PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jolly von Graupner mit RC



Spuetz
10.11.2007, 19:21
Hallo,

habe meinen 40 Jahre alten Jolly ausgegraben. Ich war damals 4 als mein Vater ihn gebaut hat. Ich durfte den Kleber halten...

Habe ihn jetzt restauriert und mit einer kleinen RC-Anlage versehen. Mir war wichtig, so viel wie möglich original zu lassen. So habe ich z.B. einen Teil der Kanzel abgeschnitten und abnehmbar gestaltet. Das abgeschnittene Teil incl. Plexiglashaube ist noch das Originalteil! Einige Spanten mussten aus der Nase raus und hier und da hilft CFK der Stabilität.
Die Haube hält mit einem kleinen Neodym Magneten hervorragend.
Die Antenne habe ich in die Tragfläche verlegt. Ein kleiner Goldstecker stellt die Verbindung her.
Toll, die neuen, rechteckigen NiMh Zellen passen hervorragend in die Nase. Und als wäre er dafür konstruiert, stimmt der Schwerpunkt auf Anhieb auf den Millimeter!

Das Höhenruder besteht aus der original- Endleiste, die ich abgeschnitten und etwas verbreitert habe. An die Flosse habe ich eine neue Endleiste angeformt. Ein U-Stahl verbindet die Höhenruder. Als Scharnier habe ich die Bügelfolienmethode gewählt. (gern mehr dazu, wenn Interesse). Ich habe die gesamte Einheit auf den Rumpf geharzt.

Das Seitenruder ist die optisch größte Veränderung. Dies ist aber leider nötig: Zunächst hatte ich ein kleineres Ruder gebaut, aber das war nahezu wirkungslos. (Siehe Foto vom ganzen Modell noch mit alter, neuer Flosse) Danach folgte ein größeres aus Massiv-Balsa, aber das hat sich beim Bespannen extrem verzogen. So habe ich heute eines im Fachwerk-Stil analog zur Flosse - mit Kohlestange als Endleiste gebaut. Aufwändig, aber absolut verzugsfrei. Ich habe Micro-Pin-Scharniere verwendet um den Widerstand möglichst gering zu halten.
Schöner ist der Jolly durch das neue Ruder leider nicht geworden. Ich hoffe aber, es hat genug Wirkung. Wenn ich es noch einmal zu tun hätte, würde ich das existierende Seitenruder zweiteilen, zwei neue Leisten einfügen und so einen großen Teil der Original-Seitenflosse beweglich gestalten. Nun ja..

Hier ein paar Fotos. Die Farbstellung ist original wie 1967. Die Oracover-Folie hat wirklich exakt die gleichen Farbtöne, wie das alte Spannfix..

chrisrp
10.11.2007, 20:41
...aahhh; sieht ja wunderbar aus; schöner Leichtwindsegler :)

Walter L.
10.11.2007, 20:55
Hallo Spuetz,

Glückwunsch zu der Entscheidung und der Umsetzung, das schöne, alte Modell wieder zum Leben z erwecken.

Kannst du uns etwas zum Gewicht sagen (vorher/nachher)? Ich denke, die ferngesteuerte Variante ist nicht nennenswert schwerer als das Freiflugmodell.

Bitte berichte uns auch über die Flugerfahrungen, wenn es soweit ist.

Weiter so!

Gruß Walter

Ralf Paehl
11.11.2007, 10:49
Hallo Spuetz,

einfach schön. Die Jolly war damals vor etwa 30 Jahren auch mein zweites Modell nach der Graupner Sunny. Habe ich damals zu Weihnachten bekommen. Ich weiß noch genau, wie ich am 1. Weihnachtsfeiertag schon um 4.00 Uhr aus dem Bett gefallen bin, um mit dem Bau zu beginnen. Die Lackierung mit Spannfix auch exakt nach Bauplanvorlage hat mir damals mein Vater gemacht. Die damals erlernten Fähigkeiten sind heute im Beruf hilfreich. Täte unserer Wirtschaft gut, wenn nicht nur ARF-Modelle geflogen würden ;)

herzlichen Gruß,

Ralf

Maistaucher
11.11.2007, 11:04
Ist ja irre,
das weckt Erinnerungen.
Jolly war damals nach Twen und Fan (damals noch mit dem "Düsen-Antrieb") mein drittes Modell.
Habe damit - als ca. 12jähriger - meine ersten Bespannpapier- und Lackiererfahrungen gesammelt.
Ich glaube, ich habe das Modell damals mehrfach in Porenfüller ertränkt
und immer wieder super abgeschliffen, auch zwischen den viel zu vielen Farbaufträgen.
Der Rumpf war danach alllerdings superglatt
und geflogen ist das Teil auch recht gut.
Halt endlos geradeaus nach dem Abwerfen am leichten Hang... :)
Bilder habe leider keine davon.