PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welches Stativ zur Segler "Aufrüstung"



Timo
29.06.2003, 10:15
Moin,

ich dachte mir mal ein Stativ zu kaufen um meine Segler auf dem Platz aufzubauen, bin zu alt um noch auf dem Boden herumzukrabbeln ;)

Wenn ich mich jetzt bei eBay o.ä. umschaue gibt es da ja eine Fülle von verschiedensten Stativen zu den Unterschiedlichsten Preisen ???

Hat jemand eine Empfehlung für ein Stativ, das maximal Gewicht meiner Modelle liegt bei 3,5 Kg.
Das ganze sollte natürlich so preisgünstig wie möglich sein :D

Grüsse

Timo

VOBO
30.06.2003, 18:24
Hallo Timo!

Bin den Schritt vor kurzem auch gegangen und habe es nicht bereut.
Ich habe das preiswerteste Stativ von Saturn genommen (15€).

Achte darauf, das das Teil schnell zu montieren u. zu demontieren ist (möglichst keine Drehverstellungen der Füsse, sondern diese Klack-Laschen).

Der Aufbau und Abbau gelingt bei mir in ca. 20 Sekunden.

Gruß Volker

Hans Rupp
01.07.2003, 07:53
Hallo,

also ist ein Stativ nicht zu kippelig? Geht doch nur bei Windstille.

Was ich schon einmal gesehen habe war so eine Art Auszieharme aus einem Kombi heraus, rechts und links für die Flügel und in der Mitte für den Rumpf.

Hans

flying_bernd
01.07.2003, 09:44
hallo Zusammen

Also bei uns ist auch einer - dem hats schon mehrmals seinen Segler von so einem Teil runtergeweht :confused:
Und er legt ihn immer wieder darauf :eek:
Hat's ihm bei Wind schon die Rippenfläche eingeknickt! also ich lege meine Modelle höchstens in die Vertiefungen meiner Startkiste. Könnte mir noch einen klapptisch vorstellen - zum aufbauen, der ist schwerer, aber blos kein stativ - ein 3 -4 mtr segler fängt schon ganz schön Wind.
Grüße
bernd

Timo
01.07.2003, 10:10
Tach,

also ich will das Ding wirklich nur zum aufbauen, heist:
Am Platz ankommen, Segler ausladen, auf dem Stativ zusammenstecken, nebendrann legen.

Und jetzt das wichtigste:

Vor dem Flug den Segler startklar machen, d.h. den Elektro Motor anschließen.
Da habe ich, auch wenn noch nie was passiert ist, auf dem Boden einfach ein schlechtes Gefühl.

Grüsse

Timo

flying_bernd
01.07.2003, 10:34
also bei mir ist es genau anders herum - wenn er am Boden anläuft - wenn - kann ich den Rumpf runterdrücken und den Prop blockieren - wenn er auf dem Stativ anläuft, möchte ich nicht davor stehen - oder seitlich davon. Da hat der Motor richtig Platz zum anlaufen! Ist ja vorne alles frei. Und da brauchst du schon ein 10 Kg Stativ, um einen Brushless mit Getriebe und zB. 12 Zellen bei dem Hebelarm zu fixieren.

Bernd

flywolf
01.07.2003, 12:18
Hallo,
unten an Fotostativen (Mittelstange)ist meist ein Gewinde. Hier kann man ein Gewicht einhängen, welches eigendlich jeden Flieger in der Waage hält! Ein Sandsack oder ein 20 Liter Wasserkanister ist am einfachsten.
Gruss Wolfgang

Gast_00010
01.07.2003, 13:22
Und wie reagiert dein Stativ mit 20l Wasser an der Mittelsäule?

Eine statisch sinnvollere und deutlich komfortablere Lösung wäre, die Beine jeweils mit einem Zelthäring zu fixieren.

Stative von Filmleuchten haben am Boden eine Verbindung zwischen den Beinen, da werden immer Sandsäcke drauf gepackt.

VOBO
01.07.2003, 19:36
Immer diese Pessimisten!

Ich war anfangs auch pessimistisch, bin aber inzwischen begeistert von der wirklich einfachen und bequemen Montage in einem Stativ (mit zusätzlicher Haltevorrichtung) für meine Modelle.

Habt Ihr schon mal einen Segler mit dreiteiliger Tragfläche und Knickohren auf dem Boden montiert und die Ohren von unten mit Tesafilm gesichert?

Wenn ja, wißt Ihr warum ich das sage.

Also Timo lass dich nicht verunsichern. Ich bin nicht der einzige in unseren Verein und es werden immer mehr.

Natürlich sollte die Vorrichtung nur zur Montage benutzt werden und dann bleibt man ja ständig dabei. Wer bei Sturm das Modell parkt und weggeht, ist selber schuld.

Gruß Volker

obelix-xxl
01.07.2003, 20:57
..... oder so:

http://www.rc-network.de/upload/1057085797.jpg

MfG obelix