PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frequenzen in Italien, hat sich was geändert??



Stephan S.
05.06.2002, 22:49
Da ich im Sommer zum Hanfliegen nach Südtirol will, hab ich in meinen gespeicherten RCO-Freds folgendes gefunden (ich hoffe, ich darf es hier rein kopieren, sofern ich nicht den Namen des Autors nenne, falls nein bitte löschen!!):

Zitat eines Südtirolers:

Hallo Leute,
ich hab mich vor ein paar Tagen mal beim zuständigen Ministerium informiert und dort detaillierte Auskunft erhalten.

Vorausschickem möchte ich noch, daß ich die Informationen nur mündlich erhalten habe únd kein Verantwortung für deren Richtigkeit übernehmen kann.

Es ist in Italien bei den derzeitigen Regelungen nicht möglich auf 35MHZ Modellflug zu betreiben. Die Strafe von ca. 4000 Mark fällt für den Gast nicht an, da sie für den Import aus von italienischer Seite nicht kontrollierter Quelle anfällt und somit nur für den Italienischen Modellflieger der nicht beim offiziellen it. Importeur gekauft hat zur Anwendung kommt (gilt auch für 40 MHZ)
Der Gast hat das Gerät nicht importiert sondern benutzt es nur und ist dessen Besitzer, also fällt für Ihn diese horrende Strafe weg und er ist kein deklarierter Verbrecher ( kicher)
Das Senden auf 35 MHZ bedeutet immer ein Vergehen, wird mit Strafen von 30.000 Lire oder ähnlichen Beträgen geahndet und bedeutet den Entzug der Anlage.

De jure müsste sich Italien bis 2002 an die europäischen Normen anpassen und dann dürfte das Ganze eigentlich kein Problem sein;
de facto wurde mir aber gesagt, daß es nicht möglich sein wird die Normen bis zu dem besagten Termin zu erfüllen und so wird sich da auch so schnell nichts ändern und Italien wird der EU eine Strafe zahlen müssen um die Anpassung noch aufzuschieben.

Für Flugtage (und nur dafür) wird eine Sondergehmigung erlassen.


Wie sieht´s aus, hat sich mittlerweile was geändert oder gelten immer noch die alten Richtlinien???

Falls 35 Mhz immer noch verboten sind, stimmt das dann mit den 30.000Lire bzw 15 Euro?? Oder ist es doch mehr, bzw. andere Konsequenzen???

Bitte nur aus eigener Erfahrung berichten nud keine Gerüchte posten!!!!!

Robert G.
06.06.2002, 21:23
Hallo Stephan,

habe gerade telefoniert.

Ein Vereinskollege hat Kontakt zu einem Modellflieger aus Seis. Definitiv ist das 40 MHZ-Band erlaubt.

Nix 35 MHz. :(

Über etwaige Strafen haben wir nicht gesprochen.
WENN die "Post" die "Umstellung" bis nächstes Jahr schafft, soll dann 35 MHz möglich sein.

So die Aussage des Einheimischen. Du kennst ihn bestimmt. Ist der mit der Schröder-Swift :) :)

Noch 16 Tage :D ....

Gruß
Robert

PS: die kleine bewirtschaftete Hütte am Spitzbühl soll komplett umgebaut worden sein.

[ 07. Juni 2002, 05:46: Beitrag editiert von: Robert G. ]

Florian K.
07.06.2002, 10:21
hi

ich komme auch aus südtirol und hab da was gehört, dass das 35 Mhz Band bald einmal erlaubt wird. wann und ob das stimmt weiß ich nicht.

nun zu den strafen...


Falls 35 Mhz immer noch verboten sind, stimmt das dann mit den 30.000Lire bzw 15 Euro?? Oder ist es doch mehr, bzw. andere Konsequenzen???das stimmt schon mit der umrechnung und mittlerweile ist gibt's die lira ja nicht mehr. hinzu kommt aber, dass der sender abgenommen wird :(
ich hab auch was von einer deutlich höheren geldstrafe gehört.

auf der seiser alm wird aber trotzdem viel mit 35 Mhz geflogen. gestraft wurde dort (bis jetzt) noch niemand, sofern ich informiert bin.

.flo

Stephan S.
10.06.2002, 18:29
hmmm...ok danke euch beiden...muss dann wohl schaun ob ich irgenwoher ein 40 Mhz Modul bekomme.....nen Leihservice wäre dafür nicht schlecht :)

Robert G.
11.06.2002, 13:06
und wenn man´s ganz genau nimmt, muß das Sendemodul ein CE-Zeichen mit Ausrufezeichen (!) haben.

Florian K.
11.06.2002, 13:28
hab grad einen interessanten link gefunden...

bittesehr (http://195.8.255.60:2431/Portale/modellbauportal.de/Redaktionelles/20013258101002)

lest es euch mal durch!!

.flo