PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kaufentscheidung



Felix Bär
01.02.2008, 12:08
Hallo zusammen.

Ich spiele mit dem Gedanken wieder mit dem Fliegen anzufangen. Ich komme ursprünglich vom Heli fliegen, habe das aber vor rund 5 Jahren aufgehört. Ich bin nebenbei Fläche geflogen, allerdings nur Segler und Hotliner.

Seit ein paar Wochen bin ich mit dem F3B Spot am Liebäugeln. Grund war ein ausgebuddeltes F3B Modell aus meinem Keller, was aber uralt ist. Ich will kein Wettbewerb fliegen, einfach Freizeitmäsig, aber mit einem Guten Modell und gewissen Ansprüchen.

Ich hänge zwischen Europhia und einem Crossfire. Habe über beide ausgiebig gelesen, auch hier im Forum.

Ich suche ein Allroundmodell, dass man aber auch mal richtig um´s Eck prügeln kann, was ja auch beide verkörpern. Wo ich allerdings hänge ist, ob V-Leitwerk oder Kreuz.

Ich denke das Kreuzleitwerk ist besser zum Thermikfliegen geeignet, wenn´s um´s Kreisen geht.... hoffe ich liege da richtig.

Wo würdet Ihr hin tendieren ?!

Grüsse aus Esslingen, Felix

micbu
01.02.2008, 12:45
Wo würdet Ihr hin tendieren ?!

Zu dem was mir persönlich am besten gefallen würde. Ich denke daß du auf deinen Bauch hören solltest. Es gibt verdammt viele und sehr gute Modelle.
Wenn ich mir ein Modell aussuchen würde, dann würde ich mir wahrscheinleich einen aus der Exel Reihe kaufen. 10 Leute werden 10 Modelle vorschlagen. Ob V oder Kreuz ist eine Glaubensfrage. Ich glaube daran, daß mir das V besser gefällt. Sowohl Europhia als auch Crossfire sind gute Modelle.

Viele Grüße, Michael

BulDo
01.02.2008, 12:55
Hallo,
kommt jetzt drauf an wie schnell du fliegen willst.
Ein V hat die tendenz zu schwänzeln wenn man etwas schneller unterwegs ist.
Das Kreuz macht sowas nicht.
Alles andere ist Geschmack.

Grüße
Thomas

Felix Bär
01.02.2008, 13:02
Hallo,

ich hab da keine Vorgaben, ich will keine Geschwindigkeitsrekorde im DS aufstellen. Bei Stratair gibt´s ein paar Video´s. Unter anderem ein paar Speedflüge von der Europhia, die anschließend im 90° nach oben weg schiesst. Sowas sollte schon drin sein. Tendeziell gehe ich eher Richtung Kreuz, weil ich denke das der Wirkunsgrad vom Sietenruder einfach besser ist, wobei mir das Aussehen eines V Leitwerks eher zu sagt.

Generell beziehe ich mich auf diese beiden Modelle, ich habe mich in dem Bereich soweit umgeschaut, aber bin eben bei diesen beiden hängen geblieben.

Wie gesagt ich bin ein Freizeitpilot mit gewissen Ansprüchen. Aber ich denke man kann beide ziemlich scheuchen, ohne das irgendwas in die Knie geht....

danke für die ersten paar Antworten.

Gruss, Felix

gecko_749
01.02.2008, 13:07
Moin,

ich würde mal bei den potentiellen Lieferanten anrufen und die Verfügbarkeit der Modelle abklären.

Gruß

gecko

Felix Bär
01.02.2008, 13:10
Darüber hab ich auch schon einiges gelesen ;-)
Ich habe es nicht sonderlich eilig, aber hab schon gehört das da bis zu einem halben Jahr keine Selternheit ist....

Gruss, Felix

Chrima
01.02.2008, 13:17
Hallo Felix
Wurde ja schon beinahe alles gesagt ausser dass das V-Ltw noch einen Gewichtsvorteil brachte (nicht zu vergessen die Einsparung von Ballast vorne) und meist auch den Leitwerksträger schonte bei Stecklandungen oder auch im höheren Gras.
Heute ist der Unterschied dank massenhaft Kohle natürlich nicht mehr gross !
Gruss
Christian

Robert G.
01.02.2008, 23:42
Hallo Felix,


Tendeziell gehe ich eher Richtung Kreuz, weil ich denke das der Wirkunsgrad vom Sietenruder einfach besser ist

Kommt auf die Konstruktion an. Ich habe ein F3B-Modell mit V- und Kreuzleitwerk. Jedes Leitwerk hat seine Vor- und Nachteile. In diesem Fall fliegt sich das V-Leitwerk angenehmer.

Die Europhia ist am Leitwerksbereich empfindlich. Beim Crossfire könnte der vordere Rumpfbereich stabiler sein. Typisch wettbewerbsorientiert.

Du schreibst, du suchst ein Allroundmodell... dann darf das Modell auch 100g mehr haben, welches es durch eine höhere Festigkeit alltagstauglicher macht. (sofern das Mehrgewicht in die Festigkeit investiert wurde)

Schon mal den Carisma 007 angeschaut? Ist der Europhia ebenbürtig jedoch nicht so schnell wie der Crossfire. Rumpf ist aus Kohle/Kevlar Mischgewebe. Dadurch springt er nicht ganz so exakt ums Eck wie die Wettbewerbsmodelle, ist aber unempfindlicher beim Landen ect. Flügel und Leitwerk sind vom Furio. Lieferzeit ca. 12 Wochen.

http://www.east-wing-base.com/index.php?id=

Silver
02.02.2008, 09:06
Der Grund wieso man eine Zeit lang immer auf das V-Leitwerk zurückgeriffen hat ist der, dass man durch die Kostruktion hinten Gewicht einsparen konnte. Lustig ist, dass moderne F3B Kisten inzwischen ein Kreuzleitwerk bekommen. Für einen Freizeitpiloten ist das aber alles völlig uninteressant und das Mehrgewicht kann man mit mehr Oberfläche der Fläche kompensieren.

Ich kann dir daher nur anraten nach Optik und Funktion zu entscheiden. Für mich persönlich käme ein V-Leitwerk nie in Frage, da es in der Luft einfach uninteressant aussieht. Ob es jetzt schwänzelt oder sich bei stärkerem Wind immer in den Wind stellen will sei mal dahingestellt, jedoch bietet es in rauhem Gelände den Vorteil, dass es weniger schnell beim Landen beschädigt wird. Ein Kreuzleit sieht meines erachtens schon viel angenehmer aus und bietet die Möglichkeit die EWD abhängig von der Flugphase einzustellen. Dies bedeutet, dass du den Schwerpunkt sehr weit hinten, aber deinem Flugstiel entsprechend einstellst und dann bei negativer oder positiver Wölbung der Klappen die EWD anpassen kannst. Du kannst damit einfach mehr aus der Kiste rausholen. Ok ich kenn auch Leute die können zu jeder Bedingung Bratpfannen fliegen, aber die haben den siebten Termiksinn.

Es muss nicht gleich ne teuere Profikiste sein. Gewicht ist manchmal übrigens besser wie zuleicht. Vondaher schau dich einfach mal bei allen um

hänschen
02.02.2008, 10:00
"""ich kenn auch Leute die können zu jeder Bedingung Bratpfannen fliegen"""

der ist gut, ich kenne auch welche, die brauchen keinen Schwerpunkt, Motorsturz, Seitenzug: wird alles ausgesteuert...

ich bin dazu zu ungeschickt....

Arne
02.02.2008, 10:35
Moin,


Lustig ist, dass moderne F3B Kisten inzwischen ein Kreuzleitwerk bekommen.

Das ist nicht lustig, das ist einfach nur falsch. Fast alle der letzten/neuesten F3B-Modelle haben V-Leitwerke, in F3F sieht´s nicht anders aus. Also bitte keinen Unsinn verbreiten.

Bzgl. der Fragestellung, lass deinen Geschmack entscheiden. Beide Leitwerksformen haben Vor- und Nachteile die hier schon oft diskutiert wurden. Leider oft mit viel Quatsch und Pauschalismus (s.o. V-Leitwerke pendeln immer).
Ansonsten stimme ich Robert zu, dass ein paar mehr in die Festigkeit investierte Gramm bei den Flugeignschaften für die Freizeit egal sind, aber eben die Robustheit steigern.

Gruß Arne

Felix Bär
02.02.2008, 11:11
Hallo zusammen,

danke dür die vielen Antworten. Das mit dem Mehrgewicht scheint sinnig, und ganz klar, ich gehe nicht nach 100g. Ich denke um auch mal heizen zu können, ist bischen Mehrballast nicht verkehrt.

Mir persönlich gefällt der Crossfire mehr und mehr, ich habe auch die Carisma angeschaut, wobei mir da persönlich der Rupf etwas zu dick ist. Ich denke auch das der Unterschied zwischen den Modellen nicht mehr all zu groß ist, bis auf ein paar Feinheiten.

Vom Crossfire hab ich gehört das man ihn zum flotteren fliegen nicht unbedingt gross aufballastieren muss......

Ich hab ja bei mir die Teck in der Nähe. Hatte Hans ne PM geschickt, und hoffe das der sich bei Gelegenheit meldet, würde mir dort auch gerne ein paar Modelle vor Ort anschaun und paar Meinungen einholen. Sehen ist ja immer nochmal was anderes.

Mein Eindruck war eben bisher, dass bei stärkerem Wind und beim Bolzen ein Kreuz-LTW von Vorteil wäre. Wenn das natürlich nicht der Fall ist, wäre so ein V-Leitwerk ganz schick....

euch allen ein schönes We.

Grüsse aus Esslingen, Felix

Robert G.
03.02.2008, 12:02
Mein Eindruck war eben bisher, dass bei stärkerem Wind und beim Bolzen ein Kreuz-LTW von Vorteil wäre. Wenn das natürlich nicht der Fall ist, wäre so ein V-Leitwerk ganz schick....

Kurzer nachgedacht: gute F3B-Piloten erreichen inzwischen beim Speedflug eine Durchschnittsgeschwindigkeit von um die 160km/h. Beim Schuß des Windenstartes beträgt die Geschwindigkeit bis zu 210km/h. Wenn hier ein Modell mit V-Leitwerk pendeln würde... hätte der Pilot schon beim Start verloren.

Mag sein, daß es Modelle gibt die Pendeln. Ist dann aber eine andere Klasse wie Crossfire und Co.

Lexington
06.02.2008, 15:09
Hallo zusammen,
für Hangflug kann ich ein V-Leitwerk empfehlen, da die Hebelkräfte kleiner ausfallen und das Modell somit beim Landen etwas mehr aushält.
Für die Ebene ist das Kreuzleitwerk die bessere Wahl, da die Richtungsstabilität hier etwas besser ist.
Als absoluten allround Segler kann ich eigentlich nur den Dragon empfehlen!
Wohl das beste Preisleistungs Verhältniss und es ist nicht viel kaputt wenn
mal was schief geht.

MfG
Alex

Felix Bär
06.02.2008, 15:29
Hallo,

was ist den das für ein Hersteller !?

Gruss, Felix

micbu
06.02.2008, 16:44
Valenta

Silver
06.02.2008, 17:14
guckscht du da :D

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=93735

Robert G.
06.02.2008, 18:02
Dragon:

http://www.valentamodel.cz/katalog-nj1.htm

http://www.schmierer-modellbau.com/1-2web-xhtml/index.htm > Dragon


Ich suche ein Allroundmodell, dass man aber auch mal richtig um´s Eck prügeln kann, was ja auch beide verkörpern.

Dafür ist der Dragon in GFK zu weich. Und für die Ebene zu schwer.

kallefly
06.02.2008, 19:26
Hallo Robert,

auch diese Aussage ist wieder sehr sehr subjektiv. Wie willst Du " zu weich " denn definieren? Hier fliegen einige Dragons am Hang, da ist keiner zu weich, Du darfst gern mal kommen. :)

@ Felix: da gibt es sicher etliche Modelle, die gleichwertig/besser sind. Und die Aussage, es geht nicht viel kaputt wenn mal was passiert, ist m.E.
ganz wischiwaschi, nix für ungut.
Die Qualität der aktuellen Modelle ist mittlerweile so ausgeglichen, daß die Kaufentscheidung zumeist von Bauch und Kontostand gefällt wird -
gut fliegen tun sie alle, vorausgesetzt ein guter Pilot ist am Knüppel! :) :)

Gruß

kallefly
06.02.2008, 19:30
Sorry Felix, ich meinte Alex!!:(

lieben Gruß

Robert G.
06.02.2008, 21:32
Ich suche ein Allroundmodell, dass man aber auch mal richtig um´s Eck prügeln kann, was ja auch beide verkörpern.

2006: relativ neuer Dragon, GFK-Version eines Kollegen > Ruderflattern, aus ca. 150-200m senkrecht > Einschlag
Die Flächenruder waren zu wenig Torrosionsteif. Servos HS85MG, kaum bzw. normales Spiel ect.

Dennoch, für den Preis ist der Dragon OK.

femo
06.02.2008, 22:23
2006: relativ neuer Dragon, GFK-Version eines Kollegen > Ruderflattern, aus ca. 150-200m senkrecht > Einschlag
Die Flächenruder waren zu wenig Torrosionsteif. Servos HS85MG, kaum bzw. normales Spiel ect.
Dennoch, für den Preis ist der Dragon OK.

hmmm schwer nach zu vollziehen...habe nne gfk cappuccino, und der hat hs 125 mg drinne und da passiert nix wenn der aus 150-200 meter runter kommt :confused: bist du sicher das die ruderanlenkung spielfrei war und/oder kein anderer defekt vorlag ?

greez
christoph

sualk
06.02.2008, 22:37
Hallo Robert,


Die Flächenruder waren zu wenig Torrosionsteif.
Das kann ich mir kaum vorstellen.

Ich habe den Dragon schon seit Jahren in der Elektroversion mit einem Abfluggewicht von rund 3 kg. In dem Flächen 125er Servos im Schumpfschlauch eingeklebt.

Ich fliegen den Dragon meist wie einen Hotliner. Senkrecht hoch (5x FePo) und aus 250 m wieder senkrecht runter, wenn es sein muss, mit eingeschaltetem Motor.

Da hat noch nie etwas geflattert.

Silver
07.02.2008, 07:06
Der Dragon ist eines der meist geflogenen Modelle und für den Preis der totale Hammer!!!!

Hat halt nen V-Leitwerk:cry:

Robert G.
07.02.2008, 12:40
hmmm schwer nach zu vollziehen...habe nne gfk cappuccino, und der hat hs 125 mg drinne und da passiert nix wenn der aus 150-200 meter runter kommt bist du sicher das die ruderanlenkung spielfrei war und/oder kein anderer defekt vorlag ?


Anlenkung ect. war OK. Vielleicht, sind die aktuellen Dragon besser als noch vor 2 Jahren. Andererseits, bei dem Preis, kann man nicht das gleiche wie von F3B-Modellen erwarten.

Und da anfangs um/über einen Crossfire/Europhia diskutiert wurde - auch ums Eck prügeln - muß die Antwort klar heißen: der Dragon ist im direkten Vergleich zu weich. Wenn ich mit einem Modell heizen will, dann sollte es beim Dragon schon die CFK-Version sein.

Wie ich "zu weich" definiere: wenn ich beim heizen Angst um mein Modell habe weil es brrr macht oder die Flächen in die Hände klatschen.

Aber das sieht ja jeder anders. Und nur senkrecht runter ist noch keine große Belastung für den Flügel. Erst wenn man nach 200m runter voll Höhe zieht...




Ich fliegen den Dragon meist wie einen Hotliner. Senkrecht hoch (5x FePo) und aus 250 m wieder senkrecht runter, wenn es sein muss, mit eingeschaltetem Motor.

Der Satz hat keine Aussagekraft. Welche Strahlgeschwindigkeit hat der Antrieb? Was ist senkrecht hoch? Vielleicht geht's mit Motor aus schneller runter?
Kann man beim Dragon bei ca. 200km/h voll am Höhenruder ziehen?

femo
07.02.2008, 16:50
also robert,

ich weiss ja nich was du mit dem dragon machst, aber bist du sicher das es das ist, wofür das modell ausgelegt ist ? wenn ich deine kritik so lese, habe ich irgendwie das gefühl du solltest mal nen SRTL bestellen......der übrigends nicht viel teurer ist, aber in der luft wohl sehr dicht an unkaputtbar ist.....

grüsse

Robert G.
07.02.2008, 18:15
Da mein Flugstil - F3B, Hangkanten fräsen bzw. "heizen" - nichts für den Dragon ist, habe ich auch keinen.
Habe auch geschrieben, daß es der von einem Kollegen ist ect.

Ich habe nichts gegen den Dragon. Felix hat den Crossfire ins Spiel gebracht und will mit einem Modell "auch mal ums Eck prügeln". Das ist eine andere Liga...

Jones
07.02.2008, 18:35
Hallo,

der Dragon ist ein gutes, bewährtes und stabiles ;) Allround-Modell, das im Preis-/Leistungsverhältnis kaum zu schlagen ist. Es bietet einen guten Einstieg in die F3B/F3J-Klasse. Europhia, Crossi und Co. sind sicherlich eine andere Liga.

@Felix: Da ich häufiger mit meinem Dragon an der Teck fliege, kannst du dir das Modell auch gerne mal aus der Nähe ansehen. Schreib mir bei Interesse einfach eine PN.

Viele Grüße
Harald

PS: Hast du mal an einen Flying Special von Sport Klemm gedacht? Vielleicht auch noch eine Option, um ein weiteres Modell ins Spiel zu bringen...

Robert G.
07.02.2008, 21:06
Na ja, wer gerne lang warten kann/will. Die Lieferzeiten einer FS sind teils bei 2010.
Und beim Preis einer FS14 bekommt man 2 Dragon oder fast schon aktuelle F3Bler.

wakuman
08.02.2008, 03:26
Ich habe nichts gegen den Dragon. Felix hat den Crossfire ins Spiel gebracht
und will mit einem Modell "auch mal ums Eck prügeln". Das ist eine andere Liga...

@ Robert

Das kann man dann auch noch weiter striken und ich koennte noch ein paar Modelle aufzaehlen die nochmal in einer anderen Liga als ein Crossfire spielen.;)
Zudem kann das von Dir geschilderte Ruderflattern beim Dragon auch noch von andere Faktoren abhaengig sein.

Als Zwischenalternative fuer (lieferbare) mittelgrosse Allrounder waeren noch Big Bird, Carisma aufzufuehren und dann als obere grenze vielleicht noch Erwin XL.
Welche alle nicht "gewichts- optimiert" sind ...

Gruss

Thomas

Anfänger
08.02.2008, 06:50
Hi,

soll hier ein Dragon beurteilt werden, oder die Erfahrung von Robert in Frage gestellt werden??
Beide Vorgehensweisen bringen das Thema nicht zwangsläufig weiter.
Vielleicht sollte noch ein Kostenrahmen für das Modell und RC definiert werden?
off topic:
Bei mir steht auch ein Dragon im Keller mit 5 Flugstunden und ohne Kratzer, mit high end rc (servos von Volz in den Flächen usw.), jedoch fliege ich lieber mit dem Freestyler 3 oder dem Caracho3000 oder F3J-Modelle.

Mein Fazit:
Für ca. 350.-Euro ist der Dragon aus meiner Sicht eine wirklich preiswerte Variante in GFK einzusteigen. Bis der "Einsteiger" an die Grenze des machbaren kommt, so dürfte doch einige Zeit vergehen, oder?

Gruß
Herwig

Hans Rupp
08.02.2008, 07:23
Hallo,

mein Tipp an Felix schon per Telefon:
ein gutes gebrauchtes Wettbewerbs-F3B-Modell um 900 bis 1.000 EUR (hier in der Börse z.B. Supersonic, Skymax...in der Preislage angeboten), wenn man sich nicht daran stört, dass die ersten Macken ein anderer gemacht hat. Ich würde und habe diese Variante Neu-Alternativen, die dann 700 (Dragon) - 900 (Vision Sport etc.) neu kosten selbst auch vorgezogen und bin glücklich damit. Die F3B-Modelle der vorigen Generation wie Estrella, Supersonic (mit ohne R) usw. sind für den Freizeitpiloten meines Erachtens sogar geeigneter als aktuelle, stärker speedorientierte Modelle und da sich noch mancher Wettbewerbspilot derzeit von seinem B-Modell trennt werden diese um 1.000 EUR ab und an angeboten. die 200 EUR mehr sind die meiner Meinung nach Wert.

@Robert
Zum Thema FS: in Plochingen, also 10km von Felix entfernt steht eine zum Verkauf mit Segler und E-Rumpf voll ausgerüstet. Sicher nicht der letzte Schrei (aber ein HN163 ist wie ein RG15 auch heute noch mit dabei) , aber guter Zustand und wie FS-Modelle eben nahezu unverwüstlich. Also Lieferzeit in dem Fall 30 Minuten ;)

Hans

Felix Bär
08.02.2008, 08:56
Hallo zusammen,

angeregte Diskusion ;-)
Hans hatte mich netterweise angerufen. Ich bin dabei zu schauen etwas gebrauchtes zu bekommen. Ohne Modelle verurteilen zu wollen, die ich zumal nicht kenne, wie schon Hans geschrieben hat, werd ich nach einem "B" Modell schauen, oder komplett neu investieren. Ich bin aber keiner, der Probleme mit Macken auf dem Modell hat.

Ich werde jetzt erstmal etwas warten und suchen.

Es gibt bei Stratair ein nettes Video vpn der Europhia. Das Modell kommt angestochen und zieht dann im 90° Winkel nach oben weg.

Das ist die Voll GFK Allrond Variante, und dort habe ich mich einfach auch orientiert, was das "schnell" fliegen angeht.

Grüsse aus Esslingen

Gast_16604
09.02.2008, 18:56
Heiße Diskusion!

Zum Thema V- oder nicht:

Der aktuelle F3B-Weltmeister und der Vizeweltmeister fliegen V !!!

Mal so ganz wertungsfrei...

Robert G.
09.02.2008, 21:53
um Weltmeister zu werden braucht es mehr als nur V...