PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Furore, Simprop



Stefan Karrenbauer
05.06.2002, 17:07
Hallo zusammen,
habe schon einige Zeit die Furore (3,40m-Segler mit MH32-Wölbklappenprofil) von Simprop. Das Modell ist zum 'Floaten' zwar etwas schwer (3,2kg) aber bei 'besseren' Wetterlagen geht es ganz gut.
Nun zu meiner Frage. Die EWD bei dem Modell liegt bei 2,5° der Schwerpunkt bei 84mm.
In einem Testbericht in der Aufwind (ist schon etwas her) wurde die Furore und der Milan von MPX auf F3J-Tauglichkeit (verspricht die Werbung) untersucht. Hier schrieb man nun, dass die Flugleistungen der Furore zu verbessern sein wenn die EWD auf 1,5° reduziert und der Schwerpunkt auf ca. 104mm zurückverlegt würde. Das würde dann auch einiges an Blei sparen und das Modell wäre insgesamt leichter.
Gibt es hier eurerseits Erfahrungen mit dem Modell? Oder kann man bei einem MH32-Profil generelle Werte zur EWD nennen? :confused:

Grüsse Stefan

Gregor Toedte
06.06.2002, 09:51
Hallo Stefan,
ich fliege den Furore als E-Segler mit den vom Hersteller angegeben Einstelldaten. Lediglich den SP habe ich um ca 5mm zurückverlegt. Von der Auslegung her ist das Modell meiner Meinung nach ein wenig merkwürdig, das Gewicht ändert sich durch den Umbau zum E-Segler kaum, und die paar Gramm mehr tun den Gleitflug eher gut. F3J Tauglichkeit würd ich dem Furore absprechen, als 'Floater' ist er nicht langsam genug und für einen wirklich ernsthaften Windenstart halte ich die Flächen für zu weich. Die Flugeigenschaften sind mehr im 'Thermikallrounder' Bereich zu sehen, vor Allem der Gleitwinkel ist enorm.
Alles in Allem ein klasses Modell, ich denke man sollte hier nicht anfangen zu 'verschlimmbessern'.

Grüsse aus Kassel
Gregor

jwl
06.06.2002, 11:16
rein aus dem bauch raus
hat der im artikel wo recht
da das mh32 relative wenig wolbung hat
muss die stabmass nicht so hoch sein
das mh32 2.37 wolbung
so pi mal daumen sind 1- 1,5 grad
am besten
denn ein zu hohes stabmas kostet leistung
sprich das hohenleitwerk muss viel abtrieb produzieren dass das teil fliegt
und da der segeler ehe schon gross ist kann das stabmass kleiner sein -- massenträgheit

bei einem kleinern stabmass "siehst " du thermik auch besser

ich glaube die hersteller haben angst vor zu kleinem stabmass

weil dann das teil einfach giftiger ist

noch ein kleiner tipp wenn du landest bei wind
lande schneller am besten sehr schnell
ist einfach besser und sicher vor allem mit kleinem stabmass

und lege deinen schwerpunkt so weit nach hinten bis er gerade nicht mehr unterschneidet

und schups bleibt die kiste länger oben

gruss johannes

Frank R
09.06.2002, 17:12
Hallo Stefan,

eine andere Eigenschaft von F3J-ähnlichen Modellen, die Du mit dem Schwerpunkt beeinflussen kannst, ist die Stabilität beim Kreisen in der Thermik.
Wenn das Modell dazu tendiert, Kreise immen enger zu ziehen (man also mit dem Querrunder stark abstützen muss), ist der Schwerpunkt zu weit vorne.
Wenn der Flieger im Kreisflug dazu tendiert, schlagartig nach innen über die Fläche wegzukippen, ist der Schwerpunkt zu weit hinten.

Bei vielen Fliegern kann man durch Verschieben des SP das Handling im Kreisflug deutlich verbessern.

Gruß,
Frank

Stefan Karrenbauer
10.06.2002, 17:57
Zunächst mal vielen Dank für die Antworten.
Die Tendenz geht wohl doch dahin, dass man mal mit der EWD und der Schwerpunktlage experimentieren sollte.
Es wäre alledings schön wenn es hier schon Erfahrungswerte gibt.
Da die Antworten nicht so zahlreich sind, gibt es wohl nicht viele die die Furore fliegen. Oder? ;)
Vielleicht fliegen auch die meisten das Modell elektrisch? Dann müsste ich den Fred noch mal im Elektroflugforum plazieren.
Also bitte noch ein paar persönliche Erfahrungen mit dem Modell. :)

Gregor Toedte
11.06.2002, 07:51
Ganz aktuell die Erfahrung vom letzten WE: Furore mit 'Standard-EWD' und SP etwa 8mm hinter Simprop Angabe. 10 Zellen, Hacker irgendwas Antrieb mit Getriebe. Motorlaufzeit 50s, Flugzeit fast 4h....ich lass den Flieger so wie er ist...zumindest fast...ich werde nun die Mitnahme der inneren Querruder ändern (Silikon) und musste wegen extremer Aufbäumversuche beim Butterfly doch deutlich mehr Höhe beimischen als angegeben, bei mir sind es nun ca 8mm.
Warum das Modell so wenig geflogen wird weiss ich auch nicht, das Flugbild mit den Hängeohren ist schon klasse, der Flieger ist sehr gutmütig und neutral, der Gleitwinkel ist bärig...was will man mehr ??

Grüsse aus Kassel
Gregor

Stefan Karrenbauer
11.06.2002, 08:51
@Gregor:
ich fliege die Furore ja selber und weis wie gut das Modell fliegt. ;) Aber du weißt ja 'das Bessere ist des guten Feind' :D .
Was mich halt ein wenig 'stört' ist das relativ hohe Gewicht von 3,3kg (Seglerversion) bzw. 3,6kg (E-Version).
Wie schwer ist denn dein Modell und welchen Zellentyp benutzt du?

Thomas Moldtmann
11.06.2002, 09:33
Hallo Zusammen!
Fliege die Furore elektrisch mit Fun 500/27 5:1 und 10 Zellen mit 18x11 Prop.Habe das HLW erleichtert und ein leichteres HLW-Servo eingebaut. Fliegt jetzt richtig gut, achso habe vorher mit 12 Zellen inline geflogen und musste ständig ziehen, da kopflastig. Fliege jetzt mit 10 Zellen-Block direkt hiterm Motor und die angesprochene Erleichterung hinten.

MFG

knitz
11.06.2002, 11:56
Hallo Stephan,
ich kann das mit EWD 2,5 Grad nicht glauben.Wenn ich immer vom besten Gleitwinkel höre,dürfte sie kaum grösser 1,5 Grad sein.Sei mal bei der Rücknahme von S mit Verkleinerung der EWD vorsichtig,man kann sich bei EWD leicht vermessen.Es gibt einen Testbericht über die elektrifizierte Furore in Modell 9/2001,in dem auch S=84 genannt wird.

Stefan Karrenbauer
13.06.2002, 19:12
@knitz
Die EWD wird im Plan mit 2,5° angegeben und diesen Wert habe ich auch gemessen.
Ich habe noch mal die Testberichte gewälzt. In der FMT 3/2001 ist auch ein Bericht über die Furore in der E-Version. Hier wurde dann zum Schluß ebenfalls erwähnt, dass man die EWD auf 1,5° zurücknehmen kann und mit der damit verbundenen Zurücknahme des Schwerpunkts ca. 200g Blei einspart. :eek:
Ich meine 200g weniger bei diesem Modell wäre doch ein Versuch Wert. ;)

knitz
14.06.2002, 22:04
Hallo Stephan,
wenn wirklich EWD 2,5 Grad,solltest Du auf alle Fälle in Richtung kleiner 2 Grad gehen.Ich würde Dir raten,fang mit Rücknahme S um 3mm an, verkleinere die EWD dann für sauberen Geradeausflug und kontrolliere durch Bahnkurventest.Beim Bahnkurventest musst Du aber vorher das HLW im Anstellwinkel korrigiert haben,damit das Ruder nicht in Tieftrimmung steht.

Andreas60
09.07.2011, 00:48
Hallo,
habe leider im Internet nur ganz wenig zum Furore gefunden. Habe ihn gebraucht gekauft und wage mich morgen an den Erstflug. Habe aber noch zwei Fragen bzw. Dinge, die mich beim Einstellen nach Anleitung sehr gewundert haben.

1. Start:
Habt ihr für den Start wirklich die Wölbklappen 11mm und die QR 5mm nach unten genommen? Ist der Vogel so auf Gleitleistung ausgerichtet, dass er sonst zwar nicht mehr wieder runter, aber auch nicht nach oben aufsteigen möchte?

2. Butterfly:
Habt ihr wirklich die WK nur 20mm runter, dafür aber die QR die ganzen 20mm nach oben genommen? Dann bleibt ja zum Steuern nach oben nix mehr übrig? Und warum sollte man nicht stattdessen die WK noch weiter runter nehmen?

Wäre schön, wenn noch bald jemand antwortet, dass ich morgen beruhigt starten kann.....

Andreas

pumphuber
09.07.2011, 19:17
Ich hatte auch eine Furore und wenn du die mit dem blau metallic E-Rumpf und dem weißen Seglerrumpf gekauft hast dann lass dir sagen dass du für den Start nichts brauchst als
die Ruder neutral zu stellen und ihn mit einem kräftigen schubs in horizontaler Richtung in sein Element zu begeben... Fliegst du die Segler oder E-Seglervariante?

LG

Basti

Hangfritz
09.07.2011, 22:28
Hallo,
nach allem, was ich bisher aus der "Fachliteratur" zu diesem Thema rausgelesen habe, fliegen alle F3J-ler mit MH32 eine EWD von etwa 1° .Bei einer geschätzten Flügeltiefe des Furore von 250mm dürfte der SP bei ca. 100mm liegen.

Fritz

Andreas60
10.07.2011, 18:22
Vielen Dank für die Antworten!
Habe gestern meinen Erstflug auf Anraten des Vorbesitzers -und wie auch ihr empfehlt- mit neutralen Rudern gestartet. Der Furore ging wunderbar in einen sanften Gleitflug und mit etwas Ziehen in die Höhe. Ich war wirklich begeistert von dem ruhigen Flug und der Gleitleistung.
Den Schwerpunkt hatte ich vorsichtshalber ersteinmal auf 90 mm eigestellt. Ich denke aber, dass ich ihn noch weiter zurück verelegen sollte. Das werde ich in vorsichtigen Schritten probieren.
Andreas
P.S.: Eigentlich schade, dass man im Internet so wenig über diesen tollen Segler findet..... Und ja, ich habe die Version mit Segler und metallic-blauem Elektro-Rumpf. Habe bisher nur letzteren gestartet

pumphuber
10.07.2011, 20:25
Dann bist du schätze ich mal jetzt min. der vierte Besitzer.
Stefan, der hier den Thread gestartet hat hat die Furore an mich verkauft...
Viel Spaß mit dem Modell aber mach sie nicht zu schnell denn
sie flattert gerne wenn man sie zu sehr ansticht.