PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : DG600 von Multiplex



VOBO
15.04.2002, 18:43
Hallo Seglerfreunde!

Ich habe mich im Moment in die DG600 von MPX verliebt.
Wer hat praktische Erfahrung mit dem Modell?
Möchte es im Hochstart und am Hang (Alpen) einsetzen.
Ich bin an allen Informationen interessiert, die mir eine Entscheidung für oder gegen da Modell ermöglicht (im Zweifelsfall auch per E-Mail).

Ach ja, lohnt die Competition-Version?

Danke im Voraus
Gruß Volker

[ 15. April 2002, 18:45: Beitrag editiert von: VOBO ]

MTT
15.04.2002, 19:01
Vor etwa einem Jahr war ein Test in der "Modell", da hat die ganz gute Noten bekommen.
Keine Probleme beim Bau, gute Qualitaet, und gute Flugeigenschaften. Die DG des Testers hatte 2.9 kg Abfluggwicht , was bei 3.6 m Spannweite gute Thermikleistungen verspricht

In etwa 2 Wochen kann ich Dir mehr sagen, dann muesste meine fertig sein.

Michael

P.S. Bei Bedarf scanne ich den Testbericht ein und schicke ihn Dir per E-mail.

[ 15. April 2002, 19:03: Beitrag editiert von: MTT ]

Andreas Michel
16.04.2002, 11:32
Hallo Volker,

schau mal in der aktuellen FMT 5/2002 nach, dort ist ein Testbericht zu lesen.

VOBO
16.04.2002, 21:07
Hallo Ihr!

Danke für die Hinweise.

@MTT
Diesen Testbericht habe ich auch gelesen.
Ich bin aber eher an Deinen persönlichen Eindrücken interessiert.
Wenn Deine DG600 fast fertig ist, kannst Du doch sicher schon Einiges über die Verarbeitungsqualität im Allg., Flächenbefestigung, Leegewichte der Einzelteile,Präzision der Tragflächenendleisten (wellig oder gerade), Qualität der Bespannung oder auch über einiges berichten was Dir nicht so gefällt.
Nur Mut, Dir fällt schon was ein. Bis zum Erstflug will ich nicht mehr warten.

@Andreas
Werde mir das Heft besorgen und schauen was dort noch geschrieben wird.

Gruß Volker

Florian K.
16.04.2002, 21:49
das steht auf der homepage von vth übern bericht:



Die DG 600evo von Multiplex hat viel zu bieten: Dank ihrer Maße - stattlich aber nicht zu groß - lässt sie sich auch an kleinen Hängen bewegen, braucht beim F-Schlepp keinen Power-Schlepper, ist an jeder Winde problemlos und am Hang sogar vom Piloten selbst zu werfen. Mit Stör- und Wölbklappen ausgestattet ist die DG auf alle Situationen gut vorbereitet, edle Komponenten machen eventuelles "Tuning" überflüssig. und zwei bilder sind dort auch zu finden...

http://www.vth.de/Modellbau/FMT/fmt05_02/32_2.jpg
http://www.vth.de/Modellbau/FMT/fmt05_02/32_1.jpg

.flo

MTT
16.04.2002, 22:09
@Volker, das Problem ist nur, ich hab sie noch nicht....
Ich hab den Baukasten hier bei Ebay ersteigert, und er soll in 2-3 Tagen hier sein.
Aber allgemein kann ich Dir schon sagen, wenn der Baukasten dieselbe Qualitaet und Ausstattung wie der meiner (inzwischen verschiedenen) Alpina hat, ist daran absolut nichts auszusetzen !
Ich meld mich trotzdem noch mal sobald ich den Bausatz habe.

Gruss,Michael

MTT
07.07.2002, 06:06
Inzwischen ist meine DG600 fertig, und auch schon etliche Male geflogen, und ich muss leider sagen, dass ich etwas entauescht bin !
Ich komm mit dem Ding einfach nicht zurecht !
Wenn ich mit gesetzten Woelbklappen fliege, wird sie unheimlich traege, und eiert von einem Stroemungsabriss zum naechsten , und wenn ich versuche, eng zu kreisen, um im Aufwind zu bleiben, schmiert sie unweigerlich irgendwann ab!
Wenn ich dagegen die WK nicht setze, hat sie einen Gleitwinkel von 1:Stein !

Weiss irgend jemand von Euch Rat ? Oder ist das einfach kein FLieger fuer die Thermik sondern mehr fuer den Hang ?

Ich dachte zuerst, es liegt an mir, da ich im Segelflug in der Ebene nicht so viel Erfahrung habe, aber ausser der DG fliege ich noch eine elektrifizierte ALpina, sowie eine Ka8 von Flair, und mit denen habe ich absolut keine Probleme, und schaffe hin und wieder laengere Thermikfluege (max. 45 min bis jetzt).
Mit der DG bin ich bis jetzt noch nie ueber 7 min gekommen !

Gruss, Michael

Jürgen N.
07.07.2002, 10:14
Michael,
ich habe die DG (leider) nicht.
Aber ich vermute stark, Du wendest eine falsche Flugtaktik an.
Modelle wie dieses müssen "laufen"!
Wölbklappen bringen nur beim Kurbeln etwas. Also erst ausfahren, wenn eingekreist ist!
Vorher schaden sie mehr, es sei denn Du willst einfach mit geringstem Sinken "herumeiern" und warten bis der Boden naht.
Wenn im Normalflug ein solches Modell "1:Stein" fliegt, ist entweder die EWD zu gross oder Du hungerst es unbewusst durch zu starkes Ziehen aus. Laufen lassen!
Wenn es nicht trägt, setze ich die WK sogar leicht negativ um Strecke zu machen und vielleicht doch noch irgendwo "etwas zu finden".
Ein Vario ist da sehr hilfreich.
Das Fliegen mit einer Ka8 (oder Ka6) unterscheidet sich grundsätzlich von solchen Modellen!
Auch ich musste umlernen. (Fliege aber die Ka's immer noch gerne).
Gruss Jürgen

[ 07. Juli 2002, 14:31: Beitrag editiert von: Jürgen N. ]

Frank R
13.07.2002, 18:36
Hallo Michael,

ich habe auch keine DG aber vielleicht nützen Dir noch ein paar Ideen (sofern Du das nicht eh schon alles kennst):


Wenn ich mit gesetzten Woelbklappen fliege, wird sie unheimlich traege, und eiert von einem Stroemungsabriss zum naechsten ,
Dafür gibt’s z.B. folgende mögliche Ursachen:

1) SP zu weit hinten, vergleiche mal deine Einstellung mit den Empfehlungen aus der MPX-Anleitung. Wie schnell fängt der Flieger aus 45 Grad Bahnneigungsflug ab?
2) Fläche verwunden / Querruder zu weit abgesenkt beim Setzen der WK: Wenn der Anstellwinkel außen höher ist als innen, reißt die Strömung im Langsamflug außen zuerst ab, das Verhalten wird kritisch. Das wird durch die starke Zuspitzung der Flächen noch verstärkt (wg. ungünstiger, kleiner Re-Zahl außen). Senke mal beim Setzen der Wölbklappen die Querruder deutlich weniger ab, als die Wölbklappen. (Ich gehe davon aus, dass Du die QR mit den WK zusammen setzt beim Wölben).


und wenn ich versuche, eng zu kreisen, um im Aufwind zu bleiben, schmiert sie unweigerlich irgendwann ab!
Dreht sie immer enger in die Kurve (dann ist der SP zu weit vorn) , oder geht es schlagartig (dann ist der SP zu weit hinten oder Punkt 2 trifft zu)?


Wenn ich dagegen die WK nicht setze, hat sie einen Gleitwinkel von 1:Stein !
Das ist arg seltsam, der Gleitwinkel sollte ohne gesetzte WK eher besser sein, als mit. Das deutet eher auf einen zu weit hinten liegenden SP hin. Wie schnell fliegst Du dabei?

Berichte mal über das weitere Schicksal der DG.

Gruß,
Frank

flugandreas
14.07.2002, 10:03
Hallo Michael,

das von Dir geschilderte Flugverhalten kann ich nicht nachvollziehen. Ich habe meine DG genau nach den Vorgaben von Multiplex eingestellt und bin sehr zufrieden damit. Ohne Übertreibung ist die DG 600 mein absolutes Lieblingsflugzeug. Das einzige Manko, war beim Setzen der Wölbklappen. Da hob sie die Nase und fing an zu schaukeln. Ich habe einfach etwas mehr Tiefe zugemischt und sie ging. Ich fliege vorwiegend an der Winde. Sie zieht dabei schnurgerade nach oben und ist aus meiner Sicht eine Augenweide beim Kreisen. Beim Landen kann man sie ohne Abreißtendensen schön langsam machen. Selbst an meinem kleinen Hauhang, habe ich schon HLG´s abgehängt und bin vom Handstart bis an die Sichtgrenze geflogen. Wobei das sicher nicht am Vario sondern nur am "Können" des Piloten lag. Wenn ich dich so höhre, klingt mir das nach falschem Schwerpunkt. Ich habe die 78mm übernonmmen. Wobei mir gerade einfällt, daß beim Bau, die Anpassung der Flächen an den Rumpf nicht ohne war. Eine Bohrung war mir da verutscht und die eine Fläche saß hinten zu tief. Ich habe dann den Führungsstift noch mal ausgebaut und richtig eingepaßt. Also Michael, alles nochmal vermessen, Schwerpunkt einstellen und in Zukunft nur noch Spass mit der DG 600 haben.

Gruß Andreas

kallefly
25.01.2004, 12:57
" Modelle wie dieses müssen laufen"

Ich kann den Aussagen von Jürgen zu 100% beipflichten!
Bin mit meiner DG anfangs auch nicht zurecht gekommen, weil ich sie einfach zu langsam geflogen bin - sie eiert dann nur durch die Gegend. Nachdem mir dann ein alter Hase gezeigt hat, wie phantastisch sich dieser Vogel verhält, wenn man ihn richtig laufen läßt, geht sie, trotz mittlerweile "übergewichtig", hervorragend.