PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Klapptriebwerk, Selbstbau



CH_MEIER
24.01.2008, 18:06
Wer hat denn einen guten Tipp für mich zum Thema Selbstbau von Klapptriebwerken? Gibt es im Netz irgendwo einen veröffentlichten Bauplan? Der Hersteller, mit dem ich bisher geliebäugelt hat, hat seine Preise mit einer neuen Generation von KTW so angezogen, dass ich den Selbstbau in Erwägung ziehe (ist ja auch technisch spannend...). Prinzipiell bin ich erst einmal offen bzgl. des KTW-Prinzips, also Elicker vs. JK. Ist für eine 1:4 ASH25 (ca. 10kg incl. 1,5kW E-Antrieb)
Christoph

Sebastian St.
24.01.2008, 20:11
http://www.klapptriebwerk.at/ ;)

gecko_749
24.01.2008, 23:16
Moin,

hier gibts auch noch ein paar Beispiele - meist französisch http://gprc.free.fr/construire/pylon/pylon.htm

Gruß

gecko

Thomas Rupp
25.01.2008, 08:26
Wer hat denn einen guten Tipp für mich zum Thema Selbstbau von Klapptriebwerken? Gibt es im Netz irgendwo einen veröffentlichten Bauplan? Der Hersteller, mit dem ich bisher geliebäugelt hat, hat seine Preise mit einer neuen Generation von KTW so angezogen, dass ich den Selbstbau in Erwägung ziehe (ist ja auch technisch spannend...). Prinzipiell bin ich erst einmal offen bzgl. des KTW-Prinzips, also Elicker vs. JK. Ist für eine 1:4 ASH25 (ca. 10kg incl. 1,5kW E-Antrieb)
Christoph
Hallo Christoph!
Ich hatte eine ASW 22BE im Maßstab 1:4 ,Masse 10 kg, also ähnlich Deiner ASH 25.
Meine Motorisierung: Elicker 14" KTW, Luftschraube 14 x 4, Motor Hacker
B50/8XL, Akku 5 Zellen Lipo, Regler Hacker Master Acro 90.
Damit waren problemlos Bodenstarts auf Graspiste mit ca 40 m Startrollstrecke möglich.
Leider ist die ASW 22 einem Softwarefehler zwischen den Ohren (meinen!)
zum Opfer gefallen.
Viel Spaß mit Deiner ASH 25!
Gruß Thomas

CH_MEIER
25.01.2008, 16:06
Hallo!

Danke erst mal für die Tipps, ich werde mir die Seiten mal zu Gemüte führen.

@Thomas: das reicht als Antrieb??? Welcher Strom fließt da und welche Drehzahl ergibt das etwa? An meiner ASW20elektro (1:4) mit 5kg habe ich schon eine 17x9 Klapplatte mit 52mm Mittelteil, Torcman 350Triton, 4S1P und ca. 50A. Das geht ganz ordentlich ab. Für die ASH25 dachte ich eher an einen Torcman 430-30 mit einer 18x11 Latte bei 8S1P und 50A.

Gruß
Christoph

Thermike
25.01.2008, 22:13
Hallo Christoph, genau den Antrieb den du planst, hatte ich in meinem Dou mit 11 Kg. Näheres, auch Bilder findest Du unter der Torcman-Seite, Antriebspeispiele.

Viel Glück bei deinem Projekt.

m.f.G. Michael

CH_MEIER
28.01.2008, 15:43
Hallo Gecko und Alle,

der Tipp mit den französischen Seiten war klasse. Beim googlen fallen bei mir solche Seiten immer hinten runter, mein Schulfranzösisch umfasst nicht allzu viel technischen Wortschatz - aber egal, die Bilder waren sehr aussagefähig.

Ich bin jetzt voll von dem KTW-Selbstbaufieber erfasst. Besonders haben mir die Ideen auf der Website zur Propellersynchronisation vor dem Mast gefallen (Nockenscheibe auf der Prop.-Welle mit einer Federbremse - anstatt direkt den Prop. zu bremsen). Auch die Kulisse zum Aufdrücken der KTW-Klappen durch den Mast ist genial einfach.

Vor dem geistigen Auge entsteht mein KTW schon plastisch:

1. Den Mast werde ich aus einem Alu-Vierkant-Profil (43,5 x 23,5 x 1,5) herausarbeiten, das dürfte ziemlich torsionssteif werden. Aussparungen werden Gewicht und Luftwiderstand reduzieren.

2. Der Mast wird im Rumpf mittels eines einfaches Alurohres drehbar gelagert. Der Drehpunkt ist aber nicht genau unter dem Mast, sondern ca. 4-5cm weiter vorn. Das Alurohr läuft auf einer Welle, welche von hinten an den KTW-Spant besfestigt ist. Der KTW-Spant wird so gemacht, dass man die ganze Einheit leicht ein- und ausbauen kann.

3. Ein Zahnriemenantrieb überträgt die Motorleistung auf eine 6mm Prop.-Welle am oberen Mastende. Bei "Angst & Pfizer" gibt es eine irre Auswahl dazu, Zahnriemen vom Meter etc. Aber vom Meter nützt mir das nicht so viel. Hat jemand Erfahrung mit Zahnriemen? Wo kann man die fertig auf die richtige Länge konfektioniert kaufen?

4. Die Prop.-synchronisation wird über besagte Nockenwelle auf der Prop-Welle geschehen. Allerdings will ich das nicht wie auf der franz. Webseite auf der Prop-seite machen, sondern auf der Rückseite des Masts.

5. Um den Rumpfausschnitt zu minimieren, liebäugel ich mit einem 1-Blatt-Propeller. Das machen die manntragenden teilweise auch. Nach der Formel

D2 = D1 * (n1/n2)**0,2 (D Durchmesser, n Blattanzahl)

müsste ich dann statt eines 18'' 2-Blatt-Props ca. einen 20'' 1-Blatt verwenden. Das verkürzt den nötigen Rumpfausschnitt um etwa 20cm! Natürlich wird das ein Spaß, das richtige Kontergewicht (fest!) zu montieren. Ich denke da an eine Klappluftschraube mit etwas modifiziertem Mittelstück. Das Prop.-Blatt sollte nicht nach hinten gegen den Mast klappen können. Das Kontergewicht könnte entweder ein in CFK-Rovings gewickelter Bleikern sein (nicht nachbearbeitbar) oder ich gieße in einer Form einen Stahlhaken in flüssiges Blei ein. Na ja, 2-Blatt bleibt als Backup-Lösung möglich :cool:

6. Die Steuerung will ich so einfach wie möglich halten. Es muss bei meinem KTW nicht alles über einen Kipphebel gehen. Ich möchte über einen Kanal den Mast ein-/ausfahren und über einen zweiten Kanal die Drehzahl regeln. Eigentlich braucht man doch nur zwei Schalter, a) wenn der Mast ganz ausgefahren ist, wird der Regler scharf geschaltet b) wenn der Propeller vor dem Mast ausgebremst wurde, wird das Einfahrservo scharf geschaltet. Wenn irgendwas nicht richtig geht, ist man so doch auf der sicheren Seite, oder? Das Propellerbremsservo wird einfach mit "Mast einfahren" gekoppelt.

Wenn sich das KTW in den kommenden Wochen/Monaten langsam materialisiert, stelle ich hier mal Fotos rein...

Viele Grüße
Christoph

P.S.: Im Internet gibt es recht wenig Bauanleitungen zu Einblattprops, oder hat da jemand noch einen so guten Link für mich?

gecko_749
28.01.2008, 15:51
Moin,

schön zu hören das wir Dich auf die richtige Fährte gesetzt haben :)

Was den 1 Blatt Prop angeht halte ich das für ein statisches Problem. Das heißt den Prob fest an der Nabe montieren und statisch auswuchten. Hartmetal ist übrigens dichter als Blei. und dann ganz vorsichtig testen ...

erwartungsvolle Grüße

gecko

Thomas Rupp
29.01.2008, 15:08
Hallo!

Danke erst mal für die Tipps, ich werde mir die Seiten mal zu Gemüte führen.

@Thomas: das reicht als Antrieb??? Welcher Strom fließt da und welche Drehzahl ergibt das etwa? An meiner ASW20elektro (1:4) mit 5kg habe ich schon eine 17x9 Klapplatte mit 52mm Mittelteil, Torcman 350Triton, 4S1P und ca. 50A. Das geht ganz ordentlich ab. Für die ASH25 dachte ich eher an einen Torcman 430-30 mit einer 18x11 Latte bei 8S1P und 50A.

Gruß
Christoph
Hallo Christoph!
Der Antrieb reicht locker!
Ich habe das 14" KTW, allerdings jetzt mit der 14 x 6 CamProp Luftschraube,
in einen 1:3 Ventus mit 6 m Spw. und 11,5 kg Abflugmasse eingebaut.
Auch damit ist Bodenstart von Graspiste und ein mittleres Steigen von
2,8 m/sec möglich. Gemessen mit Skypanel und bei 6° Außentemperatur, also sicher keine Themik!
Drehzahl habe ich noch nicht gemessen, Strom ca. 48 - 50 A ( im Stand)
Viele Grüße
Thomas

CH_MEIER
29.01.2008, 15:25
Cool. :cool:

Irgendwie leidet man bei den heutigen Antriebskomponenten unter zunehmendem Realitätsverlust, Baseline ist ja schon heutzutage 45-90° Steigen. Das weniger auch reicht, ist gut zu wissen.

Ich erinnere mich noch an die 80er Jahre mit 1,2Ah SC-Zellen, denen man max. 25 Ampere zutraute. Ein Modellfliegerkollege hatte dann mit 250W Eingangsleistung an einem Withbrush-Motor einen 3,5kg-Segler gemächlich aber sicher auf Höhe gebracht.

Christoph

Christian Baron
29.01.2008, 15:26
Christoph,
vielleicht kannst du dir auf der folgenden Seite ein paar Informationen zu einem Einblatt-Klapptriebwerk holen:

http://www.lvlsystem.it/italiano/lvl-system/lvl-system.htm

gast_10951
29.01.2008, 16:22
Hi,

für Zahnriemen und dazu passenden Rädern ist die Seite der Firma Mädler sehr hilfreich. Dort findest Du unter Tools auch ein Auslegungsprogramm, mit dem ich schon diverse Antriebe ausgelegt habe.

www.maedler.de

Übrigens kann man da ab 50,-- Euronen Mindestbestellwert auch privat bestellen.

Lothar

Harm
08.02.2008, 21:23
Mein Freund Yves Cini aus Frankreich hat ein eigengebautes Klapptriebwerk realisiert. Als Drehpunkt des Pylons wird der Verbinder benutzt. Auch ist zu sehen wie mit einen drehbaren Haken die Luftschraube arretiert wird in die vertikale Position.

http://gprc.free.fr/construire/pylon/pylone-yc/pylon-yc.htm

Jürgen L.
09.02.2008, 19:20
Hallo ich lese mit großem Interesse mit, ein sehr praktischer Beitrag!!
Nachdem ich nun auch mit dem Gedanken spiele ein KTW (Parallelegramm) zu bauen stellt sich mir die Frage, wie macht man es, dass die Luftschraubenblätter vernünftig nach vorne klappen können? Mit einer normalen Aufnahme wohl kaum, oder stelle ich mich nur an? :confused:
Gruß Jürgen

jmoors
10.02.2008, 11:47
@Jürgen (L.):

Denk' doch mal anders herum: Bau ein KTW mit Schubpropeller. Dann klappt die Luftschraube von alleine nach hinten, wenn der Motor steht. Das spart eine Menge Tüftelei. Ich habe so etwas auch noch auf meiner ToDo-Liste für meine 4,5m ASW17.

Gruß, Jürgen (M.)

Crash-Hoschi
22.02.2008, 15:05
Hallo ihr KTW-Fans

Auch ich mache mir schon seit einiger Zeit Gedanken über den Selbstbau eines KTW (wen wunderts denn bei diesen hohen Anschaffungskosten).

Mich fasziniert vorallem das KTW von Schambeck mit all seinen Vorteilen.
Bin schon lange am rumstudieren wie man so was Ähnliches realisieren könnte.
Die Führung des Prop-Auslegers ist ja noch nachzuvollziehen, aber wie, und mit was wird der Prop-Ausleger nach vorne oben bewegt?
- Drehspindel?
- Zahnriemen?
- Zahnradmotor auf Zahnspur?

Weis jemand von euch wie das funktioniert?

Hatte jemand von euch schon mal Gelegenheit ein solches Triebwerk genauer anzuschauen? Bilder oder Links auf Bilder, welche die Funktion erklären?

Danke, Gruss Rico

Markus_Gloekler
22.02.2008, 16:42
Hallo Rico,
zu genaueren Details des Schambeck-Triebwerks kann evtl. das aktuelle FMT Sonderheft Elektroflug etwas beitragen, dort sind auch Einzelteile abgebildet.
Auch ein Anruf bei Florian Schambeck könnte Dich evtl. in die richtige Richtung bringen.
Ich habe vor Jahren mal ein Elicker KTW nachgebaut und bin bei offenen Frage bei Marcus Elicker auf offene Ohren gestoßen, was Tipps und Tricks angeht. Soweit zu meinen Erfahrungen mit KTWs.

Gruß Markus

Wilgafan
22.02.2008, 17:49
Servus Rico

Ich habe ein Schambeck Klapptriebwerk und bin völlig begeistert davon. Natürlich ist der Anschaffungspreis ganz schön happig allerdings ist das Teil auch jeden Cent wert. Da braucht man sich keine Gedanken zu machen, ob der Arm wirklich ausfährt oder ob die Blätter beim Anlaufen gegen den Baum schlagen. Es funktioniert einfach fantastisch und die Schwerpunktverschiebung ist minimal, da der Motor praktisch an der gleichen Stelle bleibt. Für mich macht es keinen Sinn einen 300 gramm schweren Motor hin und her zu Schwenken. Mit meinem Ventus habe ich bei einer Eingangsleistung von 1150 W und einem Gewicht von 14,3 kg ein Durchschnittliches Steigen von 4 m/s.

Übrigens Lösung drei ist richtig!!

Gruß Markus

Crash-Hoschi
23.02.2008, 09:52
Danke für eure Antworten.

Kann mir die Funktion des Sch.-KTW immer noch nicht ganz vorstellen, werde mal einen Blick in die FMT-Elektro-Spez. werfen.
Ist bestimmt nicht einfach die Schambeck KTW Mechanik nachzubauen, weil sich das meiste in dem Propellerausleger befindet.
@ Markus, ist der Motor welcher auf dem Zahnradband läuft unten quer im Mast eingebaut und läuft direkt auf dem Band? Bilder?

@ Christoph
Wie weit bist du mit deinem Eigenbau KTW, hast du schon einen Einblatt-Propeller realisiert? Bilder von diner Lösung?

Gruss Rico

Alt-F4
25.04.2008, 23:53
Hallo,

zufällig habe ich gerade beim Stöbern in Web einen super KTW-Baubericht gefunden: >>klick mich<< (http://www.fmc-bergisch-land.de/cgi-bin/yabb/YaBB.cgi?board=segel;action=display;num=1201455109)
http://www.rc-network.de/forum/rcn_style/01/icons/icon14.gif

Vielleicht kann ja auch hier mal jemand sein Selbstbau-KTW vorstellen?

Dieser Fred hier (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=86948) ist ja leider eingeschlafen.

Gast_4749
26.04.2008, 13:58
Servus Rico
Ich habe ein Schambeck Klapptriebwerk und bin völlig begeistert davon. Gruß Markus

Hallo,
dann sei so nett und mache Bilder - schön groß und Aussagekräftig
Danke
Grüße Gerhard

Alt-F4
27.04.2008, 10:58
Hallo,

wie der Titel dieses Threads schon vermuten lässt, geht es hier um Selbstbau-KTWs. ;)

Infos zum Schambeck-KTW gibts unter www.klapptriebwerk.de, sowie in der aktuellen MFI und hier (http://www.rc-network.de/forum/search.php) im Forum. Außerdem hier (http://www.google.de).

Gast_4749
27.04.2008, 13:44
Wie der Titel dieses Threads schon vermuten lässt, geht es hier um Selbstbau-KTWs. Aus diesem Grund ist es gut von bestehenden Produkten gute Bilder zu haben um sich Anregungen zu holen.
Man muß ja das Rad nicht neu erfinden ... oder.
Ich verzichte nun auf die Bilder sowie gleich auf den ganzen Thread diesen noch mal anzuklicken.

Alt-F4
22.09.2008, 14:27
Hallo,

gibt es von Euren Selbstbauprojekten was neues zu berichten?

Hat schonmal jemand ein KTW mit Motor unten im Rumpf (Welle in Armrichtung) und Kegelradumlenkung oben gebaut? Könnte so etwas von der Kraftübertragung funktionieren? Ich bin leider kein Ingenieur, hoffe aber, mich verständlich ausgedrückt zu haben. ;)


:)

Gast 1648
22.09.2008, 15:15
Danke für eure Antworten.

Kann mir die Funktion des Sch.-KTW immer noch nicht ganz vorstellen, werde mal einen Blick in die FMT-Elektro-Spez. werfen.
Ist bestimmt nicht einfach die Schambeck KTW Mechanik nachzubauen, weil sich das meiste in dem Propellerausleger befindet.
@ Markus, ist der Motor welcher auf dem Zahnradband läuft unten quer im Mast eingebaut und läuft direkt auf dem Band? Bilder?

@ Christoph
Wie weit bist du mit deinem Eigenbau KTW, hast du schon einen Einblatt-Propeller realisiert? Bilder von diner Lösung?

Gruss Rico

Hier wird Dir geholfen!
http://www.airmix.de/modellbau-1338-abgehoben-10m-nimbus.html

Viele Grüße, Phoenixflieger

thomasr
31.10.2008, 11:02
Hallo zusammen,

was haltet ihr denn davon, wenn man ein elektrisches Einziehfahrwerk als Klappmechanismus verwendet?

z.B.: http://www.giezendanner-technik.ch/shop/index.php
Wäre so was nicht vielleicht perfekt geeignet?
Was man dann da dran baut muss man sehen, aber ein und ausklappen wäre mit Verriegelung und Abschaltung in beiden Positionen sehr einfach gelöst.
Auch preislich nicht so schlimm.
Vielleicht dann was mit Motor unten und Zahnriemenantrieb?
So hätte ich den Motor mit Gewicht unten am Hebel und oben nur die Luftschraube.
Grandios wäre auch, dass man mit einer Schraube dann den Dom mit Motor und Luftschraube abbauen kann. Klapptechnik und -steuerung blieben aber drin.
Weiß jemand wie kräftig diese Dinger sind?
Wie viel Gewicht kann ich denn da bewegen?


Hat so etwas schon mal einer gemacht?
Ist das Quatsch, oder ist das eine geniale Idee?

Gruß

Thomas

Marcus Meißner
31.10.2008, 11:39
Hmmmm...ich verstehe ehrlich gesagt den Vorteil gegenüber einer Lösung mit Servo nicht (auch preislich). Die Endstellungen des Arms musst Du auch mechanisch sauber verkniet ausführen, sonst hast Du bei entsprechender Leistung weder im eingefahrenen, noch ausgefahrenen Zustand viel Spaß.

Ich baue gerade selbst ein 22" Eigenbau-KTW mit Riemenantrieb (also mit Motor im Rumpf, ala Elicker, wie von Dir angedacht). Ich hatte zunächst über einen Spindelantrieb (ala Thekla bspw.) nachgedacht, die Idee dann allerdings wieder verworfen. Mit den modernen Servos wie 5955 o.ä. sollten die notwendigen Kräfte bereit stehen, um den Arm auch im Flugbetrieb ausfahren zu können.

In Hinsicht auf die Kraft sehe ich bei den EZFW große Probleme...so wirklich Bumms haben die nicht, würde - wenn dann - nur mit Übersetzung funktionieren.

Viele Grüße
Marcus

Harm
31.10.2008, 14:01
Hier mal ein supereinfaches Klapptriebwerkentwurf von mein guter französischer Freund Jannot. Es ist wirklich einfach nachzuempfinden. Das ganse Bericht hat mehrere aufzurufene Seiten.

Das ausfahren geschieht mit ein einfaches Segelwinchservo das die Kräfte von ein Zurückziehfeder überwindet.
Scharnier des Pylons ist der runde Flächenverbinder. Zieht man der Verbinder aus den Rumpf, hat man der Pylon schon lose. Normalerweise wird also mit ein kurzes Stück Verbinder der richtige Verbinder rausgedrückt damit der Pylon am Platz bleibt. Das Scharnierrohr des Pylons darf nicht zu lange sein damit sich nichts klemmt wenn der Verbinder sich im Fluge biegt.

Jannot benutzt preiswerte Motoren und Regler aus Hong Kong und hat damit bis jetzt gute Erfahrungen. Die Klappluftschraube ist direkt an die Glocke des Äussenlaufers befestigt. Die Bogenform des Pylons (Bumerang nennt Jannot es) ist so gewählt das die Blätter der es nie berühren können.

Ich habe das ganse an ein 6 meter ASW15 demonstriert bekommen, alles klappte hervorragend.

http://lesgpr.free.fr/construire/prop.cache/pylon/pylone-jp/pylone-jp-3.htm

Dürre Länge
31.10.2008, 14:08
Moin zusammen,

ich bin auch gerade dabei ein KTW zu bauen.
Hier mal ein paar Bilder:


211283
211284
211285

Gruss Martin

Marcus Meißner
31.10.2008, 14:20
Harm, coole Lösung, gefällt mir sehr gut ;-) Die Prop-Größe ist jedoch ziemlich begrenzt, oder? Weißt Du, mit welchem Prop die ASW 15 geflogen wird?

Viele Grüße
Marcus

Harm
31.10.2008, 19:33
Marcus,

Ich habe da mal in meine eigene Bildersammlung gestöbert. Die Bilder sollte schon mal aussagekräftig sein. Es is eine 16 x 8 Klappschraube, Antriebsakku ist LiPo 9S.

Wenn ich es so abschätze könnte eine etwas grössere Luftschraube auch noch passen. Weiter wäre es natürlich möglich auf Dreiblatt zu ändern wenn nötig. Ich habe auch noch einen Pylon Vorbild aufgebaut mit CFK fotografiert.


211383

211384

211385

211386

saltoflyer
02.11.2008, 19:52
Diese Idee finde ich nicht schlecht!

Da werde ich mir wohl auch mal den Kopf darüber zerbrechen...:D

BG
Markus

CH_MEIER
20.12.2009, 14:51
Hallo Leute,

hier mal ein Update, wie es mit meinem Selbstbau-KTW weitergegangen ist. Nach den ganzen Vorüberlegungen mit Riemenantrieb, Einblattpropeller, Klappmechanismen etc. pp. habe ich mir gesagt "as simple as possible (but not simpler)" und habe das KTW wie in den Bilder zu sehen gebaut.

Das ist jetzt ein ganz einfacher Direktantrieb mit 8S1P Akku, einem Heli-Motor Pyro30-14 und einer 13x6,5'' Luftschraube. Der Drehpunkt des Hebelarmes liegt direkt unter dem Rumpfrücken. Die ganze Einheit ist per Hilfsspant mit 2 Schrauben an dem Hauptspant festgeschraubt. Ein Quarterscale-Servo hat genügend Power, den Motor an dem ca. 20cm Hebel herauszuwuchten.

Weil die Schwerpunktverschiebung durch den ausgeklappten Motor mir doch etwas groß erschien, habe ich den Akku auf einem Tisch mit Linearkugellager (Baumarkt, Schubladen-Zubehör) verschiebbar gemacht. Während der Motor (500g) ca. 10cm nach vorne rutscht, wird der Akku (800g) ca. 5cm nach hinten gezogen.

Um das Servo weiter zu entlasten habe ich den Tisch mit 2 Federn nach hinten verspannt. Jetzt hält der KTW-Arm bei 45° das Gleichgewicht.

Im eingefahrenen Zustand ist der Servohebel genau mit den Schubstangen fluchtend ausgerichtet, so dass eine Art Verknieung dafür sorgt, dass das KTW arretiert ist.

Hat das vorher schon mal jemand so probiert und welche Erfahrung damit gemacht?

Christoph

Sebastian St.
20.12.2009, 18:22
Nach den ganzen Vorüberlegungen mit Riemenantrieb, Einblattpropeller, Klappmechanismen etc. pp. habe ich mir gesagt "as simple as possible

Hallo Christoph ,

genau den gleichen Weg beschreite ich auch bei meinem Eigenbau KTW für meinen Discus ( http://www.modell-movies.de/video/761/KTW+Testlauf ) , verwende allerdings kein Servo, sondern eine von einem Getriebemotor angetriebene Gewindespindel zum Ein- und Ausfahren . Einen Gewichtsausgleich für den Motor habe ich nicht nicht vorgesehen , da es rechnerisch 250 g in der Nase bedeuten mehr . bzw weniger sind . ich gehe davon aus , daß das kopflastige Moment bei ausgefahrenem Mast so gering ist , das es problemlos ist . Bei meinem Discus CS merke ich 250 g weniger in der Nase (fast ) gar nicht . Bei der DG 1000 von Hype merke ich ebenfals die Schwerpunktwanderung zwische ein- und ausgefahrenem Motor nicht wirklich .
Ich bin für meinem Fall zu der Schlußfolgerung gekommen , das man bei diesem " Einfachem System " gewichtsmäßig unterhalb der Zahnriemenlösung bleibt und man ein " richtiges " Ktw hat und keines was irgendwie aus dem Rumpf rauswackelt oder rausgeschoben wird .;)

Sebastian St.
24.12.2009, 08:58
Hallo Christoph ,

wie willst Du die Luftschraube senkrecht stellen , über einen Stopper wie Hype bzw Elicker der beim Einfahren in den Luftschraubenkreis schwenkt oder über einen servoangesteuerten Stopper , planst Du den Einsatz einer Klapptriebwerkssteuerung ( Merz , Merbold ) ?


Frohes Fest ...

CH_MEIER
27.12.2009, 20:19
Hallo Sebastian,

der Prop soll über einen Stopper senkrecht gestellt werden. Auf dem Bild, wo das KTW halb ausgefahren ist, kann man den Mechanismus schon erahnen. Ich habe ein "F" aus Alu ausgesägt und am Fuß in dem Pylon drehbar gelagert. Der untere Querstrich des "F" kommt gegen den Rumpfrücken, so dass das "F" in den Pylon gedrückt wird, sobald das KTW ganz ausgefahren ist. Der obere Querstrich des "F" ragt mit einem noch zu montierenden Gummipröppel (eine Gummi-Dichtung) in den Prop-Kreis. Das ganze soll noch mit einer Feder nach vorne gedrückt werden, so dass immer wenn das KTW nicht ganz ausgefahren ist, der Prop senkrecht gebremst wird. Den Einfahrvorgang werde ich über die Einstellungen in dem Jeti-Duplex-Empfänger so verlangsamen, dass der Prop steht, bevor er im Rumpf verschwindet ( so jedenfalls meine aktuelle Theorie, mal sehen, wie es geht).

Eine KTW-Steuerung will ich nicht verwenden. Ich baue nur einen Sicherheitsschalter (Microschalter von Conrad) in die Signalleitung des Jeti-Reglers ein, so dass der Regler nur scharf geschaltet ist, wenn der Pylon ganz ausgefahren ist. Dann nutze ich zwei RC-Kanäle, einen für Pylon ein-/ausfahren und einen für Gas. Normalerweise habe ich Gas bei E-Seglern immer auf einem Prop-Kanal zusammen mit den Störklappen (Mitte: alles neutral und Motor aus, hinten: Störklappen raus, vor: Vollgas). Weil es beim KTW-Bodemstart wahrscheinlich viel zu knüppeln gibt, überlege ich noch, ob ich diesmal den Motor auf einen Dreistufenschalter lege (0%, 70%, 100% Motorleistung) - dann gibt es nach dem Motor einschalten kein Zurück mehr...

Momentan bin ich erst mal bei ganz schnöden Sachen wie Tragflächenverdrehsicherungen, EWD etc. ...

Christoph

Sebastian St.
27.12.2009, 22:05
Hallo Christoph ,

so wie due es planst , steuer ich das KTW in der kleinen DG 1000 von Hype an , da es öfter vorkam , das der Mast trotz querstehendem Propeller eingeklappt wurde hat mich dazu gebracht eine Triebwerkssteuerung mit Propellerabfrage zu verwenden , die den Einfahrvorgang erst freigibt wenn der Propeller senkrecht steht . Da ich zum Ein-Und Ausfahren einen Getriebemotor mit Gewindespindel verwende muß ich den Stopper über ein Servo ansteuern .

CH_MEIER
06.01.2010, 17:05
So, jetzt kann ich noch ein paar Bilder liefern, wie der Stopper funktionieren soll.

Bild 1: hier sieht man das KTW als Ganzes, aus den beiden Löchern schauen die beiden Querstriche des "F"-förmigen Stopperhebels heraus. Der Stopper ist am Fuß des Pylons drehbar gelagert

Bild 2: dazu braucht man eine Wäscheklammer :), die Feder einer alten Wäschklammer hat mit ein wenig Aufdrehen einen Innendurchmesser von 4mm und passt perfekt auf das Messingröhrchen, auf dem der F-Stophebel gelagert ist. Das eine Ende der Feder fasst über eine kleine Verlängerung in den F-Stophebel, das andere Ende ist mit einer Löthülse verlängert und stützt sich an der Rückwand des Pylons ab

Bild 3: so sieht dann der Fuß von dem Pylon aus

Bild 4: so sieht das dann aus, wenn der Stopper (hoffentlich) stoppt

Bild 5: und so sieht das aus, wenn der Pylon ganz ausgefahren ist und der Rumpfrücken genau gegen den unteren Querstrich des F drückt. Die Federkraft kann man sich gut vorstellen, einfach mal eine Wäscheklammer zusammendrücken ;)

Bild 6: hier wird gezeigt, wie der Stophebel ausgelegt ist. Ich habe ein 3mm Gewinde reingeschnitten, so dass ich unterschiedlich dicke Gummidichtungen drauf schrauben kann. Auch im worst case soll die Luftschraube bitte nicht gegen das Alu schlagen und die Luftschraube sollte im flachen Winkel auf das Gummi auflaufen. So kann die Schraube, wenn ihr nach weiteren Umdrehungen ist, noch eine Runde drehen, ohne Schaden zu nehmen. Man kann auch noch zwei Bremsstärken einstellen: Gummi festgeschraubt bremst recht stark, Gummi noch drehbar bremst nicht so stark.

Vielleicht komme ich am Wochenende mal zum Testen...

Christoph

jogi1
24.04.2010, 13:00
Hallo Christoph, gibt es neue Nachrichten über das KTW?

CH_MEIER
17.05.2010, 22:02
Hallo Jogi,

ja es gibt was Neues, das Teil liegt quasi einbaufertig im Keller und wartet darauf, dass ich mal Zeit habe :o

1. Ich habe dem beschriebenen F-Hebel an einer Seite noch eine Führung aus drei Lagen Platinenmaterial spendiert, an der sich der F-Hebel abstützt, wenn der Propeller in den Gummistopper saust.

2. Den unteren abgewinkelten Teil des KTW-Masts habe ich noch mit einer Lage Platine verstärkt. Die letzten Testläufe im Schraubstock an 8s waren irgendwie martialisch, die angesaugte Plastiktüte aus dem Regal in der Nähe habe ich dezent weggeworfen. Da lernt man Respekt.

3. Das Triebwerk hat einen roten Anstrich erhalten - im Sinne von "Vorsicht"

4. Auch den "Gummi"-Prop. habe ich gegen eine CFK Prop ersetzt

5. und die Kollegen im Forum haben mich überzeugt, auch eine SM-Steuerung wurde beschafft

Dann kam das KTW ins Regal und ich musste dem restlichen Flieger zu Leibe rücken: EWD einstellen, Rumpf-Flächenübergang anspachteln, 2m² Tragfläche (Oberseite + Unterseite) nassschleifen, kleine Sünden am Rumpf spachteln, Rumpf anschleifen, Ruder abtrennen (das dauert bei dem Flieger eine Weile (1:4 ASH25), Servoschächte und Störklappen nach 2 Jahren wiederfinden (:confused:). Jetzt bin ich beim Lackieren.

Dann kann die Endmontage kommen. Ich hoffe das Ding fliegt auch...

Wenn es was positives zu berichten gibt, stelle ich mal wieder ein paar Bilder rein (vor und nach dem Erstflug, oder so...)

Gruß
Christoph

jogi1
23.05.2010, 00:08
Hallo Christoph,

freut mich, daß es weitergeht. Wäre ein Riesending, wenn das KTW auf so relativ einfache Weise funktionieren würde.
Ich für meinen Teil, bin gerade am Überlegen, ob ich nicht einem Motoraufsatz den Vorzug geben soll, da dieser austauschbar und für mehrere Modelle verwendbar wäre.

Aber nichts desto trotz freue ich mich, wenn dein Ansatz funktioniert und dein Flieger damit endlich in die Lüfte kommt.

David_G
25.09.2011, 19:35
da ich auf der Suche nach Ideen bin kam ich auch bei diesem Thread vorbei !

* der Stopper - einfach und super
* die Scherpunktverschiebung - wow :eek:

an die Bauherren in den Thread wie endet euer Projekt ? gibt updates Bilder vom Bauende ?
vermutlich nicht nur ich sondern viel andere würden sich drüber freuen. ;)

CH_MEIER
29.09.2011, 21:13
Hallo David,

ich kann noch keine finale Erfolgsmeldung geben. Der Jungfernflug war mir das ganze Jahr über mehrfach verdorben worden.

- Das KTW habe ich mit 4 Zellen im Keller x Mal getestet und die Einstellung getunt, bis es sauber ein- und ausfuhr. Geht soweit super gut.

- Beim Jungfernflugversuch gab der Motor bei 8 Zellen bereits am Boden auf, die Magnete der Glocke lösten sich und gruppierten sich auf einer Seite, das ruckelte sehr interessant beim Gasgeben. Fehlerursache unbekannt. Der Motor wurde bei Testläufen mit 8 Zellen im Motorprüfstand kein Stück warm, daran kann es nicht liegen. Der Hersteller hat das auf Kulanz wieder repariert. Vielleicht ist etwas ins Schwingen geraten? Muss die Mechanik stabiler sein? Aber wenn ich mir andere Konstruktionen angucke, dann ist ein Alu-Vierkantrohr schon hammerhart.

- Die zwei identischen 4-Zeller-Akkus waren auch einzeln in einem kleinen Flieger im Einsatz, dem beim niedrigen Überflug ein Baum in den Weg gesprungen war, mit dem Erfolg eines abgefackelten 4-Zellers :o Da muss ich jetzt erst noch Ersatz besorgen.

- Meine Versuche erst einmal ohne KTW den Flieger in die Luft zu kriegen waren auch erfolglos, war ein paar Mal bei umliegenden Vereinen, die auch F-Schlepp machen, aber die meisten fliegen ja nur noch gekaufte Schaumwaffeln :rolleyes:

- dann musste anderen Dingen des Lebens Prio gegeben werden

(aber die ASH25 von Christian Baron war ja auch noch nicht in der Luft ;) )

Gruß
Christoph

Freizeitpilot
18.03.2012, 22:19
Hallo zusammen

Hab mich nun auch mal an eine Eigenkonstruktion gewagt. Es fehlen noch einige Sachen, aber die wichtigste Arbeiten sind getan.... Seht selbst:

794851
794852
794850
794853

Sniping-Jack
18.03.2012, 23:06
Sieht gut aus! :)

Das einzige, was mir an der ansonsten überzeugenden Kontruktion nicht gefällt, ist die relativ große SP-Verschiebung.
Ich sehe darin nicht generell ein großes Problem, aber ein bisschen Minimierung ist halt dem Mindestgewicht zuträglich.
Bei einer vergleichsweise kleinen Kiste wie deiner ASW mit 3m ist das sicher nicht zu verachten.

Ich habe es bei meiner Ventus (auch 3m, aber kritischer wegen hoher Streckung) wieder gestrichen. Z.T. aus etwas
anderen Gewichtsgründen, aber es stand auch zu befürchten, dass neben allem Notwendigen noch Blei nötig sein könnte,
um das KTW auszugreichen. Dabei ist meins bereits etwas weniger "SP-verschiebend".

Achja, die ASW schnürt ja auch recht stark ein hinter den Flächen - hast du da noch genug Platz?
Du wirst wohl recht weit vor müssen, bis zum Holm. Dann hast du aber das ADNGP* wegen den ungünstigen Hebelverhältnissen.
*AufDieNaseGehenProblem ;)

Seisdrum, du hast dir sicher alles längst überlegt. Hör nicht auf, uns zu berichten! :)

Freizeitpilot
19.03.2012, 13:04
Hallo Sniping-Jack

Ja da mit dem Schwerpunkt und dessen Verschiebung hast du recht, ich bin und war mir dies bei der Konstruktion aber bewusst. Passen sollte es eigentlich, ich habe den Rumpf vor der Konstruktion genaustens vermessen und aufgezeichnet.

Das Problem das er auf die Nase gehen könnte habe ich mir auch schon überlegt, ich spiele deshalb mit dem Gedanken das Fahrwerk etwas nach vorne zu verschieben. Blei möchten ich eigentlich keines verbauen, habe deshalb mit den RC einbauten noch gewartet um diese optimal Platzieren zu können. Die Aufhängung des KTW's ist aber wie du gedacht hast direkt hinter dem Holm.

mfg
Claudio

Sniping-Jack
19.03.2012, 13:47
Hallo Claudio,

zuallererst dies: Ich "unterschreibe" in der Sig mit meinem Namen. Da man hier durchaus schnell mal angeraunzt wird, wenn man nur einen Nick führt,
fände ich es genauso richtig, wenn man dann auch mit Namen angesprochen wird, wenn einer da ist. Da musst aber gewiss nicht du allein dich
angesprochen fühlen, sondern durchaus auch Andere. ;) Das aber nur nebenbei, weil es sich in letzter Zeit gehäuft hatte. :)

Dass du deine ASW vermessen hast, hab ich mir fast schon gedacht - eigentlich klar. Ich hoffe nur, dass du dich da nicht doch irgendwo verhauen hast,
das wäre elends schade! Ich hatte jedenfalls alle Mühe in meiner DG, dort das KTW unterzubringen. Die ist ja auch so stark eingeschnürt und wäre sogar
noch etwas größer als deine ASW. Ich habs dann aber gelassen. Grenzwertig ist schon ok, wenn man die Risiken alle genau kennt. Aber das war leider
nicht der Fall.

EZFW nach vorne: Für mich war da die Grenze vorschnell erreicht: Die Cockpitwanne hat schnell dafür gesorgt, dass das EZFW nicht bis unter die Nasenkante geschoben werden konnte. Diese Position wäre imho noch akzeptabl. Weiter vorne wirkt es allzu deplaziert. Normal ist es wohl nur etwas vor dem SP, wenn ich
das richtig sehe, je weiter vor, desto "komischer" sieht das aus. Imho. Aber bei KTW hinter dem Holm zählt jeder Zentimeter - auch klar. Aus genau diesem Grund ist mein KTW ein klassischer Schwenkarm mit einem großen, rechtwinkligen Abstandsstück zur Achse. Das vermindert die Verschiebung, das verkleinert den Ausschnitt und es verschiebt den Kraftangriffspunkt nach hinten, was den ADNG-Effekt nicht nur ein bisschen abschwächen sollte.

Ich bin jedenfalls SEHR gespannt, wie sich dein weiterer Einbau gestaltet und wie dann der Start, sowie das Verhalten beim Steigen sein wird. Wobei,
da mache ich mir keine großen Sorgen, ein vorlastiger SP lässt die Kiste ja gutmütiger werden. :)

Freizeitpilot
19.03.2012, 20:04
Hallo Guido

Wie stellt man(n) dies dann ein das da unten immer der Name ist?

Das Fahrwerk werde ich nur verschieben wenns wirklich nicht anders geht. Mal schauen, kann ich ja immer noch machen... Ich hoffe das ich mich beim vermessen nicht verhauen habe, wäre wirklich schade. Wobei ich bin mir ziemlich sicher dass dies nicht der Fall ist :cool:

Werde auf jeden Fall weiterberichten...

grüsse
claudio

Sniping-Jack
19.03.2012, 20:21
Hi Claudio!

Name in Signatur:
Deinen Namen - mit oder ohne (un)intelligente Weisheit ;) kannst du ganz einfach unter
"Einstellungen -> Signatur bearbeiten" in deinem Benutzerkontrollzentrum (rechts oben)
reinschreiben und schwupps stehts für alle Zeiten drin. :)

EZFW versetzen:
Würde ich auch nicht! ;)

Vermessen:
Das wär wirklich der Obersch***! :(


Erwarte neugierigst deine weiteren Berichte! :)

Freizeitpilot
25.03.2012, 19:37
Sali Guido


Nun ist es geschafft, Ausschnitte gemacht, Spanten eingeklebt, KTW eingebaut (und es passt :)), Steuerung programmiert etc. Klappt alles bestens. Nun muss ich noch die Klappen für die KTW Abdeckung laminieren und die restliche RC einbauen. Fotos folgen demnächst...

CH_MEIER
09.09.2012, 20:04
Hallo,

hier einmal ein kurzes Update, wie die Story meiner ASH25 weitergeht. Heute war endlich Jungfernflug - zwar noch ohne KTW, stattdessen per F-Schlepp, aber immerhin ein Fortschritt.

Nach dem die ASH25 über 1,5 Jahre fertig im Keller lag und ich einfach nicht zum Fliegen damit gekommen bin - siehe letzter Beitrag - habe ich mir für dieses Wochenende vorgenommen: "Hopp oder Topp", Müllsack oder Flugtag. Ich war einige Male zwischenzeitlich auf Plätzen, wo normalerweise F-Schlepp gemacht wird, aber immer war dann gerade kein Schlepp-Pilot da. Also habe ich ein Aufsatztriebwerk als vereinfachtes (festes) KTW gebaut, ging heute auf den Platz und siehe da, Schlepppilot und andere Segler da... also ohne Aufsatztriebwerk aufgerüstet.

Nachdem alles durchgecheckt war, zog der Schlepper (mit 150ccm sicher ganz gut motorisiert) an und nach wenigen Metern Rollstrecke hob die ASH 25 majestetisch die Flügel mit leichter Durchbiegung an und hob ganz unmerklich ab. Dann ging es ziemlich steil auf 300m hoch.Nach dem Ausklinken war die ASH 25 erst einmal sehr flott unterwegs. Die Ruderwirkung wurde getestet - auffallend wendig um die Längsachse trotz 6,6m Spannweite, um die Querachse etwas schwammig. Nickmoment durch Ausfahren der Störklappen nicht erkennbar.

Dann verwölbt bei den "Geiern" einige Kreise geflogen, da die Höhenrudertrimmung noch nicht passend zu den Wölbklappen dazu gemischt war, konnte gleich einmal das Langsamflug/Abreissverhalten getestet werden. Trotz der Streckung von 40 und der Flächenbelastung von 100g/dm² recht harmlos. Wird sie in der Kurve zu langsam, nimmt sie brav die Nase runter und holt sich die nötige Fahrt wieder. Das Verhalten liegt sicher an der Auslegung des Straks nach aerodesign.de, wobei die Wölbung im Innenflügel konstant 2,5% ist und nach aussen auf 3% hoch geht (und die Profildicke nach aussen nicht zu sondern abnimmt!). Beim Kreisen konnte man ein leichtes Pfeifen hören, die Querruderspalte waren noch nicht richtig abgedeckt.

Bei der Landung habe ich dann die Gleitzahl unterschätzt, kam trotz voll gesetzter Störklappen zu hoch und und zu schnell zum Platz und habe noch einige Grasbüsche am Platzrand mit dem Randbogen gemäht, spektakulärer Ringelpietz, aber alles heil am Boden- Ächz - danach 1h Adrenalin abbauen.

Vielen Dank für die Hilfe an die Kollegen vom Aeroclub in Braunschweig!

Im Anhang sehr ihr ein paar Bilder vom Jungfernflug.

Wie geht es weiter? Jetzt muss in den kommenden Monaten erst einmal das eine oder andere getunt werden. Dann will ich mal den Eigenstart mit Aufsatztriebwerk testen, um die richtige Propgröße / Antriebsleistung zu erfliegen. Danach geht es wieder zu dem eigentlichen Thema des Thread - dem KTW zurück...

Viele Grüße
Christoph

Sniping-Jack
10.09.2012, 09:24
Ein Wahnsinnsvogel! :)

Nachtrag: Das Pfeifen kommt NICHT von den Abdeckungen, bzw. dem Fehlen derselben.
Ich fliege seit vielen Jahren meistens mit Abdeckungen, aber pfeifen tut's trotzden.
Das kommt von der Ablöseblase und verschwindet nur mit Turbulatoren.

Kannst es aber gerne selber testen: Pefektioniere deine Abdeckungen, es wird nichts
(wesentliches) ändern.