PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gillette 2 oder Focus oder Quasar



Anfänger
08.01.2005, 18:59
Hallo,

welchen von den 3 Seglern würdet ihr für den eher rauheren Hangeinsatz empfehlen?
Ich bin zur Zeit auf der suche nach einem gebrauchten/neuen Segler dieser Klasse (ggf. mit Servo). Die Empfehlungen helfen mir sicher weiter.
Das Einsatzgebiet liegt eher bei mässigen Windverhältnissen.

Vielen Dank
Herwig

tomtaler
09.01.2005, 16:59
Hallo,

also ich hatte im letzten Jahr eine Gillette 2 auf Grund des Erfahrungsberichtes in der FMT) gekauft, die ich dann aber schnell wieder verkauft habe, weil sie eben nicht das in dem Beitrag versprochene Allroundmodell ist. Braucht zu viel Wind und ist ohne Gummi schwer zu starten (starkes Durchsacken). Die Verarbeitung war meiner Meinung nach für den Preis sehr gut. Und wenn man einen ordentlichen Hang mit viel Wind hat, ist das Teil wohl auch ok, zumal es ja doch ein ganzes Stück billiger ist, als die beiden anderen Aspiranten.

Zum Focus kann ich nichts sagen, ausser das hier im Forum nur positiv darüber berichtet wurde. Das einzig negative ist wohl die lange Wartezeit.

Ich habe jetzt einen Quasar und bin sehr zufrieden (nachdem ich die Anlenkung der Wölbklappen nach oben verlegt habe - ist jetzt viel steifer) Fliegt trotz der etwas hohen Flächenbelastung auch bei etwas schwächeren Bedingungen super und pfeift (im wahrsten Sinne des Wortes) um die Ecken. Ich meine, es ist aber eine andere Liga, als die beiden anderen, schon wegen der Größe. ALSO, ich könnte den Quasar nur empfehlen. Könnte weil, laut Thommy ist der nicht mehr lieferbar, schade eigentlich. Der Ersatzteilservice soll gewährleistet sein. Also wenn Du einen gebraucht bekommst, schlag zu. (Meinen geb ich Dir aber nicht her) Wirst es nicht bereuen.

Viele Grüße
Thomas

Teredo
09.01.2005, 23:14
Hallo Herwig,

der Focus ist, wie Thomas schon in Erfahrung brachte, m.E. scheinbar das Modell, welches den größten Flug- und Windbereich abdeckt.
Ich fliege ihn jetzt ca. 2 Jahre und habe nur gute Erfahrung damit erlebt. Ich konnte ihn sowohl mit Seilstart sehr gut in der Termik fliegen, als auch bei starkem Hangwind (bei ca. 870 g halb aufgebleit) mit F3B Modellen mithalten.

Christian Schuelein
10.01.2005, 19:20
Hallo Herwig,

die Gillette 2 ist keine schlechte Wahl. Als reinen Thermiksegler kann man sie nicht gebrauchen, aber bei leichtem Wind und etwas Thermik bis hin zu Sturm fliegt die Gillette immer sehr gut. Um mit der Gillette bei Thermik in der Luft bleiben zu können, muss der Schwerpunkt stimmen, die Querruder verwölbt werden und es bedarf etwas an Erfahrung und Übung.

Ich habe die Gillette seit ca. 1,5 Jahren und bin sehr zufrieden damit. Allerdings hatte es einige Übungsstunden mit einem erfahrenen Piloten gebraucht, bis ich mit der Gillette jetzt auch bei schwachen Bedingungen in der Luft bleiben kann.

Gruss Chris

[ 10. Januar 2005, 19:21: Beitrag editiert von: Christian Schuelein ]

Anfänger
11.01.2005, 19:30
Hallo,
Vielen Dank für die Antworten.
Preislich liegt die Gillette 2 natürlich deutlich unter dem Rest.
Christian hast Du die Gillette 2 mit Wölbklappen?
Die Gillette ist in beiden Ausführungen ab Lager lieferbar, ich kann mich noch nicht entscheiden mit oder ohne Wölbklappen. Habt Ihr damit bereits Erfahrung?

Vielen Dank.
Gruß
Herwig

tomtaler
11.01.2005, 23:30
Hallo, wenn überhaupt, dann nur mit WK, denn die Gillette 2 kommt meiner Meinung nach sehr schnell zum Landen rein, und mit Butterfly bremst es viel besser. Ausserdem sind die WK bei schwachen Bedingungen von Vorteil.
Gruß
Thomas

Christian Schuelein
12.01.2005, 09:10
Hallo Anfänger,

ich habe die Gillette ohne Wölbklappen. Man braucht sie meines Erachtens auch nicht. Ich senke die Querruder bei leichten Lagen um ca 3-5mm ab. Damit hat sie super Langsamflugeigenschaften. Zum Landen werden die Querruder einfach nach oben gestellt und dann kommt sie schon runter. Langsam Landen ist bei uns am Hang eh nicht drin. Durch die vielen Stufen gibt es eine Menge Verwirbelungen die man nur schnell durchfliegen kann und dann Landen.

Gruss Chris

Dirk1
12.01.2005, 09:58
Hallo,

Gillette hatte ich auch mal... bis sie im Boden steckte :-(
Ich würde nur die Wölbklappenvariante nehmen. Bei schwachen Bedingungen war Verwölben die beste Alternative um oben zu bleiben. Ansonsten war der Flieger zu schnell. Bei stäkerem Wind geht der Flieger richtig gut. Dann sind auch die Wölbklappen zum Landen von großem Vorteil. Man kann richtig abbremsen und das Modell sozusagen ablegen...
Bei Sturm ist er mir auch schon mal wieder Rückwärts den Hang hochgekommen :)

kleine Nachteile meiner Meinung nach:
- Rumpf nicht stabil genug, muß verstärkt werden am hinteren Teil der Fläche da gabs sehr schnell Risse
- Schlecht anzufassen weil die Flächen seitlich am Rumpf sind
- Flächenbefestigung wird mit der Zeit wackelig. Vor allem wenn man viel bei starkem Wind geflogen ist.

Dirk