PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : V-Form beim Falco von Simprop



Jaro
13.05.2003, 13:14
Hallo allerseits!

Ich habe vor einiger Zeit einen schrottreifen Falco bei Ebay erstanden, den ich nun wieder "fertig machen" will...

Kann mir von euch jemand die V-Form der Tragfläche sagen??? Am besten den Abstand des einen Randbogens vom Tisch, wenn die andere Seite plan aufliegt!
Außerdem brauche ich den Öffnungswinkel des V-Leitwerks...

Vielen Dank im Voraus!

Gruß, Jaro

Andreas Lifka
13.05.2003, 18:24
Hallo,

habe selbiges Gerät. Die Höhe von Tischplatte zur Flügelspitze beträgt lt. Angaben 30 mm. Der Öffnungswinkel des Seitenleitwerks 110 Grad.

Gruß
Andreas

Jaro
13.05.2003, 18:28
Hallo Andreas!

Besten Dank für die schnelle Antwort!

Gruß, Jaro

PeBe
13.05.2003, 20:36
Hi

die Angaben beziehen sich aber auf eine Flügelhälfte.Also 60 mm zum Tisch wenn eine Flächenhälfte aufliegt.
Weiterer Tip : V-Ltw unbedingt verstärken ( dünnes Gewebe und Epoxy oder Gewebefolie zum Aufbügeln )

Gruß Peter

Jaro
13.05.2003, 20:56
Hallo Peter!

Gut, dass du das schreibst... Ich hatte gedacht 30mm wenn eine Fläche auf dem Tisch liegt!

Das Leitwerk baue ich gerade neu:
Ich mache ein 49er Glasgewebe diagonal zwischen zwei dünne Balsabretchen... Ich hoffe dadurch wird es stabil genug...
Auf die Oberfläche will ich aus Gewichtsgründen kein Glasgewebe machen. Ich werde es wohl nur dünn grundieren.

Gruß, Jaro

Andreas Lifka
13.05.2003, 22:09
Hallo,

pardon - 30mm pro Seite stimmt! Glaube aber nicht das es da gravierend schlechter ginge wenn nur 30mm gesamt. Verstärken mußt Du allemal.

Gruß
Andreas

Jaro
14.05.2003, 17:44
Hallo!

Danke erstmal für eure Antworten!

Nun kommen die nächsten Fragen:

Wie groß ist die EWD beim Falco??? Ist sie gleich groß wie beim Timon...??? Ich möchte nämlich auf einem Rumpf beide Flächen einsetzten.

Wie habt ihr eure Leitwerke steif bekommen??? Ich habe nochmal über meine Version mit dem diagonalen Glas zwischen zwei dünnen Brettchen nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich es dann auch gleich außen damit beschichten kann. Diese Variante wird aber recht schwer und gerade am Leitwerk möchte ich jedes Gramm sparen!

Viele Grüße, Jaro

PeBe
14.05.2003, 21:54
Hallo

EWD : habe die Vorgaben durch den Rumpf übernommen ; finde in der "Bauanleitung" dazu auch keine Angaben

LTW : Damit die Leitwerke steif werden mußt du im äußeren Bereich eine andere Faserverlaufrichtung des Balsaholzes wählen. Schwierig zu beschreiben . Ich versuchs mal .
Also stelle zunächst jedes Leitwerksteil nach Vorlage her . ( Faserverlaufrichtung senkrecht vom Rumpf weg ) Dann trennst du von der äußeren hinteren Ecke bis zur Mitte der Vorderkante einer Leitwerkshälfte Balsaholz ab und ersetzt es durch ein gleichgeformtes Teil bei dem die Faserrichtung parallel zur Schnittfläche verläuft ; dann bündig verleimen . Danach dünnes Gewebe drauf und wenig Harz . Ich lege das Ganze zum Abbinden zwischen zwei etwas stärkere Folien ( besser wären vielleicht noch Glasplatten ) und presse mit einem Stapel Bücher bis alles ausgehärtet ist .
Die Leitwerke sind steif und wiegen nicht viel , du wirst kaum Blei in der Rumpfspitze brauchen .

Gruß Peter

Jaro
15.05.2003, 16:47
Hallo Peter!

Ich verstehe, was du meinst...
Auf diese Idee bin ich noch gar nicht gekommen! Danke für den Tipp! Ist ja sonst sogar üblich bei Brettchenleitwerken.

Hast du bei dem Glasgewebe noch eine Dechschicht aufgetragen??? Sonst hat man doch so viele kleine Löcher im Laminat!?

Gruß, Jaro

PeBe
15.05.2003, 22:07
Hallo Jaro

Eine Deckschicht habe ich nicht aufgetragen . Durch das Pressen zwischen den Folien habe ich eine hochglänzende Oberfläche . Ich habe allerdings an 3-4 Stellen Luftblasen . Man findet sie aber nur durch suchen und funktionell sind sie sicher belanglos .
Eine andere Methode ist , mit Spiritus verdünntem Epoxy zu "lackieren".Ergibt , mit dem Gewebe, eine seidenmatte blasenfreie Oberfläche . Habe so ein Leitwerk schon gesehen ,habe aber in dieser Technik keine praktische Erfahrung .
Wichtig ist bei beiden Techniken , dass du das Gewebe im Übermaß zuschneidest und es erst nach dem Aushärten auf die endgültige Form bringst sonst ärgerst du dich zu sehr mit den einzelnen Gewebefäden rum .
Die von mir dafür verwendete Gewebestärke war 25 g/m2 .

Gruß Peter