PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Urlaubsflieger gesucht



Major Tom
21.01.2008, 08:19
Guten Morgen,

ich bin auf der Suche nach einem kleinen Urlaubsflieger, der die folgenden Kriterien erfüllt:
1) Robust, d.h. Styro-Abachi, Vollstyro oder Schaumwafel
2) Packmaß unter 65cm
3) aus Punkt 2) folgt wahrscheinlich ca. 120cm Spannweite mit teilbarer Fläche

Hat da einer eine Idee? Danke,

Major Tom

Uwe Gartmann
21.01.2008, 09:50
Hallo Tom

Herzlich Willkommen im Forum :)

Ich habe mir einen Nuri von EPP-Fun besorgt. Die sind zwar nicht von Hause aus teilbar, ist aber kein Problem. Ich habe den Flieger ganz normal zusammengebaut, und für den Verstärkungsholm ein CFK-Rohr genommen. Im vorderen Teil kommt ein kleineres Röhrchen zur mechanischen Fixierung hinein. Anschliessend den Flügel mit einer feinen Säge mittig teilen und mit 1mm Balsa pro Seite eine Abschlussrippe draufkleben. Die Flügelhälften werden dann mit zwei passenden Kohlestäben verbunden und mit etwas Krepp fixiert. Sowas hält tiptop. Wenn Du die Winglets noch abnehmbar machst, hat alles in einem normalen Koffer Platz.

Major Tom
21.01.2008, 15:13
Hallo Uwe,

danke Dir für den freundlichen Empfang. An so etwas dachte ich auch schon. Welchen Nuri hast Du denn dafür genommen?

Gruß,

Thomas

Uwe Gartmann
21.01.2008, 15:28
Der erste war ein Fun4U-Mako. Die Trennstelle ist nicht mittig sondern rechts, wo am Flügel die Pfeilung beginnt. Der Vorteil ist, dass Batterie und Empfänger bequem auf der grösseren Seite eingebaut werden können. Das Servo wird beim Zusammenstecken mittels eines grauen MPX Stecker verbunden.

Der zweite ist ein Tornado XX von Telink. Hier befindet sich die Trennstelle in der Mitte. Auch hier wird die Elektrik über einen MPX Mehrpolstecker verbunden. Die Batterie befindet sich auf der einen Seite, der Empfänger auf der anderen. Batterie und das Servo liegen gemeinsam am Stecker. Der Minuspol ist gemeinsam. Ein kleiner Brückenstecker am der Flügeloberfläche erlaubt das ein und auschalten des Modell. Zum Einschalten wird der Stecker um 180 grad gedreht eingesteckt.

Ich habe noch Bilder wenn Du möchtest.

Edit: Wenn man den Verbindungsstab am Schwerpunkt einbaut, kann man mit einem Eisenstab statt eines Kohlestabs das Modell bei Starkwind noch etwas aufbalastieren.
Beim Bau ist besonders darauf zu achten, hinter dem Schwerpunkt möglichst Gewicht zu sparen. Die Hebelverhältnisse sind beim Nuri halt etwas ungünstig.
Die Ruder sollten aus Balsa oder EPP sein. Der blaue Styro ist zwar sehr leicht, aber auch sehr brüchig und für den Urlaub eher weniger geeignet.
gruss
Uwe

Uwe G.
21.01.2008, 15:51
Hallo Thomas,

kann meinem Vorreedner weitgehends zustimmen. Ich habe gerade bei meinem Nuri (K-10 ,105cm) die Winglets durch ein Zentralleitwerk ersetzt, welches zwischen die Flügelhälften kommt. Ich habe jeweils eine Wurzelrippe aus Sperrholz pro Flächenhälfte, die auch als Kufe fungiert.
Steckung ist bei mir ein 6mm CFK Rohr (Drachenbedarf) in einem Alu Rohr (Baumarkt) im Schwerpunkt.
Nachdem zusammenschieben der Flächenteile (natürlich mit Zentalleitwerk ) halten 2 Schrauben die beiden Kufen zusammen.
Bilder auch im Nurflügel Forum.
LG Uwe

Uwe Gartmann
21.01.2008, 16:04
Hier noch ein paar Bilder

http://www.eclipsnet.ch/nuri/n1.jpg
http://www.eclipsnet.ch/nuri/n2.jpg
http://www.eclipsnet.ch/nuri/n3.jpg
http://www.eclipsnet.ch/nuri/n4.jpg
http://www.eclipsnet.ch/nuri/n5.jpg

Chrima
21.01.2008, 16:39
Hallo Tom
Habe im Moment auch einen neuen Pfeil in Arbeit als Rucksackflieger mit geteilten Flächen.
Vorteil: - kein Rumpf
Nachteil: - ziemlich tiefe Flächen
- Spannweite ist einiges kleiner, wie das doppelte Packmass (Packmass 65cm = Spannweite ca. 105cm !?)
Gruss
Christian

Ach ja;
hier (http://www.youtube.com/watch?v=Ku6VNZThbLk&feature=related) und hier (http://lecrobe.free.fr/main.htm) noch etwas ganz niedliches :) , sorry is auf französisch. TopModel.fr (http://www.topmodel.fr/product_detail.php?id=15315)

Uwe Gartmann
21.01.2008, 16:45
Spannweite ist einiges kleiner, wie das doppelte Packmass (Packmass 65cm = Spannweite ca. 105cm !?)


Ist doch klar! Die beiden Teile werden ja gepfeilt montiert. Quasi diagonal. darum sind die länger als die halbe Spannweite. ;)

Chrima
21.01.2008, 16:51
Ist doch klar!
Hallo Uwe
Erwähnte dies nur um einer ev. Enttäuschung vorzubeugen ! Spreche aus Erfahrung, da mein Pfeil jetzt nur 160cm gross wird um 10cm Packmass zu sparen gegenüber meinem 2m-Brett !
Gruss
Christian

Major Tom
21.01.2008, 19:25
Hallo Uwe,

auf Bilder bin ich natürlich immer neugierig.

Danke,

Tom

Major Tom
21.01.2008, 19:39
Hallo Chrima,
mit dem Packmaß/Spannweitenproblem hast Du natürlich recht. Aber mit 65cm Packmaß käme ich hin.
Der Kleine Franzose sieht aber wirklich klasse aus. Danke Dir für den Tip.
Thomas

Uwe Gartmann
22.01.2008, 01:01
Hallo Tom

Ich habe hier noch einige Bilder in mein Webarchiv geladen.

http://www.bilderzauber.ch/photo/index1.php?currdir=flightronic/Nuri

Gruss
Uwe

Major Tom
23.01.2008, 13:38
Hallo Tom

Ich habe hier noch einige Bilder in mein Webarchiv geladen.

http://www.bilderzauber.ch/photo/index1.php?currdir=flightronic/Nuri

Gruss
Uwe
Besten Dank!