PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Beitrag Ventus 2c in Aufwind 3/2002



MTT
18.06.2002, 19:22
Hab bei meinem deutschland-aufenthalt letzte Woche zum ersten Mal die Zeitschrift Aufwind in die Finger bekommen, und find sie wirklich gut, werd sie wohl abonnieren !
Zu dem oben genanntem Beitrag : Der dort beschriebene Ventus wurde mit einem Klapptriebwerk von Johannes Koellner ausgeruestet, wo kann ich mehr info ueber diese Triebwerke finden ?

Gruss, Michael

Philipp Gardemin
19.06.2002, 08:38
Hallo Michael,
vielen Dank für Dein Lob. Hier die Adresse:

JK-Modelltechnik
Dipl.-Ing. Johannes Köllner
In der Helle 10A
59590 Geseke
Tel. 02942/5222
Fax 02942/979741

Viele Grüße
PHILIPP GARDEMIN

nikolaus
21.06.2002, 12:15
... und im Übrigen:

habe gerade ein JK in meine 6m ASH 26 gesetzt und bin von der Mechanik völlig begeistert! Eine sehr hochwertige, solide und trotzdem leichte Konstruktion. Sehr empfehlenswert!

Johannes ist auch sehr umgänglich und hilfsbereit, wenn überhaupt mag man als Nachteil villeicht ansehen, daß er auf Anfrage nur die -sicherlich ausgezeichnete - Reisenauer/Lehner Auslegung empfiehlt ("Damit haben wir die meiste Erfahrung"). Nach MotoCalc-Auslegung mit Hacker/Maxxon geht's aber auch spitze bei mir ;) .

Nikolaus

AirWolff
21.06.2002, 12:58
Hallo Michael,

in der neuesten Aufwind wird eine aktuelle Version (Zug statt Druck) des JK-Klapptriebwerkes beschrieben.
Vorteil: größere Propeller bei kleinerem Rumpf- auschnitt möglich und weniger Wiederstand durch sehr kleine Öffnung im ausgefahrenen Zustand.

Die Dokumentation zum Triebwerk ist Klasse. Wenn Du keinen Exoten ausrüsten willst, bekommst Du auch die Schablonen für die Spanten dazu.

Andreas

Armin Hess
21.06.2002, 20:55
Hallo,

die Frage ist, was mehr Widerstand verursacht bzw. ineffektiver ist. Ein Prop, der gegen den Turm bläst und so die Luft richtig verwirbelt oder eine Prop, der verwirbelte Luft beschleunigen muß. Ich bevorzuge da eher den Druckprop. Die kleineren Klappenausschnitte sind nachvollziehbar. Ich denke, daß der Zugprop diesen Vorteil aber wieder zunichte macht.
Mit einem Druckprop fliegst Du einfach effektiver (an mehreren Modellen ausprobiert).

Ach ja, ich fliege eine 7,3 m DG 100 mit Eigenbau-Triebwerk und Lehner/Reisenauer LMT 1940/14D 6:1 .
Schiebt die 18 kg problemlos in die Luft.

MfG,
Armin