PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : EGE aufballastieren mit Stahlrohr?



Dutch
01.10.2007, 21:12
Hallo liebe Modellfluggemeinde!

Ich habe mir einen EGE zugelegt. Dieser soll hauptsächlich am Hang mit 2 Zellen Lipo geflogen werden.
Da ich gewisse Probleme habe, eine M8 Gewindestange in das Flächenverbindungsrohr mit Innendurchmesser 7,8mm zu schieben, hab ich mir was anderes überlegt.

Aufballastierung in zwei Schritten:
- gezogenes Edelstahlrohr; Länge=1m; dA=10mm;dI=8mm; Mehrgewicht:200gr
- kombiniert mit M8 Gewindestab; Mehrgewicht:500gr

Material ist vorhanden und passt soweit. Nun habe ich allerdings etwas Bedenken bekommen.
- Bekomme ich mit dem Kraftverlauf in der Fläche Probleme, da das Stahlrohr steifer als der Glasstab ist? (sollte aber ein Glasstab mit Gewindestange ja auch sein)
- Verbiegt das Stahlrohr beim Flug plastisch? Es hat dahingehen eine deutlich geringere Belastbahrkeit als der original Verbinder.
- Ist es evtl. zu viel Gewicht?

Vielleicht hat ja hier schonmal Jemand Erfahrungen in dieser Richtung sammeln können. Über Meinungen, positiv wie negativ würde ich mich auch freuen :)

Gruß,
dutch

FlyFast
01.10.2007, 21:56
Hallo Dutch,

Deine Bedenken bzgl. des Stahlrohrs würde ich teilen.

In dem Easy-Glider von meinem Sohn habe ich eine 6mm Gewindestange verwendet, die in der Mitte und an den Enden mit Tesa so umwickelt ist, das sie nicht klappert.

Ist natürlich nicht so schwer wie die 8er Stange, aber fürs erste absolut ausreichend.

Viele Grüße, Jürgen

TNCM
01.10.2007, 22:20
Ich finde ihr sorgt euch alle zuviel um die EGs.
Ich kenne Leute die schaffen es das Teil ohne Flächenverbinder zu starten:D
Gut, der Einschlag fand nach 25m statt, aber nichts kaputt, also Pin rein und weiterfliegen.
Was ich damit sagen will: Probier es aus, die Kiste bekommst du so schnell nicht klein!
Bei der alten Serie passte der 8mm Rundstab, jetzt hat MPX anscheinen das Glasrohr etwas dicker gemacht. Bei mir passt das auch nicht, also hab ich nen 6mm Messing Stab mit Krepp umwickelt und es geht. Außerdem biegt sich die Fläche deutlich weniger.

Grüße, TNCM

P.S. Ich hab mal nen Bild vom EGE eines Vereinskollegen angehängt, bei einem etwas härten "Touchdown" beim Vereinswettbewerb (Ohne Stahl, nur mit Glasstab, und leider etwas unscharf). Da kann man mal sehen, was sich die Mühle biegt...:rolleyes:

tomez
01.10.2007, 22:24
Hallo Dutch,

der EGE meines Sohnemanns fliegt bei entsprechenden Verhältnissen mit dem M8 Gewindestab, das sind dann knapp 300 Gramm Ballast. Bei heftigeren Manövern wird der Stab tatsächlich bleibend verformt, ist aber nicht besonders dramatisch.
Dein Vorhaben in Summe 700 Gramm zusätzlichen Ballast in den EGE zu packen sorgt bei mir allerdings für deutliches Stirnrunzeln. Mehr als 1.200 Gramm Abfluggewicht halte ich nicht für nachhaltig realistisch, da geben die Flächen außerhalb des Holms und auch die Steckung im Rumpf mittelfristig auf.

Just my 2 cents,

Tom

Dutch
01.10.2007, 22:53
Vielen Dank für die schnellen Antworten,
ich bin beeindruckt!

Ich hab mich vielleicht nicht etwas undeutlich ausgedrückt...
Das Mehrgewicht mit Stahlrohr UND Gewindestange beträgt 500gr.

Aber ich seh schon, ich werde das vielleicht doch nochmal überdenken. Auch nachdem ich gesehen hab, dass die Glasrohre ca. 10€ billiger sind, als mein VA Stab ;)
Ich werde morgen mal schauen, ob ich noch so nen Glasstab herbekomme. Dann kommt entweder ein M6 oder M8 Stab rein (mit Heiskleber). Das erscheint mir dann vielleicht doch die vernünftigere Lösung zu sein.

Das Bild von dem Touch and go hat was ;)
Allerdings sollte mein EGE kein "Runterranz-Modell" werden. Hab auch schon Flächenschutztaschen geklebt, das er keine Drücker abbekommt :D

Viele Grüße,
Dutch

Dutch
02.10.2007, 17:42
Nachdem ich noch ein bisschen gegrübelt habe, werde ich nun einer dritten Möglichkeit den Vorrang geben.
Ich habe mir einen weiteren Stab bestellt. Dieser wird dann mit Bleikugeln auf das gewünschte Gewicht gebracht und mit Holz/Plastik Stäbchen verschlossen.

Das hat in meinen Augen den Vorteil, dass der Stab seine Flexibilität behält und ich mit dem Zusatzgewicht in einem sehr weiten Bereicht variieren kann.

Ich bin mir zwar sicher, dass vor mir auch schon andere Leute die Idee hatten aber ich der Vollständigkeit halber wollte ich das hier nochmal erwähnt haben.

Aufballastierte Grüße ;)
dutch

Sebastian B
02.10.2007, 17:54
Also ich kann nur sagen das sich bei mir die ganz normale Gewindestange am besten erwiesen hat.Dieses ganze rumgebastel mit anderen Sachen empfinde ich als blödsinn.Warum noch etwas basteln wenn die alte Lösung am besten funktioniert.Jeden den ich kenne fliegt damit und es gab keine Probleme.
Aber 500g finde ich zu übertrieben 300g tun es auch und ich glaube mein Vorredner meinte 1200g Gesamtfluggewicht

Dutch
02.10.2007, 17:58
Wie kann es die beste Lösung sein, wenn jeder den Du kennst nur mit einer Gewindestange fliegt :confused: