PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fragen zum Dragon von Valenta



schneige
02.10.2004, 20:07
Hallo,
ich brauch mal eure Hilfe.

Ich möchte mir für die nächste Saison einen neuen Segler Zulegen. Ich fliege momentan einen Elipsoid, Twin-Jet und einen Calibra (Hotliner von Robbe). Ich denke das ich die Flieger einigermasen behersche und fliege seit ca. zwei Jahren. Für die nächste Saison würde mir der Dragon von Valenta als Elektrosegler gut gefallen. Hier sind meine Fragen.

1. Ist der Dragon mit meinen Vorkenntnissen zu beherschen.

2. Ich suche einen altagstauglichen Flieger der auch auf einer normalen Wiese zu landen ist. Wie empfindlich sind diese Voll-Gfk Flieger.

3. Einen den ich auch bei etwas Wind fliegen kann.

4. Der voll Kunstflugtauglich ist.

5. Gibt es Modelle die meine Anforderungen besser erfüllen.

Es wäre klasse wenn Ihr mir bei meiner Entscheidung etwas helfen könntet.

Börnest
02.10.2004, 20:30
Hallo!

1. Ja!! Wenn der wie von Schmierer vorgegeben eingestellt ist, fliegt der wie ein Amigo!!

2.Hält so einiges aus und ist stabil gebaut. Mit Butterfly ist der extrem einfach zu landen!

3.Oooooh ja! ;)

4.Senkrecht angestochen, enger (wirklich enger ;) ) Looping usw... ...alles kein Problem!
Ein Vereinskollege fliegt den sogar im DS!

5.Alternativen wären z.B. der Quasar von Thommy. Habe ich aber keinerlei Erfahrungen mit, ist ein wesentlich neueres Gesamtkonzept. Dafür ist der Dragon lange bewährt- solang du kein Wettbewerbseinsteiger bist!

Hoffe dir geholfen zu haben, bei Fragen nur zu! Björn

MikeG
02.10.2004, 20:47
Hallo Gerhard !

Ich hab zwar keinen DRAGON, aber andere / ähnliche F3B-Zweckmodelle. So zB einen AZART - auch ein etwas in der Jahre gekommener Voll-GFK-Zwecksegler, von der Auslegung her sicher vergleichbar mit dem DRAGON.
Ich kann dich beruhigen - diese Modelle fliegen sich, richtig eingestellt, vergleichsweise einfach, verzeihen so manchen Steuerfehler, sind einfach zu landen (Butterfly !) und halten einiges aus.
Ich war beim Erstflug angenehm überrascht, wie harmlos (im positiven Sinn) der AZART fliegt und doch leistungsmäßig einiges drauf hat.

Das wird beim DRAGON nicht anders sein.
Du kannst also imo mit einem solchen Zweckmodell nicht viel falsch machen.

MfG
Michael GASSER

Markus_Gloekler
03.10.2004, 20:42
Hallo,
ich flog den Dragon als Elektrosegler knapp 5 Jahre, mit 12 Zellen ging der mit den damals noch recht neuen BL-Motoren schon ganz gut ab. Festigkeit ist kein Problem, selbst in der "nur" GFK-Version. Druckfestigkeit übrigens auch nicht, nur solltest Du Metallgetriebservos einsetzen, damit die auch etwas härtere Landungen aushalten.

Gruß Markus

Rob
03.10.2004, 21:52
hallo!
neuer segler für die nächste saison?
haha,sieht doch wohl bei allen so aus:
paket kommt, ab in den keller, 3 tage später erstflug...
werde mir auch einen dragon zulegen.

viel spaß beim bauen!!

Gregor Toedte
04.10.2004, 08:33
Moin,
der Dragon ist imHO im Bereich Voll-GFK vom Preis-Leistungsverhältnis her das Beste, was man kriegen kann. Klar muss man Abstriche gegenüber einem 800€ teuren Modell machen, das liegt aber nicht an den Flugeigenschaften sondern eher daran, dass die Formen mitlerweile in die Jahre gekommen sind.
Im Bezug auf Flugeigenschaften kann ich Björn in allen Punkten beipflichten, wenn es dein erstes Voll-GFK Modell seien soll bist du auf der sicheren Seite.

Gruß
Gregor

Claus Eckert
04.10.2004, 19:15
Hi Gerhard,

habe meinen Dragon heute wieder an einem neuen noch geheimen ;) Hangfluggebiet geflogen. Wenn ich neue Gebiete zum ersten Mal befliege, dann nehme ich zuerst den Zaggi und dann den Dragon. Der ist robust und verträgt auch den rauhen Einsatz am Hang. Allerdings ist die Konstruktion in die Jahre gekommen. Der Quasar wäre da durchaus eine aktuellere Konstruktion.

Tipp:
Vergleiche mal die Preise inkl. Versand der drei deutschen Dragon-Anbieter Bichler, Pollack und Schmierer und frage nach der Liefer- und Ersatzteilsituation.

Bestelle Dir evtl. noch ein Paar Kohleverbinder. Mein Dragon frisst die wohl :D

Dennis Schulte Renger
04.10.2004, 19:29
Hi Claus!!


Bestelle Dir evtl. noch ein Paar Kohleverbinder. Mein Dragon frisst die wohlWie wärs mit landen lernen :D ;) :D

*duckundwech*

Claus Eckert
04.10.2004, 20:31
Nein Dennis,

starten lernen! Die Hälfte der Kohleverbinder habe ich bei verunglückten Hochstarts mit anschließenden Stecklandungen abgebrochen. Die andere Hälfte am Hang bei Stecklandungen. Waren so insgesamt acht bis zehn Stück in sechs Jahren. Jetzt mache ich mir die Dinger selber. Spart Kosten und man kann die Kiste schon mal hinpfeffern :D

Ach ja, Mails zwecklos, verkaufe keine Kohleverbinder. ;) Aber vielleicht schreibe ich mal was für Selbermacher ins :rcn: Magazin. Für "Harzpanscher" ist das ganz easy nachzumachen.

schneige
05.10.2004, 18:44
Hallo,

danke für die Beiträge. Nachdem Ihr mich weiter in meinem Entschluss gestärkt habt, habe ich mich schon mal näher mit dem Modell befasst.
Dabei sind mir noch paar Fragen eingefallen bei denn ihr mir evtl. weiterhelfen könnt.

- Welchen Antrieb verwendet Ihr für den Dragon.

- Kommt ein Billigantrieb wie z.B. Axi oder Mega in Frage

- Ist es überhabt sinnvoll so ein Modell mit einem E-Antrieb auszurüsten. Es ist ja grundsätzlich schon relativ schwer.

- Welche Servos muss mann für so einen Flieger Einsetzen. Ist ein HS81-MG ausreichend.

- Es steht in allen Beschreibungen das der Dragon ein Hangflieger ist ich möchte ihn aber vorerst nur in der Ebene für Kunstflug und Thermik einsetzen. Ist das auch Ok.

Manche Fragen mögen den F3B Spezialisten lächerlich vorkommen aber für einen Einsteiger in Punkto Voll-Gfk und F3B-Modellen sind es erstmal wichtige Informationen um nicht das Falsche Modell zu bekommen. Ich möchte auch nicht so viele Modelle haben sondern lieber eines das etwas teuerer ist und gut zu meinen Anforderungen passt. Danke für euer Verständniss.

Claus Eckert
05.10.2004, 19:06
Hallo Gerhard,

bin gerade wieder vom Hang zurück und habe mit dem Dragon den Nachmittag verbracht. ;)

Wenn Du unter Suche im Segelflugforum Dragon eingibst, wirst Du heute abend nicht mehr aus dem Lesen rauskommen. :)

Besonders zu den Antrieben findest Du wirklich erprobte Kombinationen.

Gregor Toedte
06.10.2004, 09:13
Original erstellt von Claus Eckert:

Tipp:
Vergleiche mal die Preise inkl. Versand der drei deutschen Dragon-Anbieter Bichler, Pollack und Schmierer und frage nach der Liefer- und Ersatzteilsituation.

Bestelle Dir evtl. noch ein Paar Kohleverbinder. Mein Dragon frisst die wohl :D Hi Claus, einen vergessen:
pw-modellbau (http://www.pw-modellbau.de) , da hab ich meinen her...

Gruß
Gregor

Claus Eckert
06.10.2004, 11:37
Sorry,

dummer Fehler von mir. Pollack mit PW verwechselt.

schneige
06.10.2004, 18:55
Hallo,
Pollack wäre gut gewesen weil ich in der Nähe arbeite.

@Gregor: wie warst du mit denm Sevice bzw Bestellabwicklung bei pw-Modellbau zufrieden.

@Claus : nartürlich habe ich bereits alle threads der mir bekannten Foren durchgelesen. Aber die Fragen sind dennoch offen geblieben.Bei der motorisierung wollte ich eigentlich etwas sparen und nicht den anscheinend immer eingebauten Drive 502 einbauen.

Darius
06.10.2004, 21:00
Hallo,

auch ich bin ein alter Dragon Jünger, hab ihn nur mittlerweile zugunsten neuerer Konstruktionen hergegeben. Bin aber auch der Meinung, dass Preis Leistung Top passen.

HS 81 MG sollten reichen. DS würde ich damit aber vielleicht besser nicht machen, aber das hast Du auch nicht vor, oder :)

Als E-Antrieb hatte ich einen Lehner mit Getriebe und 10 Zellen Sub C drinnen. Heute würde ich einen Axi, vielleicht den 2620/12 reinbauen auch so mit 10 Zellen. Aber am besten ruf doch mal den Fredi Pfeiffer von www.hepf.at (http://www.hepf.at) an er hat die richtige Lösung für Dich.

Übrigens habe ich den Dragon nie am Hang geflogen. Bei Thermik steigt er trotz Akkus, dank Wölbklappen ziemlich gut.

GO for it :D

Gregor Toedte
07.10.2004, 12:15
Original erstellt von schneige:
Hallo,
@Gregor: wie warst du mit denm Sevice bzw Bestellabwicklung bei pw-Modellbau zufrieden.

Alles kein Problem, hat genau so geklappt wie besprochen, wirklich nette Leute. Perfekt war der Kleinteilesatz, ob der immer so ist?

Ach ja, hier das aktuelle Design:
http://www.rc-network.de/upload/1097100887.jpg

...ich fliege ihn ürigens ohne Antrieb am Hang + an der Winde...

Gruß
Gregor

[ 07. Oktober 2004, 00:17: Beitrag editiert von: Gregor Toedte ]

stefan.marker
02.04.2010, 17:47
hallo@ all
also ds mit dragon muss ich dazu sagen mit der voll cfk version geht es schon mal bis 200km/h aba dann sollte man lieber vorers mal aussteigen sonst könnte es gefährlich werden =) alles erprobt^^

lg stefan




auf der suche nach einen dingo/viking oder ascot f3f

07emil
21.06.2010, 01:36
Mich interessiert der Dragon auch. Aber pw-modellbau scheint eine Fehlmeldung zu sein,dort kann ich nicht fündig werden.Bis jetzt hat Bichler den besten Preis,oder gibt es ihn irgendwo noch günstiger? Gruß, Emil.