PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Einstieg in die kleine Formschaumklasse..



D-Gepy
13.12.2007, 20:34
Hallo zusammen!

eventuell vor mir von meinem Weihnachts- und Geburtstagsgeld nen kleinen E-Flieger zu kaufen.. sollte aber in Richtung Warbird gehen.. hab mir mal was beim Schweighofer rausgeguckt, was mir relativ interessant scheint:

http://www.der-schweighofer.at/web/productdetails.php?artikelnummer=64601&prodID=6

denkt ihr, das wäre was für den Einstieg (fliege bereits nen knapp 1.50m V-Flieger, der senkrecht geht ziemlich sicher), bin mir aber nicht sicher, ob ich den mit dem Bürsti fliegen möchte oder mit nem brushless.. sollte halt relativ günstig bleiben.. habe aber auch keine Lust mir zwei Regler neu zu kaufen.. was eventuell drin wäre, wäre ein Anfang mti dem Bütrsti und nem günstigen Regler aus der Modellbautruhe und dann auf nen BL zu sparen.. dass ich mir da LiPos zu kaufen möchte ist sebstverstänlich..

meine Fragen jetzt konkreter gestellt:

-> Was für LiPos empfehlen sich für die Größe des Fliegers?
-> Was würde mich eine ordentliche Motorisierung mit BL Motor und Regler kosten? (Sollte schon Kraft genug haben um senkrecht zu gehen, hab da so meine Eigenheiten ;) )
-> Habe Graupners Ultramat 14.. brauche ich noch rigendwelches Zubehör um die LiPos laden zu können.. irgendwie blicke ich da nicht ganz durch mit dieser Balancegeschichte.. =(
*Edit: -> Was für Servos haut man in so kleine Biester eigentlich rein? :) *

Wenn es einen Beitrag geben sollte, der meinen Fragen entspricht, dann linkt ihn bitte.. ansonsten bin ich sehr froh um Antworten eurerseits =)

chemistry
14.12.2007, 10:57
Hallo!

Also erst mal zu dem Modell - kann ich dir nicht unbedingt ans Herz legen - denn das ist ein Modell mit sehr dünner Depronhaut - das ist sofort kaputt wenn du mal härter aufsetzt. Noch dazu ist das Modell stark unter-motorisiert - wir schnell langweilig)

Ich fliege schon einige Modelle dieser Grösse (hab selber auch die Parkzone Mustang - daher spreche ich aus Erfahrung).

Absolut ans Herz legen kann ich die die Modelle aus der GWS Reihe - die musst du zwar zusammenbauen bzw. auch anmalen, wenn du die Slope Versionen kaufst, dafür sind die aus Styro und somit leicht zu reparieren.
Wir bespannen die Modelle mit Seidenpapier und Parkettlack - da wird die Oberfläche richtig hart und extrem stabil! Und der größte Vorteil - wenn mal was bricht, dann in einem Stück und nicht in Brösel!!!

Die Modelle sind leicht zu motorisieren - wir verwenden da 25A China Regler und 35g Brushlessmotoren. Die gibt es oft als Kit auf Ebay oder auch beim Händler deines Vertrauens um >50€. Als Beispiel - wir verwenden diesen Motor von ESKY (http://www.raidentech.com/ek5-0002b.html) - gibts oft auf Ebay. Damit gehen die Modelle wie die Feuerwehr. Ebenso verwenden wir auch 8g Servos von Esky - ebenfalls auf Ebay (z.B Hier (http://cgi.ebay.de/4x-Servo-ESKY-8g-EK2-0500-RC-R-C-Plane-Car-Boat-D_W0QQitemZ290190708875QQihZ019QQcategoryZ19843QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem))

Als Akku verwenden wir 2200mAh 3s Lipos - die müssen nicht sonderlich viel aushalten - der Motor nimmt vielleicht 12A oder so - als reicht ein 10C Akku allemal aus.
Flugfertig haben die Modelle dann so 500-600g und sind wirklich ein Traum weil günstig (alles in allem sollte das Modell flugfertig mit Akku und allem Kleinkram nicht mehr als 150-200€ kosten) und weil sie echt toll fliegen!

Bezüglich Ladegerät - mit dem Ultramat kannst du auch Lipos laden - allerdings empfiehlt sich die Zellen ab und zu an einen Balancer zu stecken und so die Differenz des Ladungszustandes der Zellen auszugleichen - so ein Balancer kostet vielleicht 30€ - die Lebensdauer der Lipos wird aber deutlich verlängert!

D-Gepy
14.12.2007, 12:38
Hey!

Ich hab mir die GWS Modelle gerade mal angeschaut (Freistunde in der Schule =P ).. n paar davon (unter anderen die FW-190) überzeugen mich durch das Design übrhaupt nicht, andere hingegen (zB. die 109er) sehen einfach nur klasse aus.. ich habe keine Möglichkeit mir die Dinger ordentlich selber zu lackieren, insofern würde ich mir ganz gerne eifnach ein schon fertig lackiertes Modell kaufen, welches ich mit realtiv wenig Bauaufwand gleich fliegen kann.. die bereits lakierten Modell von GWS: sind die denn stabil genug für mal eine etwas unsanftere Landung? Unser Flugplatz wurde ende diesen Somemrs/Anfang des "Winters" von so kleinen schäbbigen Biestern - auch Maulwürfe genannt - aufgesucht und vor einiger Zeit genehmigten sich ein paar hirntote Reiter mit ihren Rössern nen Ausritt auf unserem Gelände.. *wenn ich/wir euch erwischen!*

Insofern wäre ein Ich-bin-schön-lackiert-halte-aber-nur-watte-landungen-aus-Modell nicht wirklich passend, da ich ja auch noch relativer Anfänger gerade in der kleinen Klasse bin..

Ich hab auf dem Flugplatz schon ein Modell von Hangar 9 gesehen.. war ne Ki-84 glaube ich und eine Hellcat (war die Bezeichnung F4D?) deren Herrsteller unbekannt war da eBäii.. würde mich freuen, wenn ihr mir einfach ein paar Herrsteller nennen würdet, die ordentliche Modelle verkäuf0rn, die aus Schaum sind und shcon lackiert sind.. fertiges Dekor ist nicht zwingend erforderlich..

Mit den Antrieben brauche ich keine Hilfe mehr.. ich orientiere mich an Daniel Lux' Modellbautruhen-Antrieben, scheinen günstig und gut zu sein.. nur mit den Akkus kämpfe ich noch.. bis ejtzt (Flugplatz"erfahrungen" nach) hat mich Kokam super überzeugt.. kosten natürlich auch ihr Geld.. aber da möchte ich auch nicht sparen!

Freue mich auf antworten eurerseits, danke schonmal im Voraus! =)

chemistry
14.12.2007, 13:11
Die GWS Modelle haben einen Bauaufwand von ein paar Stunden - dafür sind die einfach stabiler und kosten die Hälfte - und das ist ein Faktor der vor allem für einen Anfänger sprechen sollte.
Lackieren musst du nicht - bemale sie einfach wie ich mit Pinsel per Hand..... Bei Gelegenheit kann ich dir mal ein Bild schicken - werden wirklich toll. Und die berereits lakierten Modelle sind definitif stabiler als die Depronhautflieger.

Die Modellbautruhemotoren find ich zu teuer und leider auch ned soooo toll - hab damals auch die erste Empfehlung von Daniel benutzt - leider war das Modell damit nicht aussreichend motorisiert und flog gerade mal so halbwegs (P-38).

Also die Motoren die ich dir gesagt habe sind für GWS Modelle wirklich top - vor allem der Preis!

Und vergiss als Anfänger die Parkzone, FSK und Alfa Modelle - die sind nur was wenn du das Modell auch wirklich butterweich landen kannst. Ansonsten bleibt die Freude über das schöne Aussehen nur kurz. Meiner Meinung nach sind eben die GWS Flieger in der ca.1m Schaumwaffel-Spannweitenklasse unschlagbar in Bezug Flugbild/Preis-Leistung/Stabilität.

D-Gepy
14.12.2007, 20:45
Die GWS Modelle haben einen Bauaufwand von ein paar Stunden - dafür sind die einfach stabiler und kosten die Hälfte

etc etc etc

Ich versteh das nicht so ganz.. also sind die normal und schon vorlackiert auch stabil genug oder meinst du jetzt, dass ich die nackt-Version noch bepapieren muss, damit das hält?

Und mit Pinsel und so anmalen wäre nicht das Problem, wenn ich wüsste mit welchen Farben man das macht.. mit Revell-Modellfarbe, aber vor dem Bepapieren habe ich irgendwie n bisl Bange.. aber das könnte man auch noch hinkriegen..

Ich würde aber schon lieber die 10€ mehr ins Modell investieren, wenn das schon fertig lackiert ist.. egal.. wie siehts aus mit der Stabilität, beantwortet mir mal bitte die Frage.. den Rest kriege ich schon hin =)

Tankefön =)

chemistry
14.12.2007, 20:54
Die Modelle von GWS sind von Haus aus stabiler als z.B. deine Focke Wulf von Parkzone. Die sind aus Styropor (massiv), während die Focke Wulf nur eine Plastikgerippe ist, das mit einer 3mm dicken "Folie" aus Depron überzogen ist.

Wenn du allerdings das Modell mit Seidenpapier und Parkettlack überziehst, wird das richtig hart - so dass man nur mit "Gewalt" z.b. mit dem Finger die Tragfläche eindrücken kann. Bei normalen Styropor geht das ja butterweich.
Also das war nur ein Tipp wie du das verstärken kannst(für Fluganfänger natürlich noch besser!).

Schau dir hierzu mal diese Homepage (http://home.arcor.de/sirdidi/Zero.html)an - da ist auch eine Anleitung wie du das machst. Ist total einfach! Kann wirklich jeder!

D-Gepy
17.12.2007, 15:04
Okay.. ich hab jetzt schon drei Kombinationen gefunden, wie man so einen Styroflieger "verputzt"..

Seidenpapier + Parkettlack

Japanpapier + Parkettlack und

Backpapier + Weißleim/Wasser (1/3)

.. Mir sind die Unterschiede bei den Ergebnissen nicht klar.. gibt es bei den verschiedenen Arten Vor- und Nachteile? - abgesehen vom Preis, der ist hier nebensächlich.

chemistry
18.12.2007, 08:08
Japanpapier ist Seidenpapier ;)

chemistry
18.12.2007, 12:46
Nachteile gibt es imho keine - sind im grossen und ganzen ja die selben Methoden.
Entscheide dich einfach für eine und mach es dann so - das Ergebnis ist auf jeden Fall den Aufwand wert - und Kosten sind minimal - Seidenpapier bekommst du wenn du nett fragst beim Blumenhändler um die Ecke - und der Lack kostet dich 10€ oder so( damit kannst du dann viiiiiieele Flieger bespannen).

D-Gepy
18.12.2007, 14:13
Ich war gestern auf dem Weg zur Tanzschule mit meiner Freundin in einem Schreibwarenladen um mir ganz einfach zeigen zu lassen, wie Seidenpapier ist, wusste das ja nicht wirklich, nur dass es halt dünn ist.. dann hab ich gefragt, wo der Unterschied zwischen Japanpapier und Seidenpapier ist.. der Verkäufer, welcher in meinen Augen wirklich kompetent rüberkam, sagte, dass Japanpapier noch ne Nummer dünner sei als Seidenpapier..

neja egal, ich geh mal in die Blumenläden hier in der Umgebung und frag nach, ob sie mir was geben würden.. den Parkettlack kriege ich ja auch im Hagebau hier, dafür fahre ich net extra bis zu nem Obi ;)

Okay.. ich denke hier sollte alles beschreiben sein, was den Einstieg in diese Klasse hilfreich und hoffentlich auch erfolgreich gestaltet..

danke euch vielmals! =)

chemistry
18.12.2007, 18:12
de nada! Viel Spass mit deinen Modellen - wirst sehen - GWS Rulez:cool:

D-Gepy
18.12.2007, 20:23
Ich werde auf jeden Fall nen "Baubericht" machen, halt so n Beispiel fürn Anfänger und so.. denke, das sollte was werden und vor allem Spaß machen =)

Und dir ein ganz großes Dankeschön!

jk-modellbau
21.12.2007, 06:32
Backpapier + Weißleim/Wasser (1/3)

hallo

backpapier hat eine antihaftbeschichtung und somit funktioniert das nicht.

gruß jens

SuperTucano
21.12.2007, 06:49
Gemeint war warscheinlich "Packpapier" :D :D

chemistry
21.12.2007, 09:40
Ja - man nimmt da Packpapier - z.B. gratis vom Ikea Packtisch;)

MarkusN
21.12.2007, 09:52
Japanpapier ist Seidenpapier ;)
Ja, nein, umgekeht nicht unbedingt.

Das im Modelbau übliche Japanpapier ist ein Seidenpapier. Seidenpapier ist aber meist nicht Japanpapier. Japanpapier ist langfaserig, zäh und nur ganz schwach geleimt; grosser Vorteil wenn, man es nass aufbringen und evtl. auch um ein paar Rundungen etwas dehnen will.

Es gibt aber auch Japanpapiere, die schwerer sind; geht durchaus bis zu einigen 100 g/m2.

Blumenseidenpapier und ähnliche Papiere, die meist zum Verpacken verwendet werden, sind auch schön leicht und wenig geleimt, netzen gut durch, sind aber meist kurzfaseriger. Zum "Härten" von Schaumoberflächen auch geeignet; Verstärkung der Biegefestigkeit ist aber geringer als bei Japanpapier und zum Bespannen von offenen Feldern ist es nicht zu empfehlen.

chemistry
21.12.2007, 10:06
Das ist klar - würde so was natürlich nicht zum Bespannen einer Balsakonstruktion hernehmen, aber das war auch nicht Thema dieses Threads!

Und um Kosten zu minimieren ist betteln im Blumenladen ein guter Anfang - denn für eine 1m Schaumwaffel härter zu bekommen eignet sich das perfekt!

LG

D-Gepy
21.12.2007, 15:47
Meine Mama hat Seidenpapier zum Nähne, das wir bemalt und dann halt als Schablone benutzt.. ich hab aber keine Ahnung wieviel g/m² das hat, steht nicht drauf.. es geht mir nicht darum, wieviel es kostet, sondern welches am besten geegnet ist, ich spare an meinen Modellen nicht, gerade wenns um Verstärkungen geht nicht.. also sollte ich mir Japanpapier besorgen? Könnt ihr mir vielleicht ne Liste machen, welches PApier mit welcher STärke man für welchen Abschnitt des fliegers benutztoder so in die Richtung?

Bsp. : Japanpapier hohes Gewicht/m² für Flächen

Ich hab keine Ahnung, ob das so richtig ist, geht ja nur ums Beispiel.. ich habe da echt keine Ahnung und bevor ich was falsch mache frage ich lieber 20mal nach =)

chemistry
21.12.2007, 16:45
keine Ahnung - ich nehme sehr dünnes Papier - das härtet dann durch den Lack aus.

Was der Kollege meinte ist, dass er so ein Papier nicht nimmt wenn der eine Tragfläche bespannen will (aber die Tragfläche aus Balsa-rippen Konstruktion - nicht eine Styrofläche ;)). Aber bei dir geht es darum das Styropor härter zu machen - da benötigst du kein teures schweres Papier. Wäre auch kontraproduktiv, da man die Modelle ja so leicht wie möglich halte will.

Also nimm das Papier deiner Mama und versuch das mal.....

PS: verwirrt den armen Kerl doch nicht so!

D-Gepy
21.12.2007, 19:09
Echt mal, verwirrt mich doch nicht so! =P nene, passt schon.. lerne ja gerne was dazu, gerade was den Modellbau angeht(, nicht so n unnützes Zeug, womit ich mich fast ejden Tag in der Schule mit rumschlagen muss)!

Ich werde das nehmen, so dünn ist das ja auch nicht, darf ja net reißen, wenn Mama das mal n bisl strapaziert, den Lack habe ich mir gerade im Baumarkt gekauft, hab Renovo Treppen- und Parkettlack Seidenmatt, ist wasserverdünnbar etc etc etc und hab mich beraten lassen, wie das aussieht später mit Acrylfarben, deswegen habe ich den matten genommen, weil der ein wenig fester zu sein scheint, als der glänzende und die Farben dann auch besser annimmt und nicht so schnell abblättern lässt, das 600er Schleifpapier hab ich ich mir auch direkt gegönnt und Papa hat mir direk noch 2 Bögen gesponsort (1 reiht ja nicht xD) =P

Wenn ich den Flieger habe kann ich gleich anfangen zu bauen.. freu mich schon drauf (Wer freut sich hier nicht uf ein neues Modell zu zusammenbauen ;) )

Ich mache auch nen Thread auf, um Fotos von verschiedenen Lackierungen zu suchen, könnt ja auch mal vorbeischauen ;)