PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mix bei Drei-Klappen-Flügel am Beispiel Vortex (Tangent)...



Jan
25.11.2007, 15:21
Hi,

ich hätte gerne etwas gehört von persönlichen Erfahrungen mit der Ansteuerung der Klappen bei 3-Klappen-Tragflächen, insbesondere beim Vortex von Tangent. Was hat sich bewährt und ist zu empfehlen? Was eher nicht.

Mein Vortex hat KEINE Störklappen. Er hat eine lupenreine 3-Klappen-Fläche. Ziemlich breite (und mit je zwei Servos angesteuerte Wölbklappen) und an jeder Flächenhälfte zwei getrennte Querruder, die jeweils mit einem Servo angesteuert werden. Ich habe überall 15 mm Servos (Micro-Digi-von MPX) verbaut.

Ich plane Folgendes:

Normalflug:
Wölbklappe soll bei Querruderausschlag nicht mitlaufen, nur beide Querruder. Inneres Querruder soll bei Quer-Ausschlag nur nach oben mitlaufen,
nur äußeres QR soll - stark differenziert - auch nach unten mitlaufen.
Genaue Diff. wird erflogen.

Landekonfiguration (Butterfly)
Bisher plane ich das äußere Querruder in der Landekonfig für volle Kontrolle im Strak zu lassen. Die innere Wölbklappe soll ca. 80m Grad (alles was geht) nach unten laufen, das innere Querruder nach oben.

Thermikfiguration
Im Flug soll das äußere Querruder in der Thermik-Konfig im Strak bleiben.
Nur inneres Querruder und Wölbklappe sollen nach unten verwölben.
Inneres Querruder soll bei Quer-Ausschlag NICHT mitlaufen.

Speed
Mein Wunsch wäre: Inneres und äußeres Querruder und Wölbklappen undifferenziert und ohne Expo große Ausschläge. Über die ganze Endleiste gleichmäßige Entwölbung.

Über Erfahrungswerte würde ich mich freuen.

wakuman
25.11.2007, 17:36
Jan

ich hab an meiner 3 klappen FS4000 die gleichen Einstellungen /Mixer wie du sie aufgeführt hast.

Der einzige Unterschied ist bei der speed Einstellung wo ich nur WK und innere OR entwoelbe außerdem lass ich gerade bei speed noch expo drin, damit das fliegen nicht so eckig aussieht.

Gruss
Thomas

Jan
25.11.2007, 18:09
Hallo Thomas,

warum lässt Du die äußeren QR im Speed im Strak?
Das habe ich schon mal in der Praxis gesehen. Habe mir das so erklärt, dass ein negatives Durchbiegen der Flächen vermieden werden sollte. Die Flächen waren da zwar torsionsfest aber nicht besonders biegesteif... Aber bei der FS4000 (wie auch beim Vortex) sind die Flächen ja sehr steif. Warum nimmst Du den höheren Widerstand im Randbogenbereich in Kauf?

Der Hinweis mit Expo ist berechtigt. Ich kann leider Expo ohnehin nur mit großem Programmieraufwand flugphasenabhängig verändern. Ist halt ne Evo... Vielleicht ändert sich ja was beim nächsten Softwareupdate. *hoff*

wakuman
25.11.2007, 18:38
warum lässt Du die äußeren QR im Speed im Strak
Hallo Jan,
weil ich glaube (aber nicht weiss)
das bei dem MH 32 eine entwoelbung an der auesseren OR nur bedingt einfluss auf den max speed haette.

hauptgrund ist aber ich habe nur ein Ultra und keine Profi modul in meiner 24 .;)
Da sind die freien mixer schon alle belegt durch die ausseren WK beimischungen.
Gruss
Thomas

Gast_12327
25.11.2007, 18:44
Hallo Jan,

Habe auch den Vortex Champ, habe die Querruder+Wölbklappen mechanisch differenziert. Habe aber ein ganz anderes System. Meine Flugphasen heissen "normal", "links", "rechts".

Die Verwölbungder Fläche + Korrektur auf Höhe habe ich auf einem Schieberegler. Mitte "normal", Flieger fängt sich sanft ab.
Schieber "unten" (Thermik) bedeutet WK 6mm, QR 3mm unten.
Schieber "oben" (Speed) WK 4mm oben + QR 2mm oben.

Zum Floaten z.B. Schieber ganz leicht nach unten ... (für "bestes Gleiten")
Im Hammerbart Schieber max nach unten, Flieger soll so langsam als möglich werden.
Zum Abstieg + Kunstflug Schieber auf "Speed" und dann erst mal 500m "Schwung" holen.

Butterfly habe ich beide QR max nach oben, + WK max nach unten + Korrektur auf Höhe, damit gibt es maximale Bremswirkung. Zum Steuern mit Quer geben dann nur die äusseren QR (aber dann beide) "nach" also gehen nach unten. Ruderwirkung ist damit meiner Ansicht nach mehr als ausreichend.


lg Ferdl

Jan
25.11.2007, 19:52
Hallo Jan,
...weil ich glaube (aber nicht weiss)
das bei dem MH 32 eine entwoelbung an der auesseren OR nur bedingt einfluss auf den max speed haette.

hauptgrund ist aber ich habe nur ein Ultra und keine Profi modul in meiner 24 .;)
Da sind die freien mixer schon alle belegt durch die ausseren WK beimischungen.

...tja, die Funken und ihre Begrenzungen. ;)

Der Vortex hat ja auch ein 9 % MH32. Muss mal rumsuchen, was bei dem Profil bei negativer Verwölbung passiert. Siggi hat da in Aufwind irgendwann mal was geschrieben... Ich habe in Erinnerung, dass er das Profil nicht so richtig gerne hatte. ;)



Habe auch den Vortex Champ, habe die Querruder+Wölbklappen mechanisch differenziert.

ok, Servohebel Richtung Nasenleiste (für QR) oder nach hinten (Wölbklappen).



Habe aber ein ganz anderes System. Meine Flugphasen heissen "normal", "links", "rechts".

;)
...passt schon, man braucht nicht unbedingt Flugphasen, wenn man einen Schieber intelligent programmieren kann. Manchmal möchte man zu den Flugphase aber auch noch Ausschläge, Differenzierungen oder Expo verändern. Da kann das schon mal Sinn machen.



Die Verwölbungder Fläche + Korrektur auf Höhe habe ich auf einem Schieberegler. Mitte "normal", Flieger fängt sich sanft ab.
Schieber "unten" (Thermik) bedeutet WK 6mm, QR 3mm unten.
Schieber "oben" (Speed) WK 4mm oben + QR 2mm oben.
Zum Floaten z.B. Schieber ganz leicht nach unten ... (für "bestes Gleiten")
Im Hammerbart Schieber max nach unten, Flieger soll so langsam als möglich werden.
Zum Abstieg + Kunstflug Schieber auf "Speed" und dann erst mal 500m "Schwung" holen.

da komme ich mit, insbesondere das mit den 500 Metern!! ;)



Butterfly habe ich beide QR max nach oben, + WK max nach unten + Korrektur auf Höhe, damit gibt es maximale Bremswirkung. Zum Steuern mit Quer geben dann nur die äusseren QR (aber dann beide) "nach" also gehen nach unten. Ruderwirkung ist damit meiner Ansicht nach mehr als ausreichend.

Interessante Info. :) Die QR werde ich erst mal im STrak lassen, vielleicht nehme ich sie auch im Butterfly nach oben. Der Widerstand wird ja vor allem durch die nach unten laufenden WK erhöht. Die Steuerbarkeit bei Wirbeln in Bodennähe ist mir schon sehr wichtig. Schaun mer mal.