PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "DAS" Flugerlebnis 2003



cobrareini
25.01.2004, 16:36
Hello friends of silent flight!

Wenn ihr so zurückdenkt an den Jahrhundertsommer des letzten Jahres; da gab's doch sicher das eine oder andere BESONDERE Flugerlebnis??!

Für mich war's ein Flug im Hochgebirge. Mein Segler flog schon einige Zeit unter mir; laut Vario bereits -70 m; als es mir gelang, einen Bart zu zentrieren, waren meine Gedanken schon mit einer Notlandung im felsigen, steil abfallenden Gelände beschäftigt.

Von nun an gings stetig nach oben, schon nach kurzer Zeit meldete das Vario 150 m Höhe!

Der Ausstieg erfolgte in 772 m Startüberhöhung. Das entspricht 3000 müM und ist 250 m höher als die umliegenden Gipfel!

LG

Reinhard

discus
25.01.2004, 19:18
Hallo.haben wir denn schon den 1 April ;)
Ich habe mal mit einem 4,65m Segler(discus2b)420m laut Vario erreicht und das war verdammt klein am himmel. Hast du mit dem Fernglas geflogen?

Roland

Andreas B.
25.01.2004, 19:30
in meinem verein hat es jemand auf 920m geschaft er sagte man hat gerade noch erkannt in welche richtung er fliegt.

Der hat halt voll alle klapen raus und leicht queer und höhe gegeben dann kam er wieder nach unten.

Andreas

Acrobert
25.01.2004, 20:26
Hallo Roland,
haste es schon mal hier: www.fielmann.com (http://www.fielmann.com) versucht? :D :D :D
ne, mal im Ernst: es ist stark vom Wetter abhängig, in welcher Höhe ein Segler noch eindeutig zu erkennen ist. Wenn es dunstig ist, kann durchaus bei unter 400m Schluss sein. Auch blauer Himmel ist nicht unbedingt ideal für große Flughöhen
Bei gutem Wetter dagegen sind 700m über Grund durchaus möglich, dabei aber immer schön unter einer Wolke bleiben und nicht "ins Blaue" fliegen...
@ Andreas: in 920m befindet man sich (zumindest in Dtld) im kontrollierten Luftraum, und da hat kein Modell was verloren!!!

Schöne Grüße

Thommy
25.01.2004, 23:22
Hi,
also die Wetterbedingungen und die Farbgebung machen viel aus. Im Juni letzten Jahres war ich mal testhalber mit dem Escape am Hahnenmoos über 900m hoch, und bei der dunkelblauen Unterseite war das gerade noch so zu sehen.
Ist natürlich auf keinen Fall zur Nachahmung empfohlen. ;)

Das Flugerlebnis war aber eher im August, als es mal wieder getragen hat ohne Ende und man stundenlang abheizen konnte, wieder an eine bestimmte Stelle fliegen und schwupp war man wieder oben (3-5m/s).

Auch gut war es an der Seiser Alm, steigen wie am Hahnenmoos und sehr ruhige Luft , kurz geasgt ideales Swiftwetter :D

Sowas wünsche ich mir dieses Jahr für ein paar alpine DG-Flüge. Dann werden wir sehen, ob man auch bei einer Vollkohlefläche die Grenzen erreichen kann.

Gruß
Thommy

Alwin
25.01.2004, 23:52
Hallo zusammen,
@Discus
Bei den errichten Höhen kann man sich sehr verschätzen.
Wir haben mal am Platz beim F-Schlepp in meine Alpina ne Casio-Uhr mit Höhenmesser reingelegt.
Nach der Landung hat sie eine max. Höhe von 720m über Grund angezeigt.
Lassen wir mal einen Fehler von 100m zu, dann warens immer noch 620m.
Nur der Segler und die Schleppmaschine waren noch sehr gut ohne Brille/Fernglas zu sehen.
Hin und wieder schleppen wir noch höher.....

Alwin

jwl
26.01.2004, 08:03
es war so gehen sechs.
kurz nach der arbeit noch mal raus mit hanz.
gummi auslegen, kiste dranhängen und ab.
mal die gegend abfliegen obs trägt.
ich dachte mir sieht sehr mau aus wird wohl nichts.
wollte schon mir gedanken über den landeanflug machen. das teil fühlte sich leicht unruhig an.
was solls, kreise ich halt mal ein.
erster kreis keine hoehe verloren zweiter kreis keine hohe verloren dann hatte ich das gefühl es geht leicht aufwärts. man ist ja beqeum also seitenruder einen zacken nach links trimmen. 10minuten später war ich dann doch so knappe hundert meter hoch. jetzt noch abturnen und landen. also zum "schnellflug" ansetzten zurück zur startstelle. als wieder am einstiegspunkt war hatte ich das gefühl er will noch einmal. also kreisflug trimmen. ein kreis zweiter kreis so langsam wieder leichtes steigen, zehn minuten später war ich wieder so knappe 100meter hoch.
jetzt reichts dachte ich mir sturzflug zur startstelle verfahrenskurve landen und einpacken.

gruss jwl

Riebeaux
26.01.2004, 10:26
Hallo cobrareini,

immer noch mit deiner Calypso Cobra unterwegs ?
Wenn ja, wie hast du das Vario in den Flieger gebracht ?
Nochmals Dank für deine Einstellungstipps. Meini fliegt immer noch (etwas schwere geworden durch manche kleine Reparatur)

Grüsse
Riebeaux

Aladin
26.01.2004, 10:53
es war im Oktober 4° und leichter Wind aber sonnig.Mit neuem Flieger (Space Pro)also Erstflug und neuer Winde, zuvor sowas noch nicht gemacht und die megawackeligen Füsse und richtig aufgeregt(meine Freundin war auch ganz ruhig),aber es half alles nichts hoch muss er. Ich wusste ja nicht wie mit Winde umzugehen, ,Vollgas, halb oder wie ?? also ,Vollgas, und hoch gings und sogar mit zaghaftem Schuss und da flog er und ich erwischte Thermik und der Erstflug dauerte somit eine Stunde :D :D

das war ein schöner ,Erstflug, :D

Gruss Aladin ;)

modellbobby
26.01.2004, 11:44
Bei mir war es letztes Jahr im Wöllaner Nock.

Ellipse geflogen, auf einmal derart Thermik das nur noch geheizt worden ist. Ich habe meine Ellipse noch nie so schnell gesehen. Da wurde einem richtig mulmig, ob die Kiste das aushält.

War absolut großartig, Dynamik pur

Bilder unter: www.ifmpocking.de (http://www.ifmpocking.de) /Bilderarchiv/arriach

AirWolff
26.01.2004, 11:52
Bestes Flugerlebnis in 2003?

... ist eindeutig April im Tessin (Schweiz) gewesen - hier stimmten nicht nur Wetter, Modelle und Unterkunft, sondern ganz besonders auch die Begleitung.

Der thermische Hangaufwind war teilweise so stark, daß meine FS4000 mit Flachlandtrimmung das Heck ca. 30cm hängen ließ. Erst 120gr Blei (Danke HG! :) ) konnten ihr wieder in die Horizontale verhelfen.
Ein Highlight unter vielen war der 800m Flug eines 2,54m großen Mibo-Swift (Thommy´s) geflogen von HG. Ich stand neben dem Piloten und kann den Flug sowie die Abfrage des Logbuches (Picolario) bestätigen. Der war wirklich sehr klein dort oben (2400m üM).

Gruß, Andreas

cobrareini
26.01.2004, 12:41
Hallo Leute,

Dieser Tag war sicher etwas besonderes für mich und wenn man Thommys Piccolario glauben schenken darf, wird die Flughöhe ja auch annähernd stimmen.

Mein Ziel war eigentlich, die 1.100 m Startüberhöhung, die G. Aichholzer (österr. F3B-Pilot) bei einem Wettbewerb erreicht hat, auszutesten. Allerdings waren meine Augen diesem Vorhaben wohl nicht ganz gewachsen!!

Die Luft an diesem Tag war ausgesprochen klar; trotzdem war meine Alpina nur mehr umrissartig zu erkennen; nicht zuletzt deshalb hab' ich den Steigflug auch abgebrochen ...

Aber erzählt doch mal so von EUREN besonderen Erlebnissen!!

LG

Reinhard

Ulrich H.
26.01.2004, 13:12
Tach auch,

irgendwann im August, 2,5m Organic, Mickey's Slope (http://www.rc-network.de/hff/html/103.html) und dann ohne erkennbare Thermik, nur mit Hangwind, so hoch, dass man nicht mehr so richtig sah, wie der Vogel liegt, Abturnen (warum wird diese Organic, als Floater gedacht, so sauschnell) und wieder, meine Frau fliegen lassen so dass sie richtig Spass hat, selber mal wieder und das ganze ueber den kompletten Nachmittag.

Rsal
26.01.2004, 13:51
An Ostern im Tessin

mit einer jungen Truppe am Hang mitgeflogen. Bat mit QR.(Mein Thermikschnüffler) Habe mich verleiten lassen mit den "Jungen" Modellflugpiloten so richtig rumzuturnen. Hangwind super. Trug einfach überall . Hat einfach Spass gemacht mit Rollen, Looping, Turn, Schnellflug etc. Die Jungs staunten nur noch was der "Kleine" so alles hergibt. Naja, hab`s dann irgendwann mal übertrieben und dann ist der "Kleine" hinterm Hang verschwunden.......jetzt hab ich wieder nen neuen gebaut für die kommende Saison. Ist nen Nemesys geworden.

Aber Spass hat es gemacht. Einfach supergeil.(lerne die neuen Ausdrücke auch noch!)

Christian Schulze
26.01.2004, 13:58
Hallo Reinhard,

Eines meiner schönsten Erlebnisse war beim Euromeeting 2000 (oder war es 2001?)
- Verunglückter Flitschenstart (zu wenig ausgezogen und Rückenwind) der Discus (hier beim Start 1999) (http://www.mfg-suro.de/aktiv/euro99/r-5g.htm) rutscht den Hang weiter, ist nicht mehr sichtbar, Modell eigentlich schon abgeschrieben, aber siehe da, er taucht fliegend weit unten wieder auf.
- Bartsuche, dabei immer weiter raus, jetzt gibts kein zurück mehr, nicht mal mehr in unsere Nähe.
- Vor der Marmolada fast in den Stausee gefallen, so weit war er schon drunten, Modell eigentlich schon wieder abgeschrieben.

Und siehe da, da isser, der Bart, es geht rauf das es eine wahre Freude ist ...

Und die Maschine lebt seit 1996 immer noch. Unkraut vergeht halt nicht.

Viele Grüße an die Arlberger Adler

Thermike
26.01.2004, 18:26
Mein Highlight war der zweifache Wurf von Hand in die Thermik mit meinem Sahron Pro 3.7 in der Ebene. Beim erstenmal brauchte ich 6 Versuche bis ich in ca. zwei Meter Höhe einen leichten Bart erwischte, dann ging es rauf auch mehrere Hundert Meter. Als ein weiterer Kollege auf die Wiese kam und es nicht glaubte das das möglich ist, probierte ich es nochmal und beim zweiten Wurf war schon wieder ein Bart angezapft. Jetzt gings an die Sichtgrenze (wirklich Sichtgrenze!!)
An diesem Tag herrschten aber auch sehr gute Bedingungen wie sie vielleicht nur ein-zweimal pro Jahr vorkommen.

m.f.G. Thermike

cobrareini
26.01.2004, 22:58
Servus,

@Riebeaux:
Freut mich, dass Du mit Deiner Cobra so viel Freude hast! Meine CC ist noch ausgezeichnet in Schuß; heuer spendiere ich dem Teil einen neuen Empfängerakku.

@Christian:
Deinen Discus als Unkraut zu bezeichnen würde mir nicht im Traum einfallen, so wie das Teil fliegt!! note: never change a winning team :D

LG in die Oberpfalz

Reinhard