PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schwabbellack nach Rumpfreparatur?



Armageddon
28.08.2003, 15:27
Tach allerseits,

habe von einem befreundeten Modellbauer folgenden Tip bekommen: Einen strukturell reparierten Rumpfschaden könne man auf der Außenseite plan schleifen und anschliessend mit Schwabbellack streichen und die optischen Unebenheiten rauspolieren. Auf diese Weise könne man sich ein komplett neues Lackieren sparen.

Was haltet Ihr davon? Wer hat Erfahrung damit? Welchen Schwabbellack empfehlt ihr und wie würdet Ihr vorgehen. Wie bekomme ich den selben Farbton wie die bisherige Deckschicht hin? Mit was muß ich polieren/schleifen?

Gruß Kai
-------------------------
Dafür gibts ne eigene Rubrik, da stehts jetzt auch .

[ 28. August 2003, 17:10: Beitrag editiert von: Christoph Braendle ]

Eberhard Mauk
28.08.2003, 16:00
Hallo Kai,

Riss stabilisieren mit Sec.-Kleber dann von innen
mit zB. 80 gr. Gewebe sparsam Festigen, von
außen bis aufs 80 gr Gewebe als Schäftung wegschleifen die Ränder mit Paketband schützen mit 80 gr Gewebestückchen auffüllen.
Neues Gewebe Runterschleifen bis absolut eben mit der alten Deckschicht. Dann spachteln.

So jetzt entweder Lackieren oder mit Schwabbellack spritzen/rollern.
Dann mit 400 er Nass die Übergänge vorsichtig schleifen, mit 800 er nachschleifen dann mit zB. Lackreiniger aufpolieren am besten Maschinell

Gehen tut das mit jedem guten Lack der sauber aushärtet.
Wenns richtig gemacht wird ist da nix mehr zu sehen.

Wichtig ist jedoch, das mann die alte Lack/Deckschicht nicht durchschleift desshalb besonders nach dem Spachteln obacht mit dem Schleifen auf den angrenzenden alten Flächen.

Wichtig ist bei allen Lacken (auch 2 K Lacke), das die vor dem Übergang Schleifen ca. 14 Tage Zeit haben richtig hart zu werden, sonst ist ein Glanzunterschied zu sehen.

Die Farbanpassung ist am schwierigsten, da hilft nur Testen oder man verwendet dasselbe Matterial
Beim Lack hilft ein GUTER Autolackierer. Sonst nur deine Fantasie.

Eberhard