PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Flamingo 2001 gegen 2006?



Modellpilot62
03.11.2007, 11:39
Hallo,

ich bin am überlegen mir einen gebruachten 2001er Flamingo von MPX zu kaufen oder einen 2006er zu bauen.

Ich hatte bisher nur den Flamingo Contest geflogen und war aber damals von den Flugeigenschaften und dem wie ich finde extem gutmütigen Abreißverhalten begeistert.

Da ich eine starke Winde habe möchte ich auch öfters den Flamingo damit hochschleppen. Ich hab mal gelesen, dass die Flächen vom 2001er nicht so stabil sein sollen. Ließen die sich eventuell sinnvoll verstärken, ohne dass ein Extrem an hohem Gewicht zustande kommt?

Inwiefern unterscheiden sich die beiden Modelle in Sachen Festigkeit und Flugeigenschaften. Bin eigenrlich kein so ein Fan von Wölbklappen, ist also kein richtiges Kaufargument für mich.
Kann mir bitte jemand sagen ob die guten Flugeigenschaften beim 2006er immernoch genauso "gutmütig" geblieben sind auch wenn die Wölbklappen nicht betätigt werden?

Bin mal auf einen objektiven Vergleich der Modelle gespannt und bitte Euch auch mir Adressen mittzuteilen wo man noch Baukasten des 2001 oder 2006 zum fairen Preis ordern kann.


Viele Grüße
Daniel

bades
03.11.2007, 12:41
Ok...um es vorweg zu schicken: Ich bin nicht wirklich böse, aber....

Aussagen wie " ... nicht so stabil ...." sind immer subjektiv. Also von demjenigen gemacht, dessen Empfinden meist ein Anderes ist, als das von einem selbst.

Will sagen: Fakten her! ...und nicht davon beeinflussen lassen.

Also zum Punkt. Die Frage ist: Halten die Flügel den Start mit einer Winde aus oder nicht und wie unterscheiden sich die Modelle 2001 und 2006 (Festigkeit, Flugeigenschaften).

Da eine Winde (hoffentlich) dynamisch betrieben wird, kann man die Kräfte , die dort zustande kommen können selbst bestimmen. Also auch die Belastungen, die auf die Flügel wirken (Beide Modelle).

Die Flügel des Flamingo 2001 haben Abachibeplankung (1mm) und einen Kern aus "zähem oder EPP ähnlichem" Styropor als Stützmaterial. Zudem verfügt er über einen verkürzten Holm im Wurzelbereich der Fläche; Stummelholm genannt. Die Steckung aus Stahl ist rund und hat einen Durchmesser von 10mm. Die Nase des Flügels ist aus einer rechteckigen Abachileiste gefertigt (ca. 4x12mm). Die Beplankung läuft hier drüber und ist mit ihr gut verklebt und verschliffen. Schale ist an der EK gepresst (oben unten gleiche Dicke),verklebt und dadurch mehr als 2mm dick.

Profil: HQ .... hab's grad nicht mehr im Kopf , aber ich meine 3/11.
Flächenbelastung liegt bei > 50g/dm² (meiner hat 55)
Pendel-HLW

den Rest schreib ich später....sehe grad (Uhr) muss wech.....


Bis dahin

Tangent Modelltechnik
03.11.2007, 20:27
Hallo Daniel,

der 2006er Flamingo ist eine deutliche Weiterentwicklung des 2001er Flamingo. Die wichigsten Unterschiede sind:

- nach vorne verlängerter Rumpf was deutlich an Blei zur Erreichung des Schwerpunktes spart
- neues höheres und steileres Seitenleitwerk (bessers Kurvenverhalten)
- HQW 2,5 mit nur 10 % Dicke, was das Modell dynamischer fliegen läßt
- um einiges leichter als der alte Flamingo
- Wölbklappen statt Störklappen, was zum einen das Landen im Butterfly ermöglicht, sinnvolle eingesetzt im Thermikflug und Schnellflug Vorteile bringt und die Rollrate beim Kunstflug deutlich erhöht (als man sieht WK sind nicht nur zum Spielen da...)
- zusätzlich in der "Carbon Thermik Bauweise" gefertigt und damit mit Carbon verstärkt
- Qualitativ deutlich besserer Rumpf mit Carbonverstärkungen

Sowohl beim alten als beim neuen Flamingo wird übrigens kein EP oä eingesetzt, sondern gut abgelagertes und selektiertes (frei von Feuchte) Styropor. Die Holme sind doppelt konisch aus Hartholz gefertigt und in der Länge so abgestimmt, das ein otimales Verhältnis aus Gewicht und Biegedynamik erreicht wird.


Der Flamingo verträgt damit problemlos auch dynamischere Hochstarts an der Winde, aber das Modell ist natürlich kein F3B Modell das man brutal an der Winde hochschießt. Weitere Details findest Du auf unserer HP. (siehe auch Produktphilosophie)

Gruß,

Team Tangent

Frank R
06.11.2007, 00:27
Hallo Daniel,

ich habe den Flamingo 2001 als Elektroversion (hieß damals Kranich). Er ist durchaus stabil und kann durch die von mir nachgerüsteten Wölbklappen auch schnell bewegt werden. Ohne Wölbklappe ist die Rollwendigkeit nicht sehr hoch, mit ist es prima. Die biliegenden Störklappen habe ich nicht eingebaut.
Das Profil (innen HQ 3,2/12 dann 3/10) läßt allerdings keine F3B-Geschwindigkeiten zu, ab einer gewissen Geschwindigkeit bremst es trotz Wölbklappeneinsatz. Auch einen Negativlooping kann man wegen der hohen Wölbung nur schwer fliegen.

Von der Abstimmung fliegt das Modell genial, ist sehr harmonisch, extrem gutmütig und auch in der Thermik stark. Es ist aber ohne Wölbklappeneinsatz kein superleichter Soarer, der im leichtesten Aufwind davonschwebt.


Modernere Modellauslegungen verwendet etwas schwächer gewölbte Profile, zum Beispiel das HQW 2,5 beim Flamingo 2006. Diese verlieren in der Thermik nur wenig gegen höher gewölbte Profile (aber nur bei Wölbklappeneinsatz!), während sie beim Schnellflug deutliche Vorteile bieten.


Was Du nehmen sollst, hängt also von Deinen persönlichen Vorlieben ab. (Ich fliege inzwischen einen elektrifizierten F3B-ler, seitdem steht bei mir der Kranich hintenan. Ist aber eine andere Preisklasse.).


Gruß,
Frank

Modellpilot62
10.11.2007, 17:15
Hallo,

hat einer noch Bezugsquellen für den Flamingo 2001?