PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Windows Vista



Gerald Lehr
14.01.2008, 21:19
Windows VISTA = Virus inside switch to Apple!!!

Niklas Fischer
14.01.2008, 21:35
au ja, nen vista flame.

im lettischen heißt vista übrigens "hähnchen" ;D
.o0(kann ich nicht oft genug erzählen...)

an jedem witz ist auch nen bisschen wahrheit dran - warum nicht gleich das original der optik und grafischen funktionen nehmen. mac`s sind toll.

greets, Nik

Andreas Maier
14.01.2008, 22:01
Ach Bube,es geht doch nichts über Win 95 ! :)

aber selbst ich hab schon hochgerüstet .
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
auf WIN 98 :D


gruß Andreas

palma-jet
14.01.2008, 22:05
das ist endlich mal ein vernueftiger thread - leider wird er nur kurz laufen.

warum ?
was kann man gegen den mac schon sagen ? er ist einfach das, was man von einem computer erwarten sollte. er hat ein betriebssystem (keine gesammelten fehlermeldungen). sein system ist dynamsich und wurde mit der einbindung von unix (seit OS X) fuer die zukuenftige hardware vorbereitet. nichtsdestrotz kann man noch mit uraltprogis (OS 9) arbeiten.
kein config error, keine nicht zu findenden anschluesse....neue geraete laufen einfach per plug in.....

Microsoft wird aussterben wie damals die dinosaurir - die voraussetzungen sind bereits erfuellt - riesieger koerper - viel zu kleiner kopf !

Nachdem jezt gerade wieder eine 500 millionen klage gegen den lieben billi laeuft, warte ich noch auf die endgueltige anklage:
Volksverdummung und verhinderung des fortschritts im computerbereich - diese schadenshoehe kann wohl nur schwer eingeschaetzt werden !

man bedenke wo wir heute waeren, haette billi nicht sein DOS verschenkt !!! und damit generationen von usern die aussicht auf weiterentwicklung genommen.

1986 hab ich meinen ersten dos-pc fuer einen kunden programmiert (komplette firmensoftware fuer ein busunternehmen mit sehr komplexen arbeitsablaeufen und sage und schreibe 27 verknuepften datenbanken !!
Ich hatte damals schon eine pulldown-menuesteuerung unter dos geschrieben - erst viel spaeter kam windoof !
aber da hatte ich schon lange einen mac.....einen mac plus !
Mit diesem "Bomben"system arbeite ich bis heute,,,,natuerlich inzwischen G4 und G5 kisten..........ganz ohne virussoftware oder sonst sonen kram und der kommt mir auch nicht auf die platte - sage nur norton !!!

GAST_7832
14.01.2008, 22:56
entwickelt doch endlich mal einer gescheite Anti viren Software -beim Installieren auf Vista format c: und alle Probs sind gelöst ;):D

*************FEDORA CORE 8 ROCKS !!! *******************
----------------------------------------------------------------

MFg,CHRIS

man1ac
15.01.2008, 07:35
Naja Vista mag ich auch nicht unbedingt, aber gegen XP kann ich nichts sagen, ist absolut ausgereift und läuft gut stabil...gut das es immer 2 Hetzlager geben wird...Apple/Mac & Windows....solche Threads werden ab Seite 2 normalerweise recht lustig :D

Chrima
15.01.2008, 07:45
Moorgen !
Und dann gibts Leute die sitzen an irgend einen Computer und haben nen Virus !
Genau wie auf dem Flugfeld, wo sie dauernd Störungen haben.... ! :D
Gruss
Christian

Motormike
15.01.2008, 08:21
Ich habe Vista und Xp laufen. Beide stabil.
Nur sehe ich bei Vista keinen Mehrnutzen zu XP für Normalbürger.
Kommt mir nur wie ein grafisch aufgeblähtes XP vor, mit etwas schlechterer Performance.

5eckflieger
15.01.2008, 08:58
Das sehe ich genauso wie Motormike.

Man müßte den ganzen graphischen Schnick-Schnack abschalten können, dann wäre Vista vermutlich auch nicht übel. Das ganze ist nur wahnsinnig aufgebläht und dadurch "störanfällig".

Gruß
Jürgen

Andreas Maier
15.01.2008, 11:17
nun sind ja alle Fachleute da !

mal ne Frage: " WIN 98 " gibts nun 10 Jahre ,
nur weshalb tuts ab und an noch mmer nicht richtig ? ;)
beim Virenupdate mit AntiVir hängt es seit einiger Zeit. :(

es wird wohl an den vielen Festplatten liegen.

gruß Andreas

GAST_7832
15.01.2008, 11:33
naja, habe Vista grade auf nem Gaming Notebook drauf....
begeistert bin ich allerdings nicht davon....
soviel perfomance wie Vista "frisst" ist echt gewaltig...

nur mal so, Transparenzeffekte und zwar in schöner und besser gibts bei Linux schon seit Jahren -ach ja ratet mal -stabil laufend und so gut wie Null Perfomance benötigend...


XP ist auch schon son Thema für sich, hält man nicht andauernd benutzerprofile und Registry sauber kann mann zusehen wie das System langsammer wird...fast bis zum Stillstand....

die neuen 2007 er Office Sachen -super Mickymaus Bedienung, langsamm bis zum geht nicht mehr und andauernd hängend...

-Open office dagegen -schnell, Stabil und funzt...

wieso sind da eigentlich die meisten Geschäftsleute immer noch so blöd und kaufen Windoof ?

NEENEENEE...;)

MFg,Chris

eurotour1
15.01.2008, 12:06
naja, habe Vista grade auf nem Gaming Notebook drauf....
begeistert bin ich allerdings nicht davon....
soviel perfomance wie Vista "frisst" ist echt gewaltig...



hat ja auch was positives...zumindest für all jene die neue rechner verkaufen ;)


@office 2007: im vergleich zu open office langsamer, da gebe ich euch recht, aber manchmal kommt man nur mühsam um die MS produkte herum (z.B.: synchronisation mit Windows-mobile-pocket pc...wenn du da kein outlook hast siehts schon mal dunkel aus..klar gehts..aber hier bietet outlook mit abstand die angenehmste möglichkeit...)

Gast_3576
15.01.2008, 12:28
aber manchmal kommt man nur mühsam um die MS produkte herum (z.B.: synchronisation mit Windows-mobile-pocket pc...wenn du da kein outlook hast siehts schon mal dunkel aus..klar gehts..aber hier bietet outlook mit abstand die angenehmste möglichkeit...)

Ganau hier liegt aber das Problem: Musste nach Anschaffung eines Pocket-Web Outlook installieren, damit ich Termine und Adressen synchron hab. Aus Faulheit hab ich auch die Mails von Thunderbird auf Outlook gebracht...

Seit dem landen meine Mails bei manchen Adressaten im Spam-Filter.

Nun hab ich wieder Thunderbird und dass Problem hat sich erledigt.

Gruß Stephan

5eckflieger
15.01.2008, 12:39
Zitat:


mal ne Frage: " WIN 98 " gibts nun 10 Jahre ,
nur weshalb tuts ab und an noch mmer nicht richtig ?
beim Virenupdate mit AntiVir hängt es seit einiger Zeit.

Hi Andi:
soweit ich weiß haben die meisten Hersteller von Anti-Viren-Software den Support für WIN98 eingestellt. (hat sich für die vermutlich nicht mehr gerechnet)

Gruß
Jürgen

GAST_7832
15.01.2008, 14:33
Zitat:



Hi Andi:
soweit ich weiß haben die meisten Hersteller von Anti-Viren-Software den Support für WIN98 eingestellt. (hat sich für die vermutlich nicht mehr gerechnet)

Gruß
Jürgen


NEIN; FALSCH ! BEI IHM HÄNGT SEIT 10 JAHREN DAS ANTI VIRENUPDATE :D :D :D

MFg,Chris

SuperTucano
15.01.2008, 15:12
... ist absolut ausgereift ...

Hahahaaaa... seit wann ist irgendwas von Microdoof ausgereift ??

Alles was die rausbringen braucht doch schon ab Verkaufsstart Patches um einigermassen zu laufen :rolleyes: :rolleyes:

Andreas Maier
15.01.2008, 15:35
Zitat:



Hi Andi:
soweit ich weiß haben die meisten Hersteller von Anti-Viren-Software den Support für WIN98 eingestellt. (hat sich für die vermutlich nicht mehr gerechnet)

Gruß
Jürgen


ich damit aber auch nicht ! :D ;)




NEIN; FALSCH ! BEI IHM HÄNGT SEIT 10 JAHREN DAS ANTI VIRENUPDATE :D :D :D

MFg,Chris


oh mein Gott und ich habs nicht bemerkt ! :D



gruß an alle Spasskanonen
Andreas

ps.: Jeder PC ist nur so gut,wie der Nutzer,wo davor sitzt.
meiner ist einzigartig. :)

Chrima
15.01.2008, 16:02
...jeder PC ist nur so gut,wie der Nutzer,wo davor sitzt...
Wo, wo davor sitzt ?

:D

JUCADOO
15.01.2008, 16:42
also ich bin mit apple aufgewachsen (architekteneltern) und hab mir zu weihnachten meinen ersten pc gekauft (DELL). gestern kam dann der mechaniker von denen hat das mainboerd, die festplatten und das dvd-laufwerk ausgetascht (aber das ist eine andere geschichte...) und jetzt geht er zum ersten mal richtig :D . warum ich mir keinen apple rechner gekauft habe? der mac pro ist mir zu teuer und die leistungen der imacs reichen für 3d games einfach nicht aus. die benutzerfreundlichkeit ist gleich null bei vista, dafür ist nich alles so langweilig grau. ist halt alles ein bischen umständlicher als bei osx aber wenn man sich einen tag lang eingearbeitet hat gehts (aber die ein oder andere fehlermeldung hatte ich dann doch noch).

Fazit: apple sollte seine computer für gamer atraktiver machen und windows würde jämmerlich verrecken.

Chrima
15.01.2008, 17:14
...(DELL)...
Hui !
Sicher fährst Du auch noch Chevrolet ? :D

Uups, rutschte mir so raus !
Weiss nicht was heute ist...

Mighty Wings
15.01.2008, 17:22
Wie viele Programmzeilen hat ein Windows - Betriebssystem?

Wer schon mal selbst programmiert hat, weiß, der Teufel steckt im Detail und Fehler macht nun mal jeder. Ich find es nicht so dramatisch. Einzig die Fehlermeldungen könnten Geistreicher sein.

Gruß Martin.

Gast_7405
15.01.2008, 17:49
also ich bin mit apple aufgewachsen

meine Eltern gaben mir die milkbottle :D

Unix wurde entwickelt, um zu verhindern, daß jeder DAU behauptet, er kenne sich mit Computern aus. :p

"Es gibt keine bedeutenden Fehler in unseren Programmen, die eine nennenswerte Anzahl von Benutzern behoben haben möchte."
Bill Gates im "Focus" 43/95

Mighty Wings
15.01.2008, 19:39
"Es gibt keine bedeutenden Fehler in unseren Programmen, die eine nennenswerte Anzahl von Benutzern behoben haben möchte."
Bill Gates im "Focus" 43/95

Soooo arrogant muss er nun auch nicht sein. So ein Dussel.

Grüße von Martin.

Maistaucher
15.01.2008, 19:40
...meiner ist einzigartig...
Oh no, jetzt fängt der auch mit der Angeberei an. :rolleyes:

Haste das von "Bert". :confused:

:D

Ingo Seibert
15.01.2008, 19:59
Herr Mais-Tii wieder ...

Hmm, dass "einzigartig" eigentlich (:D) keine Qualitätsaussage ist, wissen wir doch alle, oder ;)?

Also: Sei brav!

Sei Bert

Niklas Fischer
15.01.2008, 20:18
bei dem ceo wundert mich nichts. wenn er gerade keine stühle wirft, macht er lustige ausdruckstänze.

nun ja, für alle(wenigen) die seinen berühmten moneky-dance noch nicht kennen:

http://video.google.de/videoplay?docid=-4860483760049380308

SEHR sehr beliebt ist davon übrigens der techno-remix. man beachte die dezenten schweissränder.

http://video.google.de/videoplay?docid=2362050448778905490

ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass der man halt nen choleriker ist - aber diese seltsamen ausfälle in der öffentlichkeit halte ich für inziniert. jemand der so erfolgreich so einen konzern leitet, kann nicht SO weich sein ;)


greets, Nik

p.s.: noch mal zu den 500 millionen. wer bitte glaubt, dass denen das richtig weh tut. in dem moment wo sie bewußt patente oder rechte brechen, nehmen die nen taschenrechner - und dann wird entschieden, ob sich das verfahren und die strafe rechnet. meist ja.

Chrima
15.01.2008, 20:27
Hmm, dass "einzigartig" eigentlich (:D) keine Qualitätsaussage ist, wissen wir doch alle, oder ;)?


Schau da ! Auch mal wieder im Kaffee ?

Hast Dich nicht im Fred geirrt ???

Der eigentliche "eigentlich" Fred ist eigentlich der andere !

KD-Modelltechnik
15.01.2008, 22:42
Mein Beitrag zum Thema: Vista braucht wohl noch ein bisserl bis alles so passt wie es passen soll, für mich hats keinen Mehrnutzen, für DAU`s wurden manche Sachen vielleicht ein bisserl durchschaubarer.

XP pro läuft in der Firma stabil, zuverlässig und sorgenfrei und verspürte desswegen noch keinen Drang mich mit Linux auseinandersetzen zu wollen.

Kurzum: mir ist´s herzlich egal was von wem "erschaffen" wurde, hauptsache es tut das was es tun soll ...und das am besten gut!

Gruß
Dieter

man1ac
16.01.2008, 07:42
Hahahaaaa... seit wann ist irgendwas von Microdoof ausgereift ??

Alles was die rausbringen braucht doch schon ab Verkaufsstart Patches um einigermassen zu laufen :rolleyes: :rolleyes:


XP ist über 7 Jahre alt...ich finds ausgereift...weils das auch ist..

Ingo Seibert
16.01.2008, 14:19
Ok,

ich oute mich mal: Mein Messrechner im Keller läuft auf Win98 1, wurde schätzungsweise im Jahr 2000 aufgesetzt, und tut seitdem stabil seinen Dienst. Prozessor ist ein AMD K6III mit 400 MHz, und damit läuft das Ding schneller, als mein Schlepptop mit 1000er Pentium 3 und XP. Leider werden meine nicht eben billigen ISA Wandler- und Messkarten nicht von anderen als DOS-basierten Betriebssystemen unterstützt, daher liegt da noch ein neues Board mit ISA-Steckplätzen samt CPU als Ersatz. Der Server läuft auf einem Pentium 233 MHz MMX samt unglaublichen 128 MB Arbeitsspeicher unter SuSE 8.1 2 5 GB SCSI-Platten als RAID. Letzter Boot (nicht reboot) war nach meinem Umzug vor einem halben Jahr. Tanze "Samba" mit mir ...
Mein "Hauptrechner" läuft noch unter Windoof 2000, was mit einer 2200er Athlon XP CPU auch kein Thema ist. Da aber so langsam unwichtige Progrämmchen wie Virenscanner etc. nicht mehr für 2000 aktualisiert werden, werde ich wohl oder übel auf XP umschwenken. Mit den entsprechenden Progrämmchen kann man selbiges auch "de-neugieren" ;) ...

Nun darf ich für unsere halbe Belegschaft auch noch PC-Doktor spielen, und so hatte ich das zweifelhafte Vergnügen, einige Vista-PCs einrichten zu dürfen. Mal davon abgesehen, dass die Hälfte aller Programme sowie Hardware der Leute nicht mehr unter Vista zum Laufen zu bringen ist, ist eine Sache bei Vista vollkommen bescheuert: Alles heißt anders, und ist nicht mehr da zu finden, wo es früher war! Warum, um alles in der Welt, hat man die zugegebenermaßen seltsame Struktur von 95-XP nicht einfach beibehalten?! Arbeitsplatz, Systemsteuerung und ähnliche, teils seltsam anmutende, Begrifflichkeiten waren bekannt, und so konnte man per Telefon recht leicht Hilfestellung geben. Und jetzt? Mal davon abgesehen, dass ein Betriebssystem inzwischen für alle Features mehr Rechenleistung braucht, als unser sündteures CAD-System in der Firma zur Verfügung zu stellen in der Lage wäre, vom Speicherplatz mal ganz abgesehen, hätte man doch die eingebürgerte Nomenklatur beibehalten können. Oder musste mit Vista unbedingt alles anders werden, neuer, toller, bunter? Raumschiff Enterprise lässt grüßen ...
Ich für meinen Teil werde gleich meine letzten Daten sichern, und das (offiziell erworbene) XP aufspielen. Nebenbei haben 90% meiner Kollegen Vista zurückgegeben und (kostenpflichtig) auf XP umgeschwenkt. Unglaublich, der olle Scanner funktioniert jetzt wieder, das alte Photoshop auch, und auch ohne Aero-Desktop kann man Mails schreiben. Und was man aus einem 64er Prozessor alles rausholen kann, wenn nicht 3/4 der Rechenleistung für blödsinnige Gimmicks verbraten wird, ist schon erstaunlich ...

Nachtrag:

XP ist über 7 Jahre alt...ich finds ausgereift...weils das auch ist..
Ah, das nennt man ausgereift? Ok, wieder was gelernt :rolleyes:

Motormike
16.01.2008, 14:48
Ich habe bei Vista die Ansicht "Windows Klassisch" eingestellt. Von den optischen Aufbesserungen hab isch also eh nix. Das grösste Ärgerniss war die andere Struktur, aber ich finde die auch net intelligenter als bei XP, ich musste am Anfang nur mehr suchen...mittlerweile aber dran gewöhnt....
Vista gibt bei Problemen mehr Hilfestellungen als XP, allerdings dürfte das einem Durchschnittsuser auch net helfen.

B. de Keyser
16.01.2008, 17:10
Hallo Ingo,


Nebenbei haben 90% meiner Kollegen Vista zurückgegeben und (kostenpflichtig) auf XP umgeschwenkt.

ist doch klasse von MS - verkaufen 2 für 1 - nun ja, leider nicht zwei Systeme für den Preis eines, sondern zwei Systeme für einen PC :D :D :D :cry:

Aber XP für Vista wäre auch mein Weg, wenn ich mir einen neuen Rechner zulege (der alte zickt zur Zeit beim ersten Einschalten herum). Allerdings käme dann auch das XP des alten Rechners drauf.

Bernd

udogigahertz
16.01.2008, 17:32
Irgendwie erinnert mich diese ganze Diskussion an die Zeit, als Windows 95 eingeführt wurde: Genau die gleichen Kommentare (Windows 95 habe ich wieder runtergeschmissen. Totaler Mist! Macht alles nur noch langsamer!)

Genau so wird es auch in ein paar Jahren sein, wenn der Nachfolger von Vista eingeführt wird: Ersetzt einfach jetzt XP durch Vista und ihr werdet die gleichen Kommentare abgeben.

Also, legt euch wieder hin. Momentan funktioniert ja XP noch problemlos, aber bald wird es neue Anwendungen geben, die zwingend Vista voraussetzen und dann?:confused:

Niklas Fischer
16.01.2008, 19:09
sicherlich stimmt die aussage teilweise.
es ist nur tragisch, dass eine windowsversion immer 4 jahre braucht, bis man sie benutzen kann.


greets, Nik

Chrima
16.01.2008, 19:30
Irgendwie erinnert mich diese ganze Diskussion an die Zeit, als Windows 95 eingeführt wurde: Genau die gleichen Kommentare (Windows 95 habe ich wieder runtergeschmissen. Totaler Mist! Macht alles nur noch langsamer!)
Voilà !
Gebt doch zu; man wird eben älter ! :D

man1ac
16.01.2008, 20:43
sicherlich stimmt die aussage teilweise.
es ist nur tragisch, dass eine windowsversion immer 4 jahre braucht, bis man sie benutzen kann.


greets, Nik


Es gibt Sachen an die gewöhnt man sich einfach...

Niklas Fischer
16.01.2008, 20:44
ODER man sucht sich alternativen :D

palma-jet
16.01.2008, 22:33
zitat>Wie viele Programmzeilen hat ein Windows - Betriebssystem?
Wer schon mal selbst programmiert hat, weiß, der Teufel steckt im Detail und Fehler macht nun mal jeder. Ich find es nicht so dramatisch.
Einzig die Fehlermeldungen könnten Geistreicher sein.<

Diese Fehlermeldungen: das IST das betriebssystem :-) und geistreich ???

windows war noch nie ein betriebssytem - nur ne aufgestuelpte benutzeroberflaeche ! das betreibssytem ist immer noch DOS von 1985 oder so....

Niklas Fischer
16.01.2008, 22:58
du hast offensichtlich nicht den (teilweise) geleakten sourcecode von windows 2000 gesehen.

greets, Nik

palma-jet
16.01.2008, 23:02
wir haben 7 macs an einem wichtel als server. wenn ich da windoof beende bin ich DOS-ebene.....sieht noch so aus wie 1985......

Rainer Keller
16.01.2008, 23:26
Seit WinNT ist DOS eigentlich nicht mehr der Unterbau...

Vista läuf sogar auf einem topaktuellen Notebook nicht gescheit, erst nachdem ich so in etwa alles was man nur deaktivieren kann abgeschaltet habe lief es halbwegs akzeptabel, sowas darf einfach nicht sein. Gerade auch wo viele der anfangs geplanten tollen neuen Features gekippt wurden.

Dann gucken wir uns aber noch Mac OS X an, läuft auf einem Mac Mini mit weniger Rechenpower wesentlich schneller, wenn das Notebook noch am booten ist sind aufm Mac die Mail schon abgerufen, weniger als Vista kann es dabei beleibe nicht, wurde vieles der Vista Oberfläche klar bei os X geklaut.

Im laufe der Zeit habe ich viele Systeme eingesetzt, Win98, NT, 2k, XP und Vista, diverse Linuxdistributionen, Solaris und Mac OS X.
Von Vista bekommt man dabei eindeutig am meisten Krämpfe, OS-X ist dagegen richtig was fürs Gemüt, und Linux ist sehr toll um einwenig am System selbst zu basteln.

Vista ist und bleibt ein verunglückter Versuch, etwa so toll wie WinME. Solch Software, besonders wenn man noch an die Firmenpolitik denkt (wie z.B. die geplante Verdrängung von OpenGL), gehört boikottiert.

man1ac
17.01.2008, 07:36
ODER man sucht sich alternativen :D


Aber wenn man öfters mal ne Runde zocken mag, ist das nahezu unmöglich...

Steffen
17.01.2008, 09:26
Nicht nur das.

Wenn es NX für Mac gibt, und Ansys für Mac und Mach3 für Mac, dann werde ich vielleicht darüber nachdenken ;)

Das Betriebssystem ist doch egal, es ist nur ein Applikationslauncher. Und deswegen entscheidet die Liste der zu verwendenden Applikationen über das zu verwendende Betriebssystem.

Und wer glaubt, dass MacOS weniger Bugs als Windows hat, der glaubt auch an den Klapperstorch :D

Ciao, Steffen

MGS
17.01.2008, 10:37
Hallo,


windows war noch nie ein betriebssytem - nur ne aufgestuelpte benutzeroberflaeche ! das betreibssytem ist immer noch DOS von 1985 oder so....
Einspruch euer Ehren!
Das war mal so bis hin zu Win ME.
Heute basieren alle Windowssysteme auf Win NT und das ist ein eigenständiges Produkt, dass nichts mit DOS zu tun hat. IBM und MS werkelten zu der Zeit an dem BS der Zukunft, an OS/2. Nachdem diese Kooperation zerbrochen war wurde NT von MS aus den Ergebnissen des OS/2 Projektes heraus weiterentwickelt. Leiter der NT Entwicklung war D. Cutler, einer der BS Päpste der damaligen Zeit. Cutler brachte viel Wissen, das er bei DEC während der Entwicklung von VMS erworben hatte in NT ein. Nebenbei bemerkt: VMS gilt als eines der besten Betriebssysteme der damaligen Zeit.

Übrigens sind viele der Windows angelasteten Probleme, keine Windows Probleme sondern sie sind durch schlampig programmierte Anwendungen oder durch den Anwender selbst verursacht :rolleyes:
Ja, ich weiß wovon ich Rede, ich bin selber Entwickler unter Windows :(

Auch wenn man bei den Tatsachen bleibt gibt es genug was man an Vista und and MS kritisieren kann ;)

Echte Kritikpunkte an Vista sind z.B.

Ressourcenfresser
Alles ist "irgendwie anders" als z.B. in XP was den erfahrenen Anwender stört
Kein 16-Bit-Subsystem für alte MS-DOS- und Win16-Programme mehr. Wer braucht es eigentlich noch?
DRM im Systemkern verankert. Dies entzieht den Rechner der Kontrolle des Anwenders. Dies wäre für mich ein definitives "Nein" für Vista gewesen wenn alle die geplanten "Sicherheitsfeatures" (Vgl. die Vorschläge der TCG = Trusted Computing Group) auch realisiert worden wären.
etc.

MfG Martin

Ingo Seibert
17.01.2008, 11:06
Kein 16-Bit-Subsystem für alte MS-DOS- und Win16-Programme mehr. Wer braucht es eigentlich noch?

Moin!

Z.B. alle, die über entsprechende Mess- oder Steuerungskarten samt Software verfügen. Mein Messystem MLSSA (http://www.mlssa.com) hat damals soviel gekostet wie ein Kleinwagen, funktioniert immer noch hervorragend, und reicht auch ohne 32 Bit Features oder Windoof-Oberfläche dicke aus. Ebenso meine restlichen Wandlerkarten. Sollten meine beiden Boards irgendwann den Geist aufgeben, habe ich immer noch die Möglichkeit, auf einen IPC auszuweichen. Komischerweise gibt es im professionellen Bereich dergleichen Diskussionen gar nicht. Gebaut wird, was der Kunde will, und wenn´s Vesa-Local ist ;).

MGS
17.01.2008, 11:28
Hallo Ingo,

Du hast mit Deinem Einwand natürlich recht. Aber für solche Systeme wie Du sie beschreibst kannst Du doch locker das alte BS auf der Kiste belassen - getreu dem Motto: "never change a running system".

Es zwingt dich ja niemand auf Vista umzusteigen ;)

BTW - Die durchschnittliche Lebensdauer eines IPCs ist etliche Jahre höher als die eines normalen Büro PCs oder gar eines Spiele PCs. Normalerweise stellt ein IPC ein Bestandtteil eines größeren Systemes (Messsystem, Steuersystem, etc.) dar, auf dem i.d.R. nur eine spezifische Applikation läuft, die auch nicht alle naselang upgedatet wird. Die Zielsetzungen zwischen PC (größer, schneller, bunter, billiger, ...) und IPC (langlebig, sicher, robust, lnvestitionsschutz, ...) sind demzufolge gänzlich unterschiedlich.

MfG Martin

Ingo Seibert
17.01.2008, 11:39
Hallo Martin,

warum sind die Ziele eigentlich unterschiedlich? Angefangen zu DOS 5.5-Zeiten, habe ich damals ständig mein System umgebaut, aufgerüstet usw. Sehr lustig waren die Versuche, eine 8 MB Wavetable-Karte von Miro ans Laufen zu bekommen, und trotzdem noch genug Hauptspeicher für Spiele oder mein "Grafikprogramm" übrig zu haben ... Irgendwann, so auf Höhe des gerade in Betrieb befindlichen Athlon XP2200+ mit (seit gestern ;)) WinXP, habe ich die Aufrüsterei drangegeben. Das Maschinchen läuft, bis auf das wg. USB 2.0 eingebaute und nach 3 Monaten abgefackelte AS-Rock Board Nr. 1, superstabil, und reicht auch für meinen Segelflugsimulator dicke aus. Werde ich jetzt gezwungen, nur weil vielleicht irgendwann keine Programme mehr entsprechend upgedatet werden, auf Vista und somit neue Hardware umzusteigen? So lange sich das vermeiden lässt, werde ich das tun resp. eben nicht tun. Warum sollte ich auch? Die ganzen optischen Gimmicks wären das Erste, was abgeschaltet werden würde, und mit der nötigen Hardware könnte ich mit meinen Programmen ein Rennmaschinchen aufbauen. Das wäre für meine Begriffe genauso bescheuert, wie ein Auto zu bauen, welches unheimlich toll ist und jede Menge Klimbim eingebaut hat, aber als Kleinwagen schon 4 Tonnen wiegt, und somit einen Motor mit 600 PS benötigt, um dieselben Fahrleistungen wie ein gleich großes Auto mit meinetwegen 100 PS zu haben. Vor dem Hintergrund, dass man den ganzen Blödsinn eh nicht wirklich braucht (zumindest diejenigen nicht, die damit arbeiten müssen), halte ich es da wie mein Arbeitgeber: Kommt gar nicht in die Tüte!

udogigahertz
17.01.2008, 11:56
Ingo, das sehe ich genau so. So lange ein gegebenes System einwandfrei läuft und man damit zufrieden ist, erübrigt sich jegliche Rumbastelei, weder auf der Hardwareseite noch auf der Softwareseite.
Da gibt es etliche umsonst (Freeware) angebotene Programme, die dies und das können (sollen), nur: braucht man die alle wirklich? Alles, was es so gibt, installiert und jedes System wird zum Bremssystem.

Zurück zu Vista: Wenn es dabei ist, wenn man einen neuen Computer kauft, sollte man es auch benutzen (will man das nicht, sollte man schon beim Kauf darauf verzichten und stattdessen XP nehmen; wenn das geht).

Wenn man ein prima funktionierendes System hat: Warum, um alles in der Welt, sollte man da jetzt Vista draufmachen?:confused:

MGS
17.01.2008, 13:59
Hallo Ingo,


warum sind die Ziele eigentlich unterschiedlich?
Weil sie eben unterscheidlich definiert wurden ;) Ich habe vielleicht mit Ziel das falsche Wort erwischt. Anforderungen passt eher zu dem was ich meinte.

Also die Anforderungen für den professionellen Einsatz der IPC Systeme in der Industrie sind z.B. die langfristige Verfügbarkeit, Robustheit - mechanisch und elektrisch (EMV), möglichst wenig Verschleisteile, etc.
Weniger wichtig ist Rechenleistung, Betriebssystem, Anwenderfreundlichkeit des BS, etc.
Für einen Standard PC hingegen sind die Anforderungen: Preiswert, Billig, noch billiger, Rechenleistung, ein anwenderfreundliches BS mit dem auch DAUs zurechtkommen, etc. gefordert.

Der erste Industrie PC mit dem ich zu tun hatte, ein Siemens XYZ Board auf VME Bus Basis mit 80386er CPU kostete damals locker das fünffache eines Standard PCs mit derselbe Leistung - und da war noch kein Gehäuse, Netzteil, etc. dabei... Dieser "PC" wurde in ein industrielles Meßgerät eingebaut und verrichtete da seine Aufgabe. Obwohl er unter MSDOS lief kam der normale Anwender nie mit DOS in Berührung - er sah nur die Anwendung und sonst gar nichts. Hier sind für den Anwender des Mesgerätes keine Software Updates erforderlich. Für solche Systeme gilt der Satz "never change a running system" uneingeschränkt.


Werde ich jetzt gezwungen, nur weil vielleicht irgendwann keine Programme mehr entsprechend upgedatet werden, auf Vista und somit neue Hardware umzusteigen? So lange sich das vermeiden lässt, werde ich das tun resp. eben nicht tun. Warum sollte ich auch?
Wenn Du die neuesten Programme einsetzen willst, dann musst Du die neueste Hardware und das neueste BS einsetzen. Als Anwender sage ich da: Leider.
Als Entwickler bin ich aber mit den aktuellen Softwarewerkzeugen viel produktiver, so dass ich alleine aus ökonomischen Gründe diese einsetzen muss. Leider setzen diese Werkzeuge wiederum die neuesten Bibliotheken, wenn nicht sogar das neueste BS auf dem Zielsystem voraus :(
Die Software ist so umfangreich, dass sie neue Hardware voraussetzt, was wiederum die Softwareentwickler beflügelt noch viel dollere Software zu entwickeln, die wiederum neue Hardware verlangt um vernünftig zu laufen. Manchmal könnte man schon das Gefühl haben, dass es nur noch darum geht Umsatz zu generieren...

Mein erster Computer hatte sagenhafte 32 KB Ram, eine 8 Bit CPU mit einem MHz Takt und konnte mit Tricks 80 * 50 "Pixel" darstellen. (Rate mal was das wohl für einer war). Zur Zeit arbeite ich an einem Prg, dessen splash screen unkomprimiert 4 MB groß ist - das ist "nur" das 128fache meines damaligen Hauptspeichers :eek:

MfG Martin

Ingo Seibert
17.01.2008, 14:31
Moin,

auch, wenn's nicht zum Thema passt, habe ich gerade mal gebuddelt: Hab mein erstes Motherboard gefunden, ein 8086 mit 16 kB Hauptspeicher. Damals habe ich für 600 DM eine 42 MB (!) Festplatte samt Controller dazugekauft. War der erste PC nach meinem Schneider CPC-664 (der mit den doppelseitigen 3"-Disketten). Danach kam ein 80286 mit 64 kB Hauptspeicher, dann ein 80386 mit Coprozessor - und der hatte endlich mal RAM. Damals unendlich teure 2 MB. Ach ja, Hercules Monochrom, logisch, und DR-Dos (das habe ich noch originalverpackt, jemand Interesse?), das alles lief meistens recht gut. Dann kamen die ersten GB-Festplatten, und die Probleme mit den notwendigen Ontrack-Managern, Windows 3.11, die Geißel der Menschheit, und dann ein 14.400er Modem für 249 DM. Boah, war das alles schnell! Vesa-Local, ja, so schnelle Grafikkarten mit 1 MB (ICH hatte natürlich 'ne ELSA!), wer braucht denn sowas?

Hmm, irgendwie hab ich den von Dir beschriebenen Trend wohl doch so seit 1985 ungefähr mitunterstützt :rolleyes:. Naja, eine positive Seite kann ich XP resp. W2k doch abgewinnen: Man kann den gemeinen Usern ähwillsagen dem gemeinen User so ziemlich alles verbieten, was nur Usern Spaß macht, nicht aber dem Admin ... Unter W95-98 war dazu noch Poledit notwendig, und auch das ließ sich recht leicht aushebeln.

Erste Erfolgsmeldung von XP auf dem Hauptrechner: Läuft seit dem Setup ohne Reboot und Bluescreen, also schon fast 24 h :D

man1ac
17.01.2008, 19:08
Mein XP läuft teilweise eine ganze Woche ohne Absturz oder Fehlermeldung, ich weiß nicht was ihr also habt....und immer dran denken: Der Pc ist immer nur so schlau wie der Mensch der davor sitzt ;)

Chrima
17.01.2008, 21:06
Zudem ist es auch gar nicht immer die Software !
Im Betrieb haben sie einmal Billig-Dinger eingekauft mit MSI-Boards, da ist bereits 1/3 schon wieder ausgemustert ! Z.T. jeden Tag irgendwo ein Hänger.
Die in Eile gekauften Srtandard-HP's mupften bisher noch nie auf.
Und der etwas edlere Rechner mit ASUS-Komponente zu Hause, hängte noch nie, obwohl die ganze Familie dran experimentiert !
Ach ja alle XP/SP2.
Ein MAC ist eben auch nie ein Billig-Teil.
Grüsse
Christian

Rainer Keller
18.01.2008, 07:21
Mein XP läuft teilweise eine ganze Woche ohne Absturz oder Fehlermeldung, ich weiß nicht was ihr also habt....
Meine Solariskiste läuft auch mehrere Monate durch ohne Absturz oder Fehlermeldung (Immer von einem Stromausfall zum nächsten :D ), da liegt der Unterschied ;)

palma-jet
18.01.2008, 18:58
hab ich gerade zufaellig gelesen:

Der Softwarekonzern Microsoft bekam bei der Entwicklung seines neuen BetriebssystemsWindows Vista Unterstützung von der National Security Agency (NSA). Die TageszeitungWashington Post berichtet, Microsoft habe erstmals bestätigt, dass es bei derSoftwareentwicklung mit dem US-Geheimdienst kooperiert habe, wolle aber keine Detailsnennen. Dem Bericht nach hatte das Redmonder Unternehmen bereits vor vier Jahren die NSAum Gutachten für Windows XP und Windows Server 2003 ersucht.

Koennen die es nicht alleine ??

Konrad Kunik
18.01.2008, 21:00
hab ich gerade zufaellig gelesen:

Der Softwarekonzern Microsoft bekam bei der Entwicklung seines neuen BetriebssystemsWindows Vista Unterstützung von der National Security Agency (NSA). Die TageszeitungWashington Post berichtet, Microsoft habe erstmals bestätigt, dass es bei derSoftwareentwicklung mit dem US-Geheimdienst kooperiert habe, wolle aber keine Detailsnennen. Dem Bericht nach hatte das Redmonder Unternehmen bereits vor vier Jahren die NSAum Gutachten für Windows XP und Windows Server 2003 ersucht.

Koennen die es nicht alleine ??
Ein Schelm, der Böses dabei denkt... :cool:

Niklas Fischer
18.01.2008, 21:28
und die chinesen sind auch gerade böse:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/102033

das meinte ich mit dem ignorieren von patenten und rechten. die nehmen sich einfach was sie brauchen - und irgendwann zahlen sie halt nen paar strafgebühren.

greets, Nik

p.s.: zur nsa: die frage ist, wer da wen um hilfe gebeten hat....

udogigahertz
18.01.2008, 22:51
hab ich gerade zufaellig gelesen:

Der Softwarekonzern Microsoft bekam bei der Entwicklung seines neuen BetriebssystemsWindows Vista Unterstützung von der National Security Agency (NSA). Die TageszeitungWashington Post berichtet, Microsoft habe erstmals bestätigt, dass es bei derSoftwareentwicklung mit dem US-Geheimdienst kooperiert habe, wolle aber keine Detailsnennen. Dem Bericht nach hatte das Redmonder Unternehmen bereits vor vier Jahren die NSAum Gutachten für Windows XP und Windows Server 2003 ersucht.

Koennen die es nicht alleine ??
Das war schon lange bekannt. Was da wirklich ausgeküngelt wurde, weiß man nicht. Mögen die Spekulationen beginnen.

palma-jet
19.01.2008, 08:47
ach udogigahrz - alter besserwisser,
der punkt ist, microsoft hat es erstmals zugegeben....
von wegen geruechte !

man1ac
19.01.2008, 11:41
Meine Solariskiste läuft auch mehrere Monate durch ohne Absturz oder Fehlermeldung (Immer von einem Stromausfall zum nächsten :D ), da liegt der Unterschied ;)


D.h. du weißt das mein Windows das nicht kann?! Fehlerfrei laufen? Spybot? :confused:

hsteinhaus
19.01.2008, 23:35
Meine Solariskiste läuft auch mehrere Monate durch ohne Absturz
Das kann auch gefährlich werden.

Habe mal einen Mailserver eingerichtet, ein normaler 0815-PC mit Linux. Zum Test wurden vermutlich etwa ein Dutzend Programme von Virenscanner-Autoupdater bis SMTP-Daemon von Hand gestartet, aber plötzlich klingelte mittendrin das Telefon. Irgenwie war aber alles soweit fertig und funktionierte soweit auch. Der Server wurde vergessen und lief und lief und lief. Nach ca. 2 Jahren Dauerbetrieb mit glücklichen Usern fiel der Strom aus - Strom kam wieder, natürlich ging nix mehr, schließlich wurde der Fall "Neustart" nie getestet. Nur hatte ich nach zwei Jahren nicht mehr die geringste Ahnung, was ich damals wie angestellt habe und konnte die Kiste quasi von Null ausgehend neu aufsetzen...

Grüße,
Holger

man1ac
20.01.2008, 13:21
Das kann auch gefährlich werden.

Habe mal einen Mailserver eingerichtet, ein normaler 0815-PC mit Linux. Zum Test wurden vermutlich etwa ein Dutzend Programme von Virenscanner-Autoupdater bis SMTP-Daemon von Hand gestartet, aber plötzlich klingelte mittendrin das Telefon. Irgenwie war aber alles soweit fertig und funktionierte soweit auch. Der Server wurde vergessen und lief und lief und lief. Nach ca. 2 Jahren Dauerbetrieb mit glücklichen Usern fiel der Strom aus - Strom kam wieder, natürlich ging nix mehr, schließlich wurde der Fall "Neustart" nie getestet. Nur hatte ich nach zwei Jahren nicht mehr die geringste Ahnung, was ich damals wie angestellt habe und konnte die Kiste quasi von Null ausgehend neu aufsetzen...

Grüße,
Holger

Deswegen richtet man bei sowas "wichtigem" direkt nen Backup mit ein ;)

Gast_7088
20.01.2008, 15:36
ist nur so gut wie der Admin der es einrichtet.
Je besser das System um so seltener muss man sich damit befassen.
kenn sich noch jemand von euch mit os/2 warp 7 aus? :D

hsteinhaus
20.01.2008, 20:41
Deswegen richtet man bei sowas "wichtigem" direkt nen Backup mit ein

Das etwas wichtig ist, merkt man bekanntlich ca. 1 Sekunde nachdem es nicht mehr da ist...

Grüße,
Holger