PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : richtiger Schwerpunkt



ali
08.09.2003, 17:24
wie erfliegt man denn eigentlich den richtigen schwerpunkt. ich hab mit meinem bruder zusammen eine discus gebaut und den schwerpunkt laut anleitung ausgewogen. bei den ersten flügen hab ich bemerkt das sich der fliegen nicht wirklich langsam fliegen last. bei zu langsamen flug riß die strömung aprupt ab un bei kurven drehte sich der flieger auch extrem ein. ich hab dann versuchsweise mehr blei in die nase getan. und auf einmal war das flugverhalten vie besser.

wie testet ihr denn so den schwerpunkt aus?

Florian K.
08.09.2003, 19:32
dazu wurde schon einiges geschrieben... hier nochmals kurz zusammengefasst:

also zuerst flieger so austrimmen dass er geradeaus fliegt. dann aus ca 100 meter tiefe geben und in eine bahn von ca. 45° bringen. knüppel loslassen und beobachten wie das flugzeug reagiert:

1. nimmt es die nase sofort hoch so ist der schwerpunkt zu weit vorne und blei muss raus aus der nase. (du hast höhe trimmen müssen um im normalflug geradeaus zu fliegen. das merkt man jetzt)

2. fängt sich das flugzeug gar nicht ab oder oder unterschneidet (immer steiler) so muss blei in die nase, das heißt schwerpunkt weiter nach vorne.

im idealfall fängt es sich in einen großen bogen selbst ab.

beim erstflug sollte der schwerpunkt immer auf der sicheren seite sein, also weiter vorne. dann kann man sich immer mehr leichter nach hinten wagen und den schwerpunkt an die eigenen gewohnheiten anpassen.
für kunstflug ist ein weiterer hinten gelegener schwerpunkt sicher besser, dies verschlechtert aber auch das abrissverhalten. hat alles seine vor- und nachteile.

bei weiteren fragen nur her damit ;)

.flo

ali
08.09.2003, 20:18
Dind meine oben genannten orobleme typisch für einen zu weit hinten liegenden schwerpunkt?

Florian K.
08.09.2003, 22:06
welche probleme meinst du denn? ich hab ja beide situationen beschrieben...

.flo

ali
08.09.2003, 22:10
diese:bei zu langsamen flug riß die strömung aprupt ab un bei kurven drehte sich der flieger auch extrem ein.

mfg ali

Peter Dörscheln
09.09.2003, 10:41
Hi,

aus eigener Erfahrung noch ein Tip: kontrolliere mal die EWD auf Plausibilität ! Hatte neulich bei meinem 3m E-Allrounder immer so ein komisches Rumgeeier in der Luft, Schwerpunkt musste ich, um halbwegs fliegen zu können, viel weiter nach vorne legen als angegeben...bis ich mal nachgemessen habe: ich bin mit etwas über 4 Grad (!!!) EWD geflogen, die Lage der Leitwerksstähle (vom Hersteller eingeharzt) war total verbockt ! Nun habe ich erstmal 3 mm unter die Endleiste der Flächenauflage gelegt, und schon ist die Sache eine ganz andere - ein völlig anderes Flugzeug. Ist immer noch zu viel EWD, aber Blei konnte schon aus der Spitze entfernt werden. Also: wenn du deinen Schwerpunkt untypisch weit nach vorne verlegen musst, dann könnte auch eine zu hohe EWD schuld sein !

Gruss,
...der Peter :)

TurboSchroegi
09.09.2003, 11:01
Hi ali !

Typisch für zu weit hinten liegenden Schwerpunkt relativ zur eingestellten EWD ist z.B. "das Modell fängt sich nicht mehr alleine ab" oder "das Modell lenkt unwillig in die Kurve ein".

Was Du da beschreibst hört sich für mich nach dem was Peter sagt an oder Du fliegst das Ding einfach zu langsam. Gerade im Kurvenflug kann man gewisse Typen von Scaleseglern recht schnell "aushungern", wenn man zu wenig Fahrt hat und/oder zu stark Höhe zieht. Das Wegkippen des kurveninneren Flügels hört sich sehr stark danach an.

Kennst Du wirklich niemanden der beurteilen kann ob das Ding so wie es fliegt gut fliegt oder nicht ?

Noch was: NIEMALS Schwerpunkt ohene EWD betrachten. Das gehört sowas von zusammen. Es ist nicht zulässig beide voneinander zu trennen. Du bekommst dann keine Aussage mehr von Wert.

Liefere doch mal die Daten nach, die schon angefragt wurden.

Grüße TurboSchroegi

Florian K.
09.09.2003, 11:20
Original erstellt von TurboSchroegi:

Noch was: NIEMALS Schwerpunkt ohene EWD betrachten. Das gehört sowas von zusammen. Es ist nicht zulässig beide voneinander zu trennen. Du bekommst dann keine Aussage mehr von Wert.
Grüße TurboSchroegidas ist klar, aber die ewd verändert man zuerst ja duch das eintrimmen. wenn man dann nach dem schwerpunkt einstellen sieht dass das hlw im normalflug nicht auf neutral steht, kann man das mit der ewd ausgleichen, oder?

grüße, flo

TurboSchroegi
09.09.2003, 11:53
Hi flo !

Ja, natürlich. Wobei Du (ausser Pendelhöhenruder) durch das Eintrimmen nicht wirklich die EWD veränderst, sondern im Grunde (salop) die Profilwölbung (damit Auftrieb/Abtrieb). Du kannst dann diesen Effekt reproduzieren, indem du den Einstellwinkel des Profils/HLWs (ohne Klappenausschlag) veränderst (z.B. unterlegen). Dies gilt aber immer nur genau für ein sog. "Auslegungs-ca" (siehe weiter unten).

Mir ging es darum zu sagen: "Jungs, wenn Ihr schon den Schwerpunkt nachmesst, dann messt doch auch die EWD nach, weil ein Schwerpunkt nach Bauanleitung hilft garnix, wenn die EWD 3 Grad daneben liegt."

Übrigens folgt auch, dass es nicht nur eine zulässige Kombination aus Schwerpunkt/EWD gibt. Salop: Eine EWD/Schwerpunkt Kombi entspricht einer Auslegung (des Flugverhaltens). Manche Auslegungen können dabei der Konstruktion des Flugzeuges entgegengesetzt optimal :) (schöner Ausdruck) sein. Also Auslegung auf "sehr Langsamflug" und ein Flügel (Profilierung/Tiefe etc.) der Schnellflug braucht um richtig zu funktionieren (Stichwort: Re-Zahl Empfindlichkeit).

Deshalb: 1,5 Grad EWD passt immer :) :) (Hab da mal irgendwann einen Thread gestartet, in dem rauskam, dass wir unsere Modelle gerne für ca Werte auslegen, die unterhalb "bestem Gleiten" liegen.)

Grüße TurboSchroegi

[ 09. September 2003, 11:56: Beitrag editiert von: TurboSchroegi ]

Robert G.
09.09.2003, 12:23
Original erstellt von ali:
diese:bei zu langsamen flug riß die strömung aprupt ab ...
mfg alikann auch vom Profil und Flächenbelastung abhängen. Manche können einfach nicht langsam...

Was für ein Discus ist den das? Größe/Profil/Gewicht??