PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Motoraufsatz ähnl. EMA drückt das Modell zu stark auf die Nase



principle
12.09.2007, 08:57
Hallo,
angeregt durch den EMA Motoraufsatz habe ich mir für meine Europhia 2 einen ähnlichen Motoraufsatz gebaut.
Da ich auch 13er LS verwenden wollte habe ich einen entsprechend langen Pylon gabaut, auf dem der Motor sitzt. Aufgrund von Schwerpunktsüberlegungen befindet sich die LS etwas weiter hinten als beim EMA, so etwa auf einer Ebene mit der Endleiste.
Motorsturz ist etwa 0 Grad.
Beim ersten Start merkte ich gleich, dass der laufende Motor die Nase stark nach unten drückt, also Trimmung voll zurückgeschoben. Trotzdem bin ich gerade noch rechtzeitig an das Höhenruder gekommen, um dann erstma kräftig durchzuziehen. Beim Abwurf des Modells liegt einfach noch nicht genug Strömung am HLW an, um das starke Moment des Motoraufsatzes zu kompensieren. Das nervt, weil man immer so gerade über die Grasnabe fliegt.

Ausserdem finde ich das gesamt Set jetzt etwas schwer, die Europhia 2 wiegt schon 2.450 g und durch meinen Aufsatz mit 7 SubC und einem Mega kommen noch ca. 700 -800g dazu. Ich komme mit dem Set-Up gerade mal auf ca. 90 Watt/kg, was recht wenig ist. Hauptproblem ist aber nicht der Steigflug, sondern der Start.

Wie sind Euere Erfahrung mit dem original EMA? Welcher Sturz/Zug ist da eingestellt? Welche LS sind drauf? Wieviel Watt/kg hat der Antrieb.

Gruß
Uli

killozap
12.09.2007, 22:22
Ein Motoraufsatz gibt seine Kraft zwangsläufig oberhalb der Rumps-Achse ab, das erzeugt ein Moment, welches das Modell Richtung Boden ziehen kann. Je höher der Aufsatz, desto stärker der Effekt. Ich weiss nicht, eb es etwas bringt, den Motor ein wenig zu "verbiegen", also den Sturz zu verändern...

Andreas Maier
12.09.2007, 23:08
der motor bekommt keinen sturz , er zeigt nach oben um das
nickmoment zu überwinden.
die °zahl hängt von der höhe und leistung des antriebes ab.

gruß Andreas

Arnout Janssen
13.09.2007, 08:17
Hallo Uli,

Ich habe genau das gleiche problem mit mein Sharon und Motoraufsatz (Basic Edition) von Florian Schambeck. Beim start geht die Nase stark nach unten.
Jetz starte ich das Modell ohne Motorlauf und gebe erst im gleitflug ganz langsam Motorlauf mit ca. 15% Hoehe dazugemischt, aber der Start bleibt immer nervig. :(

Ingo Martin
13.09.2007, 20:22
Hallo zusammen,
auch bei meinem Sharon Pro ist der Start problematisch. Mit voll aufendem Motor in der Ebene selbst zu starten bedeutet sofort in die Wiese zu landen! Deshalb mache ich es bei Eigenstarts wie Arnout. Gegen den Wind ohne Motor werfen, danach Motor ein und steigen. Mit einem Mischer habe ich bei Motor ein +20% HR beigemischt. Ansonsten ist man permanent am HR-Knüppel, um etwas Höhe zu gewinnen. Ich werde mir mal den neuen, stärkeren Antrieb von Florian besorgen, der mehr Leistung hat und auch Modelle bis 4 Kilo Fluggewicht nach oben transportieren soll? Und den alten EMA auf den XPierience schrauben, der ja wesentlich leicher ist, als der Sharon. Ingo

Gast_4749
13.09.2007, 21:11
genau motorsturz verändern ....
grüße Gerhard

Anfänger
13.09.2007, 21:15
Hi,

ich habe ebenfalls einen Motoraufsatz in Betrieb.
Die Leistung ist bei ca. 250W.
Der Sturz ist so, dass der Motor nach unten zeigt, das soll bedeuten, dass die Fläche bzgl. Lage auf 0 ist (Nase und Endleiste gleiches Niveau) und die "Motorachse zu Nasenspitze zeigt". Beim Start habe ich die WK's ca. 5mm gefahren (Modell Ghost mit einem Gewicht von 2,5kg), der Antrieb bringt mit den Lipos ca. 400g zusätzliches Gewicht, so ergeben sich die 2,5kg.
Der Start wird ca. mit 60..70% der Motorleistung ausgeführt.
Bei mir ist das Nickmoment kein wirkliches Problem.

Gruß
Herwig

Gast_4749
13.09.2007, 21:20
ein Blick auf das Bild wie es bei den orgingalen ausschaut sollte alles klären ..oder ?

http://www.rc-network.de/upload/1057856215.jpg
QUELLE: www.dg-flugzeugbau.de


zu dem ein Thread hier (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=1509&page=2)
________________________________________________________________________________________
Quelle nachgetragen
Günter Burmeister
:rcn:

Arnout Janssen
14.09.2007, 08:03
Ich werde mir mal den neuen, stärkeren Antrieb von Florian besorgen, der mehr Leistung hat und auch Modelle bis 4 Kilo Fluggewicht nach oben transportieren soll? Und den alten EMA auf den XPierience schrauben, der ja wesentlich leicher ist, als der Sharon. Ingo

Habe mit die Leute von TUN Modellbau auf den F3B WK in Emmen daruber geredet. Der staerkeren Antrieb hat genau das gleiche effekt. Die machen eine zeitverzoegerung von ca. 6-8 sec. im Motoreinschalten. Bei mir habe ich die beste starts wie oben beschrieben.

Andreas Maier
14.09.2007, 08:10
wird das hlw vom luftstrahl des propellers angeströhmt ?
bei den klapptriebwerken soll dies ja sein.


gruß Andreas

principle
17.09.2007, 18:33
Hallo,
danke erstmal für Eure Kommentare!
Da mein Modell ein VLW hat wird es nicht so doll angestrahlt. Deshalb auch die schlechte Wirkung beim Abwurf, da ist die Re-Zahl am LW einfach noch zu klein um kräftig Abtrieb zu erzeugen.
Wenn ich vorher von den Problemen gelesen hätte, hätte ich das zeitaufwändige Experiment (Eigenbau des Motoraufsatzes, da 2-teilge Fläche und SUB-C Zellen) sicher gelassen.
Die Zeichnung von der DG verstehe ich nicht, die nach unten geneigte Motorwelle müsste das Flugzeug doch auch mit der Nase nach unten drücken, da sich der Motor hinter dem Schwerpunkt befindet?
Den Alleinstart einer Europhia 2 mit über 3kg Gewicht ohne Motor traue ich mich auch nicht so recht, da fehlt die Fahrt und das Ding sackt wahrscheinlich ziemlich durch.
Viele Grüße
Uli