PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Motorprobleme



Joe-Ulm
10.02.2008, 20:08
ALso mein Motor wie die meisten ja schon wissen,
ist der OS MAX 50 SX-H Hyper
Dämpfer Stückerjuergen
Prop 11X7 APC

Mit meinem Motor hab ich auch noch so meine Probleme.
Am boden dreh ich ihn spitz, dabei hab ich das Problem das er im Flug dan pulsiert.
In der Wende fällt er ab, aber inzwischen weis ich daß das an meinem normalen Tank liegt. Stelle ich ihn jetzt ein wenig fetter, raucht er schon ziemlich stark und kommt nur in leichten abwärtspassagen auf volle drehzahl.
Was meint ihr liegt das an der Einstellung der Leerlaufschraube, oder vielleicht an zu geringem durchmesser des Spritschlauches (habe normale spritschläuche) Aber das mit dem grösseren Durchmesser der Spritschläuche leuchtet mir auch nicht ganz ein, den wenn er mehr Sprit bräuchte könnt ich doch die Düsennadel weiter aufdrehen. Ode hab ich da jetzt nen Knoten im Hirn ?? :confused:
Ich kenn mich da einfach noch zu wenig aus, Sorry im falle dieses Thema schon zigmal durchgekaut wurde.

Gruß Josip

Michael Brakhage
10.02.2008, 20:30
hallo

das mit dem abmagern in der wende liegt eindeutig am tank. nimm auch hier einen bubbless tank vom stuckerjürgen.
ich hatte auch mal probleme einen motor vernünftig einzustellen. mal zu mager und dann wieder ein bisschen zu fett. immer nur 1 raste verdreht. geholfen hat mir eine externe düsennadel auch vom stuckerjürgen. da hier der konus viel flacher ist, hatte ich mehr genauigkeit beim einstellen. vielleicht ist der druck in deinem tank zu hoch und du kannst es mit deiner originalnadel nicht genau einstellen.....


aber ich würd es erstmal mit einem blasentank probieren.

cpt.pylon
10.02.2008, 20:40
Hallo Josip,
du hast hier eine Verkettung von kleinen Problemen.
1. Der Tank.
Bei einem normalen Tank nimmt mit zunehmender Flugzeit der Inhalt ab.
Die Flüssigkeit des vollen Tanks beim Start lässt sich nicht kompremieren.
Die nachströmende Luft bei sinkendem Spritniveau aber sehr wohl und zwar mehr als uns lieb ist. Erschwerend kommt noch hinzu , daß viele die Entlüftung bzw.
den Rohrdruckanschluß nach oben legen, dadurch wird dieser Efekt noch verstärkt, da nach dem Abheben meist soviel Sprit verbraucht ist, daß der
Rohrdruck bereits ausserhalb des Spritniveas liegt.
2. Die Propellerabstimmung.
Der Hyper ist ein Hubimotor, diese müssen Hubschraubertypisch bei 17-19 Tausend umdrehungen pro Minute gut funktionieren. Aus Lärmgründen muß aber eine 11 x 7 verwendet werden, um im Limit zu bleiben, Bodendrehzahl ca.
13000. Der Motor muß jetzt also am Boden 4- 6 Tausend Umdrehungen unterhalb seiner eigentlichen Einsatzdrehzahl eingestellt werden, und das mit den oben geschilderten Tankproblemen. Der Vergaserquerschnitt ist ebenfalls
für den angestrebten Drehzahlbereich viel zu Groß. Jetzt weißt du auch was ich von Hubimotoren, die für 10-20% Nitro konstruiert sind, in Flächenmodellen halte.
Abhilfe:Alle Komponenten aufeinander Abstimmen, ein gutes Tanksystem von Stükerjürgen oder Jett verwenden, Die Kompression am Motor auf den Betrieb ohne Nitro einstellen, einen guten Filter vor dem Düdsenstock einsetzen.
Kerzen mit unterschiedlichen Wärmewerten testen.
GO RACING
Grüsse Dietmar

Joe-Ulm
10.02.2008, 20:47
Danke,
aber die Düsennadel hab ich bereits ausgetauscht gegen eine Spitzere aus einem älteren Motor früher waren die von haus aus Spitzer.
Rückschritt in der Entwicklung ??

Joe-Ulm
10.02.2008, 20:53
Danke für die vielen Tipps Dietmar,
ich werds mal so versuchen, der Tank ist ja schon geordert.
Tja und der Rest wird wohl langwierig. Im Moment fliege ich mit einer 8 er OS Kerze.

PS: Was ist ein GUTER Filter vor dem Düsenstock ?

Gruß Josip

Manfred Pick
13.02.2008, 11:01
Hallo Josip,
der beste Filter ist der, das du den Dreck erst gar nicht in den Tank lässt. Die erfahrenen Piloten tanken den Spritt über ein Filter in den Tank. Filter gibt es wie Sand am Meer, er soll sich reinigen lassen.
Noch was, wenn du den Tank vom Stukerjürgen einbaust, vergiss die schöne Einbauanleitung auf der Verpackung. Das ist grober Unfug. Nur eine Leitung für Spritt und eine für Druck! Mit dem angezeigten System machst du die Vorteile des Tanksystems kaputt. (Luft im Tank) Verwendest du den Jett Tank, dann erübrigt sich dieser Hinweis. Stelle dir heute Abend mal ein Bild rein, wie man es machen könnte.
Habe bisher null Probleme mit der Orginal Düsennadel gehabt, denke dass du mit dem Wechsel des Tanksystems diese auch nicht mehr hast.
Dietmars Ausführungen sind gut und basieren auf Erfahrung!
Gruss, Manfred

Agent Smith
13.02.2008, 11:40
Danke,
aber die Düsennadel hab ich bereits ausgetauscht gegen eine Spitzere aus einem älteren Motor früher waren die von haus aus Spitzer.
Rückschritt in der Entwicklung ??

Meine Vermutung ist, es geht darum solche Meinungen zu unterstützen:

"Mein Motor ist deswegen super, denn ich kann das ganze Jahr über mit der gleichen Düsennadeleinstellung fliegen."

:eek: - Klar, wenn die Nadel so steil ist und überhaupt keinen Regelbereich hat trifft das leider zu und der 'anwender' denkt 'alles wunderbar.

@ Manfred

Bei der Originalanleitung wird soweit ich das in Erinnerung habe davon ausgegangen, das betankt wird bis der Sprit überläuft (und dann frei von Luft ist). Dafür ist entsprechen der Überlauf, also die 3. Leitung notwendig. Die wird dann auch nach dem Tankvorgang wieder verschlossen so das der Tank funktionieren kann wie er soll. Das Prinzip mag evtl. etwas 'anwenderfreundlicher' sein, da man nicht mit einer Spritze (bubbless Tanker) hantieren muss. Sicherer, weil blasenfreier und ein Anschluss weniger ist es vermutlich mit der Spritzenvariante..

Da ich die Jett Tanks fliege, die schon fertig zusammen gebaut kommen mit 2 Anschlüssen, nutze ich nur die Methode mit der Spritze.


Gruß

Mario

Manfred Pick
13.02.2008, 12:37
Hi Mario, eigentlich gibts dazu nichts zu sagen. Das Problem ist ja, das die Sprittpumpen meist Luft mittransportieren, oder nicht garantiert ist, dass sich kein Luftrest mehr im Tank befindet. Also, wie wir das so schön machen, absaugen und dann hinein mit dem Brennstoff.
Gruss, Manfred

Joe-Ulm
13.02.2008, 20:58
Hi, danke euch für all die Infos, da kann ich nur lernen.

Ja das mit der elektrischen Pumpe stimmt, in meinen normalen tanks schäumt das immer richtig beim betanken, da kommt Luft mit rein ohne ende.

Und der Tank + Spritze sind schon geordert, hoffe Sie bald zu bekommen :), ach ja und ne Venenklemme hab ich auch.:rolleyes:

Gruß Josip

Manfred Pick
14.02.2008, 00:35
Hallo Josip, wollte dir noch kurz zeigen, wie ich den Tank anschließe. In einem Sperholzbrettchen klebe ich zwei entsprechend vorgebogene
Messingrröhrchen ein. An der inneren Seite wird der Tank und der Schlauch zum Vergaser angeschlossen. Das äussere Schlauchstück ist mittels einer Schiebeklemme verschließbar. Die Klemme mache ich aus 1,5mm Eisendraht.
Betankung: Tanker angeschlossen, Klemme auf, Luft absaugen. Klemme zu, Tanker mit Kraftstoff anschließen und nach dem Öffnen der Klemme tanken. Dann mit der Klemme den Kraftstoffschlauch wieder schließen und erst zum Anlassen des Motors wieder öffnen.
Gruss, Manfred

Joe-Ulm
09.03.2008, 18:40
So den Tank vom Stükerjürgen hab ich jetzt drin, und das Laufverhalten ist auch viel besser geworden.
Jedoch hab ich immer noch das Problem in der Wende, vollgas auf der geraden einwandfrei aber in der Wende geht die Drehzahl deutlich runter.
:( Wenn ich den Motor über die Vollgasnadel fetter stelle hilft es auch nix ??

Hat noch einer Tipps ??

Aber es geht aufwärts :)

hsteinhaus
10.03.2008, 12:38
Dein Tank liegt vermutlich tiefer als der Vergaser. Kenne exakt dieses Probleme aus einem Sport-Quickee mit stehendem Motoreinbau. Der Effekt wurde besonders schlimm, wenn für den Motor etwas zu große Props verwendet wurden (10x7 auf Rossi 40). Abhilfe: Propellerlast reduzieren, Tank versetzten oder Motor so drehen, dass der Vergaser auf Höhe der Tankmitte liegt. Letzteres hat das Problem bei mir schlagartig beseitigt.

Wenn fetter stellen nicht geholfen hat, wars noch nicht fett genug. Das kann soweit gehen, das der Motor auf der geraden spuckt und sprotzt und in der Kurve trotzdem noch abmagert.

Grüße,
Holger

Joe-Ulm
10.03.2008, 17:15
Hi, danke erst mal für den Tipp,

ich war gerade schnell im Keller und hab ein paar Bilder gemacht, die Tankmitte ist ca 5 cm höher als der Vergasereinsaugtrichter. Mein Motor ist wie zu erkennen hängend eingebaut. Wie verhält sich das den in der Kurve? Da fliege ich doch im Messerflug, zu diesem Zeitpunkt ist ja der Vergaser genau Mitte Tank ? Sorry für meine unqualifizierten Fragen :rolleyes:

Die unterseite des Roten Klebebandes ist die Tankmitte
139288

139289

Wie zu sehen ist der Ansaugstutzen ca 4-5cm tiefer als die Tankmitte
139290

hsteinhaus
10.03.2008, 20:04
Mmh, Tank höher als Vergaser. Möglicherweise ist es dann genau umgedreht (Motor wird in der Kurve geflutet). Da kann ich Dir aber nicht wirklich weiterhelfen, den Fall hatte ich noch nie. 5cm Überhöhung hören sich für mich jedenfalls drastisch an, bei meinem Quickee hat die Hälfte gereicht, um richtig Ärger zu machen.



Wie verhält sich das den in der Kurve? Da fliege ich doch im Messerflug, zu diesem Zeitpunkt ist ja der Vergaser genau Mitte Tank ?

Du hast in der Kurve vermutlich um die 10-20g an Radialbeschleunigung anliegen (vom Pylon weg in Richtung Horizont). Diese Radialbeschleunigung wirkt relativ zum Modell wieder in Richtung "Bodenblech". Also nichts gewonnen, aber das Problem dürfte sich aufgrund der 20g im Vergleich zu den 1g beim Geradeausfliegen verzwanzigfachen...

Grüße,
Holger

Manfred Pick
10.03.2008, 21:16
Hallo Josip, mach dir mal nicht zu viele Probleme. Ist doch eigentlich logo, du entlastest den Motor auf der Geraden, dann ziehst du im Turn die Speed weg, da muss der Motor in die Knie gehen. Versuch doch mal deinen Turn ein wenig weiter zu fliegen, denke dann ist das Problem, das keines ist, aus der Welt.
Das ist eines der "Geheimnisse" der Rennfliegerei, ohne grossen Speedverlust durch die Turns zu kommen.
Lass deinen Flieger heile, du brauchst ihn bald. Gruss, Manfred
1. Reno-Racing 26.-27 April beim MBC Hanau

Joe-Ulm
10.03.2008, 22:55
Hi Manfred,

ich lass ihn schon heile :D , als wir bei euch in Stadtsteinach zugeschaut haben (hab sogar ein kleines video) da haut ihr die noch viel stärker um die Kurve als ich:p, aber ich werds mal mit ner weicheren Kurve probieren.
Ihr würdet den Tank jetzt nicht versuchen tiefer zu setzen? oder ?
Ansonsten hilft wohl nur üben üben üben...:cool:
Ja ich freue mich schon auf Hanau. Egal wie schnell ich dan bin :rolleyes:

Joe-Ulm
18.03.2008, 19:16
Motor läuft bestens :) , mur noch eine Frage, wieviel Öl fliegt ihr ??
Muss mir jetzt wieder Sprit ohne Nitro besorgen.
Die Ausschläge am Höhenruder müssen auch weiter reduziert werden, dan geht das besser in der Wende.
Tja und üben üben üben....:)

Björn Köster
18.03.2008, 19:40
Hi,
wir nehmen Sprit mit 15% Aerosynth 3.

;)
Björn

Joe-Ulm
18.03.2008, 19:48
Danke Björn, dan kann ich nu los und mich mit Sprit eindecken.;)
Und nach nem Zelt schauen ;)

Björn Köster
18.03.2008, 20:10
Meiner aktuell ist von spritonline - blitzschnell und ziemlich günstig...

;)
Björn

Joe-Ulm
16.04.2008, 19:19
Hallo,

so nu hab ich 0 Nitro und wieder Probleme. Na ja nicht direkt Probleme, aber ich hab wieder einen ganzen Tag zum einstellen verbraucht, und subjektiv hat der Motor deutlich an drehzahl verloren. Seufz. :(
Ich konnte an dem Tag nicht mehr messen da ich vor dem Regen flüchten musste.:D :p Ich werd mal bei der nächsten kurzen Dauerregenpause mal nachmessen.
Ob der Flieger so noch schnell genug ist ? Na ja wir werdens ja bald wissen :cool:

Thomas75
17.04.2008, 11:55
Hallo Josip.
Deine Aussage würde mein Gedanken bestätigen.
Ich glaube nämlich nicht das die Hubschraubermotoren ohne einen
Tropfen Nitro anständig laufen. Daher habe ich mich gegen einen Hubimotor entschieden und den Rossi53 Aero genommen. Und der läuft wie die Pest !!

Schade das noch keine anderen Aussagen bezüglich Hubimotor und regelkonformer 0% Nitro Sprit gekommen sind.

Grüsse Thomas

p.s. noch eine Woche bis Hanau !!! Die Zeit läuft! :D

Björn Köster
17.04.2008, 12:50
Einspruch!

Ich fliege seid diesem Jahr nur 0% Sprit und die Hyper laufen trotzdem ;)
Und ich habe da ja auch schon einiges zu den Motoren geschrieben...

;)
Björn

Thomas75
17.04.2008, 13:03
Einspruch stattgegeben :D

Mit 0% Sprit läuft mein Motor gar nicht. :confused:
Hätte wohl doch nen Hubimotor nehmen sollen.
Spaß muß sein ! :p

Grüsse
Thomas

Björn Köster
17.04.2008, 18:19
Man sollte nicht schnell in der Mittagspause schreiben ;)

;)
Björn

Joe-Ulm
17.04.2008, 20:27
Also ich glaub net das des am Hubi Motor liegt, den mein Vereinskollege hat genau die gleiche Konfiguration, Sprit, Motor und Dämpfer und er läuft.
Bin halt zu doof zum einstellen.:rolleyes:

Manfred Pick
18.04.2008, 22:41
Hallo Allemiteinander, mal was zum Nitro. In niedrigen Prozentanteilen bringt Nitro gar nichts. Erst ab 20% Nitro wird die Sache ernst. Der bisher zugelassene 5 % Anteil wirkte sich lediglich positiv auf das Leerlaufverhalten aus. Von mir aus hätte das so bleiben können, aber wer bei der Regelbesprechung in Stadtsteinach dabei war, weiß warum wir jetzt ohne fliegen. Habe gerade mit dem Hyper etliche Testläufe absolviert (die Sonne war zu Besuch) Dazu ist zu sagen, es existiert kein Unterschied zum Nitrozeitalter, zumindest kann ich keinen messbaren Nachteil feststellen. Aber warten wir's ab. die Stunde der Wahrheit ist nicht mehr fern. in 8!! Tagen geht's los. "Gentlemen you have a Race."
@ Josip, du musst nicht so viel an der Nadel drehen. Schau mir das mal in Hanau an.
Bis dahin, Manfred

Manfred Pick
19.04.2008, 10:06
Habe noch einen Punkt, der für Nitro spricht, vergessen. Bei der optimalen Einstellung der Düsennadel ist der Spielraum etwas grösser. Effektiv kann ich den Motor auf der fetten Seite laufen lassen, ohne gleich einen Drehzahlverlust zu verbuchen.
Manfred