PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Leistungsfähiger Allrounder für die Ebene/Flitsche gesucht



Gast_56
08.12.2007, 11:44
Hallo,

da ich im Seglerbereich noch nicht so firm bin, fehlt mir der Über- und auch Durchblick :D
Welche Modelle kommen für folgende Anforderungen in Frage:

- sehr gute Leistung bzgl. geringes Sinken
- leichtes ansprechen auf Thermik
- stabil genug für Power-Flitschen-Starts in der Ebene ;)
- Spannweite ab 250cm (Hotliner habe ich)

Hintergrund: Ich möchte auch mal ohne E-Antrieb in die Luft und auf Thermiksuche gehen. Damit das Ganze nicht zu aufwendig wird, dachte ich an den hier oft diskutierten Flitschenstart (wenig Aufwand) in Verbindung mit einem alltagstauglichen-immer-dabei-Modell.
Die in den Flitschen-Threads verwendeten Modelle sind häufig relativ schwere Hangflitzer/Hotliner, von denen ich mir nicht vorstellen kann, dass sie noch gut auf Thermik reagieren und geringes Sinken aufweisen.

Als erste Idee viel mir ein:

Mystery (Thommys), 254cm, 2-teilige Fläche, WK, HN354
Capuccino (Schmierer), 265cm, 2-teilige Fläche, WK, StK möglich, HD45 7%

Pendel-Höhenleitwerk würde ich bevorzugen. Die F3B-Kisten scheinen mir für den Alltagsgebrauch zu groß/unhandlich bzw. zu schwer, um ähnliche Höhen beim Flitschen zu erreichen (siehe dazu auch Auswertung des Flitschenwettbewerbs (http://irq.dyndns.org/flitschenwettbewerb/)).

Vielleicht habt ihr noch einige Ideen/Anregungen...
Halten die beiden o.g. Modelle die Belastungen an der Flitsche aus? Sollte man beim Capuccino über die stärkeren Versionen nachdenken (D-Box, Voll-Kohle)? Worin liegt der Unterschied bei den Profilen?

Gruß
Heiko

CrashChris
08.12.2007, 13:25
Zum Cappuccino von Valenta kann ich sagen, dass er in der CFK-D-Box-Version einen Flitschenstart bis auf 120 m problemlos aushält.

Ob er allerdings die extremen Powerflitschaktionen einzelner Forumsteilnehmer aushalten würde, kann ich nicht sagen.

Er fliegt in der Ebene recht angenehm, könnte aber ruhig ein 3- 5 cm längeres Heck gebrauchen. Dann wäre er im langsamen Flug um die Hochachse etwas ruhiger.

Ich bin sehr zufrieden damit, auch von der Robustheit.

Gruß

Tofo
08.12.2007, 13:56
Die F3B-Kisten scheinen mir für den Alltagsgebrauch zu groß/unhandlich bzw. zu schwer, um ähnliche Höhen beim Flitschen zu erreichen (siehe dazu auch Auswertung des Flitschenwettbewerbs).

Das stimmt so nicht ganz. Wir flitschen oft den Phönix (2,5 kg) von CHK in der Ebene und haben mit dem schon endlose Thermikflüge gemacht. Die Starthöhe von 60 - 70 metern reicht völlig aus. Und wir flitschen mit 2S (15 m) normalem Gummi (nicht das dicke F3B Gummi) ohne Helfer. Jetzt wo wir noch ein Vario haben, kann man auch bei schwachen Bedingungen mindestens 20 Minuten fliegen.

Das Problem ist einfach, dass die Thermikschleicher die extremen Geschwindigkeiten beim flitschen nicht aushalten. Wir haben schon mehrere Querruderservos durch Ruderflattern verloren. Daher wird bei uns nurnoch schweres Gerät geflitscht.

MfG,
Thorsten

TiKli
08.12.2007, 14:56
Hallo Heiko,

deine Frage könnte von mir sein, bin zur Zeit auch auf der Suche einen gut flitschbaren Segler und auf Cappuccino und Mystery / Spider-X gestoßen.
Beim Flitschenwettbewerb geht es primär darum eine gute Höhe zu erzielen. Die 300m werden bestimmt nächstes Jahr geknackt werden. So wie ich dich verstehe ist das aber nicht dein Ziel, du willst vielmehr mit möglichst wenig Aufwand, aber ohne E-Motor einen Segler in der Ebene fliegen und da sollten eigentlich die größeren mit mehr Spannweite von Vorteil sein.
Cappuccino und Mystery sind sicher ein guter Kompromiss, auch was den Kostenfaktor betrifft. Ein Wettbewerbsmodell F3B/F kostet gleich einiges mehr und ob diese dann leistungsmäßig so viel besser sind glaube ich eigentlich nicht.
Mich würde jetzt auch interessieren, welcher der beiden besser zum flitschen geeignet ist. Ich denke hier wird die Festigkeit ausschlaggebend sein, evtl. können Besitzer der Flieger was dazu berichten, ich kenne diese leider auch nur aus Berichten.

Gast_56
08.12.2007, 15:43
Danke für die Infos!

Mich interresiert vor allem auch eine Einschätzung der Profile, da man beim Flitschen zunächst eine hohe Geschwindigkeit erreichen muß, um diese dann in Höhe umzusetzen. Trotzdem soll das Profil noch tauglich für Thermik sein. Da würde ich gerne wissen, welches Profil den besten Kompromiß darstellt. Offensichtlich scheinen gibt es beim Profil doch eine große Auswahl...

Ich erweitere die Liste um zwei Modelle, die ich noch gefunden habe:


Stiletto, Graupner, HQ-W2,5/8, 254cm, V-Leitwerk
Mach2, EMC-Vega, 238cm, M4–HN1038, V/T-Leitwerk
Toplight Ultra (baugleich Mystery, Spider-X?), Franken-Modellbau, HN-354, 250cm, Kreuz-Pendel-LW
Cappuccino, Valenta (Schmierer), HD45 7%, 265cm, Kreuz-Pendel-LW, 3 Versionen


Die Modelle liegen alle bei 500€+-50€.

@Thorsten: Wenn die o.g. Modelle den Belastungen eines Flitschenstarts nicht aushalten, bleibt halt nur noch F3B... bei dem riesen Angebot an F3B-Modellen blicke ich aber nicht mehr durch. Wettbewerb ist uninteressant, von daher darf es auch etwas aus der Reihe fallen.


du willst vielmehr mit möglichst wenig Aufwand, aber ohne E-Motor einen Segler in der Ebene fliegen und da sollten eigentlich die größeren mit mehr Spannweite von Vorteil sein.
Ja! :)
Ich hätte auch mit 3-3.5m kein Problem. Aber irgendwann spielt Geld halt auch eine Rolle und vielleicht liegen die kleineren Segler trotzdem in einem ähnlichen Leistungsbereich was das Sinken betrifft??!
Wenn man diesbezüglich an F3B nicht vorbei kommt (was ich nicht glaube als Nicht-Wettbewerbs-Flieger), dann ist das eben so...

Gruß
Heiko

Leelander
08.12.2007, 17:01
Der Mystery bzw. Spider-X lässt sich auch mit einem 7m Bungee-Gummi problemlos und einfach auf ca 90 Meter flitschen. Mit Kohle-D-Box hält der das gut aus, habe ich oft gemacht. Dank Voll-Kohle-Flügel und besserer Verarbeitung würde ich aber jetzt eher den Big Bird kaufen.

COOLMOVE
08.12.2007, 17:09
Hallo Heiko,

Cappuccino und Mystery sind sicher ein guter Kompromiss, auch was den Kostenfaktor betrifft. Ein Wettbewerbsmodell F3B/F kostet gleich einiges mehr und ob diese dann leistungsmäßig so viel besser sind glaube ich eigentlich nicht.

Zwischen einem aktuellen F3B/F und den oben genannten Modellen liegen leistungsmäßig Welten. Natürlich auch kostentechnisch gesehen.

Gruß Rainer

Hans Rupp
08.12.2007, 17:17
Hallo Heiko,

ein leichtes F3b-Modell ist das Optimum für deine Zwecke. Je nach Gummi gehen 100-130m und es fliegt einfach eine Klasse besser in der Thermik als ein 2,5m-Mühle. Ob ein HQW x/x oder HN oder HD Profil oder RG ist für die Flitschenhöhe relativ egal. Speziell in der ebene halte ich den Unterschied zwischen 2,5 und 3m deutlich spürbar. Und mit 1,5m Länge für Rumpf und Flächen gehen F3B-Modelle auch in jedes Auto.

Hier wurde z.B. ein Supersonic von Obergraswart angeboten. Halte ich ein perfekt geeignetes Modell für Deine Anwendung. Stabil genug zum Flitschen und danke "alter" sprich thermikstarker Auslegung danach auch in der Thermik leistungsstark und unkompliziert. Oder den Skymax von Reinhold Krischke. Stehen schon länger hier in der Börse. Preisleistungsverhältnis erachte ich bei beiden sehr gut.

Andere Kandidaten, die ich gut geeignet halte gibt es natürlich auch.
Estrella, Furio, Crossfire, etc.

Hans

Gast_56
08.12.2007, 17:43
Danke Rainer, danke Hans!

Hans, auf Deine Einschätzung hatte ich gewartet, Rainer schlägt ja in die gleiche Kerbe :D
Dann wird es wohl ein F3B-Modell werden. Ich schau' mich in Ruhe um, bevor ich mich entscheide. Bis zur nächsten Saison habe ich noch Zeit...

Gruß
Heiko

AirWolff
09.12.2007, 01:04
den Mach2 von EMC würde ich nicht zum Power-Flitschen hernehmen. Der Rumpfaufbau gibt das nicht her (abnehmbarer Rumpfkopf - die ganze Zuglast liegt auf dem Alu-Stift). Zudem ist der Verbinder m.E. nicht up to date (zu dünn) da bieten heute ja schon F3Jler mehr ...

Als Ausgleich könnte man aber den Big Bird in die Liste einfügen und als Tip:
Wolli gibt wohl gerade einen gebrauchten Highlander her? ;)

Gruß, Andreas

TiKli
09.12.2007, 14:17
Ist ein Vision-Sport mit D-Box oder Voll-CFK-Fläche stabil genug zum flitschen? Meiner Meinung nach von der Auslegung eigentlich ideal um in der Ebene Spaß damit zu haben.

Gast_56
07.04.2009, 06:20
Um dem Ganzen einen kleinen Abschluß zu geben (auch, wenn es schon recht lange her ist): Ich habe für diese Saison einen Victor F3B liegen. Gestern sind zwei F3B-Bungeesets eingetroffen :D
Es kann also losgehen.
Was mir nun noch fehlt, ist der Haken weit vorn am Modell. Ich hatte hier mal eine Lösung gesehen, wo vorne ein Haken mit Tesa befestigt wurde und dieser mit einem kurzen Seil am normalen Hochstarthaken die Kraft eingeleitet hat.
Vielleicht finde ich das noch.

Edit: Beitrag gefunden (http://www.rc-network.de/forum/showpost.php?p=79839&postcount=22).

Gruß
Heiko

Daniel Just
07.04.2009, 09:17
Hallo Heiko,


Was mir nun noch fehlt, ist der Haken weit vorn am Modell. Ich hatte hier mal eine Lösung gesehen, wo vorne ein Haken mit Tesa befestigt wurde und dieser mit einem kurzen Seil am normalen Hochstarthaken die Kraft eingeleitet hat.
Vielleicht finde ich das noch.

Edit: Beitrag gefunden (http://www.rc-network.de/forum/showpost.php?p=79839&postcount=22).


Hmmm. Also ob ich an solch einer Lösung dauerhaft 2p F3B betreiben wollte - ich weiss nicht. Ich denke hier nicht nur an ein spontanes Abreissen eines der Häkchen, sondern auch ans mit der Zeit wohl eintretende Einarbeiten eines sicherlich vorhandenen Ringes in den Kunststoff. Im Fall der Fälle klemmts dann vielleicht schon mal...

Grüße,

Daniel

Chrima
07.04.2009, 09:20
Hallo Heiko
Habe mich auch von Hans beraten lassen und es nicht bereut. :)
Wurde eine Furio.

Nur beim Mega Rubber hab ich wohl etwas zu hoch gegriffen (Bungee). Den Flitschenhaken hab ich auch mit einer Verlängerung (Ringschraube-Aluröhrchen-Hakenschraube) am Hochstarthaken eingehängt.
Jetzt stört mich nur noch das Leitwerk... :D

Viel Vergnügen beim Flitschen !

Grüsse
Christian

Peer
07.04.2009, 10:13
Jetzt stört mich nur noch das Leitwerk... :D


Wenn Du den Rumpf von unten packst, kannst Du
auch das vergessen....:D

Peer

wakuman
07.04.2009, 17:59
Um dem Ganzen einen kleinen Abschluß zu geben (auch, wenn es schon recht lange her ist): Ich habe für diese Saison einen Victor F3B liegen.

Heiko,

das war ne gute wahl, hab letztes Wochenende meine beiden ausgiebig geflogen.:)
Was mir aufgefallen ist, das AH ca 2,5mm verwoelbt wirkt als haette man einen Motor eingebaut so geht es nach oben.

Gruss
Thomas

Gast_56
07.04.2009, 20:18
das AH ca 2,5mm verwoelbt
Was ist das?

Gruß
Heiko

Chrima
07.04.2009, 20:32
Verstehe das so; "wenn man das Andreas Herrig-Profil leicht (nach unten) wölbt, wird ein Amigo draus ! ;)

Grüsse
Christian

wakuman
07.04.2009, 21:25
wenn man das Andreas Herrig-Profil leicht (nach unten) wölbt, wird ein Amigo draus

Christian
stimmt genau, vielleicht noch mit dem zusatz ein 'besserer' vor dem Amigo.;)
denn nach oben verwoelbt muss man nur minimal druecken ;)
270018


Gruss
Thomas

Gast_56
08.04.2009, 06:17
Danke!
Schönes Foto :)

Gruß
Heiko

sroko
10.04.2009, 21:51
Hi,

ich hatte 2 Jahre einen Mystery und habe diesen in der Ebene geflitscht.

Mit einem Bungee gegen den Wind ca 70-90m im Schnitt. Ausgehalten hat der das locker. ;)

Allerdings habe ich jetzt auch einen F3Bler Trinity F3b(Vorgänger vom Ceres). Fliegt halt nochmal eine Klasse besser als Mystery und ist in der DoppelCarbon-Version auch viel stabiler, allerdings werde ich für diesen noch ein 2tes Bungee kaufen müssen.

Meiner Meinung nach lohnt sich der Kauf eines F3b Fliegers, wenn man das mehr an Geld verschmerzen kann ;)

Ansonsten ist ein Mysterie oder Cappucino auch eine gute Wahl.

Gruß Sroko