PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schleppeinstieg - was ich über Schleppsegler wissen sollte



Falco
22.07.2003, 12:42
hi hobby-kollegen,

in unserem verein haben wir seit kurzem 5 schleppmaschinen (pilatus porter & wilga) aber wenig passende segler dazu :D
das stinkt den schlepppiloten natürlich und alle 5 versuchen mich von einem schleppsegler zu überzeugen :D :D
mir fehlt zum thema 'schleppsegler' noch viel hintergrundwissen und die paar anhaltspunkte, die ich habe, sind für mich wenig griffig (z.b. oldtimer-segler lassen sich schöner schleppen, weil langsamer und leichter, aktuelle asw-modelle sind top, weil hohe gleitzahl, usw.) :rolleyes:

jetzt frage ich einfach euch mal und hoffe auf viele tipps, anregungen und kaufempfehlungen http://www.rc-network.de/cgi-bin/beitraege/icons/icon14.gif

meine rahmenbedingungen:
spannweite: um 4m
leistungsspektrum: gemütliches thermiksegeln bis netten kunstflug, moderate landegeschwindigkeit
preis: möglichst preiswert
optik: oldtimer gefallen mir schon, muss aber nicht sein

zu was ratet ihr mir?

[ 25. Juli 2003, 11:34: Beitrag editiert von: Falco ]

Ingo Seibert
22.07.2003, 14:06
Hi Falco,

aus eigener und guter Erfahrung folgende Modelle:

-ASH26 von Beineke, 4m, HQ 3/12, am besten mit Wölbklappen. Vorteil: Konkurrenzlos günstiger Preis, super Flugeigenschaften, gutmütig zu fliegen. Nachteil: Viel selber zu bauen, die Kollegen versuchen grundsätzlich einem den Vogel madig zu machen ("...fliegen doch eh Scheiße..." etc.), weil ein Billigmodell mit ihren mitzuhalten vermag ;)

-ASW-28 von HF. 3m, Selig-Profil. Vorteil: Geht wie auf Schienen, fertig gebaut (Flächen gibts in GfK und Styro/Abachi), spitze in der Thermik, Kunstflug geht aber auch sehr gut.
nachteil: kostet mehr als die 4m ASH, könnte etwas wendiger sein, bei der Styro-Version keine Landeklappen und kein Fahrwerk. (s.a. Bericht auf meiner Webseite (http://www.fluggeil.de/asw28n.html) Noch ne alte Webseite, bitte nicht an Farbe/Layout stören!)

-Blue Centro von Blue Airlines. 2,75m, HQ 1.5. Vorteil: Mit 500g zusätzlichem Blei geht er wie die Sau, voll kunstflugtauglich, geht auch in der Thermik ganz ordentlich, will geflogen werden, fertig bespannt. Günstig.
Nachteil: Ohne Zusatz-Blei (oder E-Antrieb) zieht er einfach nicht durch und eiert rum, Rumpf ist vorne recht schmal, ein Standard-Servo für die Kupplung passt so eben noch rein. Querruder könnten besser wirken für meinen Geschmack. Seppls Webseite (http://www.8ung.at/mundrys.de/Modellbau/Flieger/BlueCentro/BlueCentro.html)

- DG 505 von HF. Voll GfK, HQ 3-nochwas. Superschönes Flugbild, kunstflugtauglich, mit eingebautem Fahrwerk in der Voll-GfK Version, Cockpit etc schon fertig.
Nachteile: Ansteckohren mußten noch angepasst werden (gingen zu stramm), 600 Euretten sind nicht wenig, aber eigentlich günstig für Voll-GfK, tiefe Überflüge mit dem Teil machen süchtig :D

-ASW 24 4,17m von Gewalt. Eppler 203.
Vorteile: Super für F-Schlepp, liegt wie ein Brett! Absoluter Thermikschnüffler! Flugbild braucht man wohl nicht erwähnen.. Super gutmütig, geht auch Hang bei weniger Wind noch gut.
Nachteil: Für großräumigen und weiten Kunstflug fehlt etwas Durchzug ob des Profils, Loopings, Rollen, Rückenflug, Turn sind aber immer drin. Preis ist akzeptabel.
Von der gibt es auch eine etwas größere Version mit 4,30m und HQ-Profil. Die habe ich nicht mehr, hatte sie aber ne ganze Zeit. Die geht fantastisch!! Kommt auch sicher wieder irgendwann...ASW-24 - die Neue (http://www.fluggeil.de/asw24n.html) und ASW 24 - die Erste (http://www.fluggeil.de/asw24.html)

So, mehr fällt mir nicht mehr ein - reicht das erstmal? Oder brauchst du noch mehr Infos zu den Vögeln....?

[ 22. Juli 2003, 14:08: Beitrag editiert von: Ingo Seibert ]

Falco
22.07.2003, 14:53
@ingo
zur ash26 von beineke schreibst du

Nachteil: Viel selber zu bauenbeineke schreibt zum lieferumfang:


Rohbaufertigmodell bestehend aus weißem Epoxydharzrumpf mit Haube und GFK-Rahmen, Styropor/Furnier Fertigflächen mit schraubbarer Flächenbefestigung, verkasteten Querrudern und betriebsfertig eingebauten Störklappen sowie Styropor/Furnier Leitwerken; alle Teile auch einzeln lieferbar.was macht da noch so viel arbeit?

Humanik
22.07.2003, 18:03
Schau mal bei www.roedelmodell.de (http://www.roedelmodell.de) nach, da gibts Modelle die deinen Anforderungen gerecht werden.

Alexander

David Büsken
22.07.2003, 19:16
Hallo Falco!

Wahrscheinlich kannst Du von uns genau so viele unterschiedliche Empfehlungen bekommen wie von Deinen Kollegen :D . Entscheidend ist, was Du gerne haben möchtest und wie viel an Geld und Zeit Du einsetzen möchtest!

Zum Thema F-Schlepp kann ich Dir bezüglich des Seglers ein paar Tipps geben:

- Spannweite: Deine 4m sind schon gut. Ich würde keinen zu kleinen Segler nehmen, wegen der AUgen. Es kommt auch auf die Schlepper an. Eine 3m-ASW hinter einer 3,50er Wilga sieht nicht so toll aus und macht auch nicht so viel Spaß (meine Meinung).

- Ausstattung: Störklappen sind eine ziemlich coole Erfindung, und ich brauche sie mehr zum Schleppen als zum landen (gut, ganz verzichte ich beim Landen auch nicht darauf, bin zu faul weit zu laufen...). Du glaubst garnicht was es ausmacht, wenn der Seglerpilot beim Schleppen mit den Störklappen umgehen kann. Da ich auch Schleppe kann ich ein Lied davon singen.

- Fahrwerk: Ist bei modernen Kunststoffseglern (ASW, DIscus...) auch beim Starten eine gute Sache. Das ganze Furhwerk kommt nämlich schneller aus den Socken und gerade bei kurzen PLätzen macht sich das positiv bemerkbar am Adrenalinausstoß. Bei Kunstflugseglern wie dem Swift macht sich das nicht immer so gut. Der Swift hat einen sehr hohen Anstellwinkel bei ausgefahrenem Rad und das ist nicht so toll (wenn man vor allen Dingen noch nicht geschleppt hat).

Das mit den langsamen Oldi-Seglern kann ich nicht unbedingt unterschreiben. Klar, wenn man eine Piper zum schleppen hat, die bei schnellerem Fliegen eh nur wegsteigt, dann kann man auch Gas wegnehmen und mit dem langsamen Segler langsam steigen. bei schnelleren Schleppmascheinen ist es nicht so angenehm, es sei denn man definiert den F-Schlepp, als eine Möglichkeit schneller an Höhe zu gewinnen als mit der Winde.

Gruß,

David

MTT
22.07.2003, 20:33
Nicht zu vergessen, die ASH 26 von MPX , 4m Spw.

Mit der habe ich meine ersten F-Schlepp Erfahrungen gesammelt, absolut problemlos, lammfromm im Schlepp.

Und wenn Du gerne baust : Flair Ka8b, 3,75m

Marcus M
22.07.2003, 23:01
XXXxxxx

Verstoß gegen Forenregel §1.5
"Keine Pauschalkritik !"

Gruß

Marcus

[ 24. Juli 2003, 17:16: Beitrag editiert von: Christoph Braendle ]

Thommy
22.07.2003, 23:25
Hallo,
zum Schleppen ideal ist eine Pilatus B4.
Gut zu sehen aus jeder Richtung und die große Flächentiefe sorgt für niedrige Flächenbelastung.
Eine B4 hängt immer satt hinter der Schleppmaschine und Kunstflug ist auch drin. Mit RG8 gleitet sie sogar, und als Schulterdecker kraist sie wie von allein in der Thermik.

Details und Video findest Du auf meiner Seite

Gruß
Thommy

flying_bernd
23.07.2003, 08:06
hallo falco

Na das finde ich richtig gut-daß du jetzt ernst machst. :D
Wie auch die anderen Kollegen schon bestätigt haben - ab 4 mtr geht der Spaß richtig los. du siehst ihn gut - der Segler liegt schön hinter dem Schlepper und ist nicht so nervös. Wenn du Qualität suchst - ist auch Thermoflügel erste Wahl. Auf jeden fall ein Profil wählen, daß nicht zu schnell ist. Wenn bei einem Seil durchhänger die Motormaschine wieder anzieht - überholst du sonst die Kiste - außer du hast eine super Reaktion und haust die Störklappen raus - aber das geht auch wieder nur, wenn der Segler gut zu sehen ist , in der Luft.
Also - hinter meiner Porter ist immer ein Platz frei für dich.

:rolleyes:

bis dann

PS:Wenndsd jetz so ernst machst- huif i da a sucha nach am schena segla - weama scho wos findn!

Milan
23.07.2003, 10:03
Hallo Falco,

schau mal hier rein ->

http://www.mfc-roth.de/

unter dem Link " 30. DM Seglerschlepp " findest Du eine Tabelle aller eingesetzten Modelle.
Möglicherweise ist da eine Kombination dabei, die die gefallen könnte ?!

Grüße

Harry

Gast_2097
23.07.2003, 10:11
Hallo Falco,

wenn Deine Kollegen so heiß auf´s Schleppen sind, dann kommt doch einfach am 15.08/16.08.2003 auf unseren Platz. Wir veranstalten ein kleines Schleppmeeting mit zelten, grillen usw. Da können Sie sich die Seele aus dem Leib schleppen - von 4m bis nach 8m und 22kg ist alles vorhanden. Nach dem jetztigen Stand werden es so um die 15 Seglerpiloten sein.

Grüße aus dem tiefsten Bayern
Helmut

www.mfg-roding-poesing.de (http://www.mfg-roding-poesing.de)
www.grubies.de (http://www.grubies.de)

flying_bernd
23.07.2003, 11:52
[ 23. Juli 2003, 21:24: Beitrag editiert von: flying_bernd ]

David Büsken
23.07.2003, 16:13
Hey Bernd,

immer locker bleiben. Ihr seid ja nur Schlepp-Piloten :)

Im eigenen Verein ist es vielleicht ein bischen schwierig. wir haben auch einen, der von unserem besten Piloten sagt, daß dieser nicht mit seinem Segler umgehen kann. Aber wenn ich ihn schleppe gibt es kein Problem (wie auch, ist wirklich einer der Besten..).

Ihr habt den armen Falco nur zu sehr verwirrt, statt ihm ein paar grundlegende Dinge zur Modellauslegung zu sagen und ihn selber suchen zu lassen :D

Gruß,

David

Stefan S.
23.07.2003, 17:14
Wenn das Modell kein Vorbild haben muß,
fällt mir natürlich noch die MPX Alpina ein. Ihr Spektrum reicht auch von Thermik bis "Kunstflug".

@Bernd,
sieh´s nicht so eng, würde Falco euren Fähigkeiten und Kenntnissen nicht vertrauen, würde er dann ernsthaft überlegen, euch seinen gewissenhaft ausgesuchten 4m Segler in den Schlepp zu übergeben (extra einen kaufen)? ;)
Er wollte halt noch andere Meinungen hören. :)

flying_bernd
23.07.2003, 21:19
Also an alle Teilnehmer dieses treads
Es hat sich jemand über meine zeilen sehr erbost - ich ziehe mich hiermit aus dieser diskussion zurück - möchte keinem zu nahe treten und schon gar nicht verletzten.
Also streicht meine Beiträge aus eurem Gedächtnis!

Dieses Hobby ist zu schön - um sich zu streiten
so long

Ingo Seibert
23.07.2003, 23:53
Hallo Bernd,

nur weiß jetzt keiner mehr warum. Recht hast du trotzdem


Zu den Beinecke Modellen...

Gelöscht wegen Verstoß gegen Forenregel §1.5

Gruß

MarcusZuerst einmal heißt er Beineke. Zum zweiten ist das mal wieder ne Aussage, die an anderer Stelle vom Mod gelöscht werden würde, denn was du da schreibst, ist nichts als heiße Luft!
Also, konkrete Erfahrungen bitte: Was ist zweite Wahl, was ist Sche...e an den Vögeln, welche davon hast du selber gebaut und geflogen? Ich kann aus Erfahrung von der ASW 27, ASW 24, ASH 26, Gazelle, Elektron, B4, Schwalbe, Lucky und Cortina Maxima sprechen. Alle selbst gebaut, selbst bezahlt, mindestens 4 davon fliegen immer noch, die Schwalbe ist jetzt seit 14 Jahren im Einsatz, der Elektron mittlerweile 12. Und wer ist "woanderst"?
Wenn du keine "echten" Kritikpunkte hast oder nur vom hörensagen etwas weißt, dann solltest du vielleicht eher ne Runde um den Block laufen, als die Tastatur zu bedienen :mad:

Sorry, aber derartige Null-Äußerungen gehen mir inzwichen tierisch auf den Sa.. äh Wecker :eek:

@Falco: Stimmt auch soweit, nur hast du keine vorgefertigten Spanten dabei, und Anzeichnungen für die Flächensteckung z.B. findest du auch nicht an allen Modellen. beschlagteile sind auch nicht immer dabei, aber da nimmt man eh meistens die Teile, zu denen man Vertrauen hat.
Aus Erfahrung weiß ich eben, das selbst das Anfertigen von Spanten manchen Leuten zuviel ist. Ich schmeiß die "Originalen" sowieso meistens raus, von daher stört es mich nicht.

Was die Qualität angeht: Die Flächen werden von einem Hersteller gefertigt, der auch für drei andere "Made in Germany" Hersteller die Flächen fertigt. Die Rümpfe kommen inzwischen auch von einem solchen Großhersteller, und sind eigentlich ganz ok. Bei der 2ten ASH26, die ich gebaut habe, war die Form wohl schon ziemlich am Ende. Hr. Beineke meinte, dass die neue Form in Arbeit sei. Die Nähte sind für den Preis ok, allerdings weiß ich nicht, wie die neuen Rümpfe inzwischen aussehen. Angeblich sollen sie deutlich besser geworden sein. Ebenfalls dem Rotstift zum Opfer gefallen sind wohl die Aluklappen, wobei die neuen Kunststoffteile auch funktionieren wie es gewünscht ist.
Die Schwalbe ist immer mein Testmodell für neue Hänge oder das Modell für die Schleppeinsteiger (also die am vorderen Ende des Seils ;) ), weil sie ersten perfekt hinterherfliegt, sauwendig ist und im Ernstfall nicht wirklich viel materieller Schaden zu beklagen ist :rolleyes:

Soviel zum Thema Beineke von einem, der seit 14 Jahren Modelle dieses Herstellers fliegt, immer noch nicht gesponsert wird (hallo, Herr Beineke, das warn Wink mit dem Zaunpfahl ;) )noch keins in der Luft zerstört hat (wer mich kennt weiß, dass ich mit allen möglichen und unmöglichen Modellen Kunstflug mache, und das nicht zu knapp) und bislang noch keinen Hersteller mit einem annähernd guten Preis/Leistungsverhältnis gefunden hat.

So, und jetzt werd ich zum Trotz meine Schwalbe ans Ladegerät hängen und die Lo wieder in den hangar stellen... :p

[ 24. Juli 2003, 17:17: Beitrag editiert von: Christoph Braendle ]

Marcus M
25.07.2003, 08:56
Ihr habt ja recht, ich hätte wohl schreiben sollen warum ich die Kisten vom Beinecke als 2.te Wahl ansehe... Wir schwaben sind ja schreibfaul, und ich hätts besser ausführen sollen. Ich gelobe besserung ;)

Aber zum Thema

Wir haben im Verein 7 ASW 24 (3,12m) Baukästen (in Luftpolsterfolie verpackte Flächen mit angetapten Rumpf) bei Beinecke gekauft. Nun zum Thema 2.te Wahl...

-Die ausschnitte der Querruder stimmen bei 2-3 Flächenpaaren Rechts und links nicht überein.
-Bei mindestens einer Fläche ist dere Holm um ca. 1,5 cm nach vorn versetzt eingeklebt (rechts zu links), obs bei allen so ist weis ich nicht.
-Bei einigen Rümpfen ist die Deckschicht nicht komplett
-Rümpfe sind aus !einer! Lage dickem Gewebe, und am SLW ist das gewebe einfach angestückelt.
-Nasenleiste ist bei vielen Flächen beschädigt ( dellen + risse)
-Endleiste ist bisjetzt an einer Fläche aufgeplatzt
-Mindestens ein Krumm abgeschnittenes vollbalsa Seitenruder
-Kein zubehör ausser Flächensteckung (OK das hat nichts mit 2.te Wahl zu tun)
-Keine Bauanleitung, entweder gibts keine oder meine Fehlt, dass weis ich nicht genau.
-Teilweise kleine Risse in der Abachi beplankung.

Ich habe mir nicht alle Baukästen angesehen, das sind nur mal die Mängel von den 3 Baukästen die ich in den Händen hatte.

Ich denke jetzt ist´s keine Pauschalkritik mehr.

Ich bin schon fast soweit, dass ich die Kiste wieder verkaufe, Ohne dass ich überhaupt mit Bauen angefangen habe. Jemand Interesse ?
Dass die Modelle später fliegen bestreite ich nicht, Geflogen habe ich soviel ich weiß Kein Beinecke Modell. Aber schon jede menge Fliegen sehen, und das was ich gesehen habe war nicht schlecht !
Nur sind einige der alten Fläche mit 0,8mm abachi gebaut, also recht "wabbelig" die neuen sind mit 1,2 mm Holm + etwas Glasmatte. Die neuen Flächen sind auch von einem anderen Hersteller.

Ein Bekannter hat eine ASW 24 von Beinecke in der Luft zerlegt, aber da war wohl eher so nen Grunaubaby im weg :D

Fazit: Lieber nen paar € mehr ausgeben, dann bekommt man auch deutlich mehr !

Gruß

Marcus

[ 25. Juli 2003, 09:20: Beitrag editiert von: Marcus M ]

Armageddon
25.07.2003, 09:18
Hi,

meine Meinung zur Bausatzqualität der ASH-26 von Beineke: Ohne Mangel! Der Baukasten ist zwar spärlich ausgestattet, aber die oben geschilderten Mängel kann ich zumindest bei meiner ASH und der vom Vereinskollegen nicht bestätigen.

Gruß Kai

flying_bernd
25.07.2003, 11:01
hallo liebe segelflieger
jetz muß ich mich doch noch mal einschalten - errinnert ihr euch noch - gaaaaaanz oben wollte falco wissen- welchen Selger er als sein erstes Schleppmodell kaufen sollte - er wollte nicht wissen, wie die Qualität der beineke Modelle ist. Nicht daß das jetzt in eine Grundsatzdebatte über das für und wieder von beineke fliegern ausufert. Damit ist falco glaube ich nicht geholfen. Also leute - beschreibt ihm doch wieder die vor und nachteile eurer favorisierten segler-damit der eine enge auswahl treffen kann.

viele thermische grüße
bernd

Milan
25.07.2003, 11:23
Hi Falco,

wenn Deine Neigung Richtung vorbildgetreu und wettbewerbsorientiert geht :

4-4,2m Klasse -> K6, ASK18, ASK21

Nicht ohne Grund werden diese Typen gern von Wettbewerbspiloten eingestzt.

Vorteil: große Flügeltiefen und hoher Flächenansatz - Bodenfreiheit ( außer bei ASK21 ).
"Bremsen" gut und fliegen sehr schön bei geringen Schleppgeschwindigkeiten.
Hohe, steile Landeanflüge sind problemlos möglich.
Wenn der Segelflug im Vordergrund steht und nicht der Schleppflug, gibt es natürlich leistungsfähigere " Gleitbomben ".

Grüße

Harry

Marcus M
25.07.2003, 12:22
@ Ingo

habe ich dir jetzt genug Kritikpunkte genannt ?

Der einzige wo hier pauschal Kritik ausübt bist du, nämlich gegenüber mir.

Können auch gerne in einem neunen Thrad darüber diskutieren.

Marcus

[ 25. Juli 2003, 14:01: Beitrag editiert von: Marcus M ]

Christoph Braendle
25.07.2003, 20:20
Nana, jetzt ist gut Leute !
Falls ihr Probleme untereinander habt, macht das per Mail aus !
Hier im Forum dulde ich keinen persönlichen Streit und erst recht keine Verunglimpfungen und Beschimpfungen Anderer !
Merkts euch gut, das nächste mal kommt der Besen !

Marcus M
25.07.2003, 20:59
Ich greife niemanden persönlich an !

Gruß

Marcus

Ingo Seibert
26.07.2003, 08:15
Moin zusammen.

@Marcus: Hättest du derartiges von Anfang an geschrieben, wäre meine Reaktion anders ausgefallen.Übrigens greifst du mich (inzwischen) sehr wohl an - warum auch immer. Aber wie einer meiner Vorredner zu Recht schon bemerkte: Hier gehts um F-Schlepp, nicht um Beineke.

Zurück zum Thema: Das Problem bei "Oldtimerseglern" ist die zumeist größere Anfälligkeit gegen Durchhänger im Seil. Meine K13 war da recht empfindlich, und hat bei jedem kleinen Ruck fast eine gerissene Rolle hingelegt. Für den Anfang würde ich mir deswegen ein Flugzeug mit nicht zu hohem Rumpf aber nicht zu dünnem Profil suchen, z.B. HQ 3/12, Ritz III oder auch das Eppler 203 (Siggi, nicht schreien bitte ;) )
Weiter sollte man für den Anfang vielleicht auf Spielereien wie Wölbklappen verzichten (bzw. sie nicht einsetzen), und auch eine kräftige Schleppmaschine ist von Vorteil. Später kann man dann auch 7-Kilo Vögel mit nem PAF-Trainer schleppen, und das ohne Probleme.

[ 26. Juli 2003, 08:21: Beitrag editiert von: Ingo Seibert ]

Milan
28.07.2003, 08:36
Auch moin zusammen.

@Ingo:




Warum ist das so ? Wie kommt es überhaupt zu Durchhängern ?

Warum soll man keine Modelle mit hohen Rümpfen einsetzen - wie ist da der Zusammenhang ?

Grüße

Harry

[ 28. Juli 2003, 08:39: Beitrag editiert von: Milan ]

holzflieger
28.07.2003, 16:38
Hallo Milan,
ich kann die Erfahrung von Ingo mit den Oldtimern nicht bestätigen. Ich setze gerne 1:4 Nachbauten der 30-Jahre Segler ein (Kranich II, Rhönsperber, Reiher,...)und hatte noch nie Probleme beim F-Schlepp. Durch den größeren Widerstand aufgrund damaliger Bauform (Extrem-Bsp. Grunau Baby: abgestrebte Flächen, offene Haube) liegen diese Brocken immer satt hinter dem Schlepper, und wenn man nicht zu viel steuert gibt es auch keine Durchhänger. Von daher sind Oldtimer ideal.
Wichtig ist auch, daß der Schlepper auf genügend Fahrt achtet und sein Steigen dem Gewicht des Schleppzuges anpasst. Den Segler trimme ich für den Schlepp immer leicht auf Höhe, auch das sorgt für ein straffes Seil.
Holm und Rippe!

MTT
28.07.2003, 19:28
Also ich habe mit meiner Flair Ka8b auch absolut keine Probleme beim Schlepp.
Es wundert mich, dass Ingo's ASK13 da so empfindlich ist, da sie von der Rumpfform doch sehr aehnlich zu Ka8 ist.
Allerdings hat die ASK13 ja leicht vorgepfeilte Flaechen, kann das etwas damit zu tun haben ?

Michael

holzflieger
29.07.2003, 11:01
Um noch mal auf die Anfangsfrage zu kommen:

meine rahmenbedingungen:
spannweite: um 4m
leistungsspektrum: gemütliches thermiksegeln bis netten kunstflug, moderate landegeschwindigkeit
preis: möglichst preiswert
optik: oldtimer gefallen mir schon, muss aber nicht sein

zu was ratet ihr mir?

Zum F-Schlepp ist grundsätzlich jeder Segler geeignet, wenn er denn Querruder hat. Die Auswahl findet wohl eher durch o. g. Kriterien statt. Ich bin der Meinung, daß F-Schlepp die schonendste Methode ist, einen Segler auf Höhe zu bringen.
Für die Anfänger: Beim Schlepp allein darauf achten, daß der Segler gerade und möglichst etwas höher als der Schlepper liegt, alles andere macht der Schlepper. Ist der Segler nicht zu schwer, wird er auch in Kurven waagerecht gehalten, das mindert das Risiko, einen kleineren Radius als der Schlepper zu fliegen, was wiederum zum Durchhängen des Seils führen würde.
Viel Erfolg!

Rainer L.
29.07.2003, 14:43
Hallo Leute jetzt verfolge ich das Thema schon eine Woche lang mit genuß!!!!das zieht man gegenseitig über einen Hersteller her da wird über ein modell diskutiert was eigentlich ein neuer Tread wert wäre und Falco ist immer noch nicht geholfen im Gegenteil !!!! er wird immer noch mehr verwirt das er im Endefekt überhaupt nicht mehr weiß was er kaufen soll!!!!Falco bei dir im Verein gibt es bestimmt jemanden den du befragen kannst was ich so gelesen habe dürfte es der flying bernd sein mit dem solltest du dich mal zusammensetzen am besten bei einer Flasche Bier und darüber mit ihm diskutieren denn nichts gegen die anderen in diesen Tread aber zu viele Köche verderben denn Brei!!!!um die Verwirung noch zu steigern würde ich sagen: (nach 3x B4, Discus ,Ornith,und 3xASK 21 und nach 10 Schleppjahren mit etlichen Wettbewerben und Meisterschaften)mit so um die 4m Modellen bist du gut bedient zum Preis muss ich leider sagen das du ca.500Euros investieren solltest da bekommst du schon ein gut vorgefertigt Modell zum Type kann ich nur meine Meinung dir mitteilen und das ist wirklich nur meine Meinung die ASK 13oder 18 ist was zum gemütlichen Thermikfliegen (also was für die AH unter den Segelfliegern Ha Ha Ha bitte nicht böse sein wegen der Bemerkung ) die ASW 27 ,28 ASH 26 usw.gehen schon eher in deine Richtung gute Flugleistungen aber zum teil auch nicht einfach zu Schleppen
Am besten nach meiner Meinung sind für dich eine B4 mit 3,75m oder eine ASK 21zb.Rödel 4,20m geeignet da hast du gute Thermikeigenschaften gepaart mit Super Kunstflugeigenschaften vielleicht ist jemand in deinen Verein der so ein Modell hat und dich mal fliegen läst aber im endefekt mußt du dich selber entscheiden was du kaufen willst so nun hast du die Qual der Wahl !!!!!!!

wili
29.07.2003, 15:08
Hi!
Bei mir wars die DG600 von Multiplex, mit der ichs gelernt habe!
Sehr gute Segelleistung, geht auch super am Hang, hält was aus und fliegt lammfromm hinter der Schleppmaschine nach.

Gruß
Wili

MTT
29.07.2003, 17:06
Also, ich auch noch mal, um zur eigentlichen Frage zurueckzukommen :

Ich bin auch (noch) F-Schlepp Anfaenger, meine ersten Schlepps hatte ich letzten Sommer, mein erster F-Schlepp ueberhaupt war mit meiner MPX ASH26, an einem Telemaster, und habe keine Probleme gehabt.

Es ist wirklich so wie schon gesagt, einfach nur die Flaechen mit QR gerade halten, und vielleicht ein bisschen ziehen , um ueber der Schleppmaschine zu bleiben. Bei der ASH hat sich das durch setzen der WK von alleine erledigt.
Den rest erledigt die Schleppmaschine.

So um die 4m SPw. ist schon gut, sieht man einfach besser.
Was Du dir dann kaufst, ist eigentlich mehr eine Frage Deines Geschmacks, und natuerlich der "Tiefe" Deines Geldbeutels.

Wie gesagt, mit der ASH wuerdest Du keine Probleme haben, ist allerdings etwas teurer.
Wenn es nicht 100% scale sein muss, kommen auch noch die ALpina von MPX, sowie die Solution XL von Simprop in Frage.
Meine Ka8 von Flair ist auch lammfromm im Schlepp, allerdings haettest Du da erheblichen Bauaufwand.

Gruss, Michael

Falco
09.08.2003, 16:55
hi hobby-kollegen,

danke für die vielen tipps und empfehlungen - ihr habt mir sehr geholfen; wie immer http://www.rc-network.de/cgi-bin/beitraege/icons/icon14.gif http://www.rc-network.de/cgi-bin/beitraege/icons/icon14.gif