PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : FUN 500-27 mit 5,2:1 oder 500-32 mit 6,7:1



loscho
19.11.2007, 11:10
Hallo,

Welche Kombination ist besser geeignet für
ASK 21 mit 3,65m von Thermoflügel, ca. 4kg (incl. Antrieb u. Akku) und 3s (evtl. 4s)-Lipos?

DRIVE 502 mit 500-27 und Getriebe 5,2:1
DRIVE 601 mit 500-32 und Getriebe 6,7:1

Ziel ist sicheres Steigen in der Ebene aus einer Flitsche heraus.

Gruß

Lothar

Andreas M.
19.11.2007, 12:43
Hi,

Ich würde das Drive 601 in dem Fall vorziehen.
Der Motor dreht etwas langsamer, daher ist eine größere Luftschraube möglich.
Und große Luftschrauben haben einen besseren Wirkungsgrad als kleinere.

Bei 4kg müsste man an einem 3s Akku mit dem Strom recht hoch gehen, um eine brauchbare Steigleistung herauszuhohlen.
Da lieber eine Höhere Spannung (also 4S Lipo) und niedrigeren Strom wählen. Das freut den Wirkungsgrad.

und mein Lieblingslink bei solchen Fragen:
http://www.elektromodellflug.de/datenbank.htm
Rechts oben der Download für den DriveCalc von Gerd Giese.

Ab 400 Watt wirst du deinen Segler auf höhe bringen, aber ~600W halte ich schon für angebracht.

Grüße, Andi

Hans Rupp
19.11.2007, 13:55
Hallo,

600W halte ich für übertrieben. Mit 400W würde ich mir locker zutrauen, das Modell aus der Hand zu werfen.

Fun 500-32, 6,7:1, 18*11 Aeronaut an 3s (10,2V) rd. 41,0A und 3.295g Schub, eta 83,7%
Fun 500-32, 6,7:1, 16*8 Aeronaut an 4s (13,6V) rd. 39,5A und 3.442g Schub, eta 84,9%
Fun 500-32, 6,7:1, 17*9 Aeronaut an 4s (13,6V) rd. 54,5A und 4.238g Schub, eta 83,7%

Fun 500-27, 5,2:1, 18*11 Aeronaut an 3s (10,2V) rd. 44,1A und 3.391g Schub, eta 81,3%
Fun 500-27, 5,2:1, 16*8 Aeronaut an 4s (13,6V) rd. 42,1A und 3.534g Schub, eta 82,5%
Fun 500-27, 5,2:1, 17*9 Aeronaut an 4s (13,6V) rd. 57,3A und 4.262g Schub, eta 80,3%

Die Kombo 500-32 mit 6,7:1 ist im Wirkungsgrad bei der Anwendung rd. 2% besser, aber es gehen beide Antriebe prima.

Hans

loscho
19.11.2007, 16:56
Danke für die Infos.
den Rechner von "elektromodell" hab ich schon durchgenudelt. Da komm ich auch zu dem Ergebnis, dass beide Varianten machbar sind. Wollte dazu mal andere Meinungen hören. Im Moment tendiere ich zum DRIVE 601, wegen den größeren KLS, wobei ich 600Watt nicht brauche; ich meine so 500 Watt reichen aus. Ich starte meine Modelle vom Boden mit einer Flitsche. Dadurch komme ich gut vom Boden weg und schalte den Motor erst dazu, wenn ich 3-4m in der Luft bin; uns das Modell hat bereits eine gewisse Geschwindigkeit. Das geeiere mit dem Handstart habe ich nicht mehr (gilt für mich, da ich ein sehr schlechter Werfer bin)

Gruß
Lothar