PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Opus oder Erwin?



Tofo
31.01.2008, 18:46
Hallo Leute,

Ich suche derzeit noch einen 2 m Hangflitzer und habe da an den Opus von PAF oder an den Erwin von PCM gedacht. Der Opus-V kostet in der 4-Klappen Version 469,- und der Erwin in der allround Version 462,-. Also durchaus vergleichbar.

Kann mir jemand was zu den Modellen sagen? Mich interessiert in erster Linie das Flugverhalten. Ich mag gutmütige flieger und bin daher vom Opus nicht so begeistert, obwohl der Durchzug wirklich gnadenlos ist. Ballastsystem beim Opus ist ein großer Pluspunkt. Den Erwin habe ich noch nie am Hang gesehen. Da gefällt mir aber die geteilte Fläche besser, denn 1,9m ist nicht grade transportfreundlich. Außerdem interessiert mich die stabilität vom Erwin in der nicht DSS Version.

Kann mir jemand da weiter helfen? Bin für jede Information dankbar und falls jemand noch andere Flieger kennt die in diese Kategorie passen, immer her damit.

Den Focus hatte ich auch schon ins Auge gefasst, aber bei einer Lieferzeit von 6 Monaten ... :cry: . Außerdem ist er etwas klein.

MfG,
Thorsten

ManuelF
31.01.2008, 19:01
Hallo!

Zum opus.

Wie du schon geschrieben hast, der durchzug ist echt gnadenlos aber nicht nur das, setzt man die klappen etwas, kann man schon auf thermik suche gehen, allerdings ein airfish ist es nicht.

zudem ist der opus durch die einteilige fläche (in verbindung mit kunststoff schrauben und tixo) absolut robust. auch ein hängenbleiben mit der fläche macht da nicht viel aus.

wenn ich wischen den beiden modellen entscheiden müsste würde ich zu 70%den opus und zu 30% den erwin nehmen.

der erwin hat nur den vorteil von einer 2 teiligen fläche.

Modelle in der 2 meter grösse in dem bereich wie du schon angefangen hast gibt es viele, aber wofür willst du das modell wirklich einsetzen.

teilweise bekommt man für das geld schon grössere modelle welche natürlich um einiges mehr an leistung haben. wenn es kein neues sein muss bekommst du mit etwas glück ein gebrauchtes f3f-f3b modell. alles nur eine frage vom einsatz und flugkönnen.

mfg

manuel

Tofo
31.01.2008, 19:40
.. also in erster Linie möchte ich den Flieger zum flitschen am Hang bei starkem und böigem Wind, da ich zum normalen Hangfliegen schon einen F3B habe. Der hat allerdings eine Spannweite von 3,25 m und wird entsprechend bei mehr als 30 km/h wind sehr rum gewirbelt, was nicht mehr schön ist. Er ist halt zu leicht und hat dazu noch ein mh32 Profil drauf.

Der Flieger sollte also schon etwas kompakter, stabiler und schneller sein als ein F3B. Ein reinrassiger F3F ist toll, aber leider als neues Modell zu teuer.

MfG,
Thorsten

AndreCH
31.01.2008, 19:55
Ich habe beide Modelle. Für mich ist der Opus der deutlich gutmütigere Flieger, dazu ist er äusserst universell einzusetzen. Er kann auch noch bei schwachen Bedingungen recht gut mithalten, ich hab mich mal mit einigen Highlights getummelt, als in Dänemark der Wind einzuschlafen drohte. Bei Sturm geht dann die Post ab.
Meiner Meinung nach hat der Erwin zuwenig V-Form und wirkt deshalb zu wenig richtungsstabil, ständig muss man ihn mit Quer aufrichten (oder mit einem Kreisel nachhelfen).

ikw
31.01.2008, 20:03
Der OPUS (mit RG 15) geht bei ALLEN Bedingungen - mit weniger EWD und Ballast natürlich "ziemlich flotter" - hatte einen und war von ihm angetan.
Wenn du was stabiles (VOLLKOHLE) - mit zweiteiliger Fläche - sehr gut fliegendes Modell suchst schau dir mal den PACE in der LEICHTESTEN Version an (mehr braucht der Mensch nicht ausser man macht nur DS mit ORDENTLICH BALLAST -> ist sehr stabil - auch bei "RUSTIKALEN BODENKONTAKTEN" (wobei ich weiß was ich sage!!) => http://www.leskycomposite.at/

gaspet
31.01.2008, 20:05
Hallo Tofo!
Du solltest Dir auch mal den Pace DS von Daniel Lesky ansehen - voll Carbon - sehr schön verarbeitet - laut verschiedenen Aussagen extrem robust.
398,- ist auch ein akzeptabler Preis, es gibt zusätzlich einen Verbinder mit mehr V-Form für besseres Thermikkreisen - also Alles da, was Du suchst.
Gruß Peter

PS: ich habe vor Jahren auch einen Opus mit 4 Klappen-Fläche geflogen und war sehr zufrieden - habe ihn nur wegen der einteiligen Fläche verkauft.

Tofo
31.01.2008, 20:06
Danke für die Info! Damit ist dann der Erwin für mich gestorben würde ich sagen.
Ich habe da allerdings noch einen in die engere Auswahl gefasst: F3F - Spider 2.5-Carbon kostet ca. 440,- und hat das HN354 Profil.

MfG,
Thorsten

Tofo
31.01.2008, 20:12
.. ja der Pace DSL ist auch nett. Allerdings wird der von einem Kollegen bei uns am Hang geflogen und er sagt ganz klar, dass er sich den nicht nochmal kaufen würde. Der Pace DSL kann bei schwächeren Bedingungen nicht mit einem Kult mini mit halten. Und bei Sturm fehlt ihm der Ballast. :( Außerdem ist die Oberfläche extrem dünn und nicht Druckfest.

Edit: Noch eine Frage: Hat der "Spider" mit 2 m von Thommys irrgendwas mit dem oben genannten Spider 2.5 carbon zu tun?

MfG,
Thorsten

ikw
31.01.2008, 20:43
.. also in erster Linie möchte ich den Flieger zum flitschen am Hang bei starkem und böigem Wind

.. Mich interessiert in erster Linie das Flugverhalten. Ich mag gutmütige flieger

Das gibt es "gleichzeitig ??"

@ Bezüglich Druckfestigkeit - solltest du selbst mal versuchen
@ Kult mini kann ich nichts sagen - noch nie gehört???

Gast_3576
31.01.2008, 20:49
Hallo Tofo!
Du solltest Dir auch mal den Pace DS von Daniel Lesky ansehen - voll Carbon - sehr schön verarbeitet - laut verschiedenen Aussagen extrem robust.
398,- ist auch ein akzeptabler Preis, es gibt zusätzlich einen Verbinder mit mehr V-Form für besseres Thermikkreisen - also Alles da, was Du suchst.
Gruß Peter

PS: ich habe vor Jahren auch einen Opus mit 4 Klappen-Fläche geflogen und war sehr zufrieden - habe ihn nur wegen der einteiligen Fläche verkauft.


Habe letztens bei PAF einen OPUS mit geteilter Fläche gesehen!!! Wird wohl in Serie gehen.

Gruß Stephan

Tofo
31.01.2008, 20:56
Du weisst genau was ich meine! Es gibt Modelle die fliegen einfach unruhiger als andere und der Abriss kommt schnell und heftig.

Den Pace habe ich in der Hand gehabt und da hatte ich wirklich angst, dass ich die Fläche durch drücke. Was aber nicht heisst, dass er nicht stabil ist. Immerhin hat der DSL bei uns schon eine "Landung" im Baum unbeschadet überstanden.

MfG,
Thorsten

Pitbull
31.01.2008, 21:44
Du weisst genau was ich meine! Es gibt Modelle die fliegen einfach unruhiger als andere und der Abriss kommt schnell und heftig.

Den Pace habe ich in der Hand gehabt und da hatte ich wirklich angst, dass ich die Fläche durch drücke. Was aber nicht heisst, dass er nicht stabil ist. Immerhin hat der DSL bei uns schon eine "Landung" im Baum unbeschadet überstanden.

MfG,
Thorsten

Hallo Thorsten,
dann drücke mal den Opus wie Du den Pace gedrückt hat. Wirst hinterher den Unterschied sehen;)
Pace ohne Stützstoff, Opus mit Stützstoff. Das Wesentliche hast Du oben selber bezüglich Landung in Bäumen etc.
gesagt...
Habe übrigens auch 'nen Pace, einen der ersten und bin sehr zufrieden:D
@ ikw: Opus hat aber m.E ein RG 14 drauf, oder täusche ich mich?
Grüße
Pitbull

uzim
31.01.2008, 23:22
Ich hab einen Erwin und hab den Opus und den Pace fliegen gesehen. Auch der Erwin geht bei sehr wenig Wind noch gut. Der Opus reisst gemäss Aussage eines Kollegen beim Langsamflug gerne ab, der Erwin zeigt diese Eigenschaft weniger. Der Erwin ist tatsächlich etwas zappelig in der Längsachse, dies lässt sich jedoch durch Reduktion der Querruderausschläge deutlich reduzieren. Ich würde von allen drei genannten Seglern den Erwin wählen. Stabil ist er überdies auch, das Bandsystem hat sich bei mir schon bewährt. Die Fläche ist hammerhart.

Gruss
Urs

berndi68
31.01.2008, 23:56
Nimm des SRTL V mit 200 Gramm Fläche und warte eine Weile dann hast du was du brauchst:p Hatte den Erwin naja der Opus fliegt als Bleibombe im DS ok ist aber zu klein der SRTL V geht durch die Leichtbauweise auch bei leichten Bedingungen und im Vollspeed hatte ich noch nichts besseres naja nur ein Nachteil durchgängige Fläche passt aber auch in mein Saab Cabrio :) und man muß Gedult haben bis er geliefert wird :D
MFG
Bernd

wakuman
01.02.2008, 02:42
Ich hab Erwin und Opus, den letzteren in der 2 undr 4K Ausfuehrung.

Zusammengefasst:

Erwin hat leichte vorteile bei schwachen Bedingungen (selbst ohne V- form ) ganz einfach dadurch bedingt das der Opus ein bisschen mehr Flaechenbelastung hat.

und die transportfreundliche 2 teilige Flaeche

Opus ab mittleren Wind bis Orkan.
Ueber die Leistungsfaehigkeit ist ja schon genug hier geschrieben worden.

Robust sind beide, in Ihren Bereichen halt.
126836


Da ich zum Glueck auch eine 2m Exxtreme (mit 2 teiliger Flaeche und Kreutzleitwerk) habe, sind da die Vorteile beider Modelle kombiniert.:D


Als Zwischenloesung waere vielleicht ein Hypnosis mit 2,2m und 2- teiliger Flaeche eine gute Alternative.

Gruss
Thomas

flowmotion
01.02.2008, 12:39
Ich hätte bei den Modellen von Daniel Lesky ein wenig meine Bedenken:
Ausschnitt von www.leskycomposite.at


Die Stege sind aus Balsa mit Carbonbeschichtung aufgebaut, wobei die Oberseite so verklebt ist das im Fall eines Absturzes die Verklebung sich zuerst löst, somit nimmt es die Aufprallenergie auf und lässt den restlichen Flügel im Normalfall unbeschadet, danach kann die Verklebung leicht repariert werden.

Ich weiß nicht warum, aber bei solchen Aussagen habe ich Bauchweh.
Kann man den eine Verklebung wirklich so auslegen, ich denke nicht.
Was passiert bei einem "halb-Aufprall" ??
Was wenn sich eine schleichende Öffnung an den Stegen einstellt...
hmmmm.....
Wenn dies dann im DS beim ruckartigen retten aus einer misslichen Lage aufgeht... ....ich darf nicht dran denken!

@Daniel
Ich lass mich gerne besseren belehren
Und nicht böse sein, aber ich baue jede meiner Verklebungen lieber so, dass ich weiß ich habe mein bestes gegeben.

Hannes

MarkusN
01.02.2008, 14:10
Das würde ich nicht zu stark überbewerten. Ich denke, das ist Daniels Art zu sagen: Zum Verkleben der Holmoberseite nehme ich Mumpe, um die Bautoleranzen zu überbrücken. Das macht diese Klebeverbindung zur schwächsten im Verbund, aber das hat auch seine Vorteile!

It's not a bug, it's a feature!

ikw
01.02.2008, 14:19
Ich hätte bei den Modellen von Daniel Lesky ein wenig meine Bedenken:
. . . . . .Was passiert bei einem "halb-Aufprall" ?? . . . .

Was ist ein Halbaufprall ??



Die Stege sind aus Balsa mit Carbonbeschichtung aufgebaut, wobei die Oberseite so verklebt ist das im Fall eines Absturzes die Verklebung sich zuerst löst, somit nimmt es die Aufprallenergie auf und lässt den restlichen Flügel im Normalfall unbeschadet

Also ich für meinen Teil kann nach "Normalaufprallern" nur bestätigen daß sich NICHTS löst !! oder bricht - im Gegenteil die Flächen waren immer unbeschädigt.
Vielleicht hab ich mich auch zu sanft eingebaut - allerdings hätte ich dann die Teile einsammeln müssen ?? - einzig beschädigter Teil war die Rumpfdurchführung des Verbinders wahrscheinlich durch die Scherbewegung.
Ich denke man kann so eine "Sollbruchstelle" sehr wohl planen.

ManuelF
01.02.2008, 14:35
Hi!

Mit dem Spider hast du sicher in eine bessere richtung eingelenkt.
mit dem HN 354 (was auch zb der nyx f3f und teilweise der Demo hat bist du in die richtige richtung eingeschlagen)

mit 2,5 meter hast du den vorteil das du mehr leistung hast und das beim "selben" geld.

zum Opus, er hat RG14 und das ist eigendlich ein bekanntes Profil welches gerne beim start / langung abreisst, heisst aber nicht das man das teil nicht fliegen kann.

Zum Pace von Lesky.

ich habe mit ihm schon darüber gesprochen, jedoch sagte er mir bei den neuen versionen (dies heute schon lange gibt) sei all meine denkwürdigen sorgen ausgebessert worden.

Ich sag dir nur, (ohne lesky´s flieger runter zu machen) lass die finger von modellen ohne stützstoff.

wenn es soviel bringen würde, warum machen es nicht andere auch?

mfg

manuel

flowmotion
01.02.2008, 14:35
@ikw
tja, was ist ein "halbaufprall".... was ist schnell... ???
da fehlt genauso die Definition wie beim Aufprall oder auch deinem "Normalaufprall" ;-)

Ich möchte hier auf keinen Fall irgend jemand an den Karren fahren.

Aber definierte Sollbruchstellen in ein DS-Modell einzubauen halte ich für äußerst fahrlässig.
Entweder konsequent ausgelegt oder .... umbenannt...???

Und Mumpe ist für mich keine absichtlich integrierte Sollbruchstelle.
Die musst/solltest eigentlich immer zum Verkleben der Stege/Home verwenden.
Das dies die schwächste Stelle ist ist klar (verklebungstechnisch gesehen).

Naja, wie auch immer.
Ich persönlich baue lieber keine Sollbruchstellen in meinen DS-Flieger.
Zumal bei dieser Flugtechnik das Risiko, daß irgendwas aufgibt oder man irgendwo hängenbleibt eh höher ist als beim "normalen" Hangkratzen.

In diesem Sinne
Hannes

gecko_749
01.02.2008, 14:57
...
Zum Pace von Lesky.

ich habe mit ihm schon darüber gesprochen, jedoch sagte er mir bei den neuen versionen (dies heute schon lange gibt) sei all meine denkwürdigen sorgen ausgebessert worden.

Ich sag dir nur, (ohne lesky´s flieger runter zu machen) lass die finger von modellen ohne stützstoff.

wenn es soviel bringen würde, warum machen es nicht andere auch?

mfg

manuel

Moin,

na dann fällt der Erwin ja auch aus - da ohne Stützstoff. Soviel zum Thema warum das andere nicht auch machen.

Gruß

gecko

femo
01.02.2008, 15:44
hallo thorsten,

wenn ich deine wuensche so lese, glaube ich auch das du mit dem spider sehr gut bedient waerst. ich selber fliege einen 'normalen' spider in 2 meter. klar ist kein ds flugzeug, aber er ist ein super hangflieger, mit einem riesen einsatzbereich. und wenn man nicht gerade ds fliegt, ist er auch fest genug.

de kohle version sollte dann auch das uebrige an festigkeit bringen ;)

grusse
christoph


ps wenns a bisser mehr sein darf, dann den spider kaufen und den srtl fuer naechstes jahr bestellen.....hihihihi

-Bob-
01.02.2008, 15:44
Ich sag dir nur, (ohne lesky´s flieger runter zu machen) lass die finger von modellen ohne stützstoff.

wenn es soviel bringen würde, warum machen es nicht andere auch?

mfg

manuel

Ich glaube eher, dass daran liegt, das ohne Stützstoff zu produzieren nicht einfach ist dies auch gut zu machen (also Preis/Leistung Verhältniss eher auf einen höheren Preisniveau). Aber Beispiele ohne Stützstof die gut funktionieren gibt es doch einige oder nicht? Die FS Reihe von Klemm, Aerosport Becker mit u.a. Focus, Erwin von PCM und Daniel Lesky mit Pace.... Das sind doch alle sehr robuste Flieger!

Gruss,

Bob

gaspet
01.02.2008, 17:39
Hallo!
Dazu kann ich nur sagen - wenn möglich nie wieder ein Modell MIT Stützstoff.
Ich habe einige GFK Modelle mit Stützstoff - bei 90 % genügt ein Fingenagel oder ähliches und du hast eine Druckstelle oder Beule.
Ich habe eine FS 4000 und eine FS 16 von Klemm - Bauweise ohne Stützstoff - da kannst du durch einen Busch fliegen oder einen Schlüssel drauf fallen (um Spekulationen vorzubeugen - nicht aus 3 Meter Höhe - aber aus 1m machts wirklich nichts) lassen. Das mach mal mit einem Modell mit Herex oder Balsa als Stützstoff.
Ich denke mal, daß die Bauweise ohne Stützstoff schwieriger oder aufwändiger ist, sonst würden es mehr machen!
Gruß Peter

Tofo
01.02.2008, 18:02
Hallo auch,

Sicher ist es richtig, dass bei einem Modell wie Opus Macken und Dellen nicht mehr raus gehen, wenn sie mal vorhanden sind. Jetzt aber mal Stützstoff hin oder her. Der Pace DSL kommt für mich nicht in frage, da ich mir die Fläche genau angeschaut habe. Die Holme drücken sich leicht durch und die Endleiste ist oben und unten minimal abgerundet. Sowas kann bei einem voll CFK Modell das immerhin 400 euronen kostet nicht sein, oder? Dazu noch das gefummel mit den nicht vorhandenen Dichtlippen. :rolleyes: Und wenn ich die Druckfestigkeit von Opus und Pace DSL vergleiche, ist der Opus mindestens doppelt so hart. Habe beide Modelle in der Hand gehabt und weiss wovon ich spreche.

Ich möchte hier auch niemanden schlecht machen, das sind nunmal Fakten. Fangt jetzt aber bitte keine riesen Diskussion um den Pace an. Dafür gibt es doch einen eigenen Thread.

MfG,
Thorsten

Arne
01.02.2008, 18:24
Hi,



Ich sag dir nur, (ohne lesky´s flieger runter zu machen) lass die Finger von modellen ohne stützstoff.

Neben einigen anderen, nennen wir es mal fragwürdigen (!) Aussagen ist das der allergrößte Schwachsinn in diesem fred. Diese Bauweise hat gerade für robuste Hangflieger eine Menge Vorteile. Focus, die Klemm-Flieger, Pace, Erwin, Tigger alles Scheißflieger in dem Fall?

Ich würde an Stelle des Fragestellers einen Erwin nehmen. Gut gebaut, robust, sehr allroundig, anständig fest, leicht genug, Preiswert. Ich habe selbst keinen, kenne ihn aber von drei Freunden, die je einen fliegen.

Wenn´s etwas kleiner sein soll/darf nen Focus, wenn´s etwas größer sein soll ein leichter V-SRTL.

Gruß Arne

Stezi
01.02.2008, 18:42
Wenn´s etwas kleiner sein soll/darf nen Focus, wenn´s etwas größer sein soll ein leichter V-SRTL.
wartet mal ab,was becker dieses jahr noch auf den markt bringt.es soll einen flieger mit ca. 2,4m spw geben der,wie der focus,in stützstoffloser bauweise hergestellt werden soll.hatte letztens ein recht langes gespräch mit herrn becker.:-)

ikw
01.02.2008, 19:12
@ikw
tja, was ist ein "halbaufprall".... was ist schnell... ???
da fehlt genauso die Definition wie beim Aufprall oder auch deinem "Normalaufprall" ;-)

Ich möchte hier auf keinen Fall irgend jemand an den Karren fahren.

Aber definierte Sollbruchstellen in ein DS-Modell einzubauen halte ich für äußerst fahrlässig.
Entweder konsequent ausgelegt oder .... umbenannt...???

Und Mumpe ist für mich keine absichtlich integrierte Sollbruchstelle.
Die musst/solltest eigentlich immer zum Verkleben der Stege/Home verwenden.
Das dies die schwächste Stelle ist ist klar (verklebungstechnisch gesehen).

Naja, wie auch immer.
Ich persönlich baue lieber keine Sollbruchstellen in meinen DS-Flieger.

In diesem Sinne
Hannes

@ Entweder konsequent ausgelegt oder .... umbenannt...???
warum ?? DS tauglich ist er sicher !!
: - O
. . eine Sollbruchstelle gibt es IMMER !! - ist doch besser wenn ich das in der Rechnung berücksichtige - (und ev. auch bekanntgebe).

@Ich persönlich baue lieber keine Sollbruchstellen in meinen DS-Flieger.

Du baust selber ?
Super !!!!
=>WAS ?? welches Modell ?? bin immer an Supermodellen interessiert.
Ich hab leider noch keines entworfen.

ikw
01.02.2008, 19:17
@ Manuel
....... hast du sicher in eine bessere Richtung eingelenkt.
mit dem HN 354 (was auch zb der nyx f3f und teilweise der Demo hat bist du in die richtige richtung eingeschlagen)

. . äh der NYX F3F hat sicher kein HN 354 sondern der NYX F3B.

Föhnsturm
01.02.2008, 19:20
Hi,
wie(oder wo) liegt denn der Espresso von Valenta(Schmierer) in dieser Fliegerauswahl?

Grüße, Gerhard.

flowmotion
01.02.2008, 19:37
@ikw


@ Entweder konsequent ausgelegt oder .... umbenannt...???
warum ?? DS tauglich ist er sicher !!
: - O
. . eine Sollbruchstelle gibt es IMMER !! - ist doch besser wenn ich das in der Rechnung berücksichtige - (und ev. auch bekanntgebe).

@Ich persönlich baue lieber keine Sollbruchstellen in meinen DS-Flieger.

Du baust selber ?
Super !!!!


Ds-tauglich ist alles was fliegt.
Kommt immer darauf an wie schnell du es fliegst!!

Dass es immer eine "sollbruchstelle" gibt ist klar...hatte ich auch geschrieben

Und Mumpe ist für mich keine absichtlich integrierte Sollbruchstelle.
Die musst/solltest eigentlich immer zum Verkleben der Stege/Home verwenden.
Das dies die schwächste Stelle ist ist klar (verklebungstechnisch gesehen).

ABER dass dies jemand schon mal in seine Berechnung mit einbezogen hat.... ohje, da glaub ich nicht dran. Da solltest dann ertsmal die genaue Zusammensetzung (Mischverhältnis) deiner Mumpe kennen, diese auch immer wieder exakt so anrühren...etc...pp

Die Verklebung an den Stegen ist mit Sicherheit eine schwache Verklebung im Vergleich zu Holmverklebungen oder auch Rumpfnähten mit Verklebeleisten.
Aber bestimmt keine Sollbruchstelle.
Dann darfst das Gewebe an der Stelle nicht anschleifen und auch kein Abreisgewebe verwenden. Dann hast die Sollbruchstelle !!
Aber dies dann verklebungstechnisch so auszulegen, dass es bei einer bestimmten KRaft aufgibt....nene....das funktioniert nicht.
Und wie schon erwähnt:
Ein DS-Flieger mit Sollbruchstelle ist mehr als fahrlässig !!!
Wann weiß man überhaupt ob man die, wie du meinst, berechnete Kraft erreicht hat????....hmmmm.... vielleicht mit Dehnmessstreifen....;-)

PS: ich bin am Wochenende mit meiner (selbstgebauten) DS-Diva 423Km/h geflogen.
Auch habe ich bei 400 Km/h voll gezogen.
Glaub mir, eine saubere Verklebung ist Gold wert!!
Ich möchte nicht wissen was passiert wäre wenn ich eine "Sollbruchstelle" eingebaut hätte.

In diesem Sinne, fühll dich nicht auf den Slips getreten aber meiner Meinung nach ist der Gedanke einfach falsch

Hannes

Daniel Lesky
01.02.2008, 20:13
Hallo!

Kurze Einmischung meinerseits:

@Flowmotion: Herzlichen Dank für deine Bedenken.

Diese Verklebung der Stege ist nicht wie du hier einbringst so gebaut das nicht das beste von mir gegeben wurde. Das sind Erfahrungen von rund 30 Dslern die ich für mich gebaut und geflogen habe, und bei einem heftigen Absturz löst sich die Verklebung an gewissen hochbelasteten Stellen. Diese mit einer Mumpe zu verkleben ist sicherlich weniger Aufwand als eine Schale mit Stützstoff zu schäften, laminieren, schleifen usw.
In der Luft hast du nicht solche Belastungen als wenn du innerhalb Sekundenbruchteilen auf 0 gebremst wirst.
Damit wäre dies abgehandelt.

@ManuelF: Du sahst, wie ich dir mitgeteilt habe, den zweiten Pace den ich gebaut habe, der Stand im März 07 ist nicht jener welcher je an Kunden ausgeliefert wurde, da liegen xxx Modelle dazwischen.

Die Bauweise steht jedem frei, ich habe die stützstofflose für mich gefunden, und bei der bleib ich auch. Die Ersatzteilstatistik bestätigt dies, die machte bis zum heutigen Tag den Gegenwert eines neuen Pace DS aus, also fast nix.

Warum preislich höher ohne Stützstoff, warum 400€:

- Hohe optische Ausschussrate da ohne Vakuum gearbeitet wird, dem kann man nicht gut vorbeugen, auch ich habe sehr oft optische Fehler in der Oberfläche, die ich dann für mich zum Testen hernehme. Vakuum mit Stützstoff= Ausschuss vielleicht 5%, ohne Stützstoff rund 30- 40%

- Um einiges genaueres Arbeiten als mit Stützstoff vorausgesetzt, es drückt kein Vakuum das Gewebe an, und Lunker kann man im nachhinein nicht ausbessern, und unter das laminierte Kohlengewebe kann man nicht schauen.

- Herstellung in Österreich oder Deutschland ist doch teurer als in Niedriglohnländern, ich glaub jeder von euch verdient mehr als 5 € die Stunde, wenn jemand darunter verdienen möchte und gut laminieren kann: Bitte ne Firma aufmachen, es ist jedem freigestellt das gleiche Modell um 250€ zu verkaufen.

- Wenn ne Maschine 400€ kostet rechnet man die MwSt. ab, dann bleiben 330 über, Material runter, Einkommenssteuer, Sozialversicherung, Verpackung, Versand, Aufwand an Stunden zur Erstellung des Modells, unbezahlter Formenbau, unbezahlte Entwicklung, Ausschuss, gern geführte Gespräche mit Kunden- Auftragsabwicklung wo man in der Zwischenzeit nichts verdient usw. usw., Preisdiskussionen erledigen sich damit.
Wenn ein China Disc.s mit 2.5m um 169€ verkauft wird, welcher um rund 40 € vom Händler eingekauft wird, dann stellt sich die Frage ob eine solche Entlohnung gerechtfertigt ist.

- Aufwand zwischen Kreuz- Pendel und V ist doch beträchtlich, noch dazu wenn ne Kabinenhaube und eine zweiteilige Fläche mit eigens hergestellten Verbinder verwendet wird. Den Aufwand vergisst man gerne.

@Tofo: Danke für die Anregung bez. Dichtlippen, ab sofort werden alle Modelle mit Dichtlippen ausgeliefert. Ich und viele meiner Kunden sahen es als Vorteil dies mittels Tesastreifen zu machen, aber ich bin der letzte der sich gegen Neuerungen wehrt.
Bez. Endleisten habe ich dir schon per PN vor einiger Zeit beantwortet.
Das einer mit Stützstoff oberflächlich schwerer einbeulbar ist ist vollkommen klar, in der Luft hat das keine Relevanz.

Aber es ist immer wieder schön das mein Name so gerne angesprochen wird, wahrscheinlich weil ich einer von den wenigen bin wo man weiß wer das Modell baut :D

Liebe Grüße, Daniel

Daniel Lesky
01.02.2008, 20:20
@Flowmotion:

Ich kenne keinen Hersteller der Garantien für DS- Geschwindigkeiten abgibt, sollte es jemals ne Normung für DS- Tauglichkeit geben, bin ich sofort dabei.

Diese Unterstellung mit Fahrlässigkeit geht in einen Bereich der, um es dezent auszudrücken, grob vorwürfig ist.

Hannes, du bist dann herzlichst eingeladen meine neuen VX zu testen, ich brauch eh noch einen Piloten der sich in Bereiche über 400 km/h traut, dann kannst du diese Unterstellungen gegen meine Produkte widerlegen.

Ich sehe es immer wieder, der Name DS wurde falsch von mir gewählt ( dies zu einer Zeit wo ich nicht vorhatte Modelle zu verkaufen ) und ewig umhergehackt, werde dies demnächst ändern.

LG, Daniel

flowmotion
01.02.2008, 20:29
Hi Daniel

um Gottes Willen, ich möchte dir nicht an den Karren fahren.
Ich schrieb lediglich, dass ich bei deiner Aussage Bedenken hätte!

Vielleicht ist es nur ein wenig unglücklich formuliert.

Für mich ist dies eben kein Argument welches in die Beschreibung mit rein gehört --> es hört sich dann für mich so an wie wenn du dort absichtlich etwas "schwächer" verklebst
Bei jedem Schalenflieger wird man "diese" Stelle haben.
Nur ist dies nie gewollt schlecht gebaut sondern eben eine "Schwachstelle".
(wie du eben ja auch erwähnt hattest)

Eine Fläche mit Stützstoff zu bauen bringt lediglich den Mehraufwand des Ausschneidens von Herex, Balsa... mittels Schablone, das Zuschleifen der Endleiste.
Alle Lagen rein, auch den Stützstoff und ins Vakuum.
Später schnell die Bereiche zw. den Stegen und am Holm rauskratzen und du hast den gleichen Stand wie in Hartschale (brauch ich dir ja nicht erzählen)
Ich denke, wenn man den geringen Mehraufwand mit deiner Ausschussquote verrechnet, dann geht das auf null auf !

Der Vorwurf der Fahrlässigkeit war auf eine Verklebung bezogen, welche absichtlich als Sollbruchstelle gebaut wird.
--> machst du ja nicht
Somit zweifel ich in keinsterweise deine Bauart an !!!

Ich habe dir auch nie unterstellt, dass die Kisten die 400 nicht halten !!

NOCHMAL: wenn jemand die Stegverklebung als Sollbruchstelle beschreibt und erwähnt, dann kann es eben missverstanden und als gewollt ausgelegt werden, mehr nicht !

Hut ab vor deiner Arbeit und deiner Energie. Ich Zweifel deine Kompetenz bestimmt nicht an !!

Eine Gewährleistung auf einen DS-Flieger wirst du nur bei dir selbst bekommen.
NUR du weißt genau, so wie ich auch, was man in seinen eigenen, selbst gebauten Flieger gelegt hat, wie der Holm ausgelegt ist...etc..

Deswegen finde ich die immer häufiger zu sehenden "DS-fähig"-Betittelungen eben als sehr kritisch an.
Zumal bald schon jeder zweite Schalenflieger diese Bezeichnung bekommt

Deinen Flieger teste ich gerne.
Meld dich einfach mal privat bei mir

Gruß Hannes

Daniel Lesky
01.02.2008, 20:46
Hallo Hannes!

Ich tus ja ungern mich in Diskussionen einzumischen, jedoch mag ich umherschweifende falsche Wortmeldungen nicht unbedingt.

Ich schreibe im Gegensatz zu anderen das auf die Homepage was der Realität entspricht, ich empfinde dies als Stelle die als erstes aufgibt, man kann auch Flächen bauen wo Stege bzw. deren Verklebung ganz zum Schluss aufgeben. Jedoch ist es jedem wahrscheinlich lieber 20 g Harz anzurühren als ne Ersatzfläche um 200€ nachzukaufen.

Aber gut, werde diesen Satz anders formulieren, bis jetzt schreckte dies niemanden ab, man kann auch Wortumherformulierungen bis zur Spitze treiben und seine Gedanken reininterpretieren.

Uns beiden ist der Aufwand beider Herstellungsweisen sicherlich bekannt, jedoch ist eine mit Stützstoff in jedem Punkt problemloser. Aber da ich

- extremere Bauweisen
- extremere Auslegungen
- etwas komplett anderes

als die meisten anderen bauen möchte baue ich die Maschinen so. Wenn ich auf Nummer sicher gehen möchte kommt ein einteiliger Flügel, recht breit, mit Stützstoff und V- Leitwerk drauf, keinerlei Probleme... aber so was gibt’s schon.

Den Namen werde ich demnächst ändern, es wird sich nichts an den Maschinen ändern, aber der Kritikpunkt geht mir dezent vorbei, hätte ich das Drumherum um nen Namen vorher schon gewusst, dann wärs halt ein Pace Two geworden... naja.

Passt, dann hoffe ich einen kompetenten Tester gefunden zu haben, der auch wirklich „DS“ fliegt, ich melde mich bei dir.

LG, Daniel

P.S.: Holm und Stege rauskratzen, naja, da gibt’s andere Bauweisen.

flowmotion
01.02.2008, 20:55
ich könnte dir schon wieder einiges schreiben...
Lass mal privat austauschen.
Lieber per Tel. da bekommt man die "Stimmung in der Stimme" besser mit;-)

Hannes

extension
01.02.2008, 21:24
@Hannes und Daniel:
ich glaube, ihr solltet euch mal treffen, könnte was Gutes dabei herauskommen.
Gruß
Wilhelm

ikw
01.02.2008, 21:40
.... NOCHMAL: wenn jemand die Stegverklebung als Sollbruchstelle beschreibt und erwähnt, dann kann es eben missverstanden und als gewollt ausgelegt werden, mehr nicht !.....

Die Bezeichnung "SOLLBRUCHSTELLE" stammt von MIR !!! (ist SICHER NICHT GLÜCKLICH gewählt - SORRY) und NICHT VOM KONSTRUKTEUR.
Sie bedeutet in meiner Diktion die schwächste Stelle - und ICH FINDE ES GUT wenn man diese VORHER kennt (nachher geht das sowieso nicht mehr).

@ nebenbei: . . und rechnen kann man innerhalb der Abweichungswahrscheinlichkeit fast jede Verformung => sonst wäre ja die Abteilung Maschinenbau - Mechanik ähnlich der Parapsychologie - ist nur eine Frage des Aufwandes. Die Koeffizienten der verwendeten Materialen sind ja bekannt.

Tofo
04.02.2008, 15:31
Also um mal wieder zum Thema zurück zu kommen. Ich habe mir nun einen wunderschönen Tigger von Arne geleistet. Einen Opus sieht man schließlich jeden Tag am Hang und das ist einfach mal was anderes. Außerdem sehe ich es nicht ein 160,- mehr für eine geteilte Fläche beim Opus zu zahlen.

Ich bin echt gespannt wie der Tigger so abgeht. Vorallem weil er mit Ballast ca. 2,7 kg :eek: auf die Waage bringen wird. Das wird dann echt kriminell! :D

MfG,
Thorsten

Tobias Reik
04.02.2008, 16:42
Hallo Thorsten,

herzlichen Glückwunsch zu Deinem Kauf !

Mit dem Tigger bist Du gut bedient :)

... aber sag mal - hat Arne die Flächen mit Blei ausgegossen ?
Wo kannst Du denn überall Blei reinpacken ?
Meine schafft voll aufballastiert gerade mal die 2000´er Marke :confused:

Grüße
Tobi

Arne
04.02.2008, 17:02
Hi Tobi,

naja, es wird ja weiterentwickelt ;) Durch eine bestimmte Stützstegposition ergibt sich im Flügel eine gut nutzbare Ballastkammer, in die mit 12x20 Messing gut 800g reingehen. Im Prinzip und für den normalen Betrieb auch bei sehr viel Wind oder sehr gutem Tragen braucht man das nicht, der Tigger leidet auch irgendwann unter dem Gewicht. Zumal er wie ich finde (und da etwas im Gegensatz zum Opus) auch mit wenig Gewicht schon gut marschiert. Es ist mehr als Option gedacht, wenn man es doch mal gerne testen will oder in entsprechendem Tragen mal auf hohen ballistischen Durchzug setzen will. Beim DS für sehr hohe Speeds scheint es ja teils auch gut zu helfen. Insofern die Option dafür. Im normalen Hangbetrieb wohl eher überflüssig. Wir fliegen hier aber auch meist an eher kleinen Hängen, da ist das nochmal was anderes als an größeren mit weiterem Gebiet an gutem Tragen.

Gruß Arne