PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ruderservos IOM, M, 10R



Yeti
05.02.2008, 10:31
Was habt ihr für Ruderservos in euren Booten eingebaut? Gibt es Servotypen, mit denen ihr schlechte Erfahrungen gemacht habt? Reicht ein Standardservo mit ca. 50 Ncm aus, oder sollte es ein kräftigeres Servo sein?

Besten Dank im Voraus!
Yeti

Stephan Ludwig
05.02.2008, 11:21
Ich habe in der IOM ein Standardservo von Graupner (C 5077 ?).

Das funktioniert meines Erachtens ausgezeichnet. Ein gleiches Servo befindet sich auch in der Rubin und verrichtet seit Jahren seinen Dienst anstandslos.

Silverbird
05.02.2008, 11:44
Hallo zusammen

Ich habe in meiner Azetone auch nur ein Standartservo von Graupner eingebaut. Bei mir funktioniert das einwandfrei mit den Wendemanöver. Ich habe genügend druck auf dem Ruder. Hatte mal ein Digitales von Robbe eingebaut, das nicht besser war, sondern nur viel Akku verbrauchte.


Grüsse

Marc SUI 20

Thaddaeus Lampe
05.02.2008, 11:49
Fahre seit langer Zeit mit dem Servo 5077 von Graupi ohne Probleme,nehme den auch für den TruckModellbau her,oder funktionsmodelbau her.
Ger 5278
Thaddaeus

Yeti
05.02.2008, 12:37
Danke schonmal für die Antworten. Das C-5077 habe ich auch in der IOM, scheint ja fast Standard zu sein.

Wie sieht es denn bei den größeren Booten aus? In meinem M-Boot war ein C-4421 eingebaut. Das ist ja gleich ein Vielfaches teurer, aber braucht man das?

Oder hat schon mal jemand Erfahrungen mit einem kleineren Servo gemacht? Das Dymond D300MG zum Beispiel hat fast das selbe Stellmoment wie ein C-5077, ist aber um Einiges kleiner:
http://www.modellhobby-shop.de/e-vendo.php?shop=k_staufenb&SessionId=&url=http%3A%2F%2Fwww.modellhobby-shop.de%2FElektronik%2FServos%2FDymond%2FDYMOND-D-300-MG.htm%3Fshop%3Dk_staufenb%26SessionId%3D%26a%3Darticle%26ProdNr%3D03115300%26t%3D130%26p%3D75%26c%3 D75
Sind da Probleme zu erwarten bei der Lebensdauer oder Stellgenauigkeit?

Ulrich Burbat
06.02.2008, 08:18
Was habt ihr für Ruderservos in euren Booten eingebaut? Gibt es Servotypen, mit denen ihr schlechte Erfahrungen gemacht habt? Reicht ein Standardservo mit ca. 50 Ncm aus, oder sollte es ein kräftigeres Servo sein?

Besten Dank im Voraus!
Yeti
Bisher in IOM/F5E nur HS 81MG bzw. DYMOND D 250 BX BB/MG mit 5 Zellen im Einsatz. Bei IOM zeitweise auch mit einem Ruder von etwa 60*220 mm.
Ein altes Graupner Standard hat keine Probleme mit dem 110*220 mm Ruder vom 130cm langen und 15 kg schweren Dickschiff.

Ulli

128365

Yeti
06.02.2008, 09:15
OK, dann versuche ich es mal mit dem D300MG. Das Stellmoment sollte schon ausreichen und wenn es mit der Stellgenauigkeit Probleme macht, muss ich das halt nochmal später umbauen. Interessant ist das Servo für mich weniger wegen der 15g, die sich damit sparen lassen, als vielmehr wegen der geringeren Bauhöhe. Das Servo soll unter das Cockpit möglichst dicht an den Ruderkoker gebaut werden.

Hair Dryer
06.02.2008, 09:20
Bei deinem ACC reicht ein robustes Standard-Servo wie das genannte G-Servo. Durch den zumeist vorhandenen Balanceteil ist der Ruderdruck geringer, als man glauben mag. Die 10R wurden früher mit z.T. ewig großen Rudern gefahren und die damals erhältlichen Servos der normalen Baugröße, die da zum Einsatz kamen,waren im Vergleich zu heute nicht so kräftig, hatten oft nur was um 25 Ncm, wenn ich mich recht erinnere. In meinem vorhandenen alten 10R mit einem recht großen Ruder ist ein altes Multiplex-/oder Simprop Billig-Standard-Servo eingebaut, das zu meiner Überraschung auch bei starkem Ruderdruck seinen Dienst erfüllt, zumindest habe ich noch nichts einschränkendes bemerkt. Bis auf Ruderspiel und Rückkehrgenauigkeit...

Was für ein Invest in ein vielleicht etwas teureres Servo sprechen würde, wäre eine etwas bessere Stellgenauigkeit und weniger Spiel. So ist das C4041 z.B. zwar deutlich teurer als ein C5077 oder ähnliches, bei gleichen Stellwerten (oder gar etwas schwächer), ist als Uni-Servo aber von der Ausführung höherwertiger und langzeitstabiler gemacht. Ob und wer das beim Segeln merkt, kann ich aber nicht sagen ;-) Was aber auf jeden Fall in meinen Augen gegen ein Microservo bei gleicher Stellkraft sprechen würde, wäre das allein schon aufgrund der geringeren Baugröße kleinere Getriebe. Auch wenns in Metall ist.

Edit: Cockpit: Was spricht gegen liegenden Einbau auf dem Rumpfboden?

Gruß
Thomas

thomas0906
06.02.2008, 09:29
Hi Yeti

Ein kleineres Servo würde ich auch wegen Getriebe und Wärmeabfuhr nicht nehmen.

Vielleicht ist auch ein Einbau über Kopf, also Stellhebel unten, möglich?
Sonst liegend mit einer Schubstange.

Gruß
Thomas

Hair Dryer
06.02.2008, 09:39
Vielleicht ist auch ein Einbau über Kopf, also Stellhebel unten, möglich?


Hä?
Und wo ist das der Benefit gegenüber "normaler" Anordnung? Ändert sich durchs 180° Drehen was an der Bauhöhe des Gehäuses?
Abgesehen von der vermutlich auch noch ungünstigeren Gestängeausführung.

Yeti
06.02.2008, 09:44
Edit: Cockpit: Was spricht gegen liegenden Einbau auf dem Rumpfboden?

Ich möchte das Ruder gerne beidseitig anlenken, ggf. mit Seilzügen. Außerdem habe ich ein durchgehendes Brett für die beiden Winden, Akku, Empfänger und das Ruderservo, das als ganze Einheit herausnehmbar sein soll. Wenn ich das Ruderservo separat in eine Halterung auf den Rumpfboden montiere, gibt das wieder zusäätzlichen Tüddel (auch mit den Kabeln, die man ansonsten sauber unter dem herausnehmbaren Brett verlegen könnte).

Vielleicht ist auch ein Einbau über Kopf, also Stellhebel unten, möglich?
Möglich schon, bringt aber nichts. Die Anlenkung des Ruderkokers ist dicht unter dem Cockpitboden, so dass auch der Servohebel dort hingehört. Außerdem wird es durch Umdrehen ja nicht flacher ;)

Das D300MG habe ich übrigens auch als Segelservo in der MM, wo es auch neulich an der DE bei ordentlich Wind problemlos funktioniert hat.

Ich werde die Servoposition einfach mal so festlegen, dass dort auch ein Servo in Standardgröße hinpasst.

thomas0906
06.02.2008, 12:01
Hallo zusammen

Ähem, wahrscheinlich geht meine Phantasie doch zu weit :D
So daß mich wieder mal keiner versteht.
Wenn man das Servo umdreht, muß man natürlich ein Loch ins Cockpit machen. Ahaa.
Dann kommt der Stellhebel wieder in z.B. Mittenposition zwischen Rumpfboden und Cockpit.
Das Ganze kann man mit einem sauber designten Deckel wieder verschließen und Wasserdicht machen.
Wenn das optisch natürlich stört, fällt diese Möglichkeit aus.

Versuch es mal mit "kleinen" Servos. Vielleicht klappt es ja.
Mußt das Boot halt gut einstellen, daß es von alleine geradeaus läuft.

Gruß
Thomas

Yeti
06.02.2008, 12:16
Wenn das optisch natürlich stört, fällt diese Möglichkeit aus.

Thomas (D.) hat es ja schon erkannt: Es geht um den ACC, da müssen die Servos schon unter Deck ;)

Ich habe die Frage hier gestellt, weil das Boot von der Größe halt zwischen M und 10R liegt und die Erfahrungen durchaus übertragbar sein dürften. Allerdings wird der ACC ein Leichtwindboot, so dass die Belastung des Ruderservos sicherlich geringer ist als bei einer IOM bei C-Rigg Bedingungen.

Hair Dryer
06.02.2008, 12:31
Ihhh, ein Leichtwindboot... da reicht dann ja ein C261 :D

Schlimm genug wenn man zu oft und gezwungener Maßen bei Leichtwind überhaupt spielen muß, aber dann auch noch das Boot konsequent speziell nur noch darauf auszulegen, brrrr.... Wenigstens das Modell könnte man doch für Allwetter auslegen, wenn es schon die "Großen" nicht bringen und in meinen Augen Kastratenschiffchens für Muttiwetter-Segler sind :D
Ich steh ja eher auf Schiffe, die auch für Schwiegermuttiwetter geeignet sind... :D

Yeti
06.02.2008, 12:39
Ach Thomas, für Starkwind habe ich doch die MM ;)

Da der ACC nur ein Rigg hat, ist es zwangsläufig ein Leichtwindboot, so wie es eine IOM mit A-Rigg auch ist. Es ist aber nicht speziell für Leichtwind optimiert, sondern das ist einfach der Preis, wenn es am Ende auch noch etwas vorbildähnlich sein soll. Der Rumpf ist ja schon etwas "aufgeblasen" und die Segelfläche schon reduziert gegenüber einer maßstäblichen Verkleinerung. Natürlich hätte man das noch weiter treiben können, aber es sollte dann doch noch aussehen wie ein ACC und nicht wie eine MM im Maßstab 3:1 :p ;) :D
128385

WIESEL
06.02.2008, 15:27
Wenn ich hier mitlese, denke ich es handelt sich doch um Ruprik
" RENNSEGELJACHTEN ".

Ich glaube man sollte eine Modellsegelklasse für finanziell Schwache
einführen, mit Zuschuß vom Sozialamt!

Liegender Einbau, da ist aber einer neu in der Szene!!

" WIESEL "

Yeti
06.02.2008, 15:39
Wenn ich hier mitlese, denke ich es handelt sich doch um Ruprik
" RENNSEGELJACHTEN ".

Ich glaube man sollte eine Modellsegelklasse für finanziell Schwache
einführen, mit Zuschuß vom Sozialamt!

Liegender Einbau, da ist aber einer neu in der Szene!!

" WIESEL "
Wie meinst du das?

WIESEL
06.02.2008, 15:40
Ich habe noch eine " KINEMATIC " suche da noch einen Plan für den Umbau
in eine MM Segelboot!

" WIESEL " GER 86

Yeti
06.02.2008, 15:47
Magst du nicht lieber weiter deine eigenen Threads zershreddern, Peter?

Stephan Ludwig
06.02.2008, 15:52
Wenn ich hier mitlese, denke ich es handelt sich doch um Ruprik
" RENNSEGELJACHTEN ".

Ich glaube man sollte eine Modellsegelklasse für finanziell Schwache
einführen, mit Zuschuß vom Sozialamt!

Liegender Einbau, da ist aber einer neu in der Szene!!

" WIESEL "
:mad: :mad: :mad:
Hallo Peter,

es reicht :mad:

eine solche herablassende Arroganz und Überheblichkeit wie bei Dir ist mir und lange nicht mehr untergekommen. :mad: Schon gar nicht, wenn es sich um ein Hobby handelt. Kannst Du eigentlich nicht einen Thread, in dem Du schreibst, ohne einen überheblichen Kommentar belassen ?

Wenn es Dir nicht passt, dass es hier bei :rcn: tatsächlich Modellbauer oder Modellsegler gibt, die Dein Können und Deine Erfahrung nicht haben, nie bekommen werden und vielleicht auch gar nicht haben wollen dann such Dir bitte ein anderes Betätigungsfeld.

Lese ich noch einen solchen dummen Kommentar vor Dir, werde ich entsprechend handeln.

Und nein, ich werde deine Äusserung nicht löschen.

Gruss

Hair Dryer
06.02.2008, 16:23
Hallo Peter,

na sag schon, was ist gegen einen liegenden Servoeinbau aus Deiner Sicht bedenklich?

Ich bin zwar in der Tat noch nicht so lange wie Du beim Modellbauen zu gange, aber wage zu sagen, das in meinen Augen es dem Servo egal ist, wie rum und gedreht man es einbaut und solange es gut befestigt ist und die Gestängeführung bzw. eben die Ruderanlenkung dazu paßt / passend ausgeführt ist (und ja, die kann dann u.U. einen Tick anders aussehen, als bereits 1000 Mal in 0815 gemacht). Unter Berücksichtigung dieser Punkte spricht auch m. E. nichts gegen einen flachen Einbau. Im Gegenteil, manchmal ist ein liegender Einbau sogar besser.

Übrigens, liegender Einbau ist auch gar nicht soweit hergeholt, oder stehen bei Deinen Fliegern die Dinger in den Flächen?

Gruß
Thomas

WIESEL
06.02.2008, 16:34
Thomas, ich wollte damit nur sagen, das dieses schon ausprobiert wurde!

Es ist vollkommen egal wie das Servo eingebaut wird Hauptsache
es funktioniert!

Übrigens die E - Boot Klasse wurde auch angekündigt als
Bootsklasse für Leute die finanziell nicht es so dicke haben,
habe oben es leider zu direkt ausgesprochen, ist halt meine Art
es direkt anzusprechen, ich denke das hat mit Arroganz und Überheblichkeit
nichts zu tun, man kann nicht immer einer Meinung sein,
würden Segler auf den Regattafeldern über mich so denken dann
hätte ich Probleme damit!

Ich kann den Stephan aber auch verstehen, als Moderator.

Peter

Hair Dryer
06.02.2008, 16:43
Ok, Peter, dachte ich mir. Aber wieso dachtest Du denn, es sei hier die Angabe einer "neuen" Idee erfolgt? Ich les hier nirgendwo eine Angabe, das mit einem liegenden Servo sei eine "neue" Idee oder noch nicht ausprobiert etc.. Oder? Deshalb wunder Dich nun halt nicht, wenn Dein kurzer Kommentar einigen hier nun als etwas außer der Mitte erscheint, vor allem durch den völlig unnötigen oberen Kommentartext. Hier geht es auch nicht um eine wie auch immer geartete Bootsklasse, sondern nur um eine Anfrage zur Servoverwendung.
Gruß
Thomas

Yeti
06.02.2008, 17:01
Vielleicht sollte ich nochmal die Eingangsfrage ins Gedächtnis rufen:

Was habt ihr für Ruderservos in euren Booten eingebaut? Gibt es Servotypen, mit denen ihr schlechte Erfahrungen gemacht habt? Reicht ein Standardservo mit ca. 50 Ncm aus, oder sollte es ein kräftigeres Servo sein?
Wenn du mit den bisher genannten Servos schlechte Erfahrungen gemacht hast, dann wäre ich daran interessiert, zu wissen, wo und wann sie nicht / nicht gut funktioniert haben.

Als Statussymbol wollte ich das Ruderservo jedenfalls nicht anschaffen. :D

WIESEL
06.02.2008, 17:42
Thomas,der Fehler liegt bei mir, ich hätte nie die Anonymität aufgeben sollen!

Wie schreibt Kymsail in einem Beitrag richtig:

Das ist die schöne Anonymität des Internets,
Persönlich würde keiner so diskutieren!

Peter Gernert GER 86

Tommy.L
06.02.2008, 17:45
Hy Yeti,
ich benutze in meiner Test-5 einen Hitec HS645MG, weil der da noch so rumlag.
Schießt vielleicht etwas über das Ziel hinaus, aber er verrichtet seine Arbeit ohne Probleme.
Über die Cockpit SX vernünftig eingestellt, schon rennt er nicht mehr so.
Und der Stromverbauch ist auch OK, zusammen mit Regatta-Winde und SX kommt leider schon mal die Dunkelheit dazwischen .......

Herstellerangaben:
Hochleistungs-Servo mit Metall-Getriebe.
• Long-life-Poti
• Metall-Getriebe
• Zwei Kugellager
• Speed- (625) u.Torque-(645)Variante
technische Daten:
Lager: 2 Kugellager
Geschwindigkeit 4,8/6V (sec/60°): 0.24/0.20
Drehmoment 4,8/6V (Ncm): 76/114
Maße (LxBxH): 41x20x38

Gruß
Tommy

Le concombre masqué
06.02.2008, 19:50
Thomas,der Fehler liegt bei mir, ich hätte nie die Anonymität aufgeben sollen!

Wie schreibt Kymsail in einem Beitrag richtig:

Das ist die schöne Anonymität des Internets,
Persönlich würde keiner so diskutieren!

Peter Gernert GER 86

Was wäre es dann wenn du Anonym schreiben würdest ...:D

WIESEL
06.02.2008, 20:29
Bei einer Regatta würde so eine Diskussion anders ablaufen,
oder sie kommt garnicht vor! Nur die Anonymität läßt so etwas zu!

Peter - Danke Eric für deinen Beitrag

smunck
06.02.2008, 20:41
ich habe in den letzten schiffen immer das preiswerteste servo von conrad eingebaut. im vergleich zu einfachen graupner servos (bis ca 20 euro) habe ich in der funktionalität beim ruderblatt keine unterschiede feststellen können. lediglich die lautstärke vom c servo nervt, lässt sich aber mti ein bisschen fett reduzieren. das servo kostet derzeit 2,95 euro. da habe ich auch keine skrupel das servo direkt aufzuschrauben und mit vaseline gegen wasser zu schützen. wenns kaputt ist kommt eben ein neues (hab allerdings noch keins kaputt bekommen, zumindest nicht als ruderservo...)
sebastian

arjan
06.02.2008, 21:40
Weil ich am sparen bin für ne 10-er und keinen Zuschuss bekomme (oder Peter baut mir eins usw.:cool: ),
verwende ich in meinem Lintel einfach den Graupner 577.
Der Grund ist einfach, da liegen noch welche rum der von MM bauen übrig waren:)
Bis jetzt hat es noch immer funktioniert und weil ich doch nie gerade aus segeln kann ist mir die Stellgenauigkeit egal wie auch den genaue Mittelnullpunktrückstellung hauptsache das Boot fährt in der Richtung wo ich es ungefähr hinhaben will. :rolleyes: