PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Abfangbogen: SWP zu weit hinten od. vorne?



Mefra
17.01.2005, 08:46
Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zum Schwerpunkt/EWD.

Gester habe ich das ruhige Wetter ausgenutzt und meine Ellipse 3 Rac. Elektro geflogen.
Irgendwie flog sie aber komisch, es war mehr ein Sackflug als ein Gleiten ?!?!?
Bei dem ruhigen Wetter, fast ohne Wind, ist mir dann aufgefallen, dass das Modell bei der SWP Prüfung, anstechen 45 Grad, stark unterschnitt. Den Vorgang zwei Mal wiederholt und meine Prognose: Hecklastig.
Also Landung und SWP verändert, 10g. Blei hinten entfernt (Hatte ich noch vom Einfliegen dran ;) ).
Dann zweiter Flug: Das Abfangen war dann gaaanz leicht feststellbar, also m.E. in Ordnung.
Doch sie begann dann langsam zu pumpen, ohne sich wieder selbst zu beruhigen.
Beim langsamen Kreisen in der ruhigne Luft ist mir dann weiter aufgefallen, dass das Modell nach ein, zwei Kreisen dann in der Kreis abgerutscht ist, also doch ein Zeichen für Kopflastigkeit... oder ????

Mache ich hier einen Denkfehler??

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir dabei helfen könntet.
Vielen Dank.

Nun bin ich etwas verwirrt :confused:
Ist das Modell nun kopf- oder hecklastig

modellbobby
17.01.2005, 08:53
Hi,

vielleicht solltest Du den SWP mal ganz genau auswiegen.
EWD kannst Du ja nicht angleichen. Du hast ein V-Leitwerk oder?

Bei meiner Ellipse war der Schwerpunkt wirklich nur in einem ganz engen Korridor, wo das Teil gut geflogen ist.

Miss mal deinen derzeitigen SWP
Euromodell gibt dir bestimmt den exakten SWP. Ruf da mal an...

TurboSchroegi
17.01.2005, 09:29
Hi Mefra!


10g. Blei hinten entfernt Wo ist genau "hinten" ? Ich mein 10g ganz hinten am Rumpf ist schon eine Hausnummer.

Mess mal alles genau nach, so wie modellbobby gesagt hat und mess auch die EWD.

<paranoia>
Traue niemals Anformungen und SP Angaben ;)
</paranoia>

Grundsätzlich ist Deine Interpretation des Verhaltens schon ok. Überinterpretiere allerdings den "flachen" Abfangbogen nicht. So 100%ig ist das nicht. Wieweit der NP noch weg ist, kannst Du damit nicht rauskriegen. Nimm den Schwerpunkt soweit zurück bis die Kiste leicht unterschneidet (dann hast Du den NP sicher) und dann wieder ein paar mm nach vorne. Aber das ganze laaaaangsam und nicht in 10cm Schritten - sonst ist er möglicherweise hin ;)

Grüße Helmut

Peer
17.01.2005, 10:28
Tach zusammen.

Also hier mal ein kleines Beispiel aus dem echten Leben:

Der schnelle T-Master von Wolli flog richtig gut und genau geradeaus nach heftigem Anstechen. (geschätzte 200 km/h aus ca. 250 m Höhe)

Weil es eine Wette gab, dass der Vogel mit mehr Blei vorne drin sofort unterschneidet, wurde das mal ausprobiert: 50 (!) Gramm vorne (ganz vorne) rein und wieder hoch, anstechen und:
nix passiert - fliegt immer noch geradeaus !

dann nochmal 20 gr. rein und jetzt endlich: Nach langem, nevenzerfetzendem Fahrtaufnehmen hat das Din bei Top-Speed die Nase endlich runter genommen und unterschnitten.

Merke: Beim Schnellflug ist die EWD der Boss - der SP nur in geringem Umfang !

Viel Spass beim Testen !

Peer

Mefra
17.01.2005, 10:49
Hallo zusammen,

das ist ja super, dass Ihr mir schon ein paar Antworten gegeben habt. :)

Der Schwerpunkt habe ich mittels der MPX Waage genau auf die in der Anleitung vorgeschlagenen 99 mm. von der Nasenleiste entfernt eingestellt.
Leider habe ich keine Möglichkeit die EWD beim V-LW zu messen.

@ TurboSchroegi

Die erwähnte 10 gr. habe ich wirklich ganz hinten, unter dem V-LW entfernt, so dass der SWP doch schon merklich nach vorne gewandert sein müsste.
Meinst Du, das war zuviel der "Guten" ?
O.K. ich möchte auch den Abfangbogen nicht überbewerten, doch wie kann ich mir das Wegtauchen in den Kurven dann erklären, da müsste die Ellipse doch kopflastig sein (grübel...)

TurboSchroegi
17.01.2005, 11:21
Hi Folks !


mit mehr Blei vorne drin sofort unterschneidet Unterschneiden kann prinzipiell viele Ursachen haben (ein Problem der dyn. Längsstabilität) - das stimmt. Da gab es schonmal einen Thread zu. Grundsätzlich meint man damit aber die Situation, die Eintritt wenn man den SP des Flugzeuges hinter den NP des Flugzeuges legt (also keine stat. Längsstab vorhanden).

Unterschneiden mit zuviel Blei vorne drin habe ich noch nicht gehört. Wenn unsere Flieger vorne zuviel Blei haben dann "Pumpen" die (zu hohe stat. Längsstab.) ;) Man lernt nie aus ...


Merke: Beim Schnellflug ist die EWD der Boss - der SP nur in geringem Umfang !
EWD und SP ist für das Gleichgewicht zuständig. Für die Stabilität sind SP und NP zuständig. Verwechsle das bitte nicht.

Das Gleichgewicht funktioniert ungefähr so wie eine Balkenwage: Luftkräfte greifen an Fläche/Leitwerk über den Hebelarm (bis zum SP) an. Die SP Lage bestimmt quasi den Hebelarm und die Fluggeschwindigkeit die Luftkräfte. Das was Du beschreibst mag andere Gründe haben ...


Meinst Du, das war zuviel der "Guten" ?
Schon möglich. Vor allem wenn modellbobby eh schreibt, dass der (bei gegebnener EWD) nur in einen sehr engen SP Bereich "g'scheit" fliegt.


wie kann ich mir das Wegtauchen in den Kurven dann erklären Probier mal etwas - bei verschiedenen Wetterbedingungen und flieg nicht so langsam in den Kurven, dann klappt's schon ;) *duckundwech*

Grüße Helmut

[ 17. Januar 2005, 11:22: Beitrag editiert von: TurboSchroegi ]

Helmut Stettmaier
17.01.2005, 23:24
Hallo Frank (et al.),
hat das Flugmodell ein relativ kleines Leitwerk?

Solche Modelle haben einen nur sehr kleinen Bereich für "gute" Schwerpunktlagen; extreme Beispiele für diese Eigenart sind Brett-Nurflügler.

Bitte bedenke: Geringes Pumpen tritt bereits bei sehr wenig stabil eingestellten Flugmodellen auf, Pumpen ist eine Eingenschaft eines überhaupt stabilen Modelles. Man muß darauf achten, dass es nicht überhandnimmt; wenn Du das Modell im Langsamflug einfach ohne Korrektur fliegen läßt wird es immer ein ganz klein wenig pumpen.

Da Du das Modell vor der Korrektur überhaupt landen konntest nehme ich an, dass es nicht instabil war, auch wenn (der nicht besonders genaue) Abfangbogentest mangelhaftes Abfangen zeigte - ich will hier nicht das arg strapazierte Wort Unterschneiden verwenden. Du hast also eine durchaus schon vorhandene Stabilität erhöht.

Also: Genauere Ergebnisse wirst Du mit dem Abfangbogentest nicht mehr erhalten, korrigiere jetzt so wie's das saubere Fliegen erfordert.

Das In-die-Kurve-Kippen kann auch von zu geringer Geschwindigkeit oder zu großer Neigung kommen, da gehe ich mit (Turbo- :) ) Helmut völlig einig.

Schöne Grüße
Helmut

Mefra
18.01.2005, 08:49
@ Helmut und Helmut :) ,

i.S. Leitwerk: Die Ellipse in der Version wie ich sie fliegen hat schon ein "größeres" V-Leitwerk. Soweit ich weiss wurde das größere Leitwerk im Laufe der Produktion eingeführt. Ich habe jedoch keinen direkten Vergleich.


Das In-die-Kurve-Kippen kann auch von zu geringer Geschwindigkeit oder zu großer Neigung kommen, da gehe ich mit (Turbo- ) Helmut völlig einig. Ich denke, das In-die-Kurve-Kippen hat bei mir nichts mit zu geringer Geschwindigkeit zu tun. Ich habe relativ flach mit normaler Geschwindigkeit gekreist, da ich tief war, konnte ich es recht gut beobachten, es sah so aus, als ob die Rumpfnase nach unten hing, und das Modell immer schneller werdend in einen "Spiralstutz" lenkte.
Ist das nicht ein Indiz für eine zu große SWP-Vorlage, -also kopflastig- ???

Bedingt durch die ruhige Wetterlage, fast Windstille, konnte ich diese Beobachtung erst richtig machen.

Das Unterschneiden war ja auch nicht so, dass das Modell so instabil flog, dass ich es nicht mehr hätte retten können.
Da ich für das Modell zwei Rümpfe habe, kenne ich diese Eigenschaft nicht von der Ellipse 3 Rac. (Segler). Diese kreist schön, ohne in den Kreis zu fallen, auch der Abfangbogen habe ich bei der Seglerversion so eingestellt, dass das Modell sich ganz langsam abfängt und daher sehr angenehm fliegt.
O.k. die Elektroversion ist nun mit ca. 3000 Gr. schon etwa 800 Gramm schwerer (knapp 26%!), doch die Anleitung geht auch auf die Einstellung der Elektroversion ein.
Irgendwo habe ich aber mal i.S. EWD gelesen: "-Gewicht muss hoch-", soll heissen: Bei höherem Gewicht muss die EWD erhöht werden.
Wäre das vielleicht eine Erklärung, dass ich die EWD bei der Elktroversion anpassen muss, ggf. durch Hochtrimmen?!?

Peer
18.01.2005, 10:32
Hallo Mefra,

bezug nehmend auf deinen eigentlichen Artikel glaube ich, dass deine EWD noch zu fett ist.

Das heisst, Du solltest mal vorsichtig vorne am Leitwerk etwas unterlegen, wenn möglich. Wenn nicht, dann hinten am Flügel.

Denn wenn der Flieger trotz flachen Abfangbogens nach dem Anstechen wieder das Pumpen anfängt, bzw. dann immer stärker pumpt, ist da was faul.

Und dann ist der SP wohl doch zu weit vorne, denn ich unterstelle mal, dass Du Kurven fliegen kannst, die Diff. deiner QR und des VLW passt - da darf er dann nicht in die Kurve reinkippen.

Peer

W

Peer
18.01.2005, 10:33
Ach noch was:
Wo fliegst Du denn immer so ?
Ist das bei uns (32457) in der Nähe ?

Peer