PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Einziehfahrwerk.... wie hoch einbauen?



FlyHein
23.04.2002, 07:59
Guten Morgen Gemeinde,

ich weiß, es gibt hier schon einen Beitrag zu einem Einziehfahrwerk. Ich hab aber eine allgemeine Frage zum Thema.
Wenn ich mir 3-Seitenansichten von Seglern anschaue, sind die Räder häufig nur wenig über die Radachse hinaus ausgefahren.
Aus Sicherheitsgründen muß mein Fahrwerk so angesteuert werden, daß der Kniehebel das Fahrwerk jeweils in den Endpositionen sicher verriegelt. Wenn ich nun mein gedämpftes Fahrwerk direkt auf dem Rumpfboden plaziere und ausfahre, ragt das Rad komplett aus dem Rumpf und meine "eLSe" steht ca. 120mm hoch über dem Boden. Im eingefahrenen und gesicherten Zustand lugt das Rad über das untere Fahrwerksniveau ca 10 mm hinaus, daß würde bedeuten, das der Fahrwerksschacht nie geschlossen wäre.

Und nun die Frage an die Experten:

Spricht etwas dagegen, das Fahrwerk so hoch im Rumpf einzubauen, daß es im ausgefahrenen Zustand nur wenig mehr als bis zur Radachse aus dem Rumpf schaut?
Das würde bedeuten, das Fahrwerk ca. 30 mm über dem Rumpfboden mit dem Spant zu verschrauben.

[ 23. April 2002, 08:02: Beitrag editiert von: FlyHein ]

Jürgen N.
23.04.2002, 08:36
Wenn das Fahrwerk ausgefahren zu weit draussen ist und eingefahren nicht ganz verschwindet (richtig verstanden?), ist entweder das Rad zu gross, oder Du musst es im Rumpf höher montieren (oder beides).
Das Multiplex EZFW muss auch etwa 15mm über dem Rumpfboden installiert werden.
VorteiL: drunter kann ein solider Spant sein, Nachteil: ev. Probleme in schlanken Rümpfen.
Gruss Jürgen

[ 23. April 2002, 08:38: Beitrag editiert von: Jürgen N. ]

FlyHein
23.04.2002, 10:00
Hallo Jürgen N.

Ja du hast richtig verstanden.
Wenn ich das Fahrwerk am Rumpfboden mit dem Spant verschrauben würde, würde es
*im eingefahrenen Zustand - bedingt durch den Raddurchmesser - das Schliessen des Fahrwerkschachtes verhindern
*im ausgefahrenen Zustand ca. 120 mm aus dem Rumpf ragen (sieht aus wie "Stroch im Salat").
Hat das höhere Einbauen des Fahrwerks keine mechanischen Nachteile? Mit welchem Servo betätigst Du das Rad und die Bremse? Hast du für die Fahrwerksservos eine eigene Spannungsversorgung?

Fragen über Fragen, ich hab noch nie ein Einziehfahrwerk eingebaut.

Ingo Seibert
23.04.2002, 11:17
Hallo,

ich würde mich da nicht allzu sehr am Original orientieren. Die LS-Flugzeuge (jedenfalls nehme ich an, das es eine ist) sind sowieso als ziemliche Tief-Lieger bekannt, die Räder sind, im Gegensatz zu anderen Maschinen, ziemlich klein. Der Unterschied zur manntragenden Version ist allerdings, das ein Stein oder ein Dreckhaufen dann trotzdem noch 20 oder 30cm vom Rumpf entfernt ist, beim Modell der gleiche Stein aber bis über die Rumpfspitze ragt :eek: Außerdem mußt du ja nicht einsteigen können, stimmts ;)

Bau dein Fahrwerk so ein, das du sicher verriegeln kannst und noch ein paar Millimeter Platz zu den Fahrwerksklappen sind (10-15 finde ich etwas viel, bei mir sind es meistens um die 5mm). Dann hast du eine saubere Aerodynamik im Flug, aber trotzdem noch etwas Sicherheit bzw. Luft zur Grasnarbe :)

Hier ein Beispiel von meiner ASW-28

http://www.fluggeil.de/images/asw28neu/asw28n_20.JPG

http://www.fluggeil.de/images/asw28neu/asw28n_18.JPG

Wie du siehst, steht auch bei diesem Vogel die Radachse deutlich über die Rumpfkontur hinaus. Aber das ist mir lieber, als abgerissene Fahrwerksklappen oder ähnliche Flugtagvernichter...

Ach ja, und vergiss nicht, einen Bügel über das Rad zu bauen, der dir die Fahrwerksklappen aufdrückt, sonst können die sich beim einfahren böse verklemmen...

Ansonsten frag einfach weiter hier, wozu hat man sonst ein Forum :D

[ 23. April 2002, 11:24: Beitrag editiert von: Ingo Seibert ]