PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Soll man sich angewöhnen zum QR simultan das SR zu geben, ohne Combi Switch?



Etienne H.
07.09.2003, 17:43
Fliege seit einem Jahr Segler, (vor allem Segler mit VLW im Einsatz.)

Habe bemerkt, dass man beim Hangflug besser mit Combi-Switch fliegt.(weniger Höheverlust, schönere Kurve..)

Um jedoch beim Kunstflug nicht jedes Mal den Schalter auszuschalten, soll man doch sich angewöhnen zum QR simultan das SR zugeben.

Oder ist das schwierig dies immer in jeder Kurve zu machen?



Wie machen das die Profis , sollte man dies möglichst früh angewöhnen? (das man später mehr Möglichkeiten und besseren Kunstflug hat)?

Danke

Ralf Paehl
07.09.2003, 18:04
Aus meiner Erfahrung: Ja, es lohnt sich! Insbesondere für´s saubere Thermikfliegen, auf das wir hier in der Ebene meist angewiesen sind. Wenn man´s einmal kann, ist es wie Radfahren. Ein Rentner in unserem Verein fliegt einen tollen großen Oldtimer auch mit Combi, aber wenn er absäuft, gibt er mir oft den Sender, weil ich mit QR/SR getrennt auch noch geringe Thermik sauber auskurbeln kann, gerade in Bodennähe, wo man sofort sieht, ob der Flieger schiebt.

Ralf

Claus Eckert
07.09.2003, 18:36
Hallo,

bin ja nun wirklich kein Profi ;) Deshalb versuche ich mir bei meinen Großseglern dieses dämliche Einleiten einer Kurve mit dem Querruder abzugewöhnen. Das konnte ich früher auch. Nur durch die Speed 400er Fliegerei (ohne SR) hatte ich das irgendwie verlernt.
Nun mache ich das immer öfter so:
Einleiten der Kurve mit dem Seitenruder und dann Abstützen mit dem Querruder. Allerdings gebe ich zu - es klappt noch nicht immer...

Übrigens, wenn man SR und QR simultan steuern kann, dann ist der Weg zum Slippen nicht mehr weit. Man braucht ja nur noch entgegengesetzt steuern. Und das kommt beim Landen eines großen Seglers ganz schön gut...

Etienne H.
07.09.2003, 19:21
Danke Ralf und Claus, für die sehr schnelle Antwort
gruss Superfly

TurboSchroegi
07.09.2003, 19:44
Hi Folks !

Also jetzt bin ich einigermaßen verwirrt. D.h. ihr fliegt die Kurve mit dem Seitenruder an und stütz eventuelle Gier/Roll bewegungen mit Gegenquer ??

Ich habe mal gelernt (wie bei den Großen) eine Kurve fliegt man mit Seite und Quer !
Auskurbeln von Thermik ist was anderes. Da unterstütze ich voll was ihr sagt. Mit Seite "flach Kurven" und mit Quer abstützen. Aber normale Kurven - gerade beim Hangflug wo es doch dynamisch sein soll: Einleiten mit knackig Quer und Seite und dann mit Höhe rum und ausleiten mit knackig Quer und Seite. Nur Höhe je nach Modell nicht zu früh ziehen. Die Geschwindigkeit muss halt stimmen. Nahe am ca-max ist das schwierig!

Also Antwort auf die Frage: Ja, dass solte man sich angewöhnen. Man kann zwar nie so reproduzierbar Seite zusteuern wie der Mischer das kann. Der Mischer kann aber nie so flexibel auf die Flugsituation reagieren wie der Pilot das kann ;)

Grüße TurboSchroegi

[ 07. September 2003, 19:46: Beitrag editiert von: TurboSchroegi ]

tanni60
07.09.2003, 20:01
diese Elekronik und Kreisel-Schummelei!

warum fliegt man eigentlich?
Wenn es nur darum geht ein schönes Modell zu bauen und die elektronik-Tricks gut einzustellen, ich weiß nicht.

Kreisel in Seglern etc. , jeder wie er mag, aber mein Ding ist das nicht.

Es ist doch nicht zu viel verlangt, QR und SR getrennt im eigenen Rechner zwischen den Ohren zu mischen. Braucht man eben länger bis es gut aufsieht, aber da genau ist doch der Reiz der Geschichte.

Wie soll das dann im Rückenflug werden, das geht Seite dann andersrum, viel Vergnügen beim Michen und Hebelchen einstellen.

Rückenzustand, klick und schon: Hoch wird tief und links wird rechts, na gratuliere.

Gruß

Michael

Jürgen Heilig
07.09.2003, 20:03
Die vom Querruder unabhängige Benutzung des Seitenruders bringt auch beim Fliegen auf kleinstem Raum (z.B. Halle) erhebliche Vorteile.

Für das gemütliche "Sonntagsfliegen" kann man dann trotzdem hier und da den Combi-Mix verwenden.

:) Jürgen

MTT
08.09.2003, 04:11
Nachdem ich viele threads aehnlich diesem gelesen hatte, habe ich letzte Saison beschlossen, mich einer Combi-switch-entzugs-kur zu unterziehen, und habe also angefangen, so zu steuern, wie schon erwaehnt, Kurve mit SR und QR einleiten, und dann aber nur noch mit SR halten, und mit QR die Neigung regeln.

Wenn man den Kombi-mix gewohnt ist, fuehlt sich die Sache am Anfang auesserst komisch an, und die Kurven sehen auch dementsprechend aus. Aber man lernt es schnell, nach einigen Wochendenden Training geht es ganz von allein. Und bei mir hat es die Flugzeiten beim Thermikkurbeln deutlich verlaengert, man kann die Thermik einfach besser ausnutzen.

Probleme habe ich jetzt nur, wenn ich meinen Hotliner fliege nur mit QR und HR ausgeruestet, ich ruehre dauernd mit dem linken Knueppel rum, und nichts tut sich.... ;)

Michael

bie
08.09.2003, 11:09
Hi,

"suum cuique", wie der Lateiner sagt: "Die Sau quietschte!", äh, ne, das war die Küchenlateinversion - "Jedem das Seine!"

Warum kann man nicht mit Kombi-Mix und ohne fliegen?

Ich mache beides, je nachdem, mit welchem Flieger und in welchen Höhen ich unterwegs bin, ob ich thermisch oder am Hang fliege, ob ich rumturnen will oder einfach nur ein bisschen rumdaddeln (Thermikkreisen).

Ich finde: Kombi-Switch bringt’s – in gewissen Situationen. Und: Sobald ich das Seitenruder bediene, wird der Mixer sowieso übersteuert. Also kann ich doch das Beste aus beiden Welten haben ...

So what?

Michaels Argumentation - gemeint ist tanni60 - schließt auch jede Art von modernem RC-Equipment (Computersender, Vario, etc. pp.) aus, bzw. stellt sich dann die Frage: Warum überhaupt steuern? Es gibt doch auch Freiflieger ... ;)

Ralf Paehl
08.09.2003, 17:52
@TurboSchroegi

Du hast natürlich absolut recht! Kurve einleiten mit QR und SR zur gleichen Seite, um das negative Wendemoment mit dem SR zu kompensieren. Bei hoher V-Form hat man meist eine ausgeprägte Schiebe-Roll Kopplung, so dass auch alleiniges Einleiten mit dem SR ausreicht, habe gerade am Wochenende so ein Teil geflogen.
Je nach flugmechanischen Gegebenheiten ist dann im engen Kreisflug (Thermik) eine Abstüzung mit Gegen-QR nötig um den kurveninneren langsameren Flügel am Runterfallen zu hindern.

Ralf

David Büsken
08.09.2003, 19:18
Hallo ralf!

Genau deswegen fliege ich immer ohne Combi-Switch!

Richtig gelernt habe ich das Fliegen mit der kleinen Tiger Moth von Clark. Im Langsamflug reagiert die auf Querruder mit schieben in die entgegengesetzte Richtung. Und wenn man etwas dynamischer die Kurven fliegen will, muß man spätestens ab Hälfte der Kurve mit Quer Gegensteuern. Und da hört Combi-Switch dann auf.....

Und man sieht es beim Fliegen, wenn man mal drauf achtet!

Gruß,

David

Etienne H.
13.09.2003, 18:05
Danke für Eure Beiträge (Ihr habt recht),

Bin heute fliegen gegangen ohne Combi Switch einzuschalten.......

Vorrgeschichte: Zuerst habe ich die letzten zwei Tage mit einem Zweiachser das SR auf den Sekundären Knüppel gelegt. d.h auf den gleichen Knüppel wie die Höhe . Dann habe ich Flüge gemacht, mit einer Hand im Hosensack, und nur mit einem Knüppel geflogen (war gar nicht so einfach am Anfang, die Seite gefühlsvoll zu dosieren, )
und heute nun , bei idealen Bedingungen (kein Wind nur Thermik am Hang) legte ich den Highlight 1.8M mit QR in Kurve, und danach flog ich Kreise nur mir HR und SR. d.h ich benutzte das QR nur um Korrekturen der Schräglage oder einen Richtungswechsel zu machen......

Unglaublich, das hätte ich nicht gedacht: So lässt es sich die Thermik viel besser ausfliegen, wenn man in der Kurve wenig Seite gab, so sackte der Flieger nicht wie früher leicht durch, sondern er zog schön um die Kurve mit leichtem Seigen.
Beim Highlight musste ich, um ihn in den Kurven gut zu beherrschen, mit wenig Seite und Höhe fliegen . Demgegenüber musste mann mit derselben Methode beim (Whisper 2M) in der Kurve mit viel mehr Seite und Höhe stützen...
Gruss Etienne

GC
13.09.2003, 19:43
Also da gibt es kein Vertun!

SR und QR müssen getrennt sein. Probiert es aus - Ihr bleibt länger oben!

Übrigens gibt es Leute die behaupten, es hieße nicht Combi-Switch sondern richtig Zombie-Switch :) ;)

Ka6E
14.09.2003, 19:23
Hallo ihr da .
Ich hab auch noch etwas . Ich fliege schon einige Zeit in der von euch erwähnten Weise . Schleppe viel mit einer Do 27 und einer Wilga . Also Seite und Quer immer getrennt und auf Seitenruder ca .70 - 80 % Expo damit lassen sich schön weiche Kurven Fliegen . Mit Seitenruder einleiten ,mit Querruder Abstützen .Bei meiner 5 Meter Ka6E habe ich Expo auf ca. 40 % Eingestellt .Ich habe diese Fliegerrei beim F3J gelernt .Butterfly und Kombimix geht nicht gut .

Mfg .Dirk