PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schwerpunkt LS4 von Rowing (4m)



Himmelhund
18.09.2004, 12:42
Hallo Seglergemeinde,

ich habe eine gebrauchte LS4 von Rowing erstanden. Schöner Segler mit 4m Spw. in GFK. Nur habe ich leider überhaupt keine Angaben zum SP und EWD, bzw. Ruderausschläge.
Vor allem SP kommt mir bei meinem Flieger viel zu weit vorne vor. Nun graust es mir ein bischen vor dem Erstflug... Wer weiß Rat??

Grüße vom Himmelhund Mick

[ 18. September 2004, 14:46: Beitrag editiert von: Himmelhund ]

discus
19.09.2004, 11:34
Hallo Mick,Es gibt einen Beitrag in FMT oderModell da wurden verschiedene Segler um 4,00m getestet,unteranderem auch die LS4 von Rowing.Eines vorweg,die EWD und Schwerpunkt passenso nicht wie vom hersteller angegeben :confused:

mfg Roland

Himmelhund
20.09.2004, 10:25
Hallo Roland,
vielen Dank, ich habe den Artikel sogar gefunden. In der FMT 01/2001 wurden 10 Segler um 4m Spw. getestet (oder besser "vorgestellt"). Mit dabei die LS6 von Rowing (nicht aber die LS4), und da heißt es: "Schwerpunkt 16mm hinter Herstellerangabe" Solange ich aber die Herstellerangabe nicht habe komme ich da auch nicht weiter... Und den Hersteller "Rowing" gibt es offenbar auch nicht mehr, die im Artikel angegebene Tel.Nr. ist nicht mehr aktuell. Schade eigentlich, wo ich doch auch noch eine Kabinenhaube bräuchte...
Weiß denn jemand, ob es noch irgendwo Teile für Rowing-Flieger gibt??

Grüsse vom Himmelhund Mick

Walter Häberling
20.09.2004, 18:56
Hallo Mick,
Ich habe in diesem Sommer eine LS-6 mit 4.10m Spannweite, ebenfalls von Rowing, fertiggestellt. Die Problematik wird etwa dieselbe sein. Wie Roland erwähnt ist der SP zu weit vorne angegeben. Einen weiteren Beitrag zu LS 6 in FMT 03/2002 Beitrag findest Du wie folgt:
http://www.vth.de/Modellbau/FMT/FMT.HTM
> unter Archiv
suchen: Rowing (alle Zeitschriften/alle Begriffe)

kurze Übersicht der Schwerpunktangaben:
gem. Anleitung: 27.8 %
gem. Testbericht: 38-40%
meien LS6 zur Zeit: 32 %
Wurzeltiefe: 240 mm
Ich denke, dass ich die EWD noch weiter verringern muss resp. den Schwerpunkt nach hinten nehmen. Ich habe erst ca 10 mehr oder weniger kürzerer Flüge absolviert, dabei bei den Einstellung mich vor allem mit Start und Landung konzentriert. Mit den Wölbklappeneinstellungen habe ich noch nicht ausgiebig gespielt (ist auch mein erster WK-Segler). Da ich ein KTW eingebaut habe mit 20 Zellen in der Schnauze ist ein Schwerpunktverlagerung nicht so einfach, ausser man hängt hinten Blei an. Dies wird wahrscheinlich bei mir ein nächster Schritt sein, da ich das Akkugewicht zur Zeit noch nicht reduzieren kann.

Falls es dir nützt, kann ich dir auch die Anleitung der LS6 scannen und per Mail zustellen. Das gäbe etwas an Anhaltspunkten.
Die Rowing gibts nicht mehr. Schau aber in diesem Thread aus RCL mal nach http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?threadid=37699&sid=&hilight=Rowing&hilightuser=0, da wird Krause als möglicher Vertrieb erwähnt.

Deine weiteren Erfahrungen mit deinem Modell würden mich natürlich auch brennend interessieren.

[ 20. September 2004, 19:01: Beitrag editiert von: Walter Häberling ]

Himmelhund
21.09.2004, 14:31
Hallo Walter,

ich habe eben mal mit Herrn Krause telefoniert...
Von Rowing weiß er nichts, der Name Roland Sommer sagte ihm dann doch etwas. "Ja, die fliegen gut..." war ihm zu entlocken. Ich werde ihm mal meine Kabinenhaube zusenden (die muß wirklich neu gemacht werden...), zur Anprobe. Er hat auch eine 4m LS4 im Programm, vielleicht passt das ja... und einen Scale-Schriftzug der LS4 wird er mir auch gleich mit dazu packen. Schaun wir mal wie´s ausschaut...
Wenn ich jetzt noch die richtige Luftschraube finde (ja, hier im Flachland muß man mal so einen "Scale-frefel" begehen...) werde ich mit der Flitsche starten und dann weiter berichten.

Ach ja: Weiß jemand den richtigen Klapp-Propeller für Lehner1530/8 + Getriebe 6:1 + 14 Zellen???

Viele Grüsse vom Himmelhund Mick

Jürgen N.
21.09.2004, 16:30
"Sommer LS4"
Das sagt mir schon eher etwas....!
Ich fliege sie nun seit 1985. Rechne ;)
Original war sie praktisch unfliegbar. Dann korrigierte Herr Sommer den SP auf diese (ungewöhnliche) Weise:
auf das Höhenleitwerk ein 50 Gramm Gewicht legen.
Modell am Flächenrundstahl aufhängen. Dann muss es die Nase deutlich runternehmen. So war sie mit viel Tief-Trimm gut fliegbar.
Mittlerweile habe ich das HLW 1,5mm vorn unterfüttert. Trotzdem ist das Ruder noch deutlich "tief" getrimmt. Die EWD so gemessen 1.5°.
Ein wunderbares Modell für die Thermik. Speed mag sie nicht.
Gruss Jürgen

Himmelhund
21.09.2004, 17:37
Hallo Jürgen,

na, da habe ich mir ja einen echten Oldtimer angelacht...
Macht aber nix, sie macht einen echt guten Eindruck, und dank Deiner Hilfe werde ich jetzt mal an diese abenteuerliche, aber doch auch durchaus praktikable Schwerpunktfindung gehen ;) ! Vielen Dank!

Viele Grüsse vom Himmelhund Mick

Jürgen N.
21.09.2004, 18:02
Mick,
noch etwas: ev. musst Du in die Höhen-Anlenkung eine andere Kugel klemmen damit dort möglichst kein Spiel ist (Bohrung).
Und diese Anlenkung sollte sich nicht zuviel vor/rückwärts bewegen können (im Seitenleitwerk) was auch "Spiel" bewirken würde. Ich habe das mit einem Stückchen Alu-Röhrchen auf dem 2mm Stahl am Höhenruder vermindert.
"Schnell" machen kann man das Modell stabilitätsmässig schon. Aber es geht viel Höhe dabei verloren (Thermikprofil).
Viel Spass!!!
Gruss Jürgen

wakuman
23.09.2004, 02:58
Hallo,
hab mal einen "Flugkollegen" von meinen Lieblingshang gemailt, welche regelmaessig die Rowing LS4 dort fliegt.
Sein Scherpunkt liegt bei 31% , Hoehenruder ist vorne 1mm unterfuettert.
Das Modell wuerde ich als guten Allrounder einstufen, da auch schoene (4z) Rollen und (schnelle) Vorbeifluegen machbar sind, also nicht wie weiter oben angefuehrt nur ein reiner Themiksegler.
Von der Festigkeit gabs dabei noch nie Probleme.

Gruss
Thomas

http://www.rc-network.de/upload/1095901071.JPG

ASTERIX
20.11.2004, 21:05
Hallo,

War die LS 4 den schon in Seinem Element ??

Auf jedem Fall, hir eine Nachtrag zum Schwerpunkt der LS 4.

LS 4 montiert, ein Gewicht mit 75 gr auf die Befstigungschraube des HLW, danach liegt der Schwerpuntk genau mittig mit dem Flächenstahl.
Diese Angaben stammen von den Original Montage unterlagen von Roland Sommer (Rowing)

Meine fliegt mit Dieser einstellung perfekt.

Gruss aus dem Elsass :)

ASTERIX
20.11.2004, 21:21
Nochmal Hallo,

Da steht ja noch was über die Auschläge........

Seitenruder >> 30° nach jede Seite
Querruder >> 20° nach oben und ca. 10/15° nach unten
Höhenruder >> 15/20° nach oben + unten.

Ich habe 30 % expo auf Hr + Qr

Meine LS 4 wiegt 6.1 kgr

Für mein Erstflug war ich auch ein bischen nervös..... hatte Erfahrung mit der DG 300 von MPX...ober trotz allem...nervös....und das alles dan noch im Schlepp ....Ich war jedoch gleich nach dem Abheben begeister von der LS 4 // WIE AUF SCHIENEN // kein vergleich mit der DG, ein sehr ruhiger Flug, man kan ganz schön eng kurven, mit der Kiste. Bei der Ladung gibt es überhaupt nichts zu befüchten >> gegenanflung mit etwas mehr speed >> queranflug die Klappen lösen >> endanflug Klappen nach bedarf und schön abfangen. Das wars... :)

Gruss aus dem Elsass

Effe
24.11.2004, 16:32
Hallo
Fliege meine Rowing LS4 seit 1986 und kann nur das beste berichten.Zu der damaligen Zeit war das ein richtiger Reißer.Voll GFK stand noch in den Kinderschuhen.Heute sieht das alles etwas anders aus.Die LS4 hatte einen 10mm Stahlstab.Der ist heut in jedem Flamingo!Der Schwerpunkt ist bei mir mit 50g auf dem HLW eingestellt auf dem Flächenstahl.Passt bestens.Profilbedingt (Re-zahl optimiertes FX60-126)ist das ne Thermikkiste und sonst nix.Zum Bolzen am Hang gibt es besseres ! Ich liebe meine LS4 noch immer obwohl ich ganz andere Kaliber mit 6mtr und mehr im Keller habe.Die Haube der LS6 müsste aber passen.Mal bei U.Gewalt nachfragen,der kann da vielleicht helfen.Gruss Effe

Effe
24.11.2004, 16:35
Achso , hab noch vergessen.Gab in einer älteren Ausgabe von Modell irgendwo in den 80er einen Testbericht von der LS4 von Rowing.Denke den habe ich sogar noch.Wenn gewünscht kann ich den faxen.
Gruss Effe

soaring
30.11.2004, 12:32
Hallo Himmelhund,
die original Kabinenhaube zur LS 4 von Rowing gibt es beim Uwe Gewalt. Der hat die Tiefziehform dafür. Wenn es dich interessiert wer die Originalformen gekauft hat (wegen Ersatzteile) kurze mail und du hast die Adresse bzw. die Telnr. von ihm.
Gruß soaring

Himmelhund
14.12.2004, 21:03
Hallo Leute,
ich bin ja echt begeistert über die Resonanz auf die LS4-Fragen. Ich war eine ganze Weile nicht online und kann mich daher erst jetzt melden und bedanken! Sorry!

Ja, meine LS4 war mittlerweile mehrmals in ihrem Element, und das, was sie mir da geboten hat, war echt klasse! Ich muß allerdings gestehen: Ich fliege sie elektrisch, jeder Scale-Fanatiker rennt da wohl schreiend weg, aber wo kein Hang da der E-Motor... So ausgerüstet (14 Zellen)starte ich sie mit einer Gummiflitsche, klappt prima und ist sicher! Fliegerisch ist sie super gutmütig, ein richtig schöner Flieger zum Genußsegeln. Landungen mit gezieltem Klappeneinsatz bei Fuß und ohne Schweißperlen auf der Stirn... Durch Kunstflugfiguren muß man sie allerdings fast schon prügeln (beim Rollen verhungert sie im letzten Viertel), ich glaube wer so fliegen will braucht anderes Gerät, die LS4 liebt eher die ruhige Gangart. Ich (in der Regel) allerdings auch... Ach ja, bei der Kabinenhaube konnte mir der Herr Krause helfen, nun ist die Haube neu und blitzeblank. :)

Übrigens, bei der Schwerpunktmessung mit Gewicht (50-75g) auf dem Leitwerk, habt ihr da die Höhenruderflosse montiert, also Leitwerk komplett, oder Höhenruder demontiert, nur Rumpf mit geschlossener Kabinenhaube und Flächenstahl?

Viele Grüße aus der Lüneburger Heide vom Himmelhund Mick

Jürgen N.
15.12.2004, 09:10
Modell total montiert, dann SP wie oben beschrieben einstellen.
HLW kann 1.5 - 2mm vorn unterlegt werden, dann ist EWD in einem vernünftigen Bereich.
Gruss Jürgen

Himmelhund
06.01.2005, 21:32
Moin LS4-Gemeinde,

Die Schwerpunktfindung gestaltet sich doch abenteuerlich. Einige haben ja von der SP-Findung per Gewicht auf dem Leitwerk berichtet. Meine LS4 pendelt sich ohne Gewicht ein, hat demnach den SP weiter hinten und fliegt mit der Einstellung prima. Ich habe sie Spaßeshalber mal nach der „Gewicht-auf-Leitwerk-Methode“ eingestellt, probegeflogen und ganz schnell wieder zurückgenommen. Es war zwar recht windig, so das die (doch eher langsame) LS4 sowieso ihre Mühe hatte, aber sie flog einfach besch...
Nun hat mir Effe (hallo Jörg, vielen Dank noch mal!) freundlicherweise einen Testbericht der LS4 (Modell1/85, Autor: Ralph Müller) gefaxt , darin heißt es, dass der Schwerpunkt genau auf Höhe Flächenstahl liegt. Der Hersteller (Rowing) hat die Meßmethode dem Autor telefonisch genau so beschrieben (Modell zusammenbauen, Spalt zw. Fläche und Rumpf lassen, Modell auf Fl.stahl aufbocken, Waagerecht auspendeln/wiegen) wie das hier beschrieben wurde, allerdings ohne Gewicht auf dem Leitwerk. Und das macht eine Menge aus. Den 14-Zelligen Antriebsakku (2x7 übereinander) mußte ich um die gesamte Akkulänge verschieben um wieder in die Waage zu kommen. Wenn sich der stürmische Westwind hier oben legt geht’s wieder raus zum Testen...

Ich wünsche Euch ein schönes Flugjahr 2005,

Grüße vom Himmelhund Mick

[ 06. Januar 2005, 21:50: Beitrag editiert von: Himmelhund ]

Eifelpirat
30.03.2005, 21:51
Hallo LS 4ler,

habe mir vor ein paar Tagen ebenfalls einen solchen Oldtimer angelacht. Da ich mich, wie meine Vorredner ebenfalls, mit SP ect. schwer getan habe, habe ich eure kleine Runde mit freuden verschlungen.
Vielleicht könnt ihr mir auch ein wenig weiterhelfen: muss das gute Stück renovieren da ich nicht so auf die Farbe von natürlich gealtertem GFK stehe. Allerdings wird mir bei dem Gedanken das gute Teil anschließend auf bestem 2K Lack landen zu müssen ein wenig übel. Hat einer von euch ein Einziehfahrwerk drin?? Und wenn, wie setzt ich das an; Radnabe = Nasenleiste??
Vielleicht kann mir auch einer den Testbericht faxen??

Gruß, der Eifelpirat Gunnar

Jürgen N.
31.03.2005, 09:43
Radnabe = Nasenleiste?? Ja. Ist nicht kritisch aber ich werde es nachprüfen und ggf. korrigieren.
Der Testbericht war nicht sehr aussagefähig. Keinerlei Massangaben. Nur dass "kopflastig" eingeflogen wurde.
Werde mal stöbern... Ein Griff und die Sucherei beginnt...
Gruss Jürgen

[ 31. März 2005, 09:47: Beitrag editiert von: Jürgen N. ]

Eifelpirat
31.03.2005, 10:03
Es gibt Dinge die können nahtlos begeistern!!!
Der Bericht wär Klasse!
Und das ist z.B. RC-Network mit seinen netten Usern.
Interpretiere das du auch ein EZF in deiner LS4 hast. Hab ein bischen Sorge das die Kiste zu schwer wird.
Hast du irgendetwas an dem Heck (Übergang Rumpf /Seitenleitwerk)verstärkt? Hab bei mir gesehen das sich dort Risse in der Oberfläche bilden. Beim bewegen zeigte sich dann das dort vielleicht eine Kohle Matte Abhilfe schafft. Hab dann eine von innen laminiert, dass war ne fummelei. Hoffe das sich so neue Risse nach dem Lackieren nicht mehr bilden.

Gruß, Gunnar

Effe
31.03.2005, 11:57
Hallo LS4 Fangemeinde
Habe ebenfalls ein EZFW in meiner LS4.Leider habe ich damals (War mein erster größerer Segler) das Fahrwerk zu weit hinten eingebaut.Dadurch muß ich schon beim anrollen im F-Schlepp das Höhenruder durchziehen damit die Karre nicht auf der Nase rutscht.Oder ich laß es bei guten Bodenverhältnissen drin.
Also wenn die Radmittelachse in einer Linie in der Seitenansicht mit der Flügelvorderkante ist müßte das reichen ! Dann klappts sicher prima.Wenn jemand Intresse hat,hab alles über die LS4 von Rowing was es von Roland Sommer dazu gab an Unterlagen.Kann ich faxen.Muß meine dringend überholen,sonst fällt sie demnächst aus Schwäche vom Himmel.LG Effe

Jürgen N.
31.03.2005, 12:21
Gunnar:
http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1112264094.jpg
Das Rad ist also etwas vor der Nasenleiste, etwa 10 - 20 mm.
Auch hier hat es kleine Risse in der Deckschicht. Das hat aber keinen Einfluss auf die Festigkeit.
Bis später,
Jürgen

[ 31. März 2005, 12:23: Beitrag editiert von: Jürgen N. ]

Eifelpirat
31.03.2005, 15:01
Hallo Jürgen,

na das sieht ja mal nach einer sauberen Maschine aus! Glückwunsch.
Vielen Dank für die hilfe, jetzt komm ich erst mal gut weiter. Hast du irgendwelche Vertärkungen gegen die Risse laminiert?? Wenn du weitere Bilder vom Einbau innen hast, gerne Mailen.

Danke und Gruß, der Eifelbauer, ähhh der Eifelpirat

Jürgen N.
31.03.2005, 16:35
Keinerlei Verstärkungen! Haarrisse im Gelcoat sind nichts ungewöhnliches. Besonders bei dem Alter:
http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1112279625.jpg
Vom Einbau habe ich gerade nur das:
http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1112279689.jpg
Den Testbericht versuche ich heute Abend zu scannen.
Gruss Jürgen

Eifelpirat
05.09.2005, 09:45
Hallo Männer,

nach langer Renovierungphase steht dem Erstflug nun fast nichts mehr im Wege. Wie gesagt, fast nichts mehr. Leider konnte mir Herr Gewalt betreffend Kabinenhaube noch nicht weiterhelfen, habt ihr noch eine Idee?????

Eifelpirat
30.09.2005, 07:07
Hallo Kollegen,

habe gestern die Kabinenhaube von Uwe Gewalt erhalten. jetzt kann es losgehen.

Nach Absprache mit Herrn Gewalt hat mir dieser zwei gesendet. Grund hierfür war, dass nur eine herstellen ja schon fats albern ist und Herr Gewalt (verständlicher Weise) auch nicht so ein exotisches Teil auf Lager legen möchte. So, wenn also einer Bedarf an einer Kabinenhaube hat bitte melden.

LS Flieger
03.01.2006, 22:04
Hallo ihr Seglerbesitzer der Fa. Rowing!
Ich habe kurz vor Jahreswechsel die Formen für die oben genanten LS - typen übernommen und werde sie wieder in Betrieb nehmen. Es ist daher möglich in absehbarer Zeit alle Teile als Ersatz zu bekommen.
Deshalb mein Vorschlag öfters mal auf meiner Hompage vorbei zuschauen um den Fortschritt in dieser Sachseauf dem laufenden zu bleiben.
Meine erste Sache die ich in Angriff nehme ist ein Umbausatz der LS 4 Flügel, um sie mit Winglets zu versehen.Seht euch auch einmal meine Scale - LS 8-18 an

HE-Faserverbundwerkstoffe
Bayernstr. 7
63773 Goldbch
wwwhe-faserverbundwerkstoffe.deinfo@he-faserverbundwerkstoffe.de

Jürgen N.
04.01.2006, 08:30
Meine erste Sache die ich in Angriff nehme ist ein Umbausatz der LS 4 Flügel, um sie mit Winglets zu versehen
Der erste Satz ist schon so gut wie bestellt! ;)
Gruss Jürgen

Eifelpirat
05.01.2006, 10:13
Kollegen!!! Wenn das mal nicht gute Nachrichten sind. Zur Feier dass das ganze nach vorne geht, sollten wir mal ein echtes Rowing Remember Treffen machen (natürlich erst dann wenn die Formen wieder in Betrieb sind). Die Geschichte mit den Winglets ist sehr interessant!!!!

Ingo Martin
05.01.2006, 20:42
Hallo Rowing-Gemeinde,
mein Freund Manfred fliegt die LS4. Sie trägt trotz heftigem Gewicht profilbedingt so gut, dass er bei einem Hauch von Thermik startet. Ich fliege die LS3 mit 4,5 m. Noch nicht so oft und erfolgreich, wie ich das gerne hätte. Aber daran arbeite ich noch. Wenn Ihr mal nach Bayern kommt, könnten wir uns ja zum Rowing-Treffen verabreden. Last mal was hören. Die Flugsaison 2006 hat ja gerade erst begonnen. Ingo

LS Flieger
05.01.2006, 21:49
Könntet ihr mir eure Erfahrungen und Anderungswünsche mit der LS4, LS5 und LS6 mitteilen, bin euch sehr dankbar. Eventuell ein Testbericht der LS 4.
Gruß Horst

Effe
06.01.2006, 13:24
Hallo
Ich würde aus dem 10er Stahl schon mal einen 12er machen !
Dann würde ich die Störklappen mit je einem Servo im Flügel versehen im Gegensatz zu den Ursprünglichen Anlenkungen.
Ansonsten würde ich gar nix machen.Das Teil fliegt einfach Klasse.Ist halt Profilbedingt nix zum heizen.
Die ganze Schwerpunktproblematik kann ich aber nicht nachvollziehen.
Hatte da von Anfang an keine Probleme und Besitze meine seit 1986 !!!!!
Wenn ich da natürlich E-Antrieb einbaue und die Kiste 1,5 Kg schwerer wird , muss ich natürlich EWD erhöhen.
Wenn da jetzt neue Modelle gemacht werden bin ich mit einer LS4 dabei.
Gruss Effe

PS
06.01.2006, 16:02
Hallo Effe,

ich würde noch weitergehen!

- keine Tesascharniere

- mehr Platz für das Querruderservo

- Querruderanlenkung von unten, dadurch keine Strukturschwächung von

Schale und Abschlussleiste

Habe fast alle Rowing-Flieger.

Gruss Peter

Eifelpirat
06.01.2006, 16:15
Hallo Horst,

fliege meine LS 4 erst seit kurzem, stimme aber Effe zu. Habe allerdings bei meiner (aus Gewohnheit) das Servo für das Höhenruder auch dahin gesetzt wo es hingehört. Um das Gewicht wieder einzusparen (wie wir Wissen; 40 g in der Flosse sind mind. 120 g vorne, und es waren mehr als 40...) habe ich den Spant bearbeitet. Das ist ja ein Monsterteil! Konnte ca. 40g - 50g rausholen, Festigkeit kein Problem. Meine LS4 wiegt mit EZFW und komplett in 2K, 6140 g. Die EWD habe dahin gehend geändert, dass ich das Ganze vorne 1,5 mm unterfüttert habe (siehe Berichte von Kollegen oben). Dann zeigte sich aber, dass der Ausschlag für das Höhenruder nicht mehr ausreichend war. Musste also hier nacharbeiten (vielleicht aber auch ein Einzelschicksal ). Denke man sollte mal zwei unterschiedliche Maschinen zum Vergleich fliegen. Vielleicht war die überschnelle Idee mit dem Treffen doch nicht so verkehrt. So könntest du dir mal die unterschiedlichen Lösungen anschauen.
Und für uns hat das Ganze den Vorteil demnächst perfekte Teile zu erhalten zu denen wir beigetragen haben. Wo hat man das heute schon……


Häng morgen mal ein Bild von meiner rein.....

LS Flieger
06.01.2006, 22:52
Es ist schön einige Dinge aus eurer Erfahrung, mir mitzuteien.
Bei einem Treffen wäre ich dabei, um verschiedene Detaillössungen an eurern Seglern in Augeschein zu nehmen.
PS. Die Winglets- Urmodelle für die LS4 sind zu 50 % fertig, Anschlußrippe am Flügel ist in Arbeit, Schätze in ca. 4 Wochen müßte das erste Exemplar fertig sein.
Auf meiner Hompage erfahrt ihr näheres über den Fortgang der Arbeiten


Gruss Horst

Eifelpirat
07.01.2006, 14:10
So Männer, here you are:

LS Flieger
11.01.2006, 22:28
Hallo Männer,
Hier ist vorab ein Bild der LS 4 Winglet (sind leider nur aufgeklebt), sie ist von einem Vereinskollegenkeine Neue .
Jede Arbeit braucht seine Zeit.Wegen eines Treffens hätte ich gerne näheres
von erfahren.
Gruß Horst

Space
12.01.2006, 23:27
Eine klare Haue gefällt mir besser, ich werda mal nachfragen was sie kostet.

Eifelpirat
13.01.2006, 17:30
Hallo Mädels,

finde die Winglet Lösung sehr elegant, kann ich mir auf meiner Maschine gut vorstellen.

Betreffend LS4 Meeting, könnte mir gut vorstellen das im Rahmen eins der nächsten IGG Treffen zu terminieren. Wie viel Mann würden den kommen???
Allerdings stellt sich die Frage woher die Mehrheit anreisen müsste. Dem entsprechend könnte man den Zielort wählen.
Mir persönlich ist das echt egal, Hauptsache eine Schleppmaschine ist vorhanden.

LS Flieger
13.01.2006, 22:13
hallo Jungs und Mädels:D

Ersatzteile sind in Vorbereitung.Preise ?????????????????
Ich komme mit 2 Segler LS4 und LS 8-18.
Gibt es einen Freiwilligen der mir seine Maschine zum Umrüsten auf Winglets zu verfühgung stellt, hole sie auch ab, Preis VB.Bitte abernicht alle

;)
gruß Horst

Jürgen N.
14.01.2006, 11:27
hole sie auch ab,
Auch aus der Schweiz? ;) :confused:
Gruss Jürgen

LS Flieger
14.01.2006, 22:50
Hallo Jürgen N

Wenn es sein muß! ;)


Gruß Horst

In-Ulm-und-um-Ulm-herum
14.01.2006, 23:28
LS4/6 mit Gummikatapult starten....! WER KANN HELFEN?

Ich möchte meine gute alte LS6 (elektrisch) mit Katapult auf Sicherheitshöhe (2-4mtr) bringen - Habe keine Erfahrung - Ahnung - hat jemand Erfahrung mit dieser Startmethode?

Hallo Mick, der Himmelshund (lt.Thread hat er Gummiflitsche)...und wenn ich mich nicht täusche hat der Effe (Jörg) auch Katapult Erfahrung
und LS-Gemeinde könnt Ihr mir bitte helfen!

Beschreibe mir bitte genau das "HOW-TO-DO" mit dem Gummikatapult...wo ist die Aufnahme für das Nylonseil vom Katapult am Modell - welchen Gummi - wieviel Zug (kg) - ..und so ganze rund herum...ich möchte meine altgediente LS6 wieder flügge machen - Habe von Winden FLÜHS aus Herten alle Unterlagen über Katapult aber noch keinerlei Erfahrung ..und :confused: :rolleyes:
Ich bin gespannt auf Eure Info
Gruß und Dank Adrian

LS8-18
15.01.2006, 09:57
Da kann der Horst Dir auch weiterhelfen, der flitscht seine Flieger auch ganz gerne. ;)

Effe
16.01.2006, 19:13
Hallo
Über Flitschenstart ist schon so viel in Fachzeitschriften geschrieben worden.Da gibt es nach wie vor nix neues.Hat jeder wohl seine eigene Methode.
Die LS4 habe ich nie an der Flitsche gestartet weil nur Segler im F-Schlepp oder an der Winde.
Meine Solution Elektrisch mit 5,5Kg aber schon zig mal.
Habe 2 Schlauchgummis (12mm) Länge je ca.10m mit einer Hochstartschnur ca.20m 1,2mm verbunden.Eine Seite einen stabilen Zelthering und andere Seite einen Hochstartring.
Haken ca.10-15cm von der Spitze entfernt auf der Rumpfunterseite gut befestigen ( innen entsprechendes Holz oder Sperrholz )
Man kann auch ein Röhrchen einharzen und einen Stahlstift einsetzten der dann raus fällt ( ja nach Modellschönheit)
Am Anfang auf jeden Fall zu zweit machen.Einer greift von hinten ums Seitenleitwerk und hält fest.Dann Gummi dran,Ruderkontrolle und ab gehts.
Wichtig ist dass man erst den Motor einschaltet wenn das Seil sichtbar abgefallen ist.( am besten zur optischen Hilfe kleinen Lappen ans Seil machen.
Den Zug muss man nach Gefühl und Erfahrung machen.Eher etwas mehr machen wenn nicht sicher. Gutes gelingen.Effe

Eifelpirat
16.01.2006, 22:47
Hallo Kollegen,

gerade beim stöbern in diesem Beitrag ist mir mal richtig aufgefallen wie lange der schon läuft. Erster Eintrag: 18.09.2004. Wow!!
Das wollte ich aber eigentlich gar nicht. Die Frage die sich mir stellte ist an Ingo gerichtet: Betreffend deiner Einladung nach Bayern wollte ich mal hören wo in Bayern ist denn Bayern???
Außerdem, wer von euch ist dann nächsten Samstag auf dem IGG Treffen???

LS Flieger
18.01.2006, 19:59
Hallo Leute,

Ich brauche von euch Berichte über Beschädigungen die beim Bnutzen der LS 4 entstanden sind um eventuelle Schwachpunkte beseitigen zu können, ins besondere gilt mein Interesse dem Rumpf, auch die anderen Teile am segler sind für mich von bedeutung.

Gruss Horst

www.he-faserverbundwerkstoffe.de

Jürgen N.
19.01.2006, 08:50
Mein Rumpf hat keinerlei Schwachstellen! Er hat einige harte Landungen hinter sich. Er ist aber auch sehr, sehr stabil gebaut (auch nicht leicht). Kein Vergleich zu den heutigen Erzeugnissen aus dem Osten die man überall von Hand eindrücken kann.
Im Gelcoat hat es einige Haarrisse, sonst nichts.
Einzig die Naht war und ist alles andere als schön.
Gruss Jürgen

Eifelpirat
19.01.2006, 09:50
Hallo Horst,

im Grunde kann ich das Ganze so nur bestätigen. Mein Rumpf weißt auch keinerlei Beschädigungen auf, Risse im Gelcoat natürlich schon (also vor der Renovierung). Ich habe beim renovieren den Übergang vom Rumpf zur Leitwerksfloße von innen mit einer Lage Kohle verstärkt. Es schien mir hier ein wenig instabil (natürlich alles subjektiv). Ansonsten kann ich mich Jürgen nur zu 100% anschließen, dass ist keine neue Ostproduktion und das merkt man!!

So, um noch mal zu nerven, ist jetzt einer von euch auf der IGG Jahreshauptversammlung am Samstag ?????

Eifelpirat
19.01.2006, 09:56
Ja, Ja, was man nicht im Kopf hat.....

Habe das Höhenruder vorne um 1,5 mm unterlegt. EWD liegt nun bei 2°. Dadurch kommt das ganze, logischerweise, an der Hinterkante des Höhenruder etwas runter. Hierdurch ließ sich der Höhenruderausschlag nur schwerlich erreichen (vielleicht nur ein Einzelschicksal??)
Was aber ebenfalls wichtig wäre, ist die Meinung der anderen zum Thema EWD. Der Tipp damals von Jürgen das Höhenruder vorne zu unterlegen war für mich Gold Wert. Vielleicht kann man das ganze in die Produktion einfließen lassen.

LS Flieger
19.01.2006, 11:36
]Ja, Ja, was man nicht im Kopf hat.....

Man wird im laufe seines Lebens leider nicht jünger:D


Gruss Horst

Ingo Martin
19.01.2006, 20:00
Hallo Gunnar,
mein Bayern als Fluggebiet liegt südlich/südödtlich von München. Max. 2 Stunden fahren und man ist im Gebirge oder an guten, tragenden Hängen. Dort bin ich, wenn Wetter/Wind gut sind und die Arbeit getan ist, zu finden.
München als Ausgangsort zum Gebirge hat Vorteile. Und Gebirge hat eigentlich nur Vorteile. Thermisch an guten Tagen aktiv. Sofern man mit der Tiefe ( Blick nach unten ) und den oft nicht ganz tollen Landebedingungen ( Skilifte, Kuhtritte ) zurechtkommt.
Alles klar?
Ingo

Walter Häberling
19.01.2006, 23:13
Hallo LS-Gemeinde,

Sind auch entsprechende Erfahrungsberichte über Schwachstellen der ehem. Rowing LS6 gefragt? War die von der Bauweise ähnlich?

Bei meiner LS6 war der vom Hersteller angegebene Schwerpunkt und eingestellte EWD ebenfalls nicht passend. Siehe dazu auch meinen Hinweis auf der ersten Seite dieses Threads. Ich habe mich vorallem auch nach Testbericht in in FMT 03/2002 orientiert:
http://www.vth.de/Modellbau/FMT/FMT.HTM
> unter Archiv
suchen: Rowing (alle Zeitschriften/alle Begriffe)

Ich war allerdings mit meinen Versuchen noch nicht bei dem Schwerpunkt wie im obigen Bericht angelangt, aber mir scheint der angegebene Bereich realistisch.
Die Heckpartie war auch bei der LS 6 sehr massiv und dementsprechend auch schwer. Eine etwas leichtere Ausführung hätte für mich etwas günstigere Gewichtsverhältnisse bedeutet. Ich hatte ein KTW einbebaut und alles in allem eine sehr hohe Flächenbelastung erreicht, was schlussendlich bei einem misslungenen Landeanflug den "Tod" der Maschine bedeutet. Die aufgetretenen Schäden an Rumpf und Flächen sind nicht auf irgendwelche Schwachstellen zurückzuführen. Der Rumpfmittelteil und das Heck hat keine bedeutenden Schäden. Nur die Frontpartie beim Aufknall auf der Betonpiste!! Allerdings hat mein Rumpfmittelteil auch eine spezielle Kevlareinlage.

weitere Verbesserungsmöglichkeiten?
- Die Servoauschnitte in den Flächen sind sehr klein, etwas grösser wünschte ich mir...
- Die Wippe zur Höhenruderansteuerung war alles andere als vertrauenserweckend.....
(habe Servo direkt im unteeren bereich der Seitenruderflosse eingebaut.

@Adrian (In-Ulm-und-um-Ulm-herum),
Ich hatte bei meiner LS6 auch ein Flitsche eingebaut.
http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?threadid=63457&sid=
Das hat so gut funktioniert. Nur mit einer einfachen Seil ohne irgendwelche Ausklinkvorrichtung am Boden.

LS Flieger
20.01.2006, 10:06
Mich interessiert alles an der LS 4, LS5 und LS 6.

Hallop Walter der Leitwerksbereich soll in Zukunft leichter werden, siehe [url]www.he-faserverbundwerkstoffe.de/rowingmodell.html.

Gruss Horst

LS Flieger
31.01.2006, 11:23
Hallo Rowingsegler - Besitzer

Ich brauche noch mal eure Mithilfe!
Es wäre schön wenn ihr die Gewichte der Flügel und HLW mir Mailen könntet,
damit einen Vergleich habe zu früher und jetzt.
Im voraus vilen Dank

Horst:confused:

Jürgen N.
31.01.2006, 14:36
Hoi Horst,
also:
Linke Fläche 995 Gramm,
rechte 1'005 Gramm, je flugfertig mit Servo
HLW 130 Gramm
Zufrieden?
Gruss Jürgen

hvdh
31.01.2006, 22:35
Hallo
Die Gewichte meiner LS6:
HLW: 167g
Fläche links: 1230g rechts: 1236g mit Störklappen und je 2 Volzservos
Flächenstahl: 390g
Rumpf ca. 1440g mit 3 Servos
Haube kompl.: 155g
alles ca. Werte

Ich hab sie selbst noch nicht geflogen, Eingewogen ist sie auch noch nicht.
Ich vermute mal, dass ich noch ca 1kg Gewicht in der Nase benötige, falls nicht doch wieder ein Antrieb eingebaut wird.

Was mich noch interessieren würde:
1. Der Vorbesitzer hat die Flächen nur immer mit Klebeband am Rumpf fixiert, hat anscheinend immer gehalten. Wie befestigt ihr eure Tragflächen ?

2. Die LS6 war mit Elektromotor ausgestattet. Die Nase ist also abgesägt, aber noch vorhanden. Es fehlt nur eine Sägeblattbreite Material. Sauber wieder davorsetzen ist also kein Problem. Da ich auf jeden Fall eine Schleppkupplung einbauen will, frage ich mich, was denn die Beste Einbaumöglichkeit wäre.
Geht z.B. die Lösung mit dem Bowdenzug, Stahldraht und dann unter oder seitlich am Rumpf ein Löch reinfräsen ? Kupplung in die Nase einbauen möchte ich nicht, da der Motorspant die Kräfte wohl nicht aufnehmen wird.

3. Bringt es was den recht massiven SLW-Spannt zu erleichtern ?

4. Fast vergessen: Hat jemand mal ein schönes Bild seiner LS6 in Weiß mit etwas Rot ? Die meisten (scheibar auch die Originale) sind ja doch sehr schlicht weiß gehalten.

Hermann

Walter Häberling
31.01.2006, 22:51
@Horst
Gewichte meiner LS6 (rip):
HLW inkl. Ruder anscharniert resp. Flugfertig 190gr (inkl. 15gr Farbauftrag)
Fläche links 1368gr
Fläche rechts 1354gr
Gewichte der beiden Flächenhälften sind (waren) flugfertig inkl. je 2Volz servo und je 50gr zusätzlichem Farbauftrag

Jürgen N.
01.02.2006, 09:09
Wenn ich so die Gewichte der LS6 lese, wird mir einiges besser verständlich:
ich hatte mehrmals die Gelegenheit, die LS4 und die LS6 im Flug mitzuerleben und zu vergleichen.
Am Gaugen in Kärnten. Dort wird "am Hang mit Thermik" geflogen. Mit Betonung auf "Thermik". Sehr weiträumig.
Ehrlich gesagt, ich erlebte keinen LS6 Piloten, der so richtig glücklich mit seiner Maschine war. Besonders nicht, wenn auch eine LS4 mit in der Luft war.
Die LS6 war zwar sauschnell, aber immer wieder auch "schnell" am Boden, d.h. praktisch immer als Erste. Alles Arbeiten mit den Wölbklappen brachte nichts.
Auffallend war, dass auch der Gleitwinkel trotz entwölbtem Profil rein gefühlsmässig nicht besser als der der LS4 war.
Wir dikutierten einigemal darüber. Wir kamen zur Meinung, dass das LS6 Profil wohl nicht der Weisheit letzter Schluss sei. Schon optisch sieht es wie ein Verschnitt aus Worthmann und Eppler aus. Dann noch die dicken Endleisten. Für beide Profilfamilien negativ.
Vermutlich steigt der Profilwiderstand bei erhöhten Geschwindigkeiten (letztere begünstigt durch das deutlich höhere Gewicht) unverhältnismässig stark an. Und vermutlich ist auch das Ca max. nicht übermässig gross.
Also ich würde mir die Wiedererweckung der LS6 reiflich überlegen... ;)
Meine ganz persönliche Meinung! Bitte niemandem auf die Zehen getreten zu sein! ;)
Gruss Jürgen

wakuman
02.02.2006, 03:57
Die LS6 war zwar sauschnell, aber immer wieder auch "schnell" am Boden, d.h. praktisch immer als Erste.

Alles Arbeiten mit den Wölbklappen brachte nichts.


Kann ich nicht bestaetigen , ich hatte eine LS 6 von 1991 bis ‘94 und hab sie leider damals verkauft. In der ersten E- version mit 24 zellen und Ultra 2000 kam sie auf 7,200 gr, mit einen extra gewickeltem Pletti an nur noch 16 zellen sowie servos im Leitwerk konnten wir sie abspecken auf 6700 gr.

Was mir fast schon zu leicht vorkam aber den Start in der Ebene enorm erleichterte.



In einer FMT von 93 (oder 94) ist auch ein mehrseitiger bericht uber die E- optimierung einer LS6. Juergen Hoffman hat sich ausgiebig damit beschaeftigt.

Sauschnell ist relativ zur damaligen Zeit war sie sicher ein flotter Grossegler.




Auffallend war, dass auch der Gleitwinkel trotz entwölbtem Profil rein gefühlsmässig nicht besser als der der LS4 war.

Wir diskutierten einigemal darüber. Wir kamen zur Meinung, dass das LS6 Profil wohl nicht der Weisheit letzter Schluss sei. Schon optisch sieht es wie ein Verschnitt aus Worthmann und Eppler aus.



Die LS6 hatte mit sicherheit kein Profil /Modell zu hinhaengen und engstem Thermikkurbel, die LS 4 dagegen ist eher ein Thermikschleicher.
Mit der richtigen einstellung flog sie aber bei mir und andere so gut das sie bei einigen zum Lieblingsmodell avanzierte.


Gruss

Thomas

attach]15240[/attach]

15241


LS6 start e.jpg (27,4 KB) Bild einfügen: 15242


[attach]15242[/attach

In-Ulm-und-um-Ulm-herum
06.02.2006, 23:10
ich hatte eine LS 6 von 1991 bis ‘94 und hab sie leider damals verkauft. In der ersten E- version mit 24 zellen und Ultra 2000 kam sie auf 7,200 gr, mit einen extra gewickeltem Pletti an nur noch 16 zellen sowie servos im Leitwerk konnten wir sie abspecken auf 6700 gr.

da schau her...die beiden LS in den Lahnwiesen!

Motorisierung mit LiPo und LS6 - hat das schon einer realisiert?

IST: 18*3300GP
Rudi 20*13 Prop.
Hacker B50 11L 6,7:1
6500gr.
guter Steigflug 2:20min Motor
Antriebskonzept ca. 1500gr
SOLL: 6s1p KOKAM 4800
Lehner 1940 / 11 mit Reisenauer S.Chief 6:1
Rudi 23*12 Prop
(24,2V (1,1V/Z.) - 46Amp. - 4670rpm - 1113W)
Antriebskonzept ca. 1500gr
geringeres Gewicht wegen Schwerpunkt nicht möglich.

Warte noch auf die Lipo - hat einer von Euch eine andere Idee - Konzept?
Mit Grüßen Adrian

In-Ulm-und-um-Ulm-herum
06.02.2006, 23:21
ERSATZTEIL für BREMSKLAPPE - STÖRKLAPPE LS6

im Laufe der Jahre arretiert die Bremsklappe nicht mehr perfekt, schon zwei mal mußte ich mit einer ausgefahrenen Klappe "Notlanden..."
Das schwarze Plastikteil, (3 Stück pro Klappe) das die Klappenoberseite hält und ausfährt, und gleichzeitig durch eine kleine Ausbuchtung das Schliessmessing arretiert in "abgenutzt - müde" -

Wer kennt den Hersteller, woher kann ich ein Ersatzteil bekommen -
Klappe ist knapp 37cm lang - Danke für jeden Tipp!
Adrian

PS: beim Stöbern habe ich bei U. Gewalt (Blue Airl...) was gefunden - trotzdem bitte Info wer was weiss..Danke

LS Flieger
08.02.2006, 20:22
Seitenfloßensteg

ich bräuchte einen freiwilligen um den Steg in eine alte LS 4 einzubauen, um zu testen wie Passgenauigkeit ist, würde ihn kostenlos zur Verfügung stellen.
Bei Interesse bitte eine Mail an mich mit Adressangabe.
Horst

In-Ulm-und-um-Ulm-herum
08.02.2006, 23:45
..ganz herzlichen Dank an Alle die geholfen haben, besonders an "LS-Flieger" - Gert und an Peter -"PS"... Problem gelöst - ! Adrian

In-Ulm-und-um-Ulm-herum
08.02.2006, 23:54
ich habe einen Fehler gemacht...:

SOLL: 4s1p Kokam 4800 x 2 also 8 Zellen - ca. 8x3,3V unter Last für den Lehner 1940/11

eventuell X-Cell 4300 (z.B.Bichler) sind ca 100gr. leichter und erheblich unter Kokam Preisniveau (...und das Qualitätsniveau?)

Vielleicht hat von Euch einer eine Idee dazu! mit Grüßen Adrian

Eifelpirat
10.02.2006, 06:56
Hallo Horst,

hat sich schon ein frewilliger betreffend deines Steges gefunden???

Effe
11.02.2006, 15:13
Hallo Jungs
Würde meine gute alte LS4 für einen kleinen Preis ( mit Servos ) für 300Euro oder so abgeben.
Ist 1.Hand aber der Rumpf wurde von mir schon mal vorne repariert.
Ist aber kaum zu erkennen.( An den Flügel war noch nie was dran )
Fliege sie kaum noch , da ich mich den größeren Segler verschrieben habe.
Mache aber jetzt keine tausend Bilder und maile sie in der Gegend rum.
Das Teil ist OK und von mir 2005 zum letzten mal geflogen worden.
Wer Interesse hat , kann mich anrufen. ( 02772/40822 )
Chiau
Jörg

In-Ulm-und-um-Ulm-herum
21.02.2006, 22:26
Es ist ruhig im LS4-5-6-8er Forum geworden...!


Ersatzteile
Dem Horst, LS Flieger (he-faserverbundwerkstoffe.de) besten Dank für sein Engagement für das Störklappenersatzteil und den neuen 11er Flächenstahl!


AntriebskonzeptAuf meine Motorisierungsvorschläge / Lipo Einsatz kam kein Vorschlag, kein Interesse, ich führe jetzt mit 8s KOKAM 4800er, mit 6 und 7s X-Cell (Bichler) 4300er den Test durch (18-23 Zoll /12&13er Rudi F. Latten)
Wenn ich Konkretes habe - gebe ich es hier zum Besten (vielleicht locke ich mit den Infos dann ja doch noch jemand hinter dem Ofen hervor.)



Flitschen/Gummi Start
habe ich mich durch "einschlägiges Material" durchgekämpft. 4mm Buchse/Röhrchen ist jetzt in Höhe des Anfangs der Kabinenhaube eingeharzt, gleichzeitig dient der leichte Sperrholzrahmen als Motorauflage für den Lehner/Reisenauer Motor (Berichte wenn es Neues gibt.)


LS-Flieger Treffen 2006

Es ist ein Wochenende (ab 20°C mit leichter Brise, stabile Thermik, sonnig - diese Wetterlage herrscht ist in unserer Region nahezu jedes Wochende vor...! Nicht umsonst heisst es: "Oh du schöner Westerwald....") geplant.

WAS-WANN-WIE-WO
..ich muss mal mit Effe, dem Boss vom MFC Herborn-Mademühlen...,der absolute Mittelpunkt Deutschlands, reden - er ist bestimmt dazu (zum Meeting auf unserem Platz) zu begeistern. :) Hope so!

Über Anregungen - Tipps - Dialog freue ich mich

So weit - so gut
Adrian

LS Flieger
22.02.2006, 09:14
[QUOTE=In-Ulm-und-um-Ulm-herum]Es ist ruhig im LS4-5-6-8er Forum geworden...!

Um das LS Forum am Leben zu erhalten ein neue Aufruf an euch.
Habe Interesse an schönen Bilder der LS 4-LS 6 die ich auf meiner HP Veröffentlichen kann.
Das LS -Fliegertreffen sagt mir wann und wo ich bin dabei.

Gruss Horst

Eifelpirat
23.02.2006, 10:45
Hallo Horst,

Westerwald ist natürlich wie gemacht für mich!!! Hab dann nur ca. eine Stunde Fahrtzeit. Auf mich also bitte keine Rücksicht nehmen, einfach sagen wann und wo und ich bin dabei.....

Himmelhund
02.05.2006, 21:27
Hallo LS4-Fangemeinde,

vor ein paar Tagen war ich das erste mal in diesem Jahr auf´m Platz, natürlich mit meiner (inzwischen heißgeliebten) LS4. Da ich zur Zeit kaum zum fliegen komme, kann ich nur "vom fliegen schwärmen" ... anbei ein paar Fotos meiner LS4 nach meinem 50-Minuten Traumflug vor ein paar Tagen (ruhige Luft, sanfte Thermik, völlig entspanntes Fliegen ...). Was ist mit euren LS-Fliegern, stellt doch auch mal ein paar Bilder ein, kann ja (leider) nicht jeder zum LS4-Treffen kommen...

Grüße vom Himmelhund Mick aus der Lüneburger Heide

Eifelpirat
03.05.2006, 16:50
Hallo Himmelhund,

erst mal schön das sich wieder was tut beim LS4 Forum.....
Hab schon brav ein paar Bilder von meiner Maschine eingestellt. Ansonsten geht es mir wie dir "im Moment träum ich mehr vom fliegen..." Hoffe nach wie vor auf unser LS4 Treffen.

LS Flieger
03.05.2006, 20:55
In ca. 4 Wochen müste ich die erste LS 4 fertig haben,
dann steht einem Treffen nichts mehr im Wege.
Freue mich schon darauf ein paar alteingesessene LS - Seglerflieger kennen zu lernen.


Viele Grüsse Horst aus dem Spessart


www.he-faserverbundwerkstoffe.de

In-Ulm-und-um-Ulm-herum
04.05.2006, 10:11
Hallo Mick - gut dass Du das Thema, unsere Passion wieder zum Leben erweckst!
Einfach gute Bilder - sehr ästhetisch - wenn Du Deine LS so fliegst...wie Du sie photographierst...dann traumhaft!
(auch wenn es irgendwo schon geschrieben steht - wie hast Du, welche Komponenten hast Du als Antrieb eingebaut?) Habe meine Komponenten s.o. zur Diskussion gestellt. - Meine "refurbischte" LS ist bald wieder aus der Werkstatt entlassen - neuer Regler für 8Lipos fehlt noch - und einmal Kompletteinstellung - mache ein paar Bilder und stelle sie demnächst ein.
LS-Treffen....wer wird initiativ - hatte schon einen Vorschlag gemacht - bitte um weitere Diskussion.
Mit Grüßen Adrian

LS Flieger
09.05.2006, 19:34
Hallo LS 4 Fangemeinde
Eine Frage an alle, soll dieses LS 4 - Treffen am 'Hang oder in der Ebene stattfinden.
Wäre vielleicht gut dies vorher abzuklären.

Gruss Horst

Himmelhund
12.05.2006, 23:55
Sollen wir nicht einfach mal einen neuen Thread öffnen, nicht mit "Schwerpunkt LS4 von Rowing gesucht", sondern "LS4 Fanclub" oder so? Denn mittlerweile sind wir ja schon ein richtiger Fanclub geworden, finde ich echt super. Und was ist mit den LS4 Fliegern anderer Hersteller (wie z.B. Krause), die sollten wir auch mit in´s Boot holen, oder nicht? Sagt doch mal Eure Meinung dazu


@ Adrian,

danke für´s Foto-Lob! Eigentlich kann man eine LS4 doch nur so fliegen, wie sie auf den Bilder aussieht, oder nicht ....?
Ich habe übrigens einen Lehner Basic XL mit Reisenauer Super Chief Getriebe und eine (uups, habe ich vergessen) ich glaube 20x13 Schraube eingebaut, angefeuert von 16 Zellen Sub-C Größe, super Antriebskonstellation! Wenn ich mit weniger oder leichteren Zellen fliegen würde müßte ich noch Blei dazupacken...

Grüße aus der Lüneburger Heide vom ollen Himmelhund Mick

Eifelpirat
26.05.2006, 09:07
Hallo ihr Lieben,

bin auf jeden Fall für einen neuen Thread der das Ganze am Leben hält.
Wie war das eigentlich mit einem Termin zwecks gemeisamen fliegen....

Eifelpirat
26.06.2006, 11:14
Hallo Männer,

hat jemand bei der LS4 Erfahrungen mit Hochstarthaken?? Am besten jemand der auch ein EZFW verbaut hat.

vladdereinzige
01.07.2006, 22:17
Hallo,
ich stehe kurz vor dem Erstflug mit meiner LS4. Sie wurde diesen Winter fertiggestellt nachdem sie 20 Jahre neu herumlag.
Wenn ich kurz zusammenfasse sollte ich am Höhenleitwerk vorne ca. 1,5 mm unterlegen um die EWD zu verringern und den Schwerpunkt auf Mitte Flächenstahl legen?
Was passiert wenn ich sie mit originaler EWD und Schwerpunkt fliege?
Wird sie dann giftig oder läuft sie dann nur nicht und ist träge?
Herzliche Grüße
Ralf

Jürgen N.
02.07.2006, 09:26
Was passiert wenn ich sie mit originaler EWD und Schwerpunkt fliege?
Ralf,
lang, lang ist's her da habe ich in meinem ersten Beitrag hier geschrieben, wie 's mit den Original-Einstellungen so war.
Ich wiederhole mich nicht gerne...
Gruss Jürgen

vladdereinzige
02.07.2006, 15:59
Hallo Jürgen N., in Deiner Aussage heißt es das Modell sei praktisch unfliegbar. Diese Aussage ist für mich sehr pauschal. Deshalb meine Nachfrage.
Gruß Ralf

In-Ulm-und-um-Ulm-herum
09.07.2006, 23:52
alles neu, frisch den Rumpf lakiert, neu motorisiert - heute war zwischen zwei Regengüssen Jungfernflug für meine
LS6 - Die alte Dame - traumhaft in der Luft!
Technik/Antrieb:
LS6 Rowing v. 1991
Lehner 1940 11Wdg + Reisenauer 6:1
7 s KOKAM 4800 mA 925gr. (29,5V Anfangsspannung)
50er HM Leichtspinner Klemmschraubung (gut bis 2000Watt)
Rudi Freudenthaler 18,5*12 und 20*13 und 23*12 CFK Blätter
Yeti 77 Ampere 3-10s Regler
Emcotec DPSI BIC (75gr.) zu Regelung von
2* XCell 1200 mA 2s Lipo (je 75gr.)
2 Hülsen für Flitschenstart mit
FLÜHS Startequipment Hülse 1 direkt am Motorende
Hülse 2 ca. 12cm nach Motorende
Gesamtgewicht 6490gr
...und wie immer bei der LS6 - alle Komponenten soweit wie möglich vor...sonst klappt es mit dem Schwerpunkt nicht.
Ströme gemessen mit Eagel Tree (100A max.)

Ströme: 18,5*12 /7s im Flug ca 42Amp. gutes flottes steigen.
leider wegen Regen keine Flugwerte für größere Props.
Standwerte: 20*13 ca. 65Amp bei ca. 27,5V
23*12 ca 73Amp bei ca. 27,5V


Wenn es jemand interessiert kann ich gerne mehr Info geben.
Den gleichen Antrieb verbaue ich gerade in eine Voll GFK ASW 22 mit 600cm und ca 9,8kg.
Eine ASH26 600cm von Flecki (Horst Fleckstein) rüste ich gerade mit Florians Klapptriebwerk aus. Sie soll noch bis Ende August in die Luft. Hat hier jemand Erfahrung mit Klapptriebwerken?
Ciao Adrian

wakuman
10.07.2006, 01:44
Glueckwunsch Adrian zum neuen erst-flug (beim aller-ersten war ich wohl dabei)!

Nachts ist ja bei Euch im Forum verstaendlicherweise nicht viel los (1:40 morgens)


Gesamtgewicht 6490gr


Ist ja fast so schwer wie am anfang, aber wie bekannt (sein sollte) die LS6 braucht ein mindestgewicht um anstaendig zu fliegen.

Gruss

Thomas

In-Ulm-und-um-Ulm-herum
11.07.2006, 00:13
Hallo über den großen Teich, hallo Thomas - ja beim allererstenmal hast Du "beigestanden"...!
Diesmal alles etwas mehr easy, wobei Jürgen (Hofmann/Baunatal), der uns vergangenes Weekend mit Gisela besuchte, bei der Programmierung der mc24 Pate stand.
Mit dem Gewicht ist es eine Krux...die Lipos sind länglich und leichter und verschieben den Schwerpunkt nach hinten - bei den NiMH hatte ich 18 Zellen als 2x3x3 in der Höhe gepackt, das war gedrungener und schwerer.
Aber knapp 6,5kg steckt die Grande Dame locker weg - total gutmütig im langsamen Flug und ein richtiger Platzfeger bei Speedflug. Macht super Laune. - Schade dass Du keine LS mehr hast.
Neue Projekte stehen bei mir an...ASH26 und ASW22 - beide gleich groß, beide Voll GFK/CFK, mal schauen..bald sollen sie fliegen.
Grüß Lissy ganz herzlich - Ciao Servus & Good bye Adrian

In-Ulm-und-um-Ulm-herum
24.08.2006, 23:27
ich fasse mich genau so an die Nase...kein Elan gehabt, nicht organisiert - halt einfach nichts gemacht!

Vielleicht schaffen wir es nächstes Jahr - alle mal unter eine Hut zu bringen.

Und hier schläft auch die Schreibelust - oder?!

Ciao Adrian

Jürgen N.
25.08.2006, 07:48
Trotz allem würde mich interessieren, was aus dem Winglets - Projekt zur LS4 geworden ist!?
Der nächste Winter kommt bestimmt...
Gruss Jürgen

LS Flieger
25.08.2006, 09:19
Trotz allem würde mich interessieren, was aus dem Winglets - Projekt zur LS4 geworden ist!?
Der nächste Winter kommt bestimmt...
Gruss Jürgen

Hallo Jürgen

sie befinden sich zur Zeit in der Erprobungsphase.Mußte auch einige Ersatzteile für Rowingsegler anfertigen und dies verschlang mehr Zeit als von mir angenommen. :(
Leider bin ich sehr mit meinem neue Projekt einer LS 8 -18 in 1:3 beschäftigt um die Winglet - Sache zu beschleunigen, aber wie du schon bemerktest der nächste Winter kommt bestimmt.
Gruss Horst

www.he-faserverbundwerkstoffe.de

Eifelpirat
21.09.2006, 12:58
Hallo LS 4ler,

hatte schon mal ne Anfrage gestellt weil ich dringend eure Meinung/Hilfe benötige. Habe meine LS 4 umfangreich "saniert" und der Mühle ein EZFW spendiert. Radachse liegt ein wenig vor Schwerpunkt (könnte das Ganze noch mal genau messen, tut aber hier nichts zur Sache). Nun habe ich so meine Probleme bezüglich Schleppmöglichkeiten. Allerdings hat ein Verein in der Nähe eine echt gute Winde. So, wo ist mein Problem?! Genau, ich muss nun eine Schwerpunktkupplung haben. Also wer kann mir den helfen wo ich dieses Ding dran dängele. Ans Fahrwerk???

hannesk
21.09.2006, 20:31
Hallo LS 4ler,

hatte schon mal ne Anfrage gestellt weil ich dringend eure Meinung/Hilfe benötige. Habe meine LS 4 umfangreich "saniert" und der Mühle ein EZFW spendiert. Radachse liegt ein wenig vor Schwerpunkt (könnte das Ganze noch mal genau messen, tut aber hier nichts zur Sache). Nun habe ich so meine Probleme bezüglich Schleppmöglichkeiten. Allerdings hat ein Verein in der Nähe eine echt gute Winde. So, wo ist mein Problem?! Genau, ich muss nun eine Schwerpunktkupplung haben. Also wer kann mir den helfen wo ich dieses Ding dran dängele. Ans Fahrwerk???

schau mal da:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=8678&highlight=Hochstarthaken

hat mir vor 2 wochen auch geholfen :)

hannesk

Eifelpirat
21.09.2006, 20:37
hallo Hannesk,

erst mal vielen dank hat mir schon weitergeholfen. Allerdings könnte ich auch noch ein paar Tips für Hochstartmöglichkeiten mit Haken am EZFW vertragen. Meine so etwas bei der 1:1 Version der DG 100 schon gesehen zu haben....

Eifelpirat
15.04.2007, 11:14
Hallo Kollegen,
____________________________________________________________________________________
Bitte Forenregel 1.4 beachten
Günter Burmeister
:rcn:

Eifelpirat
27.08.2007, 13:27
Hallo Kollegen,

habe noch einen nagelneuen Hauben Rohling für die Rowing LS4 da. Habe mir damals von Uwe Gewalt zwei ziehen lassen, da er die Form hat. Das war 2006, seit dem liegt die eine rumm. Wer also seinem Vogel eine neue spendieren will kann sich ja bei mir melden...

RCFlieger
07.05.2008, 13:39
Hallo Gunnar,
leider habe ich gestern meine LS4 Haube leicht beschädigt. Daher würde ich Deine gerne übernehmen.
Wie ich gesehen habe, warst Du aber hier schon lange nicht mehr aktiv, daher hoffe ich Du liest dies hier überhaupt.
Aber eventuell kennt ja jemand den "Eifelpiraten" und gibt ihm einen Tip.

Gruß, Andreas

Eifelpirat
12.05.2008, 10:33
XXXXXXXXX

ASTERIX
16.06.2008, 19:47
Allo Jungs schaut mal hier, da gibt es Ersatzteile für die LS4, hab es noch nicht ausprobiert...

http://www.he-faserverbundwerkstoffe.de/produkt-master.html

Mfg aus dem schOnen Elsass

Asterix

Gast_8827
05.09.2010, 19:39
... und hier ein Bild meiner LS 4.

520163