PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Herrl und Frauerl müssen es endlich lernen ...



Spunki
08.11.2007, 14:09
http://www.dorisknecht.com/12.gif
Quelle: http://www.dorisknecht.com

RüdigerR
08.11.2007, 14:14
solche Poly Beutel haben wir schon 20 Jahre in Gebrauch ............

Allerdings " Gackern " bei uns nur die Hühner

Gruß , Rüdiger

Spunki
08.11.2007, 14:46
meint: http://www.hundekot.at

phantom
08.11.2007, 22:27
Wow,
ihr habt echt Probleme in Wien:cool:
Bei uns ist der Sprit-Preis über 1,40 geklettert:mad:
Da stört es mich gar nicht mehr, wenn ich ab und zu in Hundescheiße trete:D
Ich glaub, einige von euch sollten öfter zum HEURIGEn gehen :rolleyes:

Gruß
Manni

Spunki
08.11.2007, 23:42
Nicht nur Wien, Berlin kämpft mit 55 Tonnen, täglich!

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/d/df/HundehaufenInFeuerbach.jpg

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Hundekot

Uwe Gartmann
08.11.2007, 23:50
Ich wäre dafür, wenn Hundehalter das an einer praktischen Prüfung zeigen müssten, dass sie das 'Auflesen' dessen Häufchens beherrschen. :D :D :D

Bei uns stehen dafür sogenannte 'RobyDog' Kästen, die einerseits das Säckle spenden und andererseits das gefüllte bis zur fachgerechten Entsorgung aufbewahren.

Oder nehmt doch einfach eine Katze :D

edit: noch effizienter; Hundesteuer auf €2000.- setzen, dafür für jedes abgelieferte Sackerl ??% der Hundesteuer zurückerstatten.

LOL

Spunki
08.11.2007, 23:53
http://www.schanzen-info.de/sqm_08/08_pics/05_plakat_02.jpg
Quelle: http://www.schanzen-info.de/sqm_08/sqm08_05.html

Naitsabes
09.11.2007, 00:03
Mag sich jetzt sehr nach Spießer anhören - aber ich kann Spunki nur recht geben. Es gibt in Wien Gassen die sind so zugesch......, das man sich nur mit
größter Vorsicht bewegen kann.
Die Wiener sind nämlich sehr tierlieb, müsst ihr wissen. Geht man mit seinen Kindern z. B. auf einen Spielplatz und bittet den Besitzer einer dort frei herumlaufenden Dogge, seinen Liebling an die Leine zu nehmen, kriegt man - wie man in Wien sagt - eine Goschn anghängt. D.h, die Reaktion des Besitzers ist blankes Unverständnis gepaart mit Agressivität.
Ein kleines Beispiel: Bei mir um die Ecke, wohne im 21. Bezirk, gibt es eine Wiese. Auf dieser Wiese befindet sich ein Spielplatz und 2 Fussballtore. Zwei Schilder neben dieser Wiese zeigen einen Hund, durchgestrichen mit einem roten Strich - eigentlich auch für Analphabeten eindeutig interpretierbar, zumal in rund 100m Enfernung ein eigenes abgezäuntes Areal existiert, eine Hundeauslaufzone. (Der Hund auf dem Schild dort ist nicht durchgestrichen).
Also während ich mit meinen Kindern und ein paar ihrer Freunde eine Runde Fussball spiele, kommt so eine vierbeinige Missgeburt daher und schei..t mitten aufs Fussballfeld. Der Besitzer steht daneben und sieht ungerührt zu.
Von mir angesprochen, er möge den Dreck wegräumen, wird er agressiv, schreit mich an, das sei schliesslich nicht meine Wiese. Und er käme schon viele Jahre hierher. Und überhaupt machen die Kinder viel mehr Dreck.

Na ja, so ist das bei uns. Hätte noch viele solche Geschichten auf Lager, vom Joggen auf der Donauinsel ("er will eh nur spielen") bis zu einem Tarzan-reifen
Kampf mit dem besten Freund des Menschen, der meine damals 3-jährige Tochter anfallen wollte.
Mein Fazit: nur ein toter Hund ist ein guter Hund.

Beste Güße aus Wien,
wo Hunde noch Hunde sein dürfen!

Andi

Le concombre masqué
09.11.2007, 00:05
Wie weit wird dieses Forum noch abgleiten ? Nun outen sich seriöse jetties als Kotfetischisten

Adrenalin
09.11.2007, 00:50
Hundekacke? Da kann ich nur lachen. Bei uns hier im Dorf haben alle Landwirte ihren Betrieb auf Pferdehof umgestellt, weil sie ja von ihrer hoch subventionierten Landwirtschaft nicht mehr so richtig leben können. Wisst ihr, wie gross ein Pferdehaufen im Vergleich zum Hundehaufen ist?
Der Hund kostet wenigstens noch Hundesteuer. Das Pferd kostet nix und macht viel grössere Haufen.
Auch Katzen sind so ein Problem. Nachbars Viecher sind des öfteren Nachts bei mir auf der Veranda und pissen an die Hauswand. Wenn ich dann mal später heimkomm und sie dann flüchten wollen, müssen sie an mir vorbei. Sie sitzen quasi am Ende einer Sackgasse. Mit der Zeit habe ich schon ganz gut Übung darin bekommen, sie mit einem gezielten Tritt 2-3 Meter durch die Luft zu befördern. Seitdem hat das Problem rapide abgenommen.
Mein Mitgefühl an alle Hunde-, Pferde-und Katzengeplagten Mitmenschen.
Grüsse von Adrenalin.

Le concombre masqué
09.11.2007, 08:15
und nun auch Tierquäler !!

Spunki
09.11.2007, 10:09
Wildflieger und Bootefahrer ein echtes Problem!

http://www.rebellentaktik.de/bueckdich/kot.jpg

Quelle: Aktion BÜCK DICH!, siehe: http://www.rebellentaktik.de/bueckdich

Stephan Ludwig
09.11.2007, 12:19
Mein Fazit: nur ein toter Hund ist ein guter Hund.



Mit der Zeit habe ich schon ganz gut Übung darin bekommen, sie mit einem gezielten Tritt 2-3 Meter durch die Luft zu befördern. Seitdem hat das Problem rapide abgenommen.


Für solche Aussagen fehlt nicht nur mir das Verständniss.