut? Kommst Du im Sommer wieder mit an den Gaugen? /off.

@Kurt
Gratulation zum Erstflug! Hast mich also doch noch auf der Zielgeraden überholt, aber wenn natürlich die ganze Familie mitbaut und fliegt, dann habe ich als "schwer berufstätiger Einzelkämpfer" natürlich keine Chance.....wird Zeit, daß wir im Frühjahr mal ein FS 5000-Treffen planen, damit sich all die flügge gewordenen Modelle mal treffen....

Bekü
29.01.2008, 18:38
Hallo Rudi!
Ich komme gerne wieder mit. Die Rippen :rolleyes: sind natürlich jetzt oK.

Segelflieger
27.05.2008, 23:50
Ich hole mal diesen fast schon vergessenen Thread wieder aus der Versenkung. Ihr werdet es kaum glauben: Mit sehr viel Verzögerung (unverzeihlich, ich weiß :cry: ) ist es jetzt auch bei mir endlich soweit. Da der FS 5000 in 10 Tagen mit ans Hahnenmoos soll, muss ich vorher ja noch den Erstflug absolvieren, sonst wird am HaMo ja das obligatorische Erstflugbier fällig - und das gönne ich der Bande nicht :p!

Inzwischen haben mich ja etliche FS 5000 Besitzer bei der Fertigstellung überholt und fliegen das Teil schon längst - kein Wunder, so langsam wie es bei mir voran ging. Es ist schon ein Kreuz, wenn man eigentlich Lust zum Bauen hat, aber so gut wie keine Zeit.....:cry: ....zum Glück habe ich neuerdings ja einen "ghostbastler", der mir bei einigen Arbeiten noch unter die Arme gegriffen hat :cool: .

Zum weiteren "Bau" gibt es eigentlich nicht mehr viel zu sagen. Den Rumpfausbau hatte ich vorangehend ja ausführlich beschrieben und bei den Flächen gibt es außer der erforderlichen Fleiß- und Präzisionsarbeit beim Einkleben der Servos, beim Löten der Verkabelung und bei der Voreinstellung der Ruderwege nichts außergewöhnliches zu berichten, zumal durch die bereits herstellerseitig eingeklebten Ruderhörner eine sehr gute Vorarbeit geleistet wurde.

Auf den inneren beiden Wölbklappen werkeln jeweils die DS 8411 von Graupner, demontierbar verbaut in den passenden Rahmen von RC-solutions. Alles verdammt eng, aber es passt gerade mal so rein. Ist schon beeindruckend, mit welcher Leichtigkeit die DS 8411 die beiden inneren Wölbklappen auf einen beachtlichen Butterfly-Ausschlag :eek: stellen.....wenn das nicht brachial bremst, dann weiß ich auch nicht!

Auf den beiden Querrudern der Außenflächen verrichten jeweils DS 3728, demontierbar verbaut in Rahmen von Frey ihren Dienst.

Jetzt also "nur" noch die Fernsteuerung programmieren und Akkus laden .....falls das Wetter am WE halbwegs passt, geht er in die Luft ;) .

Rsal
28.05.2008, 00:26
Lieber Rudi

ich wünsche dir viel Erfolg beim Einfliegen der FS 5000.:)

Jaja...trink dein Einflugbier nur selber...wir trinken sowieso nur Rivella....:D :p

Kurt aus Langenthal
28.05.2008, 07:15
@Rudi

Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Erstflug Deiner FS5000.
Dieser Segelflieger wird sich von Dir von Beginn an "easy" steuern lassen, denn er ist perfekt entwickelt und gebaut.

Schade eigentlich, ich dachte die lange Ruhe in diesem thread werde bedeuten, dass meine FS5000 Anfangs Juli die erste auf dem HM sein wird.:cry: Aber Du hast ja Geisterbauer!

Mach's gut und toi, toi, toi

Kurt

Laminatorikus
28.05.2008, 08:30
Morgen Rudi!

Ja Klasse, das gibt dann am WE ein "Doppeleinfliegen":D

Grüße, Memo!

Segelflieger
28.05.2008, 09:12
@Kurt


...... Aber Du hast ja Geisterbauer!

Du musst grade reden.....wenn ich mich recht erinnere, dann hat bei Dir doch die halbe Familie mitgebastelt.....;)

@René
Danke für die guten Wünsche. Dem Erstflug sehe ich völlig gelassen entgegen. Ich bin absolut sicher, das Teil fliegt von der ersten Sekunde an genial......

Kurt aus Langenthal
28.05.2008, 11:49
@Kurt
Du musst grade reden.....wenn ich mich recht erinnere, dann hat bei Dir doch die halbe Familie mitgebastelt.....;)


... tja, alte chinesische Weisheit: Kinderhände arbeiten flink und gut!

P.S. meine Kinder sind erwachsen und machen (meist) freiwillig mit.

Gruss
Kurt

DieterK.
28.05.2008, 12:34
Hi Rudi,

auch von mir Glückwunsch zur Fertigstellung und viel Spaß dann beim Erstflug!

Grüße
Didi

Ralph R.
28.05.2008, 13:17
.... und den Bildbericht bitte nicht vergessen !!! ;)

Segelflieger
31.05.2008, 19:13
Heute hat wie geplant der Erstflug stattgefunden. Leider waren die Bedingungen ziemlich mäßig, so daß nur zwei kurze Trimmflüge in sehr schlechter Luft möglich waren. Es war schwülwarm und der Flieger hing irgendwie schwammig in der Luft. Das lag aber nicht am FS 5000, wie weitere Starts mit meinem bewährten SRTL zeigten. Auch der, obwohl sonst ein "Laufwunder", hing heute wie ein nasser Sack in der Luft. Ein herannahendes Gewitter zwang uns dann zur frühzeitigen Aufgabe.

Bei geringem Wind ging es aus Sicherheitsgründen beim Erstflug gleich an Memo's Flitsche. Der Flieger geht mit einem 2P-Strang völlig problemlos wie auf Schienen raus, obwohl Memo beim Start Bedenken hatte, daß das schwere Modell durchsacken könnte. Tut es aber kein bisschen. So ca. 50 -60 Meter Starthöhe waren schon drin, was für einen ersten Test der Ruder-Reaktionen und der Überprüfung der Butterfly-Wirkung recht angenehm war.

Mit dem eingestellten Schwerpunkt von 105 mm kam mir das Modell heute eher schwanzlastig vor, aber das kann auch an den wirklich fiesen Bedingungen gelegen haben. Da ist noch keine wirkliche qualitative Aussage möglich. In einer Woche geht es ja in die Alpen. Dann werden ja mal bessere Bedingungen herrschen.

Leider haben wir heute angesichts der drückenden Schwüle auch wenig Bilder gemacht. Daher hier nur mal das obligatorische "Poserfoto":
166290

Den von Ralph R. gewünschten Bildbericht muss ich daher bis zum Hahnenmoos verschieben.....;)

Laminatorikus
31.05.2008, 19:14
Hi!

Da schieb ich doch auch gleich ein Paar Bilder rüber:)

Grüße, Memo!

Kurt aus Langenthal
31.05.2008, 19:51
Glückwunsch zum Erstflug!

Nur keine Angst, die FS5000 läuft bei richtigen Bedingungen perfekt und reagiert auch sehr agil auf Ruderbewegungen.

Viele Grüsse

Kurt

Hier ein Bild der "Familien-Arbeit made in Langenthal": Sohn Samuel steuert Schlepper, Vater Kurt steuert FS5000:
166307

Rsal
01.06.2008, 04:34
Rudi@

Gratulation zum Erstflug.:)
Super, dass alles heil geblieben ist.....:cool:

Freue mich riesig, die neue Schönheit im Hm bewundern zu dürfen.:cool:

Am Posebld gefällt mir das Modell in Orange/blau am besten...:D

Aber Dein "Ghoststarthelfer" scheint irgendwie nicht immer bei der Sache zu sein.......siehe Bilder vom "Ghostbildermacher" selber eingestellt.....telefonieren und Hosentaschensuchen scheinen sehr wichtig zu sein...:D :p

Uebrigens, dass Bild mit den 3 Orangeblaumodellen gefällt mir super. Dass i-Tüpfelchen wäre jetzt noch eine schöne Modellhalterin....:D

Goggi
02.06.2008, 14:22
Hi Rudi, hi Memo,

schöne Fotos ! Gratulation zum Erstflug.

Ich zähl' die Tage bis zur 3. Septemberwoche. Da fahr' ich zum Klemm und .....:D :D :D :D

Was habt Ihr da für einen Flieger in der Mitte Eurer Gallerie ?

Gruß,

Michael

Segelflieger
02.06.2008, 15:29
....was habt Ihr da für einen Flieger in der Mitte Eurer Gallerie ?

@Goggi

Das ist der Big Ceres oder Allegro von Baudis. Memo und ich haben die beiden neuen Modelle gemeinsam eingeflogen. Die Farbgebung habe ich ihm aufgeschwatzt!

Orange ist übrigens die Trendfarbe 2008. Ich hab' noch mehr davon.....:D

Kannst Du alles nächste Woche am HaMo (lt. Terminplaner bist Du ja auch da ;) ) genauer begutachten......

Arne
02.06.2008, 15:35
Orange ist übrigens die Trendfarbe 2008. Ich hab' noch mehr davon.....

Ach, das ist doch schon wieder old school, 2006 und 2007 war das angesagt, jetzt laufen doch schon die Kollektionen für 2009, da ist orange schon wieder out :) :cool: :D

Ansonsten Glückwunsch zum gelungenen Einfliegen!

Gruß Arne

Joe Matejka
02.06.2008, 17:09
Dann hoffe und wünsche ich, dass die Flieger nicht in einem Jahr aufgeflogen sind, obwohl die Farbgebung ja völlig out ist :rolleyes: . Ansonsten empfehle ich silber metallic wie 70 % der bei uns zugelassenen Autos. :o Das ist offensichtlich zeitlos schick.

Aber wo legt man beim Segler die umhäkelte Klopapierrolle hin ? :D :p

@ Rudi : Neid .... und schade dass wir uns am Gaugen nicht sehen :(

Goggi
02.06.2008, 19:57
Hi Rudi,

habe eben schon in einem anderen Thread geschrieben. Leider, leider musste ich HM stornieren, weil mich die Firma nach China bestellt hat.

Ich habe den Big Ceres/Allegro in gelb und ich muss sagen, dass das Orange schon sehr, sehr geil aussieht.

Ich muss Volker Klemm bis Mitte August die endgültige Farbe mitteilen. Eigentlich wollte ich ja was mit rot/weiß, aber Deine Bilder bringen mich schon hart ins Grübeln. Meine bessere Hälfte hast Du auf jden Fall auf Deiner Seite ;)

Vielleicht gibt es ja sonst nochmal die Möglichkeit Deine 5000 live zu sehen ????

Gruß,

Michael

In-Ulm-und-um-Ulm-herum
07.06.2008, 00:25
Hallo 5K-ler, hallo Beieinander

ich will auch mal wieder meinen Senf dazutun:

mein vielbelächeltes "Schweinchenrosa" mutiert in der Luft und in Entfernung zu einem "ziegel - backstein - rot"
Schaut mal aus der Ferne auf eine Ansiedelung...was seht ihr?
Logo... die ziegelroten Dächer!

Allgemein wird mein Schweinchenrosa am Boden höflich als gewagt bezeichnet, aber nach der Landung "schulterklopfen" und bezeugt: was hast du für eine gut sichtbare Farbwahl getroffen
...zuviel des Lobes, Hosen runter: - purer Zufall -
(Auf Seite 8 ist mein Flieger in Natura zu sehen.)

Das nur mal so nebenbei...zur eitel Nabelschau dazugetan.

Adrian
FlyingSpecial5000@googlemail.com

In-Ulm-und-um-Ulm-herum
09.07.2008, 17:41
...die "piggy-red" wurde im Flug auf virtuelles Celluloid, ohne mein Wissen gebannt...

http://video.google.de/videoplay?docid=7984590273684692994&hl=de

Interessant ist die Steigleistung (7100gr bei 10s), leider hat das Vid keine ideale Qualität.

zu den außerordentlichen Komponenten:

Lipoly Controller:
von Kurt Moraw VS-5 DUO-1:
Dauerstrom 15A (leicht handwarm bei 10 Digitalservos!)
Doppelter LiPoly Controller mit doppelter Akkuweiche,
das non-plus-ultra.
http://www.moraw-electronic.de/helitronx/index.htm

Motor Controller:
http://www.yge.de/100hvfai.html
ein absoluter Topp-Controller
YGE 100 HV FAI
100A für 15 Sekunden.
3 bis 12s LiPo, Antiblitz
Maße: 74 x 25 x 12 mm (!)

und Kontronik lieferte den KIRA 650-15 !



Gruß an die 5k-ler
Adrian
FlyingSpecial5000@googlemail.com

sandy0111
10.07.2008, 13:15
Hallo Zusammen,

nachdem der Ulmer ja ausführlich von seiner in Mittelhessen fliegenden K 5 berichtet hat, ist jetzt auch in Nordhessen eine FS 5000 beheimatet.

Auch diese 5000 ist mit dem neuen Kontronik Antrieb, aber einem Jive 60 HV-Regler bestückt. Mit 10s Lipo geht sie enorm gut.

Ich habe die Farbgebung aber von dem Schweizer Kollegen mit orange und blau geklaut. ( Vielen Dank in die CH oder wohin? )

Viele Grüße aus Kassel


sandy0111

Segelflieger
13.08.2008, 21:51
Komme gerade von unserem Haushang wo ich bei strammem Westwind bis in den Sonnenuntergang traumhafte Flüge mit meinem FS 5000 absolvieren konnte. Einfach begeisternd wie das Modell in der Luft bewegt werden kann. Ob langsames Kreisen im Aufwind oder flottes Umherturnen, der FS 5000 liegt richtig satt am Knüppel. In den letzten Wochen war ich viel mit meiner FS 4000 unterwegs, aber im Direktvergleich fliegt sich der große Bruder um Welten besser. Spannweite und Streckung sind halt durch nichts zu ersetzen........:D

Ein Traum sind auch die Landungen. Dank der brachialen Bremswirkung, die aber total feinfühlich dosiert werden kann, sind "bei-Fuß-Landungen" kinderleicht. Jeder Flug, jede Landung ist ein Genuss! Ich bin total begeistert :) !

Rsal
14.08.2008, 04:19
Gratuliere zum Spass mit der FS 5000. Wünsche weiterhin viel Spassfaktor und Erfolg (ohne Bruch).:)

AirWolff
14.08.2008, 21:20
super! ich freue mich für Dich Rudi :)

Gruß, Andreas

TSchulz566
22.04.2009, 20:01
Hallo,

nach 2 Jahren Wartezeit bin ich nun auch stolzer Besitzer einer FS5000, es ist die schwarz/rote Göttin auf der Seite von Sport Klemm.

Die Servos sind alle drin und ich bin jetzt den 3. Tag am programmieren, ich bekomme es nicht hin, irgendetwas stimmt am Ende nie und wenn es in der Flugphase ein QR ist welches verkehrt läuft.
Eigentlich wollte ich am nächsten Wochenende einfliegen, aber ich sehe so langsam schwarz. Wahrscheinlich bin ich zu blöde.
Das die Sache nicht leicht wird, war mir ja klar, aber das ich irgendwann vorm aufgeben stehe habe ich nicht gedacht.
Es kann doch nicht sein, dass ich das schöne Biest nicht fliegen kann, weil ichs mit dem Programmieren nicht raffe.

Sender MC22s, zur Erleichterung der Angelegenheit habe ich 2 x 8er ACT Empfänger im Diversity Verbund.
Mit dem Knüppel K1 möchte ich Flugphasenabhängig Butterfly/Motor steuern, das bekomme ich auch hin, kostet aber 2 x Linearmixer.

Lange Rede kurzer Sinn, ich brauche Hilfe von jemandem der Ahnung von der Materie hat.

Torsten

Kurt aus Langenthal
22.04.2009, 20:13
Hallo Torsten

Ich gehe davon aus, dass Du die Programmieranleitung von Volker Klemm (http://www.sport-klemm.de/projekt01/media/PDF/Programmieranleitung%20FS%205000.pdf)kennst und umgesetzt hast.

Ansonsten "durcharbeiten"!

Grusss

Kurt

TSchulz566
22.04.2009, 21:14
Die Anleitung kenne ich, wenn es so einfach wäre brauchte ich keine Hilfe.
Mit der Mc22 sieht es glaube ich etwas anders aus.

Vielleicht hat ja jemand das gleiche Equipment und kann mir zu Hilfe eilen.

geko
22.04.2009, 21:19
Hallo,

Die Servos sind alle drin und ich bin jetzt den 3. Tag am programmieren, ich bekomme es nicht hin, irgendetwas stimmt am Ende nie und wenn es in der Flugphase ein QR ist welches verkehrt läuft.
Torsten

Ich habe keine Ahnung von Deinem Sender, nur die Ursache für diese Wirkung ist bei verschiedenen Sendern eine falsche Reihenfolge der Servos.

Hier insbesonders QR1, QR2 sowie Flap1 und Flap2.

Gruß geko

steini1
23.04.2009, 10:58
Ich habe keine Ahnung von Deinem Sender, nur die Ursache für diese Wirkung ist bei verschiedenen Sendern eine falsche Reihenfolge der Servos.

Hier insbesonders QR1, QR2 sowie Flap1 und Flap2.

Gruß geko

Hi Geko, da hast du Recht, zumal bei ACT die Servos am Empfänger auf jeden Senderausgang prgrammiert werden können.


Torsten,

vielleicht kann ich dir helfen. Habe Graupner MC 22 und in meinem Tangent Elektro-Vortex ebenfalls ACT Diversity eingebaut. Hat zwar nur ein 6-Klappenflügel, aber auf WK je 2 Servos pro Fläche (d.h. 8 Servos in den Flächen).
Wie willst du denn deine Klappen bewegen? Arbeiten die inneren und äußeren WK grundsätzlich in jeder Flugphase gleichsinnig?

geko
23.04.2009, 11:17
Hi Geko, da hast du Recht, zumal bei ACT die Servos am Empfänger auf jeden Senderausgang prgrammiert werden können.


Damit keine Mißverständnisse auftreten, hier ein Beispiel für eine evo.

JR/ Graupner Sender reagieren entsprechend unangenehm auf falsche Reihenfolgen.

****************Zitat******************
Im Menue servos>Zuordnung sollte es in etwa so ausschauen:
1QUER+ li (+ kennzeichnet Mischerfunktion)
2SEITE+
3HOEHE+
4
5QUER+ re
6FLAP+ li
7FLAP+ re
8Spoiler li
9Spolier re

Wichtig dabei ist die Reihenfolge der QR und WK von Links nacht rechts aufsteigend. Also 1QR(L) 5QR(R) 6WK(L) 7WK(R) du kannst dabei QR und WK vertauschen, aber nicht Links mit Rechts.

bie
23.04.2009, 14:16
Hallo Torsten,


Mit dem Knüppel K1 möchte ich Flugphasenabhängig Butterfly/Motor steuern, das bekomme ich auch hin, kostet aber 2 x Linearmixer


vielleicht liegt da der (Programmier-) Hase schon im Pfeffer?

Bei Elekroseglern lege ich den Motor grundsätzlich auf einen Schalter (egal ob früher mit MC24 oder heute mit MX22), der in jeder Flugphase (Start, Thermik, Strecke) den Motor an- oder abschalten kann.

Auf K1 liegt immer Butterfly (bzw. Störklappen), unabhängig von der Flugphase - damit sind Verwechslungen der Funktionen des K1 (bei dir Butterfly oder Motor) ausgeschlossen.

Wenn du die beiden Funktionen wie beschrieben trennst, stehen dir zwei Mischer mehr im Sender zur Verfügung.

Bronco OV 10
23.04.2009, 14:45
Hallo Torsten,




vielleicht liegt da der (Programmier-) Hase schon im Pfeffer?

Bei Elekroseglern lege ich den Motor grundsätzlich auf einen Schalter (egal ob früher mit MC24 oder heute mit MX22), der in jeder Flugphase (Start, Thermik, Strecke) den Motor an- oder abschalten kann.

Auf K1 liegt immer Butterfly (bzw. Störklappen), unabhängig von der Flugphase - damit sind Verwechslungen der Funktionen des K1 (bei dir Butterfly oder Motor) ausgeschlossen.

Wenn du die beiden Funktionen wie beschrieben trennst, stehen dir zwei

Mischer mehr im Sender zur Verfügung.

Hallo,

genau so mache ich es auch, alleine schon die Vorstellung beim Landen mit Motor "durchstarten" zu wollen-K1 Klappen rein-Schalter umlegen- K1 Motor an.......es gibt aber viele die das so machen

Es macht ja auch nicht wirklich Sinn den Motor über den Knüppel fein steuern zu wollen, bei einem Segler will ich doch einfach nur nach oben

Gruß

Michael

TSchulz566
23.04.2009, 15:22
Hallo,

Danke schon einmal für die Vorschläge.
Ich komme gerade mal wieder vom Programmieren.
Es funktioniert jetzt fast alles.

Modell V Leitwerk
2QR
2WK

Empfänger1:

1 > Regler
2> QR links außen
3> HR
4> SR
5> QR rechts außen
6> WK links innen
7> WK rechts innen
8> Akku

Keine Empfänger seitigen Mischer

Empfänger2:

1 > ist 9 QR links innen
2> ist 10 QR rechts innen
3>
4>
5>
6> WK links außen
7> WK rechts außen
8> Akku

Gemixt in Empfänger 2 ist 9 QR links innen nimmt 2 QR links außen mit
und 10 QR rechts innen nimmt QR rechts außen mit

Die Wölbklappen innen und außen laufen immer gleich in allen Flugphasen

Flugphase Normal Drosselknüppel Gas
Flugphase Landung Drosselknüppel Butterfly – WK runter inneres QR hoch, QR gehen nicht mit. Das innere QR sollte im Butterfly eigentlich NICHT mehr als QR mitlaufen, das bekomme ich aber leider nicht hin.

Die Linearmischer sind wie folgt belegt:
K1>K1
S->K1

Die 2 sind notwendig für die Umschaltung Butterfly /Gas Flugphasenabhängig Geschaltet wird mit Knüppelschalter, das geht fix und klappt nach mehrjähriger Gewöhnung schnell und einwandfrei, aber das ist Geschmackssache und sollte der erfolgreichen Programmierung eigentlich nicht im Wege stehen.

K1 >10 QR rechts innen
K1 >9 QR links innen
Die 2 sind notwendig für Butterfly QR innen getrennt von QR außen nach oben

Vielleicht habe ich es mir auch zu kompliziert gemacht, aber jetzt könnte man wenigstens schon mal einen Flug wagen.

Vielleicht hat jemand noch Verbesserungsvorschlage.

Gruß Torsten

bie
23.04.2009, 15:37
Na, also, geht doch!



Es funktioniert jetzt fast alles.


Und was funktioniert noch nicht?

TSchulz566
23.04.2009, 16:17
Da qualmt einem aber auch manchmal der Kopf :confused:
Folgendes Funzt noch nicht, ist aber auch nicht sooo schlimm.

Das innere QR sollte im Butterfly (Flugphase Landung)eigentlich NICHT mehr als QR mitlaufen, das bekomme ich aber leider nicht hin.

Nachher nach dem Kaffee trinken noch die Auschläge einstellen und ein bißchen am Rumpf werkeln.

bie
23.04.2009, 16:39
Da qualmt einem aber auch manchmal der Kopf :confused:


Kenn ich... :D

Na, jedenfalls kannst du jetzt fliegen!

steini1
23.04.2009, 16:44
Das sieht doch ganz gut aus. Aber warum soll das Innere Querruder in BF-Stellung nicht mehr als Querruder mitlaufen? Soll dies neutral stehen?

Ich hatte zuerst nur das mittlere Querruder als Bf-Funktion (Ausschlag nur nach oben) und die äußeren als Querruder programmiert. Mittlerweile üben die mittleren Querruder ebenfalls die klassische Querruderfunkktion bei Bf-Stellung aus. Flieger war in der Landephase (spezielle bei 5m Spannweite) sehr träge.

geko
23.04.2009, 17:58
Hallo,
QR gehen nicht mit. Das innere QR sollte im Butterfly eigentlich NICHT mehr als QR mitlaufen, das bekomme ich aber leider nicht hin.
Gruß Torsten

Wie man das hinbekommt steht IMHO in der MC-22 Anleitung. Hab sie mir mal spaßeshalber runtergeladen, bei Graupner auf der MC-22 Seite.

Ist ja ein pdf und da kannst Du dann in der erweiterten Suche mal "Butterfly" eingeben. Es sind dann alle Fundstellen aufgelistet und man findet den richtigen Weg:D ;) , hoffe ich doch. Ich behaupte das einfach mal so als MC-22 Laie.

Gruß geko, der absolut keine Ahnung von der MC-22 Programmierung hat

TSchulz566
23.04.2009, 20:22
>>>>>>>>>Ich hatte zuerst nur das mittlere Querruder als Bf-Funktion (Ausschlag nur nach oben) und die äußeren als Querruder programmiert. Mittlerweile üben die mittleren Querruder ebenfalls die klassische Querruderfunkktion bei Bf-Stellung aus. Flieger war in der Landephase (spezielle bei 5m Spannweite) sehr träge.

Danke Jochen.
Ja dann lasse ich das jetzt auch so und bemühe mich jetzt nicht mehr um eine Lösung.

Habt ihr Snap Flaps programmiert? Muss das, oder kann man getrost darauf verzichten?

Torsten

TSchulz566
25.04.2009, 20:37
Hallo,

morgen Mittag soll Erstflug sein.
Ich habe ja 2 x ACT 8 die Antennen verlaufen beide in Bowdenzugaußenhüllen im Rumpf nach hinten, eine oben die andere unten im Rumpf.

Ist das ok, oder "behindern" sich die 2 parallelen Antennen?

Gruß Torsten

oliverz
25.04.2009, 22:22
Hallo Torsten,

Würde eine Antenne im Rumpf lassen und eine Antenne aus dem Rumpf führen und einfach hängen lassen. Dann hast du (fast) 90 Grad Winkel in den Antennen, was optimal wäre.

Beste Grüße

Oliver

sandy0111
27.04.2009, 23:03
Hallo ist der Erstflug erfolgt? Hören wir auch was davon?

eifel-power
25.04.2011, 20:02
ziemlich ruhig hier ... gibts nichts neues ... keine neuen ...?

ASTERIX
25.04.2011, 20:26
Ein Teil ist am spachen :D

Und das anderen am warten :cry:

Astérix

eifel-power
20.06.2011, 11:31
1. hat zu fällig jemand eine FS5000 und Weatronic?
1.1. Passt auch der große Empfänger z.B. 12-22R rein?
1.2. habt ihr die WK über den Empfänger gekoppelt / programmiert oder doch über den Sender? Denke den WK-Mischer werde ich über den Empfänger proggen ...

2. wie habt ihr die 2,4 GHz Antennen verlegt (innen? außen?)?

3. hat jemand einen Gyro auf QR?

4. Kapzität des Empfänger-Akkus? Ich werde in jedem Fall ne Akkuweiche Emotec verwenden ...und kein Pufferakku zum BEC

Danke.

Sunman
20.06.2011, 14:39
1. hat zu fällig jemand eine FS5000 und Weatronic?
1.1. Passt auch der große Empfänger z.B. 12-22R rein?
1.2. habt ihr die WK über den Empfänger gekoppelt / programmiert oder doch über den Sender? Denke den WK-Mischer werde ich über den Empfänger proggen ...

2. wie habt ihr die 2,4 GHz Antennen verlegt (innen? außen?)?

3. hat jemand einen Gyro auf QR?

4. Kapzität des Empfänger-Akkus? Ich werde in jedem Fall ne Akkuweiche Emotec verwenden ...und kein Pufferakku zum BEC

Danke.


1., Also der 12-22R paßt rein wenn du die Fläche aufschneidest ;-) Natürlich paßt der nicht rein! was geht ist ein Micro12, der paßt optimal und ist vollkommen ausreichend.
1.2, Alle Mischer über Sender
2., Die Antennen natürlich innen im Kevlarrumpf hinter der Fläche bzw. hinter den Servo´s bei Elektroausbau eine gerade im Bodenzugröhrchen in Flugrichtung und die zweite Quer zur Flugrichtung ebenfalls im Bowdenzugröhrchen, optimaler Empfang, getestet bis 1680 mtr. Entfernung bei 767 mtr. Höhe.
3., für was ein Gyro auf Quer beim Segler ?
4., ich hab Bec mit den Kontronic Koby 90 und zusätzlich 4x Eneloop damit kannst du fliegen bis der Artzt kommt.

Gruß Jürgen

eifel-power
21.06.2011, 21:40
Danke ...

Micro12 (normal) ist bestellt ... aufgrund dessen, das ein DPSI Micro DualBat verbaut ist, muss ich jetzt noch 2x passende Lipo-Empfängerakkus finden :-o


Was hab ich in der Signatur gelesen .. "Bluetooth" ;-o ???

Sunman
29.06.2011, 07:46
Danke ...

Micro12 (normal) ist bestellt ... aufgrund dessen, das ein DPSI Micro DualBat verbaut ist, muss ich jetzt noch 2x passende Lipo-Empfängerakkus finden :-o


Was hab ich in der Signatur gelesen .. "Bluetooth" ;-o ???

Hi,

"Bluetooh" genau .. weil ich das neue Sendemodul von Weatronik habe daß mit Bluetooth ausgestattet ist, so das ich die Daten vom GPS im Modell über das Bluetooth im Sendemodul direkt in meinen PDA senden kann ohne Kabel oder sonstigen Zubehör und somit Skynavigator optimal nutzen kann.

Gruß Jürgen

eifel-power
01.08.2011, 21:45
so ... wie und wo habt ihr die Wea-Komponenten (Empfänger mIcro 12 + Vario + GPS) untergebracht?
Vielleicht hat jemand ein Bild ...???

1) Empfänger + Antriebs-Akkus vorne ... + Regler

2) LW-Servos hinten (liegend) + (davor Richtung Rumpfspitze) Empfänger
hinten den Servos - Vario+GPS+Lipo-Conroller

Doch so richtig hab ich das Puzzel mit den ganzen Kabels noch nicht hinbekommen :-o außer ich setze das GPS nach vorne ... :-o .. muss das GPS liegend eingebaut werden?

Danke ...

Sunman
02.08.2011, 14:53
Hallo Jungs,

hätte da was Interessantes für euch schnell und günstig an eine absolute TOP FS 5000 Elektro ohne Aussenflächen zu kommen ;-)

siehe Link unten ....

LG Jürgen

eifel-power
04.08.2011, 08:55
Hat jemand ne TEK-Düse bei der FS5000 verbaut? Evt. auch in einer E-Version?
Wenn ja wo?

Finde derzeit kaum Platz und Raum, die Düsen-Halterung zu verbauen bzw. bräuchte wohl eine "entfernbare" Lösung, dann könnte ich keinen kleinen Luftraum bei den Servos verwenden :-o

Danke.

Gruß
Thorsten

Sunman
07.08.2011, 23:17
Hat jemand ne TEK-Düse bei der FS5000 verbaut? Evt. auch in einer E-Version?
Wenn ja wo?

Finde derzeit kaum Platz und Raum, die Düsen-Halterung zu verbauen bzw. bräuchte wohl eine "entfernbare" Lösung, dann könnte ich keinen kleinen Luftraum bei den Servos verwenden :-o

Danke.

Gruß
Thorsten

Hi Thorsten,

du kannst die Tek Düse(V-Leitwerk WS-Tech oben im linken Tragflächenteil mittig im hinteren Drittel der Tragflächentiefe verbauen, dazu mußt du nur eine Bohrung von etwa 3mm machen und die kurze Messing Hülse einkleben , Steht nur etwa 10mm oben raus, dann kannst du die Teckdüse abnehmbar montieren!

Lg Jürgen

eifel-power
20.05.2012, 21:55
http://www.sport-klemm.de/projekt01/media/PDF/Bitte%20um%20Ihre%20Mithilfe.pdf

TSchulz566
20.07.2012, 20:16
Ist die FS mittlerweile wieder aufgetaucht?
Gruß Torsten

bjoerg
20.07.2012, 20:36
Hallo alle miteinander

Bis zum heutigen Tage muß ich leiter mitteilen das meine FS 5000 noch immer nicht aufgetaucht ist.
Trotz immer weiteren rumfragen und nachforschen habe ich bis heute leiter noch keine Nachricht vom " Finder" meiner FS 5000 erhalten.

Ich hatte eigentlich große Hoffnungen auf Grund der großen Bekanntgabe des Vorfalles in allen Medien auch in der Tagespresse bei uns mein Modell wider zubekommen.
Aber ich habe scheinbar kein glück und muß mich um eine neue Fs 5000 bemühen.

Gruß Jörg




Ist die FS mittlerweile wieder aufgetaucht?
Gruß Torsten

ASTERIX
22.07.2012, 20:08
Hallo Bube,

Auch ich bin nun in die FS 5000er Familie eingestiegen...es ist mir eine über'n weg gelaufen...:D

Mein XXXL musste für den FS gehen, mal sehen ob es sich lohnt...:rolleyes:

Ist keine Junge aber sehr gut erhalten und sehr wenig geflogen, das sieht man am Rumpf, da wo der Boden immer so hässlichen Spuren hinterlässt, hier ist kein Schrammen (oder er hatt in immer mit der Hand bei landen aufgefangen :rolleyes: ), QR sind noch oben angeschlagen, egel passt auch schon so.

Zur zeit bin ich voll mit dem Progen beschäftig, und obwohl sie im SEHR guten Zustand ist wird alles überprüft, alle Kabel & Stecker, servos, werden aus der nähe untersucht. Motor habe ich bis jetzt noch nicht aus seiner Höhle geholt..es sei ein Kira 650-15 mit dem üblichen Getriebe 6,7:1, Regler JIVE 60 HV an 8S.

Ich werde mal weiter machen, doch mangels zeit geht es schon ne Weile, werde ab und zu hier berichten.

Gruss aus dem schönen Elsass

Asterix

Heidenein...ich bin immer noch so klein...:mad: :cry:

...das Einsigste das wächst...ist der Bauch...:D

853908

eifel-power
22.07.2012, 20:27
:) das mit der FS5000 und Dir wird bestimmt ...
Wenn ich das Bild so sehe, wird es langsam Zeit, das ich meine wieder flott (nach dem Umbau) bekomme ... aber zuerst mach ich meine FS3000-E-Rumpf noch fertig, dann den F5000-E und zum Schluss dann noch den Segler-Rumpf :-o

ASTERIX
28.07.2012, 06:46
Hallo Bube,

Heut scheint Progwetter zu sein...bei uns hat's schon heftig geknallt !

Frage,

> Blendet ihr die QR bei Butterfly aus ?
> Zu Sart (aus der Hand) mit Motor, habt ihr die Fläche positiv verwobt ?

Gruß

Asterix

TSchulz566
28.07.2012, 08:58
Hallo Asterix,

zum Start verwölbe ich pos.
Die äussersten QR nehme ich bei Butterfly nicht mit.

Gruß Torsten

captainhc
20.10.2012, 16:06
Hallo,

Bin kurzfristig von Jeti auf Hott umgeschwenkt. Wollte einmal mwissen ob jemand HOTT in der FS 5000 fliegt und ob ihr dann den GR24 oder den GR36 (der bei der MC32 sowieso dabei ist) nutzt.

Danke und Gruß

Michael

Kurt aus Langenthal
20.10.2012, 17:00
Hallo,

Bin kurzfristig von Jeti auf Hott umgeschwenkt. Wollte einmal mwissen ob jemand HOTT in der FS 5000 fliegt und ob ihr dann den GR24 oder den GR36 (der bei der MC32 sowieso dabei ist) nutzt.

Danke und Gruß

Michael

Hallo Michael

ich fliege sowohl meinen Segler FS5000 wie auch die Elektro FS5000 mit dem GR-32: ohne irgendwelche Probleme.
Als Sensor habe ich den GPS-Sensor eingebaut.

LG Kurt

captainhc
20.10.2012, 17:05
Hallo Kurt,

Danke vielmals für die schnelle Antwort. Wie hast Du die 4 Antennen verlegt?
Als Sensor schwebt mir das WS-Tech Vario mit Stromsensor vor, damit hätte ich dann in der E-FS 5000 alle für mich relevanten Daten von der Telemetrie her abgedeckt.

Gruß Michael

Kurt aus Langenthal
20.10.2012, 18:10
Lieber Michael

Ich habe die vier GR-32 Antennen im Kevlarrumpf möglichst alle in einem 90°-Winkel zueinander verlegt.
Das ist recht schwierig im engen Rumpf aber es funktioniert bei mir gut.

894291

Lg Kurt

captainhc
22.10.2012, 20:48
Nur der Vollständigkeit halber,

fliegt jemand in der FS5000 den GR-24?
Von den Kanälen wäre er ja ausreichend.

Gruß

Michael

TSchulz566
22.10.2012, 22:42
Nur der Vollständigkeit halber,

fliegt jemand in der FS5000 den GR-24?
Von den Kanälen wäre er ja ausreichend.

Gruß

Michael

Ich fliege meine FS5000 mit dem 24er
Gruß Torsten

dokktor
30.01.2013, 18:07
Der DPD Mann war da.

942405


Gruss Ingo
;)

DonM
31.01.2013, 13:19
Meinen Glückwunsch,

zur neuen DIVA. Nette Farbkombi das kann man sehr gut sehen;) .

Ich muß noch bis Oktober 2014 warten :rolleyes:


Gruß DonM.

dokktor
01.02.2013, 12:45
Mal gucken bin noch in der Planung was da rein soll. Gedanke ist Richtung S-Bus Servos in den Rumpf und den Empfänger in der Fläche versenken. Muss man weniger Löten und Kabel zwirbeln.

DonM
01.02.2013, 19:34
Mal gucken bin noch in der Planung was da rein soll. Gedanke ist Richtung S-Bus Servos in den Rumpf und den Empfänger in der Fläche versenken. Muss man weniger Löten und Kabel zwirbeln.

Hallo,

bleibt der als Segler ? S-BUS klingt gut, was für Servos hast in der Fläche angedacht ?

Gruß DonM.

dokktor
02.02.2013, 11:21
Die Nase ist schon ab gewesen bei Lieferung... ;-) Gibt nen Elektrischen. Kommt aber nur eine Steighilfe rein. Mit dem neuen Klemmeschen Spinner der extrem gut funktioniert.
OT: Habe den Spinner an der 3000 getestet. Erst den normaler Reisenauer Spinner und anschliessend den Neuen Spinner jeweils mit der identischen Latte (16x13 Freudentaler breit) . Hier schon ein grosser Unterschied. Dann die empf. Graupnerlatte (18x12) dran, wobei ich diese innen etwas ausgefeilt habe. Klappt aber tadellos und der Flieger(3000) läuft gefühlt noch etwas besser. Kann ich uneigeschränkt empfehlen. Mein Eindruck ist auch das die Anströmung am V Leitwerk "homogener" ist.

Gruss Ingo

edago
14.08.2013, 12:52
Die Nase ist schon ab gewesen bei Lieferung... ;-) Gibt nen Elektrischen. Kommt aber nur eine Steighilfe rein. Mit dem neuen Klemmeschen Spinner der extrem gut funktioniert.
OT: Habe den Spinner an der 3000 getestet. Erst den normaler Reisenauer Spinner und anschliessend den Neuen Spinner jeweils mit der identischen Latte (16x13 Freudentaler breit) . Hier schon ein grosser Unterschied. Dann die empf. Graupnerlatte (18x12) dran, wobei ich diese innen etwas ausgefeilt habe. Klappt aber tadellos und der Flieger(3000) läuft gefühlt noch etwas besser. Kann ich uneigeschränkt empfehlen. Mein Eindruck ist auch das die Anströmung am V Leitwerk "homogener" ist.

Gruss Ingo


Hallo,

ich finde, dass das mit der Strömung am Leitwerk durch die ein oder andere Luftschraube nicht signifikant bemerkbar ist. Alleine die Flusituationen, die durch Wind, Thermik etc. deutlich stärker beeinflußt und oft nicht von einem zum anderen Flug vergleichbar ist, macht dies so gut wie unmöglich.

Ein Modell oft zu fliegen um deren Flugeigenschaften gut zu kennen und es vorher sehr gut eingestellt zu haben, ist sehr viel wichtiger.


Gruß

Marcus

Fränki
28.11.2013, 20:25
Hallo Zusammen,

hat einer von Euch schon die V145 Aussenflügel auf der FS5000 geflogen oder sie ggf. auch mit den normalen Aussenflügel verglichen ?


Viele Grüße
Frank

Dornier
29.12.2013, 19:48
Hallo,

wo habt ihr denn den Schwerpunkt bei der FS 5000 eingestellt?

Habe eine elektrifizierte Variante.

Fliege gerne die Schwerpunkte etwas weiter hinten (das heißt, Richtung Schwanzlastigkeit), da die Modelle dann agiler (aber auch kritischer) sind.

Bitte auch dazu schreiben, von wo aus ihr den Schwerpunkt angebt (mir wäre am liebsten von der Vorderkante der Nasenleiste aus).

Vielen Dank !

Dieter

Kurt aus Langenthal
30.12.2013, 08:15
Lieber Dieter

Mein Ratschlag:
Beginne mit den Angaben von Volker Klemm (http://www.sport-klemm.de/projekt01/media/PDF/Einstellungen%20FS%205000.pdf) und erfliege dann Deine persönliche Variante.

LG Kurt

Dornier
30.12.2013, 09:58
Hallo Kurt,

vielen Dank für den Hinweis. Habe die Ruderauschläge nach der Anleitung von Herrn Klemm eingestellt.

Er gibt dort 100 mm als Schwerpunkt an. Von wo aus mißt er den Schwerpunkt, wenn er 100 mm angibt? Von der Vorderkante der Nasenleiste aus?

Frage nur, da er auch mal davon spricht, von der hinteren Kante des vorderen Rumpfausschnitts zu messen. Hiermit meint er dann in diesem Fall nur den Rumpfschwerpunkt, wenn ich dies nun richtig verstehe.

VG

Dieter

Kurt aus Langenthal
30.12.2013, 10:03
... wo aus mißt er den Schwerpunkt, wenn er 100 mm angibt? ...

Lieber Dieter

Volker Klemm nimmt das von Dir genannte Standardverfahren: CG wird von der Nasenleiste aus gemessen.

LG
Kurt

helios_1231
14.07.2014, 07:12
Hallo,

wie sollte der Abfangbogen aussehen, wenn man die FS5000 in einen Sturzflug im 45° Winkel zur Horizontalen bringt (ansticht) und der Schwerpunkt optimal eingestellt ist?

Sollte man die EWD generell verringern? Mein Modell ist Baujahr o9-2007.

Danke für Antworten aus Erfahrung.

VG

helios_1231

Puko
15.09.2015, 14:14
Hallo

Ich hole den Thread mal aus dem Keller und stelle folgende Fragen:

a) Ist die Servoversorgung mit einem Jeti RX14 genügend gewährleistet/sicher?
b) Hat jemand in seiner FS5000 eine CentralBox 200 mit 2 RSAT eingebaut? Einbau und Erfahrungen würden mich sehr interessieren.

Gruss
Andreas

ASTERIX
15.09.2015, 18:54
Mach es nicht so kompliziert...:rolleyes:

RX 11 EPC reicht, 8 x Flügel, 2 x VLW, 1 x Motor, ext für Vario.

In dem Original Kabel das zum Flügel geht ist eine zusätzliche Versorgung + / - da kann auch eine Versorgung dranhängen.

ASTERIX

Puko
15.09.2015, 19:24
Hi B............ ;)

Danke für den Tipp! Der 11er reicht ja tatsächlich auch - und eben vorhin hielt ich noch einen 12er in der Hand und dachte, das geht nicht:confused: Das Alter.......................

Den 14er würde ich wahrscheinlich überhaupt nicht gescheit in den Rumpf bringen, da er grösser als z.B. ein GR-32 ist und.................und das ist der springende Punkt, sich alle Anschlüsse oben befinden.

Aeehhmmmm, hättest du nicht zufällig noch eine Senderprogrammierung für mich?:cool:

Schöne Grüsse
Andreas

ASTERIX
15.09.2015, 19:33
Aoua...

Muss mal schauen, war noch die Zeit von MPX, aber ich sehe nach, zu mindest der Grundstein für Jeti, ist schon aufwendiger als ein 4 klapler... :D

Asterix

ASTERIX
15.09.2015, 19:57
Hei Andreas,

Es kommt was bei dir über Mail an, ABER Vorsicht die waren nicht im Einsatz...:cry:

Asterix

Puko
15.09.2015, 20:05
Hei Gallier

Vielen Dank schon mal! Aber nicht dass du was eingebaut hast, nur damit ich dann wieder ein Modell von dir kaufe:D

Gruss Andreas

ASTERIX
15.09.2015, 20:10
ich halte mal DASSSS Objekt für dich fest, wer weiss...;)

Puko
15.09.2015, 20:24
Du bist mir ja ein schöner Schlingel! :D

Jetzt aber Schluss mit OT;)

Puko
15.09.2015, 20:29
Frage mich gerade, ob ich den R11 EPC mit 2 x 200mm Antenne, oder den neuen REX 12, jedoch mit 2 x 100mm Antenne nehmen soll?
Mein R12 EPC wird wohl nicht gut gehen, da auch dieser die Anschlüsse oben hat.

ASTERIX
15.09.2015, 20:39
RX 11 EPC mit zwei mal 200 mm Antennen, da der RX vor den VLW servo sein Platz hat und die Antennen hinter den Sevos ihren Platz haben da sind 100 mm zu kurz.
Anschlüsse oben geht schlecht...

Asterix

eifel-power
10.05.2017, 23:32
Also ein Weatronic MICRO12 hat doch gut und immer in den Rumpf gepasst ... Breite ca. 35mm ...
Da sollte doch ein Jeti R14/18 mit 38mm auch noch passen ...

R11 geht, aber für weitere Telemetrie wird es dann ggfs. schon eng... Extender oder doch nen größeren Empfänger?

Wo sind den hier die JEDI-Piloten :-)

Andreas Blase
23.05.2017, 22:25
Hallo,

Ich baue gerade meine Flotte auf Jeti um. Ich werde einen REX12 und das MVario2 in die FS5000 einbauen. Wenn es passt auch noch das Jeti GPS.

Wenn Ihr wollt werde ich berichten.

Gruß

Andreas

eifel-power
23.05.2017, 22:30
Bitte ... unbedingt hier zeigen :-) Danke.

Andreas Blase
30.05.2017, 20:52
Hallo,

ich habe ganz vergessen zu berichten, weil der Umbau völlig unkompliziert war und innerhalb von einer Stunde abgeschlossen war.

Der REX12 passt anstelle des Gr24 bestens in den Rumpf. Dazu noch das Yeti Vario 2. Das GPS konnte ich wegen fehlenden Kanal nicht einbauen.

Foto habe ich keines gemacht. Gr24 raus und REX12 rein.

Im Programmieren der DC24 bin ich so fit, das ich dafür mit drei Flugphasen, div. Uhren, vario etc. keine 30 Minuten gebraucht habe.

Nach dem Erstflug mit Jeti musste ich nur die Differenzierung etwas (10%) anpassen.

Gruß

Andreas

Andreas Blase
06.02.2019, 21:47
Hallo,

bei meiner FS5000 war der Antrieb defekt. Volker hat mir den Hacker B50 7XL mit 6,7:1 Getriebe empfohlen mit der FS10 (17,5X12,3 Zoll) Luftschraube. Als Akku habe ich und passen perfekt in den Rumpf SLS 6s 3000mAh 45C/90C. Mit 75% geladenen Akku zieht der Motor bereits 107 Ampere, macht 6535 Umdrehungen.

Der Motor hat mächtig Power.

Fliegt jemand die FS mit diesem Antrieb?

Gibt es ein Video?

Danke gruß

Andreas

Andreas Blase
07.02.2019, 19:55
Hallo,

habe sie heute geflogen. Akkus neu und kalt draußen. Daher wohl nicht die volle Leistung.

105 Ampere in der Spitze, 20 bis 25 m/s steigen.

Geht schon sehr ordentlich.

Gruß

Andreas

flug1000
11.02.2019, 15:54
Hallo,

nur zur Info, in der Börse gibt es eine seltene Gelegenheit.

Gruß
flug1000

Azart
02.03.2019, 11:32
Hallo,

ich habe eine Frage zu Euren derzeitigen Schwerpunkten bei der elektrifizierten FS5000.

Aktuelle sagt Herr Klemm, das ich den Schwerpunkt der FS5000-Elektro bei 102-105 mm von der Nasenleiste einstellen soll.

Derzeit habe ich den Schwerpunkt noch bei 95 mm, also kopflastig. Mit dem Schwerpunkt bei 95 mm habe ich kurzzeitig (ca. 2-3 Sekunden) erst mal recht viel Höhenruder (ca. 20-30% vom Vollausschlag, nach Bed.-Anleitung) ziehen müssen um das Modell nach dem Anstechen (im 45 Grad Winkel) wieder mit der Nase nach oben zu bekommen. Ist die plausibel?

VG

Azart

Azart
06.03.2019, 19:05
Hallo,

ich habe eine Frage zu Euren derzeitigen Schwerpunkten bei der elektrifizierten FS5000.

Aktuelle sagt Herr Klemm, das ich den Schwerpunkt der FS5000-Elektro bei 102-105 mm von der Nasenleiste einstellen soll.

Derzeit habe ich den Schwerpunkt noch bei 95 mm, also kopflastig. Mit dem Schwerpunkt bei 95 mm habe ich kurzzeitig (ca. 2-3 Sekunden) erst mal recht viel Höhenruder (ca. 20-30% vom Vollausschlag, nach Bed.-Anleitung) ziehen müssen um das Modell nach dem Anstechen (im 45 Grad Winkel) wieder mit der Nase nach oben zu bekommen. Ist die plausibel?

VG

Azart


Hallo,

nach kurzer Diskussion mit ASTERIX weiß ich nun wieso ich die oben geschilderte Situation erlebt habe. Bisher habe ich erst 8 Starts und Landungen mit der FS5000 gemacht. Beeindruckend war der enorme Gleitwinkel. Und das bei der derzeit noch vorhandenen Kopflastigkeit ;O)

Habe deutlich weniger Höhenruderausschlag als in der Bed.-Anleitung steht (ist +6 mm, soll +9,5 mm) und auch 40% Expo. Dazu kommt die Kopflastigkeit und meine Ungeduld beim Ziehen nach dem 45 Grad anstechen. Das werde ich ändern.


Das Flugbild der FS5000 ist super elegant und der Gleitwinkel enorm. So weit mußte ich noch nie beim Landen mit einem Modell ausholen (da ich 4 Landungen ohne eingestellte Butterflyfunktion machen musste) um auf unserem rel. kleinen Modellflugplatz ein Modell zu landen ;O).

VG


Azart

Blademaster
07.05.2019, 16:26
Habe gerade meinen FS 5000 (E-Version) bekommen.
Kann noch jemand etwas zu den Ausschlägen für Höhe/Tiefe/Seite sagen ?

Desweiteren würde mich interessieren wieviel Tiefe ihr bei voll ausgefahrenen
Klappen beigemischt habt.


Danke und Gruß,
Dirk

ASTERIX
07.05.2019, 17:00
Hei Dirk...

Jetzt mal mit Mut auf die Home Page von Sport Klemm ;) ist ne ganz neue !!

Und unter Bauanleitungen gehst Du auf FS5000, und dann auf Einstellwerte... und siehe da...da steht ALLES was Du suchst, ehrlich :rolleyes:
Sind zwar von 2014, aber bestimmt noch brauchbar, Rest ist eh Feintuning.

Asterix

Blademaster
08.05.2019, 08:38
Hallo Asterix,

die Seiten sind mir bekannt. Habe von Hr. Klemm erfahren, dass die Einstellwerte demnächst etwas
angepasst/optimiert werden.

Unter anderem sollte man Tiefe etwas vergrößern, da andernfalls bei ausgefahrenen Klappen die
angegebenen 5mm komplett für die Tiefenruderbeimischung aufgebraucht werden. Folgend besteht
dann keine Möglichkeit mehr um Tiefe nachzusteuern.

Bei Vergrößerung der Aussschläge ist aber zu beachten, dass es zu keinen Überschneidungen kommt.

Daher habe ich nach Erfahrungen zu den Ausschlägen gefragt.


Grüße,
Dirk

ASTERIX
08.05.2019, 18:26
Hei Dirk,

Meine 5000er ist schon längst verkauft, kann leider nichts nachmessen.

Doch schaue mal in der Bauanleitungen der 5000er Seite 31, da ist noch ne Einstellungstabelle von 2013, da sind die Werte von H/T etwas größer als auf der Tabelle von 2014, auch steht auf der 2013er der Wert für Tiefe bei BF.

Gruß Asterix

2129241

ASTERIX
08.05.2019, 18:53
Nochmal,

Schaue mal diese Fred der 5000er durch, da steht vielleicht noch was zu Einstellung.
Besonders #189...:rolleyes:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/350083-Ausführlicher-Baubericht-FS-5000-(KLEMM)/page13?highlight=FS5000

Asterix