PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : OpenAir, Cirron oder Astral



Bernhard_L
29.10.2007, 21:41
Hallo Leute,

die "Nebensaison" naht und die Abende werden länger... Da habe ich mir gedacht, ein Projekt in Holz wäre doch mal was feines.

Ich bin kein Profi im Holzmodellbau, traue es mir aber durchaus zu. Allerdings habe ich auch keine Lust, das ganze Holz, Leisten, etc. einzeln zusammenstellen zu müssen. Daher bin ich auf der Suche nach einem passenden Baukasten.

Meine Vorstellung vom Modell geht in die Richtung OpenAir, Astral oder Cirron (alles VTH-Baupläne). Also ein "HLG"-ähnliches Gerät mit etwas mehr Spannweite (ca. 2.5m) und ansprechenden Thermikeigenschaften.
Am liebsten wäre mir natürlich ein komplett-Bausatz des OpenAir, so es den denn irgendwo gibt. Weiterhin hatte ich auch schon die diversen "Libellen" oder "Calimero's" oder "Callistic's"vom Himmlischen im Auge. Aber vieleicht kennt ja noch jemand Alternativen.

Würde mich über Anregungen (möglichst mit Bild oder Link) freuen,
noch 'nen schönen Abend,
Bernhard

WMa
29.10.2007, 22:21
Lieber Bernhard,

der Open Air ist ein tolles Modell, ich habe ihn vor 3 Jahren gebaut und bin immer noch begeistert! Allerdings gibt es keinen fertigen Bausatz, lediglich einen Rippensatz bei Hajo Giegerich (flugmodellbau.de), den ganzen Rest muss man zusammenklamüsern, was etwas nervig sein kann...

Die beste Alternative in meinen Augen hast Du schon genannt - den Callistic vom Himmlischen. Ich glaube immer noch, dass Andreas Decker da beim Heinz Eder etwas geklaut hat; Bauprinzip und Flächenprofil sind identisch!

Kauf den Kasten, haste alles komplett in wirklich guter Qualität, baust evtl. noch einen zweiten Rumpf mit Elektroquirl vorne drin und bist für viele Lagen gerüstet!

viel Spass beim Bauen
Matthias

Oliver Kluth
30.10.2007, 13:41
Hallo Bernhard,

vielleicht wäre ja der Sombrero (http://www.runge-paint.de/Sombrero%20/sombrero%20.html) etwas für dich. Laut dem Aufwind-Bericht (http://www.aufwind-magazin.de/redaktion/Sombrero407/index.html) des Konstrukteurs war er als große Version des Open Air geplant. Er ist z.B. mit einem Seitenleitwerk nach dem Ederschen VIC-Prinzip oder auch mit dem Randbögen des Open Air ausgestattet.

Der ist allerdings mit 3,2m SPW größer als von dir angepeilt.

Auf seiner Website spricht der Konstrukteur davon einen CNC-Bausatz anbieten zu wollen.

Viele Grüße,

Oliver.

Bernhard_L
30.10.2007, 20:46
Hallo Matthias, Oliver,

Danke erst mal für die guten Ratschläge. Der "Sombrero" sieht ja wirklich interessant aus und ist ja auch als Komplett-Bausatz erhältlich. Auch das Video ist echt schön.
Die Größe wäre eigentlich auch weniger das Problem... ehr der Preis.... Über 300,- Euro :( für einen (wenn auch sehr schönen) Bausatz übersteigt mein Budget bei weitem (ich dachte da mehr an die Größenordnung um 100 Euro).

Da kommt mir die Libelle A-380 von Höllein schon ehr entgegen. Und nach den Berichten, die ich hier und im Paralleluniversum gelesen/gesehen habe, macht der Bausatz auch einen sehr guten Eindruck. Ist natürlich nicht sooo "innovativ". Das Prinzip des Seitenleitwerks hat mich als Ing. doch schon neugierig gemacht :confused: .

Der OpenAir geht mir aber dennoch nicht ganz aus dem Kopf. Und da Ihr beide jetzt schon von dem "Frästeilesatz" geschrieben habt; was ist denn normalerweise in so einem Frästeilesatz enthalten? Nur Rippen und Spanten oder auch Rumpfseiten, Endleisten und/oder Holm?

Vieleicht hat ja jemand anderes noch eine Idee?
Ich freue mich auf Euer Feedback und mit Merci im Voraus,
Bernhard ;)

WMa
30.10.2007, 22:59
Hallo Bernhard,

ja, der Sombrero ist gut teuer - aber wenn ich daran denke, was das selektierte Balsaholz, der Carbonkrempel (Holme, LW-Träger, Capstrips) für meinen Open Air gekostet hat...

Was mich am Sombrero viel mehr stört, ist die Optik - mir wäre der Rumpf deutlich zu klobig und die Haube finde ICH -sorry- nur hässlich!
Ähnliches gilt für alle Libelle-Typen mit Ihrem (etwas eleganteren) Kasten-Rumpf...

Wenn man die Optik des Open Air mit dem dünnen Leitwerksträger mag, dann ist ganz klar der Callistic DIE Alternative, auch wenn die Spannweite etwas geringer ist - die kann man mit einigen nachgeschnitzten Rippen wohl auch strecken, aber dann werden neue Holme, Nasen- und Endleisten fällig -> kostet wieder!

Für 100,- € dürftest Du kaum etwas vergleichbares wie den Callistic finden; wenn Du Akku, Servos, Empfänger und die Folie dazurechnest, wirst Du um die 200 € rechnen müssen - noch ein Hochstartset und der Spass kann beginnen!

Ach so, bauen musst Du ja auch noch - macht aber doch auch Freude!
Matthias

Schreinermeister
31.10.2007, 19:04
Hallo Bernhard,

ich weiß nicht welche Modelle du bisher schon gebaut hast, aber ich würde mir an deiner Stelle den Aufwand ersparen, alles fräsen zu lassen und Einzelteile zusammen zu suchen..........

Ich habe mir den Climaxx von Stefan Höllein gekauft und kann nur gutes über die Bausatzqualitäten sagen. Das Holz war von ausgesuchter Qualität, die Frästeile unglaublich präzise und der Preis durchaus angemessen.......
Ausschlaggebend für mich sind auch die optionalen Flugfähigkeiten!
Die sind für mich beim Climaxx übertroffen worden!
Schau dir den Baubericht in diesem Forum an........vielleicht hilft der zur Entscheidungsfindung.......

Gruß von Burkhard

Bernhard_L
31.10.2007, 19:46
So, oder so ähnlich könnte man den Weg zur Libelle A380 beschreiben...

Nachdem ich den Climaxx beim Höllein gesehen habe und dann noch den Baubericht hier im Forum gelesen habe, wurde (ziemlich am Anfang) ein Link zum Bau- und Flugbericht der Libelle aufgezeigt. Der Baubericht (von beiden Modellen) hat mir extrem gut gefallen und meine Motivation zum Holzmodell und zum Selberbauen noch gesteigert.

Climaxx ist sicherlich ein tolles Flugzeug, benötigt aber nochmals 4 Servos mehr, macht noch mal 80,- bis 100,- Euro. Außerdem habe ich bereits einen 4-Klappen-Segler (Last Down 3XL). Mir war einfach mal nach "back to the basics", Holz und selber bauen. - Habe bisher mehr "ARF" Modelle und der Spass am Bauen kam mit dem KIS, den ich letzlich zusammengefriemelt habe. Zudem finde ich eine schön bespannte Rippenfläche einfach nur elegant!

Auch der Callistic fiel mir bei Höllein in's Auge - eben genau aus den Gründen, die Matthias aufgeführt hat. Der schlanke Leitwerksträger/Holm IST einfach eleganter. Allerdings finde ich die Libelle nun auch wiederum noch nicht soooo schlimm. Beim Sombrero allerdings fällt es dann doch in's Gewicht. - Wollte halt nicht so direkt werden ... ;) Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.
Ich habe im letzten Jahr schon mal mit dem Gedanken gespielt, ein Modell nach Plan zu bauen und habe mir dann auch den VTH Bauplan vom EBO zugelegt. Auch keine wirkliche Schönheit, aber ziemlich das, was ich in dem Moment gesucht habe (vor dem LD3XL). Das benötigte Holz zusammengestellt und beim Thoma angefragt. Das Angebot war "ernüchternd" (wenn auch sicherlich gut und vergleichbar günstig).... aber dafür bekomme ich schon fast einen kompletten Bausatz - und muss nicht noch suchen und machen...

Was das Budget angeht - ganz so "blau-äugig" bin ich dann auch nicht. Die ca. 100,- Euro sind "nur" für das Modell gedacht (müssen aber beim Finanzminister erst noch beantragt werden...). Klar, daß da noch Bespannung, Servos, Empfänger, Akku, (evtl. Motor und Regler) etc. dazu kommen.

Auf jeden Fall bin ich, wie man so schön sagt, vom Holz "angefressen".... und Schreinermeister - Holz ist wirklich wunderbar! :D

Schon mal herzlichen Dank für Eure Ratschläge,
bis dann,
Bernhard

Schreinermeister
31.10.2007, 20:34
Jetzt stellt mich bitte nicht an die Wand................aber ich habe vor 20 Jahren einen Bird of Time gebaut..........das ist der formschönste Zwecksegler den ich kenne! Und fliegen - wie ein Großer!

Gruß von Burkhard

WMa
31.10.2007, 20:47
Schreinermeister,

dafür stellt man Dich nicht an die Wand, sondern küsst Dir die Füße (aber bitte vorher waschen...) - der BoT ist vom Flugbild her einfach nur majestätisch!

ABER: Finger weg von den Baukästen! Der Dynaflite hat SAUschweres Holz (3er Balsabrett mit 85 Gramm und ähnliche Scherze), der Lengerkasten soll früher von der Fräs-/Stanzqualität eher kritisch gewesen sein, aber Lenger soll sich schwer gebessert haben...

Kauf´den Plan bei VTH (vielleicht hab´ ich sogar noch ´ne Kopie rumfliegen...)
und bau ihn nach Plan, Rippen würde ich fräsen lassen.
Profil mit ebener Unterseite (Clark Y oder S 3021) und mit Gewebe bespannen!

Matthias

Schreinermeister
31.10.2007, 21:19
also das mit meinen Füßen lassen wir mal......:p

Ich habe gerade mal ins Archiv geschaut.......ich hatte den BOT von Dynaflite....(übrigens 440Std Bauzeit)
deine Angaben kann ich nicht ganz bestätigen........
Finger weg von den Baukästen! Der Dynaflite hat SAUschweres Holz (3er Balsabrett mit 85 Gramm und ähnliche Scherze),
Ich war auf einem Flugtreffen südlich von Berlin, wo mein BOT bei seinem Erstflug in einem Thermikschlauch auf und davonflog.......Wochen später bekam ich einen Anruf von einem Mann aus Meck Pomm, der meinen BOT unversehrt aus seinem Feld geborgen hat.:cool:
zu schwer war er also nicht..............:D

Bernhard_L
01.11.2007, 20:12
Ja was sehen denn meine verträumten Augen :eek: ... ist der BoT etwa aus Saarburg (an der Saar). Das wäre hier ja gleich ums Eck...

Mein Geschmack ist's nicht unbedingt. Irgendwie stehe ich nicht unbedingt so auf "Oldtimer" Segler - finde ich die moderneren, langgestreckten Flächen irgendwie schöner.

Gruss von der Ecke, wo Saar in Mosel fließt und hervorragender Wein wächst :D ...
in diesem Sinne....
Bernhard

Schreinermeister
01.11.2007, 22:17
der BOT ist aus den USA...................aber der Bausatz wurde über Hanelore Becker vertrieben............