PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Einfach Genial - Nimbus 4d



Daniel Gut
21.09.2007, 09:51
Nachdem ich das http://www.youtube.com/watch?v=iXu1STCmuu8 gesehen haben, bin ich der Meinung dass ich unbedingt so ein Nimbus auf meinen Basteltisch haben muss.
Wer hat Erfahrung mit dem Nimbus 4d mit 5.2 Meter von Lenger/Tun/Topmodel, wie fliegt das Modell mit KTW?

Grüsse aus Zürich

Daniel

henneDahuhn
21.09.2007, 10:17
hallo,

ich hatte ihn mir letztes weihnachten geschenkt und ein ktw ( eigenbau.... eingebaut ) ist auch super geflogen, aber da ich doch mehr der kunstflieger bin habe ich ihn nach wenigen flügen wieder verkauft....ich muss auch zugeben, das immer ein wenig anspannung dabei war, so ein teures modell durch die luft zu bewegen. und besonders bei böigem wetter hatte er doch einbussen bei den langsamflugeigenschaften, weil die flächen doch sehr abrbeiten.....

bei uns im segelflugverein hat jemand den nimbus 3dT also den vorgänger und auch der hat schon antemberaubende flugleistung.....ich hoffe den mal irgenwann chartern zu können ;-)))

anbei ein paar bilder meines ex-nimbus, ich glaube der fliegt jetzt irgendwo in bayern??????

gruß rené

Gast 1648
21.09.2007, 10:26
Hi, hier findest Du Videos, ein längeres in airmix 3/02 (www.airmix.de)

Tolles Modell, "frisst" halt einiges an Servos, dennoch eines meiner Favoriten!

http://www.lenger.de/cgi-bin/neu_web_store.pl?page=nimbus4d-5200.htm&&cart_id=9172847_21857

Viele Grüße, Phoenixflieger

Daniel Gut
22.09.2007, 10:53
Guten Morgen

Danke für eure Antworte. Schöne Bilder René und die Videos habe ich auch auf der Lengerseite schon gesehen, hast Du ein 14 Zoll gebaut Triebwerk eingebaut? und wie schwer war das Modell? Das Modell scheint eigentlich ideal für KTW zu sein, leicht und ein dickeres Profil für das Mehrgewicht. Ich finde die asw 22 mit 5.2 meter von Baudis auch schön, ist aber teuerer, hat ein dünneres Profil und weniger Platz im Rumpf. Ich fahre am Montag bei TUN vorbei, hoffentlich haben die eine auf Lager damit ich es mal gut anschauen kann.

Grüsse

Daniel

mads68
22.09.2007, 17:33
Schonmal über das Modell von Wildflug nachgedacht?
Bin mit meinem Wildflug Nimbus sehr zufrieden...

modellbobby
22.09.2007, 19:04
Ich würde eine nummer grösser nehmen. Bei 5,2m ist der Rumpf ja wirklich winzig... Bei meiner ASW22 war der Rumpf obwohl 6,25m auch sehr klein..

Daniel Gut
24.09.2007, 08:44
Mads68: Der Wildflug Nimbus habe ich vor ein paar Jahre gehabt und fliegt wirklich gut, nur finde ich den 4d noch ein wenig schöner.

Modellhobby: Die 5.2 Meter Version hat eine Rumpflänge von 170 cm das passt noch im Dachkoffer. Bei 6m Span wird der Rumpf zu lang und der Transport wird schwierig.

Gruss Daniel

jduggen
24.09.2007, 09:05
Hallo Daniel,

ich fliege seit 1 1/2 Jahren einen N4 von www.gleisner.at . Dort gibt es auch einen 4D. Bei 6m Spannweite geht der echt klasse. Auf der Site von Gleisner sind auch 2 Bilder von meinem N4 (ein paar Bilder, D-1601).

Viele Grüße

Jörg

goevier
24.09.2007, 12:14
: Der Wildflug Nimbus habe ich vor ein paar Jahre gehabt und fliegt wirklich gut, nur finde ich den 4d noch ein wenig schöner.

Modellhobby: Die 5.2 Meter Version hat eine Rumpflänge von 170 cm das passt noch im Dachkoffer. Bei 6m Span wird der Rumpf zu lang und der Transport wird schwierig.

Gruss Daniel

Hallo Daniel,

als Oldtimerfan bin ich eigentlich der falsche Adressat für diese Art von Langohren, aber bei der Nimbus 4d bin auch schwach geworden. Ich fliege sie nun seit Juni 07 und hab mir für ein paar Euro mehr die Flächen noch zusätzlich mit Kohle verstärken lassen.

Mein Eindruck bisher.
Ein Suuuper Leistungsflieger, der in der Thermik alles bisher geflogene in den Schatten stellt. Ich hab die gesamte Hinterkante negativ verwölbt und da geht die Nimbus wie im Aufzug. Minimalgeschwindigkeit geringstes Sinken bei ca. 40 km/h.
Im Schnellflug verwölbe ich die beiden inneren Wölbklappen 3mm nach oben und errreiche das beste Gleiten bei ca. 70 km/h.

Als Tüftler habe ich die kleinen äußeren Fläps mit zum Seitenruder gemischt: bei entsprechenden SR Ausschlag rechts läuft das rechte Flap auch nach oben (et vice versa)und leitet so einen schönes Kreisen ein. Die Wirkung ist erstaunlich für diese kleinen "Bremsen".

Ich bin noch am Optimieren, was die Klappenstellung und den Schwerpunkt angeht, aber sie fliegt jetzt schon sehr zufriedenstellend.

Eine Einschränkung habe ich noch zu machen:
Wie alle Langohren möchte sie in der Kurve geflogen werden.
d.h. eine gewisse Übung erfordert das enge Kreisen mit QR/WK und SR mit HR. Sie fällt gerne nach unten weg wenn Du sie zu eng kreist.
Das Zweite was auffällt ist, die Zickigkeit auf das HR. (die Diven halt....)
Ich flieg jetzt mit deutliche reduzierten Ausschlägen, ca.8 mm nach oben und 5 nach unten, und die Wirkung ist mit 55 % Expo immer noch ordentlich.

Was beim Looping kein Problem ist, wird halt beim Landeanflug schon mal verantwortlich für ein gerüttelt Maß an Adrenalinausstoß.

Minmale Landegschwindigkeit bei etwa 35 km/h, mit zugemischten Wölbklappen nach unten und 18 % Tiefenruder Zumischung.

Kurz zusammengefasst: Mein bester Themikflieger, den ich dank der Versteifung auch sehr gut am Hang und flotteren Gangarten bewegen kann, und den ich für das gps Fliegen einsetzen werde.

Ein "gold"werter Tipp bevor Du ihn bestellst: Lass Dir die Flächen unten blau färben, ansonsten schaltet sich die Nimbus in mehr als 80 m Höhe einfach visuell ab und verschwindet im blauen (Dunst)-himmel.:cry:

Wenn Du mehr Infos brauchst oder Lust hast beim 1. Süddeutschen gps Fliegen inPaterzell am 6. Okt. mit zufliegen click doch hier http://www.rce-event.de/output.php?id=464&mode=DT&os=0&send=foo&RCEID=04b323086e54ef2b23351d9de05d3136&eid=724812&RCEID=04b323086e54ef2b23351d9de05d3136.

Viel Erfolg bei der Kaufentscheidung und Grüße an den Ueli!

endlesslifts

MarkusN
24.09.2007, 12:21
Als Tüftler habe ich die kleinen äußeren Fläps mit zum Seitenruder gemischt: bei entsprechenden SR Ausschlag rechts läuft das rechte Flap auch nach oben (et vice versa)und leitet so einen schönes Kreisen ein. Die Wirkung ist erstaunlich für diese kleinen "Bremsen".
Der original Nibus hat doch auch solche Spoilerons, meine ich. (KA, ob mit Quer oder Seite gekoppelt.) Ist bei den extremen Spannweiten/Streckungen sicher nicht verkehrt.

Daniel Gut
25.09.2007, 09:11
oioi dass hört sich sehr gut an, ich fliege sehr gerne und fast ausschliesslich in der Thermik. Ich habe das Modell gestern anschauen können und bin auch schwach geworden. Ist die EWD ab Werk in Ordnung und stimmen die mitgelieferte Angaben.

Grüsse

Daniel

Harm
05.10.2007, 13:56
Dieses Wochenende ist der Erstflug von mein 5,2 meter Nimbus 4D. Es ist die von H-Modell und wird u.ä von TUN und Lenger vertrieben. Die letzte einstellarbeiten fallen an und ich habe noch eine Frage.

Ist die mitgelieferte SP-Angabe mit 40 mm Korrekt? Gefühlsmässig scheint mir diesen Wert was zu weit vorne. Ich wurde gerne erflogene Erfahrungswerte bekommen. Die EWD wird noch kontroliert und jedenfalls von mir auf etwa 1,5° gebracht.

Thorsten K.
05.10.2007, 20:01
Hallo Harm,

ich habe meinen Nimbus mit der angegebenen Schwerpunktlage geflogen und hatte keine Probleme. Da der Nimbus, wie einige andere Doppelsitzer auch, eine deutliche Pfeilung der Tragflächen nach vorne hat, erscheint einem der Schwerpunkt an der Wurzelrippe wirklich sehr weit vorne. Wenn man es über die Vorpfeilung mittelt, geht es schon wieder.

Viel Spaß und Erfolg!!

Thorsten

Harm
07.10.2007, 22:44
Habe gestern und heute ausgiebig den Nimbus 4D geflogen. Sie fliegt ausgezeichnet und sehr einfach, hat ein wundebares Flugbild. Ich war überrascht wie langsam vorbildgetreu sie sich kreisen lässt und wie schnell es hochgeht in der Thermik.
Die 40 mm als Anfangswert für den Schwerpunkt hat sich gut bewährt. Ich werde mal nachmessen bei welchen Wert ich jetzt liege.

Einzig die Sicht in den blauen Himmel mit das schalanke Profil ist sehr bescheiden, ich war bis über 500 m hoch. Ich werde mal überlegen die Unterseite des Flügels und Höhenleitwerk nachträglich anders zu färben.
Wer Tipps hat welche Farbe da zu bevorzügen ist ( ich denke selber an Dunkelblau oder Rot) und welche Marke Spritzdose geeignet ist, her damit.

klausk
08.10.2007, 07:20
Blau an der Unterseite ist immer besser als rot!!!

Daniel Gut
12.10.2007, 08:33
Hallo Harm

Danke für Deine Erfahrungen und gratuliere zum gelungenen Estflug. Wieviel Blei/Akkus/Gewicht hast Du vorne drin um den SP zu erreichen? Hast Du Bilder vom Modell schon gemacht, ich würde die gerne sehen falls vorhanden.

Ich sehe das Lenger ein Titanstab als Flächenverbinder anbietet, hat jemand es schon im Einsatz?

Grüsse aus Zürich

Daniel

Harm
13.10.2007, 20:47
Hallo Daniel,

Ein Titanstab scheint mir wirklich unnötig. Ich war überrascht wieviel Blei in die Nase nötig war, inclusive Schleppkupplungsservo 660 gramm. Bin noch dabei den für mich optimale Schwerpunkt zu ermitteln. Hier einige Bilder von heutenachmittag.

101154
101155
101156
101157

Daniel Gut
14.10.2007, 11:43
Danke Harm

Schöne Bilder! Wenn man noch 660g vorne platzieren muss, müsste die KTW Version nur ca 500g (das KTW über dem SP) schwerer sein als die Segler Version oder? Wie schwer ist Dein Nimbus?

Grüsse

Daniel

Harm
14.10.2007, 20:26
Hi Daniel,

Fluggewicht bei mir ist 5864 Gramm. (Rumpf 2791, Verbinder 351, Höhenleitwerk 108, Li Fläche 1325, Re Fläche 1289). Ich habe nicht besonders auf Leichtbau geachtet, überall dicke Kabel benutzt usw.

Meine SP-lage ist 38 - 40 mm, EWD ist 1,3°.

Da war noch etwas. Als ich das Höhenleitwerk anschraubte bemerkte ich das die Oberseite von beide Schrauben leicht eingedellt wird. Bei eine nähere Inspektion kam heraus das die Unterseite und Oberseite bei die Verschraubungslöcher im Hlw nicht verbunden sind. Da gibt es noch eine Spalt von etwa 1,5 mm. Ich werde diesen Spalt noch auffüllen mit eingedicktem Epoxy, kommt natürlich die allgemeine Stabilität zu gute.

wadl
15.10.2007, 17:49
Hallo Harm,

schöne Bilder hast du da reingestellt. Auch ich bin gerade dabei einen Nimbus 4D zu bauen. Nur einen kleinen Tick größer ;-) http://home.arcor.de/wadlpower/Segler/Nimbus%204D/Nimbus%204D.html
und ein Klapptriebwerk von Schambeck Florian soll er auch noch bekommen. Allerdings steckt noch einiges an Arbeit drin. Hoffe, daß er nächstes Frühjahr fertig ist und fliegen wird. Freu mich schon riesig drauf.

Gruß
Wadl
www.wadlpower.de

Daniel Gut
02.05.2008, 14:51
Heute war endlich mein Nimbus dran, mit Bungee am flachen Hang/steile Wiese. Mein 22m f3b Gummi von EMC doppelt genmmen mit noch 10m Spektraseil bestückt, 300% Ausdehnung bringt ca 3.5 mal das Modell gewicht müsste reichen, der Haken ist 10cm vor dem Fahrwerk, ich wollte es nicht zu weit vorne damit das Modell auch steigt und nicht zu schnell beschleunigt.

Das Modell Zusammengesteckt, Reichweitetest durchgeführt und das Modell am Gummi gehängt. Knie zusammen damit meine Brille nicht von der Nase runter "vibrieren", Puls irgendwo im ungesunde Bereich (schliesslich wird gleich eine Menge Geld gerade Richtung Horizont geschleudert) und los gings. Kurzes Aufbäumen und dann zügig in ca 15° Steigwinkel nach oben und in 50m ausgeklingt. 100m weiter kreist ein Milan, reingefloggen und mit 45° Schräglage den Milan nach oben begleitet. Nach 15 min. bin ich wieder am Boden um ein paar Gram Blei Vorne rein zu klebben.Danns gings wieder hoch.
Das Modell fliegt erstaunlich langsam und ist vom Manntragende kaum zu unterscheiden. Was für ein Erstflug! Das Grinsen tut schon fast weh.

Ich habe einen Kreisel auf Höhe eingesetzt da die Langohren meist sehr sensibil um die Querachse sind. Heute habe ich es nur im Landeanflug eingeschaltet und ich muss sagen, es funktioniert sehr gut . Im Endanflug das Modell auf mich zielen und einschalten, dann landeklappen raus, Störklappen betätigen, Thermik oder eine Böe egal, die Fluglage um die Querachse bleibt absolut konstant.

Ich bin oberglücklich

Daniel

f3k
03.05.2008, 07:56
Hallo Daniel,

sehr schöner Flieger. Könntest du bitte einige Detailfotos (ähnlich wie bei deiner ASW 20 CL von E. Reiff/Hausser) einstellen?
Insbesondere interessiert mich:
- die Spaltabdeckung an den Querrudern bzw. Wölbklappen
- die Art der Ruderanlenkung am Flügel und deren Abdeckung
- die Art der Höhenruderanlenkung

Wie bist du mit der allgemeinen Qualität (Festigkeit, Sauberkeit, Passgenauigkeit, Vorfertigungsgrad) zufrieden, z.B. im Vergleich zu deiner ASW 20 CL ?

vielen Dank,
Achim

Daniel Gut
03.05.2008, 18:03
Hallo Achim

Ich werde erst morgen ein paar Bilder für Dich machen können. Zur Bausatzqualität kann ich sagen das der Flieger das Geld wert ist, Die ASW 22 von Baudis ist qualitativ besser und auch teurer. Die Passgenauigkeit ist sehr gut. Die Flächen biegen sich schon schön durch aber weniger als beim Original, die Festikeit ist für Loopings und Chandel volkommen in Ordnung.

Gruss

Daniel

Daniel Gut
05.05.2008, 19:08
Hallo Achim

Hier die Bilder wie versprochen. Um was machst Du Dich sorgen?

Grüsse aus Zürich

Daniel

gecko_749
05.05.2008, 20:02
Hallo Daniel,

sehe ich das richtig das Du Turbolatore verwendest ?

Wenn ja - wo hast Du sie eingesetzt ?

Gruß

gecko

Daniel Gut
05.05.2008, 21:18
Hallo Gecko

Die Turbulatoren sind auf der Unterseite vor den Querrudern und vor dem Seitenruder. Der Grund ist ein interessanten Artikel im Aufwind 2/2008 von Hartmut Siegmann (Ohne Filter/Profil Light) uber Turbulatoren für leichtere Modelle, der Nimbus ist zwar nicht so leicht wie ein F3B Modell, hat aber eine ziemlich niedrige Flächenbelastung. Ich fliege eher langsamer als schneller und dachte das es ein versuch wert ist.

Gruss

Daniel

f3k
05.05.2008, 21:29
Hallo Daniel,

sehe ich das richtig, dass die Flächenruderklappen keine Spaltabdeckungen haben, so wie man dass üblicherweise von F3J/F3B Schalenflügeln kennt?

Gruß,
Achim

Daniel Gut
05.05.2008, 21:44
Hallo Achim

Das siehst Du richtig so. Der flieger ist allerdings fast lautlos und ohne pfeiffen unterwegs, mein F3B Modell hat mehr gerüscht als der Nimbus.

Gruss

Daniel

gecko_749
05.05.2008, 22:01
Hallo Gecko

Die Turbulatoren sind auf der Unterseite vor den Querrudern und vor dem Seitenruder. Der Grund ist ein interessanten Artikel im Aufwind 2/2008 von Hartmut Siegmann (Ohne Filter/Profil Light) uber Turbulatoren für leichtere Modelle, der Nimbus ist zwar nicht so leicht wie ein F3B Modell, hat aber eine ziemlich niedrige Flächenbelastung. Ich fliege eher langsamer als schneller und dachte das es ein versuch wert ist.

Gruss

Daniel

Moin,

jo der Hartmut ...

Das an den Querrudern verstehe ich ja. Aber am Seitenruder - das ja bei dem Flieger schon eine beachtliche Tiefe hat eher nicht...

Wie sind Deine Erfahrungen ?

In Sachen Aerodynamik gibt es da einen Bericht von einem Franzosen der ein langohr im Windkanal vermessen hat: http://pagesperso-orange.fr/scherrer/matthieu/aero/nimbus4e.html

sehr schön gemacht - auch wenn das Modellne Nummer kleiner war.

Gruß

gecko

musicman
11.06.2008, 11:50
Hallo liebe Nimbus Fans,

auch mein Nimbus 4d konnte nun endlich mal Luft unter den Tragflächen genießen!
Die Vorgaben des Herstellers passten auf Anhieb perfekt für den Erstflug.

Die Flugeigenschaften sind einfach gigantisch. Ein Gleitwinkel wie beim Original. Der Start erfolgte im F-Schlepp und es ging kreuzbrav hinter der Schleppmaschine her.
Die Landung war durch die sehr guten Langsamflugeigenschaften einfach zu meistern.
Ich habe nun endlich mein persönliches Traummodell gefunden :D


169412

169413

elifly
13.06.2008, 15:51
Hallo zusammen,

Also ich kann Eure positiven Statements über den Lenger Nimbus 4D nur bestätigen. Ich habe mir diese Frühjahr auch einen zusammengebastelt und bin sehr zufrieden. Ich würde sagen: himmlisches Großseglerfeeling zu irdischen Preisen. Ich habe meinen natürlich elektrifiziert.

Beste Grüße

Marcus

musicman
04.07.2008, 01:44
Hallo Nimbuspiloten !

Noch mal eine Frage bezüglich der Lande- sowie Störklappen. Landet ihr nur mit Störklappen, nur mit Wölbklappen oder beides ?

Ich habe mit der Mischung von Stör- und Wölbklappen eher schlechte Erfahrungen gemacht ! Das Modell fängt schnelle an zu pumpen und wird zu langsam.Außerdem wird der Nimbus dann sehr träge um die Längsachse !

Wäre super wenn ihr mir eure Erfahrungen bzw. Mischverhältnisse der Klappen mitteilen könntet.

Viele Grüße
Bruno

DG-Fan
04.07.2008, 08:30
Hallo,
es empfiehlt sich,etwas Tiefenruder zuzumischen(wieviel,muß man erfliegen).
Durch das aussteuern per Hand kommen dann diese Pumpbewegungen meistens zustande.Sobald die Störklappen ausgefahren werden, sollte das Modell die Nase leicht nach unten nehmen.
Die Wölpklappen verändern dabei ja nur den Auftrieb.Eigendlich sollten sie diesen verstärken,dadurch kann man die Langsamflugeigenschaften verbessern.Das ist aber von Modell zu Modell verschieden.Kommt auch auf das verwendete Profil des Modell's an.
Einfach mal ausprobieren.
Ich habe bei meiner DG 600 zu den Störklappen auch Butterfly zugemischt.
Diese Variante kann ich zuschalten,wenn ich es für nötig befinde(z.B.kurze
Landemöglichkeiten).Oder entscheide dieses kurzfristig vor der Landung.

Gruß
Thomas

Daniel Gut
04.07.2008, 09:23
Hallo Bruno

Bei mir sind die Störklappen nicht mit Wölbklappen gemischt, wenn der Anflug tief ist werden die WK höchstens in die Thermikstellung gebracht und der Gleitwinkel mit Störklappen reguliert, wenn der Anflug höher oder sogar ein wenig zu hoch ist werden die WK voll (so viel möglich) nach unten ausgefahren. Ich habe mit ein Kreisel auf Höhe experimentiert und genau bei der Landung funktioniert es bestens, die Langohren sind um der querachse sehr sensibil und wenn beide zusammen ausfahren oder eingefahren werden sind die Wirkungen ziemlich heftig.

Grüsse

Daniel

musicman
05.07.2008, 12:13
Hallo Jungs,

also bei mir war das immer so,dass wenn die Wölbklappen mit nach unten fahren der Nimbus erst mal eher nach oben steigt und somit die Landeeinteilung wieder zunichte war. Danach ging es dann eher in eine Art "Sackflug" und das Modell droht viel zu langsam zu werden. Häufig wäre die Landung dann sehr hart ausgefallen,wenn ich die Klappen nicht wieder rechtzeitig eingefahren hätte !

Tiefenruder hatte ich ganze 20% beigemischt !

Wie sind eure Ausschläge für die Thermikstellung? Fahrt ihr die komplette Fläche nach unten oder nur die WK?


Gruß
Bruno

Harm
05.07.2008, 13:03
Bei bedarf kann ich die Wölbklappen bei die Landeklappen zumischen.
Innere Wölbklappen Ausschlag nach unten, aussere WK nach oben, Querruder bleiben neutral.

Daniel Gut
06.07.2008, 08:12
Hallo Bruno

Die Wk gehen bei mir nur ca. 2mm nach unten in der Thermikstellung, da das Profil schon mit 3% gewölbt ist. QR bleiben neutral. Ich habe die WK für die Landung mit der Slowfunkton (MPX Sender) programmiert, das Ein und Ausfahren braucht ca. 2.5 Sekunden und somit kannst Du auch das aufbäumen korrigieren falls Du noch zu schnell anfliegst.

Grüsse

Daniel

musicman
06.07.2008, 14:32
Vielen Dank für eure hilfreichen Tipps !

Ich werde die neuen Einstellungen dann mal ausprobieren :D


Grüße
Bruno

Daniel Gut
24.07.2008, 22:18
Gestern war ich am Hang mit dem Nimbus bei leichte bis mässige Nordostwind, der Hang ist flach und nicht sehr hoch und man muss sich dort hoch kämpfen, was auch spass macht. Nach dem ich mich in die laminare Strömung weiter oben durch geboxt (war sehr turbulent in bodennähe) konnte ich mich wieder entspannen und auf Thermikjagd gehen. Ein paar mal war der flieger dann sehr hoch und ich müsste es wieder runter holen, einfach anstechen geht nicht mit so einer Streckung. Ich habe diverses versucht und habe letztendlich es mit voll ausgefahrene Wölbklappen und Störklappen und das Modell mit ca. 25° nach unten gesteuert, die Geschwindigkeit hat sich so in Grenzen gehalten aber der Absteig ging immer noch eine Weile bis das Modell wieder tief genoeg war. So stark war der Thermik auch nicht, ich bin mich nicht sicher ob man den Nimbus aus einem Hammerbart in den Bergen wieder runter bringt. Hoch geht das Modell wie ein Ballon, nur wil es dort oben bleiben. Habt Ihr schon ähnliche Erfahrungen gemacht, wie macht ihr so ein absteig?

Grüsse aus Zürich

Daniel

Günter Meyer
25.07.2008, 08:18
Hallo,
evtl. zusätzlich Seitengleitflug (slippen) einleiten, also voll Seitenruder und Querruder leicht in die entgegengesetzte Richtung. Zusätzlich leicht Tiefenruder trimmen und natürlich Störklappen ausgefahren.
Das ganze sollte man in etwas niedriger Höhe vorher probieren, damit man mit den jeweiligen Ausschläge experementieren kann.
So ein "slippen" geht natürlich nicht so effektiv wie beispielsweise bei einer LO 100, dafür ist einfach die Streckung zu hoch, aber bei meiner ASH 25 (6,5m) kann ich so relativ schnell aus großer Höhe absteigen.

Daniel Gut
25.07.2008, 17:18
Hallo Günter

Sideslip habe ich auch versucht, ging aber schwierig, ist die Vorpfeilung von den Flächen hier vielleicht das Problem? Oder vielleicht die tatsache dass die Tiplets ganz aussen vom Seitenruder gesteuert sind, das heisst z.B. SR nach links, linker Tiplet steht hoch, QR geht nach unten in die gegen Richtung. Nächstes mal werde ich die Tiplets ausschalten und dann wieder versuchen.

Gruss

Daniel

musicman
26.07.2008, 15:52
Hallo,

bin leider noch nicht oft bei guter Thermik mit dem Nimbus geflogen.
Bis jetzt ist er immer wieder schneller von alleine runtergekommen ;)

Aber ich fliege auch in der Ebene und nicht am Hang. Da muss die Thermik schon stark sein !

Gruß
Bruno

wadl
07.08.2008, 13:01
Hallo,

hatte gestern meinen Erstflug mit meinem Nimbus 4D. Auch meiner fliegt tierisch in der Thermik und absolut gutmütig. Bin immer noch ganz begeistert wie einfach es ist mit diesem Modell Thermik zu fliegen.

Hier ein Link auf meine Homepage:
http://home.arcor.de/wadlpower/Segler/Nimbus%204D/Nimbus%204D.html

Gruss
Wadl

Daniel Gut
07.08.2008, 13:34
Hallo Christian

Wunderschön Deiner Nimbus, Kompliment! So wie Du gerne baust und fliegst wirdst Du wahrscheinlich überhaupt kein Problem beim Absteigen aus der Thwermik haben ;-)

Grüsse aus Zürich

Daniel

Bertram Radelow
07.08.2008, 20:07
hi,

ich habe einen älteren (5 Jahre) ungebauten Nimbus-4 von EMS mit 6,25m Spannweite auf der Bank liegen, mit diagonal vollverkohlten Flächen und 2K-Lack. Die Gewichte sind je ca. 2 kg für linke Fläche, rechte Fläche und restlicher Rumpf mit Leitwerk (ohne RC, Fahrwerk und Blei). Wie verhält sich das bei Euren Nimben?

- Ist das Flächengewicht normal oder schon abartig hoch?
- Kann man Trudeln (in grosser Höhe) noch einigermassen normal abfangen, oder ist das bei solchen Flächengewichten kriminell?

Danke

Bertram

Daniel Gut
07.08.2008, 21:13
Hallo Bertram

Ich habe gerade die Fläche von meinem Nimbus (5.3m) auf der Waage getan und die wiegen 1300g pro Fläche mit 4 Servos. Der Abfluggewicht ist 5850g, dass ergibt 3250g für ausgebauten Rumpf mit Leitwerk. Ich glaube dass das Gewicht bei Dir ok ist, der Nimbus von HKM mit ca. 6.6m bringt ca. 8700g auf der Waage und die von Tangent (ein wenig kleiner, ca. 6.0m) ist sogar schwerer. Bei Dir in den Bergen wo die Thermik sehr stark wird, wäre ich um die extra Stabilität dankbar.(siehe mein Posting "Absteigen")

Ich habe nur ein mal kurz getrudelt und es war problemlos, das Flugverhalten ist genial, erstaunlich unkritisch und macht mir eine menge Spass.

Grüsse aus Zürich

Daniel

Bertram Radelow
07.08.2008, 21:31
Danke für die schnelle Antwort.

Normal ist Trudeln für mich eigentlich kein Problem; aber ich bin eben noch nie so hochgestreckte Segler mit schweren Flächen geflogen.

Im Aerofly Simulator gibt es einen freeware-Nimbus passender Grösse, der ist schon arg heikel... Inzwischen kann ich ihn nach Überziehen in der Kurve 150m tiefer wieder abfangen. Auf der anderen Seite fliegt sich eine ähnlich grosse 22 im AFPD sehr angenehm. Aber man weiss nie, welches Flugmodell die "Erbauer" genommen haben. Der AFPD-Nimbus scheint sehr schwanzlastig zu sein.

Erstflug ist für 03.2009 geplant, ich habe noch zu viele heile Segler ;) (14 Servos und so...)

Bertram

Harm
14.08.2008, 13:12
Hallo Wadl (Christian),

Du hast vorige Woche deinen grossen Nimbus eingeflogen und der steht schon wieder zur Verkauf.

wadl
14.08.2008, 16:55
Hallo Harm,

tja, mein ganzer Verein kann das nicht verstehen. Der Nimbus hat wirklich spitzenmäßige Thermikeigenschaften und ist sehr gutmütig zum Fliegen. Auch der Bodenstart mit dem KTW funktioniert sehr problemlos. Aber das Jet-Fieber hat mich nun mal gepackt und deshalb muss er leider, leider weichen... Ich habe fast 2 Jahre an diesem Modell hingearbeitet und bevor ich es verkaufe, wollte ich es unbedingt noch einmal selber fliegen. Hätte ich lieber nicht machen sollen, denn jetzt tut es doppelt weh, weil ich weiss wie spitzenmäßig er fliegt. Aber es hilft nichts ...

Gruss
Wadl