PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Klappenstellungen beim Original Duo Discus ?



heikoherling
10.12.2007, 15:17
Hallo,

kann mir jemand sagen wie beim original Duo Discus die Wölbklappen, Querruder und die äußeren, kleinen Querruder (Spoiler) zusammenarbeiten ?

Werden beim Querruder Input auch die Spoiler und Wölbklappen mitgefahren ?

Werden beim Wölbklappen Einsatz auch die Querruder, Spoiler abgesenkt bzw. im Schnellflug nach oben gefahren ?

Werden beim engen Kreisen nur die Spoiler betätigt ohne das die Querruder und Wölbklappen mitfahren ?

Danke für Hinweise

Heiko

FoxLima
10.12.2007, 15:30
Guckst Du hier:


http://www.schempp-hirth.com/index.php?id=113&tx_gooffotoboek_pi1[fid]=3&cHash=3e608278f7


da gibts noch andere Bilder...sind aber keine Wölbklappen im klassischen Sinne....

Acrobert
10.12.2007, 16:03
Hallo,
beim "Ur"- Duo Discus ist es so, dass die äußeren Querruder von den Inneren mitgenommen werden. Dabei schlagen diese nur negativ aus.
Wölbklappen sind keine vorhanden.
Wie die (Wölb-)Klappenmitnahme bei der "X-Variante" funtioniert-> Keine Ahnung.

Gruß Oliver

Std.Libelle
10.12.2007, 16:20
Hallo!

Hallo,

kann mir jemand sagen wie beim original Duo Discus die Wölbklappen, Querruder und die äußeren, kleinen Querruder (Spoiler) zusammenarbeiten ?
Heiko
Ja!


Werden beim Querruder Input auch die Spoiler und Wölbklappen mitgefahren ?
Heiko
Deine so genannten Spoiler sind einfach die Fortsetzung der Querruder in der Ansteckfläche. Diese werden über eine Zunge bei der Montage der Ansteckohren "angeschlossen". Sie können also nicht anders wie das Querruder betätigt werden, da sie von diesem mitgenommen werden. Wölbklappen Gibt es bei dem Duo X nicht.


Werden beim Wölbklappen Einsatz auch die Querruder, Spoiler abgesenkt bzw. im Schnellflug nach oben gefahren?
Heiko
Den ersten Teil der Frage versteh ich nicht, da der Duo keine Wölbklappen hat aber im Schnellflug stehen die Querruder genauso wie im Normalflug.


Werden beim engen Kreisen nur die Spoiler betätigt ohne das die Querruder und Wölbklappen mitfahren ?
Heiko
NeNe, die kleinen Fortsetzungen der Querruder in den Ansteckflächen kannst nicht einzeln ansteuern. Würde auch keinen Sinn machen, da diese kleinen Ruderflächen nicht gerade wahnsinnig viel Rollrate bringen würden. Die ist mit dem kompletten Ruder gerade so ok. Wie gesagt Wölbklappen hat er immer noch keine,,,


Das von dir als Wölbklappe bezeichnete Bauteil am Duo X ist wahrscheinlich die Spreizklappe, die im Bereich der Bremsklappe angebracht ist. Laut Schempp-Hirth soll dies eine geringere Anfluggeschw. bringen. Diese Spreizklappe lässt sich nicht alleine ansteuern. Sie ist mit den Bremsklappen gekoppelt. Wenn du diese ausfährst fährt dazu die Spreizklappe aus.

Gruß Sven

Lunak
10.12.2007, 17:09
Hallo,
beim "Ur"- Duo Discus ist es so, dass die äußeren Querruder von den Inneren mitgenommen werden. Dabei schlagen diese nur negativ aus.
Wölbklappen sind keine vorhanden.
Wie die (Wölb-)Klappenmitnahme bei der "X-Variante" funtioniert-> Keine Ahnung.

Gruß Oliver

Fast richtig

Die äußeren Querruder schlagen nur nach oben aus. Nach unten macht wenig Sinn, außer man will nur Widerstand erzeugen :-) und man bräuchte noch mehr Seitenruder wegen dem verstärkten Sekundäreffekt der Querruders.
Die äußeren Querruder werden von kleinen Federn nach unten gerdückt und durch einen Anschlag im Strak gehalten. Durch eine kleine Zunge am Hauptquerruder wird das äußere mitgenommen !

Wie Sven bereits richtig gesagt hat sind die "Wölbklappen" nur Spreizklappen, angesteuert durch den Landeklappenhebel. Also eine reine Landehilfe.
Darin liegt auch die wichtigste Neuerung im "X" , denn die Klappenwirkung beim alten Duo ist echt schwach.

Gruß

Oli

Thomas Seren
10.12.2007, 17:14
Fast richtig

Die äußeren Querruder schlagen nur nach oben aus. Nach unten macht wenig Sinn, außer man will nur Widerstand erzeugen :-) und man bräuchte noch mehr Seitenruder wegen dem verstärkten Sekundäreffekt der Querruders.
Die äußeren Querruder werden von kleinen Federn nach unten gerdückt und durch einen Anschlag im Strak gehalten. Durch eine kleine Zunge am Hauptquerruder wird das äußere mitgenommen !

Oli

So weit ich weiß bedeutet negativ ausschlagen nach oben ausschlagen, weil dadurch die Profilsehne mit einem geringeren Winkel angestellt ist!

Steilkurbler
10.12.2007, 20:36
Hallo zusammen,

Die äußeren Querruder auch Spoilerons genannt schlagen nur nach oben aus und sollen damit die Seitenruder-Wirkung unterstützen.
Die Wölbklappen sind beim DUO..X nur im Klappenbereich und dienen lediglich als zusätzliche Landehilfe, da die Klappen bei der ur-Version nicht so heftig gewirkt haben. während des normalen Fluges werden die Wölbklappen nicht verstellt. Außerdem wirken sie sich nicht auf QR und Spoilerons aus.

Gruß ULI

"fly hard life is short"

heikoherling
10.12.2007, 22:02
OK, vielen Dank für all die Antworten.

Ich fasse zusammen das die von mir als Wölbklappen bezeichneten Ruder Spreizklappen sind und syncron zu den Störklappen lediglich positiv (nach unten) ausgefahren werden um die Bremswirkung der Störklappen zu verstärken.

Die Spoiler fahren immer syncron zu den Querrudern aber lediglich negativ (nach oben).

Es gibt bei Schnell/Thermikflug keine negativ/positive Anstellung aller Klappen.

Bei Querruder Einsatz wirken die Spreizklappen nicht unterstützend mit.

In einem Scale Modell haben wir da natürlich ganz andere Möglichkeiten. Wie würdet ihr die Klappen da ansteuern ? Meine Idee ist auf jeden Fall die Spreiz (Wölb) Klappen als Unterstützung der Querruder mitzufahren, ebenso wie die Spoiler. Im Thermikflug mit engem Kreisen wollte ich die Spoiler dem Seitenruder beimischen. Sobald das Seitenruder ausschlägt, schlägt der kurveninnere Spoiler stark negativ aus, der kurvenäußere Spoiler schlägt garnicht aus. Ich verspreche mir davon eine Kompensation des negativen Wendemomentes.

Was haltet ihr davon ? Kann man das so machen ?

Wie ists eigentlich beim Nimbus 4 ? Da schlagen doch die Spoiler wie oben beschrieben parallel zum Seitenrudereinsatz aus, oder ?

Grüße

Heiko

Thommy
11.12.2007, 01:43
Hallo,
wie heißt es so schön, alle Theorie ist grau. Für das Modell interessiert es gar nicht, wje es beim Original gemacht wird.
Hier ist es vom Profil abhängig, was gemacht wird.

Beispiel:
Bei meinem Duo, den ich die letzten Jahre geflogen habe, ist ein HQ 3.0 drauf, die Abmessungen der Landehilfe (oder im Modell Wölbklappe) entspricht dem DuoX. Die äusseren QR (Tipplet) werden mechanisch mitgenommen. Ein Nachteil beim Kreisen dadurch, dass dies auch nach unten geschieht, konnte ich nicht feststellen. Die Performance hat schon viele beeindruckt.
Im Langsamflug wölbe ich etwas, und zwar QR halb soviel wie WK um etwas Schränkung zu bekommen. Wäre das Profil nicht schon so gewölbt, würde ich das noch mehr tun.
Zum Kunstflug entwölbe ich über die ganze Fläche auf den geringsten Widerstand. Das wirkt sich auch sehr positiv auf die Rollwendigkeit aus. Natürlich nehme ich die WK mit den QR mit (so 50%).
Gelandet wird mit Bremsklappen (=Spoiler) und Butterfly (und Radbremse :D wenns sein muß).

Und eine Bitte noch, der Begriff Spoiler ist bei Modellen mit den Bremsklappen schon belegt. Man muß nicht auch noch die äusseren QR damit belegen.
Eine Steuerung dieser Tipplets mit der Seitenruderfunktion wie auxh schon vorgeschlagen ist nicht notwendig.
Eine extra Ansteuerung mit extra Servo und Anlenkung bringt sicher mehr aerodynamische Verluste als nutzen beim Kreisen.

Ach ja bei meinem neuen Duo gehen die WK bis zum Rumpf , frei nach dem Motto Leistung statt überstrieben Scale. und Unten ist er wegen der Sichtbarkeit rot, aber ich möchte ja nicht schon wieder eine Höhendiskussion auslösen ;)
soweit meine Meinung und Erfahrung zum Thema