PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Flitsche mit Erwin V



maece
05.09.2007, 22:52
Hallo Zusammen

Heute hab ich mir einen Erwin gegönnt :p
Bin sehr gespannt über seine Flugeigenschaften! Nun möchte ich Ihn unter anderem Flitschen. Wir steigen aber erst frisch ins Flitsche-Geschäft ein ;) , haben darum so gut wie keine Erfahrungen. Mega Rubber und Erdanker sind bestellt und den Aufbau des Gummis ist uns auch klar.

Bloss beim Erwin...man sollte doch den Flitsche-Hacken so weit vorne wie möglich einbauen. Nun beim Erwin kommt man vorne ja gar nicht ran.
Hat da jemand ein gutes Patent oder nen Tipp, wie man das lösen könnte? Oder kann ich den Flitsche Hacken Vorderkant Flügel anbringen??

Wäre für ein paar helfende Worte dankbar.

Gruss Marcel

Andreas Maier
05.09.2007, 23:16
Hubert Braun , Mutter aller Flitscher hatte in Dietlingen-2005
mit einen Erwin geflitscht.-vielleicht existieren hier im forum bilder
davon.

gruß Andreas

Thomas Hert
06.09.2007, 07:34
Hallo Marcel

Ich kann nur vom Erwin XL reden aber StefanRau hat den kleinen Erwin.
Vom Ding her sind beide gleich oben und unten in den Rumpf ein Loch Fräsen das so groß ist wie dein Flitzschenröhrchen.(bei uns sind die Röhrchen aussen 8mm innen 6mm Flitschstift 4mm). Flitschenröhrchen anpassen( 8-10Grad leichte neigung nach hinten). Dann Harz in das obere Loch schmieren ( Rumpf auf den rücken drehen und dann das Flitschenröhrchen rein und aushärten lassen.
Danach unten ein 1,5mm loch neben dem Flitschenröhrchen bohren und mit einer Spritze das Harz einspritzen und den Rumpf normal hinlegen. Dann läuft das Harz um das Flitschenröhrchen. Das Harzeinspritzloch einfach mit tesa zumachen dann versiegelt sich das selbst wieder.

Da die Erwin ja voll Kohle sind reicht das völlig das reißt nie mehr aus und wir Flitschen den kleinen Erwin jetzt schon Fast 2 Jahre und den XL Erwin seit einem Jahr.

Gruß Thomas

maece
06.09.2007, 09:18
Hey Thomas

Danke für dein super Lösungsvorschlag! Daran hab ich auch gedacht, mir kommt dann aber das Montage-Brett in den weg, wobei ich könnte das loch ja so 2 cm von der Nase weg Montieren, dann sollte das schon gehen.

Ehm, dann hätt ich noch ne Frage: was versteht ihr unter Harz? Ich habe bis jetzt nur mit 24h Epoxy gearbeitet, diesen nach verlangen mit klein geschnittenen Glasfasern vermischt...

Gruss Marcel

Thomas Hert
06.09.2007, 09:36
Hallo Marcel

Das beste ist eigentlich UHU Endfest 300 der Grüne.
Ich konnt es damals nicht abwarten und hab den UHU Endfest 2min(der Rote) genommen wobei ich den nur für das obere Loch genommen habe und für das untere 30min Harz weil man das Harz anwärmen muß damit es sich gut durch die Spritze drücken lässt.Das 2min wäre dann schon fest.

Ach noch was kleb aussen am Rumpf über die Flitschenröhrchen ein Tesa damit dir das Harz nicht zwischen Röhrchen und Rumpf rausläuft.

Das Flitschenröhrchen ist beim "kleinen" Erwin glaub 3cm von der Nase weg. Aber das wird dir StefanRau sicher rausmessen können und dir schreiben wo er sein Flitschenröhrchen positioniert hat.

Gruß Thomas

Andreas Maier
06.09.2007, 09:39
ich verwende 24h harz mit baumwollflocken.
schön sämig..(noch fließend)... in die bohrung. hülse
drehend einführen und das überschüßige harz quillt raus.


gruß Andreas

maece
06.09.2007, 09:48
Ok, vielen Dank für eure Tipps! Werd mal meinen Hobby Store fragen, was er anzubieten hat um mit 24h Epoxy zu vermischen, hab auch schon Glasfaserpulver gesehen.

Wegen der Position des Röhrchens, je näher an der Nase desto stabiler, die 3 cm könnt ich mir gut vorstellen, den Akku bring ich sowiso nicht so weit nach vorne.

Gruss Marcel

Stefan Siemens
06.09.2007, 10:30
Hallo Marcel,
der Stift muss nicht so weit vorn eingebaut werden. Ich montiere den Stift bei meinen Fliegern (unter anderem auch beim kleinen Erwin) in einer Position kurz vor bis ca. 3cm vor der Nasenleiste. Beim Erwin muß man darauf achten, dass die Tesabandbefestigung des Flügels nicht behindert wird. Vor allem bei Konusfliegern ist diese Position viel einfacher, da der Konus einfach aufgeschoben werden kann.
Vorteil: Der Flieger hat ein leichtes Aufrichtmoment was beim Start in hohem Gras durchaus angenehm ist. Trotzdem: Es bleibt ein Flitschenstart mit horizontaler Beschleunigungsphase und Steigphase nach dem Aushängen.
Nachteil: Man knackt aus eben diesem Grund nicht die 200m Höhengrenze wie in dem anderen Thread diskutiert
Viel Spaß mit Erwin,
Stefan

Thomas Hert
06.09.2007, 10:43
Hallo Stefan

Ich Persönlich find deine Pos des Röhrchens aber nicht so gut, da wie du selber schreibst der Flieger sich eigtlich leicht aufbäumen will .Und ich könnt mir vorstellen das das nicht grad den Rudern bzw den Servos gut tut, da der Erwin eine "Speed-Kampf-Sau" :O) ist bringt das nix. Ich würde das Röhrchen wirklich nach vorne packen den wenn man den aus der Hand startet beim Flitschen geht das so schnell das bei deiner version die ganze zeit ein ruderdruck da ist weil der Flieger sich ja eigentlich aufbäumen will.
Und beim Start aus der hand braucht man auch nicht wippen oder so der Gummizug ist so stark das sogar der große Erwin XL mit 2,7kg bolz grad raus geht.

Aber wie gesagt das ist nur eine Persönliche Meinung.Und die von dir gewählte position hat sich sicher auch schon bewärt sonst würdest sie ja nicht so wählen.


Gruß Thomas

Leelander
06.09.2007, 11:02
Ich flitsche den Erwin V auch mit dem Megarubber (Bungeegummi 8 Meter und Seil.). Den Haken habe ich nur ca. 1 cm vor der Nasenleiste und es geht trotzdem perfekt. Er hält beim Flitschen alles aus, geht schön geradeaus und dann ebenso schön senkrecht. Den Haken habe ich auch mit Endfest 300 eingeklebt und Glasschnitzel.

Stefan Siemens
06.09.2007, 11:21
Hallo Thomas,
Leelander hat es gerade schon gesagt, es geht so sehr gut. "Leichtes Aufrichtmoment" bedeutet nicht "Aufbäumen" und eine Belastung für die Servos besteht überhaupt nicht. Mein Erwin beschleunigt in einer Höhe von 1,5m (Abwurf) bis ca. 3-4m (Ausklinken) und dann geht es senkrecht. Die Flugbahn in der Beschleunigungsphase ist also sehr flach. Wie gesagt eine Stiftposition für alle, die ihren Konus nicht anbohren wollen bzw. sich beim Einbau im Erwin nicht die Finger verrenken wollen,
Stefan

schosl
06.09.2007, 11:56
Ich habs a bissl anders gelöst: Sperrholzbrett mit Einpressmutter ist ungefähr 1/3 zwischen Rumpfspitze und Flächenbeginn. Das ganze mit Kohlematte und 24Std. Harz im Rumpf eingeklebt. Von unten wird ein Loch durch den Rumpf gebohrt und ein Hochstarthaken mit dem entsprechendem Gewinde eingeschraubt. Sieht zwar nicht so toll aus aber funktioniert einwandfrei. Damit kann man auch das mitgeliferte Servobrett verwenden. Der Erwin geht damit absolut geradeaus und bis zum Ausklinken sind keine Steuerkorrekturen vorzunehmen. Viele Grüße Schorsch

maece
06.09.2007, 22:04
So, hab jetzt 3cm von der Nase weg ein "M4-Gewinde-Rohr" leich schräg eingeharzt! Jetzt kann ich eine M4-Schraube reindrehen, welche dann als Hacken dient, wenn ich nicht Flitsche und normal fliege, drehe ich die Schraube einfach ganz rein. Der Kopf der Schraube wird entfernt und ein kleiner Schlitz in die Schraube gemacht um sie ganz hinein zu drehen. Somit bleibt der Schwerpunkt immer der selbe.

Die Theorie scheint aufzugehen, mal sehen, ob's die Praxis auch macht :cool:

Auf jedenfall danke für eure Zahlreichen Tipps

Gruss Marcel